Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


KEF Q7 eure Erfahrungen

+A -A
Autor
Beitrag
Danzig
Inventar
#1 erstellt: 11. Jun 2004, 10:03
hallo,

da ich in betracht ziehe mir die kef q7 zu zulegen, frage ich euch:

welche erfahrungen habt ihr gemacht?
wie gefällt euch das preis/leistungs verhältniss?
usw.


dankbar bin ich für jede antwort!!!
Danzig
Inventar
#2 erstellt: 13. Jun 2004, 06:45
kennt die keiner?
Holg
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 13. Jun 2004, 10:01
Hallo Danzig,

ich habe die KEF Q7 mal im Laden Probe gehört an einem Marantz PM 17 und war sehr angetan.
KEF ist mE einer der wenigen britschen Hersteller, der noch dem typisch britischen warmen Klangideal verpflichtet ist (auch wenn man die eher warme Marantz-Elektronik abzieht). Das meine ich ausschließlich positiv, denn von einer besonderen Mittenbetonung ist nichts zu spüren. Der Bass ist schön kunturiert und nicht zu lahm. Der vielgelobte Hochtöner ist gut, Spektakuläres konnte ich aber nicht vernehmen.
Die Box funktioniert prima mit Musik jeglichen Alters und Stilrichtung und präsentiert einem technische Defizite der Aufnahme nicht auf dem Silbertablett. Wer's eher analytisch mag, sollte zu was anderem greifen.
V.a. spielt die KEF für ein Drei-Wege-System dieser Preisklasse sehr musikalisch und homogen. Eigentlich bin ich der Meinung, dass gute Drei-Wege-Systeme erst ab ca. 2500 € zu haben sind.
Fazit: wer's eher warm mag, der wird imho in dieser Preisklasse kaum was besseres finden. Das größte Minus ist imho das Design (angestrengt auf "modern" getrimmt).
Klanglich ähnlich und ebenso empfehlenswert: Castle Conway.

Gruß, Holg
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 13. Jun 2004, 10:19

britschen Hersteller


Hallo,

britische Marke (weitesgehend)
Nur Entwicklung und Headquater sitzen in UK. Produktion in China. Inahber ist auch eine chinesische Firma, Gold Peak.

Markus
Danzig
Inventar
#5 erstellt: 13. Jun 2004, 10:25

Produktion in China.


was heißt das qualitativ für mich?
GoodMusic
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 13. Jun 2004, 10:27
Hallo

ja, 1. ...

und 2. kann ich das überhaupt nicht nachvollziehen. Also, musikalisch ist für mich was anderes! Die Kef Q7 habe ich auch schon mal an einem Marantz PM 17 gehört und das hat mich in keinster Weise angesprochen. (->Meine Meinung!!)

@ Danzig:

Hör die die Dinger auf jeden Fall erst mal an, bevor du sie dir "zulegst".

Mfg
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 13. Jun 2004, 10:29
Hallo,

mmmh...schwierige Frage. Da die Werke GP Acoustics selber gehören ist es IHMO neutral zu werten.
Wenn die Produktion in China einem selber gehört ist es OK. Meist sogar bessere Gehäuse- und Verarbeitungsqualität als in UK.

Viele britische Marken werden in China gefertigt.

Wobei wenn ich mir die Echtholzbox KEF Coda anschaue (die iirc noch in England gefertigt worden ist ist), dann finde ich die Coda besser verarbeitet.

Markus
Danzig
Inventar
#8 erstellt: 13. Jun 2004, 10:30
hab sie gehört, sie haben mir in der preisklasse (bis 2000€ paar) am besten gefallen.

aber eure meinungen sind mir auch wichtig, da ich noch keine kef gehabt habe!!!

kenne die qualität dieser produkte nicht!!!

von der verabeitung her fand ich sich auch gut, nur hätte kef das helle holz mit dem silbernen chassis/ränder weglassen sollen, das sieht echt billig aus.

werde sie dann in dieser http://www.kef.com/products/qseries/qseries5_image_big.html
farbe kaufen, wenn überhaupt!!!


wie sieht es mit der haltbarkeit der kef ls aus, gibt es dazu erfahrungen?


[Beitrag von Danzig am 13. Jun 2004, 10:36 bearbeitet]
GoodMusic
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 13. Jun 2004, 10:39
... ja, und wenn ich mir die etwas älteren Kef so anhöre: z.B. Kef Reference Two-Two (2.2) (die man gebraucht für das Geld auch bekommen dürfte)... das ist klanglich eine ganz andere Nummer!
Aber: vorher anhören!

Gegen was hast du sie denn gehört?

Mfg
Danzig
Inventar
#10 erstellt: 13. Jun 2004, 10:40
jm lab chorus 726
b&w 603 s3
monitor audio s8
dynaudio (keine ahnung)
t+a (weiß ich auch nimmer)

und B&W 704 die sind besser, aber zu teuer!!!


[Beitrag von Danzig am 13. Jun 2004, 10:44 bearbeitet]
GoodMusic
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 13. Jun 2004, 10:56
Hmm.. Schwierig!

Ich will dir jetzt auch nix raten was mir gefällt, dír aber vielleicht garnicht zusagt. Wenn du die Möglichkeit hast und bei Kef bleiben willst, hör dir die mal an:
http://www.hifihenkes.de/PRODUKTE/ARCHIV/KEF/kef_ref2_2_pic.html

Das wäre mein Tipp.

Mfg


[Beitrag von GoodMusic am 13. Jun 2004, 10:56 bearbeitet]
Danzig
Inventar
#12 erstellt: 13. Jun 2004, 10:57
ich hab keine 3000€ für ls
und für 3000€ kauf ich mir die B&W 703
warum gefällt die dir so gut?


[Beitrag von Danzig am 13. Jun 2004, 11:04 bearbeitet]
sprutzle
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 13. Jun 2004, 11:22
Hallo Danzig,

ein Kollege hat mir neulich erzählt er hätte bei Hirsch&Ille in Ludwigshafen die B&W 704 für 1500EUR gesehen (nicht im Onlineshop!). Vielleicht wär das ja was.

Gruß,

Uwe
Danzig
Inventar
#14 erstellt: 13. Jun 2004, 11:38
wo gibts da den link?

für 1500€ kauf ich die b&w 704
Leisehöhrer
Inventar
#15 erstellt: 13. Jun 2004, 11:44
Hallo GoodMusic,

sind die Kef Reference nicht mit Bandpass ? Was findest Du an denen gut ? Ich dachte das Bandpass ettwas zumindest messtechnisch schlechtes ist. Hast Du die mal in einer Wohnung gehört ?

Gruss

leisehörer
sprutzle
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 13. Jun 2004, 12:28
Hi Danzig,

einen Link hab ich net, aber die Adresse:

Hirsch+Ille GmbH
Hedwig-Laudien-Ring 11
67071 Ludwigshafen

Vielleicht rufst du mal an:

0621-67004 - 60

Die Telefonnummer ist die vom Online-Shop www.hirschille.de, keine Ahnung ob die wissen was im Ladengeschäft steht (B&W wird nicht online verkauft).

Gruß,

Uwe


[Beitrag von sprutzle am 13. Jun 2004, 12:28 bearbeitet]
Danzig
Inventar
#17 erstellt: 13. Jun 2004, 13:09
thx
TankDriver
Stammgast
#18 erstellt: 13. Jun 2004, 17:43
Also ich habe die KEF Q7 im direkten Vergleich zur JM Lab Cobalt 826 S gehört und die KEF's kamen IMHO da nicht mit.

Die JM Lab spielte klarer, sauberer und harmonischer auf. Auch die Höhen schienen mir stärker vom Gehäuse gelöst zu sein.

Klar, die KEF ist ein super LS, aber allein vom Design und der Verarbeitung stellt die JM Lab sie in den Schatten.

Ob du die Cobalt 826 S jedoch für 1500€ bekommst weiß ich leider nicht.
Danzig
Inventar
#19 erstellt: 13. Jun 2004, 19:53

und der Verarbeitung stellt die JM Lab sie in den Schatten


des glaub ich weniger, hab schon cobalt gesehen wo die linke ausenwand höher als die rechte war!!!
TankDriver
Stammgast
#20 erstellt: 13. Jun 2004, 23:19
Echt ?

Also in meinem Fall kamen mir die Cobalt's auch von der Haptik her solider vor...

Ist ja auch egal, kauf' was dir in deinem Raum gefällt und sei glücklich .
Finglas
Inventar
#21 erstellt: 14. Jun 2004, 10:30
Hallo Danzig,

ich hatte sie mir vor einigen Wochen angehört (an einem Arcus First Class Amp) mit klassischer Musik (!). Ich fand das Klangbild zwar angenehm warm, aber etwas flach, wenig losgelöst von den LS, und ausserdem auch etwas unpräzise bei einem großen Orchester (mag aber an meiner persönlichen Vorliebe für etwas analytischeren Klang liegen). Andere LS haben da meiner Meinung nach eine klarer strukturierte, größere Bühne aufgebaut.
(Die Kaufentscheidung fiel dann übrigens in der gleichen Preisklasse zugunsten einer HGP Dona aus.)

Cheers
Marcus
allgemeinheit2
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 14. Jun 2004, 11:42
Ruhig Boxen kaufen, an der zum überwiegenden Teil die ausländischen Mitbewerber verdienen.
Aber bitte: Dann keine Klagen über Arbeitsplatzverlust im Inland, gelle?

Andererseits: Würden wir nix importieren, würd' vielleicht auch niemand von uns kaufen. Schwierig, schwierig.

Und letztlich: ich glaub' inländisch fährt man langfristig besser. Siehe Waggonkauf im Ausland vs. Bombardier-Werk-Schliessung.

Jetzt zahlen wir halt Arbeitslosengeld. Ob das dann immer noch billiger wird?

PS: Ich fahre BMW. Hoffentlich bleibt da mehr Geld im Inland hängen.


[Beitrag von allgemeinheit2 am 14. Jun 2004, 11:48 bearbeitet]
Danzig
Inventar
#23 erstellt: 15. Jun 2004, 07:08

Ruhig Boxen kaufen, an der zum überwiegenden Teil die ausländischen Mitbewerber verdienen.
Aber bitte: Dann keine Klagen über Arbeitsplatzverlust im Inland, gelle?


des ist jetzt mal der unsinnigste beitrag den ich hier gelesen habe.

ich kauf mir doch die ls die mir am besten gefallen, und wenn sie aus dem takka tukka land kommen.
lucasleister
Gesperrt
#24 erstellt: 15. Jun 2004, 07:25
Da muss ich Danzig recht geben!

Rüdiger
pratter
Inventar
#25 erstellt: 15. Jun 2004, 07:26
@Danzig
Ich denke der Beitrag ist anderster gemeint, als du ihn verstanden hast.

--------------------------------------------------

Ich habe die Q7 auch gehört, und soweit ich mich noch erinnern kann, hat sie mir ganz gut gefallen, aber zum verlieben hat es nicht gereicht. Erst 1-2 Klassen drüber wurde mein Herz erobert, und zwar durch die KEF Reference 201.
Über die Optik brauch man nicht viele Worte verlieren, aber klanglich war das in meiner gesamten Hörtour ein absolutes Highlight. Ein großer Pluspunkt war natürlich der angebotene Hörraum beim Händler, der meinem Wohnzimmer recht nahe kam.

Die 203 klingt natürlich sehr ähnlich, rundet aber das tiefe Spektrum ab, welches für größere Hörräume sinnvoll sein könnte.

Die KEF Reference 203 habe ich die Woche für 2300 EUR gebraucht gesehen (wenn ich mich nicht verguckt habe).

Da ich umziehen werde, macht es für mich derzeit keinen Sinn, irgendeinen Lautsprecher zu kaufen, daher warte ich noch, und werde das Thema dann neu in Angriff nehmen.
ralmicha
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 15. Jun 2004, 07:32

ich kauf mir doch die ls die mir am besten gefallen, und wenn sie aus dem takka tukka land kommen.


Dort werden meiner Meinung nach auch die besten LS gebaut, besonders das 3-Wege Modell "Takka-Tukka 703" fand ich extrem gut, luftig in den Höhen und staubtrocken im Bass

Gerade LS nach Länderpräferenzen zu kaufen halte ich für ziemlich unklug, soll doch das Unternehmen den Zuschlag bekommen, das für mich das subjektiv beste Modell baut!
Danzig
Inventar
#27 erstellt: 15. Jun 2004, 07:39

Gerade LS nach Länderpräferenzen zu kaufen halte ich für ziemlich unklug, soll doch das Unternehmen den Zuschlag bekommen, das für mich das subjektiv beste Modell baut!


eben!!!
allgemeinheit2
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 15. Jun 2004, 07:47
Schon, schon...

's is halt a schwierig's Thema.
Sofern es irgendwo Menschen gibt, die keine Kranken- und Sozialversicherung haben, die ihre Kinder mit zur Arbeit nehmen statt diese in die Schule zu schicken, solange jemand auf der Welt hunger leidet und seine Grundbedürfnisse nicht gedeckt sind, wird es IMMER jemanden geben, der billiger produzieren kann.

Ich glaube nicht, dass die Ausländer etwas produzieren könenn, wozu wir nicht in der Lage sind/wären. Nur eben billiger. Aber auf wessen Kosten? "Wir müssen sparen, koste es, was es wolle..."

Und - seien wir mal realistisch: Elektrodynamische Wandler gibts seit Jahrzehnten ... da wird mir doch keiner erzählen wollen, dass nicht 90% (im Home-HiFi-Sektor) schon mal da gewesen sind ... wie in der Mode eben.

Das ist jetzt nicht grundsätzlich negativ gemeint, aber sind es nicht viele Dinge Mode, Gewohnheit?

Ich habe auch ein 27-Gang-Fahrrad, aber... ganz ehrlich: so viel, wie ich in der Ebene rumfahre, hätten's auch derer 3 getan. Die Federsattelstütze ist schon gut, aber - gepolsterte Sättel und breitere Reifen gab's auch schon früher - das wirkt auch gut.
... Aber man will halt was neues. Hobby eben.
allgemeinheit2
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 15. Jun 2004, 07:51
(Off-Topic) In diesem Zusammenhang fällt mir noch das Wort "freiwillig" ein.
Und, arbeitet eine Prostituierte, die damit ihren Lebenunterhalt verdient "freiwillig"? Sicher nicht.

Die hat sich Ihre Zukunft sicher auch mal anders vorgestellt.

Die armen Typen in Hinterchina arbeiten ja auch "ganz freiwillig" für solch niedrigen Gehälter - weil sie eben keine andere Arbeit finden. Aber sicher nicht, weil es deren Traumjob ist.
ralmicha
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 15. Jun 2004, 07:54
@allgemeinheit2

Es geht hier wohl eher um "besser" als um "billiger". Verstehe Deine Argumentation nicht wirklich...

Gruss

Michael

P.S.: Bei meinem Mountainbike brauche ich jeden der Gänge, wenn Du nur drei Gänge brauchst, hast Du Dir wohl das falsche Rad gekauft, oder???
allgemeinheit2
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 15. Jun 2004, 08:08
Kurzfassung: Glaube kaum, dass es einen gleichguten Lautsprecher nicht auch aus deutscher Fabrikation gibt.
Der ist nur vermutlich etwas teurer. Und will erst noch gefunden werden.
Danzig
Inventar
#32 erstellt: 15. Jun 2004, 08:09
leute,
ich bin ganz durcheinander.
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 15. Jun 2004, 08:16

Kurzfassung: Glaube kaum, dass es einen gleichguten Lautsprecher nicht auch aus deutscher Fabrikation gibt.
Der ist nur vermutlich etwas teurer. Und will erst noch gefunden werden.


Hallo,

welche "reindeutschen" Hersteller kennt ihr denn? (Also Chassis, Montage und Entwicklung)

Markus
Danzig
Inventar
#34 erstellt: 15. Jun 2004, 08:18

Hallo,

welche "reindeutschen" Hersteller kennt ihr denn? (Also Chassis, Montage und Entwicklung)

Markus


hehe,
da bin ich mal gespannt
pratter
Inventar
#35 erstellt: 15. Jun 2004, 08:36
@Markus
Visaton ?
tomtit
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 15. Jun 2004, 08:49
Moin moin,


Hallo,

welche "reindeutschen" Hersteller kennt ihr denn? (Also Chassis, Montage und Entwicklung)



Wie sieht´s mit der Firma Phonar aus Tarp aus?
Entwicklung und Montage in Deutschland, wo die Chassis herkommen kann ich nicht sagen.
Für die Qualität, die Phonar mit seinen Boxen abliefert, zudem noch sehr vernüftige Preise.

Gruß,
Thomas
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 15. Jun 2004, 08:55

@Markus
Visaton ?


Hallo,

könnte sein...ist zumindest denkbar.....

Markus
klingtgut
Inventar
#38 erstellt: 15. Jun 2004, 08:57
Hallo,

teilweise ja,allerdings kauft Visaton inzwischen auch diverses aus Fernost zu.

Viele Grüsse

Volker
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 15. Jun 2004, 09:00

Moin moin,


Hallo,

welche "reindeutschen" Hersteller kennt ihr denn? (Also Chassis, Montage und Entwicklung)



Wie sieht´s mit der Firma Phonar aus Tarp aus?


Chsassis kommen doch aus Dänemark, oder?
klingtgut
Inventar
#40 erstellt: 15. Jun 2004, 09:01


Moin moin,


Hallo,

welche "reindeutschen" Hersteller kennt ihr denn? (Also Chassis, Montage und Entwicklung)



Wie sieht´s mit der Firma Phonar aus Tarp aus?


Chsassis kommen doch aus Dänemark, oder?


Hallo,

ja von DST(Vifa,Scan Speak,Peerless)

Viele Grüsse

Volker
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 15. Jun 2004, 09:01
Danke für die Bestätigung, Volker!
Danzig
Inventar
#42 erstellt: 15. Jun 2004, 09:02
soviel zu den deutschen herstellern!!

lach mich wech!!!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
KEF Q7 oder JM Lab Elektra 906
Philanna am 06.03.2005  –  Letzte Antwort am 08.03.2005  –  6 Beiträge
KEF Q7 oder was sonst???
lanzpanz am 14.07.2004  –  Letzte Antwort am 09.09.2004  –  26 Beiträge
Kef Q7 klingen zu bassbetont
trallala am 26.11.2004  –  Letzte Antwort am 01.12.2004  –  39 Beiträge
KEF Q7
wolle am 02.09.2002  –  Letzte Antwort am 10.09.2002  –  5 Beiträge
KEF Q7
wolle am 05.03.2003  –  Letzte Antwort am 10.03.2003  –  8 Beiträge
Kef Q7
chris225 am 07.10.2003  –  Letzte Antwort am 09.07.2004  –  17 Beiträge
KEF Q7
Neuling82 am 09.01.2008  –  Letzte Antwort am 11.01.2008  –  9 Beiträge
Dynaudio Contour 3.0 versus Kef Q7, Q11
boxenmann am 06.03.2005  –  Letzte Antwort am 17.04.2005  –  113 Beiträge
Kef Q7 gegen Kef IQ70
lh6075 am 02.08.2011  –  Letzte Antwort am 15.09.2014  –  5 Beiträge
KEF Q7 leider Fehlkauf!?
wolle am 20.12.2003  –  Letzte Antwort am 11.01.2004  –  32 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • Marantz
  • Focal

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 113 )
  • Neuestes MitgliedDirhardy
  • Gesamtzahl an Themen1.345.912
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.835