Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Endverstärker für Titan MK III von quadral

+A -A
Autor
Beitrag
rrreinhard
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 12. Nov 2005, 14:39
Ich suche eine gute (bessere) Nachfolge für den Endverstärker PA-7E von Nakamichi (für die Titan MK III von Quadral, 1988); jetzt erfolgt der 3.Reperatur-Versuch für die PA-7E, die erneut beim Einschaltvorgang nicht erweckbar den "Geist aufgegeben" hat. -- Ist der digitale Endversärker MX-D1 von Yamaha wirklich so gut, wie mir mitgeteilt?? -

- Der Endverstärker soll vergleichbar der PA-7E, bzw. BESSER sein!!??

Was tun, welche weiteren Verstärker kommen in Frage??
Welches weitere Vorgehen macht Sinn??

Die bisherige Suche nach ALternativen zum analaogen PA-7E bzw. vor allem zum digitalen MX-D1 brachte nichts!

Wer weiß mehr dazu?? -- Vielen Dank im Voraus!!
MH
Inventar
#2 erstellt: 12. Nov 2005, 23:02
die Titan verträgt echt Strom. Wieviel darf es denn kosten??

Gruß
MH
rrreinhard
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 13. Nov 2005, 00:56

MH schrieb:
die Titan verträgt echt Strom. Wieviel darf es denn kosten??

Gruß
MH


Hallo!
Sicherlich kaum mehr als 10.000 Euro!! - Die Yamaha MX-D1 kostet ja irgendwie zwischen 3500 und 4500 Euro. -- Aber was gibt es denn sonst noch:
Des Spaßes halber:
Sofern Geld keine Rolle spielen würde:
Gibt es Informationen, die aussagen, was der qualitative Unterschied zwischen der MX-D1 und einem 20 Tausend-Euro-End-Verstärker wäre - oder ist diese Frage so nicht zu beantworten?
Vorverstärker: Yamaha C-2X; CD-Player: Krell-CD-DSP; Plattenspieler: Yamaha: PF-800 mit MC-1000.
MFG R.
Braintime
Stammgast
#4 erstellt: 13. Nov 2005, 12:12
Hi,

da ist nicht leicht zu raten. Als ich sie seinerzeit hatte, befeuerte ich sie mit den B&W Mono´s MPA-1. Kleine, erschwinglich Würfel, die ordentlich Strom geliefert haben.
Am besten gefallen hat mir damals aber die Electrocompaniet AW-250, die ich mir aber leider nicht leisten konnte. Endstufen neueren Datums hab ich nie an ihr gehört, könnte mir aber vorstellen, dass auf Grund der Philosophie als preisgünstige Lösung die große Parasound in Frage käme (treibt bei einem Bekannten eine Kappa 9!) oder Endstufen von Etalon, Spectral oder auch StSt.
Mark Levinson, Threshold, Accuphase, Krell oder wie die pseudo-etablierten Boliden alle heißen, haben mir an der Titan nie gefallen.

Grüße

Klaus
rrreinhard
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 13. Nov 2005, 12:38

Braintime schrieb:
Hi,

da ist nicht leicht zu raten. Als ich sie seinerzeit hatte, befeuerte ich sie mit den B&W Mono´s MPA-1. Kleine, erschwinglich Würfel, die ordentlich Strom geliefert haben.
Am besten gefallen hat mir damals aber die Electrocompaniet AW-250, die ich mir aber leider nicht leisten konnte. Endstufen neueren Datums hab ich nie an ihr gehört, könnte mir aber vorstellen, dass auf Grund der Philosophie als preisgünstige Lösung die große Parasound in Frage käme (treibt bei einem Bekannten eine Kappa 9!) oder Endstufen von Etalon, Spectral oder auch StSt.
Mark Levinson, Threshold, Accuphase, Krell oder wie die pseudo-etablierten Boliden alle heißen, haben mir an der Titan nie gefallen.

Grüße

Klaus

Hi Klaus,

ich höre vorrangig Klassik (sowohl Barock, aber auch Moderne , z.B. Stravinski etc..).
Welchen Endverstärker sollte man denn nehmen, damit es ordentlich klingt?

Zum Thema Krell:
Ich habe mir damals den Unterschied zwischen einem edleren Pioneer CD Player und dem Krell CD Player angehört und fand den Krell weicher und räumlicher.

Gruß Reinhard
Ueli
Inventar
#6 erstellt: 13. Nov 2005, 17:32
Hallo Reinhard

Hatte die Titan III auch mal bei mir im Hörraum stehen und fand, gerade bei Klassik, die Kombination mit einem Emitter-II ganz gut.

Ueli
rrreinhard
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 14. Nov 2005, 20:37

Ueli schrieb:
Hallo Reinhard

Hatte die Titan III auch mal bei mir im Hörraum stehen und fand, gerade bei Klassik, die Kombination mit einem Emitter-II ganz gut.

Ueli


Hallo!
Danke für die Idee,
aber mir schwant da so, daß der preislich höher angesiedelt ist!?

Reinhard
Ueli
Inventar
#8 erstellt: 14. Nov 2005, 21:17
Hallo Reinhard

Im Gebrauchtmarkt von steroplay stehen gerade zwei, einer im Raum Köln, der ander im Raum Bielefeld. Preis ca.3000 Euro.

Bei ebay bekommt man die meist nicht zu diesem Preis.

Ueli
rrreinhard
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 14. Nov 2005, 23:28

Ueli schrieb:
Hallo Reinhard

Im Gebrauchtmarkt von steroplay stehen gerade zwei, einer im Raum Köln, der ander im Raum Bielefeld. Preis ca.3000 Euro.

Bei ebay bekommt man die meist nicht zu diesem Preis.

Ueli



Hallo!
Ist das nicht mit Gebrauchten Geräten so was??
Den Endverstärker (PA-7E von Nakamichi), den ich bisher benutzte, hat jetzt seinen 3. Reperatur-Versuch; ich glaube das wird nicht klappen?!?

Reinhard
Ueli
Inventar
#10 erstellt: 15. Nov 2005, 20:38
Hallo Reinhard

Zugegeben, Gebrauchtgerätekauf beinhaltet ein Risiko.
Mit entsprechendem Kaufvertrag kann man sich aber zumindest gegen ein defektes Gerät schützen.

Ueli
rrreinhard
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 16. Nov 2005, 20:24
Hallo,

ich werde demnächst die Möglichkeit haben,
den digitalen Endversärker MX-D1 von Yamaha
bei mir zu Hause (mit den beiden TITAN MK III)zu hören;

worauf sollen meine Ohren beim Hören ganz besonders genau drauf achten?

Welcher teil des Höreindrucks wird hervorragend sein?

Vielen Dank im vorraus!

MfG Reinhard
rrreinhard
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 19. Nov 2005, 16:40

rrreinhard schrieb:

Ueli schrieb:
Hallo Reinhard

Hatte die Titan III auch mal bei mir im Hörraum stehen und fand, gerade bei Klassik, die Kombination mit einem Emitter-II ganz gut.

Ueli


Hallo!
Danke für die Idee,
aber mir schwant da so, daß der preislich höher angesiedelt ist!?

Reinhard


Hallo!
Ich hab' noch etwas rumgehört:
Ist die Stromstärke des Emitter II für die Titan wirklich groß genug??

MfG
Reinhard
MH
Inventar
#13 erstellt: 19. Nov 2005, 16:43
der Emitter 2 müsste locker reichen. Mit meiner Sovereign Glory habe ich den Bass einer Titan 2 anschlagen lassen und es waren noch einige Leistungsreserven vorhanden. Ein Emitter 2 kann bestimmt problemlos eine Titan an ihre Grenzen treiben und auch darüber hinaus

Gruß
MH
rrreinhard
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 19. Nov 2005, 18:06

MH schrieb:
der Emitter 2 müsste locker reichen. Mit meiner Sovereign Glory habe ich den Bass einer Titan 2 anschlagen lassen und es waren noch einige Leistungsreserven vorhanden. Ein Emitter 2 kann bestimmt problemlos eine Titan an ihre Grenzen treiben und auch darüber hinaus

Gruß
MH



Hallo!
Vielen Dank für das Statement!
Eine örtliche Firma hatte früher einerseits den Emitter-II für die Titan MK III in seinem Hörraum -- anderseits sagt diese Firma heute der Emitter II würde für die Titan MK III nicht reichen!

Was ist davon zu halten?? Wie ist das gemeint??

MfG
Reinhard


[Beitrag von rrreinhard am 19. Nov 2005, 18:50 bearbeitet]
Ueli
Inventar
#15 erstellt: 22. Nov 2005, 20:13
Hallo Reinhard

Mein Arbeitskollege betreibt seit 17 Jahren einen Emitter-II an der Titan-III, und der hört sehr laut.

Persönlich habe ich den Emitter-II an der Titan-II, der Titan-III und an der Titan-V erlebt. Vorteil dieser Kombination war für mich immer, dass man völlig ohne Kompressionseffekte laut hören konnte. Gerade bei plötzlichen Orchester-Tutti gut zu beobachten.

Laut können viele, aber laut und stressfrei, das ist die Kunst.

Ueli
andisharp
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 22. Nov 2005, 20:33
Eine Digitalendstufe für 5 TEUR und dann noch von Yamaha? Würde ich die Finger von lassen. Ich bezweifele, dass diese Technik bereits ausgereift ist. Da gehen sicher noch einige Jahre Entwicklungszeit in's Land, bis diese Teile es mit guten konventionellen Verstärkern aufnehmen können.

Wüsste aber gerne, was an einer Titan so kritisch ist, dass man da solche Dickschiffe dranhängen müsste? Sonst einfach ein paar alte fette Monos von Denon nehmen, bekommt man schon für einen Bruchteil des Preises der Yamaha. Oder wenn's denn partout teuer sein soll, Bryston 4B SST.

rrreinhard
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 23. Nov 2005, 16:11

Ueli schrieb:
Hallo Reinhard

Mein Arbeitskollege betreibt seit 17 Jahren einen Emitter-II an der Titan-III, und der hört sehr laut.

Persönlich habe ich den Emitter-II an der Titan-II, der Titan-III und an der Titan-V erlebt. Vorteil dieser Kombination war für mich immer, dass man völlig ohne Kompressionseffekte laut hören konnte. Gerade bei plötzlichen Orchester-Tutti gut zu beobachten.

Laut können viele, aber laut und stressfrei, das ist die Kunst.

Ueli


Hallo!
Vielen Dank!
Ich werde jetzt erst mal die "MX-D1" probehören, danach aber sicher - in jedem Fall - auch die "Emitter-II".

Ich denke, ich werde berichten!

MfG
rrreinhard

Mal gucken, welche Unterschiede ich höre kann.
rrreinhard
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 23. Nov 2005, 16:13

andisharp schrieb:
Eine Digitalendstufe für 5 TEUR und dann noch von Yamaha? Würde ich die Finger von lassen. Ich bezweifele, dass diese Technik bereits ausgereift ist. Da gehen sicher noch einige Jahre Entwicklungszeit in's Land, bis diese Teile es mit guten konventionellen Verstärkern aufnehmen können.

Wüsste aber gerne, was an einer Titan so kritisch ist, dass man da solche Dickschiffe dranhängen müsste? Sonst einfach ein paar alte fette Monos von Denon nehmen, bekommt man schon für einen Bruchteil des Preises der Yamaha. Oder wenn's denn partout teuer sein soll, Bryston 4B SST.

:prost


Hallo!
Herzlichen Dank!

- bin gespannt, was bei meinem Probehören rauskommt.

ABER: Ich bin da nicht so erfahren: WAS spricht gegen Yamaha, --- ist sie im Klang zu hart, zu überzeichnend??

MfG

rrreinhard


[Beitrag von rrreinhard am 23. Nov 2005, 18:04 bearbeitet]
rrreinhard
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 30. Nov 2005, 17:09

rrreinhard schrieb:

andisharp schrieb:
Eine Digitalendstufe für 5 TEUR und dann noch von Yamaha? Würde ich die Finger von lassen. Ich bezweifele, dass diese Technik bereits ausgereift ist. Da gehen sicher noch einige Jahre Entwicklungszeit in's Land, bis diese Teile es mit guten konventionellen Verstärkern aufnehmen können.

Wüsste aber gerne, was an einer Titan so kritisch ist, dass man da solche Dickschiffe dranhängen müsste? Sonst einfach ein paar alte fette Monos von Denon nehmen, bekommt man schon für einen Bruchteil des Preises der Yamaha. Oder wenn's denn partout teuer sein soll, Bryston 4B SST.

:prost


Hallo!
Herzlichen Dank!

- bin gespannt, was bei meinem Probehören rauskommt.

ABER: Ich bin da nicht so erfahren: WAS spricht gegen Yamaha, --- ist sie im Klang zu hart, zu überzeichnend??

MfG

rrreinhard




Hallo!

Hallo!
Ich habe den MX-D1 zu Hause probegehört:
Er hat ein sehr / extrem analytisches Klangbild:

Das, was vorher kaum hörbar war, ist jetzt auf einmal angenehm präsent wahrnehmbar; die räumliche Auflösung ist überraschend; ich finde den Klang allerdings recht trocken; meine Ehefrau nennt den Klang etwas hart.

Das Klangbild ist angenehm, sicherlich auch fast verführerisch:

Aber ich werde den emitter II in jedem Fall noch dagegen probehören??:
Ich hoffe es geht dann nicht zuviel Auflösung verloren?
Ich kenne des emitter-II nicht, aber ich denke er hat mehr "Musikalität", vielleicht auch mehr Wärme?? - Oder??

ABER noch ne PRINZIPIELLe FRAGE:
WAS ist die generelle Kritik der YAMAMAHA-Gegner an YAMAHA??

MfG
rrreinhard


[Beitrag von rrreinhard am 30. Nov 2005, 20:18 bearbeitet]
rrreinhard
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 16. Dez 2005, 22:44
Hallo!

Wenn ich den emitter II dagegen probegehört habe, werde ich berichten! -- Ich bin sehr gespannt!
Ich hoffe es geht dann nicht zuviel Auflösung verloren?
Ich kenne des emitter-II nicht, aber ich denke er hat mehr "Musikalität", vielleicht auch mehr Wärme??

Es grüßt!
Reinhard


[Beitrag von rrreinhard am 16. Dez 2005, 22:47 bearbeitet]
lolking
Inventar
#21 erstellt: 17. Dez 2005, 13:56
Ich schätze mal die generelle Kritik der Yamahagegner an Yamaha ist schlichtweg die, dass sie von dem schrillen und wenig detaillierten Klang der Einstiegsverstärker auf alle alle anderen Yamaha Modelle schließen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
MX-D1 (Yamaha) als Endverstärker für Titan MK III passend ??!??
rrreinhard am 19.11.2005  –  Letzte Antwort am 03.12.2005  –  8 Beiträge
Quadral Titan Mk V
guchi am 10.01.2004  –  Letzte Antwort am 11.01.2004  –  3 Beiträge
Verstärker für Quadral Taurin MK III
heli74 am 17.12.2003  –  Letzte Antwort am 19.11.2008  –  12 Beiträge
Amp Für Quadral titan MK3
Surroundmaster am 10.12.2010  –  Letzte Antwort am 30.12.2010  –  87 Beiträge
Verstärker für Quadral Titan
Strobelix am 04.11.2004  –  Letzte Antwort am 10.12.2010  –  49 Beiträge
Verstärker für Quadral Titan
Zauberer am 25.08.2004  –  Letzte Antwort am 10.10.2004  –  25 Beiträge
Welcher AMP für Quadral Montan MK III
LeanderXX am 26.02.2015  –  Letzte Antwort am 04.07.2016  –  33 Beiträge
Quadral Platin MK II vs. Quadral Rubin MK III
master-psi am 30.08.2008  –  Letzte Antwort am 03.09.2008  –  9 Beiträge
Quadral Titan MK IV
Kelly_G am 29.08.2013  –  Letzte Antwort am 29.08.2013  –  5 Beiträge
Quadral Wotan MK II
coolcologne am 18.09.2003  –  Letzte Antwort am 18.09.2003  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Edifier
  • Eltax
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedEniferum
  • Gesamtzahl an Themen1.346.063
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.135