Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Adam Art Column

+A -A
Autor
Beitrag
filzbilz2
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 08. Aug 2004, 19:37
Hallo an alle!

HAt von euch schon einmal jemand nähere erfahrungen mit der Adam ART Column gemacht?

Ich habe den Lautsprecher auf der High end in München gehört und war fasziniert von deren plastischer und luftiger Wiedergabe.

Die Art Column verwendet als einzige Box ( mir jedenfalls bekannt) einen Air Motion Transformer als Mitteltöner und einen als Hochtöner.

Meine Frage wäre nun ob eventuell schon jemand den Lautsprecher Näher getestet hat oder gar sein eigen nennt und etwas darüber berichten kann.

Adam Audio hat ja einen Direktvertrieb und man kann die lautsprecher 4 Wochen zu HAuse testen!

HAb aber gedacht bevor ich das eventuell tue frag ich mal hier die teile kosten ab 4500 eur da paar!

Vielen dank für antworten!
feldgrille
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 02. Sep 2004, 07:20
hallo filzbilz 2,

mir und meinem kollegen ist es auf der highend in münchen genauso wie ihnen ergangen.
zuerst glaubten wir, wir wären einem vorführtrick von adam aufgesessen. ein paar stunden später haben wir wieder im vorführraum von adam die column, tower und die pencil gehört.
ergebnis: die dinger klingen wirklich ausgezeichnet.
sehr neutral, angenehm abgestimmt, auflösung und räumlichkeit ohne effekte.
Angenehm weich klingend und trotzdem eine extreme Auflösung - das ist eine kombination die normalerweise nur superteure lautsprecher haben.
guter klang trotz sony-verstärkergurke, einfacher verkabelung, glasrack. Aufstellung bei den beengten verhältnissen eigentlich (theoretisch) katatstrophal.
am meisten überzeugt hat uns die column, sie bringt schon einen ordentlichen bass und hat schon den ausgezeichneten mitteltöner.
um das geld bekommt man schwerlich einen gleichwertigen Fertiglautsprecher.
Besseres in dieser preisklasse kenne ich nur von aos

schöne grüsse
filzbilz2
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 02. Sep 2004, 23:40
hallo feldgrille!

In münchen gibt es einen Händler Hörzone bei dem kann man die adam lautsprecher anhören.


Erhat allerdings zur zeit nur die pencil die column bekommt er erst noch.

Ich werde mal die column nochmal in aller ruhe anhören sobald die teile vorrätig sind.


Haben sie die lautsprecher schon mal woanders gehört oder nur auf der high end?

Auf der high end war ein sony ta da 9000es digitalamp von sony dran.

Der soll ja eher dumpf und in den höhen beschnitten klingen.

Ist halt die frage ob adam den sony mit absicht ausegesucht hat ?

Schöne Grüße!
drollo
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 03. Sep 2004, 12:29
Es ist immer wieder erstaunlich, daß der KLang trotz "erwiesenermaßen" grottenschlechter Elektronik durchaus ansprechen kann. Liegt es daran, das die LS einfach gut sind oder nur daran, daß die Elektronik doch keine soooo große Rolle spielt wie uns die unqualifizierten Schreiberlinge der vorgeblichen Fachpresse weislügen (diese Erkenntnis gewann ich bei dem unsäglichen Superboxenvergleich auf der HighEnd)???

Gruß
Michael


[Beitrag von drollo am 03. Sep 2004, 12:30 bearbeitet]
feldgrille
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 03. Sep 2004, 15:41
hallo filzbilz2,
ich habe die lautsprecher seit der highend leider nicht mehr gehört.

hallo drollo,
das sonyteil klang ausreichend gut, um die klangcharakteristik und qualitäten der adam`s rauszuhören.
von einem gleichwertigen klang mit höherwertiger elektronik kann man dabei aber noch lange nicht sprechen.
Von adam wurde uns versichert, dass sie bewusst einfache vorführbedingungen gewählt haben.
einfach nach dem motto -- zuhause klingt`s dann besser.
vermutlich gehören die adam`s einfach zur kategorie unproblematische Lautsprecher.


den superboxenvergleich hätte ich schon gerne gehört.
aber dort ging`s ja zum wie auf dem hauptdeck der untergehenden titanic... vielzuviel stress.
ich war zum ersten mal in meinem vierteljahrhundert hifileben auf einer hifimesse.
es hat wirklich spass gemacht.
verfärbende hörner um xxxxxxxxx euro
verfärbende breitbänder um xxxxxxx euro
superteure plattenspieler, röhrenelektronik an lautsprechern mit der beweglichkeit eines koalabären.

linn mit dem mit abstand schlechesten sound auf der messe.
interressant was lackbeschuhte schnuckiverkaufsjungs aus einer guten, aber offenbar komplex einstellbaren elektronik "zaubern" können,......



...... na ja, alles ist ja nicht erlogen in der fachpresse.
käuflich ja, zeitweise hörschäden ja, .......
aber bei dem stark schwindenden hifi-markt muss man ja mittlerweile fast schon froh um die hifi-zeitschriften und ihre schreiberlinge sein.
woher bekommt denn sonst verbraucher wie ich einen ungefähren überblick über den markt. sicherlich nicht nur in hififoren oder bei der stiftung warentest. in den hififoren tummeln sich ja auch eine menge leute die ständig überall ihren senf rechthaberisch reindrücken müssen.
..... mehr zeit für`s schreiben als für musikhören.

schöne grüsse aus austria

herwig
drollo
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 04. Sep 2004, 10:33
Hallo Herwig,

zum "Superboxenvergleich" habe ich bereits ein paar Worte verloren. Kurz zusammengefaßt: ein einziges Desaster!
Warum?
1. Der Raum war vieeel zu groß.
2. Der Raum war, obwohl angeblich sorgfältig akustisch behandelt, vollkommen ungeeignet.
3. Holger Biermann, das ist derjenige, der seine Nase regelmäßig in's Editorial der stereoplay setzt, hat behauptet, die Absorber an den Wänden würden Bässe schlucken und genau das Gegenteil war der Fall. Es wummerte, es war eine wahre Pracht.
4. Es gab keinen Pegelausgleich zwischen den verwendeten Kandidaten, abgesehen davon, das in guter highendiger Tradition, die Musikbeispiele viel zu laut gespielt wurden.
Johnny Cashs Gitarre war mindestens drei Meter groß.

Das heißt für mich, die Jungens, die diese Show organisiert haben sind entweder inkompetent bis zum Wehtun, sie lügen bewußt oder sie sind gekauft.
Such Dir was aus.
Fest steht allerdings, das dieses Theater eine üble Manipulation war.

Gruß
Michael

PS- oben bei "Sony" im SACD Studio klang es gut. Viuelleicht lag es daran, daß z.B.wirklich gute Lautsprecher im Spiel waren.


[Beitrag von drollo am 04. Sep 2004, 10:34 bearbeitet]
feldgrille
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 05. Sep 2004, 05:20
na toll, dieser superboxenvergleich.
da habe ich ja wirklich nichts versäumt.

in das sacd-studio bin ich leider auch nicht gekommen.
die zeit war einfach zu knapp bemessen.
mein fachhändler hat mir aber auch schon sehr positiv davon berichtet.

einige vorführungen waren wirlich toll, z.B:

audionet mit wilson benesch
audio agile
ein kleiner italienischer LS-hersteller namens eventus.
die martin logans
.... und noch einige mehr

was hat ihnen gut gefallen ?

herwig
cavry
Stammgast
#8 erstellt: 05. Sep 2004, 11:12
Um Mal wieder zum Thema zurückzukommen (ADAM Art Column):

Die ADAM Ls klingen meiner Meinung nach so gut, weil sie direkte Abkömmlige von professionellen Studiomonitoren sind und dementsprechend eine neutrale Abstimmung (und keinen High-End-getunten pseudo-Klang) besitzen. Die aktiven Profi-Schwestern (z.B. die Sc4a) dürften sogar noch um einiges besser klingen, da diese aktiv entzerrt sind. Poste doch mal bitte einen Bericht, wenn Du sie getestet hast.



Cavry


[Beitrag von cavry am 05. Sep 2004, 11:12 bearbeitet]
Skeptisch
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 04. Sep 2006, 14:42
Was mich bei diesen Boxen irritiert: auf der Web-Seite von Adam werden die Column mit "Vom tiefsten Baß, der schon ab 32 Hz, dem tiefsten Orgelton, linear und trocken" und "32 Hz - 35 kHz (± 3 dB)" beworben, der von Adam herunterladbare Test von Stereoplay spricht von "... jedoch wenig Tiefbass" und das Messdiagramm zeigt einen deutlichen Abfall von 100Hz auf 30Hz um ca. 8db. Zwischen 30Hz und 20kHz liegen sogar 10db - wie sich das mit ±3 vereinbaren lässt ist mir nicht klar.
Wer hat denn da nun recht? Können die von Stereoplay nicht messen oder haben die von Adam zu viel Phantasie oder ist das sowieso egal?
Ich suche aktuell Boxen und "tiefster Orgelton" würde mich schon interessieren - als Bach-Fan.

Gruss

Walter


[Beitrag von Skeptisch am 04. Sep 2006, 14:49 bearbeitet]
Hüb'
Inventar
#10 erstellt: 04. Sep 2006, 14:53
Hi und willkommen im Hifi-Forum!

Bei Messungen spielt die Messanordnung eine maßgebliche (:D) Rolle. Weiterhin sollte man Herstellerangaben tendenziell eher mit Mißtrauem begegnen.
Beides zusammen genommen erklärt vielleich die Divergenz.

Ich persönlich würde bei der Wiedergabe tiefster Bässe eher auf einen aktiven Sub von Velodyne, Revel, Audio Physic, Nubert, SVS o. Ä. zurückgreifen. Ein solcher ist bei der Aufstellung und der Anpassung an den Raum wesentlich flexibler.
Ich höre selbst viel klassische Musik mit einem vollaktiven System (siehe Profil).

Grüße

Hüb'
Skeptisch
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 05. Sep 2006, 06:35
Danke Hüb'. Ich hätte gehofft, wenigstens die Messungen von Hifi-Zeitschriften so einigermassen verwenden zu können, wenn schon nicht die Prosa.

Ich finde es sehr schwierig, sich ohne einigermassen objektiv prüfbare Kriterien für Boxen zu entscheiden. Für mich steht eher die Klangtreue im Vordergrund und nicht der Klang der Boxen. Da hilft dann das Probehören nicht soo viel.

Zur Zeit würde ich eher zu Studiomonitoren tendieren, aber ich habe einen ziemlich neuen Vollverstärker (T+A PA1230), daher sind aktive Boxen kein Thema.

Aber vielleicht sollte ich mich wirklich einmal mit dem Thema Subwoofer beschäftigen. (Gibt's auch von ADAM, aber vermutlich zu teuer für mich.)

Gruss

Walter


[Beitrag von Skeptisch am 05. Sep 2006, 06:50 bearbeitet]
Hüb'
Inventar
#12 erstellt: 05. Sep 2006, 06:56

Skeptisch schrieb:
Zur Zeit würde ich eher zu Studiomonitoren tendieren, aber ich habe einen ziemlich neuen Vollverstärker (T+A PA1230), daher sind aktive Boxen kein Thema.

Dann könnte dür Dich vielleicht eine passive ME Geithain nebst Aktiv-Sub interessant sein.

Andererseits ließe sich der T+A ja auch problemlos als reiner Pre nutzen. Die Vorstufenzüge dürfte nahezu identisch zum reinen Analog-Pre von T+A sein.

Grüße

Hüb'
Skeptisch
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 05. Sep 2006, 08:08
"ließe sich der T+A ja auch problemlos als reiner Pre nutzen"
Schon, aber dann hätte ich ja gleich einen Pre kaufen können.
Das ist schon auch eine Geld-Frage.
An Geithain habe ich auch schon gedacht, ME100 und Basis 1, obwohl Geithain die Subwoofer ja offensichtlich als Ergänzung zu den aktiven Regielautsprechern sieht.

Gruss

Walter
Hüb'
Inventar
#14 erstellt: 05. Sep 2006, 08:23

Skeptisch schrieb:
An Geithain habe ich auch schon gedacht, ME100 und Basis 1, obwohl Geithain die Subwoofer ja offensichtlich als Ergänzung zu den aktiven Regielautsprechern sieht.

Das spielt allerdings keine Rolle. Man könnte vielleicht sogar Deinen Vollverstärker auftrennen, den Sub zwischenschalten und so die Haupt-LS nach unten begrenzen.

Frag' doch mal den User Xuplex/Ralf: Profil.
Der hat m. W. den Basis 1, zumindest aber eine "kleine" aktive MEG.

Grüße

Hüb'
Skeptisch
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 05. Sep 2006, 08:37
Ich werde Ralf fragen.

Gruss

Walter
Torfstecher
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 05. Sep 2006, 09:10
Ich habe mir jetzt die ME 25 bestellt. Als Ergänzung kommt vielleicht noch ein Subwoofer von Velodyne zum Einsatz.
usmu
Stammgast
#17 erstellt: 05. Sep 2006, 09:55

Skeptisch schrieb:
Was mich...irritiert...werden die Column mit "Vom tiefsten Baß, der schon ab 32 Hz, dem tiefsten Orgelton" beworben...


Irritiert mich auch.

Wurde das Subkontra C abgeschafft ?
Das kommt aus dem 32' Register.
Das 32' Register hat aber nix mit 32 Hz zu tun.

Die Firma hinterlässt damit einen sehr kompetenten Eindruck.
Steht ja auch auf der Homepage: Professional Audio.
Vielleicht meinen die eine Casio-Orgel.

ADAM schrieb:
..Wiedergaberealismus ist geeignet...die...Faszination eines konzertanten Erlebnisses....übermitteln.


Schwer vorstellbar. Die akustische Leistung (P_ak) eines Synfonieorchesters beträgt über 60.000 Watt.


[Beitrag von usmu am 05. Sep 2006, 10:53 bearbeitet]
strad
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 05. Sep 2006, 15:02
Die Adam Art Column (~6000€) würde ich nicht für meine Radio (29€) austauschen, weil die (Air Motion) den Geigenklang einfach zu Flötenklang bzw. Orgelklang umwandeln. Das habe ich mal mit Anne-Sophie Mutter\'s "Violin Sonate von Prokofiev" bei Deutsche Grammophone erlebt. Wer den Klang von A.S.Mutter und ihre Stradivari von 1710 kennt, versteht wahrscheinlich was ich hier sage.
Sorry Adam! Schlechte (wunderbare) Bewertungen der Zeitschriften auch!
Skeptisch
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 07. Sep 2006, 06:14

...weil die (Air Motion) den Geigenklang einfach zu Flötenklang bzw. Orgelklang umwandeln.

Ich habe gestern in der Hörzone die Adam A.R.T. Column angehört. Unter anderem mit einer Aufnahme vom Drottningholm Baroque Ensemble. Ich weiss zwar nicht, ob dieses Ensemble Stradivaris verwendet, und hören kann ich das sowieso nicht, aber Streichinstrumente haben sie . Das, was strad hier schrieb, kann ich nicht bestätigen.
Mit haben die Boxen sehr gut gefallen. Akustisch. Optisch finde ich die vorstehende Schallwand nicht soo optimal, könnte aber damit leben.

Gruss

Walter
Torfstecher
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 07. Sep 2006, 12:01
Haste auch noch andere Lautsprecher gehört?
Skeptisch
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 07. Sep 2006, 12:18
Nur noch Geithain ME 25. Da fehlen natürlich die Bässe.
Ich bin kein Prosaiker, es fällt mir schwer die Unterschiede in Worte zu fassen, vielleicht klingt die Column wärmer und die ME 25 analytischer? Ich glaube jedenfalls, dass mir der Klang der Column auch in den höheren Lagen besser gefällt.

Gruss

Walter


[Beitrag von Skeptisch am 07. Sep 2006, 12:19 bearbeitet]
Hörzone
Inventar
#22 erstellt: 07. Sep 2006, 15:07

Skeptisch schrieb:
Nur noch Geithain ME 25. Da fehlen natürlich die Bässe.
Ich bin kein Prosaiker, es fällt mir schwer die Unterschiede in Worte zu fassen, vielleicht klingt die Column wärmer und die ME 25 analytischer? Ich glaube jedenfalls, dass mir der Klang der Column auch in den höheren Lagen besser gefällt.

Gruss

Walter



es liegen ja auch noch irgendwie rund 1800 Euro pro Stück dazwischen, das sollte man nicht ausser Acht lassen. Die ME 25 kann logischerweise im Tiefton nicht mithalten, ist ja ein Winzling..

Viel Erfolg noch beim weiteren testhören..

Gruß
Reinhard
Torfstecher
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 07. Sep 2006, 15:33
Man sollte natürlich schon LS gleicher Preiskategorie miteinander vergleichen. Dass bei der kleinen Geithain die untersten Register fehlen, ist klar.
Ich habe mir die ME 25 jedenfalls bestellt. Für "richtigen" Bass ist bei diesen LS ein Subwoofer selbstverständlich unabdingbar. Muss ja nicht gleich ein Geithain-Sub für 3500 Euro sein.

Hörzone
Inventar
#24 erstellt: 07. Sep 2006, 15:52

Torfstecher schrieb:
Man sollte natürlich schon LS gleicher Preiskategorie miteinander vergleichen. Dass bei der kleinen Geithain die untersten Register fehlen, ist klar.
Ich habe mir die ME 25 jedenfalls bestellt. Für "richtigen" Bass ist bei diesen LS ein Subwoofer selbstverständlich unabdingbar. Muss ja nicht gleich ein Geithain-Sub für 3500 Euro sein.

:prost


darf ich fragen bei wem du gekauft hast? So viele Händler für Geithain gibts ja nicht.
Die Geithain Subs sind allererste Sahne, aber alles andere als günstig. Man bezahlt natürlich bei einer passiv/aktiv Kombination die 5 Kanal aktive Weiche mit, das macht so keinen Sinn..
Würd ich auch ein anderes Produkt kaufen. Welchen Sub hast du geplant? Du solltest unbedingt den Sub vorher zuhause testen,denn in der Regel ist eine Subeinbindung bei weitem nicht so trivial wie es auf den ersten Blick oft erscheint und verkauft wird...

Gruß
Reinhard
Torfstecher
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 07. Sep 2006, 19:12
Bestellt habe ich die kleinen MEGs bei einem Anbieter für professionelle Anwender.
Als Subwoofer habe ich den kürzlich in der steroplay getesteten Velodyne SPL 1000R im Auge. Er ist kompakt und wurde in dem Test für seine vielfältigen Anpassungsmöglichkeiten gelobt.

Hörzone
Inventar
#26 erstellt: 07. Sep 2006, 20:08

Torfstecher schrieb:
Bestellt habe ich die kleinen MEGs bei einem Anbieter für professionelle Anwender.
Als Subwoofer habe ich den kürzlich in der steroplay getesteten Velodyne SPL 1000R im Auge. Er ist kompakt und wurde in dem Test für seine vielfältigen Anpassungsmöglichkeiten gelobt.

:prost


falls du den kaufst würd mich ein Bericht interessieren. Möglich mit ein paar Details zu Raum und Aufstellung

auf jeden Fall viel Freude mit den kleinen ME´s



Reinhard
Torfstecher
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 07. Sep 2006, 21:03

Hörzone schrieb:

falls du den kaufst würd mich ein Bericht interessieren. Möglich mit ein paar Details zu Raum und Aufstellung

Ja, mach ich. Kann aber noch etwas dauern.


Hörzone schrieb:

auf jeden Fall viel Freude mit den kleinen ME´s

Danke, werde hier im Forum dann von den Baby-Geithains berichten.

Skeptisch
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 08. Sep 2006, 06:45

Man sollte natürlich schon LS gleicher Preiskategorie miteinander vergleichen.

Das sehe ich nicht so. Ich bin nicht der Ansicht, dass im Hifi-, und speziell im High-End-Bereich, die Qualität auch nur einigermassen linear mit dem Preis steigt (oder überhaupt steigt - ich lese viel zu oft das Wort Haptik).


es liegen ja auch noch irgendwie rund 1800 Euro pro Stück dazwischen

Mir ist der Preisunterschied bewusst, ich wollte auch nicht die ME 25 diskreditieren. Wenn jemand Boxen in der Grösse sucht, würde ich sie uneingeschränkt empfehlen.
Ich glaube, dass sie (im Mittel- und Hochtonbereich) anders (nicht besser) klingt, und dass mir dieser andere Klang etwas besser gefällt. Welche jetzt "richtiger" klingt, weiss ich sowieso nicht.


Viel Erfolg noch beim weiteren testhören..

Ja, das ist gar nicht so einfach. Ich wollte ja unter anderem die Canton Vento Reference 5 und die Magnat Quantum 908 hören, aber das geht wohl im Raum München nicht. Hat keiner, will keiner. T+A TAL X1.1 habe ich auch nicht gefunden. Na ja, höre ich mir eben Vienna Acoustic und Audio Physic an. Obwohl meine bessere Hälfte nicht auf schräge Boxen steht und ich nicht auf seitliche Chassis...

Gruss

Walter
Torfstecher
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 08. Sep 2006, 07:45
Frag doch einfach beim Hersteller nach, wo in München die LS probezuhören sind
Hörzone
Inventar
#30 erstellt: 08. Sep 2006, 07:58

Skeptisch schrieb:

Man sollte natürlich schon LS gleicher Preiskategorie miteinander vergleichen.

Das sehe ich nicht so. Ich bin nicht der Ansicht, dass im Hifi-, und speziell im High-End-Bereich, die Qualität auch nur einigermassen linear mit dem Preis steigt (oder überhaupt steigt - ich lese viel zu oft das Wort Haptik).


es liegen ja auch noch irgendwie rund 1800 Euro pro Stück dazwischen

Mir ist der Preisunterschied bewusst, ich wollte auch nicht die ME 25 diskreditieren. Wenn jemand Boxen in der Grösse sucht, würde ich sie uneingeschränkt empfehlen.
Ich glaube, dass sie (im Mittel- und Hochtonbereich) anders (nicht besser) klingt, und dass mir dieser andere Klang etwas besser gefällt. Welche jetzt "richtiger" klingt, weiss ich sowieso nicht.


Viel Erfolg noch beim weiteren testhören..

Ja, das ist gar nicht so einfach. Ich wollte ja unter anderem die Canton Vento Reference 5 und die Magnat Quantum 908 hören, aber das geht wohl im Raum München nicht. Hat keiner, will keiner. T+A TAL X1.1 habe ich auch nicht gefunden. Na ja, höre ich mir eben Vienna Acoustic und Audio Physic an. Obwohl meine bessere Hälfte nicht auf schräge Boxen steht und ich nicht auf seitliche Chassis...

Gruss

Walter


hatte es schon richtig verstanden
Tatsächlich, keiner hat die Canton? Erstaunlich.. hätte ich nicht gedacht.

Gruß
Reinhard
Skeptisch
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 08. Sep 2006, 08:41

Frag doch einfach beim Hersteller nach

Magnat listet Media Markt und Saturn Electro Handels GmbH , Canton hat keine Liste und der Vertrieb für Bayern antwortet nicht (auf E-Mail), und die gelisteten T+A-Händler in München habe ich gefragt - und auch noch einen nicht gelisteten. Die haben einfach keine X1.1 da. Immerhin konnte ich den Vorgänger, die TAL X1, hören und da hat mir nur die Optik gefallen.


keiner hat die Canton

Ja, die Antwort war so in etwa "da können wir preislich nicht mit den Versendern mithalten". Ob da möglicherweise die immer wieder zitierte Canton'sche Preispolitik zum Eigentor wird?
Vermutlich kann man bei den Grossen (Schluderbacher etc) das ganze Programm hören.

Gruss

Walter
Esche
Inventar
#32 erstellt: 08. Sep 2006, 09:07

Skeptisch schrieb:
]...weil die (Air Motion) den Geigenklang einfach zu Flötenklang bzw. Orgelklang umwandeln.



selten so einen unsinn gelesen, es werden männer in frauenstimmen umgewandelt.

grüsse

EDIT Hüb': HF gefixt


[Beitrag von Hüb' am 08. Sep 2006, 10:08 bearbeitet]
Skeptisch
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 08. Sep 2006, 10:13

der Vertrieb für Bayern antwortet nicht
war etwas voreilig. Habe soeben Antwort erhalten. Schau mer mal.

Gruss

Walter
Hörzone
Inventar
#34 erstellt: 08. Sep 2006, 11:21

Esche schrieb:

Skeptisch schrieb:
]...weil die (Air Motion) den Geigenklang einfach zu Flötenklang bzw. Orgelklang umwandeln.



selten so einen unsinn gelesen, es werden männer in frauenstimmen umgewandelt.images/smilies/insane.gif

grüsse

EDIT Hüb': HF gefixt


Falsch zitiert..der Beitrag kam von Strad....

Reinhard
Esche
Inventar
#35 erstellt: 08. Sep 2006, 11:49
hat hüb überarbeitet, kam natürlich nicht von walter.

grüsse
Hüb'
Inventar
#36 erstellt: 08. Sep 2006, 11:58
Sorry, wollte keine Verwirrung stiften.
Habe lediglich den 2. Quote-Tag gelöscht, ohne eine "inhaltliche" Prüfung vorzunehmen.

Grüße

Hüb'
Esche
Inventar
#37 erstellt: 08. Sep 2006, 12:19
passt schon
sound-sky
Neuling
#38 erstellt: 13. Sep 2006, 10:43
@ strad
deine Äusserung zur Stimmenwiedergabe kann ich absolut nicht nachvollziehen !
das kann sicher nur an falscher elektronik gelegen haben. Habe die Column seit 8 Wochen und kann sagen, es ist einer der besten LS, die ich je gehört habe und das waren schon einige von Rang & Namen. Für dieses Geld bekommt man einen klanglich absoluten high ender ! Auf A.D.A.M sind schon sehr viele CD/Platten aufgenommen worden. Nur leider wissen das die wenigsten. In namenhaften Weltklassestudios sind A.D.A.M. als Aufnahme Monitore gleichwertig mit B&W eingesetzt. Habe erst kürzlich mit A.D.A.M in Berlin gemailt, dort wurden mir erstaunliche Infos mitgeteilt. Ihr werdet in den nächsten Jahren hoffentlich noch viel über diese Marke hören, mit der man wirklich "Musik" hören kann. Warum z.b. eine Canton Vento 5 DC satte Euro 5000,- kostet und einen guten Test bekommen hat, ist mir ein riesen Rätsel. Nein, das hat sicher nichts mit Geschmack zu tun. Diesen LS, wie viele andere Standardmarken stufe ich seit der A.D.A.M in eine untere Klasse ein. Damit wird der Ottonormal Höhrer einfach nur abgezockt. Und leider machen so einige Testredaktionen auch noch mit, in dem sie L 800 oder 5 DC oder, oder als sehr gut einstufen.
Jetzt werde ich sicher von einigen Prügel beziehen, aber das macht nichts. Ich lege mich zurück und lausche der Musik und lächle ;-)
Hifi-Tom
Inventar
#39 erstellt: 13. Sep 2006, 23:28

Jetzt werde ich sicher von einigen Prügel beziehen, aber das macht nichts. Ich lege mich zurück und lausche der Musik und lächle ;-)


Nein, warum denn, Adam bauen ganz hervorragende LS die ich persöhnlich auch jeder Gaithain vorziehe u. die /Air Motion Transformer im Mittel/Hochtonbereich sind meiner Meinung nach auch nahezu allen mir bekannten herkömmlichen Chassis überlegen, einzig die Anbindung im Bassbereich ist bei der passiven Variante sicherl. nicht ganz so einfach.
Haltepunkt
Inventar
#40 erstellt: 14. Sep 2006, 06:19
Aufschlussreich ist es, wenn man allein die Trennfrequenzen zw. den Profi- und Consumermodellen vergleicht
Torfstecher
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 14. Sep 2006, 08:45
Was sieht man da, Pünktchen?
strad
Schaut ab und zu mal vorbei
#42 erstellt: 17. Sep 2006, 20:00
Ich höre die ADDAM Column mit Backes&Müller CD-Player/Vorstufe. Gott sei Dank wenn die Column den echten Geigenklang doch richtig wiedergeben!
Meine Meinung nach bereiten die Streichinstrumente das schwierigstes Problem für HiFi-Geräte, nicht die menschliche Stimme. Vielleicht liegt es bei grundlegenden Sachen: die Lautsprecher sind ähnlich aufgebaut wie die Blaseninstrumente- die haben mit Blasen zu tun, die Streichinstrumente aber nicht. Eine Bemerkung: alle HiFi-Laden benutzen (so weit ich weiss und selbst erlebt habe) immer Aufnahmen mit Trompetten oder Saxophone für die Hörprobe.
Bisher bin ich nur mit Breibände ziemlich zufrieden. Es gibt schon Verfärbung bei Fostex-Breitbände wenn ich mit Aufnahmen von Streichinstrumente höre (sogar die neutralsten Aufnahmen- die die Geige "Il Cannone 1742 Guarneri Del Gesu" von Paganini einfach möglichst original aufgenommen haben), aber doch akzeptierbar, und wichtig ist- die Musik ist da bei den Breitbände.


[Beitrag von strad am 17. Sep 2006, 20:03 bearbeitet]
Hifi-Tom
Inventar
#43 erstellt: 17. Sep 2006, 20:09
Also ich habe selber mal Geige gespielt u. eines kann ich Dir garantieren, jeder Breitbänder verfärbt mehr als die Air Motion Transformer, die Adam einsetzt. Wenn Dir persönlich der Breitbandsound gefällt ist das ja völlig in Ordnung, aber das Adam keine Streicher bzw. Geigenklang wiedergeben könnte halte ich für ein Gerücht.
Hörzone
Inventar
#44 erstellt: 17. Sep 2006, 20:13

strad schrieb:
Ich höre die ADDAM Column mit Backes&Müller CD-Player/Vorstufe. Gott sei Dank wenn die Column den echten Geigenklang doch richtig wiedergeben!
Meine Meinung nach bereiten die Streichinstrumente das schwierigstes Problem für HiFi-Geräte, nicht die menschliche Stimme. Vielleicht liegt es bei grundlegenden Sachen: die Lautsprecher sind ähnlich aufgebaut wie die Blaseninstrumente- die haben mit Blasen zu tun, die Streichinstrumente aber nicht. Eine Bemerkung: alle HiFi-Laden benutzen (so weit ich weiss und selbst erlebt habe) immer Aufnahmen mit Trompetten oder Saxophone für die Hörprobe.
Bisher bin ich nur mit Breibände ziemlich zufrieden. Es gibt schon Verfärbung bei Fostex-Breitbände wenn ich mit Aufnahmen von Streichinstrumente höre (sogar die neutralsten Aufnahmen- die die Geige "Il Cannone 1742 Guarneri Del Gesu" von Paganini einfach möglichst original aufgenommen haben), aber doch akzeptierbar, und wichtig ist- die Musik ist da bei den Breitbände.



Ich benutze gar nichts für die Vorführung. Der Kunde soll sein Material selbst mitbringen. Hat er das nicht wird er bei mir sich etwas aussuchen. Ich mach doch keine Vorführung mit der Musik die ich für geeignet halte!!

Mit Breitbändern kann ich nichts anfangen.. aber das ist meine persönliche Meinung
Gruß
Reinhard
Esche
Inventar
#45 erstellt: 17. Sep 2006, 20:14


ich armer tropf, meine ls können keine streicher

grüsse
strad
Schaut ab und zu mal vorbei
#46 erstellt: 17. Sep 2006, 20:27
Mir ist es umgekehrt - mit Mehrwegsysteme habe ich ganz wenig (oder nur gezwungende) Musik gefunden. Eigentlich besuche ich fast jede Woche in der Berliner Philharmonie seit 5 Jahren und höre fast ausschliesslich Klassik, spiele selbst auch Geige, Klavier und Gitarre und bin ungeheuer interessiert für die Geigenklang. Ich habe bisher viellicht nicht wenige als hunderte Geigen ausprobiert und ihre Klänge verglichen. Troztdem kann es sein, dass mein Absolutgehör Probleme hat wenn Ihr Recht habt.


[Beitrag von strad am 17. Sep 2006, 20:28 bearbeitet]
Hörzone
Inventar
#47 erstellt: 17. Sep 2006, 20:39

strad schrieb:
Mir ist es umgekehrt - mit Mehrwegsysteme habe ich ganz wenig (oder nur gezwungende) Musik gefunden. Eigentlich besuche ich fast jede Woche in der Berliner Philharmonie seit 5 Jahren und höre fast ausschliesslich Klassik, spiele selbst auch Geige, Klavier und Gitarre und bin ungeheuer interessiert für die Geigenklang. Ich habe bisher viellicht nicht wenige als hunderte Geigen ausprobiert und ihre Klänge verglichen. Troztdem kann es sein, dass mein Absolutgehör Probleme hat wenn Ihr Recht habt. :hail



die einzige Eigenschaft eines absoluten Gehörs besteht in der Bestimmung des Tones.. soweit ich weiß. Das hilft beim Musikhören dann aber gar nichts. Beim MP3 Test der c´t hatte auch ein Teilnehmer ein absolutes Gehör, nicht das er irgendwie besser abgeschnitten hat... der beste war einer mit Hörschaden (weil da die Faktoren mit denen eine Kompression arbeitet nicht zum Tragen kommen können.

Gruß vom Holzohr

Reinhard
Hifi-Tom
Inventar
#48 erstellt: 17. Sep 2006, 20:59

Mir ist es umgekehrt - mit Mehrwegsysteme habe ich ganz wenig (oder nur gezwungende) Musik gefunden. Eigentlich besuche ich fast jede Woche in der Berliner Philharmonie seit 5 Jahren und höre fast ausschliesslich Klassik, spiele selbst auch Geige, Klavier und Gitarre und bin ungeheuer interessiert für die Geigenklang. Ich habe bisher viellicht nicht wenige als hunderte Geigen ausprobiert und ihre Klänge verglichen. Troztdem kann es sein, dass mein Absolutgehör Probleme hat wenn Ihr Recht habt.


Es geht doch nicht ums rechthaben, den wirklichen Live-Klang einer Geige kann ganz sicher kein LS dieser Welt u. auch den Klang eines Konzertsaals od. der Berliner Philharmonie kann er nicht ersetzten. Mir ging es um die Aussage die Adams könnten keinen Geigenklang wiedergeben u. das kann ich nicht ganz nachvollziehen. Letztendl. kommt es aber auch darauf an wo u. unter welchen Umständen dieser Höreindruck zustande kam u. wenn für Dich der Breitbänder die bessere Lösung darstellt, dann ist das auch in Ordnung.
Haltepunkt
Inventar
#49 erstellt: 18. Sep 2006, 07:52

Torfstecher schrieb:
Was sieht man da, Pünktchen?


Vergiss es, ich habe mich verschaut


@stad


Vielleicht liegt es bei grundlegenden Sachen: die Lautsprecher sind ähnlich aufgebaut wie die Blaseninstrumente- die haben mit Blasen zu tun, die Streichinstrumente aber nicht.


Jedes Instrument hat seine Richtcharakteristik. Je nach Mikrofonierung der Aufnahme, ist diese und die daraus resultierenden Reflexionen letztendlich auf dem Tonträger mehr oder weniger enthalten.
Bei der Wiedergabe sollte die Richtcharakteristk des Lautsprechers dergestalt sein, nicht die aufnahmeseitig erfasste Richtcharakteristik zu beeinflussen.
Breitbänder schneiden dabei - nicht nur in diesem Punkt - äußerst schlecht ab.


[Beitrag von Haltepunkt am 18. Sep 2006, 07:52 bearbeitet]
Torfstecher
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 18. Sep 2006, 07:57
Dass mir das aber nicht nochmal vorkommt, Pünktchen
strad
Schaut ab und zu mal vorbei
#51 erstellt: 18. Sep 2006, 17:18
Sorry, ich meine: "... meine Ohr Problem hat".
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Adam ART Column
olafubmub1977 am 13.07.2005  –  Letzte Antwort am 13.07.2005  –  2 Beiträge
Adam S3A als Midfield ?
C. am 17.01.2004  –  Letzte Antwort am 17.01.2004  –  2 Beiträge
Adam Audio
felixlaband am 19.12.2012  –  Letzte Antwort am 21.12.2012  –  5 Beiträge
ESS Lautsprecher mit Heil Air-Motion Transformer
gauser am 14.01.2007  –  Letzte Antwort am 01.04.2008  –  37 Beiträge
Verabschiedet Adam sich vom (X-)Art Mitteltöner?
Aton1987 am 08.06.2009  –  Letzte Antwort am 09.06.2009  –  4 Beiträge
ADAM A3X wie betreiben
econsumer666 am 12.01.2012  –  Letzte Antwort am 07.04.2012  –  5 Beiträge
Erfahrungen mit Adam ARTist 6
digi69 am 29.06.2013  –  Letzte Antwort am 18.07.2013  –  12 Beiträge
Adam A5 gegen Adam A5X
Fux123 am 07.09.2010  –  Letzte Antwort am 23.10.2012  –  59 Beiträge
Erfahrungen mit Tebsor Gamma von Adam
Toschimoto am 20.09.2008  –  Letzte Antwort am 20.09.2008  –  2 Beiträge
castle compact column und abl modul von nubert
detnett am 24.02.2010  –  Letzte Antwort am 09.03.2010  –  8 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Magnat

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 180 )
  • Neuestes MitgliedWinstonSmith85
  • Gesamtzahl an Themen1.344.981
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.920