Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Erfahrungen mit Vollverstärker "Music hall"?

+A -A
Autor
Beitrag
pendolino5
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 11. Sep 2005, 15:17
Hallo

Auf der Suche nach einer geeigneten Verstärker-CDP Kombination für die LS JM Lab 907 Electra BE, bin ich auf die Marke "Music hall" gestossen.
(Im Forum Archiv ist nichts Aussagekräftiges aufgeführt.)

Link:http://www.phonar.de/frame.htm

Der Hörtest erfolgte mit drei verschiedenen Verstärker-CDP Kombinationen
- Rotel RA 02 mit dem CDP 02
- Arcam A 65 plus mit dem CDP CD 73
- Music hall a25.2 mit dem CDP 25.2

Jeweils mit den gleichen LS und den gleichen Musikstücken (Marla Glenn (Bass, Klavier), Eric Clapton (Gitarren Soli), Bee Gees ( Definition der versch. Stimmen, Orchester im Hintergrund), Joe Cocker (Live Aufnahme, Atmosphäre)

Resultat meiner Wahrnemung:
- Rotel: Eher Klar, Hart, bei den Mitten "verschwommen" und bei höherer Lautstärke fast klirrend und der Bass "dröhnend". LS-Kabel Monitor 1302
- Arcam: Weicher und Musikalischer als Rotel. Eher Bass orientierter. Die Wiedergabe in den Mitten besser als Rotel. Auch mit höherer Lautstärke war das Klangbild stabil.
LS-Kabel Monitor 1302
- Music hall: In den Höhen und in den Mitten noch eine Stufe klarer als Arcam. Trotzdem Musikalisch. Der Bass ist "echter und satter"
Für mich der eindeutige Sieger. LS-Kabel, "normale" 4mm2 Litzen.

Nun kommt's! ... Auch der Händler war vom Resultat überrascht, denn das Gerät war erst seit zwei Tagen in der Ausstellung. DH. es sind keine Erfahrungswerte vorhanden.

Darum meine Frage:

Hat jemand Erfahrung mit Music hall Geräten?
Bezogen auf Qualität, evt. Schwächen, Support?

Vielen Dank für Eure Stellungnahmen.
Grüsse und schönes Restwochenende
Pendolino
Haichen
Inventar
#2 erstellt: 11. Sep 2005, 16:45
Hallo pendolino5 !

Mein Fachhändler in Südniedersachsen empfiehlt ebenfalls Geräte von "Music hall".
Ich habe die Teile noch nicht gehört.

Wenn meine Info richtig ist, so ist das eine amerik. Fa., die ihre Audiokomponenten über "Shanling" (China) vertreibt.

Leider habe ich keine weiteren Infos.

Greets

Haichen
focusman
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 15. Sep 2005, 15:06
Hallo pendolino5,
auch ich suche info`s über Geräte der Firma "Music Hall", da ich einen Shanling CD-Player besitze der dem Music Hall-Geräten äußerlich gleicht (gleiches Gerät?). Mit diesem bin ich bisher sehr zufrieden. In der neusten Ausgabe der Audio 10/05 sollte eigentlich ein Test des Verstärkers und CD-Players stattfinden. Leider ist dem nicht so. Die Audio hat ihn ohne Angabe von Gründen nicht veröffentlicht, auch auf nachfragen in der Redaktion gab es bisher keine Antwort. Bei welchem Händler hast du Probe gehört? Wie hoch lag der Preis für die Geräte.

Bis dann focusman
pendolino5
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 15. Sep 2005, 18:23
Salu focusman
habe die Kombination in Rothrist in der Schweiz gehört.
Nach einem zweiten Probehören (zusammen mit meiner Frau), habe ich mich Heute entschlossen die Music hall Anlage zusammen mit den Jm Lab Electra 907 Be zu kaufen.
Der Bruttopreis für die Verstärker/CD-Kombination liegt in der Schweiz bei ca. 2000 Fränkli .

Grüsse aus Bern
pendolino

Link: http://www.fischerhifi.ch/Wir/Rothrist/Ausstellung.inc
focusman
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 15. Sep 2005, 20:06
Vielen Dank pendolino5, leider hilft mir die Schweiz nicht so richtig weiter , ich stamme aus NRW. Falls also jemand weiß wer im Großraum Dortmund die Music Hall`s führt bitte melden.
Briandk
Neuling
#6 erstellt: 30. Sep 2005, 08:15
Hope it is ok that I answer in english.

The Stereo has just published a review of the Music Hall in the 10/05-magazine.

http://www.phonar.de/mh_stereotest.pdf

Brgds,
Brian
lischper
Stammgast
#7 erstellt: 11. Okt 2005, 17:51
Hallo zusammen,

ich habe mir vor 2 Monaten den Vollverstärker A25.2 und den CD-Player CD25.2 von Music Hall gekauft. Diese Geräte habe ich zum ersten Mal bei meinem Hifi Händler und Geräte Tuner AVS-Oymann Probe gehört. Und was soll ich sagen, die beiden Teile gefielen mir auf Anhieb sehr gut. Herr Oymann war so freundlich und gab mir übers Wochenende sowohl den Vollverstärker als auch den CD-Player mit.
Dann habe ich beide Geräte ausführlich getestet und mit meinen Atoll`s ( IN 100 + CD 80 ) verglichen. Bis dato habe ich ja immer die Atoll Geräte als die musikalischsten Geräte bezeichnet, welche ich jemals hatte. Und die Geräte klingen ja auch sehr schön. Aber irgendwann kommt halt der Moment wo einem etwas Anderes noch besser gefällt. So war es mit den A25.2 und CD25.2 von Music Hall.
Die Music Hall Geräte waren mir direkt sympathisch.
Wie soll man den Klang der Music Hall`s beschreiben? Ich würde sagen in den Höhen sehr feinzeichnend, aber niemals aufdringlich. Der Stimmenbereich ist schön vollmundig. Das mag ich, denn wie wir zuletzt im Audiotreff-Forum feststellten, bin ich sowieso Stimmengeil. Der ganze Mittenbereich kommt sehr plastisch rüber. Gerade bei Modern Jazz Aufnahmen finde ich das absolut genial. Der Bass ist sehr Konturenreich, bläht niemals auf und ist weder zu laut, noch zu leise.

Ich habe ja schon oft darüber nachgedacht mein Hobby aufzugeben, aber dafür liebe ich einfach viel zu sehr das Musik hören. Wer meine Beiträge aus diesem Forum kennt, weiß auch das ich schon sehr oft meine Komponenten und Lautsprecher gewechselt habe. Ich habe das Gefühl vielen geht es nur noch um Geräusche sezieren, extrem analytischen Klang und absolute Detailschärfe. Dabei soll Musik hören doch einfach nur Spaß machen. Das gewisse Etwas ( Analog-Feeling??? ) kam bei mir in den letzten Jahren einfach zu kurz. Erst mit den Atoll Geräten kam die Freude am Musik hören zurück. Und was dies angeht setzen die Music Hall`s eben noch einen drauf. Es macht einfach Spaß mit den Geräten Musik zu hören. ( der Wein schmeckt auch wieder ) Nicht mehr und nicht weniger. Aber das ist doch alles was zählt.

Ich habe natürlich beide Geräte ( A25.2 + CD25.2 ) bei Stefan Oymann gekauft. Das schöne bei ihm ist, das man dort die Geräte in einer leichten Tuning-Version zum normalen Verkaufspreis bekommt.
Also mit abgeschirmten Netzkabel, Gehäusebedämpfung, Verbesserung der Koppel-Kondensatoren. Außerdem wurde beim Verstärker der Ruhestrom optimal eingestellt und beim CD-Player der Laser restentspiegelt.
Demnächst soll es ja noch gegen Aufpreis größere Tuningausbaustufen geben. Mit besseren Elkos, Präzisions-Clock u.s.w.
Darauf bin ich schon sehr gespannt. Ich weiß ja was gute Modifikationen ausmachen. Deshalb werde ich das mit Sicherheit auch machen lassen.
Erst mal bin ich aber noch mit meinem Lautsprecher Selbstbau-Projekt beschäftigt und mit meinen sehr guten Monitor Audio Silver RS8 habe ich eine vom Endergebnis hochgesteckte Vergleichsmöglichkeit. Ist halt ein neues Hobby im Hifi-Bereich von mir.
Falls jetzt Anfragen kommen ob die Atoll Geräte noch zu haben, nein sind nicht mehr.
Den CD-Player habe ich über Ebay und den Verstärker über`m Highendmarkt verkauft.

Viele Grüße, Andreas
jimmy_goes_to_musicland
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 11. Okt 2005, 19:24
Hi Andreas,

ist ein toller Erfahrungsbericht von dir geworden sehr gut nachzuvollziehen mit den richtigen Emotionen präzise kurz und knackig das wichtigste beschrieben auf was es ankommt.Mir ist das außergewöhnliche Design von den beiden Geräten auch schon aufgefallen echt lässig wenn ich nicht schon meine Elektronik (Audio Agile)hätte würde ich glatt zuschlagen zumal ich bei Herrn Oymann auch schon den getunten Cambridge 640cs erworben habe sehr netter und zuvorkommender Mensch muß ich sagen.Habe ihn dann wieder verkauft und dafür den Audio Agile erworben der wirklich nochmal eine gehörige Schippe drauflegt vor allem was die Auflösung,Räumlichkeit und Präzision angeht alles souveräner eben.Er kostet allerdings normal 1440 Euro ich hatte aber das Glück ihn bei ebay für 675,- zu schießen sieht aus wie neu absolut kein Makel.Was mich noch interessieren würde wie gut harmoniert deine Elektronik mit der RS8 speziell im Hochtonbereich wo ich bei meinem kurzen Hörtest manchmal eine leichte Schärfe festgestellt habe auch an Audio Agile Elektronik wie gesagt vielleicht passt es ja bei dir.Und wie groß ist eigentlich dein Hörraum?
Wünsche dir auf jeden Fall noch viel Spaß mit deiner Anlage.


Liebe Grüße
vom Jimmy
lischper
Stammgast
#9 erstellt: 11. Okt 2005, 21:52
Hallo Jimmy,

mein Hörraum ist etwa 3,5 Meter breit und 6 Meter lang.
Meine Raumakustik habe ich auch nach und nach verbessert.
Man kann sagen das mein Wohnzimmer eher ein Vorführraum ist. Gut das ich Single bin.
Eine leichte Schärfe im Hochton ist mir bis jetzt nicht aufgefallen. Da muß eine Aufnahme aber schon sehr schlecht sein.
Da ich viel Modern Jazz ( Diana Krall, Christy Baron, Patricia Barber, Jess Klein, Norah Jones u.s.w. )höre ist die Aufnahmequalität sowieso schon sehr gut. Ich höre aber auch Eric Clapton, Dire Straits, Khadja Nin, Tanita Tikaram, Prince, Tom Jones, Madonna, Grace Jones, Eagles, Tina Turner, Marla Glen, Anne Sophie Mutter, Rondo Veneziano, Adriano Celentano, Paul Young, Vivaldi, Shaggy, Tracy Chapman, Fiona Apple, Tom Petty, Suzanne Vega und und und.....

Viele Grüße, Andreas
_Preamp_
Stammgast
#10 erstellt: 14. Okt 2005, 11:47
Moin!

Wir haben die genannte Kombi aus Amp & CDP im Laden stehen. Zum Klang kann ich nicht viel sagen - Auf den Phonar's und Wharfedale's, die wir stehen haben, macht Musik hören keinen Spass, klingt alles gleich. Ich musste jedoch feststellen, dass die digitale Lautstärkeregelung recht gut zu hören ist. Sprich: es tickert in den Lautsprechern. Was nach 2 Tagen auch auftrat: Der Lautstärkeregler übernahm zusätzlich die Funktion des Eingangswahlschalters (!). Hat schon jemand anders ähnliche Erfahrungen gemacht, oder haben wir einfach ein defektes Gerät??


Gruß,

Lasse
lischper
Stammgast
#11 erstellt: 14. Okt 2005, 17:00
Hallo,

wenn Sie ein Hifi Geschäft (???) haben, sollten Sie Ihre Frage noch mal überdenken. Ich möchte keinen Ansprechpartner in Sachen Hifi haben der Fragen wie diese seinen "Kunden" stellt.
Ich würde sagen Ihre Geräte sind defekt.
Sie können ja mal meinen Hifi Händler fragen. Der ist nämlich nicht nur Verkäufer sondern hat auch über 20 Jahre Hifi Geräte repariert und getunt. Er wird Ihnen mit Sicherheit weiterhelfen können.
Aber wer solche Fehler, die Sie angegeben haben als normal betrachtet, also ich weiß nicht.....

M.f.G. Andreas

PS: Bei meinem Atoll Verstärker hatte ich ein leichtes Trafobrummen, das war aber mit einem abgeschirmten Netzkabel inkl. Phasenzeichnung behoben. Meine Music Hall Geräte funktionieren bis jetzt einwandfrei und klingen zudem noch sehr gut. Kurz gesagt, ich bin sehr zufrieden.
_Preamp_
Stammgast
#12 erstellt: 14. Okt 2005, 18:59
Moin nochmal!

Ich arbeite in einem "Radio-Fernseh-Laden" in der Werkstatt. Wir verkaufen normalerweise Fernseher und son' paar Kompaktanlagen, hat mit HiFi nichts am Hut. Aber seit 'zig Jahren stehen auch schon ein paar Phonar's rum und ab und an mal ein paar Vollverstaerker.

Ob ein Geraet defekt ist, kann ich normalerweise gut beurteilen. Das Ticken des Lautstaerkereglers ist normal; es ist nicht uebermaessig laut, aber doch hoerbar. Eher so, wie man es aus 'billigen' Consumer-Geraeten kennt, also nicht sehr audiophil. Das andere Problem trat bisher nur einmal auf, ich wuerde da nicht gleich auf einen Defekt tippen. Fuer mich sieht das eher nach nicht ganz ausgereifter Digitaltechnik am falschen Ort aus.

Wie gesagt, das sind bisher nur meine Erfahrungen mit diesem einen Geraet. Ich habe jedoch keinen Spass daran, wenn ich 1300 Tacken fuer die Kombi hinlege und dann mit so "kleinen Macken" leben muss.

Ergo: Ich wuerde die Dinger nicht unbedingt weiterempfehlen, da gibt es sicherlich Alternativen...
lischper
Stammgast
#13 erstellt: 14. Okt 2005, 22:02
Hi,

wie schon erwähnt habe ich dieses Problem nicht. Meine Geräte sind leicht modifiziert und besitzen auch abgeschirmte Netzkabel. Die Geräte zum Testen waren allerdings im Original Zustand und hatten auch nicht Ihr Problem. Laut Ihrer Aussage müßten ja alle Verstärker mit digitaler Lautstärkeregelung das bei Ihnen aufgetretene Problem haben. Also auch zum Beispiel ein Marantz PM15-S1.
Diese Aussage ist absoluter Quatsch.
Ihre Aussage das ein Ticken normal sei, kann ich nur zustimmen. Allerdings nur bei analogen Uhren. Mein alter Wecker tickt sogar sehr laut. Und wenn er nicht mehr tickt ist er stehengeblieben. Jedoch Verstärker die Tickgeräusche verursachen gehören unbedingt in eine Werkstatt.

Aber das ist hier nicht das Thema.
Erstens wurde gefragt ob jemand weiß ob es Music Hall Geräte im Großraum Dortmund gibt.
Ja, bei www.avs-oymann.de
Eigentlich wollte ich ja keine gezielte Werbung machen, aber bevor man sich Geräte aus evtl. Grauimport oder so mit Digitalgeräuschen kauft, lieber dort melden.
Zweitens wurde über den Klang der Geräte geschrieben. Und zwar über intakte Geräte. Wie ein defektes Gerät in der Werkstatt klingt ist mir vollkommen egal. Und da die Geräte noch nicht sehr lange auf dem Markt sind, muß es sich um Geräte mit Garantie handeln. Also auf Garantiebasis husch in die Werkstatt damit.

M.f.G. Andreas

PS: Wie sind die Geräte eigentlich angeschlossen? Direkt, oder über ein gebasteltes Umschaltpult? Fotos wären auch hilfreich. Trotzdem sollten Sie die Geräte mal überprüfen lassen.


[Beitrag von lischper am 14. Okt 2005, 22:06 bearbeitet]
Dualese
Inventar
#14 erstellt: 15. Okt 2005, 01:21
Hallo @lischper,

Zitat auf der von Dir gelinkten und übrigens sehr unergiebiegen Homepage des AVSOy :

...Wir haben die offizielle Betreuung der Kunden des ehemaligen Hifi-Studios Lischper aus Mönchengladbach übernommen...

Was es aber auch für seltsame Zufälle gibt

Eine nette neue (bzw. alte) Idee... mit etwas Werbung bei passenden Threads & passenden Teilnehmern

Deine vehemente Fürsprache für Marke & Händler ist damit - zumindestens für mich - erstmal zu hinterfragen, bin mal gespannt was Du da "schlaues" aufklärendes zu sagen wirst

P.S. : Es wäre kaum sinnvoll, wenn einer "an sich" guten aufstrebenden Marke, durch amateurhaft eingefädelte Aktionen Unrecht getan würde. Ich kenne die Fa. Music Hall durch den Vertrieb der für den USA-Markt veredelten TT´s auf Project-Basis... im Vergleich zu den Original "Schwejk-Kisten" ... alles bestens !

Apropos Schwejk : "...ein Schelm wer Böses dabei denkt..." ... insofern solltest Du mein kritisches "Nachhaken" nicht mißverstehen.

Grüße vom flachen Niederrhein...
Dualese


[Beitrag von Dualese am 15. Okt 2005, 01:37 bearbeitet]
Dualese
Inventar
#15 erstellt: 15. Okt 2005, 01:53

_Preamp_ schrieb:
...Ich arbeite in einem "Radio-Fernseh-Laden" in der Werkstatt...
...Ob ein Geraet defekt ist, kann ich normalerweise gut beurteilen...
...Fuer mich sieht das eher nach nicht ganz ausgereifter Digitaltechnik am falschen Ort aus...

Hallo Lasse,

habe gerade auf Deiner Homepage mal die Beschreibung Deines Projektes "Lautsprecher-Umschaltung" nachgelesen

ICH DENKE... als alter Praktiker & (Un)Techniker... Man(n) kann bzw. sollte Deine hier als Techniker geäußerte Meinung zur Sache ernst nehmen und sie nicht als Unwissenheit hinstellen. Ich habe da als Motiv Dein Bemühen um Erfahrungsaustausch rausgelesen !

Grüße vom flachen Niederrhein...
Dualese
_Preamp_
Stammgast
#16 erstellt: 15. Okt 2005, 11:19
Moin!



... müßten ja alle Verstärker mit digitaler Lautstärkeregelung das bei Ihnen aufgetretene Problem haben


Das ist natuerlich nicht richtig und das wollte ich damit auch gar nicht sagen. Es gibt unterschiedliche Arten, auf die man mit Hilfe eines "Rotary Encoders" (sprich Digitalpoti) eine Lautstaerkeregelung realisieren kann. Und da gibt es solche, die, ich sage mal, einem Schalter entsprechend sauber schalten, und solche, die leise Tickgeraeusche verursachen. Das ist durchaus nichts ungewoehnliches. Nur halt ein Indiz dafuer, dass, krass gesagt, billige Komponenten verwendet wurden.



Wie sind die Geräte eigentlich angeschlossen?


Die sind direkt, ueber ein Oehlbach-Cinchkabel, verbunden. Netzkabel ist standard. Die Lautsprecher laufen ueber ein Pult, aber das verursacht keine Geraeusche, auch nicht an anderen Verstaerkern.


Ich will die Geraete ja gar nicht schlecht machen. So, wie die hier von anderer Seite verteidigt werden, habe ich da langsam den Anschein, dass mir das hier vorgeworfen wird. Jedoch merke ich an, dass die Ausstattung und Verarbeitung des Amps fuer einen Preis von EUR 700 ein oder zwei Kategorien zu weit unten angesiedelt sind. Mag sein, dass der Klang das alles wieder wett macht, aber ich als Techniker (und ich meine jetzt nur mich persoenlich!) haette an einem solchen Geraet keinen Spass. Auch nicht, wie gesagt, wenn's noch so gut klingt.



In diesem Sinne ,

Lasse
lischper
Stammgast
#17 erstellt: 15. Okt 2005, 11:50
Hi Dualese,

ich bin seit 1990 Kunde bei Hifi Lischper gewesen. Als es Lischper nicht mehr gab hat sich Stefan Oymann selbständig gemacht. Und jetzt bin ich bei ihm Kunde.
So einfach ist das.
Und ein intelligenter Mensch kann sich wohl vorstellen, wenn man gezielte Werbung für AVS-Oymann machen möchte, das man dafür wohl kaum den Namen Lischper verwendet.
Siehe www.lischper.de
Am besten meine letzten Beiträge mal anschauen denn überwiegend habe ich Geräte gehabt (Sony, Harman Kardon, Accuphase, Lindemann, Myryad, Rotel, Atoll u.s.w.)
und gelobt, die es überhaupt nicht bei AVS-Oymann gibt.
Laß Dir ruhig Zeit beim Lesen.

Und im übrigen, wofür eine Lautsprecherumschaltung gut sein soll, ist mir schleierhaft.

Man braucht nur einen vernünftigen Verstärker, einen tollen CD-Player, ein Pärchen ordentlicher Lautsprecher, 2x 1 Meter gute Cinchkabel, 2x 3 Meter gute Lautsprecherkabel, zwei abgeschirmte Netzkabel, eine gute Steckerleiste, ein stabiles Rack, einen akustisch vernünftigen Raum und jede Menge CD`s um ordentlich Musik hören zu können. Ach ja Strom und einigermaßen gesunde Ohren braucht man auch.

Eines noch. Wen soll man denn empfehlen? Darf ich keinen empfehlen, zu dem ich Vertrauen habe und dem ich in Sachen Hifi auch glauben kann? Darf ich nur dumme Verkäufer empfehlen oder darf ich auch Hifi Experten empfehlen die sich auch hervorragend fachlich und technisch auskennen?

Darf ich keinen empfehlen bei dem ich mir Geräte gekauft habe womit ich absolut zufrieden bin?

Schließlich kann am Ende doch jeder für sich selbst entscheiden wo man seine Geräte kauft. Das nennt man Entscheidungsfreiheit.

M.f.G. Andreas
_Preamp_
Stammgast
#18 erstellt: 15. Okt 2005, 12:21
Moin!


Und im übrigen, wofür eine Lautsprecherumschaltung gut sein soll, ist mir schleierhaft.


Nenn es Faulheit. Ist gar nicht so verkehrt. Wie gesagt, wir sind ein Fernseh-Laden mit einer kleinen HiFi-Ecke [btw: Ich verstehe auch nicht, warum mein Chef das macht ]. Wir haben meistens eine "Anlage" stehen, sprich Amp + CDP o.ae. und eine Auswahl von Lautsprechern. Wenn man die jetzt einem Kunden vorfuehrt (die Lautsprecher, nicht speziell die Elektronik), braucht man nur mehr ein Knoepfchen zu druecken, anstatt immer die LS-Kabel umzustecken bzw. -schrauben. Dann vergeht auch nicht so viel Zeit; das ist besser fuer einen direkten Vergleich.

Zu Hause ist sowas natuerlich absolut ueberfluessig, da hast du recht.


Gruss,

Lasse
Dualese
Inventar
#19 erstellt: 15. Okt 2005, 15:10
Hallo Andreas :)

Ich möchte natürlich überhaupt nicht mit Dir Streiten, ABER... manchmal müssen Dinge "auf den Punkt" gebracht werden !
GESTOLPERT... bin ich nunmal über diese m.E. seltsame Namensgleichheit und "Verlischperung" (SORRY) verschiedener Personen & Funktionen
WENN... Morgen mein Lieblings-Getränkehändler TRINKGUT seinen Laden an einen Nachfolger übergibt, werde ich mich sicherlich in keinem FORUM dieser Welt als User "trinkgut" anmelden

Insofern bist Du mir da eine Antwort schuldig geblieben, bist aber natürlich nicht verpflichtet was dazu zu sagen... der Name gehört schließlich zum persönlichen Gut eines Menschen !

Und dazu was ein intelligenter Mensch macht, wenn Er andere gezielt zu etwas bringen will... auch darüber bin ich gänzlich anderer Meinung als Du.
Der Umweg ist der Trick dabei, wie ja von Dir selbst mit der Weiterverlinkung der ehemaligen Webadresse vorgeführt, egal wie und von wo, man landet immer an einem Zielpunkt !
Halt das altbewährte Verfahren welches man "Verführung" nennt, fing schon im Paradies mit der Schlange im Baum an, damals als für uns HiFilisten das Problem mit dem WAF/WTF entstand

Übrigens ist die Sache mit der LS-Umschaltung bei Dir nicht richtig angekommen... ich wollte damit darauf hinweisen, daß die techn. Aussagen von Lasse @_Preamp_ m.E. ernstzunehmen sind und wollte nicht etwa für die Notwendigkeit einer LS-Umschaltung argumentieren !?

B R E A K ... und mal zum "Konstruktiven"...

Ich hatte mir gedacht & gewünscht, Du könntest noch mehr Insider-Informationen über die Music Hall Geräte geben, gerade auch auf Grund evtl. möglicher Mängel die hier zur Sprache kamen, denn für mich hat dieser Markenname bisher einen eindeutig positiven Klang !

Zumal wenn Man(n) sich die etwas spärlichen Informationen vom Innenleben mal anschaut... auch das sieht nach allem anderen als nach Billig-Verarbeitung aus.

Wie sieht es den mit den Vorführmöglichkeiten beim Händler Deines Vertrauens aus ?
Weeze-Wemb liegt schließlich auch am flachen Niederrhein und damit für mich in "Spuckweite"

UND KLAR... selbstverständlich leben wir Hobbyisten alle mit gegenseitigen guten Empfehlungen besser, ich wollte Dich da keinesfalls irgendwie ausbremsen.
Grüße vom flachen Niederrhein
Dualese
lischper
Stammgast
#20 erstellt: 15. Okt 2005, 17:41
Hallo,

ich würde sagen einfach mal dort melden. Vorführungen sind grundsätzlich kein Problem und bei Kaufinteresse sogar zu Hause möglich.
Der Service ist wirklich Top.

Ich würde sagen egal bei wem und egal wo, die Music Hall Geräte muß man einfach mal erlebt, bzw. gehört und auch gesehen haben.

Viele Grüße, Andreas
Lubeca
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 01. Nov 2005, 18:07
Hier habe ich den STEREO Test zu den music hall Komponenten gefunden

http://www.freiling-online.de/hifimodelle.htm#musichall

Haichen
Inventar
#23 erstellt: 04. Mai 2006, 06:04
Moins..

Amp und CD-Player von Music Hall gefallen mir sehr gut.
Ende letzten Jahres habe ich mir den
Music Hall cd25.2 gekauft.
Bis heute bin ich mit dem Player sehr zufrieden.

Haichen
sound67-again
Gesperrt
#24 erstellt: 04. Mai 2006, 21:54

focusman schrieb:
Hallo pendolino5,
auch ich suche info`s über Geräte der Firma "Music Hall", da ich einen Shanling CD-Player besitze der dem Music Hall-Geräten äußerlich gleicht (gleiches Gerät?).


Deine Vermutung ist richtig: Die Music Hall CDPs werden von Shanling in China hergestellt. Music Hall ist nur ein "Markenname", über den unterschiedlichste Geräte (z.B. auch Plattenspieler von Pro-Ject) vertrieben werden.
classiphil
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 17. Mai 2010, 14:17
Hat eigentlich jemand ein Bild des Innenlebens des a25.2?
el-master
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 23. Aug 2010, 14:14

classiphil schrieb:
Hat eigentlich jemand ein Bild des Innenlebens des a25.2?


Schau dich mal etwas bei Phonar um, da gibt´s auch Testberichte zu den Music Hall Geräten, inklusive Bilder des Innenlebens.
lassardio
Neuling
#27 erstellt: 17. Nov 2010, 14:52
Ich habe ganz neu den Verstärker von Music Hall a25.2 mal zum testen gekauft.
Boxen zum Test: Newtronics Temperance III

Vergleich des Verstärkers von Music Hall mit:

Parasound PHP 850
Quad 303
CD-Player: LG BD 370

1. Test: Nutzung des Music Hall als Vollverstärker

Der Bass kommt druckvoll und sauber rüber, Mitten und Höhen etwas verhalten, wenngleich ausreichend vorhanden. Insgesamt mäßig Kraftvolles Klangbild.

2. Test: Nutzung des Music Hall als Vorverstärker und Quad als Endverstärker.

WoW -- der Hammer. Besser als der Parasound. Sehr klare höhen und mitten. Starke Bässe. Alles klingt sehr ausgeglichen ohne Übertreibungen oder Unterlassungen.

Jetzt klingen die meisten meiner CDs wie eine "verkehrsberuhigte" Zone. Das ist ärgerlich, aber was solls. Das ist der Preis für eine gute Anlage.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker : Musical Fidelity - Atoll - Music Hall ??
Franky-C. am 06.06.2011  –  Letzte Antwort am 08.06.2011  –  14 Beiträge
Creek oder Music Hall ?
OliNrOne am 25.04.2009  –  Letzte Antwort am 26.04.2009  –  6 Beiträge
zusätzliche Endstufe am Music Hall
votec1 am 03.07.2007  –  Letzte Antwort am 03.07.2007  –  2 Beiträge
Neuer CD Spieler: Marantz 5001 oder Music Hall 25.2?
jopetz am 07.10.2006  –  Letzte Antwort am 18.10.2006  –  19 Beiträge
Music Hall und KEF harmoniert das?
Albatraos am 23.10.2008  –  Letzte Antwort am 24.10.2008  –  2 Beiträge
Verstärkersuche Naim, Cyrus, NAD, Music Hall, Creek
StephanBerlin am 17.06.2008  –  Letzte Antwort am 18.06.2008  –  12 Beiträge
NuPro A-200 + Music Hall mmf 2.2
Eisbach am 05.04.2015  –  Letzte Antwort am 07.04.2015  –  4 Beiträge
Vollverstärker
Hifi_69 am 15.01.2007  –  Letzte Antwort am 16.01.2007  –  3 Beiträge
Marantz oder Music Hall?
DasMammut am 28.01.2007  –  Letzte Antwort am 31.01.2007  –  14 Beiträge
arcam oder music hall
ralle_deluxe am 26.01.2012  –  Letzte Antwort am 30.01.2012  –  5 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Music Hall
  • Rotel
  • Quadral
  • Focal
  • LG
  • Okano

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 109 )
  • Neuestes Mitgliedlensdu
  • Gesamtzahl an Themen1.344.887
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.659