Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Abnutzung von Lautsprechern

+A -A
Autor
Beitrag
mott
Stammgast
#1 erstellt: 02. Sep 2004, 11:39
Tag

Nützen sich Lautsprecher mit der Zeit eigentlich ab?


Gruß mott
Epsilon
Inventar
#2 erstellt: 02. Sep 2004, 11:48
Soweit ich weiss in ziemlich geringem Masse, d.h. viele Boxen können schon einige Jahrzehnte aushalten... Schwachpunkt ist meist die oft genannte Schaumstoffsicke.
Kommt wohl auch darauf an, was man damit macht, wahrscheinlich ähnlich wie bei Autos: ständig Vollgas geht an die Substanz. Ich schätze mal, dass bei ständiger hoher Belastung irgendwo an der Aufhängung oder der Spule das Material abgenutzt wird.

Gruss K.
Quetschi
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 02. Sep 2004, 11:58
die Schaumstoffsicken sind in der Tat das größte Problem bei Lautsprechern. Die Schwingspule ist generell eigentlich kein Problem, aber...

1. Bei Überlastung kann diese entweder durchgeheizt werden oder wenn die Membran zu große Hübe ausführt könnte sie auch an den Polkappen anschlagen und dadurch beschädigt werden. Dies sind aber keine Verschleißerscheinungen sondern halt auf zu hohe Belastung zurückzuführen.

2. Bei größeren Baßchassis kann es mit den Jahren vorkommen, daß diese durch ihr hohes Gewicht nach unten durchhängen, dadurch könnte die Schwingspule am Magnetspalt reiben und beschädigt werden. Sowas macht sich in der Regel durch ein kratzendes Geräusch bemerkbar. Wenn es noch nicht zu spät ist, kann man das Chassis einfach ausbauen und verkehrtrum einsetzen. Dann sollte eigentlich Ruhe sein.

Ansonsten glaub ich irgendwo mal gelesen zu haben, dass evtl. auch bestimmte Weichenbauteile (ich glaube Kondensatoren) im alter etwas nachlassen, ob das stimmt weiß ich aber nicht, bin kein Elektronik-Spezialist.
Mr.Stereo
Inventar
#4 erstellt: 02. Sep 2004, 11:59
Da sich auch in ihnen bewegliche Teile befinden, ja. Außerdem werden bestimmte Materialien mit der Zeit spröde, so lösen sich z.B. die Schaumgummi-Sicken der Membrane durch Nikotin oder andere Umwelteinflüsse langsam auf.
Oder bei ferroufloyd-gekühlten HT's kann sich selbiges mit der Zeit verklumpen und so Klang und Belastbarkeit des HT's verschlechtern. Bei hoher Belastung leiden auch Zentrierspinnen und selbst die Gehäuse verlieren ihre Stabilität.
Im Allgemeinen kann man- im Vergleich zu anderen Geräten- aber behaupten, dass LS recht lange ihre Qualität behalten.
Kommt halt auch immer darauf, an wie sie behandelt und eingesetzt wurden.
dos_corazones
Stammgast
#5 erstellt: 02. Sep 2004, 20:07
Hi,

was die von Quetschi angesprochenen Basschassis angehen, ist die Sache mit dem Umdrehen meiner Meinung nach eine Notlösung. Da kann ein Fachmann die Chassis wieder korrekt zentrieren und der Spaß an der Musik kann weitergehen.
Die Auflösung der Schaumstoffsicke hat damit gleich den Vorteil, da bei einer Reparatur normalerweise gleich das Chassis neu zentriert wird.
Ich glaube aber, dass nicht nur die Schaumstoffsicken anfällig sind. Bei Gummisicken dauert es zwar länger, aber der wird irgendwann auch porös und verliert seinen ausgleichende und zentrierende Wirkung, womit wir wieder beim Problem Schwingspule wären
Ihr habt die Elektrostaten ganz ausgelassen. Das sind immerhin auch Lautsprecher. Ich hab mal gehört, was da genau abgenutzt wird, aber habs wieder vergessen

MfG

Daniel
Quetschi
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 03. Sep 2004, 07:10
@dos_corazones

Wie kann man den Chassis zentrieren?? Wird da die Zentrierspinne ausgetauscht, oder geht das irgendwie anders??

Das mit dem umgedrehten Einbau habe ich mal auf den Frage & Antwort-Seiten irgendeines Hifi-Magazins gelesen, wo ein Leser eben zu dieser Problematik eine Frage stellte.

Ich hab das also 'ohne Gewähr' weitergegeben!!
dos_corazones
Stammgast
#7 erstellt: 04. Sep 2004, 13:29
Naja neben der Zentrierspinne sorgt eben auch die Sicke für eine gewisse Stabilität bei der Zentrierung. Wenn die Sicke zum Beispiel falsch angebracht wird kanns schonmal zu Problemen kommen. Und ich persönlich würde mich nicht an den Austausch einer Zentrierspinne wagen.

MfG

Daniel
Dr.Who
Inventar
#8 erstellt: 04. Sep 2004, 14:02
Hi,

wo wir gerade beim Thema sind,gibt es bestimmte Pflege-Materialien die ihr benutzt od. kennt.


Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Problem mit Lautsprechern (zischen)
MarNor am 13.04.2009  –  Letzte Antwort am 14.04.2009  –  3 Beiträge
Klang von Lautsprechern
DeepFritz am 28.01.2007  –  Letzte Antwort am 29.01.2007  –  4 Beiträge
Kombination von Teufel-Lautsprechern
TheTom1980 am 17.03.2013  –  Letzte Antwort am 17.03.2013  –  2 Beiträge
Pflege von Lautsprechern
chrwe am 07.03.2004  –  Letzte Antwort am 09.03.2004  –  22 Beiträge
Sofa mit Lautsprechern intergriert
attacc am 16.02.2015  –  Letzte Antwort am 17.02.2015  –  12 Beiträge
Schallpegel, Wärme und Unterforderung von Lautsprechern
HannoverMan31 am 22.03.2015  –  Letzte Antwort am 22.03.2015  –  8 Beiträge
Lagerung von Lautsprechern auf einem Dachboden?
schnuggn am 24.05.2009  –  Letzte Antwort am 25.05.2009  –  17 Beiträge
Suche Hersteller von Lautsprechern mit Membrane
Nice_Stuff am 17.03.2009  –  Letzte Antwort am 18.03.2009  –  3 Beiträge
Problem mit meinen Onkyo-Lautsprechern.
blob am 15.08.2005  –  Letzte Antwort am 16.08.2005  –  7 Beiträge
Erfahrungen mit Lautsprechern von Acapella
steintron am 14.03.2010  –  Letzte Antwort am 07.07.2010  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 134 )
  • Neuestes Mitglieddermischke
  • Gesamtzahl an Themen1.345.491
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.666.477