Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Neue Lautsprecher => neue Kabel nehmen???

+A -A
Autor
Beitrag
Freebird
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 01. Feb 2005, 08:36
Moin!

Nun habe ich tolle neue Lautsprecher (Triangle Mizis, sind ähnlich Antal an einem NAD 3020i ) und je mehr ich lese, desto mehr "blöde" Fragen stelle ich mir.
Diesen Stein hat allerdings ein Freund ins Rollen gebracht.

Also, die neuen LS hängen nun an ca. 12 Jahre alten Kabeln - aus Hifi-Geschäft, Kupfer, 2 x 3m, 4 mm², Bananenstecker (minderer Qualität?).
Mein Bekannter sagte mir, man nähme bei neuen LS eigentlich auch neue Kabel - gerade beim EINSPIELEN

Habt ihr ´ne Meinung dazu - bestimmt

Thanks!!!
sakly
Inventar
#2 erstellt: 01. Feb 2005, 11:12
Blödsinn.
Lass die Kabel in der Konfektionierung dran.
China
Inventar
#3 erstellt: 01. Feb 2005, 11:23
Die Begruendung ist wie sakly so dezent wie korrekt ausdrueckt "Bloedsinn".;)
Ich wuerde aber mal nachsehen ob die Kontaktestellen nach all den Jahren noch in Ordnung sind (Korrosion).
Und wenn vorhanden einfach einmal ein anderes Kabel nehmen, sollte es eine wahrnehbare Veranderung geben weiterprobieren, ansonsten war's das.

sakly
Inventar
#4 erstellt: 01. Feb 2005, 11:42

China schrieb:
Die Begruendung ist wie sakly so dezent wie korrekt ausdrueckt "Bloedsinn".;)
Ich wuerde aber mal nachsehen ob die Kontaktestellen nach all den Jahren noch in Ordnung sind (Korrosion).
Und wenn vorhanden einfach einmal ein anderes Kabel nehmen, sollte es eine wahrnehbare Veranderung geben weiterprobieren, ansonsten war's das.

:prost


Bananas korrodieren auch?! Sind die nicht meist vergoldet?! Naja, wenn ja, dann abnehmen und die Kabelenden neu abisolieren. Das blanke Kupfer in die LS-Schraubklemmen vom Verstärker und vom LS. Der Verbindungsquerschnitt ist so schon größer als der Kabelquerschnitt. Gewinnen kann man mit den Bananas nichts, außer Steckkomfort, den man bei Hifi nicht braucht, da man das dann 12 Jahre so lässt...
Roland04
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 01. Feb 2005, 11:50
Hallo,
pfui pfui, blanke und fusselnde Kabelenden in den Amp oder Lautsprecher, ne ne würde ich nicht machen.
Und das die Bananas korrodieren, hab ich auch noch nie gehört/gesehen
sakly
Inventar
#6 erstellt: 01. Feb 2005, 12:00

cinema04 schrieb:
Hallo,
pfui pfui, blanke und fusselnde Kabelenden in den Amp oder Lautsprecher, ne ne würde ich nicht machen.


Wollpullis fusseln.

Alle High-Ender sprechen immer von möglichst wenigen Kontakten in der Signalkette, verwenden dann aber Bananas in der Hoffnung, dass es besser klingt, oder wie? Naja, wie dem auch sei, IMHO erreicht man mit Bananas keinen technischen (IMHO nichtmal irgendeinen) Vorteil. Allein die "Flexibilität" beim Umstecken ist gegeben. Allerdings stecke ICH meine Anlage nicht alle 2 Monate um.

Das dürfen natürlich alle anders sehen und das ist kein Angriff an die Leute, die Bananas nutzen und sich damit besser fühlen. Viele hier fühlen sich extremst schnell angegriffen.
Roland04
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 01. Feb 2005, 12:12

sakly schrieb:

cinema04 schrieb:
Hallo,
pfui pfui, blanke und fusselnde Kabelenden in den Amp oder Lautsprecher, ne ne würde ich nicht machen.


Wollpullis fusseln.

Alle High-Ender sprechen immer von möglichst wenigen Kontakten in der Signalkette, verwenden dann aber Bananas in der Hoffnung, dass es besser klingt, oder wie? Naja, wie dem auch sei, IMHO erreicht man mit Bananas keinen technischen (IMHO nichtmal irgendeinen) Vorteil. Allein die "Flexibilität" beim Umstecken ist gegeben. Allerdings stecke ICH meine Anlage nicht alle 2 Monate um.

Das dürfen natürlich alle anders sehen und das ist kein Angriff an die Leute, die Bananas nutzen und sich damit besser fühlen. Viele hier fühlen sich extremst schnell angegriffen.

Nein eine Klangsteigerung entsteht nicht wirklich, jedoch kann man diese unangenehmen Kurzschlüße verhindern
China
Inventar
#8 erstellt: 01. Feb 2005, 12:13
Leute, seid ihr komisch drauf oder ich

Als ich beim letzten Umzug (nach nur 4 Jahren) die Bananas mal aufgeschraubt habe sah das innenliegenden Kupferkabel durchaus reinigungswuerdig aus.

Aber da bei euch ja nur Plastik und Gold verwendet wird, bin ich raus aus dem Thread.
Roland04
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 01. Feb 2005, 12:16

China schrieb:
Leute, seid ihr komisch drauf oder ich

Als ich beim letzten Umzug (nach nur 4 Jahren) die Bananas mal aufgeschraubt habe sah das innenliegenden Kupferkabel durchaus reinigungswuerdig aus.

Aber da bei euch ja nur Plastik und Gold verwendet wird, bin ich raus aus dem Thread.

Gold bei den Zähnen
Plastik wo ?
Was für Schraubklemmen nutzt Du denn ?
sakly
Inventar
#10 erstellt: 01. Feb 2005, 12:23

cinema04 schrieb:
Nein eine Klangsteigerung entsteht nicht wirklich, jedoch kann man diese unangenehmen Kurzschlüße verhindern :D


Wenn ich eine Verkabelung gewissenhaft durchführe, habe ich keine Verpolungen, Kurzschlüsse oder sonstige Vorkomnisse. Da muss ich mir dann einmal 10 Minuten Zeit nehmen.
Roland04
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 01. Feb 2005, 12:25

sakly schrieb:

cinema04 schrieb:
Nein eine Klangsteigerung entsteht nicht wirklich, jedoch kann man diese unangenehmen Kurzschlüße verhindern :D


Wenn ich eine Verkabelung gewissenhaft durchführe, habe ich keine Verpolungen, Kurzschlüsse oder sonstige Vorkomnisse. Da muss ich mir dann einmal 10 Minuten Zeit nehmen.

Na also, und mit Steckern, was für welche auch immer, gehe ich diesem Risiko ganz aus dem Weg, denn nicht jeder hat die Lust, Fingerfertigkeit und Ruhe, um dieses sauber auszuführen
sakly
Inventar
#12 erstellt: 01. Feb 2005, 12:36

cinema04 schrieb:

sakly schrieb:

cinema04 schrieb:
Nein eine Klangsteigerung entsteht nicht wirklich, jedoch kann man diese unangenehmen Kurzschlüße verhindern :D


Wenn ich eine Verkabelung gewissenhaft durchführe, habe ich keine Verpolungen, Kurzschlüsse oder sonstige Vorkomnisse. Da muss ich mir dann einmal 10 Minuten Zeit nehmen.

Na also, und mit Steckern, was für welche auch immer, gehe ich diesem Risiko ganz aus dem Weg, denn nicht jeder hat die Lust, Fingerfertigkeit und Ruhe, um dieses sauber auszuführen :prost


Naja, wer nicht die Lust dazu hat, kann ja das Geld (IMHO unnütz) ausgeben, um die Bananas zu nutzen. Die Montage der Bananas muss aber ebenfalls erfolgen und nimmt dabei auch Zeit in Anspruch. Ob das also eine Zeitersparnis mit sich zieht ist fraglich. Auch die Montage der bananas selbst muss gewissenhaft erfolgen. Dabei gebe ich dir aber vollkommen Recht, dass die Fehelranfälligkeit beim Anstöpseln der LS sinkt.

Ich bin immernoch nicht gereizt
Ich wusste doch, dass ich heute schonmal mit dir gepostet habe...
Jetzt fällt mir erstmal auf, wie selten ich darauf achte, wer da was postet...
ecker98
Stammgast
#13 erstellt: 01. Feb 2005, 14:57
Hallo Zusammen

Ich wollte mal wieder auf die ursprüngliche Frage zurückkommen.

Ein Kupferkabel hat natürlich kein Verfallsdatum. Daher kann man bedenkenlos alte Kabel weiterverwenden.
Das Problem ist der Übergangswiderstand zu den Anschlußklemmen. Dazu muß man einfach wissen, das Kupfer an der Luft korrodiert. Das sieht man auch sehr schön an Kupfer-Dachrinnen.
Und diesen Übergangswiderstand am freien Litzenende gilt es zu minimieren.
Klemmt man nur die Litzen unter die Klemme, dann hat man keine gasdichte Verbindung und es kommt früher oder später zur Korrosion.
Lötet man die Litzen in einen minderwertigen Bananenstecker, dann korrodiert dieser an seiner Oberfläche. Genau so schlecht.
Es gibt aber folgende Abhilfe.
Man lötet die Litzen in einen veredelten Bananenstecker, der nicht anläuft. Oder man krimpt (quetschen) eine veredelte Aderendhülse auf die Litzenenden bevor man diese an die Klemmen schraubt. Auch das ist eine gasdichte Verbindung.
Was im Endefekt verlustfreier und damit klanglich besser ist, das überlasse ich Euch.

Uwe
Freebird
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 02. Feb 2005, 14:45
Hallo!

Hätte ja nicht gedacht, daß es so eine tolle Resonanz auf meine Frage gibt

@ sakly
Das Kabel und samt Bananas habe ich damals umsonst dazu bekommen, also Ausgabe gleich Null (na gut die Anlage für 2700 DM lasse ich mal weg )
Momentan werde ich genau aus dem Grunde, daß es bequem und einfach ist, mal eben den LS zu wechseln, die Kabel noch so behalten wie sie sind. Ich habe die LS erst seit 7 Tagen und einige meiner Bekannten haben schon eine Augenbraue hochgezogen, als ich von meiner Neuanschaffung erzählte (Zitate: Wer´s braucht... oder Hattest Du nicht gerade erst neue... oder Ist aber viel Geld für für so einen Sch....)

Diese Leute werde ich einfach dadurch überzeugen, daß ich zuerst die alten Eltax-Boxen (wage das hier kaum zu sagen ) anschliessen und danach die neuen Triangle und dann HURRA - habe ich gewonnen.


@ ecker98

Super auf den Punkt gebracht. Kann denn ein "falscher" Übergangswiderstand so große Auswirkungen haben?
Macht es mehr Sinn, die Kabel von 3 auf 2 Meter zu verkürzen? Ich glaube kaum, daß man (oder besser ICH) das hören kann.

Ich denke, ich werde mein Kabel behalten und mir mal die Kontakte genau ansehen. Die Bananenstecker sehen MEINER MEINUNG NACH ganz gut aus. Hatte eh darüber nachgedacht,
die beiden LS-Kabel etwas zu kürzen, da ich wohl in den nächsten ca. 50 Jahren nicht umziehen werde und eine räumliche Umstellung der Lautsprecher/Anlage auch kaum möglich ist. Bei der Gelegenheit kommt dann ein "frisches" Stück Kabelende wieder an den Verstärker.

Vielen Dank an euch alle!!!

CU

Freebird
Hifi-Tom
Inventar
#15 erstellt: 02. Feb 2005, 16:22
Hallo, Freebird,


Also, die neuen LS hängen nun an ca. 12 Jahre alten Kabeln - aus Hifi-Geschäft, Kupfer, 2 x 3m, 4 mm², Bananenstecker (minderer Qualität?).


Also nach 12 Jahren würde ich mir schon rein aus Gewissensgründen ein neues LS-Kabel gönnen ( muß ja deshalb nicht teuer sein ). Die Gefahr von Kabelbrüchen, Oxidation nicht nur an den Kabelenden-Steckern ist schon ziemlich groß nach so langer Zeit.
Freebird
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 02. Feb 2005, 18:13
Hallo Hifi-Tom!

Klingt nicht ganz unlogisch,auch wenn mein Kabel rein optisch noch prima aussieht....

Was würdest Du denn so empfehlen? Die Boxen Triangle Mizis - ähnlich Antal - (vielleicht sind sie Dir ja ein Begriff) liegen bei 1200,-/Paar. Ich hab sie zwar günstiger bekommen, aber das weiß das Kabel ja nicht

Bevor "wieder" eine heiße Diskussion ausbricht (Thema Kabelklang etc.) - ICH habe gefragt und bin offen für alle Meinungen

Bis dann!
Amerigo
Inventar
#17 erstellt: 02. Feb 2005, 18:17
Mein Lieblingskabel ist das "Transparent Cable Link/Wave 200".

www.transparentcable.com



<vodoo on>
Schön trockener Bass, luftige Höhen.
<vodoo off>
Hifi-Tom
Inventar
#18 erstellt: 03. Feb 2005, 16:03
Hallo, Freebird,

wenn Du nicht viel Geld ausgeben willst u. ein sehr gutes Kabel haben willst, so würde ich Dir empfehlen, das Orbit MKII 4.0 mm2 von SommerCable ( www.sommercable.com ) zu kaufen. Das gibts auch unkonfektioniert als Meterware zu kaufen, 2x3 m kosten dann in etwa 31 Euro. Wenn Du es konfektioniert kaufst, dann mußt Du bei 2x3 m ca. mit 150 Euro rechnen.
Sommer Cable kommen aus der Studiotechnik. Die Kabel sind sehr flexibel u. leicht zu verlegen, sehr langlebig u. äußerst unempfindlich was Kabelbrüche anbelangt.
Das Orbit ist ein sehr neutrales u. lineares Kupferkabel, das eine sehr schnelle u. dynamische Signalübertragung gewährleistet.
Ich persöhnlich kenne in diesen Preisregionen nichts vergleichbares.
UweM
Moderator
#19 erstellt: 03. Feb 2005, 16:13

Hifi-Tom schrieb:

Das Orbit ist ein sehr neutrales u. lineares Kupferkabel, das eine sehr schnelle u. dynamische Signalübertragung gewährleistet.


Hallo,

was ist denn eine "schnelle" Signalübertragung? Und was wäre dagegen eine langsame?

Grüße,

uwe
Freebird
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 04. Feb 2005, 19:41
Hallo Leute!

Ich hatte gestern abend nix besseres zu tun und habe einfach mal meine Kabel genaue unter die Lupe genommen.
Ist es eigentlich normal, daß BEIDE ENDEN moit Lötzinn bearbeitet werden?

Ich kann mir kaum vorstellen, daß weder teure Kabel so an Bananas befestigt werden noch daß das Ende, welches an den Verstärker soll, damit "veredelt" wird. Wohl doch nur, damit die Kabelenden bei häfigem Umstecken nicht so leiden - aber meine Ohren

Ich habe jetz einfach mal alles Unnütze abgeknipst, die Enden ordentlich abisoliert und wieder angeschlossen - und ich bilde mir nun ein, daß die Boxen bzw. die Musik besser klingt als zuvor. Ich rede hier ja immer noch von 12 Jahre alten Kabeln!

Ist es wirklich möglich oder spielt mir meine Einbildung einen Streich? Bässe besser, Höhen netter, Raum voller, um es mal so blumig auszudrücken. Keine Welten!!!! Aber ein feiner Unterschied...

Elau und Hallaf! (ein Antialkoholiker und -jeck)

Thanks!
GandRalf
Inventar
#21 erstellt: 04. Feb 2005, 22:08
Moin auch,

Das ist eigentlich eine alte Kiste. Im Lötzinn sind Flussmittel enthalten, die (vor allem wenn noch gequetscht wird) sich auf die Oberfläche setzen und dann ganz toll isolieren.
Also, ich denke nicht das du dir was einbildest.
Duncan_Idaho
Inventar
#22 erstellt: 05. Feb 2005, 14:13
Als Allroundkabel kann ich auch noch das Kimber 8PR empfehlen... kriegt man bei vielen guten Händlern ist recht neutral.... ausleihen und probieren sollte man es auf jeden Fall mal, schaden tuts ja nicht....dann kannst du auch gleich mal vergleichen, wie es um deine altenKabel bestellt ist.... Stereometer kostet bei den 8PR ca 32 Euro...
Lagavulin
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 05. Feb 2005, 21:58

UweM schrieb:

Hifi-Tom schrieb:

Das Orbit ist ein sehr neutrales u. lineares Kupferkabel, das eine sehr schnelle u. dynamische Signalübertragung gewährleistet.


Hallo,

was ist denn eine "schnelle" Signalübertragung? Und was wäre dagegen eine langsame?

Grüße,

uwe


schnelle Signalübertragung, der war echt gut

töhtöö töhtöö töhtöö

Besteht bei einem linearen Kabel nicht die Gefahr, dass man nicht um die Ecken kommt?

töhtöö töhtöö töhtöö

Ihr müsst entschuldigen - es ist der blanke Neid, weil ich nur ganz billige Kabel habe. Wahrscheinlich werden bei mir die Signale auch nur ganz langsam übertragen und krumm und schief liegen sie auch noch... *lachend-vom-Stuhl-fallend*

Lagavulin
Ungaro
Inventar
#24 erstellt: 05. Feb 2005, 22:04
@Lagavulin:
Wieso postest du nicht mal was sinnvolles?
Wieso willst du alle von guten Kabel abraten?
Was soll das? Behalte deine Billigkabel und lasse uns das Kabel kaufen, was uns am besten gefällt!

MFG
Ungaro
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 05. Feb 2005, 22:20
@ Lagavulin: Warum so spitze provozierende Kommentare naja ich schliesse mich dazu einfach Ungaro an

Ich halte die Investition in hochwertiges LS-Kabel für sinnvoll, aber der gesunde Menschenverstnd sollte einem da schon die Grenzen aufzeigen können, also 4-stellige Eurobeträge werde ich nie ausgeben für LS-Kabel, da hörts für mich auf

Entscheiden sollte das jeder für sich, am besten die ausgewählten Kabel zum testen mit nach Hause nehmen wenn´s geht
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 05. Feb 2005, 22:35
Es ist schon seltsam...bei einigen Teilnehmern fällt auf, daß es in deren Postings eigentlich immer nur um die Suche nach der Kontroverse geht! Da werden platte Kommentare verfasst, provakante Statements gepostet und scheinbar zwanghaft und prinzipiell die Gegenmeinung vertreten! Nur auf konstruktive Diskussionen oder Fakten die mit Argumenten untermauert werden wartet man leider vergeblich!

Schade...das ist eigentlich nicht der Sinn dieses Forums...und "Lagavulin", nimm es mir nicht übel: Aber nicht nur in diesem Thread ist Dein Posting eigentlich fast substanzlos und dient eher dazu, den Beitragszähler zu pushen!

Anderslautende Meinungen sind hier im Forum gerne gesehen und erwünscht, aber wie immer im Leben: Der Tonfall und die Mischung machen es!

Grüsse vom Bottroper


[Beitrag von TakeTwo22 am 05. Feb 2005, 22:35 bearbeitet]
Ungaro
Inventar
#27 erstellt: 05. Feb 2005, 22:39
Sorry, jetzt ganz OT, aber sehr wichtig für mich!

@TakeTwo22:
Ich habe zwei PMs an dich geschickt! Hast du die bekommen?
arcamalpha
Stammgast
#28 erstellt: 05. Feb 2005, 23:03
Lagavulin hat Recht!!! (leider :()

Ungaro schrieb:
@Lagavulin:
Wieso postest du nicht mal was sinnvolles?
Wieso willst du alle von guten Kabel abraten?images/smilies/insane.gif
Was soll das? Behalte deine Billigkabel und lasse uns das Kabel kaufen, was uns am besten gefällt!
MFG Ungaro


Welches Kabel ich habe, seht Ihr ja in meiner Signatur.
Also hier meine Erfahrung: die Unterschiede - mal abgesehen von Kabeln mit Zobelgliedern -

sind marginal. Die als Schutzschaltung fungierenden Zobel-Glieder schneiden letztlich auch noch die Höhen weg. Ein Mitarbeiter von CAN..N hat mir als LS-Kabel ein gutes OFC-Kupferkabel mit 4 bis 6 qmm Querschnitt empfohlen.
Stecke Dein Geld in Gute Lautsprecher und Elektronik. Die "Software" ist auch nicht unerheblich (Roxette´ s Look Sharp klingt bspw. auch so).
gruss arcamalpha


[Beitrag von arcamalpha am 05. Feb 2005, 23:13 bearbeitet]
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 05. Feb 2005, 23:16
@arcamalpha...wenn Ihr beide das für Euch herausgefunden habt, dann habt Ihr zumindest für Euch ein Ergebnis erzielt...allgemeingültig allerdings ist diese Aussage nicht!

Welche Anlagen ich betreibe siehst Du ja in meinem Profil, und an diesen Komponenten habe ich durchaus hörbare Unterscheide mit diversen LS-Kabeln erzielt...ob es nun immer Verbesserungen waren überlasse ich jedem Ohr selber!

Auch ein Mitarbeiter eines LS-Herstellers kann nicht von sich behaupten, das Evangelium in Sachen Kabel zu verbreiten! Somit sollte man(n) so tolerant bleiben und anderen den Kabelklang zugestehen, denn jeder hört mit seinem Ohr!

Zustimmen kann ich Deiner abschließenden Empfehlung: LS-Kabel, Spikes etc. stellen auch für mich das sogenannte Feintuning dar, noch weit hinter der oft vernachlässigten Raumakustik! Das große Potential liegt sicher in guter Elektronik und in der Investition in hochwertige Lautsprecher...solltest Du auch mal vornehmen

Grüsse vom Bottroper
ukw
Inventar
#30 erstellt: 05. Feb 2005, 23:56
Es ist sinnvill die Kabel an beiden Enden leicht zu verzinnen (bitte keine Lötklumpen)
Die Oxidation vom Kupfer ist eine Tatsache.
Korrosion vom Kupfer hängt mit dem sauren Regen zusammen und sollte in Euerm Wohnzimmer doch kein Thema sein, oder doch?
Seit dem 20 Jhdt bildet Kupfer keinen Grünspann mehr sondern bekommt diese häßliche braune Farbe ...

Alte Kabel sind viel besser als neue Kabel.
Sie sind gut eingespuielt und haben (wenn vor dem 22 April 1986 hergestellt) nicht das Problem mit der Radioaktivität (Tschernobyl)

Ich verwende ausschließlich alte Kabel für meine LS und NF Verbindungen. Sie sind deutlich besser als neue Kabel!
Duncan_Idaho
Inventar
#31 erstellt: 06. Feb 2005, 00:46
Ausnahmsweise hat Laga....dingsda recht.... etwas humorvoller an die ganze Sache rangehen... muß ja nicht jeder ein Entenklemmer werden...wie der Schwabe so schön sagt....

Ansonst....zurück zum Thema...
Lagavulin
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 06. Feb 2005, 04:07

Ungaro schrieb:
@Lagavulin:
Wieso postest du nicht mal was sinnvolles?


Glaube mir: in meinen Augen tue ich das!

In meinen Augen ist die Geschichte mit den LS Kabeln eine riesen Abzocke. Und da halte ich es nun mal für meine bürgerliche Pflicht auf die - in meinen Augen und lasst uns hoffen, dass es nicht so ist - kriminelle Bauernfängerei in diesem Produktbereich hinzuweisen.

Wenn ich falsch liege, so what, dann bin ich halt nur ein Idiot, der Schwachsinn erzählt. Ich kann mit dieser Aussensicht gut leben, kein Problem. Ein Problem hätte ich damit, wenn ich meine (SUBJEKTIV!) ein Unrecht zu sehen und nicht handeln würde.

SORRY, ABER ICH WERDE NICHT WEGGUCKEN, WENN ICH MEINE UNRECHT ZU SEHEN - und wenn ich falsch liege, meine Gott, dann bin ich halt der Idiot - damit kann ich gut leben.

Lagavulin
Lagavulin
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 06. Feb 2005, 04:12

TakeTwo22 schrieb:

Schade...das ist eigentlich nicht der Sinn dieses Forums...und "Lagavulin", nimm es mir nicht übel: Aber nicht nur in diesem Thread ist Dein Posting eigentlich fast substanzlos und dient eher dazu, den Beitragszähler zu pushen!


Ein gutes Forum braucht auch ein paar substanzlose Beiträge, sonst wird das Lesen und Verstehen auf Dauer zu anstrengend.

Aber glaube mir, meinen Postingzähler will ich bestimmt nicht pushen - und mir geht auch keiner dabei ab, dass ich in 6 Monaten 50 armselige (bewusste Doppeldeutigkeit ) Beiträge geschrieben habe.

Gähn - gute Nacht Forum!
Lagavulin
Roland04
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 06. Feb 2005, 11:11
Also bei mir hat der Einsatz von hochwertigen LS-Kabeln etwas gebracht, klanglich und vom guten Gefühl her auch

Und wenn es sich alles nur um Einbildung handelt, dann empfinde ich diese als wunderschön
P.S.
AIV / LS-Kabel
Lautsprecherkabel, 2 x 4,00 mm²

versilberte OFC-Kupfer Litzen - 2 x 3,00 m

High-End Kabel mit versilberten OFC-Litzen. Der symmetrische Kabelaufbau verleiht
diesem Kabel eine hervorragende Präzision, Schnelligkeit und Lebendigkeit.
Anschlussstecker in V-förmiger Bauart bieten einen sicheren Halt an allen
schraubbaren Lautsprecheranschlüssen. Auch als Mono-Kabel für Surround
Anwendungen.

Litzenaufbau: Cu 7 x 50 x 0,12 mmØ

Isolationsmaterial: PVC


[Beitrag von Roland04 am 06. Feb 2005, 14:48 bearbeitet]
Duncan_Idaho
Inventar
#36 erstellt: 06. Feb 2005, 14:40
Es gibt brauchbare Kabel und auch solche die wirklich reiner Betrug sind, aber sauteuer verkauft werden.... Ein guter Kabelhersteller läßt seine Kunden die Kabel probehören und selber ihre eigenen Schlüße ziehen... wer was hört, für den ist das Kabel richtig....wer sich nicht sicher ist, sollte entweder weitertesten oder bei seinen bisherigen Kabeln bleiben....

Bei mir haben die teureren Kimber Hero jedenfalls einen deutlichen Klangschub gegenüber den günstigeren Timbre oder Chord Silver Siren gebracht....
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 06. Feb 2005, 16:55
@lagavulin...ich gebe Dir recht: Ein Forum lebt auch von den substanzlosen Beiträgen, solange es einige bleiben und solange der Ton dieser Beiträge keine anderen Foren-Teilnehmer über die Maßen angreift...denn zum Spaß am Forum gehört, noch vor OT-Postings, die Toleranz und der Respekt gegenüber den anderen Postern! Und da wir uns leider(?) nicht alle kennen, kann der Ton schon manchesmal, vielleicht auch zu Unrecht, falsch interpretiert werden! Dann hilft, Unrechtsbekämpfung hin oder her, auch mal das etwas versöhnlichere Wort!

Und wann und aus welchem Grund Dir einer (oder keiner) abgeht...das will hier vermutlich doch eh keiner wirklich wissen, oder?!

@Duncan_Idaho...Du müsstest doch inzwischen wissen, daß von meiner Seite kaum eine Grabesmiene gemacht wird! Aber Humor hat viele Tonarten...manche finde ich halt nicht so fein!

Grüsse vom Bottroper

P.S. Wenn schon, dann doch besser einen Ardbeg!


[Beitrag von TakeTwo22 am 06. Feb 2005, 16:57 bearbeitet]
Lagavulin
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 06. Feb 2005, 20:21

TakeTwo22 schrieb:

P.S. Wenn schon, dann doch besser einen Ardbeg!


Hmmmh, ein Ardberg 17y, das wäre mein Traum. Aber der liegt über meiner 50 Euro Schmerzgrenze .

Lagavulin
Ungaro
Inventar
#39 erstellt: 06. Feb 2005, 20:37
Hallo mal wieder!

@Lagavulin:

Auszug aus einem anderen Thread:

Ungaro schrieb:


Bitte lass' Anspruchsvollere Leute kaufen was die wollen!


Bitte, bitte, bitte!

Du kannst gerne Blech oder sonst was als LS Kabel nehmen, aber lass uns die Freude gute Kabel zu haben!

MFG
Ungaro
Freebird
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 06. Feb 2005, 20:40
So, dann bin ich mal wieder an der Reihe

Habe mir eure Meinungen genau durchgelesen und danke euch für ALLE !!! Beiträge

Fand die Sache mit den "linearen Kabeln" wirklich ganz witzig und habe meine sofort passend hingelegt

Okay, wieder zum Thema:
Ich wette, euch geht es ähnlich, wenn ihr etwas Neues für die Anlage erstanden habt, daß ihr in der nächsten Zeit wieder hier und da herumschraubt, die Lautsprecher evtl. umstellt, 100 CDs/Platten ein- oder auflegt und findet, dies klingt besser und diese Methode nicht.

MIR GEHT ES GERADE HALT SO!

Neu habe ich die TRIANGLE MIZIS 108 (an NAD 3020i) und bin glücklich damit - soweit so gut. Nun habe ich wie oben beschrieben, die Boxen X-mal umgestellt (in einem kleinen Rahmen!), die 12 Jahre alten Kupferkabel an den Enden von Lötzinn und Bananensteckern "befreit", und nun....

.... habe ich keine Ahnung mehr, ob die LS noch so klingen wie an dem Tag, als ich sie mir ins Wohnzimmer stellte.
Was heissen soll: Ist es möglich, daß sich Lautsprecher während der Einspielphase im Klang so verändern können, daß sie ÜBERGANGSWEISE schlechter (dumpfer/schriller/anders)klingen als am Anfang? Daß also z.B. der Mitteltöner länger braucht als der Bass oder umgekehrt, bis alles wirklich eingespielt ist? Können die Kabel -und da sind wir wieder beim Thema - mit der (evtl. SUBJEKTIV WAHRGENOMMENEN) Veränderung etwas zu tun haben.
Was für Fragen ich heute wieder mal so stelle,tz tz tz

Am kommenden Mittwoch werde ich mir wohl Kabel ausleihen können, vielleicht zeigt sich dann wieder ein ganz anderes Bild...

Dank an EUCH! Feiert schön!
George-Peter
Neuling
#41 erstellt: 07. Feb 2005, 07:22
Hallo Freebird!

Ich hatte an meinen JBL XPL 90 (Verstärker h/k 6900) 10 Quadrat Kabel mit einer Länge von nur 2m um möglichst wenig Verluste zu haben! Das war auch alles schön und gut bis mir ein Kumpel mal ein LS Kabel von Monitor black & white auslieh! Der komplette Bassbereich veränderte sich, er wurde facettenreicher, sogar Stimmen veränderten sich, es waren ganz feine Töne da die ich vorher nicht wirklich wahrgenommen habe. Das Orchester begann den Speaker zu verlassen, Räumlichkeit wurde hörbar. Also Tip von mir, Du gehst zum nächsten M....-Markt (Ich bin doch nicht b...) und verlangst Lautsprecherkabel Monitor black & white LS-1002 oder LS-1102 Meterware nicht fertig konfektioniert!!! Der Meter kostet so zwischen 15,- und 20,-Euro. Dazu kaufst Du Dir noch einen Satz Bananen-Stecker ca. 20,-Euro. Zuhause machst Du die Isolierung an den Kabelenden etwas ab, schraubst deine Bananen drann und schon zeigen dir deine neuen Boxen was wirklich auf der CD drauf ist!!!
Wenn Du es noch einen Tik besser habe willst dann bring Dir aus dem besagten Markt noch ein neues Cinch-Kabel mit und zwar auch von Monitor black & white NF-202 ca. 119,-Euro. Hab ich mir auch zugelegt! Hoffe ich konnte helfen!
Gruß, Geoge-Peter.
Freebird
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 07. Feb 2005, 11:53

George-Peter schrieb:
Hallo Freebird!

verlangst Lautsprecherkabel Monitor black & white LS-1002 oder LS-1102 Meterware nicht fertig konfektioniert!!! Der Meter kostet so zwischen 15,- und 20,-Euro. Dazu kaufst Du Dir noch einen Satz Bananen-Stecker ca. 20,-Euro. Zuhause machst Du die Isolierung an den Kabelenden etwas ab, schraubst deine Bananen drann und schon zeigen dir deine neuen Boxen was wirklich auf der CD drauf ist!!!
Wenn Du es noch einen Tik besser habe willst dann bring Dir aus dem besagten Markt noch ein neues Cinch-Kabel mit und zwar auch von Monitor black & white NF-202 ca. 119,-Euro. Hab ich mir auch zugelegt! Hoffe ich konnte helfen!
Gruß, Geoge-Peter.


Hallo!

Na, mal sehen, ganz sooo viel wollte ich doch nicht ausgeben, AUSSER ich habe solch ein AHA-Erlebnis wie Du!
Wenn ich wirklich beeindruckt bin von der Veränderung durch ein Kabel, dann sind die 100,- (2x3m)auch okay.
Wie gesagt, am Mittwoch werde ich mir wohl ein Kabel leihen können und dann bin ich mal gespannt!

Ich habe bereits viel gelesen über "Kabelklang - Pro & Contra" und bin eigentlich so schlau wie zuvor - es geht halt nichts über SELBSTHÖREN

Ich werde meine Erfahrungen auf jeden Fall hier wiedergeben

Bis dann!


[Beitrag von Freebird am 07. Feb 2005, 15:24 bearbeitet]
Hifi-Tom
Inventar
#43 erstellt: 07. Feb 2005, 15:43
Hallo, Lagavulin,

leider sind beileibe nicht alle Kabel linear, jeder Hersteller vertritt da seine eigenen Klangvorstellungen u. Thesen, deshalb kann man auch nicht generell irgendein Kabel empfehlen sondern muß es immer zuhause an/in seiner Kette ausprobieren u. es können sich durchaus größere klangliche Unterschiede ergeben.
Durch unterschiedlichen Aufbau u. Materialien, die zum Einsatz kommen, ergeben sich fast immer unterschiedliche Klangcharakteristiken. Durch Verseiltechniken, kreuzverschalten vieler Adern kann man den Wiederstand deutlich senken, so kommt man zu einer besseren Leitfähigkeit u. verlustfreieren Übertragung des Klangbildes, was ich als Hörer wiederum in Form von gesteigerter Dynamik wahrnehmen kann u. konnte, deshalb mein Ausdruck schnelle Signalübertragung.
Bei diversen von mir durchgeführten Kabeltests hatten einige Kabel auch sogenannte bremsende Effekte, d.h. das Klangbild verlor an Rhytmik u. Thempo ( getestet habe ich immer unter gleichen Bedingungen, gleicher Raum, gleiche LS, gleiche Elektronik ), das umschreibe ich dann mit langsamer.


In meinen Augen ist die Geschichte mit den LS Kabeln eine riesen Abzocke. Und da halte ich es nun mal für meine bürgerliche Pflicht auf die - in meinen Augen und lasst uns hoffen, dass es nicht so ist - kriminelle Bauernfängerei in diesem Produktbereich hinzuweisen.


Hältst Du es für kriminelle Bauernfängerei, wenn ich ein Kabel empfehle was ( 2x3 m ) 31 Euro Kostet? Da kostet ja schon die Standardware in einigen Elektromärkten mehr.


[Beitrag von Hifi-Tom am 07. Feb 2005, 15:45 bearbeitet]
Hifi-Tom
Inventar
#44 erstellt: 07. Feb 2005, 15:58
Hallo, ukw,


Es ist sinnvill die Kabel an beiden Enden leicht zu verzinnen (bitte keine Lötklumpen)


Sommer Cable liefert die Meterware auch an den Enden verzinnt aus, empfiehlt aber, vor dem Anschluß an die LS die verzinnten Enden zu kappen.


Alte Kabel sind viel besser als neue Kabel.


Diese Aussage halte ich schon für etwas gewagt, es kommt natürlich darauf an, wie Du alt definierst u. eine lange Einspielzeit brauchen Kabel sowieso nicht


[Beitrag von Hifi-Tom am 07. Feb 2005, 15:59 bearbeitet]
UweM
Moderator
#45 erstellt: 07. Feb 2005, 16:08

Hifi-Tom schrieb:

Durch Verseiltechniken, kreuzverschalten vieler Adern kann man den Wiederstand deutlich senken, so kommt man zu einer besseren Leitfähigkeit


Hi Tom,

seit wann ändert die Verseilung den Widerstand eines Kabels?

Grüße,

Uwe
Freebird
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 07. Feb 2005, 16:21
Hallo!

Hierauf antworte ich wirklich nur, weil heute Rosenmontag ist (und weil der Karnevalsumzug am Samstag in Osnabrück unglaublich laaaaaaangweilig war....gähn)
..und weil mein Vorredner das Thema wieder aufgegriffen hat

Also: HELAU :D


ukw schrieb:
Es ist sinnvill die Kabel an beiden Enden leicht zu verzinnen (bitte keine Lötklumpen)

Alte Kabel sind viel besser als neue Kabel.
Sie sind gut eingespuielt und haben (wenn vor dem 22 April 1986 hergestellt) nicht das Problem mit der Radioaktivität (Tschernobyl)

[/B]


Tja, was soll ich davon halten? Ich selbst habe auch das Glück, daß ich vor dem 22.4.1986 hergestellt worden bin, aber strahlen kann ich trotzdem

Und könnte es nicht doch sein, daß sich in den knapp 20 Jahren auch im Bereich "Kabeltechnik" was getan hat

Übrigens: Gefällt euch mein Avatar? Ich hätte auch noch Bibo zur Auswahl, aber so´n Adler passt besser zu meinen neuen LS
Lagavulin
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 08. Feb 2005, 02:35

Ungaro schrieb:
Du kannst gerne Blech oder sonst was als LS Kabel nehmen, aber lass uns die Freude gute Kabel zu haben!


Ungaro, deine Bitten wurden erhört. Ich werde meine Klappe halten. Den in der Tat: eure Freude darüber, gute Kabel zu haben, möchte ich euch nicht verderben!

Denn schließlich geht es bei der ganzen Geschichte um Freude. Und wie man diese Freude erzeugt ist ja egal. Wenn sie nun da ist, will ich sie auch nicht zerstören.

Allerdings bei Newbies, die noch VOR der "Kabel Entscheidung" stehen...

Lagavulin
Ungaro
Inventar
#48 erstellt: 08. Feb 2005, 03:48
Hallo Lagavulin!


Ungaro, deine Bitten wurden erhört. Ich werde meine Klappe halten. Den in der Tat: eure Freude darüber, gute Kabel zu haben, möchte ich euch nicht verderben!


Dann möchte ich mich in den Namen von alle Forenteilnehmer ganz herzlichst bei dir bedanken!

Viel Spass noch im Forum und nicht böse sein!

MFG
Ungaro
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 08. Feb 2005, 04:38
Nachdem das nun vom Tisch ist ..

Ich habe mit Kimber 8PR angefangen und mir später dann zu den LS das Monitor 1202 gegönnt mit 200€ war damit auch mein persönliches Limit erreicht was LS-Kabel angeht

Die Erfahrungen möchte ich als positiv beschreiben, schlussendlich bin ich glücklich damit, mein Geldbeutel hat auch aufgeatmet und lecker klingen tut´s hier auch

In diesem Sinne..



und ein nach Ungarn
Duncan_Idaho
Inventar
#50 erstellt: 08. Feb 2005, 19:10
Hab auch noch mein 8PR, werde dann im Zukunft auf das 8TC vorne und 4TC hinten wechseln (5.1)...

Was waren noch so deine Alternativen zum 1202?
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 08. Feb 2005, 19:21
Hi Duncan_Idaho: Mein allererstens war ein Flohmarktkabel (10m/6DM), dann kam SingleWire 8PR und später nochmals ein Satz SingleWire zum BiWiring. Ich war mit den Ergenissen zufrieden und hab daraufhin das 1202 erworben (2x 2,5m BiWi 199€)
Das Kabel wohnt nun hier.. mit unbefristeter Aufenthaltserlaubnis

Jetzt kommt bald ein Freund aus dem hohen Norden zu mir, er bringt u.a. ein ViaBlue LS-Kabel mit, ein paar andere Kabel werden noch dazu kommen und dann wollen wir "hören" ob wir was "hören"

Bitte keinen Beschuss jetzt über Kabelklang, 1. anderes Thema und 2. schon ausgiebigst diskutiert worden

Plüschus
Stammgast
#52 erstellt: 08. Feb 2005, 20:23
Hallo HiFi Tom,

also das mußt Du mir ( als Exberufskollege von Dir ) aber 'mal erklären...


Bei diversen von mir durchgeführten Kabeltests hatten einige Kabel auch sogenannte bremsende Effekte, d.h. das Klangbild verlor an Rhytmik u. Thempo ( getestet habe ich immer unter gleichen Bedingungen, gleicher Raum, gleiche LS, gleiche Elektronik ), das umschreibe ich dann mit langsamer.


..wie ein Kabel die Rhytmik und das Tempo eines Musikstücks verändern soll ?
Bei einem Plattenspieler oder einem analogen Tonbandgerät kann ich das noch nachvollziehen - den lassen wir dann einfach schneller laufen - bei einem Kabel aber ?

Gruß Thomas

PS. Betrachte die Frage bitte nicht als Provokation sondern als ernst gemeint !
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Neue Lautsprecher klingen katastrophal
hugehand am 31.01.2015  –  Letzte Antwort am 03.02.2015  –  15 Beiträge
Neue Lautsprecher müssen her...
Casper_Jones am 21.05.2004  –  Letzte Antwort am 24.05.2005  –  31 Beiträge
Neue Lautsprecher
flxx am 15.03.2004  –  Letzte Antwort am 03.04.2004  –  16 Beiträge
Neue Lautsprecher
Hummel84 am 16.09.2004  –  Letzte Antwort am 17.09.2004  –  11 Beiträge
neue lautsprecher
electricxxxx am 24.10.2004  –  Letzte Antwort am 25.10.2004  –  4 Beiträge
neue lautsprecher
cpace am 08.02.2006  –  Letzte Antwort am 09.02.2006  –  6 Beiträge
neue Lautsprecher
robert071 am 25.08.2007  –  Letzte Antwort am 29.08.2007  –  14 Beiträge
Neue Lautsprecher
Goodoldsound am 28.12.2011  –  Letzte Antwort am 31.12.2011  –  4 Beiträge
Anfängerfrage: Neue Kabel ?
sansuirosa am 05.01.2005  –  Letzte Antwort am 05.01.2005  –  2 Beiträge
neue Lautsprecher für JVC EX-A10 ?
elan am 11.08.2007  –  Letzte Antwort am 12.08.2007  –  7 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder819.721 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedRingRocker04
  • Gesamtzahl an Themen1.368.732
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.068.644