Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


3 Wege Kompaktboxen, gibt es die noch ?

+A -A
Autor
Beitrag
Leisehöhrer
Inventar
#1 erstellt: 04. Nov 2004, 14:53
Hi,

ausser Quadral ist mir keine Firma bekannt die noch echte 3 Wegelautsprecher in bezahlbaren Preisregionen anbietet. Bezahlbar ist für mich bis 2000 Euro. Richtig gut würde ich die ohne Bassreflex finden aber meine Frage gilt auch für Bassreflexausführung. Wisst ihr noch andere Hersteller ?

Gruss

leisehörer
adiclair
Inventar
#2 erstellt: 04. Nov 2004, 15:14

Leisehöhrer schrieb:
3 Wegelautsprecher


Stand- oder Regal LS?

MfG
GandRalf
Inventar
#3 erstellt: 04. Nov 2004, 15:16
Moin adiclair,

deine Signatur:


Es gibt keine dummen Fragen....


Doch!!!

Schau mal nach dem Thread-Thema!!!





[Beitrag von GandRalf am 04. Nov 2004, 15:17 bearbeitet]
georgy
Inventar
#4 erstellt: 04. Nov 2004, 15:17

Thema: 3 Wege Kompaktboxen, gibt es die noch ?
adiclair
Inventar
#5 erstellt: 04. Nov 2004, 15:33
Sorry, habs jetzt auch kappiert

P.s. Aber es schwebt mir noch immer der Thread im Kopf rum, wo da einer nen "speziellen Subwoofer" sucht(e). Erst waren ihm die vorgeschlagenen Modelle zu hoch und am nächten Tag waren sie ihm zu breit....
(Da kam man sich dann doch irgendwie schon bisschen vera.... vor) Frage deshalb (ab jetzt) lieber gern zweimal bevor ich antworte.

MfG


[Beitrag von adiclair am 04. Nov 2004, 15:34 bearbeitet]
das_n
Inventar
#6 erstellt: 04. Nov 2004, 15:35
warum unbedingt 3-wege????
US
Inventar
#7 erstellt: 04. Nov 2004, 15:47
Hallo,

zwei "richtige" sehr kompakter Dreiweger mit geschlossenem Gehäuse und 8"er Tieftöner sind mir noch bekannt:
K+H O300 (ca. 2000€)
MEG RL903 (deutlich teurer)

Die Auswahl an größeren und teureren Dreiweg-Kompaktlaustprecher ist etwas umfangreicher:
Modelle von ATC, Psi Audio, Revox, K+H, MEG, Genelec,... sind erhältlich.


Gruß, Uwe
AH.
Inventar
#8 erstellt: 04. Nov 2004, 15:51
Hallo,

diese Bauform ist im hifi-Sektor bedauerlicherweise weitgehend ausgestorben, da der zusätzliche Mitteltöner teuer ist und außerdem dem angestrebten Sound mit Diffusfeld-Mittensenke nicht entgegenkommt - der (Freifeld)-Frequenzgang mißt sich dabei perfekt, dennoch ergibt es einen bei Laienhörern gut verkäuflichen zisch-bumm Sound, den man nur im Diffusfeld-Frequenzgang des LS erkennt (Frequenzgang des insgesamt in alle Raumrichtungen abgegebenen Schalls).

Bei hochwerigen Studio-Regielautsprechern ist die Bauform mit einem Mitteltöner nach wie vor vertreten, während im hifi-Bereich inzwischen der technische Schwachsinn (bzw. die kreative Klanggestaltung) regiert. Diese Systeme sind allerdings alle vollaktiv und daher nicht billig. Empfehlenswerte Vertreter kompakter Dreiwegesysteme mit Tieftönern im geschlossenen Gehäuse sind z.B.

Klein + Hummel O300D:



Stückpreis incl. MwSt. ca. 1800€

ME-Geithain RL 903:



Stückpreis incl. MwST. ca. 3700€

Gruß

Andreas


[Beitrag von AH. am 04. Nov 2004, 16:10 bearbeitet]
Leisehöhrer
Inventar
#9 erstellt: 04. Nov 2004, 18:08
Hallo US,

die von dir genannten Modelle sind mir leider allesamt bekannt. Sie sind ausnahmlos teurer. Was ich nicht verstehe ist warum es im Studiobereich für 500 Euro angeblich gute 2 Weger gibt aber ein 3.er Weg erst wieder für 3600-3700 Euro erhältlich ist. Selbst als passive Ausführung gibt es da scheinbar nichts für bis zu 2000 Euro Paarpreis.
Quadral ist da echt ne Ausnahme. Ich habe die ettwas ältere Quadral Argent 31 mal gehört und als gut empfunden. Da hatte ich aber noch nicht die Hörerfahrung von heute.
Ich habe ja schon einiges über 3 Weger und meine Meinung dazu geäussert. Ich finde es mindestens genausoschade wie du das sie vom Markt verschwinden. Ich halte sie für immer noch den meissten Konstruktionen überlegen. Das vermute ich schon deshalb weil teure Studiomonitore ebenfalls mit dieser Technik arbeiten und weil komischerweise auch viele teure Standboxen so gebaut werden. Das ein zusätzlicher Mitteltöner derart schwierig zu realisieren ist das in der angestrebten Preisklasse ganz darauf verzichtet wird halte ich für nicht gut. Standboxen gibt es reichlich mit 3 Wegen für das Geld. Man könnte meinen die sprechen sich ab
oder warum sollen 2 Wege Kompaktboxen als das Mass der Dinge angepriesen werden. Ich möchte hier keine Diskusion über das Für und Wieder 3 Weger gegen 2 Weger anfangen. Mich interessieren auch nicht die deutlich teureren Lautsprecher. Das Thema führt nur zu Streitigkeiten. Aber es muss doch noch irgendwelche Hersteller geben die Kompakte 3 Weger für bis zu 2000 Euro Paarpreis verkaufen.
Und zwar nigelnagelneu .

Gruss und (Burghof Export gut und billig

leisehörer
Simpelmoser
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 04. Nov 2004, 18:41
Also ich trau mich ja kaum, das zu schreiben, weil die Boxen ja doch wahrscheinlich sowieso jeder kennt:
Canton Karat m 30 (1200 T), Isophon Galileo (2300), Dali Helicon 3(!)00 (keine Ahnung irgendwas < 3000 T)

Im übrigen würde ich als naiver Mensch doch glauben, dass es sowenig Dreiweg-Boxen gibt, weil die Membranmaterialien der Tieftöner in den letzten zwanzig Jahren besser geworden sind und deswegen auch im Mitteltonbereich eingesetzt werden können.
Leisehöhrer
Inventar
#11 erstellt: 04. Nov 2004, 19:26
Hallo Simpelmoser,

wie schon von mir erwähnt würde ich auf eine Grundsatzdiskusion gerne verzichten. Die von dir genannten Lautsprecher sind mir bekannt. Ich hätte es vorher sagen sollen denn Bandpass und seitliche Tieftöner sind für mich ebenfalls uninteressant. Nur echte 3 Wege wie sie früher üblich waren. Natürlich technisch auf neuesten Stand.
Die Dali haben keine 3 Wege Kompaktboxen im Programm.

Gruss

leisehörer
US
Inventar
#12 erstellt: 04. Nov 2004, 19:56
Hallo zusammen,


Also ich trau mich ja kaum, das zu schreiben, weil die Boxen ja doch wahrscheinlich sowieso jeder kennt:
Canton Karat m 30 (1200 T), Isophon Galileo (2300), Dali Helicon 3(!)00 (keine Ahnung irgendwas < 3000 T)


Canton Karat ist ein Zweiweger mit Subwoofer, der zu allem Unglück auch noch seitlich montiert ist.

Isophon Galileo ist ein Zeiweger mit angehängtem Bandpaß

Dali Helicon 300 ist ein Zweiweger mit überflüssigem Superhochtöner, der bestenfalls Interferenzen erzeugt.


Im übrigen würde ich als naiver Mensch doch glauben, dass es sowenig Dreiweg-Boxen gibt, weil die Membranmaterialien der Tieftöner in den letzten zwanzig Jahren besser geworden sind und deswegen auch im Mitteltonbereich eingesetzt werden können.

Auch vor zwanzig Jahren gabe es bereits Tieftöner, die weitgehend resonanzfrei bis 2 oder 3kHz übertrugen.


Was ich nicht verstehe ist warum es im Studiobereich für 500 Euro angeblich gute 2 Weger gibt aber ein 3.er Weg erst wieder für 3600-3700 Euro erhältlich ist.

Das stimmt so nicht.
MEG RL904 (Zweiweger) zu MEG RL903 (Dreiweger): 2300€ zu 4200€

K+H O200 (Zweiweger) zu O300 (Dreiweger): 1400€ zu 2200€

Genelec 1032 zu Genelec 1037: 1500€ zu 2800€

Der Mitteltöner, eine weitere Endstufe, aufwendigeres Gehäuse, komplexeres Filterwerk und erhöhter Entwicklungsaufwand kosten Geld. Bei einer geschlossenen Dreiwegbox kommen da leicht die doppelten Investitionen wie bei einer Zweiweg-Reflexkiste zusammen.

Und für 500€ gibts nur Behringer.... (die in der Tat überraschend gut ist).


Selbst als passive Ausführung gibt es da scheinbar nichts für bis zu 2000 Euro Paarpreis.

Doch: JBL LSR6332



Standboxen gibt es reichlich mit 3 Wegen für das Geld.

Aber kaum gute. Meist handelt es sich um Zweiweger mit angehängtem Subwoofer; Tieftöner vielleicht noch seitlich montiert.


oder warum sollen 2 Wege Kompaktboxen als das Mass der Dinge angepriesen werden. Ich möchte hier keine Diskusion über das Für und Wieder 3 Weger gegen 2 Weger anfangen. Mich interessieren auch nicht die deutlich teureren Lautsprecher. Das Thema führt nur zu Streitigkeiten. Aber es muss doch noch irgendwelche Hersteller geben die Kompakte 3 Weger für bis zu 2000 Euro Paarpreis verkaufen.


Den Mitteltöner einfach wegzulassen, fällt den meisten Hörern nicht negativ auf. Das sorgt nämlich für eine "plastische" Wiedergabe ("Stimmen sooo klar")
Auch das Gebrummel hochabgestimmter Baßreflexkisten stört nicht ("so ein Waahnsinnsbaß aus der kleinen Kiste") So what?

Gruß, Uwe
Leisehöhrer
Inventar
#13 erstellt: 05. Nov 2004, 10:57
Hallo Uwe,

schönen Dank für die ausfürliche Antwort. Die JBL Boxen habe ich sogar mal auf einer Internetseite zufällig gesehen. Die habe ich ganz vergessen. Die machen ja einen guten Eindruck. Aber sind die nicht teurer ? Was die Preise angeht so habe ich mich gewundert das z.B. die Behringer Truth für so wenig Geld mit anscheinend guten klanglichen Ergebnissen gebaut werden kann aber die gleiche Firma keinen 3 Weger gleicher Qualität auf dem Markt anbieten kann. Wollen die nicht ?
Wenn die schon von Genelec einen 2 Wege Monitor nachbauen dann muss doch auch der 3 Wege Monitor günstiger nachbaubar sein.
Wie ist das bei Quadral, was sagst du zu deren günstige 3 Wege Kompaktboxen ? Das scheinen doch echte 3 Wege zu sein oder ?

Gruss

leisehörer
Tantris
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 05. Nov 2004, 11:07
Hallo Leisehöhrer,

wie schon erwähnt: Der Konstruktionsaufwand für einen 3-Wege-LS in dieser Größenklasse ist um einiges höher als bei einem 2-Wege-Modell. Und selbst wenn Behringer es gelingen würde, ein solches Modell für 1000 EUR auf den Markt zu bringen, deren typische Klientel würde es nicht kaufen, weil die Qualitätsunterschiede zum 2-Wege-Modell nicht so ersichtlich sind und in deren Schichten kein Markt dafür existiert.

Dazu kommt, daß Chassis, die eine echte tauglichkeit für 3-Wege-Konzepte haben, am Markt kaum verfügbar und zudem extrem teuer sind. Die Behringer-LS sind auch deshalb preiswert, weil die verbauten Chassis Massenartikel sind, was z.B. für die Mitteltonkalotte bei K+H nicht gilt, JBL und MEG konstruieren ihre Mitteltöner selbst.

Fairerweise muß man auch dazu sagen, daß in dieser Größenklasse (8"-Kompaktbox) die Vorteile einer 3-Wege-Konstruktion nicht so stark zum Tragen kommen wie bei einem größeren Modell (12" und mehr), und bei den 2-Wege-LS die spezifischen Nachteile schon relativ gut gemindert wurden, weil dies ein heiß umkämpfter Markt im Profi-Bereich ist. Im täglichen Betrieb besitzt eine 3-Wege-Box wie K+H O300 andere Vor- und Nachteile wie ein typisches 2-Wege-Modell, z.B. von Mackie, kostet aber das doppelte.

Gruß, T.
US
Inventar
#15 erstellt: 05. Nov 2004, 15:34
Hallo Leisehörer,

der UVP der JBL liegt bei 1680€/St.
An High-End-Maßstäben gemessen liegt das durchaus im Rahmen. Sehr schön ist auch, daß man die Box liegend als Center betreiben kann indem man einfach die MT/HT-Einheit dreht. Der monitor macht konzeptionell einen äußerst guten Eindruck, allerdings ist die Größe schon recht beachtlich.
Die hauseigenen Meßwerte, denen bei JBL Pro schon zu trauen ist und in unabhängigen Publikationen bestätigt werden, sind sehr vielversprechend.

Die kleine Quadral-Kompaktbox ist konzetionell recht solide. Über die sonstigen Eigenschaften kann man aber nicht viel sagen. Das Konzept alleine machts ja auch nicht aus. Anforderungen an die Chassis, Weichenfunktionen und vor allem die Abstimmung sind auch entscheidend. Wenn der Direktschall vergurkt ist und die Metallmembranen klingeln, hilft das Konzept auch nicht mehr, auch wenn man dies natürlich im Falle des Frequenzgangs mit einem EQ beheben kann.

Wie Tantris schon schrieb, sind die Voraussetzungen bei Behringer anders. Ein LS, der zu 10.000den auf den Markt geschmissen wird, ist natürlich zu anderen Konditionen machbar, zumal wenn er auch noch Standardkomponenten enthält.
Der Markt für größere und teurere 3-Weger ist im Home Recording Bereich nicht vorhanden.

Apropos Zweiweger: Hör dir doch mal die Genelec 8050 an.

Gruß, Uwe
Leisehöhrer
Inventar
#16 erstellt: 06. Nov 2004, 16:33
Hallo US,

Wird gemacht wenn ich einen Laden finde der die Genelec 8050 hat. Auch wenn nur selberhören entscheiden sollte würde mich deine Meinung zu den Genelec 8050 interessieren.
Wie fandest du sie im Vergleich zu x? Sind die 8050 eine Hauseigene Konkorentz und womöglich besser wie die 1031 ?
Das die JBL sehr gut sind glaube ich gerne. Die machen richtig was her finde ich. Wenn einer Hifilautsprecher in der Preisklasse sucht und Platz hat währen die sicherlich eine Alternative vernab des Üblichen. Die dürften auch 50 m/2 locker in eine Disco verwandeln. Oh man, wenn ich genug Knete hätte würde ich es mit denen ausprobieren. Wer sagt denn ob die nicht sogar besser in einem kleinen Raum
klingen wie so manche kleine Hifi-Kompaktbox. Das Abstrahlverhalten könnte sie sogar besser geeignet machen, man weiss es nicht so genau. Immerhin habe ich schon mehrmals gelesen das Jemand grosse Standboxen in kleinen Räumen hatte und zufrieden war. Und das obwohl die allesamt nicht so ein Abstrahlverhalten haben konnten.
Vieleicht spare ich auch weiter und mache es. Die Genelec muss möchte ich aber hören. Hoffentlich finde ich einen Laden der nicht zu weit von Tübingen weg ist. Stuttgart und Reutlingen sind noch grössere Städte die für mich gut zu erreichen sind. Da ich kein Auto habe fahre ich dann mit der Bahn. Naja, schaun wer mal. Danke schonmal für die Ratschläge.

Gruss und (Burghof Export,gut und billig

leisehörer
US
Inventar
#17 erstellt: 06. Nov 2004, 18:35
Hallo Leisehörer,

du kannst es ja mal im Soundland in Fellbach probieren. Im Rockshop in Karlsruhe kann man sich wohl auch alle Modell übers Wochenende gegen kleine Gebühr leihen.

Zu Genelec:
Ich kenne sehr gut die alten Zweiweger 1029, 1030, 1031.
Von den 1030ern habe ich auch einige zu Hause stehen.
Die 8050 habe ich noch nicht gehört, allerdings sind einige kleinere Mängel des Vorgängers behoben. Die Meßwerte der Zeitschrift Produktion Partner lassen einiges erwarten. Die Abstrahlung ab 1000Hz ist extrem gleichmässig und der Max. Pegel enorm hoch.
Die Eckfrequenz liegt endlich so tief, daß auch Tiefbaßattacken weggesteckt werden (35Hz) und die Trennfreqeunz zum HT wurde auf 1,8kHz abgesenkt, was dem Abstrahlverhalten zu Gute kommt. Tieftöner scheint jetzt von Peerless zu kommen.

Die 8050 sind die Nachfolger der 1031.

Die JBL ist "grundsolide". Wenn dort nicht eklatante handwerkliche Fehler gemacht wurden, was bei JBL Pro auch unwahrscheinlich ist, funktioniert das Teil besser als alles was im Hifi-Markt so zu erwerben ist; auch und besonders (!!!) in kleinen Räumen. Die breite Schallwand und die schaltbare Entzerrung wirken sich positiv aus.


Immerhin habe ich schon mehrmals gelesen das Jemand grosse Standboxen in kleinen Räumen hatte und zufrieden war

Ich betreibe Standboxen mit Höhe 1,5m und Breite 60cm in einem 14m² Raum. Zufrieden bin ich auch

Gruß, Uwe
Leisehöhrer
Inventar
#18 erstellt: 06. Nov 2004, 19:23
Hallo US,

deine Konstruktion ist aber keine übliche Standbox. Du hast ettwas gebaut was sich akustisch fast wie in die Wand eingelassene Lautsprecher verhalten wird oder täusche ich mich ? So ettwas habe ich mir auch makl überlegt. Auf die Idee kamm ich nachdem ich viel von Tantris und dir gelesen habe. Ich dachte mal daran eine ganze Wand zu nehmen und davor eine 2. Holzwand mit eingebauten Lautsprechern zu bauen. Mit 15-20 cm Abstand zur Wand. Innen abgeteilt so das die Lautsprecherabteilungen von der Grösse her beliebig gewählt werden könnten. Oder vieleicht sogar mit weniger Wandabstand. So könnte ich einen Teil der Fläche geziehlt zu Plattenschwingern machen.
Nur eines würde mich stören. Die Lautsprecher währen fest verankert was einen Positionswechsel schwierig machen würde . Nichts mehr zum spielen würde mich stören. Ich möchte die Boxen sehen .Das gehört für mich einfach dazu.
Karlsruhe ist ganz schön weit. Mal sehen wie es mit Fellbach aussieht. Danke für die Tipps. Heute Nacht muss ich erstmal von den JBL träumen....u.a. natürlich

Gruss

leisehörer
adiclair
Inventar
#19 erstellt: 08. Nov 2004, 20:56
Hallo,

die http://international...=NRE&language=GERMAN entspricht bestimmt nicht wirklich deinen Vorstellungen?

MfG
Frank_K.
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 08. Nov 2004, 23:38

US schrieb:

Der Mitteltöner, eine weitere Endstufe, aufwendigeres Gehäuse, komplexeres Filterwerk und erhöhter Entwicklungsaufwand kosten Geld. Bei einer geschlossenen Dreiwegbox kommen da leicht die doppelten Investitionen wie bei einer Zweiweg-Reflexkiste zusammen.


Der höhere Aufwand bewirkt höhere Preise und geringere Stückzahlen, die wiederum die Preise nach oben treiben.
Im schlimmsten Hall kollabiert die Stückzahl in Richtung 0.



Und für 500€ gibts nur Behringer.... (die in der Tat überraschend gut ist).


3-Wege-Behringer? Kenne nur (vom Hörensagen) die 2030 und 2031 als 2-Wege.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
2 Wege oder 3 Wege
blackzombie am 24.06.2004  –  Letzte Antwort am 25.06.2004  –  4 Beiträge
Gibt es schönere Kompaktboxen?
Leonarius am 13.11.2006  –  Letzte Antwort am 15.11.2006  –  78 Beiträge
Standboxen oder Kompaktboxen
Carusso am 15.05.2003  –  Letzte Antwort am 16.05.2003  –  8 Beiträge
Aufstellung Kompaktboxen
tennfeldi am 08.06.2004  –  Letzte Antwort am 08.06.2004  –  10 Beiträge
Grundig Kompaktboxen
fer0x- am 09.03.2006  –  Letzte Antwort am 12.03.2006  –  12 Beiträge
Wer baut noch große 3-Wege Regallautsprecher?
HiFi-Pizza am 29.06.2012  –  Letzte Antwort am 30.06.2012  –  22 Beiträge
Gibt es noch gute Boxen?
gummibaer am 30.03.2004  –  Letzte Antwort am 15.05.2004  –  32 Beiträge
Standlautsprecher oder Kompaktboxen?
Stones am 10.04.2007  –  Letzte Antwort am 10.04.2007  –  9 Beiträge
günstige Kompaktboxen gesucht
kingbene am 16.01.2006  –  Letzte Antwort am 19.01.2006  –  11 Beiträge
Kompaktboxen / erfahrene Leute gefragt
Dr._Dirt am 18.11.2004  –  Letzte Antwort am 19.11.2004  –  41 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Quadral

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 10 )
  • Neuestes MitgliedMusic_63
  • Gesamtzahl an Themen1.344.998
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.114