Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Fostex FE206E in JerichoHorn (Klang & Ton 2/96)

+A -A
Autor
Beitrag
torkel
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 11. Okt 2004, 18:49
Endlich ist es soweit, ich habe endlich ein paar Jerchiohörner (aus Klang & Ton 2/96)allerdings mit dem Fostex FE206E !

Ich bin total überwältigt - der Klang unbeschreiblich, dabei laufen die Hörner "pur". Keine gezupfte Schafwolle, wie für den FE208 empfohlen, kein Sperrkreis und kein schallabsorbierendes Material.

Ich habe 18mm Multiplex Birke benutzt, für die Rückwand und die Teiler 19mm Spanplatte ( Achtung der Deckel ist um 19mm tiefer, die Rückwand 18mm kürzer, damit die Spanplatte nicht zu sehen ist ).

Lackiert wurde alles mit Parkettlack - und da war ein Profisprayer dran. Gekostet hat mich das Holz 127 €, die beiden Fostex FE206E 194 € ( bei http://www.spectrumaudio.de/ bestellt (nur 2 Tage gewartet) - bin übrigens sehr zufrieden mit dem Wolfgang Vollstädt, der mir geraten hat den FE206E erstmal "pur" zu testen s.o. ), also insgesamt rund 350 € mit Kleinmaterial. Das sind 175 € pro Box !

Die Hohlräume habe ich mit feinem Aquariumsand (knapp 25 kg/Horn) aufgefüllt, und das war auch sehr gut so, denn der Hohlraum unterhalb der Treiberkammer schwingt leicht mit!

Eine Sackkarre erleichterte den Transport in die Wohnung (Treppen) ungemein!

Ansonsten Höhrgenuß hoch drei - auch oder gerade bei geringen Lautstärken! Keine dröhnende Bässe, alles so wie mir es gefällt.
In einem Bremer HiFi-Studio testet der Inhaber jede Box mit dem 2ten Stück von Kari Bremnes "Norwigian Mood" - er sagt da scheiden sich die Geister und die Boxen müssen zeigen, was sie können - es stimmt, doch meine können da gut mithalten *freu

Zu guter Letzt: Ohne meinen Freund Gerold (Tischlermeister) hätte ich das alles nicht hinbekommen - als ich ihm meine 1:1 Pläne gezeigt hatte, sagte er nach einer Weile - nun leg die Zeichnungen man weg und dann lass uns mal anfangen *hihi

Viel Freude beim Bauen und späteren Genuß wünscht euch torkel.

P.S. Wie kann ich ein Bild hochladen - oder wer kann es für mich tun? Habe keine Homepage!


[Beitrag von torkel am 11. Okt 2004, 23:58 bearbeitet]
Herbert
Inventar
#2 erstellt: 11. Okt 2004, 20:15
Hi,

herzlichen Glückwunsch und weiterhin viel Spass mit den Hörnern.

Bilder kannst Du z.B. über imageshack hochladen, die Bedienung ist selbsterklärend: http://www.imageshack.us/

Gruss
Herbert
Murray
Inventar
#3 erstellt: 11. Okt 2004, 20:24
Weiterhin viel Spaß mit den Hörnern! Irgendwann bau ich sie mir auch noch... Aber erstmal die neue Hobby-HiFi abwarten....

Murray
torkel
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 11. Okt 2004, 20:34

Wenn man auf's Bild klickt, kommt ein größeres!


Danke Herbert - und das tolle an den großen Hörnern ist noch, das sie kleiner erscheinen, weil der Hornmund wie ein Ständer wirkt!


[Beitrag von torkel am 11. Okt 2004, 20:38 bearbeitet]
vampear
Stammgast
#5 erstellt: 11. Okt 2004, 20:43
scheisse , erschlägt dich deine Frau nicht, oder gibt es keine

p.s. ich glaub wenn ich keine hätte, würde hier auch weit mehr stehen


[Beitrag von vampear am 11. Okt 2004, 20:48 bearbeitet]
torkel
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 11. Okt 2004, 23:50
*lach - da würd ich doch schnell mal von Phil Collins In The Air Tonight abspielen, das erschlägt dann die Frau!

Nee - aber mal ernsthaft, besonders harmonisch fügen sich die Hörner gerade nicht ein - jedoch abends und bei Kerzenschein oder geschlossenen Augen bleibt nur der Sound, dieser sagenhafte Sound.

Ansonsten nicht davon träumen, sondern tun! Ich hatte zuerst so viele Zweifel und wollte nur das Beste und schon vorher wissen, was dabei herauskommt. Jetzt bin ich froh, das ich es gemacht habe!

...und es ist wohl eher so, das ich meinem Freund beim Bau meiner Hörner geholfen habe - als umgekehrt *hihi
alexhh
Stammgast
#7 erstellt: 12. Okt 2004, 16:46
Nabend zusammen!

Na mit dem jerichohorn ist wohl mal richtig ein Stein ins Rollen gekommen...

Ich habe da nochmal eine Frage bezüglich der Raumgröße.
Könnt ihr da mal Angaben machen, wie groß eure Räume und Hörabstände sind?

Bei mir sind es halt nur rund 18 Quadratmeter und somit sind natürlich die Jerichos doch schon recht groß.
Aber Herbert hatte mir damals schon das *recommended* empfohlen
und somit gibt's ja noch andere Möglichkeiten.

Kompliment übrigens noch an die Beteiligten mit den vielen Beiträgen und den schönen Konstruktionen, wirklich lesenswert.

Gruß Hasenbein
300B
Stammgast
#8 erstellt: 13. Okt 2004, 08:47
hi torkel,

Glückwunsch auch von mir,

willkommen im Club


[Beitrag von 300B am 13. Okt 2004, 08:52 bearbeitet]
torkel
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 13. Okt 2004, 09:33
Mein Raum ist L=6,5m H=2,46m B=4,5m wobei die Wand in 1,20m abknickt und die Dachschräge dazukommt. Die Hörner und ich sind ca. 5,5m auseinander. Ich glaube aber damit kann man auch weit größere Räume mit beschallen.

Die Hörner sind wirklich sehr gut. Nichts dröhnt oder brummt - wie man es vielleicht von manchen Car-HiFi-Anlagen her kennt. Nein, es ist wirklich phänomenal, dass alles so klingt wie es sich gehört.

Der Kontrabass bleibt einer, die feinen Klänge der Metallsaiten von Akkustikgitarren - einfach brilliant, das Schlagzeug - man sieht fast die schwingenden Membranen und der Sound rollt dir entgegen. Naja - und die Stimmen einfach umwerfend!

Zur Laustärke noch folgendes: Weniger ist hier mehr. Auf Stufe 2 (von 10) ist es schon recht laut und bei 3 wird es schon fast unangenehm - dennoch bleibt der Sound sauber und alles läßt sich noch fein säuberlich unterscheiden.

Ich bin sehr zufrieden und ich würde sie jederzeit wiederbauen. Wie die Jerichos mit dem Fostex FE208, für den sie ja eigentlich konzepiert waren, klingen, dass weiß ich nicht - interessiert mich auch nicht mehr, weil ich jetzt diese Spitzen-Hörner habe.

torkel
Rossy
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 13. Okt 2004, 17:58
Hey Torkel,
willkommen bei den Jericho-Jüngern!!!(hahahaha)
Hast du deine Jerichos auf deinen Hörplatz ausgerichtet bzw. zentriert oder hörst du sie flach (zueinander parallel und rechtwinklig ausgerichtet) Mein Tipp:

Lass dir von deine Schreinerfreund( gepriesen sei seine Arbeit) ein Brettchen machen an das vorne eine Leiste, flächig,Rechtwinklig angeleimt ist, in die Mitte des Brettchens eine Nute fräsen, die im Rechtenwinkel zu deinem
Anschlagbrettchen ist. In diese Nut einen Laserpointer legen und so die beiden Böxchen auf den Hörplatz ausrichten. Man kann da eine Pappröhre aufstellen wo man ungefär immer sitzt, und in Ohr höre ne Hilfslinie machen.
Wirst sehen, da geht echt nochmal die Sonne auf.

Viel Spaß mit den Jerichos und ich sag nur noch hören mit Röhren, is mit Jricho die "Öffenbahrung" (es reichen 2 x 3 Watt und ab geht die Post)!!!!!!!!!

Grüßle
torkel
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 13. Okt 2004, 20:17
Hey hast du irgendwo eine Webcam bei mir angebracht *grins denn genau mit einem Laserpointer habe ich es gemacht !!!

Um die Röhren werd ich mich noch mal kümmern, ist mir aber momentan noch zu frisch, weil ich mich mit den Teilen (noch) nicht auskenne. Gehört habe ich allerdings schon, dass Röhrenverstärker besonders gut zu den Hörnern passen.

Vielleicht gibt es ja noch einige Tipps hier von den alten Hasen - ich lern ja gern dazu!

...und wenn es eine kostengünstige Lösung gäbe, wäre auch nicht schlecht - wie gesagt, muß es wirklich nicht nur einfach laut sein - na ja, hin und wieder mal *hihi

torkel

ach ja - und schön das ihr euch alle mitfreuen könnt!
Herbert
Inventar
#12 erstellt: 13. Okt 2004, 20:25

Gehört habe ich allerdings schon, dass Röhrenverstärker besonders gut zu den Hörnern passen.


Eine der ewigen HiFi-Legenden!
georgy
Inventar
#13 erstellt: 14. Okt 2004, 09:41
Das Gerücht, daß Röhrenverstärker und Hörner besonders gut zusammen passen kommt daher, daß Röhrenverstärker meist weniger Leistung haben als Transistorverstärker und Hörner einen höheren Wirkungsgrad haben als normale Boxen und somit auch mit weniger Leistung schon laut spielen.
Klanglich kann man das nicht generell sagen, da es im Endeffekt auf das Zusammenspiel von Lautsprecher und Verstärker ankommt.

georgy
300B
Stammgast
#14 erstellt: 14. Okt 2004, 11:38

torkel schrieb:


Vielleicht gibt es ja noch einige Tipps hier von den alten Hasen - ich lern ja gern dazu!


TIP 1: die Hörner unbedingt vom Boden entkoppeln, ca.
6-8cm dürfen das schon sein gibt einen sauberen Bass und einen noch besseren Klang!


torkel schrieb:


...und wenn es eine kostengünstige Lösung gäbe, wäre auch nicht schlecht - wie gesagt, muß es wirklich nicht nur einfach laut sein - na ja, hin und wieder mal *hihi


TIP 2: seit ein paar Wochen besitze ich eine zweit Röhre den Aurexx Cristall ca. 3,5 Watt, passt hervorragend zu den Jerichos, mit dieser geringen Leistung kann man mehr als laut hören.
Der kleine Aurexx eignet sich prima zum Röhren kennen lernen...
Bei ebay kostete mich das Vorführmodell 200€ mit Garantie!
Preis/Leistung UNSCHLAGBAR !

Grüße Marcus


[Beitrag von 300B am 14. Okt 2004, 11:40 bearbeitet]
Herbert
Inventar
#15 erstellt: 15. Okt 2004, 19:39
... ach ja, Tips:

Rückwand verstärken, Strebe zwischen Rückwand und letztem Hornteiler, seitliche Versteifungen am Hornmund (vgl. Murray oder Ulrich Haumann/plasmatweeter.de), Metallroller unter die Boxen (damits beweglich bleibt), evt. Dämmung der Druckkammer-Innenwände mit Filz oder Tyrofoam

Gruss
Herbert
torkel
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 15. Okt 2004, 21:19
Hallo,

bin ja hier in jeder Beziehung noch Grünschnabel, deshalb wie und womit bekomme ich denn den richtigen Bodenabstand - kurz wie und womit kann ich entkoppeln ?!

Sind da denn Rollen angebracht (zum Entkoppeln), und wäre zum Transport nicht eine Sackkarre klüger ??

torkel

P.S.
ach und mit dem Röhrenverstärker - es mir jetzt doch erstmal zuviel - nicht nur finanziell. Ich habe zur Zeit auch keine Muße mich da rein zu knien - sorry

P.P.S.
...und was soll denn eine Dämmung noch bewirken ?
Herbert
Inventar
#17 erstellt: 15. Okt 2004, 23:14
Hallo,

Massnahmen wie Verstärkungen und Streben vermindern Resonanzen des Gehäuses. Gerade die Jericho hat teilweise sehr grosse, schwingungsanfällige Flächen. Das hast Du ja auch zum Teil schon selber festgestellt: "Die Hohlräume habe ich mit feinem Aquariumsand (knapp 25 kg/Horn) aufgefüllt, und das war auch sehr gut so, denn der Hohlraum unterhalb der Treiberkammer schwingt leicht mit!". In einem Lautsprecher soll und kann nur der Treiber Schwingungen produzieren, um das Eingangssignal zu reproduzieren. Resonierende Gehäusewände verfälschen den Klang. Wer etwas Anderes sagt, erzählt Nonsens und vermischt Musikinstrumentenbau mit Lautsprecherbau.

Die Dämmung der Druckkammerwände dämpft höherfrequente Schwingungen, die der (Breitband!) Treiber auch nach hinten abstrahlt. Diese sind unerwünscht.

Eine Ausstattung mit Rollen hat schlicht und einfach praktikable Gründe: Irgendwie muss das Trumm ja auch bewegt und positioniert werden.

Gruss
Herbert
macke_das_schnurzelchen
Inventar
#18 erstellt: 26. Okt 2004, 16:01
Hallo zusammen,

welches Gehäuse würdet Ihr mir empfeheln für den FE206e?
Ich habe davon zwei zu Hause rumliegen und wollte schon immer mal Gehäuse dafür bauen, hatte aber keine Zeit.

Der fertige Lautsprecher muß nicht klein sein.
Das heisst aber, dass ich kein Schallwände bauen wollte.

Gruß
300B
Stammgast
#19 erstellt: 26. Okt 2004, 17:03
Hi,

Jericho was sonst!?

Hier dürftest Du auf alle Fragen auch Antworten finden:

http://www.hifi-foru...4898&back=&sort=&z=1

...wenn nicht einfach Herbert, Murray oder mich fragen...

Grüße und viel Spass beim lesen des Threats
macke_das_schnurzelchen
Inventar
#20 erstellt: 26. Okt 2004, 20:55
Hallo Herbert, Murray und 300B,

welchen Bauplan habt Ihr genommen?

Den hier: http://www.sloejd-kbh.dk/tema/speakers/jeriko/jeriko.htm
???

Gruß
alexhh
Stammgast
#21 erstellt: 26. Okt 2004, 21:05
Hallo macke_das_schnurzelchen!
Das ist der Bauplan, es gibt aber noch kleine Verbesserungsmöglichkeiten.
Auf der Seiten von Ulrich Haumann gibt es auch noch eine Schnittliste, erleichtert natürlich die Arbeit ungemein.

www.plasmatweeter.de

Gruß Hasenbein
georgy
Inventar
#22 erstellt: 26. Okt 2004, 21:20
Dr. Hasenbein,

du meinst jetzt aber nicht den Plan für das kleine Jordan Horn?
http://homepages.compuserve.de/ulrichhaumann/jx92/jx_plan.jpg

georgy
alexhh
Stammgast
#23 erstellt: 26. Okt 2004, 22:08
Nee, ich meine doch den anderen Plan.

http://www.plasmatweeter.de/images/jericho/horn.gif

Obwohl das kleine auch interessant ist.

Gruß Dr. Hasenbein
georgy
Inventar
#24 erstellt: 26. Okt 2004, 22:12
Den hab' ich nicht gefunden, hat sich wohl versteckt.

georgy
alexhh
Stammgast
#25 erstellt: 26. Okt 2004, 22:23
Ja georgy!
Das hätte ich jetzt auch behauptet

Hasenbein springt jetzt in die Falle, will
ja morgen früh in Baumarkt.

Gruß Hasenbein
macke_das_schnurzelchen
Inventar
#26 erstellt: 27. Okt 2004, 07:23
Guten Morgen,

wie habt Ihr die Verkabelung gelegt?

Gruß
georgy
Inventar
#27 erstellt: 27. Okt 2004, 07:38
Ich hatte ein Loch durch Brett 3 http://www.plasmatweeter.de/images/jericho/horn.gif gemacht, muß man noch abdichten. Das geht nur, wenn man das vor dem verleimen macht.

georgy
macke_das_schnurzelchen
Inventar
#28 erstellt: 27. Okt 2004, 08:27
Hallo nochmal,

habt Ihr Euch das Holz selbst gesägt oder in einer Tischlerei machen lassen.

Was kostet es denn (so ungefähr), wenn ich in eine Tischlerei gehe und die mal machen lasse?

Ich dachte an Multiplex Buche oder Birke.

Gruß
georgy
Inventar
#29 erstellt: 27. Okt 2004, 08:49
Ich hab's selber in der Tischlerei zugesägt.

Die Preise sind sehr unteschiedlich, meist bekommt man Multiplex in Birke, Buche ist etwas teuerer.

Baumärkte abklappern und Preise vergleichen.

georgy
macke_das_schnurzelchen
Inventar
#30 erstellt: 27. Okt 2004, 08:53
Hallo Georgy,

ich habe wenig Lust die Gehrungen selbst zu sägen, da das doch viel Zeit in Anspruch nimmt und ich keine entsprechende Säge zu Hause habe. Pi-mal-Auge wird das ja auch nichts.

Kannst Du mir einen ungefähren Preis sagen, wie teuer es ist, das in einer Tischlerei zu machen? Kommt nicht auf 50€ an.

Gruß
macke_das_schnurzelchen
Inventar
#31 erstellt: 27. Okt 2004, 08:55
Hallo und vielen Dank zusammen,

ich werde diesen hier nehmen: http://www.plasmatweeter.de/images/jericho/horn.gif

Bleibt nur noch die Frage nach dem Holz und den Preisen dafür.

Gruß
macke_das_schnurzelchen
Inventar
#32 erstellt: 27. Okt 2004, 08:58
Hallo,

und noch eine Frage:

Was für einen Kleber habt Ihr benutzt.

Meinen Sub habe ich mit Pattex Kraftkleber geklebt.
Aber der Zeug stinkt echt wie Sau und kann nicht in der Wohnung benutzt werden. Es sei denn, mann will vor dem Haus zwei Wochen lang zelten.

Gruß
fellfrosch
Stammgast
#33 erstellt: 27. Okt 2004, 15:41
Ich habe mit Ponal Express verklebt. Hält gut und riecht nicht.
Gerry31
Stammgast
#34 erstellt: 30. Nov 2004, 12:50
@ Torkel

Woher kommst du? Würde mir gerne mal Jerichos mit dem 206 anhören. Meine Jerichos sind mit dem 208er bestückt und ich bin begeistert.

@ macke_das_schnurzelchen

Normaler Holzleim/Ponal Express ist auch gut und reicht. Wichtig ist ausreichend Druck beim verleimen.



Und noch ein Bild, finde es einfach schön wie die Jerichos da stehen



Viel Spass beim bauen.

Grüsse Gerry
Manfred_Kaufmann
Inventar
#35 erstellt: 30. Nov 2004, 13:03
Hallo zusammen,

ich als Horn-Laie hätte mal eine Frage: Auf welchem Niveau spielen den so selbstgebaute Hörner im Vergleich zu Boxen namhafter Hersteller ?

Ich stelle mir vor, dass eine Box von B&W, KEF, Phonar, Isophon, Dynaudio etc. etc., bei denen ein riesiger Entwicklungsaufwand in Bezug auf Chassis und Treiber getrieben wird, doch in einer anderen Klasse spielen müsste als eine "Box aus zusammengeleimten Holzplatten".

Bitte klärt mich auf

mfg
MK
Murray
Inventar
#36 erstellt: 30. Nov 2004, 13:11

Manfred_Kaufmann schrieb:
Hallo zusammen,

ich als Horn-Laie hätte mal eine Frage: Auf welchem Niveau spielen den so selbstgebaute Hörner im Vergleich zu Boxen namhafter Hersteller ?

Ich stelle mir vor, dass eine Box von B&W, KEF, Phonar, Isophon, Dynaudio etc. etc., bei denen ein riesiger Entwicklungsaufwand in Bezug auf Chassis und Treiber getrieben wird, doch in einer anderen Klasse spielen müsste als eine "Box aus zusammengeleimten Holzplatten".

Bitte klärt mich auf

mfg
MK


Mach dich nicht unbeliebt!
In Anbetracht der Tatsache, daß es dermaßen viele Selbstbauer gibt, sollte man doch mal mißtrauisch werden, oder? Und eine Fertigbox besteht auch nur aus zusammengeleimten Holzplatten !
Zudem ist es bei Hörnern nun mal die Tatsache, daß sie bei fertigen Produkten nun mal recht unerschwinglich sind.
BTW.: Ich habe ja nur kleine Hörnchen im Vergleich zum Jericho und bin schon ziemlich begeistert.

Murray


[Beitrag von Murray am 30. Nov 2004, 13:12 bearbeitet]
Gerry31
Stammgast
#37 erstellt: 30. Nov 2004, 13:24
Hi Manfred,

also der Trick steckt im Gehäuse. Durch die Hornfaltung erreicht man eine Honrlänge von 2,7 m.




Die Jerichos haben einen unerreichten Bass und selbst bei hohen Lautstärken kann da kein Basslautsprecher verzerren weil keiner da ist. Das Jerichogehäuse ist keine Box aus einfach zusammengeleimten Holzplatten sondern ein eher aufwendiges Gehäuse. Da steckt schon etwas Hirnschmalz drin. Die Jerichos ereichen einen Maximalschalldruck von ca 120 db. Der Wirkungsgrad und die Dynamik der Jerichos ist einfach beindruckend. Rein klanglich überholt man mit den Jerichos viele Boxen der oberen Spitzenklasse die wesentlich teurer sind. Man muss sie einfach gehört haben.

Grüsse Gerry
Gerry31
Stammgast
#38 erstellt: 30. Nov 2004, 13:46
P.S.: Das Preis/Leistungsverhältnis der Jerichos ist einfach unschlagbar. Selbst wenn man sich die Gehäuse bauen läßt bekommt man für ca 2000 Euro eine Spitzenbox die den Vergleich mit weit teureren Fertigproduckten nicht schäuen muß. Ich denke nicht das du etwas vergleichbares für 2000 Euro bei den Fertigboxen finden wirst. Klingt unglaublich ist aber so. Es ist immer wieder schön die verblüften Gesichter von Leuten zu sehen die die Jerichos zum erstenmal hören

Its not a trick, its a Jericho
Manfred_Kaufmann
Inventar
#39 erstellt: 30. Nov 2004, 14:08
@Gerry31
Danke für die detailierte Erklärung

@Murray
Eben deswegen bin ich ja mißtrauisch geworden und habe "dumm" gefragt
Gerry31
Stammgast
#40 erstellt: 30. Nov 2004, 14:18
Bitte Fragen kostet ja nix Mit Sicherheit kann man das ganze auch noch technischer beschreiben. Oder auch Lautsprecher benennen die vergleichbar sind, aber da halt ich mich zurück da ja auch jeder einen anderen Geschmak hat. Möchte hier auch keine Diskussion lostreten welcher lautsprecher besser oder schlechter ist. Am besten ist immer man hört sich die Jerichos selbst an denke ich.

Grüsse Gerry
Herbert
Inventar
#41 erstellt: 30. Nov 2004, 23:50

ch stelle mir vor, dass eine Box von B&W, KEF, Phonar, Isophon, Dynaudio etc. etc., bei denen ein riesiger Entwicklungsaufwand in Bezug auf Chassis und Treiber getrieben wird, doch in einer anderen Klasse spielen müsste als eine "Box aus zusammengeleimten Holzplatten".


Stimmt!


Gruss
Herbert
Torsten_Adam
Inventar
#42 erstellt: 02. Dez 2004, 11:02
Schön, schön!
Wo stehen diese Jerichos?
Gerry31
Stammgast
#43 erstellt: 02. Dez 2004, 11:16
äh... welche meinst du?

hilfe hier spukts


Grüße Gerry

PS.: meine stehen in Solingen


[Beitrag von Gerry31 am 02. Dez 2004, 11:45 bearbeitet]
ratte
Stammgast
#44 erstellt: 02. Dez 2004, 11:51
Hi,

ohne provozieren zu wollen:
Bekommt man so ein Horn auch in ein Gehäuse, das nicht so schechlich aussieht wie die auf den Bildern? Ich meine jetzt nicht das Furnier/Farbe, sondern die Form. Schmaler und Tiefer, etwas niedriger? Drüfte wohl schwierig werden wegen der Hornlänge, oder? Evtl eimal öfter falten? Denn sowas würde ich mir nie und nimmer in die Bude stellen, das Konzept dagegen ist schon faszinierend.

gruss
ratte
Gerry31
Stammgast
#45 erstellt: 02. Dez 2004, 12:44
hmm, denke das wird schwierig werden. Du must dann wohl das ganze Gehäuse neu berechnen. Irgenwo must du ja auch das Volumen herbekommen. Vielleicht kommen die Proportionen auf den Bildern nicht ganz rüber, die Dinger sind schon einen halben Meter in der Tiefe. Würde dann eher zu einem kleineren Horn raten mit kleineren Treiber, es gibt wirklich schnuckelig kleine Hörnchen
Bei den Maßen der Jerichos scheiden sich oft die Geister und manche (Ehe-)Frau soll schon gesagt haben: "Die Dinger oder ich" Es gibt zwei Dinge die man vor den Anschaffung von Jericho Hörnern machen sollte:

1. Genehmigung der Nachbarn einholen
2. Genehmigung der Ehefrau/Freundin einholen

Sind halt schon mächtig die Jerichos.

Grüße Gerry
ratte
Stammgast
#46 erstellt: 02. Dez 2004, 12:51
Nachbarn wären kein Thema... aber die Frau sagte schon bei meinen Sonus Faber "geht grad so" und die sind aber handwerklich und in den Proportionen wirklich sehr gelungen. Die Hörner wären für meine 2t-Anlage, wo ich mit Röhren spiele. Aber selbst ich möchte die Teile nicht dauernd vor den Augen haben.

Nunja, man kann nicht alles habe
Torsten_Adam
Inventar
#47 erstellt: 02. Dez 2004, 13:01
Je nach dem Handwerklichen Geschick oder finanzieller Lage kann man doch was wirklich schönes raus machen. Man brauch sie ja nicht roh belassen. Es sind eben Schränke.
ratte
Stammgast
#48 erstellt: 02. Dez 2004, 13:07
Klar, man könnte oben einen pinken Rand hinmalen, dann gingen sie als Telefonzellen für Kleinwüchsige durch
Nein, im Ersnt: Ich meinte schon die Form. Dass man da mit Lack oder Holzfurnier eine ordenliche Oberfläche hinbekommt, bezweifle ich gar nicht. Aber diese aufgeblase, hochkant hingestellte Schuhschachtel ist nicht mein Fall. "Form follows Function" gut und schön, aber nicht im Wohnzimmer.

gruss
ratte
Gerry31
Stammgast
#49 erstellt: 02. Dez 2004, 13:26

Je nach dem Handwerklichen Geschick oder finanzieller Lage kann man doch was wirklich schönes raus machen. Man brauch sie ja nicht roh belassen. Es sind eben Schränke.



Jau stimmt, MDF-roh könnte ich mir auch nicht jeden Tag anschauen. Ein schönes Funier wirkt da schon ganz anders.

Wie gesagt die Jerichos sind auch Möbelstücke und nicht nur Lautsprecher, sie verschwinden halt nicht mal so eben unauffällig in der Ecke, egal wo man sie hinstellt sie fallen auf. Man liebt sie oder hasst sie Im Selbstbauforum hier enstehen gerade einige nette kleinere Hörnchen, die könnten dir vielleicht besser gefallen. Murray zB. hat sich auch ein schönes Hörnchen gebaut:



Die Grundform ist allerdings ähnlich, halt nur alles etwas kleiner.

@ Murray: hoffe es ist ok das ich das Foto von dir hier verwende

Grüße Gerry
Torsten_Adam
Inventar
#50 erstellt: 02. Dez 2004, 13:31
An sich müssen doch nur die Innenmaße bestehen bleiben, aussen kann man verschönern, verzieren, anbauen, lackieren, funieren usw. Meine Frau hat sie auch noch nicht gesehen, aber sie ist genau so wie ich auch daran interessiert sie endlich mal hören zu können.
georgy
Inventar
#51 erstellt: 02. Dez 2004, 13:31
Murrays Hörnchen wollte ich auch gerade vorschlagen.
Den Bauplan gibt es hier
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Jerichohorn von Klang+Ton
Rossy am 01.12.2003  –  Letzte Antwort am 05.12.2003  –  3 Beiträge
Buschhorn 87 / 103 oder Jerichohorn
becki am 27.09.2004  –  Letzte Antwort am 27.09.2004  –  2 Beiträge
Welches Horn für Fostex Fe103e
Lumibär am 09.07.2005  –  Letzte Antwort am 03.08.2005  –  3 Beiträge
Quadral Taurin MK III, Klang, Test in Stereoplay 3/96?
sisyphos am 24.11.2010  –  Letzte Antwort am 10.12.2010  –  2 Beiträge
Newtronics Temperance2 in Klang+Ton
allgemeinheit am 29.02.2004  –  Letzte Antwort am 02.03.2004  –  2 Beiträge
Exponentialhörner Fostex
Worx0800 am 21.04.2013  –  Letzte Antwort am 21.04.2013  –  2 Beiträge
kein ton
rushennn am 04.12.2009  –  Letzte Antwort am 05.12.2009  –  8 Beiträge
Bose Companion 2, Klang unkontrolliert
Vajoshen am 23.04.2008  –  Letzte Antwort am 24.04.2008  –  4 Beiträge
ACR / FOSTEX ISOSTATIC
EDEW am 19.08.2003  –  Letzte Antwort am 10.08.2005  –  28 Beiträge
Fostex PM-1 MkII ?
The_robert am 19.03.2007  –  Letzte Antwort am 20.03.2007  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 50 )
  • Neuestes MitgliedHanzfail123
  • Gesamtzahl an Themen1.345.726
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.670.899