Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kennt ihr es auch mit den 1000 Watt Anlagen..?

+A -A
Autor
Beitrag
HamburgBoy
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 06. Jun 2004, 10:57
Hallo,

Sag mal kennt Ihr das auch mit der Werbung für 500 & 1000 Watt Anlagen?
Und wenn man die dan Anmacht und lauter stellt, wundert man sich über scheiss Musik.

Wie kommt das?
the_basemachine
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 06. Jun 2004, 11:14
Und was soll man dazu sagen?? Natürlich... wir alle kennen sie. Und wir alle wissen, dass sie Müll sind.
HamburgBoy
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 06. Jun 2004, 11:15
ich verstehe blos nicht warum dürfen die damit Werben!
DrNice
Moderator
#4 erstellt: 06. Jun 2004, 11:37
Weil es stimmt, dass sie 1000 Watt "haben". Die Verstärker könnten tatsächlich theoretisch für einige Millisekunden 1000 Watt abgeben, bevor sie in Rauch aufgehen. Genau das ist mit diesen hohen Werten gemeint. Man erkennt sie daran, dass sie in Watt P.M.P.O. angegeben sind. Was zählt, ist die RMS- Leistung
micha_D.
Inventar
#5 erstellt: 06. Jun 2004, 11:51

Hallo,

Sag mal kennt Ihr das auch mit der Werbung für 500 & 1000 Watt Anlagen?
Und wenn man die dan Anmacht und lauter stellt, wundert man sich über scheiss Musik.

Wie kommt das?


Leg was besseres auf!


Gruß Micha
Geräteuser
Stammgast
#6 erstellt: 06. Jun 2004, 12:00

Leg was besseres auf!


Wollte ich auch gerade sagen.
Solche Wattangaben sind die absolute "Bauernfängerei"
Man müßte mal spasseshalber in die dazugelieferten Böxchen wirkliche 1KW reinjagen und die dann zurückschicken.Hab schon Lautprecher gesehen die Konushochtöner hatten und der Bass kommt auch nicht über seine 20cm hinaus.Was solln da bitteschön 1000 Watt aushalten?! Ist nur ne riesige Augenwischerei.
micha_D.
Inventar
#7 erstellt: 06. Jun 2004, 12:18
Ich habe im Moment eine gesamtleistung von etwas unter 1KW/RMS...Das ding zieht aber auch insgesamt dann 2,7KW aus dem Lichtnetz! bei Vollast. Mit dem aushalten eines 20Cm chassis wäre auch kein Problem...solche Dinger bekommst du aber nicht für 9,90 Eu,s..

Gruß Micha


[Beitrag von micha_D. am 06. Jun 2004, 12:22 bearbeitet]
Panther
Inventar
#8 erstellt: 06. Jun 2004, 12:51
Huhu zusammen,

mein Toaster hat 1000 Watt Dauerleistung (Sinus vermutlich ) und klingt gar nicht,
mein Original Foen von AEG hat 1200 Watt und klingt auf die Dauer nervig (außerdem wird er recht warm) und
mein Siemens-Staubsauger hat glatte 1300 Watt und klingt auch nicht wirklich erhebend.

Mache ich etwas falsch?

Und die Moral von der Geschicht': Watt bedeutet Klang noch nicht.

Das ist halt das Problem dieser Werbesprüche. Vordergründiges Geschwätz, auf das viele Menschen ansprechen und hereinfallen. Letztlich fällt es aber doch auf diese Hersteller zurück, wenn die Kunden dann unzufrieden sind und kein zweites Gerät von diesem Produzenten mehr kaufen.

Grüße

Panther
direm
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 06. Jun 2004, 13:32
moin,

das Härteste was ich zu dem Thema je gesehen habe war ´ne "Endstufe", die wir zum Service bekommen haben.
Gehäuse: 45x30x20cm, Gewicht: schätzungsweise unter 1kg. Plastikfront mit Pegelanzeigen und Aufdruck 2x1500Watt,
kein Netzkabel und hinten ´n kleiner 4pol.Steckverbinder fern jeder Norm. Kunde meinte, überzeugt von der Qualität seiner Anlage, Endstufe kaputt.
Also aufgeschraubt und... die komplette Werkstatt konnte zwei Stunden vor lachen nicht weiterarbeiten.
NICHTS drin. Ausser den beiden analogen Pegelanzeigen, nichts drin. Was sollten wir da sagen ?
Der Kunde hat ´ne neue Yamaha-Anlage bekommen und die "Endstufe" blieb als abschreckendes Beispiel in der Ausstellung.
So viel zu Leistungsangaben.
hoschna
Stammgast
#10 erstellt: 06. Jun 2004, 15:29
Moin
Ich stand damals vor der Entscheidung entweder Marantz mit 2x51Watt oder Schneider 1000Watt "Spitzenleistung"
Die 1000Watt leuchteten natürlich in den Augen,aber die Vernunft hat gesiegt
Gruss Lars
Hifi-man
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 06. Jun 2004, 15:37
@panther

dein Moralspruch ist echt gut:

Und die Moral von der Geschicht': Watt bedeutet Klang noch nicht.



Naja, ansonsten geb ich jetzt nicht auch noch meinen Senf dazu. Habden die Vorredner ja schon zur genüge getan....
snark
Administrator
#12 erstellt: 06. Jun 2004, 15:46
@panther

mein Toaster hat 1000 Watt Dauerleistung (Sinus vermutlich ) und klingt gar nicht,
mein Original Foen von AEG hat 1200 Watt und klingt auf die Dauer nervig (außerdem wird er recht warm) und
mein Siemens-Staubsauger hat glatte 1300 Watt

Ich bin völlig Deiner Meinung, aber auch bei Deinen Beispielen wird der Kunde veräppelt. Der Staubsauger z.b. hat lediglich eine Leistungsaufnahme von 1300 Watt, das sagt auch nichts über den Wirkungsgrad beim Saugen aus. Profiteile, die es nicht nötig haben, mit Watt-Zahlen zu protzen, haben oft eine deutlich höhere wirksame Saugleistung bei niedrigerer Leistungsaufnahme, da ihr Wirkungsgrad besser ist. Das gleiche gilt für den Föhn, beim Toaster ist es eh wurscht, Hauptsache er kriegt die Scheiben braun
Ich möchte damit nur sagen, diese Marketing-Sprüche sind in keiner Weise auf den Hifi-Sektor beschränkt, sondern begegnen uns wirklich überall. Denk nur an die schwachsinnigen "Kennwerte" bei PC-Leistungen, da werden Systeme mit irrsinnig hohen Taktraten beworben, die dann von Billig-Bauteilen im Betrieb (lahme Grafikkarte, zuwenig RAM, lahme Festplatten usw) wieder ausgebremst werden. Aber der Kunde soll denken, 3.4 GHz sind allemal "schneller" und "besser" als 3.0 GHz..

so long
snark
Panther
Inventar
#13 erstellt: 06. Jun 2004, 16:23
@snark:

Alles völlig berechtigt. Ich hatte die Beispiele so gewählt, weil mir irgendwie kam, dass die Geräte allesamt Leistungsaufnahmen in ähnlicher Größenordnung haben und auch alle nicht toll klingen. (Was man von Staubsaugern ja üblicherweise auch nicht unbedingt erwartet...) Weiter im Detail habe ich die Vergleiche dann nicht bedacht.

Wie man sieht, kann man da noch weiter denken.

Viel Spaß OHNE die 1000W-PMPO-Super-Plastikanlagen wünscht

Panther
Schärfer_mit_Senf
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 06. Jun 2004, 17:37
Wenn ich 2000 Watt brauche, kauf ich mir ein Bügeleisen.

Gruß
BERND
hydro
Stammgast
#15 erstellt: 06. Jun 2004, 17:48

mein Toaster hat 1000 Watt Dauerleistung (Sinus vermutlich )


damit kannste locker nen bändchenhochtöner rösten
carlo15
Stammgast
#16 erstellt: 07. Jun 2004, 15:46
Hallo direm,
ich habe mich soeben genau so schlapp gelacht,wie ihr.
Die Gesichter hätte ich gern gesehen.


Ich finde es aber schade das es doch immer noch Leute gibt die auf diese Wattzahlen total abfahren.
Ich habe mal (vor einiger Zeit) einige Messungen vorgenommen mit einem Stinknormalen Sony Verstärker,ich glaube so 2x70 Watt,klanglich total okay.Eine Halle so ca. 400-450 qm,PA-Boxen (Eigenbau)und wirklich richtig aufgedreht,ich muss dazu sagen das ich nichts kaputt machen wollte und auch nichts kaputt gegangen ist! Die Halle hatte eine Disco Lautstärke,natürlich fehlten in jeder Ecke noch Boxen,aber absolut ausreichend und dann habe ich gemessen,am Lautsprecheranschluss (Terminal) zeigte mir das Multimeter mickrige 33-35 Watt je nach Pegel an.Seitdem bin ich geheilt gewesen was Wattzahlen angehen.DANKE!
Aber es ist schon traurig wie der Kunde an der Nase herum geführt wird (zur Kasse)
JensKS
Neuling
#17 erstellt: 18. Mai 2011, 11:18
Besonders ärgerlich, wenn die Leistungsaufnahme auch noch durch künstliche Verbraucher in die Höhe getrieben wird.

Neben dem schlechten Klang kommt dann auch noch eine hohe Stromrechnung hinzu...
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 18. Mai 2011, 12:43
Hi

Ich habe auch eine Anlage mit etwa 1000W, die klingt in meinen Ohren sogar richtig gut und nun?

Saludos
Glenn
flo42
Inventar
#19 erstellt: 18. Mai 2011, 12:53
Schmeiß deine Glockenklang ganz schnell aus dem Fenster
Quetschi
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 18. Mai 2011, 13:32
@GlennFresh

Bugatti hört man nicht - Bugatti fährt man(n)!!!






Ich kenn das auch - "wie? nur 2x20 Watt? Meine Boxen haben 800 Watt...."...

Sehr geil immer wieder der Spruch das Boxen "Watt haben"


PS:
Mein Auto (besser gesagt der Motor meines Autos) leistet 125.000 Watt und klingt für 1.4ltr Hubraum nicht mal so übel
georgy
Inventar
#21 erstellt: 18. Mai 2011, 13:43
Einen 7 Jahre alten Thread ausgegraben, das müsste für den Titel zum Leichenfledderer des Monats reichen.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 18. Mai 2011, 14:04
Man nennt mich auch

grufti-schokolade

JensKS
Neuling
#23 erstellt: 18. Mai 2011, 15:43

das müsste für den Titel zum Leichenfledderer des Monats reichen


Hihi,

danke für den Hinweis!

Thread ist dann glaub ich auch closed
ton-feile
Inventar
#24 erstellt: 18. Mai 2011, 19:48
Hi,

Auch alte Threads können interessant sein.

Die Leistungsangaben von Lautsprechern sind hier im Forum allerdings genau so oft ein Thema, wie die von Verstärkern.

Bei den Lautsprechern wird dabei aber lediglich die Belastbarkeit angegeben, die überhaupt keine Rückschlüsse auf den damit erzielbaren Schalldruckpegel zulässt.

Um nur ein mickriges Watt akustische Leistung zu liefern, müssten z.B. zwei gar nicht so kleine und leise JBL 4312 eine Leistung von rund 2x400 Watt aus den Endstufen saugen.

Gruß
Rainer
Mwf
Inventar
#25 erstellt: 18. Mai 2011, 22:02
Hi,
ton-feile schrieb:
...Um nur ein mickriges Watt akustische Leistung zu liefern, müssten z.B. zwei gar nicht so kleine und leise eine Leistung von rund 2x400 Watt aus den Endstufen saugen. ;)

1 : 800, also nur 0.125% Wirkungsgrad

das wären ... tiptiptip (*)... nur etwa 83 dB /W /1m (für zwei Boxen).
Ich hätte solche Speaker wie die 70er-Jahre JBL-Monitore um 90 dB /W /m geschätzt,

und damit ...tiptiptip... würden theoretisch 2 x 40 Watt reichen,
jedenfalls hätte man mit den üblichen 2 x 100 - 200 W schon Luft für Musi mit Crestfaktor ;),
oder thermische Kompression...

Gruss,
Michael

------------------------------------
(*) = 1 akustisches Watt = 112 dB SPL in 1 m im Halbfeld (2pi), also draußen auf der Wiese,
109 dB SPL völlig frei (4pi)...
ton-feile
Inventar
#26 erstellt: 19. Mai 2011, 09:06
Hi Michael,

Hast völlig recht, ich hab mich verhauen.
Ich hatte vergessen, dass ich schon auf den Hörplatz bezogen (2m Abstand), gerechnet hatte. Da bräuchte ich dann für 112dB (aber nicht mehr SPL) gute 500W. Das ist natürlich in dem Zusammenhang Quatsch.

Der JBL Moni hat tatsächlich 91dBSPL Kennschalldruck, also 0,8% Wirkungsgrad.

Dann reichen 40 Watt für 107dBSPL und es bräuchte ca.126 Watt für 112dBSPL (Pak=1W) im Halbraum.
Bei zwei Lautsprechern (unkorreliert summiert) wären das also 2x 63 Watt.

Gruß
Rainer

Edit: Klammer falsch gesetzt.


[Beitrag von ton-feile am 19. Mai 2011, 10:48 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Hifonics Atlas 1000 Watt RMS
babbelguns am 03.12.2011  –  Letzte Antwort am 03.12.2011  –  5 Beiträge
Können Lautsprecher Anlagen zerstören?
BRW am 10.05.2004  –  Letzte Antwort am 13.05.2004  –  12 Beiträge
Kennt Ihr "Alcando" - Lautsprecher ?
chaosstudio am 25.01.2005  –  Letzte Antwort am 07.07.2006  –  2 Beiträge
Standboxen bis zu 800-1000 Euro das Paar
tux am 09.08.2003  –  Letzte Antwort am 18.10.2003  –  13 Beiträge
MB Quart 1000 wer kennt die?
goofy1969 am 13.05.2012  –  Letzte Antwort am 02.07.2016  –  9 Beiträge
Magnat Monitor 1000
d_8450 am 16.03.2006  –  Letzte Antwort am 17.03.2006  –  6 Beiträge
1 Lautsprecherpaar + 2 Anlagen - geht das?
RockDog am 30.01.2012  –  Letzte Antwort am 30.01.2012  –  4 Beiträge
Magnat Monitor 1000
hanging_frank am 29.11.2005  –  Letzte Antwort am 30.11.2005  –  5 Beiträge
Neuvorstellung + erste Frage (kennt ihr diese LS)
hermannfwalde am 03.01.2010  –  Letzte Antwort am 03.01.2010  –  8 Beiträge
JBL LX 1000 MK2 , 2400 Watt - Bitte um schnelle Antwort !!!
michimittermeier am 07.12.2004  –  Letzte Antwort am 07.12.2004  –  5 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 17 )
  • Neuestes MitgliedIlikebigboost_
  • Gesamtzahl an Themen1.345.678
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.834