Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Frage an die befürworter von Studio Monitoren

+A -A
Autor
Beitrag
tiji
Stammgast
#1 erstellt: 02. Sep 2005, 13:57
Hallo,

Mich würde interssieren wie THX (ultra 2) certifierte LS (Klipsch/Teufel/JBL/etc) im Vergleich mit Studio Monitoren (K + H ; Geithain ; etc) eurer Meineung nach abschneiden.

Ich hoffe dass es dieses Thema noch nicht gab (hab per Suchfunktion nichts gefunden).

Die THX Norm schreibt ja, unter anderem einen sehr linearen Frequenzgang vor, somit müssten die ja unverfälschter klingen als manche Hi-fi LS mit nicht unbedingt so linearem Frequenzgang .

Ich bin gespannt auf eure Antworten.

tzalü

tiji
lens2310
Inventar
#2 erstellt: 02. Sep 2005, 18:32
Das kann Dir sicher jemand aus dem Profi-Bereich beantworten. Schließlich werden über Studio-Monitore DVD, CD und Platten abgemischt. Ich kann nur soviel sagen, das Studio-Monitore durchaus im HiFi-Bereich einsetzbar sind.
Allerdings machen diese wirklich jeden Fehler bei der Produktion hörbar, sind also sehr analytisch.
tiji
Stammgast
#3 erstellt: 02. Sep 2005, 19:16
Dessen dass Studio-Monitore im Hifi-Bereich einsetzbar sind bin ich mir bewusst. Es gab, oder gibt, hier im Forum viele Diskussionen ob eben Monitore oder aber Hifi LS 'besser' sind.

Gerade deswegen wollte ich die 'Anhänger' (durchaus nicht negativ gemeint) der Monitore um ihre Meinung fragen bezüglich der THX Norm.

Ich hab vor ein, zwei Wochen das Ultra2 Set von Klipsch gehört, allerdings nur sehr kurz und nicht in Stereo. ... Ich weiss nicht wie ich das beschreiben soll, auf jeden Fall hat es mich zum nachdenken gebracht (im positiven Sinn).

Der Händler meint für Stereo sei das System weniger geeignet???

Naja, nun würde ich mich über eine Aüsserung der Leute die sich in Sachen 'Neutrale Wiedergabe' auskennen freuen (sind die aus dem Profi-Bereich?).

Auf jedem Fall, danke für die Antwort.

tzalü

tiji
lens2310
Inventar
#4 erstellt: 02. Sep 2005, 19:20
Also ich würde Studiomonitore einsetzen, habe aber leider nicht das Geld mir diese zu kaufen.
Zweck0r
Moderator
#5 erstellt: 02. Sep 2005, 19:32
Kein Geld ? Welcher Hifi-Lautsprecher ist denn günstiger als eine passive Behringer Truth Noch billiger sind höchstens Brüllwürfelsets, aber die würde ich nicht unbedingt als Hifi-Lautsprecher bezeichnen.

Grüße,

Zweck
lens2310
Inventar
#6 erstellt: 02. Sep 2005, 19:37
Ich rede hier nicht von "sogenannten" Billigmonitoren, sondern gestandene Marken, die seit Jahrzehnten hier heimisch sind. Also Altec, Electro-voice, JBL, TAD, ....
Marken, die Studios seit Jahren verwenden.
Schließlich haben diese einige Kriterien zu erfüllen und die Ersatzteile müssen über 10 Jahre (?) verfügbar sein.


[Beitrag von lens2310 am 02. Sep 2005, 19:39 bearbeitet]
lens2310
Inventar
#7 erstellt: 02. Sep 2005, 19:44
Anders gesagt, würde ich einen alten Studiomonitor für HiFi oder Surround eher einsetzen als einen von den neuen "sogenannten" Studiomonitoren, die man für wenig Geld kaufen kann. Also lieber in Ibähh nachsehen.
Zweck0r
Moderator
#8 erstellt: 02. Sep 2005, 20:02
Wirklich günstig sind die aber auch nicht Habe neulich spaßeshalber (ich habe schon die Behringer) ein paar Auktionen beobachtet. Eine einzelne (!) K+H O92 für Selbstabholer ist für fast 300 Euro weggegangen und ein Paar O98 (bei der mir die Trennfrequenz zum Hochtöner mit 6 kHz problematisch erscheint) für fast 900 Euro

Grüße,

Zweck
lens2310
Inventar
#9 erstellt: 02. Sep 2005, 20:21
K+H ist aber auch einer der renomierten Studiohersteller,
also ist der Preis auch teuer.
tiji
Stammgast
#10 erstellt: 05. Sep 2005, 06:30
Hallo lens2310, hallo Zweck0r,

Ich visiere hier eine etwas andere Preisklasse an, das Klipsch-set das ich mir angehört hab kostet über 10.000 EUR .

Die top Monitore von K+H, Genelec, Gaithein usw. sind aber meines Wissens noch ein Stück teurer haben aber den Vorteil dass die Endstufen bereits drin sind.

Für ein 5.1 Set mit 5 identischen LS würde mein Budget für z.B. die K+H O 500 C aber niemals reichen (um 18.000 EUR das Paar).

Deswegen würde mich die Meinung der Techniker bezüglich der THX Norm sehr interessieren.

Tzalü

tiji
Bassig
Stammgast
#11 erstellt: 05. Sep 2005, 13:11

tiji schrieb:
Ich hab vor ein, zwei Wochen das Ultra2 Set von Klipsch gehört, allerdings nur sehr kurz und nicht in Stereo. ... Ich weiss nicht wie ich das beschreiben soll, auf jeden Fall hat es mich zum nachdenken gebracht (im positiven Sinn).

Leider hatte ich bisher noch nicht die Chance, DAS Klipsch Set schlechthin zu hören. Mein Händler hat es selbst zu Hause, es muß wohl echt gigantisch sein.
Unabhängig davon, daß ich eigentlich ein Klipsch Fan bin, stehe ich THX ein wenig skeptisch gegenüber. Was ich da bisher gehört habe (Magnat, Teufel), war zwar im HK-Bereich absolut überzeugend, aber im Musikbereich hat es mich da nicht so vom Hocker gerissen.
Aber das ist eher Geschmackssache.

Der Händler meint für Stereo sei das System weniger geeignet???

Da könnte er vielleicht recht haben.

Naja, nun würde ich mich über eine Aüsserung der Leute die sich in Sachen 'Neutrale Wiedergabe' auskennen freuen (sind die aus dem Profi-Bereich?).

Genelecs habe ich schon mal in Surround gehört (1032 ringsrum, plus 1094 als Woofer). War ziemlich geil und für mich deutlich stressfreier zu hören, als ein THX-System.
Es gibt auch THX-Systeme als Studioabhöre, habe aber bisher nur eins davon gehört, ist fast 10 Jahre her. War mal ne IBC oder AES, das System von Apogee oder Altec, wenn ich mich recht entsinne. Ist schon lange her.
tiji
Stammgast
#12 erstellt: 05. Sep 2005, 13:28
Hallo Bassig,

Ich bin schon seit längerem dabei über eine (total)Neuanschaffung meiner Anlage zu grübeln. Eigentlich sollte man Stereo und HK ganz voneinander trennen doch leider hab ich 'nur' einen Hörraum zur Verfügung.
Ob es wohl sinnvoll wäre z.B. ein 5.1 Set von Klipsch mit den 2 Subs und zwei Standboxen für Stereo in einen Raum zu zwängen . Günstiger als zu versuchen ein 5.1 Set mit 5 gleichen Hifi LS aufzubauen wäre es auf jeden Fall.

Hmm ... Ich werd mir mal das Klipsch-Set in Stereo anhören, für HK hat es mir auf jeden Fall sehr gefallen; extreme, unverzerrte Pegel exzellente Sprachverständlichkeit, glasklare Höhen etc.

Naja, mal sehen.

tzalü

tiji
mnicolay
Inventar
#14 erstellt: 06. Sep 2005, 07:29

tiji schrieb:
Hallo,
Mich würde interssieren wie THX (ultra 2) certifierte LS (Klipsch/Teufel/JBL/etc) im Vergleich mit Studio Monitoren (K + H ; Geithain ; etc) eurer Meineung nach abschneiden.
[...] Die THX Norm schreibt ja, unter anderem einen sehr linearen Frequenzgang vor, somit müssten die ja unverfälschter klingen als manche Hi-fi LS mit nicht unbedingt so linearem Frequenzgang...

Hallo,
was genau schreibt die THX-Norm denn vor ? Nur nach Kenntnis des genauen Inhalts kann ein von Dir gewünschter Vergleich erst erfolgen.

Generell zu "Studiomonitoren" und deren spezieller Anwendung im Heimkinobereich:
Wie bereits von Zweck0r angedeutet könnten 5 ST Behringer 2031A in Verbidung mit 2 ST 2091A Subs ein eindrucksvolles Set darstellen, Leistung garantiert satt und alles für unter 1,3 TEUR - geht´s noch günstiger und besser ?
(Vorstufe nicht vergessen - die gibt´s aber für kleines Geld auf ibäh (bspw. Sony oder Yammi)
Gruß
Markus
Bassig
Stammgast
#15 erstellt: 06. Sep 2005, 10:30

tiji schrieb:
Eigentlich sollte man Stereo und HK ganz voneinander trennen doch leider hab ich 'nur' einen Hörraum zur Verfügung.

Hm, also die Trennung kann durchaus sinnvoll sein, muß aber nicht. Ich habe für das HK eine komplett neue Anlage aufgebaut, da die Erweiterung meines Genelec-Stereo-Sets auf Surround (inkl. HK-Vorstufe) teurer als eine komplett neue Anlage gekommen wäre.
Ich habe auch nur einen Hörraum, der auf HK ausgerichtet ist. Die Stereoanlage verrichtet ihren Dienst als Nobelküchenradio in meiner Wohnküche.

Ob es wohl sinnvoll wäre z.B. ein 5.1 Set von Klipsch mit den 2 Subs und zwei Standboxen für Stereo in einen Raum zu zwängen

Würde ich ausprobieren. An welche Klipsch Standboxen hattest Du denn gedacht? RF-35 oder sogar RF-5/7. Speziell letztere sind dermaßen bassgewltig, daß Du eigentlich nur einen Sub brauchst. Ich habe auch mal ein Setup gesehen, wo ein großer Sub für den LFE verwendet wurde und zwei kleinere als Unterstützung für die Hauptfrontboxen. Muß wohl auch ganz furchtbar donnern.

Günstiger als zu versuchen ein 5.1 Set mit 5 gleichen Hifi LS aufzubauen wäre es auf jeden Fall.

Für Mehrkanalmsuik ist dies als ideal anzusehen, ist aber sicher platzintensiver.

Hmm ... Ich werd mir mal das Klipsch-Set in Stereo anhören, für HK hat es mir auf jeden Fall sehr gefallen; extreme, unverzerrte Pegel exzellente Sprachverständlichkeit, glasklare Höhen etc.

Joh, das sind die klassischen Klipsch-Tugenden :-). Mich würde auch mal interessieren, wie das in Stereo bzw. mit Musik klingt.
tiji
Stammgast
#16 erstellt: 06. Sep 2005, 11:50
@Bassig:

Das Set von ich spreche, ist dieses :

http://www.klipsch.com/product/product.aspx?cid=774

@mnicolay:

Ich hab mir mal die Homepage von Behringer angeschaut. Scheint ganz interessant zu sein, ob diese aber eine Verbesserung meiner aktuellen Anlage bringen würde, wage ich zu bezweifeln. Ich will damit nicht leugnen dass diese Monitore wahrscheinlich ein exellentes Preis/Leistungs Verhältniss haben. Ein anderes Problem bei Monitoren ist dass es äusserst schwierig ist sie sich vor dem Kauf anzuhören. Von der WAF wage ich hier nicht zu sprechen, wenn man sich das THX Ultra2 Set von Klipsch anschaut .

Deswegen hätte mich eben interessiert ob die THX-Norm sich nicht vieleicht mit den Kriterien der Entwickler für Monitore deckt. Leider kenne ich die THX Norm auch nicht genauer, nur dass sie z.B. vorschreibt dass der Frequenzgang eine Toleranz von +/- 3db (oder waren es 6 ) nicht überschreiten darf. Desweiteren schreibt sie exrtrem niedrigen Verzerrung vor (ich glaube weniger als 1% im Bassbereich).

Naja, hätte gehofft die Experten in der Materie könnten mich aufklären.

@janutz:

Wenn ich wüsste was ich genau suche wäre mir auch wohler , auf jeden Fall soll es besser sein als bisher (und das ist meines Erachtens schon gar nicht schlecht).

Ja, ja, so ist es eben, hat man keine grosse Auswahl, ist man nicht zufrieden, hat man zuviel Asuwahl, ist es auch nicht gut.

tzalü

tiji
lens2310
Inventar
#17 erstellt: 07. Sep 2005, 16:37
Ein 5.1 Surround Set mit Studiomonitore dürfte locker 10000 Euro erreichen, sofern man renomierte Hersteller verwendet.
Ein Studiomonitor ist kein HiFi-Lautsprecher. Dieser macht jeden Fehler hörbar, was er ja auch soll, schließlich gehts hier um Studioprduktionen.
Dieser wird jeden Fehler deiner Platten, CD `s gnadenlos hörbar machen.
Ob du das willst, weiß ich nicht. Allerdings sollte man sich hier an die einschlägigen Firmen halten die auf diesem Gebiet Erfahrung haben.
Vieles was sich Monitor nennt ist kein Studiomonitor.
klappstuhl
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 07. Sep 2005, 18:40
Ich höre oft den Begriff "Gnadenlosigkeit" in Bezug auf Studiomonitore. Durch den Wechsel auf Geithain viel mir jedoch von der ersten Stunde an auf, dass vieler Arten von Musik hierüber erst erträglich gehört werden konnte.

Hifi-Lautsprecher mit Höhenanhebung oder diffuser Abstrahlung waren für einen grossen Teil meines Musikgeschmackes nicht mehr erträglich. Die sog. "Gnadenlosigkeit" hat für mich also durchaus eine positive Konnotation .


[Beitrag von klappstuhl am 07. Sep 2005, 18:41 bearbeitet]
lens2310
Inventar
#19 erstellt: 07. Sep 2005, 18:54
Wenn er für HiFi erträglich ist dürfte er für Studioproduktion untauglich sein.
Ich habe die Erfahrung gemacht das Profichassis gnadenlos jeden Fehler aufdecken, schon aufgrund ihres Wirkungsgrades. Bei der Reproduktion von Schallplatten hört man jedes Rauschen und Knacken. Auch bei der CD hört man sofort jegliches Rauschen. Das heißt nicht , das so ein Lautsprecher für HiFi einsetzbar ist.
klappstuhl
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 07. Sep 2005, 19:16
Er ist deshalb erträglicher, weil er sich schlichtweg besser in den Raum integriert (Ortsentzerrung,Richtverhalten etc.), genauer bzw. linearer abbildet und so zumindest meinen Ohren weniger Stress zumutet. Ich kann mich besser auf die Musik konzentrieren und genau darauf kommt es mir an.

Dieses oft zitierte "mit Studiomonitoren hat man kein Spass am hören, weil die sind ja Arbeitsgerät und unerträglich etc..." würde ich nicht so unbedingt stehen lassen.
lens2310
Inventar
#21 erstellt: 07. Sep 2005, 19:22
Stimmt, da zu meinen Arbeitsgeräten auch 2 JBL 4530 mit den entsprechenden Mittel-Hochtönern gehören. Der Unterschied zu meinen im Wohnzimmer stehenden JBL L90 ist natürlich sofort hörbar. Sie arbeiten mit Unterstützung eines 30 Hz Bandpasses.
ApogeeFreund
Stammgast
#22 erstellt: 07. Sep 2005, 19:32

tiji schrieb:
@Bassig:

Das Set von ich spreche, ist dieses :

http://www.klipsch.com/product/product.aspx?cid=774

@mnicolay:

Ich hab mir mal die Homepage von Behringer angeschaut. Scheint ganz interessant zu sein, ob diese aber eine Verbesserung meiner aktuellen Anlage bringen würde, wage ich zu bezweifeln. Ich will damit nicht leugnen dass diese Monitore wahrscheinlich ein exellentes Preis/Leistungs Verhältniss haben. Ein anderes Problem bei Monitoren ist dass es äusserst schwierig ist sie sich vor dem Kauf anzuhören. Von der WAF wage ich hier nicht zu sprechen, wenn man sich das THX Ultra2 Set von Klipsch anschaut .

Deswegen hätte mich eben interessiert ob die THX-Norm sich nicht vieleicht mit den Kriterien der Entwickler für Monitore deckt. Leider kenne ich die THX Norm auch nicht genauer, nur dass sie z.B. vorschreibt dass der Frequenzgang eine Toleranz von +/- 3db (oder waren es 6 ) nicht überschreiten darf. Desweiteren schreibt sie exrtrem niedrigen Verzerrung vor (ich glaube weniger als 1% im Bassbereich).

Naja, hätte gehofft die Experten in der Materie könnten mich aufklären.

@janutz:

Wenn ich wüsste was ich genau suche wäre mir auch wohler , auf jeden Fall soll es besser sein als bisher (und das ist meines Erachtens schon gar nicht schlecht).

Ja, ja, so ist es eben, hat man keine grosse Auswahl, ist man nicht zufrieden, hat man zuviel Asuwahl, ist es auch nicht gut.

tzalü

tiji



Hallo tiji,

Wie wäre es, wenn ich Dir verspreche, das Du mit einer einfachen Massnahme mehr Klanggewinn erreichst als mit irgendnem THX ´ultra´ oder ähnlichem 5.1 oder 7.1 oder wie auch immer Set und die zudem noch kostenlos ist...

Stell Deine LS einfach mal probeweise von der Schräge weg und mit etwas Abstand vor die senkrechte Wand (Stirnseite) Deines Raumes. Wirst Dich wundern, was noch an Klanggewinn aus Deiner Anlage rauszuholen ist........

Ist nur ein gutgemeinter Tip von einem, der auch schon ne Anlage in ner Dachwohnung stehen hatte.
Die LS unter der Schräge sind Gift, aber um 90 Grad gedreht geht akustisch die Sonne auf.............
tiji
Stammgast
#23 erstellt: 08. Sep 2005, 05:40
Hallo ApogeeFreund,

Meine LS stehen etwa 2 m von der Rückwand (50 cm senkrecht und dann geht's schräg weiter) und etwa 1 m von der Seitenwand weg bei einem Raum von 7 x 5 m. Wenn ich die noch weiter nach vorn hole und weiter weg von den Seitenwänden werden die fast in der Mitte des Raumes stehen mit dem Resultat dass ich dann viel zu nah an den LS sitzen werde. Oder dachtest Du ich sollte sie an die längere Wand stellen? Das hatte ich mir anfangs auch überlegt, aber bei den Gegebenheiten des Raumes leider unrealisierbar, dann passt einfach nichts mehr.

Hier kann man den Abstand zur hinteren Wand besser erkennen:
http://galerie.hifi-forum.de/details.php?image_id=927&mode=search

Ich hab sehr viel hin und her geschoben bis ich sie in der jetzigen Position hatte, die für mich die bisher idealste ist.

Ich bin auch keineswegs ein verfechter der THX Norm (ist vieleicht so rübergekommen), es ist mir nur bei eineigen (um nicht zu sagen etlichen) Threads aufgefallen dass es immer wieder heftige Diskussionen gab bezüglich Monitore Vs Hifi-LS (Abstrahlverhalten, Hallsossenwerfer, etc.), doch hab ich nie etwas über einen Vergleich von Monitoren gegen THX zertifierte LS gelesen.

Vieleicht ist man ja auch der (vieleicht begründeten) Meinung dass es sich überhaupt nicht lohnt über einen solchen Vergleich zu diskutieren da THX Norm sowieso überflüssig .

Ich weiss es ehrlich gesagt auch nicht (deshalb ja die Frage).

Es geht mir hier eigentlich weniger um eine Kaufberatung oder um Tuningmöglichkeiten meiner Anlage als um die Meinung von Leuten die sich mit Messwerten auskennen.

Ehe ich mich entscheide was es denn werden soll (meine Neuanschaffung), werde ich sowieso probehören, viel probehören. Trotzdem ist es immer interessant verschiedene Meinungen zu hören, um sich den Horizont zu erweitern sozusagen .

tzalü

tiji
AH.
Inventar
#24 erstellt: 08. Sep 2005, 13:55
Hallo,

die THX-Norm ist mir im Detail nicht bekannt, sie beinhaltet allerdings einige sehr problematische Vorgaben, wie Diffusstrahler als Surround-Lautsprecher und eine Trennung zum Subwoofer bei 80Hz mit 24dB/8ve, welche die Gruppenlaufzeit hörbar beeinträchtigt, d.h. zu hörbaren Gruppenlaufzeitverzerrungen führt.

Ich empfehle eine Orientierung an SSF-01:

http://www.tonmeiste...SSF_01_1_2002_v2.PDF

Gruß

Andreas
tiji
Stammgast
#25 erstellt: 08. Sep 2005, 14:23
Hallo AH.,

Was die Sourround-LS betrifft würde ich nicht auf die Diffusstrahler zurückgreifen sondern auf die gleichen LS wie ich sie für die Fronts einsetzen würde, also 5.1 mit 5 identischen LS; ich weiss dass dies nicht der THX-Normn entspricht, aber egal, ich sagte ja bereits ich bin kein THX-freak.

Was die Trennung bei 80 Hz betrifft könnte man, wenn man jetzt bei dem Klipsch-set bleibt, bei den grösseren Fronts auch eine niedrigere Trennfrequenz anvisieren.

Auch hätte ich genügend Platz die Subs genau in der gleichen Distanz aufzustellen wie die Fronts und man hat ja immer noch den Phasenregler.

Würden es dann passen?

Danke für den Link. Hab mir das mal ausgedruckt und werde es in Ruhe studieren.

tzalü

tiji
AH.
Inventar
#26 erstellt: 08. Sep 2005, 14:49
Hallo tiji,

wenn Du tiefer trennst, hast Du noch größere Gruppenlaufzeitverzerrungen. Spezielle Subwoofer sind immer etwas problematisch, sowohl aufgrund der Gruppenlaufzeitverzerrungen, wie aufgrund der Wechselwirkung mit der Raumakustik. Ein oder zwei Kugelstrahler auf dem Fußboden stehend sind nunmal eine ziemlich ungünstige Lösung und führen zu einem stark ortsabhängigen Amplitudenverlauf bei tiefen Frequenzen.

Es ist besser, fünf mittlere Vollbereichslautsprecher (kompakte Dreiwegesysteme) zu verwenden und den Tiefton-Frequenzgang im Raum einzumessen.
Wenn jeder Vollbereichslautsprecher nur einen 25cm-Tieftöner hat, dann sind das insgesamt 1700cm2 Membranfläche, was fast zwei Stück 15" (40cm) Tieftönern entspricht und für die meisten Anwendungen bequem reichen dürfte.

Gruß

Andreas
tiji
Stammgast
#27 erstellt: 08. Sep 2005, 14:58
Und wenn man nun die Subs auf (stabile) Ständer setzen würde?

Muss leider jetzt für Heute schluss machen, kann also erst morgen wieder hier reinschauen.

Tzalü

tiji


[Beitrag von tiji am 08. Sep 2005, 15:00 bearbeitet]
Richrosc
Inventar
#28 erstellt: 08. Sep 2005, 20:17

Mich würde interssieren wie THX (ultra 2) certifierte LS (Klipsch/Teufel/JBL/etc) im Vergleich mit Studio Monitoren (K + H ; Geithain ; etc) eurer Meineung nach abschneiden.



Hallo,

na ja, mit Studiomonitoren THX realisieren zu wollen dürfte wenig zielführend sein. THX íst kein Freund der neutralen Wiedergabe.

Wer THX hören will, braucht THX Equipment.

Wer neutral hören will, braucht neutrales Equipment.

Gruß - Richard
tiji
Stammgast
#29 erstellt: 09. Sep 2005, 05:22

Richrosc schrieb:


Hallo,

na ja, mit Studiomonitoren THX realisieren zu wollen dürfte wenig zielführend sein. THX íst kein Freund der neutralen Wiedergabe.

Wer THX hören will, braucht THX Equipment.

Wer neutral hören will, braucht neutrales Equipment.

Gruß - Richard


Eben das war es was ich Anfangs wissen wollte. Also die THX-Norm ist nicht 'kompatibel' mit der Philosophie von Studio-Monitoren.

Wenn wir jetzt davon ausgehen dass ich wahrscheinlich keine Studio-Monitore einsetzen werde (Frau, keine Möglichkeiten sie vorher anzuhören etc.) wäre es dann besser drei-wege Hifi-LS zu nehmen?

tzalü un danke erstmal

tiji
Richrosc
Inventar
#30 erstellt: 09. Sep 2005, 10:47
Hallo tiji,

am besten für Heimkino halte ich verzerrungsarme pegelfeste LS. Ob SSF oder Hifi, eher egal. 3 Wege sind vom Prinzip her schon mal ganz gut.

Dazu noch ein pegelstarker, dabei tiefgehender Sub und vieles ist in Butter.

Bei mir stehen für Heimkino 5 Behringer B300, und in bälde, ein Nubert Sub AW 1500 und zwei Behringer Sub 2092A.

Das dürfte für Heimkino u.a. gut rumsen. Den Bassbereich unter ca. 90 Hz habe ich derzeit um 20% überhöht (nicht sehr neutral ) Nächste Woche kommt der Nubert-Sub, dann kann ich den Bassbereich unter 50 Hz nochmals ein bißchen anheben (Transducereffekt).

Jedem wie es ihm gefällt.

Beim den meisten Filmen sind ohnehin nur zwei, drei Passagen enthalten, wo es ordentlich rumst. Meine PC-DVD-Player Software bietet die Möglichkeit einer "Kinoeffektschaltung". Hierbei wird der Dynamikumfang deutlich angehoben. Da braucht es schon pegelfeste LS.



Gruß - Richard
Hörzone
Inventar
#31 erstellt: 09. Sep 2005, 10:58

Richrosc schrieb:

Bei mir stehen für Heimkino 5 Behringer B300, und in bälde, ein Nubert Sub AW 1500 und zwei Behringer Sub 2092A.



wie kannst du zwei Behringer Subs haben, wenn der eine noch bei mir steht
geht aber heute raus...
Gruß
Reinhard
Schlappohr
Inventar
#32 erstellt: 09. Sep 2005, 11:25

lens2310 schrieb:

Ich habe die Erfahrung gemacht das Profichassis gnadenlos jeden Fehler aufdecken, schon aufgrund ihres Wirkungsgrades.


Was hat denn das mit dem Wirkungsgrad zu tun

Ansonsten schliesse ich mich mal Richards Aussgae an.

@tiji: Welche LS dir passen, kann keiner von uns sagen. Da musst du einfach selbst probehören.
Kauf nicht nach aufgedruckten Labels wie THX, sowas war mir schon immer suspekt. Zu einem LS gehört einfach mehr als Messwerte im Normbereich.
Richrosc
Inventar
#33 erstellt: 09. Sep 2005, 11:58

Hörzone schrieb:

Richrosc schrieb:

Bei mir stehen für Heimkino 5 Behringer B300, und in bälde, ein Nubert Sub AW 1500 und zwei Behringer Sub 2092A.



wie kannst du zwei Behringer Subs haben, wenn der eine noch bei mir steht
geht aber heute raus...
Gruß
Reinhard


He he ,


stimmt nicht, er ist doch schon unterwegs. Hab ja die Wörtchen "in bälde" nicht vergessen .

Gruß - Richard
Hörzone
Inventar
#34 erstellt: 09. Sep 2005, 12:17

Richrosc schrieb:



stimmt nicht, er ist doch schon unterwegs. Hab ja die Wörtchen "in bälde" nicht vergessen .

Gruß - Richard



auch wieder wahr..hab das in Bälde dem Nubert zugeordnet
Grade vom UPS eingepackt worden (mit dem Meßmicro)
Gruß
Reinhard
tiji
Stammgast
#35 erstellt: 09. Sep 2005, 13:39

Schlappohr schrieb:

@tiji: Welche LS dir passen, kann keiner von uns sagen. Da musst du einfach selbst probehören.
Kauf nicht nach aufgedruckten Labels wie THX, sowas war mir schon immer suspekt. Zu einem LS gehört einfach mehr als Messwerte im Normbereich.


Das ist eben einer der Gründe weshalb ich mich mit Monitoren so schwer tue.

Wie bereits erwähnt, das Klipsch-Set hab ich mir angehört.
THX hin oder her, diese Pegelfestigkeit ohne Verzerrungen ist einfach der Knaller aber das sind nicht die einzigen Stärken des Sets.

tzalü

tiji
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
brauche hilfe bei studio monitoren
chris1977 am 12.08.2004  –  Letzte Antwort am 13.08.2004  –  23 Beiträge
Studio Monitore
DaDude am 30.03.2006  –  Letzte Antwort am 30.03.2006  –  2 Beiträge
Studio Monitore
dj-derrick am 26.12.2003  –  Letzte Antwort am 27.12.2003  –  4 Beiträge
Studio Monitore Frage zum Abstand
hiphi2 am 26.02.2014  –  Letzte Antwort am 27.02.2014  –  3 Beiträge
Grundrauschen bei aktiven Monitoren
nizo_o am 10.12.2013  –  Letzte Antwort am 13.12.2013  –  14 Beiträge
Probehören von Aktiv-Monitoren in Köln
Schumi911 am 11.02.2009  –  Letzte Antwort am 16.02.2009  –  13 Beiträge
Lautsprechertest: Hifi-Studio in NRW
Killkill am 25.05.2004  –  Letzte Antwort am 02.06.2004  –  17 Beiträge
Sporadisches 8 kHz Pfeifen in Aktiv-Monitoren
sigi80 am 08.06.2013  –  Letzte Antwort am 08.06.2013  –  2 Beiträge
Welchen der angegebenen Monitoren?
Sear am 29.11.2006  –  Letzte Antwort am 03.12.2006  –  20 Beiträge
Es lebe der Studio-Monitor!
yournecs am 22.10.2006  –  Letzte Antwort am 07.12.2016  –  26986 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Klipsch
  • Caliber

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 57 )
  • Neuestes Mitgliedboston222
  • Gesamtzahl an Themen1.345.738
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.079