Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Genelec 1038B?

+A -A
Autor
Beitrag
tiji
Stammgast
#1 erstellt: 03. Jun 2005, 05:17
Hallo,

Hat hier im Forum jemend Erfahrung mit diesen Monitoren (oder den 1037)? Wie schlagen die sich im Vergleich zu den K+H (die Genelec sind ja um einiges günstiger).

Hab per Suchfunktion nicht das richtige gefunden.

Danke und tzalü

tiji
richi44
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 03. Jun 2005, 11:14
Ich kann nur aus der Erfahrung des Schweizer Fernsehens sprechen. Im Lauf der Jahre wurden immer wieder K+H eingesetzt, doch hielt sich die Begeisterung der Tonmeister in Grenzen. Während Jahren waren die Tannoy LRM12 und LGM12 die wichtigen Monitore. Sie wurden später durch Genelec abgelöst, wobei in kleineren Studios mit vorwiedend Sprachaufzeichnung die Zweiwegmodelle eingesetzt werden, in den grösseren jedoch die Dreiwegmodelle, vor allem 1038. Ich kann nur betonen, dass sich die Tonmeister mehrheitlich positiv geäussert haben und für sie ist das ja DAS Arbeitsinstrument.
AH.
Inventar
#3 erstellt: 03. Jun 2005, 12:34
Hallo,

es handelt sich bei Genelecs um sauber durchentwickelte Lautsprecher, die aufgrund der definiert verengten Richtcharakteristik sehr gut für Heimtonanlagen geeignet sind. Beim 1037B bzw. 1037C steigt das Bündelungsmaß zu hohen Frequenzen allerdings deutlich an, daher ist das Diffusfeld etwas dunkel gefärbt. Der Nutzen der verengten Richtcharakteristik (Minderung der Wechselwirkung zwischen LS und Raum) überwiegt den Schaden (dunkel gefärbtes Diffusfeld durch zu hohen Frequenzen steigende Bündelung) gerade im akustisch meist zu lebhaften Wohnraum jedoch deutlich.

Gegenüber Klangbeschreibungen, ganz gleich von wem, sollte man grundsätzlich vorsichtig sein. Die genannten Tannoys haben z.B. einerseits eine ordentliche Richtcharakteristik, leiden allerdings andererseits an Kurzeitreflexionen im "Horn"trichter (der Tieftonkonus ist ein sehr schlechter "Waveguide"), an Dopplerverzerrungen aufgrund der sich bewegenden Schallwand vor dem Hochtöner und auch daran, daß der große Tieftöner bis weit in den Partialschwingungsbereich betrieben wird.
Das schlägt sich zusammen in einem für meine Ohren insgesamt "unreinen, unsauberen" und tendenziell auch "trötigen" Klangbild nieder. Gerade Rosarauschen klingt ziemlich schlecht und erreicht nicht jene fast ganz "entmaterialisierte" Qualität, die z.B. dem K+H O500C zu eigen ist. Gemeint ist damit, daß ich bei den Tannoys bei der Wiedergabe von dekorreliertem Rosarauschen zwei rauschende Lautsprecher höre, beim K+H ein Rauschen quasi "aus dem Nichts", was sich wie eine dünne Wäscheleine zwischen den LS aufspannt.

Aber hier gilt wie immer: Vorsicht bei subjektiven Klangbeschreibungen, bei meinen wie bei denen anderer!

Gruß

Andreas


[Beitrag von AH. am 03. Jun 2005, 13:54 bearbeitet]
tiji
Stammgast
#4 erstellt: 03. Jun 2005, 14:52
Danke erstmal.

Ich brauch wohl keinen von euch zu fragen ob ich besser hab die Genelecs zu kaufen oder etwa die B&W 802D.
Mich würde es interessieren, nachdem ich hier im Forum soviel für Studiomonitore und gegen High-End LS gelesen hab, ob es eine Möglichkeit gibt sich die genannten Monitore anzuhören. Es dürfte aber nicht zu weit weg von Luxemburg sein.
Nebenbei bemerkt hat mein Vater, vor langer Zeit, bei RTL gearbeitet und mir immer wieder von den Vorteilen von Studiomonitoren gesprochen und hat als Referenz auch immer K+H genannt (müsste aber etwa 20 Jahre her sein). Ich will damit sagen dass ich mir der Vorteile der Monitore schon bewusst bin, leider gibt es da aber die Nachteile wie etwa den Umstand, dass es schwierig ist sich die Teile anzuhören, vom Disign mal ganz abgesehen.

tzalü

tiji
SpeakerFrank
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 03. Jun 2005, 21:10
Hi tiji, ich weis nicht obs Dir hilft,aber soweit ich weis ist in St.Wendel ein Genelec Dealer. Die Firma Knecht Veranstaltungstchnik. Dann wäre noch in Kölle der Music Store Sauer der Genelec führt. Aber am einfachsten ist du rufst mal den Deutschen Vertrieb AudioExport an.Oder per www:

www.audioexport.de

Die müssten Dir ziemlich genau sagen können,wo eine 1038 in deiner Ecke zu hören ist.Ist übrigens fürs Geld ein klasse Monitor.

grüsse

SpeakerFrank
tiji
Stammgast
#6 erstellt: 06. Jun 2005, 05:12
Hallo SpeakerFrank,

Danke für die Info. Werd mal schaun ob sich da was organisieren lässt. Wird leider nicht so einfach werden meine Frau zu überzeugen (sie findet die Teile hässlich).

tzalü

tiji
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Studio Monitor Genelec 8050 oder K+H O300 für Wohnzimmer?
dr-dezibel am 17.08.2007  –  Letzte Antwort am 27.09.2007  –  37 Beiträge
Genelec 1029A
bambolum am 03.03.2008  –  Letzte Antwort am 04.03.2008  –  5 Beiträge
Genelec 8040
doppelhertz am 21.06.2004  –  Letzte Antwort am 21.06.2004  –  2 Beiträge
Alternative zu Genelec Studiomonitore
MrStarfunk am 08.01.2004  –  Letzte Antwort am 08.01.2004  –  2 Beiträge
Genelec baut Design-Aktivbox...
Tantris am 11.01.2003  –  Letzte Antwort am 12.01.2003  –  4 Beiträge
Genelec Typenbezeichnungen
mobum8 am 18.06.2013  –  Letzte Antwort am 01.07.2013  –  2 Beiträge
Lautsprecher im geschlossenem Holzregal & Genelec 1031a ersetzen?
Crossover_ am 01.02.2015  –  Letzte Antwort am 11.02.2015  –  7 Beiträge
Frage an die befürworter von Studio Monitoren
tiji am 02.09.2005  –  Letzte Antwort am 09.09.2005  –  34 Beiträge
Geithain 8030 oder Genelec 906?
SpaceFreak am 14.10.2005  –  Letzte Antwort am 15.10.2005  –  2 Beiträge
Genelec 1038 A getestet.
Edede am 27.02.2003  –  Letzte Antwort am 01.03.2003  –  14 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • SEG

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 40 )
  • Neuestes Mitgliedeli36489
  • Gesamtzahl an Themen1.345.387
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.664.491