Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

entkopplung mit tennisbällen

+A -A
Autor
Beitrag
lionking
Stammgast
#1 erstellt: 17. Aug 2004, 14:21
moin,

ich hab mal gelesen, dass es ne wirkungsvolle und zugleich günstige entkopplung wäre, einfach halbierte Tennisbälle unter die boxen zu tun...

was haltet ihr davon?

was meint ihr wie herum man die bälle drunter tun sollte?
herrjoe
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 17. Aug 2004, 14:30
Hi

Mit halbierten Squasch-Bällen gehts noch besser.
Ich würd die aufgeschnittene Seite nach unten nehmen.
Ist aber denke ich wurscht wie rum.
frusch
Stammgast
#3 erstellt: 18. Aug 2004, 22:41
Hi,
die beste Möglichkeit dürfte die Folgende sein:
Man verwendet ganze Tennisbälle und sichert diese gegen Wegrollen in dem man sie in Gummiringe, welche zur Aufhängung der Auspuffanlagen an Autos dienen, stellt. Das Ganze wirkt nun wie eine Luftfederung wenn man seine Geräte darauf stellt und wird an das Gewicht der Boxen durch die Anzahl der verwendeten Bälle angepasst. Bei den heutzutage modernen und meist sehr schmalen Boxen ist es eine wackelige Angelegenheit und nicht mehr zu empfehlen, da Kippgefahr droht, bei allen breiteren Teilen ist es jedoch eine hochwirksame Entkopplungsmethode - nicht nur für Lsr sondern auch allen anderen Geräten zu empfehlen. Die Gummiringe gibts für wenige Euronen in der Autowerkstatt und die Tennisbälle fast überall.
sparkman
Inventar
#4 erstellt: 18. Aug 2004, 22:44
es gibt auch im baumarkt dichtungsringer für die spüle etc. die sind billiger und tun das selbe.

wenn es möglich ist ne granit platte unter die box und dadrunter die tennis bälle. hab ich selber nicht ausprobiert.
Dingsbums
Stammgast
#5 erstellt: 19. Aug 2004, 11:05
Tennisbälle, Squashbälle, Aluhutmuttern, Fussballspikes....

Am besten find ich z.Zeit die Teflonringe (4Stk á 3€)aus dem Bauhaus, da lässt sich das Boxenmonster auch auf dem Parkett verschieben.
larry55
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 19. Aug 2004, 14:43
Lang haltbare Fleischwürste ( für Kartoffelsalat ) haben sich über lange Zeit als sehr positiv herausgestellt .

Der Nebeneffekt ist , nach Erledigung ihrer Arbeit werden sie bei einer Hifi-Session genüsslich verspeist , man kauft neue ( jeweils 4 pro Box ) und weiss immer , auf was man sparen kann bei dem schönen Hobby .

Fine-Tuning erfolgt konsequenterweise mit exakt geschnittenen Scheiben , bringt mehr Ground-Effekt , dort , wo die arme Box vielleicht zum Schwächeln neigt .

greetz
Friend_of_Infinity
Inventar
#7 erstellt: 19. Aug 2004, 14:46
Das ist ja sooooo ärmlich...
larry55
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 19. Aug 2004, 14:58
Was hast Du für ein Problem ?

Nimm halt die Baumarktdichtringe .

greetz
Dingsbums
Stammgast
#9 erstellt: 19. Aug 2004, 15:00
Bis jetzt kannte ich nur Rotweintuning Das mit dem Kartoffelsalat war mir neu! Mit Mayo oder ohne?
Bringen die Zwiebelringe klanglich einen Vorteil.

Wieviel Kilo Auflast verträgt so eine "Fleischwurst"?

Erlaubt ist was gefällt
Grzmblfxx
Stammgast
#10 erstellt: 19. Aug 2004, 15:02

Lang haltbare Fleischwürste


Wenn die LS schwer genug sind, kommst du günstig an Presswurst!

Andreas

P.S. Zum Thema: Es gibt auch LS Pucks, die sehen zumindest besser aus als Tennisbälle oder Quetschwurst...
Torsten_Adam
Inventar
#11 erstellt: 19. Aug 2004, 15:08
Bei Conradt kann man günstige Trittschallabsorber für 8€/8St kaufen. Da fallen einem wenigstens die LS nicht um!
Oliver67
Inventar
#12 erstellt: 19. Aug 2004, 15:14
Ganze Tennisbälle sind schon OK, hatte ich jahrelang unter meinen TMRs 160.

Die genaue Anordnung von oben war:

Box - zurechtgeschnittene Isomatte als Zwischendämmung - Brett - Tennisbälle.

Funktioniert einwandfrei. Ca. alle zwei Jahre Bälle austauschen, weil die Box schief steht, wg. Druckverlust der Bälle.

Oliver
larry55
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 19. Aug 2004, 17:57
Trotzdem , Leute , Tennisbälle .................

Da steht ´ne Box für vielleicht ein paar tausend Euro , und dann : Tennisbälle .

Das finde ICH ärmlich ...........

Es gibt reichlich genug Möglichkeiten , die dann auch optisch ein bischen was hermachen ( nicht nur technisch ) .

Nicht immer so geizig sein ...........

greetz
Able_to_skin
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 19. Aug 2004, 18:34
Aber es gibt Leute (Jugendliche) die nicht so viel Geld haben 50€ für Spikes, Granitplatte etc. auszugeben, deshalb finde ich den Trick mit den Tennisbällen ganz gut.
larry55
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 20. Aug 2004, 06:29
Aber sie hatten das Geld für die Lautsprecher ?

Nein , nein , mein Lieber , purer Geiz .........

greetz
dos_corazones
Stammgast
#16 erstellt: 20. Aug 2004, 07:46
Man darf doch auch günstige LS entkoppeln, die nicht in die Tausende mit bem Preis reichen
Also bei mir hats nicht so recht mit den Bällen geklappt, da standen meine LS schief. Womöglich hab ich mich bissel blöd angestellt Darum sollte, falls die Bälle halbiert weden wenigstens etwas handwerkliches Geschick vorhanden sein

MfG

Daniel
Rob!
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 20. Aug 2004, 07:50
Haben Spikes und Tennisbälle nicht vollkommen verschiedene Ent-/bzw. Ankopplungseigenschaften?
ukw
Inventar
#18 erstellt: 20. Aug 2004, 08:01
Ja
dos_corazones
Stammgast
#19 erstellt: 20. Aug 2004, 08:22
Naja, Spikes koppeln an, bzw. koppeln hart an und Tennisbälle/Pucks usw. koppeln ab bzw. koppeln weich an. Es gibt auch eine Methode mit der beide Verfahren Verwendung finden, inklusive einer (meist) Steinplatte. Das habe ich selbst noch nicht probiert aber soll ne akkustische Verbesserung bringen.

MfG

Daniel
lionking
Stammgast
#20 erstellt: 20. Aug 2004, 10:53

Man darf doch auch günstige LS entkoppeln, die nicht in die Tausende mit bem Preis reichen
Also bei mir hats nicht so recht mit den Bällen geklappt, da standen meine LS schief. Womöglich hab ich mich bissel blöd angestellt Darum sollte, falls die Bälle halbiert werden wenigstens etwas handwerkliches Geschick vorhanden sein


mein sub hat 65(chassi)+13(holz)=78Euro(gesamt ) gekostet

das mit dem tennisbällen durchschneiden hab ich gut hinbekommen....
herrjoe
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 20. Aug 2004, 16:09

Aber sie hatten das Geld für die Lautsprecher ?

Nein , nein , mein Lieber , purer Geiz .........


Das meinst Du nicht Ernst oder ??!!

Wenn sich ein Azubi,der mit Sicherheit nicht die fette Kohle hat, überhaupt für HIFI interessiert sollte man sich schon freuen.
Wenn er dann nach einer vergleichsweise "günstigen" Methode sucht um seine "Bassmonster" zu entkoppeln (und sei es mit Frolicstücken)ist das weder ärmlich noch sonstwas,sondern einfach nur ok.
Im Übrigen :was spricht eigentlich GEGEN Squasch/Tennisbälle?
Das Prinzip ist das gleichewie bei handelsüblichen und teilweise exorbitant teuren Pucks.
larry55
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 20. Aug 2004, 16:17
Sorbotan z.B. ist also das Gleiche wie Luft im Tennisball ?

Soso ................

Dann macht mal alle ........

greetz
Christian3
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 20. Aug 2004, 16:22
Ich hab hier noch kleine Teflon beschichtete Stoßdämpfer wo man Zugstufe etc. einstellen, auch die Federvorspannung ist einstellbar und natürlich sind verschiedene Federn dabei um das ganze auf den LS abzustimmen, kosten auch nur 45€ das Stück................................



Gruß
herrjoe
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 20. Aug 2004, 16:56

Sorbotan z.B. ist also das Gleiche wie Luft im Tennisball ?


Wer hat das behauptet??
Aber es ist eben AUCH eine Möglichkeit mit Tennisbällen zu entkoppeln.


Dann macht mal alle ........


Yo machen wir...und zwar Musik hören!
Panther
Inventar
#25 erstellt: 20. Aug 2004, 17:31
Hi,

hier noch eine Alternative zu den Tennisbällen, wenn auch keine billige: Schockabsorber Monitor Bolide.

Die habe ich unter meinen RC-L drunter und die Türmchen stehen wesentlich stabiler als auf den mitgelieferten Gummipucks. Nicht so stabil wie auf Spikes aber ich wollte halt entkoppeln und nicht ankoppeln. Die Bolide kosten so etwa 70-80 € für 8 Stück. Wie gesagt, nicht billig aber optisch sicher eine Alternative zu den Tennisbällen. (Sie z.B. www.dieboxhifi.de)

Falls es billig sein soll, hat Torsten_Adam ja bereits die Conrad-Trittschallabsorber genannt. Die sehen ja für das Geld auch nicht übel aus.

Grüße

Panther
lieberkater
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 20. Aug 2004, 21:26
Bin mir nicht so sicher ob weiche Bälle die optimale Lösung sind. Ich benutze halbe Tennisbälle um kleine Lautsprecher hoch oben auf dem Küchenschrank zu entkoppeln, also in denkbar schlechter Aufstellung. Der Lautsprecher selber soll ja eigentlich stabil stehen und nicht durch die Membranen zum mitschwingen (mit-swingen? mit-singen?) angeregt werden. Klappt irgendwie, ist aber sicher nicht sooo toll.

Die Wohnzimmerlautsprecher sind vernünftig aufgestellt, mit Spikes auf einem Sandwich aus zwei Granitplatten, getrennt durch etwas Schaumgummi.

Der %&ç¢&%*- Holzboden vibriert bei tiefen Frequenzen trotzdem mit...

Ausprobieren kostet nicht die Welt: Tennis- oder Squashbälle gibt es gebraucht im Tennis/Squashclub gratis, Spikes kann jeder Azubi der Metallverarbeitung gegen Taschengeld drehen, der freundliche HiFi-Händler verleiht sicher auch welche zum Testen.

Würde mich freuen zu hören was denn bei diesem Test rauskommt.
Birthcontrol
Stammgast
#27 erstellt: 20. Aug 2004, 21:47
es gibt auch die Möglichkeit die LS an Ketten oder Bändern aufzuhängen, besonders wenn man einen Holz oder Parkettfussboden hat. Ist natürlich ne optische Frage, aber meine Rearls hängen schon mal, da klingt nur noch der LS.
TankDriver
Stammgast
#28 erstellt: 20. Aug 2004, 22:16
Optisch geht's sicherlkich besser als mit tennusbällen.
venomizer
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 01. Sep 2004, 18:44
Da ich hier nur von normalen Tennisbällen höre...
Ich hatte eine zeitlang Tischtennisbälle (halbiert) unter meinen nubox360 ... leider habe ich die bälle irgendwann beim umziehen verloren und bin zu faul um neue einzukaufen
tip: wie auch beim tisch: vier "beine" wackeln gern, drei nie...
lionking
Stammgast
#30 erstellt: 01. Sep 2004, 18:47

tip: wie auch beim tisch: vier "beine" wackeln gern, drei nie...


bei tennisbällen is das egal...

ich hab mir jezz mal vier halbe tennisbälle untern sub gelegt. merke aber nich den unterschied, lasse sie jedoch drunter, da meine mutter eine etage unter mir wohl einen unterschied hörte
choegie
Stammgast
#31 erstellt: 01. Sep 2004, 19:01
mal ne ganz doofe frage:
wozu sollte man ausgerechnet boxen entkoppeln?
da geht ja das ganze schöne kribbeln in den füßen flöten...
(ok, wenn man die monster mit 250phon im wohnklo blasen lässt und drumherum lauter rentner wohnen - obwohl, die haben gefälligst ihrem alter zu entsprechen und taub zu sein...)
übrigens, ich hab das mit den fleischwürsten mal getestet, aber das aroma passte irgendwie nicht so recht zu meinen klassikern...
gibts auch ne variante mit frühlingsblumenduft???
dos_corazones
Stammgast
#32 erstellt: 01. Sep 2004, 19:30
Nimm doch ne Packung von solchen Duftbäumen, damit müsstes gehn
choegie
Stammgast
#33 erstellt: 01. Sep 2004, 19:46
äh, gude idee, hab ja noch etwa 172stück an meim rückspiegel hängen...
dangge...
dos_corazones
Stammgast
#34 erstellt: 01. Sep 2004, 19:48
So viele? Meiner ist mit dem 99. abgefallen Vielleicht tuns ja auch 3-4 Mandarinen.
Aber jetz wirds wohl Off Topic

MfG

Daniel
venomizer
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 01. Sep 2004, 19:59
vielleicht klappts auch mit weinkorken...
wer weiss, aber je nach Bouquet wird wahrscheinlich auch der klang eher zum trockenen oder lieblichen tendieren ;)=
dos_corazones
Stammgast
#36 erstellt: 01. Sep 2004, 20:06
Na dann hoff mal, dass du keinen abgestandenen erwischst
choegie
Stammgast
#37 erstellt: 01. Sep 2004, 20:10
rot oder weiß?
Downfire
Stammgast
#38 erstellt: 01. Sep 2004, 20:58
Also ich als mittelloser Schüler finde das mit den halbierten Tennisbällen weder Geizig noch unpassend sondern einfach nur billig und efektiv.Ich schmeiß mein ganzes Geld ja schon für die Anlage raus. da habe ich nicht noch viel Geld für nicht so wichtiges Zubehör.
Wieso etwas teures kaufen wenn es mit was billigem doch auch gut geht?
Mr.Stereo
Inventar
#39 erstellt: 02. Sep 2004, 01:46
Lieber mittelloser Schüler,
nimm doch einfach Tennisbälle. Des klappt scho!
Wir verwöhnten Highender finden da sicher für teuer Geld was schickeres.
choegie
Stammgast
#40 erstellt: 02. Sep 2004, 10:07

Mr.Stereo schrieb:
Lieber mittelloser Schüler,
nimm doch einfach Tennisbälle. Des klappt scho!
Wir verwöhnten Highender finden da sicher für teuer Geld was schickeres.


highender?
is das sowas wien 12ender?
oder highlander???
(ich versteh immer noch nich, warum man lautsprecherboxen entkoppeln soll, beim pladdespiellä leuchtet das ja noch ein, aber bei boxen???)
Mr.Stereo
Inventar
#41 erstellt: 02. Sep 2004, 10:29
Boxen, insbesondere solche, die im Bass ordentlich Dampf machen, verursachen auch durch ihr Gehäuse Schwingungen. Diese übertragen sich dann auf den Untergrund auf dem sie stehen. Ihre Auflagefläche sollte so klein wie möglich sein- warum man Lautsprecher im Regal auch nicht unbedingt auf ihre meisst längere Seite legen sollte. Wenn sich die Schwingung vo einer Box auf ihre Umgebung überträgt, gibt es mehrere Nachteile. Der Klang und insbesondere der Bass werden unpräzise, und deine Nachbarn klopfen schneller an die Decke.
Mit halb. Tennisbällen (extrem alter Schuh, deshalb die albernen Reaktionen hier) reduzierst du die Auflagefläche und nimmst die Schwingungen auf. Allerdings ist dies Lösung nicht die Stabilste. So kann der LS immer noch vibrieren und dadurch etwas verwaschen klingen, aber das ist marginal.
Highender sind übrigens im Idealfall stille Genießer... aber in diesem Forum manchmal sehr mitteilungsbedürftig.
Der_Handballer
Inventar
#42 erstellt: 02. Sep 2004, 10:44
Ich habe vor 2 Jahren meinen JBL-Sub mit 4 Kaffeebechern aus dem Automaten (natürlich leer und gespült!) versucht zu entkoppeln. Leider war der eigentlich recht kompakte Subcontrol zu schwer. Deshalb habe ich pro Ecke 2 Becher ineinander geschoben benutzt. Hält und entkoppelt super!
choegie
Stammgast
#43 erstellt: 02. Sep 2004, 14:17
aha, alte schuhe funktionieren also auch, hmmm...
choegie
Stammgast
#44 erstellt: 02. Sep 2004, 14:18
*kicher*
highender - es kann nur einen geben!!!
lionking
Stammgast
#45 erstellt: 02. Sep 2004, 14:35
was bestimmt auch gut entkoppelt is n wasserbecken, wo der ls drin schwimmt... oder nen luftkissen
kampf-keks
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 02. Sep 2004, 14:45
Hi,

mal abgesehen von Tennisbällen drunterlegen um die Standfläche zu verkleinern steige ich durch das ganze Ab/Ankoppeln nicht durch.

Mir erscheint logisch dass durch eine geringere Standfläche (Kontaktfläche zum Boden) die Schwingungen auf den Boden geringer sind.
Aber wann an- und wann abkoppeln? Und womit?

Wenn mir die Basswiedergabe zu heftig wird und mein Herzschrittmacher aussetzt dann koppel ich die Box doch vom Boden ab, richtig? Mit Spikes?
Oder seh ich das falsch?

Gruss Thomas
Grzmblfxx
Stammgast
#47 erstellt: 02. Sep 2004, 15:13

Wenn mir die Basswiedergabe zu heftig wird und mein Herzschrittmacher aussetzt dann koppel ich die Box doch vom Boden ab


Falsch.
Dann bist du vom Leben "entkoppelt"

Andreas
kampf-keks
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 02. Sep 2004, 18:11
Mal davon abgesehen

Dann erzähl doch nochmal was zum Abkoppeln der Boxen

Gruss Thomas
Grzmblfxx
Stammgast
#49 erstellt: 02. Sep 2004, 18:42
Kalt erwischt!

Naja, meine stehen auf Spikes am Parkett. Find ich nicht weiter verbesserungswürdig, deshalb habe ich mir keine Gedanken gemacht...

...außer blöder Sprüche kann ich hier nix beitragen!

Andreas
John_Bowers
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 03. Sep 2004, 16:13
Leute, probiert es doch einfach aus. Von halbierten Tennisbällen halte ich nichts (mehr), weil die einen unnatürlich "weichen" Baß verursachen. Spikes sind mE vorzuziehen.
breitband
Stammgast
#51 erstellt: 03. Sep 2004, 18:45
Ich finde, ganze Tennisbälle sind eine sehr sportliche Variante. Der Bass wird deutlich an Aufschlag gewinnen.
Im Sinne der Mitmieter ist entkoppeln immer besser als ankoppeln. Insofern: Vorteil Tennisbälle!
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Subwoofer Anbindung/Entkopplung
86bibo am 09.11.2011  –  Letzte Antwort am 10.11.2011  –  2 Beiträge
Entkopplung der Boxen vom Laminatboden?
Enfis am 04.05.2008  –  Letzte Antwort am 02.08.2008  –  52 Beiträge
Frage zur Entkopplung (mal wieder)
Sephiroth93 am 28.10.2013  –  Letzte Antwort am 31.10.2013  –  15 Beiträge
Kopplung / Entkopplung HPM100
deathtrip am 12.06.2007  –  Letzte Antwort am 12.06.2007  –  3 Beiträge
was haltet ihr davon?
opa_hannes am 23.02.2008  –  Letzte Antwort am 24.02.2008  –  7 Beiträge
Möglichkeiten zur Schalldämmnug bzw. LS-Entkopplung
DJ_MeGaRa am 05.06.2006  –  Letzte Antwort am 31.08.2006  –  5 Beiträge
Dringende Frage wegen Entkopplung
kael1605 am 19.08.2010  –  Letzte Antwort am 23.08.2010  –  8 Beiträge
Entkopplung vom Boden
Delta8 am 21.06.2004  –  Letzte Antwort am 18.03.2014  –  71 Beiträge
Boxen defekt. was tun?
Fallsilent am 08.10.2003  –  Letzte Antwort am 12.10.2003  –  6 Beiträge
Entkopplung von Regallautsprechern?
tomasso am 30.09.2003  –  Letzte Antwort am 03.10.2003  –  24 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Quadral

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 17 )
  • Neuestes MitgliedLarsinger2
  • Gesamtzahl an Themen1.344.826
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.569