Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Elektronik für Sonus Faber Cremona?

+A -A
Autor
Beitrag
mene
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 23. Dez 2004, 16:56
Hallo,
ich bin neu hier - mal schaun ob mir jemand weiterhelfen kann.
Ich werde wohl in den nächsten Tagen eine Sonus Faber Cremona kaufen. Wer die Lautsprecher kennt oder hat: ich suche noch die dazu passenden Verstärker und CD-Spieler, wenn es geht beide zusammen so für 5000 Euro. Falls es sein muß, auch etwas mehr, wenns aber auch billiger gut geht: umso lieber, dann kann ich ja mehr CDs kaufen...
Und ums Musikhören geht es ja letzendlich, oder?
Danke für Eure Tips schon mal vorab!
Highänder
Schaut ab und zu mal vorbei
#2 erstellt: 25. Jan 2005, 00:07
Hi,
versuchs mal mit einem Ayre-Verstärker. Klingt besser als die meisten anderen Vollverstärker in Preisregioenen bis 5000 € (auch Röhren - wie ich meine) und kostet ca. 3700,-
Gruß Rainer
Matze81479
Stammgast
#3 erstellt: 25. Jan 2005, 19:20
Hallo mene,

glückwunsch zur Cremona-Entscheidung. Tolle Wahl :-))

Ich betreibe meine Cremona mit nem ASR Emitter 1HD Akku und nem getunten Consonance 2.2 Player.

Wenn du passend zur Cremona einen eher warm klingenden CDP mit Röhrencharakter suchst, kann ich dir den Opera Consonance 2.2 wärmstens empfehlen. V.a. wenn du die zusätzlichen 300,- fürs Tuning durch Highend Masterclass Hr.Rissling machen lässt. Du erhältst für unter 2000,- einen Weltklasse-Player, der bestimmt auch mit vielen 10000-Euro-Playern mithalten kann. Und du hast sogar die Möglichkeit, gleich Player + Tuning zusammen zu kaufen. Denn durch das Tuning verlierst du auch die Herstellergarantie nicht, weil Hr.Rissling diesbez+glich mit dem Opera Audio Vertrieb zusammenarbeitet ...

Da der Vertrieb die Cremona meist an Graaf Elektronik vorführt, dürften deren Röhren-Amps vielleicht interessant für dich sein. Oder auch bei nem Octave V40 oder besser V70 solltest du bestimmt glücklich werden können. Während bei nem potenten Transistor wohl die Bass-Präzision besser ist, dürfte die Röhre für noch mehr Schmelz und wunderschöne Klangfarben sorgen. Die räumliche Abbildung dürfte bei beiden Varianten mit der Cremona sehr gut sein.

Hast du die Cremonas mittlerweile schon zu Hause stehen? Oder hast du dich nochmal umentschieden?

Viele Grüße
Matthias
ducatiracing
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 27. Jan 2005, 12:02
Mein Nachbar betreibt die Cremonas mit NAIM
Geil!!!!
mene
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 01. Feb 2005, 23:35
also, vielen Dank für die Antworten und Tips - ich dachte, da kommt nix mehr nach einem Monat.

Natürlich war ich nicht untätig inzwischen:
Die Cremonas sind angeschafft, und dazu habe ich mich nach allerlei Hören für Einstein Elektronik entschieden: "The Absolute Tune" Vollverstärker und "The Last Record Player" CD.
ASR Emitter hatte ich auch überlegt, leider konnte ich das aber nicht direkt mit dem Einstein an den Cremonas vergleichen, und der Einstein klang einfach so schön...

Naja, also das alles steht jetzt so seit drei Wochen bei mir und ich höre soviel es geht, fast nur klassische Musik (Streichquartette, Lieder, Oratorien: also so von Frühbarock bis Spätromantik) - es ist eine Sucht, ich lerne gerade meine CD-Sammlung neu kennen!

Man soll ja angeblich neue Sachen einspielen. Der Händler meinte, die Cremona bräuchte 100 Stunden, bis sie so tönt wie es sein soll.
Kann sein, daß es noch besser wird - sehr gut ist es schon jetzt auf jeden Fall.

Ich probiere auch noch etwas mit Kabeln herum, aber da brauch ich noch ein paar Wochen, um klar zu sehen, vielleicht ist an der Einspielzeit (und Einbrennzeit??? für Kabel?) schon was dran?
Im Moment laufen die Cremonas an Black & White 1202, und die Einsteins sind mit einem Straightwire Virtuoso R verbunden. Mein Händler hat noch TMR Ramses-Verkabelung vorgeschlagen, aber eins nach dem anderen...

Wer hätte denn in dem Bereich noch Vorschläge zu machen (bitte nur aus Erfahrungen heraus, angelesene Ideen nutzen nicht viel)?
Matze81479
Stammgast
#6 erstellt: 02. Feb 2005, 02:17
Hallo mene,

das klingt ja schon wirklich gut :-) Glückwunsch zu deiner Wahl!

Die Kombination Cremona + Emitter hättest du bei mir hören können. Was ich dir natürlich noch immer anbieten kann, falls du auch aus der Umgebung Münchens kommen solltest ... Und natürlich würde mich auch deine Kombination mit der Cremona brennend interessieren :-))

Was die Verkabelung angeht, wirst du sicherlich selbst experimentieren müssen ... Aber das weißt du ja schon ...

Ich hatte selbst das TMR Ramses als NF-Kabel zwischen Emitter und Consonance 2.2 CDP, und auch das Ramses LS-Kabel zwischen Emitter und Cremona. Mein Eindruck: Beides sicherlich sehr gute Kabel. Aber es wäre übertrieben, es als "bestes" oder vielleicht auch als "neutralstes" Kabel zu bezeichnen. Oder andersherum: Wenn das Ramses 100% neutral war, dann traf es halt dennoch nicht meinen Geschmack! Im Gegensatz zum Großteil der anderen Kabel scheint es recht hell im Klang zu sein. Und gerade da liegt vielleicht die Gefahr, dem Ramses-Klang zu schnell zu verfallen. Denn was man anfänglich als "bessere Auflösung und mehr Details" bezeichnet, könnte einen nach ein paar Wochen schon als "zu hell und analytisch" nerven. Mich hat's jedenfalls tierisch genervt! ... Und so ging ich erneut auf die Suche nach einem Kabel, das eher meinen Hörvorlieben entspricht (warmes, voluminöses Klangbild mit tiefem konturiertem Bass und fein aufgelösten aber niemals nervendem Hochton). Fündig wurde ich bei den LFD Kabeln "Silver Reference SE" als LS-Kabel und "Black Widow" als NF-Kabel (zu sehen bei www.maoad.de). Doch sicherlich gibt es da auch zahlreiche (günstigere) Alternativen ...

Ich würde dir raten, erst mal deine Cremona und auch deine neue Elektronik gründlich einzuspielen. Und das dauert meines Erachtens nun mal mindestens 2 Monate. Aber es gibt ja auch böse Zungen hier im Forum, die behaupten, dass alles Out-of-the-Box schon perfekt klingt und Einspielen Voodoo sei ... Erst dann würde ich mit Kabel-Tests beginnen. Und auch hier erst mit dem LS-Kabel beginnen, weil dies bestimmt mehr ausmacht als das Signalkabel. Hole dir ein paar wenige aber klanglich recht unterschiedliche Kabel und teste sie in aller Ruhe. Und wenn du deinen Favoriten hast, dann nimm ruhig das TMR Angebot des Probehörens an und versuche dich an meine Schilderung hier zu erinnern. Wenn du dir dann sicher sein solltest, nicht von der analytischen Note des Ramses geblendet worden zu sein und darin dein Wunschkabel gefunden zu haben, dann wird es das auch sein. Und ansonsten solltest du auch sehr gut schlafen können, auch wenn du dir nicht das "neutralste Kabel der Welt" nach Hause holst. Zumal in meinen Augen ohnehin jedes Kabel anders auf die anliegende Last reagiert und es nun mal kein generell neutralstes Kabel geben kann, sondern nur eines, das dir an genau deiner Kette am besten gefällt!

Viel Spaß beim Experimentieren,
Matthias
_axel_
Inventar
#7 erstellt: 02. Feb 2005, 12:15
Hi mene,
manchmal geht ein Thema bei dem vielen Verkehr schon mal unter. Und wenn es nach 1-2 Tagen von der ersten Seite der Übersicht gerutscht ist, geht es vielen Viellesern oft durch die Lappen.
Wenn sich auf eine Frage also gar nichts tut, ist ein pushen (selbst eine Antwort anhängen a la "keiner einen Tip?") durchaus ok.

Schön, dass Du glücklich bist.
Ich habe die Einstein-Preise nicht parat, aber die 5000-EUR-Grenze dürftest Du gesprengt haben, oder?

Ach so: Mit den Kabeln würde ich auch noch ruhig den einen oder anderen Monat warten. Das sollte nicht eilen.

Gruß


[Beitrag von _axel_ am 02. Feb 2005, 12:17 bearbeitet]
Sargnagel
Stammgast
#8 erstellt: 02. Feb 2005, 12:44

Matze81479 schrieb:

Wenn du dir dann sicher sein solltest, nicht von der analytischen Note des Ramses geblendet worden zu sein


Nun, als analytisch und "hell" würde ich nicht die Ramses-Kabel, sondern eventuell eher ( eine ? ) Deine ( r ) Komponenten einstufen ! Das Ramses ist - wie Du selbt geschrieben hast - wohl eines der neutralsten am Markt erhältlichen Kabel, es reicht demnach durch, was vorgegeben wird. Ich selbst betreibe auch eine Cremona, allerdings an Accuphase-Elektronik, verkabelt mit Ramses-LS- und NF-Kabeln. Von "hellem oder analytischem" Klang kann ich allerdings nichts feststellen.

Wenn die Kette gut abgestimmt ist, passen die Ramses m.E. ganz hervorragend hinein, wenn es jedoch eine Schwäche zu kompensieren gilt, sind andere Kabel wohl besser geignet.

Natürlich ist Neutralität nicht jedermans Sache, Musik soll in erster Linie Spaß machen, warum dann nicht auch an der einen oder anderen Stelle mit Kabeln experimentieren bzw. kompensieren.

Hier hilft nur ausprobieren wirklich weiter. Von Raumakustik ganz zu schweigen....

Gruß,
Sargnagel
mene
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 03. Feb 2005, 00:35
@sargnagel:
Naja, wie das halt so geht mit den Grenzen. Aus 5000 wurden dann fast 9000. Der Appetit kommt eben doch immer wieder beim Essen... Aber bis jetzt habe ich noch keinen einzigen Euro, der mein Ur-Budget überschritten hat, bereut!

@matze81479
München ist vielleicht ein bißchen weit. Ich wohne in der Nähe von Zürich. Aber vielleicht kommen wir mal irgendwie zusammen. Allerdings habe ich eine musikalische und keine technische Ausbildung genossen, ich hoffe daß das nicht langweilig wäre für Dich...
Ich kann ziemlich gut hören, was passiert, viel genauer als ich früher dachte, aber WARUM das passiert was passiert, interessiert mich eigentlich weniger und mag ich auch gar nicht groß diskutieren.
Vielen Dank auch noch für die Tips zum Kabelhören. Genauso werde ich es machen. Erstmal genießen und an den Luxus gewöhnen. Womöglich wird es mit der Einspielzeit NOCH besser. Und unruhig werde ich dann vielleicht schon wieder von alleine, und nur dann käme die Zeit der Ramses (oder Kimber Selects, oder...?)

Heute abend habe ich Beethoven, späte Streichquartette gehört: Der Mann war schon taub, als er das geschrieben hat. Solche Musik, auf einer guten Anlage wiedergegeben, das ist leben...
_axel_
Inventar
#10 erstellt: 03. Feb 2005, 12:10

mene schrieb:
Naja, wie das halt so geht mit den Grenzen. Aus 5000 wurden dann fast 9000.

Ja ... diese Grenzen.
Wohl dem, der so dehnbar (fast 80% plus) ist.
Gruß
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Sonus Faber Cremona
er0815 am 06.01.2004  –  Letzte Antwort am 08.02.2004  –  13 Beiträge
Sonus Faber Cremona
Vultureway am 07.08.2004  –  Letzte Antwort am 08.08.2004  –  3 Beiträge
Boxenabdeckung Sonus Faber Cremona
kyussupreme am 29.07.2009  –  Letzte Antwort am 24.10.2009  –  7 Beiträge
Sonus Faber Cremona Auditor M
Jean-Luc am 10.04.2008  –  Letzte Antwort am 13.04.2008  –  5 Beiträge
Sonus Faber...
surprise_gc am 08.03.2006  –  Letzte Antwort am 24.02.2013  –  159 Beiträge
Sonus Faber Cremona nur für Klassik geeignet?
Matze81479 am 01.09.2004  –  Letzte Antwort am 25.09.2004  –  170 Beiträge
sonus faber cremona auditor für 30m² ? ausreichend ?
sonorsnoopy am 18.03.2006  –  Letzte Antwort am 20.03.2006  –  3 Beiträge
Sonus Faber Cremona + Röhre
Aug&Ohr am 22.02.2004  –  Letzte Antwort am 22.02.2004  –  6 Beiträge
Sonus Faber Cremona
derJonas am 26.02.2004  –  Letzte Antwort am 10.04.2005  –  8 Beiträge
Sonus Faber Cremona & Kabelschuh
Aug&Ohr am 30.12.2005  –  Letzte Antwort am 27.10.2006  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2004
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Einstein

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 55 )
  • Neuestes MitgliedArne959
  • Gesamtzahl an Themen1.345.961
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.595