Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Knacken im Lautsprecher und Frage zur Impedanz

+A -A
Autor
Beitrag
plushie
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 12. Feb 2005, 03:04
Hallo,
seit heute habe ich im linken Lautsprecher ein nerviges Knacken, und nun wollte ich fragen woran das liegen koennte und was man dagegen tun kann. Ich glaube es kommt aus dem Tieftoener da das Knacken auch nur bei tieferen Toenen auftritt.

Und dann habe ich noch eine Frage zur Impedanz der Lautsprecher, auf der Rueckseite der Lautsprecher steht 8 Ohm und somit habe ich auch den Verstaerker auf den gleichen Wert eingestellt. Naja aber mit diesem Wert geht leider nur ein Lautsprecher - also wieder zurueck auf 'less than 8 Ohm' gestellt. Eventuell kann mir ja ein erklaeren, was es damit auf sich hat und ob mein Knacken im linken Lautsprecher daraufhin zurueckzufuehren ist.

Die Lautsprecher sind uebrigens 3-Wege Lautsprecher (100W) von 'Technics' und der Verstaerker ist ein 'Kennwood KR-A5040'.

Vielen Dank schonmal fuer eure Antworten
und entschuldigt bitte den evtl. etwas wirren Satzbau - aber es ist schon spaet *Auf die Uhr guck und feststell, dass ich jetzt ins Bett gehen sollte*. :D

Gruss,
Plushie

//edit:
Also Problem 'geloest' aber nicht verstanden.
Hab es nun wieder auf 8 Ohm gestellt und wie ich es mir ja bereits gedacht hatte ging der eine Lautsprecher nicht. Naja Hab ich halt mal bis Lautstaerke 17/30 gedreht und siehe da ploetzlich geht auch die Zweite. Dann kann man auch wieder leise stellen und sie bleibt trotzdem an. Knacken tut nun auch nichts mehr. Aber wirklich verstanden hab ich das nun nicht woran es liegt und wie man das laute Hochdrehen nach dem Einschalten umgehen kann. Eventuell kann mir ja mal den technischen Hintergrund erklaeren. Wuerde mich sehr freuen :) (nur so zum Verstaendniss).

So nun gehe ich aber wirklich schlafen :)


[Beitrag von plushie am 12. Feb 2005, 03:23 bearbeitet]
Epsilon
Inventar
#2 erstellt: 12. Feb 2005, 11:07
Mit der Ohmzahl hat das bestimmt nichts zu tun, es müsste in jedem Fall was aus den Boxen rauskommen.
Das hört sich eher an, als ob irgendwo ein Kontakt nicht einwandfrei ist - ich tippe mal auf das Drehpoti vom Lautstärkeregler (Staub auf den Kontakten). Hatte ich auch mal, es ging weg nachdem ich den Regler eine Zeitlang hin- und hergedreht hatte.
plushie
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 12. Feb 2005, 13:12
Nein, es liegt wirklich nicht am Drehpoti, man muss bei wirklich jedem Anmachen erst die Laustaerke extrem hochstellen damit auch beim linken Lautsprecher etwas durchkommt... wenn ich dann wieder leise stelle funktioniert es einwandfrei (was sollte es auch am Drehpoti der Lautstaerke liegen... aus dem rechten LS kommt ja immer einwandfrei Ton).

Aber trotzdem danke fuer deinen Tip mit dem Staub, aber leider scheint dass nicht das Problem zu sein :(.

Viele Gruesse,
Plushie
micha_D.
Inventar
#4 erstellt: 12. Feb 2005, 13:20

plushie schrieb:
Nein, es liegt wirklich nicht am Drehpoti, man muss bei wirklich jedem Anmachen erst die Laustaerke extrem hochstellen damit auch beim linken Lautsprecher etwas durchkommt... wenn ich dann wieder leise stelle funktioniert es einwandfrei (was sollte es auch am Drehpoti der Lautstaerke liegen... aus dem rechten LS kommt ja immer einwandfrei Ton).

Aber trotzdem danke fuer deinen Tip mit dem Staub, aber leider scheint dass nicht das Problem zu sein :(.

Viele Gruesse,
Plushie


Doch das Poti...Du musst bedenken,das es sich eigentlich um 2 stück in einem Gehäuse handelt(stereo)..da kann eines davon durchaus fehlerhaft sein,wärend das 2. ok ist...
Ansonsten käme noch ein defekter Koppelkondensator(falls vorhanden)in frage..ist aber eher unwahrscheinlich..

Gruß,Micha
plushie
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 12. Feb 2005, 13:27
Oh, daran hatte ich nicht gedacht, aber wie reinige ich den Poti denn? Muss ich das Gehaeuse aufschraueben und wenn ja wie ist das mit der Restspannung in den Spulen etc. (ist dort welche vorhanden?)?

Aber was mich halt stutzig macht ist dass es sobald ich es sehr laut gestellt habe Beide Boxen laufen und auch weiterlaufen wenn ich wieder ganz leise mache.

Gruss,
Plushie

//edit:
Achja, und wieso funktioniert es wenn ich den Verstaerker auf 'less then 8 Ohm' stelle einwandfrei (bis auf das nervige Kratzen)?


[Beitrag von plushie am 12. Feb 2005, 13:31 bearbeitet]
lens2310
Inventar
#6 erstellt: 13. Feb 2005, 12:37
Könnte auch einer der Schalter sein. Kontaktschwierigkeiten können überall auftreten.
Diese Probleme habe ich auch bei meinen Quellenwahlschaltern und dem Mutingschalter.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Frage zur Impedanz(Ohm)
Southpark01 am 13.08.2010  –  Letzte Antwort am 13.08.2010  –  53 Beiträge
Frage zur Impedanz der KEF XQ 40
Larry1970 am 19.11.2012  –  Letzte Antwort am 20.11.2012  –  8 Beiträge
leichtes knacken im lautsprecher
Jagger192 am 21.09.2004  –  Letzte Antwort am 21.09.2004  –  3 Beiträge
Impedanz??????
The_Ich am 02.10.2003  –  Letzte Antwort am 02.10.2003  –  5 Beiträge
Impedanz-Lautsprecher
db85 am 05.07.2004  –  Letzte Antwort am 05.07.2004  –  7 Beiträge
Lautsprecher Impedanz
EnduroTom am 03.02.2013  –  Letzte Antwort am 03.02.2013  –  2 Beiträge
Newbie Frage zur Lautsprecher Verkabelung
Stefan_1983 am 21.01.2007  –  Letzte Antwort am 21.01.2007  –  3 Beiträge
Impedanz
heinz1981 am 13.04.2004  –  Letzte Antwort am 14.04.2004  –  4 Beiträge
Impedanz
Lord_Assie am 20.09.2005  –  Letzte Antwort am 20.09.2005  –  4 Beiträge
Knacken und rauschen in einem Lautsprecher
Frankenheimer am 25.01.2006  –  Letzte Antwort am 09.09.2006  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitglied##Andreas##
  • Gesamtzahl an Themen1.346.068
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.248