ACR / FOSTEX ISOSTATIC

+A -A
Autor
Beitrag
EDEW
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 19. Aug 2003, 10:35
Moin,
hat jemand erfahrung mit der alten Isostatic Serie von Fostex / ACR mit 2 Bässen 1Hoch 1 Mittel (Megnetostaten)?

Gruß EDE
EDEW
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 22. Aug 2003, 11:11
Hi,
kann es echt sein das die keiner kennt??
Soll ich die nun kaufen oder nicht?
Joe_Brösel
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 22. Aug 2003, 12:43
Hi,
ich habe davon nur ein paar Prospekte, aber sie noch nie gehört.
McLoud
Neuling
#4 erstellt: 30. Aug 2003, 11:44
Ich habe von Isostatic dir RP152. Das müsste der kleinere Bruder von Deiner Variante sein. Der einzige Unterschied: meine RP152 sind im Mittel- und Hochtonbereich konventionell Bestückt.
Also ich von von den Lautsprechern absolut begeistert. Die habe eine geniale räumliche Abbildung und klingen richtig gut. Ausserdem is das Gehäuse sehr massiv und sauber verarbeitet.
Kommt jetzt natürlich auf den Preis an, aber ich würde sie Dir empfehlen!!!
Doohan
Stammgast
#5 erstellt: 30. Aug 2003, 18:59
Ich würde sowas nicht kaufen, allein aufgrund des Alters. Da kommen denn ganz schnell wohlmöglich zusätzliche Kosten in Form neuer Chassis (Alterung!!) auf dich zu aber musst du selbst wissen.
jakob
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 30. Aug 2003, 19:47
Ich würde zur Vorsicht raten. M.W. gibt es seit einiger Zeit keinen Vertrieb mehr in Deutschland für die Fostex Magnetostaten (wenn diese überhaupt noch hergestellt werden), d.h. Ersatzteile sind nicht zu besorgen.

Gruss
lucaa
Neuling
#7 erstellt: 31. Aug 2003, 18:12
Hallo

Ich habe die ACR Isostatic mit im Einsatz und musste das letzte Jahr die Sicke der kleineren Basschassis erneuern. Aber an sonsten tönen sie gut und sind zu empfehlen. Ich persönlich werde meine aber ersetzen da ich zuwenig Platz habe und der Lautsprecher ein wenig Platz braucht um sich entfalten zu können.
nimra
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 03. Sep 2003, 20:40
Die ACR sind sicher hochinteressante Speaker. Sind klanglich auf der "T+A-Seite". Diese Speaker beherrschen schon ziemlich viel, außerdem sind sie gut für ordentliche Drücke. Leider gibt es ein deutliches Manko, denn genau wie T+A können auch die ACR die Sprungantwort nur mit _deutlichem_ Überschwinger wiedergeben.

Nun gut, das ist ein Umstand, den die meisten Boxen am Markt teilen.....

Wenn's auch nervig ist, Nubert hat die Sprungantwortgeschichte im Griff, bei der "besseren" Nubi-Serie bekommt man was für's Geld. Vergleichbarer Gänsehautsound zu horrend teueren BBC-Monitoren zum Beispiel.

Also: ACR ist eine Erfahrung wert, aber auf Dauer weisen sie eben doch Fehler auf. Ich würde sagen als Zweitlautsprecher für Pegelorgien echt geil ;-)

SG

Nimra
EDEW
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 04. Sep 2003, 09:21
Hi,
habe mir die jetzt gekauft RP 400.
Betreibe sie mit Musical Fidelity Vorstufe und 2 Monoblöcken, klingen absolut klar und trennen super.
Habe auch einen Denon gekauft POA 2800 - angeschlossen - kein vergleich mitten fehlen und das ganze klingt völlig genestelt.
Merlin67
Neuling
#10 erstellt: 11. Sep 2003, 13:28
HI
Ich habe auch die 400er wußtest Du das man die Frequenzweiche optimieren kann,Du wirst es nicht glauben
was da noch rauszuholen ist,überhaubt im bassbereich es kommt Dir dan vor als hättest Du vier Boxen stehen.
EDEW
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 12. Sep 2003, 08:42
Hi,
ja wußte ich, wird auch noch erledigt, aber ich muss erst mal zeit dafür haben.
mit welchen endstufen betreibst du die und mit welcher leistung?
Wolf352
Stammgast
#12 erstellt: 12. Sep 2003, 11:07
Hi,

ich hatte sowohl die 200er und die ganz große 400er mit Bandpass (welche nun bei einem Kumpel steht).
Betrieben wurden diese mit einer Parasound Endstufe (bezeichnung weis ich nicht mehr).

Mit meiner heutigen "Erfahrung" würde ich nicht zu diesen LS raten. Ich habe die große vor ein paar Tagen nochmals angehört.
Sie gefällt mir gar nicht mehr. Der Mittel hochton Bereich ist recht hart und aggressive ohne das der Bass gleiches -im positiven Sinne!- vorweisen könnte. Bezogen auf seine Kette!!!

Aber meinem Kumpel gefällts!
Und mechansich ist die Box noch volkommen OK, trotz heftigster Pegel.

CU,
Wolf


[Beitrag von Wolf352 am 12. Sep 2003, 11:10 bearbeitet]
Merlin67
Neuling
#13 erstellt: 12. Sep 2003, 14:58
Hi
ich betreibe die 400er getrennt auf den hoch und mittelton
Rotel RMB 1095 5 x 200 Watt , auf die Bässe Rotel RB 1070
2 x 130 Watt was auch vollkommen ausreicht.Übrigens wenn die Höhen zu grell sind dann würde ich mich von der Elecktronik trennen. Ein Bekanter von mir könnte Dir Deine Lautsprecher Optimieren oder auch auf Aktiv umbauen wobei das Aktiv machen das beste ist, da geht einfach nichts mehr kaputt und Du hast Leistung bis die Ohren aussetzen
klaus-wick
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 28. Sep 2003, 15:20
Hallo,

ich habe die RP 300 und bin begeistert von dem Lautsprecher. Vor allem, seitdem er an Röhrenmonoblöcken und einer Röhrenvorstufe hängt, hat sich der Klangeindruck nochmals sprunghaft verbessert. Die Kombination Röhre und Folienlautsprecher kann es wohl besonders gut miteinander...

Hat überigens mal jemand über Ersatz für eben diese Magnetostaten nachgedacht? ...woher?

Grüsse

Klaus
KuNiRider
Inventar
#15 erstellt: 25. Nov 2003, 11:18
Also ich betreibe seit Jahren die Isostatic RP200 und bin immer wieder begeistert! (die RP250 fand ich grausam mulmig im Bass, die 300er und 400er waren nicht genehmigungsfähig )
Erst vor 2 Wochen habe ich mal bei Nubert nach besseren Ersatz gesucht .. aber nicht gefunden! Mag ja sein das diese Boxen messtechnisch noch ne Idee besser sind aber sie klingen einfach tot (am besten fand ich ernsthaft die kleine Regalbox Nubox380!). Vor allem bei kleinen Lautstärken sind die Magnetostaten scheinbar nur noch von den Elektrostaten zu schlagen aber welcher (verheiratete) Mann kann die schon vernünftig aufstellen?

Gibt es eigentlich noch irgendwo Teile? Falls ich doch mal auf Surround umsteigen will und nen Center brauche?
mike77
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 27. Nov 2003, 00:36
hallo zusammen!

also ich kann die acr isostatic serie nur wärmstens empfehlen

also die RP 200 betreibt mein vater nun schon seit über 10 jahren und mit der RP 300 bin ich viele jahre sehr gut gefahren - bis ich umgezogen bin - da mußte etwas handlicheres her
habe dann ein selbstbauprojekt gestartet - mit den mittel und hochton magnetostaten in einem gehäuse darunter in extra gehäuse ein focal 16er 6W audiom - darunter in extra gehäuse ein focal 27WX Utopia bass - alles verpackt mit hochwertiger frequenzweiche - gefällt mir sehr gut - und sind handlicher als die großen RP300 da einzelgehäuse.

befeuere die kisten mit einem ASR Emitter I der älteren generation...

also einfach mal die kisten anhören und selbst entscheiden...

achja den isostaten hochtöner hat fostex wieder offiziell im programm.

gruß mike
klaus-wick
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 27. Nov 2003, 02:01
Hallo mike77,

>achja den isostaten hochtöner hat fostex wieder offiziell im programm.

hey, das ist ja mal eine Aussage...!!!

also hätte sich ein Problem erledigt, was macht man aber im Fall der Fälle mit dem eigentlichen Herzstück der Box, dem genialen Mitteltöner???

Ideen bitte immer posten, ich bin ebenfalls begeistert von der Box, und möchte sie nicht missen.

>habe dann ein selbstbauprojekt gestartet....und sind handlicher als die großen RP300 da einzelgehäuse.

soetwas ähnliches habe ich zwar schon mal gesehen, aber noch nicht gehört, kann mir aber vorstellen, dass es gut klingt.

Ich selbst habe dafür jedoch keinen Bedarf, ich könnte auch eine RP 400 stellen, die würde nicht weiter auffallen...

Also, wenn mal jemand eine abgeben will...

grüße alle RP Liebhaber

Klaus

edit: den Verstärker hätte ich mal gerne im Vergleich zu meinen Röhren gehört...


[Beitrag von klaus-wick am 27. Nov 2003, 02:10 bearbeitet]
mike77
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 27. Nov 2003, 13:44
hallo klaus-wick,

hier ersteinmal der link zu den genialen fostex isostaten hochtönern

http://www.fostexspeaker.de/tweeter/rp/ft7rprev.pdf

eigentlich sind die isostaten verschleissfrei und so gut wie unkaputtbar - da würde ich mir keine gedanken machen - ab und an werden auch welche bei ebay angeboten - man braucht also keine angst auf diesen klang verzichten zu müssen.

habe mal noch zwei kleine pics der selbstbauprojekte beigefügt (sind noch nicht lackiert und nix) wirklich viel kleiner sind sie eigentlich nicht geraten, aber eben von einer person gut transportierbar , auch wenn man öfter laufen muss - außerdem klingen einzelgehäuse wahnsinnig viel besser und man kann jeder zeit auf und/oder umrüsten

wie der ASR Emitter I zum vergleich zu Röhren klingt kann ich leider auch nicht sagen - nur soviel, daß ich sehr zufrieden bin mit dem kleinen Emitter I - außerdem braucht die box wie sie jetzt ist sehr viel leistung.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


viele grüße aus stuttgart
mike
Bernd
Stammgast
#19 erstellt: 27. Nov 2003, 17:44
alles aus dem Fostex-Programm kann man auch hier kaufen: http://www.boxen-baustelle.de
klaus-wick
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 07. Dez 2003, 04:02
Hallo Mike,

bitte entschuldige die späte Antwort, habe dieses Posting einfach nicht mitbekommen.

Sehen sehr gut aus, deine "Einzelstücke". Vielleicht nicht unbedingtmeinDing, aber letztendlich zählt der Klang, und die eigenen Wünsche, Gegebenheiten etc.

Sauber verarbeitet sehen sie aus - Gratulation!

Was für eine Weiche verwendest du?

In Kürze ein Bild von meiner(n).

Grüße aus dem Ruhrgebiet

Klaus
mike77
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 07. Dez 2003, 13:41


Was für eine Weiche verwendest du?


hallo klaus!

danke für das kompliment

jedes einzelgehäuse hat auch seine eigene weiche!
so daß ich theoretisch alle drei gehäuse einer box mit je einem verstärker ansteuern könnte.
benutze nur feinste und hochwertigste mundorf bauteile - mehr ist an frequenzweiche da nicht zu machen - wollte da nicht am flaschen ende sparen - allein die frequenzweiche bringt es auf satte 350 euro pro lautsprecher.

frequenztrennung:

focal 27WX utopia bass - bis 150 Hz
focal 6W Audiom mitteltöner - von 150 - 800 Hz
fostex isostat mitteltöner - von 800 - 3000 kHz
fostex isostat hochtöner - von 3000 - 45000 kHz

stimmt der klang zählt und da bin ich wirklich sehr zufrieden mit den lautsprechern - spielen sehr neutral und knackig im bass mit absolut luftigen höhen - muss man hören ist schwer zu beschreiben - habe mich für ein geschlossenes system entschieden - da ich diesen "brummbass" einer bassreflex konstruktion vermeiden wollte - vielleicht folgt auch mal noch eine lackierung in schwarz (mal sehen)

vorteil der einzelgehäuse:
- kein chassi wird von den schwingungen des anderen beeinflusst
- leicht von einer person zu transportieren (auch wenn das bassgehäuse schon sehr schwer ist :))
- "biamping" - 3fach amping möglich
- durch die möglichkeit des verschiebens der einzelnen gehäuse spielen diese "zeitrichtig"

viele grüsse aus dem schwabenländle
mike

p.s. bin gespannt auf die bilder ihrer lautsprecher...
klaus-wick
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 10. Dez 2003, 02:43
Hallo zusammen,

wie schon kürzlich angedroht, mal ein paar Bilder von meinen RP's:
www.klaus-wick.de/bilder/isostatic links.jpg
www.klaus-wick.de/bilder/isostatic rechts.jpg

wie man sieht, gibt es zwei geringe Unterschiede zu einer normalen RP: das Gehäuse ist gesandstrahlt (als ich sie gekauft habe, war weiße Farbe drauf), deshalb die genarbte Oberfläche - gefällt mir überigens sehr gut, ist nur eine höllen Arbeit.

der zweite: der Amp passt genau obendrauf, deshalb steht er auch da... bei Problemen wollte ich ihn immer mal aufhängen - da es keine Probleme gibt, steht er immer noch da.

dann noch ein Bild von der weiteren Elektronik:

www.klaus-wick.de/bilder/teac -volt.jpg

am Rande: die Orange Volt ist nicht nur ein Vorläufer von Einstein, sondern klingt auch so (nur warm muß sie sein)

am Rande2: in dem Teac ist nicht nur Teac, sondern auch SAC, und wer den Unterschied mal gehört hat, bereut keinen Euro, oder lässt das Tuning sofort machen.

@mike,

nur als tipp (zu spät, wie auch bei mir),
wenn ich mit der Weiche so einen Aufwand getrieben hätte, hätte ich womöglich über eine Aktivierung der RP nachgedacht. Das geht jetzt nicht gegen Mundorf - ich glaube die bauen das beste.

Als ich gerade meinen Röhrenamp hatte, und wegen eines neuen (wegen Defekt) CD - Spielers unterwegs war, bin ich bei der Fa. SAC gelandet, deren H. Fuchs mir so nebenbei mal sagte: die habe er auch schon mal aktiviert, wäre danach ein Traum - aber ich finde, sie ist jetzt auch schon ein Traum, also, was solls?

aber wegen der Weiche sollten wir in Kontakt bleiben, die interessiert mich auch.
sollte man unter Gleichgesinnten nicht beim Du bleiben?

Viele Grüße

Klaus
MeisterLampe
Stammgast
#23 erstellt: 23. Mrz 2004, 18:13
Nur mal etwas zur Haltbarkeit der Magnetostaten. Habe ein Fostex RP163 seit 10 Jahren im Auto. Alle 4 Magnetostaten sind tiptop in Ordnung. Die sind einfach nicht kaputtzukriegen.
artQuake
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 19. Apr 2004, 22:07
Hallo an alle .... habe mich mal durch diesen Thread
gelesen und denke in guter Isostatic Gesellschaft zu
sein. Hatte schon Diverse Monos an meinen lieben RP300
dran (Vincent SP-991, SP-T100, Cayin 9084-D Röhren etc.)
Von 150 Hz aufwärts klingen diese sehr natürlich.
Einzig der Bass resp. Subbereich ist mit den 97 l Volumen
für den zwar "lauten" FW305 eher mager (obwohl er den FW180 komplett ersetzen könnte, liegt er halt etwas tief in der Hörposition). Meine LSP Aufstellung ist meines erachtens durchaus OK. Wandabstand hinten 1 m / l,r je 2 m)
leider ist mein Raum nicht 11m tief damit ich 30 Hz gnadenlos reinziehen kann ;-)) abgesehen davon hätte mir mein Teppich die Höhen schon nach 3 m nach unten gesogen ....)

Da es einen von euch gab der die RP bereits seziert,
und die Treiber einzeln verwendet hat (nichts dagegen ... ), wäre ich auch um andere Erfahrungen und Ausführungen dankbar.

Ich möchte den Bass jedoch NICHT separat aktiv betreiben (dazu wäre mir die Anschaffung einer zweiten Vorstufe etwas zu gewagt und auch zu teuer). Ich dachte da an einen Chassis-Tausch.

Bin im Moment (mit diverser Software) auf den Peerless XLS-12 gestossen. (Der bringts ein wenig tiefer aber ein bisserl leiser)

Nun :
Kann mir jemand ein Chassis empfehlen, dass Ø308
mm misst und mit 97 l bis 120 Hz klarkommt und der mir in der RP300 eine Götterdämmerung vorführen kann ?
(Auch bei geschlossenen 97 l wären Hinweise dienlich)

danke euer
artQuake
azeiher
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 20. Apr 2004, 14:58
Hallo,

Versteigere gerade bei ebay ACR Isostatic RP 400. Bei Interesse könnt Ihr ja mal reinschauen.

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=3810357119&ssPageName=ADME:L:DS:DE:8

Viele Grüsse
Alexander Zeiher
Vette91
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 22. Jul 2004, 16:36

Kann mir jemand ein Chassis empfehlen, dass Ø308
mm misst und mit 97 l bis 120 Hz klarkommt und der mir in der RP300 eine Götterdämmerung vorführen kann ?

Gibt's da schon was Neues?
Habe auch die RP300 und würde den Bass und die Frequenzweiche gerne verbessern wenn das möglich ist.
Ich bin für jede Info dankbar. Ihr könnt mir auch gerne eine E-mail an eike_r@web.de schicken
BMW850
Neuling
#27 erstellt: 26. Jul 2004, 22:01
hallo,

ich habe eine ACR Isostatic RP 400 und meine 2 untere speakers links und rechts FW 180 sint mechanisch kaput.

Wie ist das mit der garantie bij Fostex?

Und wen ich die 4 speakers FW180 reparieren las was kosted die reparatie.

Foto speakers: http://members.home.nl/rudy.lieneke/home.audio.jpg

Sorry for my bad german.

Rudy


[Beitrag von BMW850 am 27. Jul 2004, 21:03 bearbeitet]
artQuake
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 10. Aug 2005, 23:24
@ Vette91 & @ll RP300 listeners
über ein Jahr ist's her und ich habe nun die Alternative
für das Bassmanko der RP300 gefunden.

Behringer Ultracurve Pro DEQ2496
Techn. Infos unter http://www.behringer.com/DEQ2496/index.cfm?lang=ger

Ich hatte vor rund 10 Jahren bereits in meinem Studio
meine Erfahrungen mit Behringer Equipment gemacht ....
das war damals wirklich nicht so toll .... (Definitiv ein Zeichen das sich Geduld lohnt ?)
"Das Rauschen in Perfektion" Heute sieht das schon definitiv
anders aus und hört sich auch super an.
Gute Qualität für wenig Asche (abgesehen vom ästhetischen
Aspekt "man kann's ja auch ausbauen und ein anderes Gehäuse drumrum bauen" bietet das Gerät vielfältige Goodies)

Ich hoffe dem Einen oder Anderen hier eine günstige Alter-
native gefunden zu haben (ich besitze jedenfalls keine Behringer-Aktien)

Feedback erwünscht ...

Grüsse
euer
artQuake
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
ACR Isostatic RP400 Fostex FW180
BMW850 am 29.07.2004  –  Letzte Antwort am 15.09.2004  –  5 Beiträge
ACR Isostatic 300
MALA am 22.11.2003  –  Letzte Antwort am 18.11.2004  –  5 Beiträge
Ersatz für Hochtöner aus ACR Isostatic 300?
subraumverzerrung am 15.04.2009  –  Letzte Antwort am 16.03.2017  –  4 Beiträge
ACR ISOSTATIC RP200 - Bässe
Ron999 am 16.12.2004  –  Letzte Antwort am 16.12.2004  –  2 Beiträge
Bauplan ACR Isostatic RP200
heinz_ulrich am 13.02.2005  –  Letzte Antwort am 21.02.2005  –  3 Beiträge
ACR Isostatic RP 400
kalle34 am 29.01.2006  –  Letzte Antwort am 05.02.2006  –  8 Beiträge
ACR isostatic RP 400
xxxyyyxxx am 21.12.2006  –  Letzte Antwort am 02.01.2007  –  6 Beiträge
Frequnzweiche zu ACR/ Fostex RP 21 ???
mcgiffnix am 28.09.2004  –  Letzte Antwort am 11.07.2005  –  3 Beiträge
Tuningtips ACR Isostatic RP 400
azeiher am 22.02.2004  –  Letzte Antwort am 24.10.2006  –  4 Beiträge
ACR Isostatic RP 150 modifizieren
artos007 am 02.08.2010  –  Letzte Antwort am 02.08.2010  –  5 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Reloop
  • Focal
  • Rotel
  • Denon
  • Cerwin-Vega
  • Orava
  • Vincent

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder819.645 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedC0nvert
  • Gesamtzahl an Themen1.368.620
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.066.826