Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kef Q7

+A -A
Autor
Beitrag
chris225
Neuling
#1 erstellt: 07. Okt 2003, 18:07
Hallo!
Ich suche neue Boxen, habe viel gutes von den KEF Q7 gelesen und habe mir die Boxen zu Hause übers Wochenende angehört. Ich habe einen Verstärker von Technics SU-V570 – ca. 10 Jahre alt. Das Ergebnis war im Bereichen : der Räumlichkeit und der detaillierter Darstellung hervorragend. Jedoch im Bassbereich hatte ich sehr starken Resonanz ( 90, 65, 45 Hz ) – einfach unangenehm!
Was soll ich machen und wo anfangen um es zu beheben??
Mein Zimmer ist ca. 25 qm groß und selbst als ich die Boxen in der Mitte stellte war der Bass sehr stark angehoben ( schon bei 50 cm von der Wand war der Sound ungenießbar ) – obwohl die Boxen ausgeglichenen Bass-Sound haben sollen.
Wer kann mir weiter helfen??
prometeo
Stammgast
#2 erstellt: 08. Okt 2003, 07:42
Das kann ich bedingt nachvollziehen. Meine Boxen stehen 25cm von der Wand weg und bei bestimmten Death Metal Scheiben ist der Bass gewaltig. Aber nur bei gewissen, andere kommen ganz zahm, je nach CD. Bei Klassik ist aber alles in Butter und Cello und Konsorten kommen ziemlich präzis. Der Q7 Bass sollte schon von der bessern Sorte sein. Auf alle Fälle besser als Q5, da er tief runter geht und keine gewollten Frequenzüberhöhungen hat. Vielleicht hast Du auch ungünstige Raumaukustik? zu hallig oder so? Ich hab gestern zwei Granitplatten bestellt, die ich auf den Dielenboden lege um sie vom Schwingen abzuhalten - denn wie ich glaube: Alles was schwingt das "tönt" auch und überdeckt andere Klänge, und tönende Dielen wollen wir nun wirklich nicht. Die Q7 mit Spikes dann da drauf, das sollte den Bass beruhigen und die Höhen klarer und Räumlichkeit präziser machen - hoffe ich.
Was hast Du denn fürn Boden? Evtl. könntest Du auch die Bassstopfen versuchen, denn die nehmen bei mir dem Bass klar die Spitze.

Gruss

Matthias
chris225
Neuling
#3 erstellt: 08. Okt 2003, 18:28

Das kann ich bedingt nachvollziehen. Meine Boxen stehen 25cm von der Wand weg und bei bestimmten Death Metal Scheiben ist der Bass gewaltig. Aber nur bei gewissen, andere kommen ganz zahm, je nach CD. Bei Klassik ist aber alles in Butter und Cello und Konsorten kommen ziemlich präzis. Der Q7 Bass sollte schon von der bessern Sorte sein. Auf alle Fälle besser als Q5, da er tief runter geht und keine gewollten Frequenzüberhöhungen hat. Vielleicht hast Du auch ungünstige Raumaukustik? zu hallig oder so? Ich hab gestern zwei Granitplatten bestellt, die ich auf den Dielenboden lege um sie vom Schwingen abzuhalten - denn wie ich glaube: Alles was schwingt das "tönt" auch und überdeckt andere Klänge, und tönende Dielen wollen wir nun wirklich nicht. Die Q7 mit Spikes dann da drauf, das sollte den Bass beruhigen und die Höhen klarer und Räumlichkeit präziser machen - hoffe ich.
Was hast Du denn fürn Boden? Evtl. könntest Du auch die Bassstopfen versuchen, denn die nehmen bei mir dem Bass klar die Spitze.

Gruss

Matthias
chris225
Neuling
#4 erstellt: 08. Okt 2003, 18:42
Hi Mattias!
Danke für Deine Antwort.
Ich habe einen Laminatboden mit einem dicken Teppich in der Mitte ca. 40% der Fläche. Ich habe die Bassreflexöffnungen auch zugestoppft mit einem geringem Erfolg.Die Boxen habe ich auf den Boden und auf einem Klotz (50 cm höher ) hingestellt, näher an die Wand und fast in der Mitte - kein zufriedenes Ergebniss! Selbst der Contrabass oder Cello klingen sehr verschwommen.Ich überlege mir ob ein neuer Verstärker das lösen könnte - aber ich glaube eher die Raumakusstik müsste geänderet werden.
Hast Du was von Bassfallen gehört?
Gruß
Chris
prometeo
Stammgast
#5 erstellt: 09. Okt 2003, 07:50
Hallo Chris.

Der Laminatboden liegt in der Regel auf einem Zementüberzug, also sollte er nicht schwingen (ausser er wurde auf einen Dielenboden geklebt). Der Teppich
ist sicher Gold wert... Hast Du sie 2-3 Meter von einander entfernt? Man darf die Boxen auch nicht gleich weit weg von Rück- und Seitenwand stellen, da das den Bass massiv verstärkt, aber das wirst Du bestimmt schon wissen...
Stell die Boxen doch mal in einen anderen Raum oder an eine andere Wand oder über Eck. Bloss um zu testen obs an der Position liegt. Wenn Dein Raum über die Masse 2 - 4 - 6 oder ähnlich verfügt, dann soll das auch schädlich sein.
Zur Verstärkerfrage kann ich nicht sehr viel sagen. Ich habe einen Yamaha AX 596. Der wurde hier schon etwas verrissen, aber zur Zeit bin ich einigermassen zufrieden mit dem Sound, werde aber bestimmt weiter dran
arbeiten. Ich muss auch sagen, dass ich kein alter Boxenspezialist bin, ich beschäftige mich auch erst seit etwa einem halben Jahr mit diesen Sachen -
seit ich mir nämlich endlich Boxen leisten konnte. :-))

Und wenn alles nichts hilft, dann bring sie zurück und hör sie im Geschäft(oder woanders ein anderes Exemplar) nochmal an - vielleicht ist es ja auch ne Montagsausgabe.

Gruss, Matthias
McBauer
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 09. Okt 2003, 12:18
Hallo Zuammen,

ich habe auch die Q7 - betrieben an der Surround-Vor-End-Kombi von Rotel (1066/1075). Den Sound der Boxen fonde ich für diesen Preis gignatisch, vor allem Räumlichkeit und natürlicha Abbildung von Stimmen und Instrumenten. Ich habe allerdings ähnliche Erfahrungen mit dem Bass. Betreiben kann ich die Boxen nur mit den mitgelieferten Schaumstoff-Pfropfen. Und selbst da brummts mal ganz schön. Mein Händler meint, dass liegt seiner Meinung nach an unserem Raum. Bass-Moden sind leider wegen der Dimensionierung unserer Wohnräume normal. Ich hab dann mal die Herren von FastAudio um Rat gefragt. Man kann Herrn Fast eine Skizze des Raumes mit allen Maßen und Daten schicken. Er errechnet dann mittels einer Simulation die Resonanzen des Raumes und bietet entsprechende Dämpfungssysteme an.
Ich bin am überlegen mir so was zu kaufen (kostet allerdings ganz schön, da bekommt man gleich zwei neue Q7). Hat jemand erfahrung mit diesen Absorbern?
Weitere Beobachtung: Wenn ich meinen Subwoofer auch bei Stereo mit betreibe und die Q7 bei so 80Hz abkopple ist der Bass wesentlich sauberer. (Warum aber, wenn es am Raum liegen soll???)

Danke ans Forum für das interessante Thema.

Gruß,
Georg
prometeo
Stammgast
#7 erstellt: 01. Nov 2003, 21:31
Also ich hab jetzt die 12kg-Granitplatten (mit 4 runden Kunststoffecken drunter) unter den Q7, und ich war massiv überrascht, wie der Bass zahmer wurde. Bei Klassik ist das jetzt ideal, und selbst Metal kommt weniger bollernd. Hör mir das jetzt mal noch ein zwei Wochen an, dann werd ich die Spikes montieren.
Zuvor hat ich noch ein kleines Möbel zwischen den Boxen, das hab ich jetzt entfernt - ich bin begeistert. Vor allem die Abbildung ist jetzt absolut fantastisch. Ich weiss nicht, ob das kleine Möbel so gestört hat, oder ob die Platten den Unterschied machen, aber die Räumlichkeit ist jetzt super. Zuvor konnte ich, gerade wenn zwei Solisten in der Mitte nebeneindander standen, manchmal nur mit Mühe orten. Klappt jetzt besser.
Der Bass geht immer noch stark ab, aber zB bei Tecno oder so gefällt mir das auch. Bei Sakralmusik mit Orgel hab ich schon gefühlt wie der ganze Raum durch die tiefen Orgeltöne vibriert hat. Voll geil!!!

Ich mach mir Gedanken, nen neuen CD zu kaufen. Meiner ist ein uralter Sony. Gibts da allenfalls Vorschläge aus dem Forum? 1000Euro-Klasse. Klar, muss man anhören, aber zB Creek, Rotel, NAD, Arcam oder was sonst so?

Prometeo
wn
Inventar
#8 erstellt: 01. Nov 2003, 23:39
Ich habe meine Q7 ebenfalls auf Granitplatten stehen, wobei die Platten den gleichen Footprint der Boxen haben. Die Platten stehen auf niedrigen Spikes, die Boxen auf Speaker Pucks. Auch ich konnte die Boxen nur mit den Stopfen verwenden, das änderte sich aber nachdem ich auf Bi-Wiring umgestellt habe.

- Gruss, Wilfried
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 02. Nov 2003, 19:20

Ich mach mir Gedanken, nen neuen CD zu kaufen. Meiner ist ein uralter Sony. Gibts da allenfalls Vorschläge aus dem Forum? 1000Euro-Klasse. Klar, muss man anhören, aber zB Creek, Rotel, NAD, Arcam oder was sonst so?

Prometeo


Interessant ist IHMO auch
www.acrus-audio.de


Markus
Grande_Utopia
Stammgast
#10 erstellt: 09. Jul 2004, 08:08
Hallo,

hab ne Frage zu den Spikes:

Die muss man ja extra kaufen,sind das dann auch speziel Spikes für die Q Serie? Wenn ja, stellt KEF die dann her?
Und wo bekomme ich die Spikes dann her?

Danke euch schonmal

Gruß Dominic
Wiesonik
Inventar
#11 erstellt: 09. Jul 2004, 08:47
Hallo Chris,

die Q7 ist eine sehr gute Box mit einem kräftigen Bass.
Der kräftige Bass ist aber auch häufig das Problem in kleineren Räumen (dazu zähle ich auch noch 25qm).

Wenn weiters "Boxenrücken" keine Abhilfe bringt auch den Hörplatz variieren (nicht direkt vor einer Wand sitzen !).

Als nächtes würde ich mir mal die "kleineren" Q5 bzw. Q4 zum Hören ausleihen. Hast damit gleich gute Räumlichkeit aber weniger Bass, was in Deinem Raum wahrscheinlich besser ist.
Leisehöhrer
Inventar
#12 erstellt: 09. Jul 2004, 10:15
Hallo Chris,

die Boxen sollten meiner Meinung nach nicht solche Probleme im Raum machen. Wenn sie es tun dann sind es die falschen Boxen für den Raum. Kannst Du die Boxen tauschen ? Ein guter Händler sollte das zulassen.

Gruss

leisehörer
Don_Martin
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 09. Jul 2004, 12:20
Muss mal kurz meinen Senf dazugeben. ich hatte auch die Q5 bei mir zu Hause zum Testen und wurde von den Bässen erschlagen. Hab halt auch ne schlechte Raumakkustik bei mir, da half auch eifriges Möbel- und Boxenrücken nichts.

Hab mich zuerst schweren Herzens von den Kef's trennen müssen und bin letztendlich bei Dali gelandet. Und siehe da, die Dali Suite 2.5 klingt phantastisch in meinen Raum, da wummert nichts und der Bass ist trotzdem kräftig.

Ergo, die Kef Q5 & Q7 sind tolle Boxen aber tragen untenrum recht dick auf, wenn dann der Hörraum nicht (oder zu stark:D) mitspielt klingt das dann nur noch schwammig im Bassbereich.
Ich würde mich dann lieber nach anderen LS umsehen, als mit teueren Raumasorbern rumzuexperimentieren.

Schönen Gruß

Der Don
DerOlli
Inventar
#14 erstellt: 09. Jul 2004, 16:16
Hi,

also wird hier die Meinung vertreten, dass eine
Q7 in meinem Raum zu einem nicht sonderlich schönen
Bass führen wird??

Raum:

ca. 19m²
Teppich,
Holzdecke,
Kellerraum,
Riegipswände

allerdings gut vollgestellt!
Leisehöhrer
Inventar
#15 erstellt: 09. Jul 2004, 16:50
Hallo Olli,

da kommt es darauf an wie die Raummasse genau sind. Das Verhältniss von Länge zu Breite zu Höhe entscheidet wie sich die Schallwellen verbreiten. Die Beschaffenheit der Wände, Decke, Fussboden macht auch einiges (ich denke ettwas weniger wie die Masse) aus. Viele absorbierende Möbel und Regale sind nur gut.

Gruss

leisehörer
DerOlli
Inventar
#16 erstellt: 09. Jul 2004, 17:38
Hi,

die Raummaße sind:

4,90 m * 4,00 m ~

Deckenhöhe 2,10 m (Kellerraum)

Meine jetzigen Lautsprecher stehen an der langen Wand
und es ist so die beste Aufstellung die ich erzielen
konne. Bett, Couch, Tische, Regale, etc. sind zu
genüge vorhanden.
Leisehöhrer
Inventar
#17 erstellt: 09. Jul 2004, 18:29
Hallo Olli,

die Raumhöhe finde ich sehr niedrig und das sie ungefähr der halbe Breite entspricht kann ungünstg sein. Du wirst es vermutlich sowieso irgenwann ausprobieren. Aber nach allem was ich über die Kef Q7 gelesen habe zu Deinen Raummassen schätze ich das es nicht die idealen Boxen sind.
Damit kann ich selbstverständlich völlig daneben liegen. Ich hoffe das Du später mal berichtest. Wann möchtest Du denn neu kaufen ?

Gruss und

leisehörer
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
KEF Q7
wolle am 02.09.2002  –  Letzte Antwort am 10.09.2002  –  5 Beiträge
KEF Q7 leider Fehlkauf!?
wolle am 20.12.2003  –  Letzte Antwort am 11.01.2004  –  32 Beiträge
Kef Q7 klingen zu bassbetont
trallala am 26.11.2004  –  Letzte Antwort am 01.12.2004  –  39 Beiträge
kef q5 oder q7 ?
slopea am 08.09.2004  –  Letzte Antwort am 09.09.2004  –  5 Beiträge
Q7 bestellt!!!
prometeo am 08.09.2003  –  Letzte Antwort am 27.11.2003  –  10 Beiträge
KEF Q7 oder was sonst???
lanzpanz am 14.07.2004  –  Letzte Antwort am 09.09.2004  –  26 Beiträge
KEF iQ5 zu groß dimensionier?
philthy87 am 12.02.2009  –  Letzte Antwort am 18.10.2009  –  5 Beiträge
Kef Q7, Canton M90, Dynaudio Audience 82 ?
wynton am 27.05.2005  –  Letzte Antwort am 05.06.2005  –  21 Beiträge
Kef Reference One oder Q7?
hausmeister am 02.02.2004  –  Letzte Antwort am 04.02.2004  –  10 Beiträge
Fragen zu Kef Q7 im Bi-Amping-Betrieb
teetrinker67 am 19.08.2008  –  Letzte Antwort am 19.08.2008  –  5 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 60 )
  • Neuestes MitgliedHans-Joachim123
  • Gesamtzahl an Themen1.345.549
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.667.873