Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Verstärker für Quadral Titan

+A -A
Autor
Beitrag
Strobelix
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 04. Nov 2004, 22:26
Hallo,

bin in den Besitz von Quadral Titan (Version II) gekommen. Da ich momentan noch keinen `geeigneten` Verstärker besitze, würde mich interessieren, auf was man bei der Wahl besonders achten soll (Laststabilität, Ausgangsleistung usw.). Die von mir momentan eingesetzte Hitachi HCA/HMA 7500 ist auf jedenfall gnadenlos mit den Lautsprechern überfordert.

Angeboten wurde mir eine Carver TFM 24 (habe im Forum bereits mit Mr. Stereo darüber gesprochen), weiter könnte ich eine Vincent Vor-/ Endstufenkombi (LS-1 und D-150) bekommen.

Vielleicht hat da jemand Erfahrung mit der geeigneten Wahl bzw. Alternativen (die sollten aber auch bezahlbar sein).


Gruss

Hagen
stephanr1
Stammgast
#2 erstellt: 06. Nov 2004, 18:05
Hi.
Am sinnvollsten ist die Original Teil-Aktiv Lösung von Quadral. Dass sind 3 fette Amps (1x für Bässe und 2x Mid/ High). Die sind excellent für die Titan Mark I und II abgestimmt und tauchen regelmäßig im 3-stelligen EUR-Bereich bei ebay auf! Besseer geht nicht, obwohl die erst klingen wenn se richtig warm sind.
Deine angesprochene Vincent 150: selbst die ist noch zu schlapp, wobei ich davon ausgehe dass Du mit den Tröten auch mal bei 20Hz und 5m Entfernung ne Kerze auspusten möchtest.
Günstig ist die Vincent SP-331 mit 2x 300W RMS (20Hz - 20KHz), die Du neu für 700,- EUR kaufen kannst, bzw. gebarcuht so um 450,- EUR geht.
Wenn Du für immer Ruhe haben möchtest: Vincent SP993 bzw. Bryston 4 ST.
HTH

Stephan
Horn-Fan
Stammgast
#3 erstellt: 06. Nov 2004, 18:23
Zwei Händler bei uns befeuerten die Titan mit jeweils einer M-03 von Luxman.
Als Vorstufe wurde die C-03 eingesetzt.

Auch diese gibts für kleines Geld bei eBay.

Gruß Holger
Strobelix
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 06. Nov 2004, 18:43
Hallo,

danke erstmal, das mit der aktiven Ansteuerung war auch ein Gedanke von mir. Da ist erst bei ebay wieder ein System versteigert worden, habe ich leider verpasst.

Ich will nicht unbedingt die Wände zum Beben bringen, aber wenn ich mal laut höre, dann muss es sauber klingen.

Habe mir die Vincent jetzt mal ausgeliehen und heute probehalber angeschlossen. War eigentlich auch der Meinung, dass sie fast zu klein ist, umso überraschter war ich, als ich dann das ganze im Zusammenspiel gehört habe. Ich habe gedacht ich bin in einer anderen Welt, absolut sauber und transparent, man hört jede Kleinigkeit. Kein Vergleich zu der Hitachi.
Bin auchmal auf Pegel gegangen, immer noch top, nicht aufdringlich, nichts verzerrt.

Ich denke mal ich werde die Kombination behalten, da sie mir auf Anhieb vom Klang her zugesagt hat.

Hagen
Wildy
Stammgast
#5 erstellt: 06. Nov 2004, 20:37

Strobelix schrieb:
Hallo,

Vielleicht hat da jemand Erfahrung mit der geeigneten Wahl bzw. Alternativen (die sollten aber auch bezahlbar sein).


Gruss

Hagen


Na klar,

bei Neuware: Rotel RB1080 oder RB1090, gebraucht würde eine Revox Endstufe B242 nehmen, die heizt mit der Titan richtig ein.

wildy
stephanr1
Stammgast
#6 erstellt: 06. Nov 2004, 21:03

Wildy schrieb:

Strobelix schrieb:
Hallo,

Vielleicht hat da jemand Erfahrung mit der geeigneten Wahl bzw. Alternativen (die sollten aber auch bezahlbar sein).


Gruss

Hagen


Na klar,

bei Neuware: Rotel RB1080 oder RB1090, gebraucht würde eine Revox Endstufe B242 nehmen, die heizt mit der Titan richtig ein.

wildy


Besitzt denn jemand eine 1080 oder 1090, die nicht rauscht wie der Teufel???

Stephan
Wildy
Stammgast
#7 erstellt: 06. Nov 2004, 21:11

stephanr1 schrieb:

Wildy schrieb:

Strobelix schrieb:
Hallo,

Vielleicht hat da jemand Erfahrung mit der geeigneten Wahl bzw. Alternativen (die sollten aber auch bezahlbar sein).


Gruss

Hagen


Na klar,

bei Neuware: Rotel RB1080 oder RB1090, gebraucht würde eine Revox Endstufe B242 nehmen, die heizt mit der Titan richtig ein.

wildy


Besitzt denn jemand eine 1080 oder 1090, die nicht rauscht wie der Teufel???

Stephan


Bei mir jedenfalls nicht...

wildy
julchen
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 07. Nov 2004, 15:33
Hallo!

Meine Rotel RB 1090 rauscht überhaupt nicht. Ich treibe mit ihr meine Quadral Vulkan MK 5 an und bin hochzufrieden damit. Kann ich wirklich nur wärmstens empfehlen.

Viele Grüße und viel Spaß mit den " Titanen "

julchen
Ueli
Inventar
#9 erstellt: 07. Nov 2004, 16:39
Hallo Hagen

1986 habe ich an meiner damaligen Titan II das Aktivset gegen einen Emitter-2 verglichen, und dann den Emitter genommen.

Gruß
Ueli
meffi
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 07. Nov 2004, 19:21
Hi,

einen Emitter 2+ hätte ich auch noch abzugegben, Näheres wenn "Hagen" (gern auch alle Anderen ) eventuell daran interessiert ist bzw. sind.

Grüße
meffi
Mr.Stereo
Inventar
#11 erstellt: 07. Nov 2004, 19:48
Hi Strobelix,
gut, dass du deinen eigenen Thread aufgemacht hast, dann kann man mehr zur Sache schreiben.
Also, Power brauchst du auf jeden Fall, wobei das nicht unbedingt in kleineren Räumen für den Klang entscheidend ist.
Wie groß war dein Hörraum nochmal?
Mit Vincent erwirbst du mit Sicherheit viel gut klingende Power für wenig Kohle. Was du aber bei den Transmissionline nicht vernachlässigen solltest, ist der Dämpfungsfaktor.
Da sind die Amps von SAC immer noch Meisterklasse.
Ich habe mal an einer Isophon Vertigo, die kleinen SAC Igel gegen dicke Restek Monos gehört, die das 5-fache kosteten und 10-mal soviel Leistung hatten.
Bis zu einer gewissen Lautstärke sahen die Restek-Boliden kein Land gegenüber den 50-Watt-Igeln.
SAC baut aber auch stärkere Amps.
Was früher sehr gut an den Titanen lief, waren die Harman Citations, aber sowas baut Harman leider heute nicht mehr.
Schöne Grüße aus Köln
Boris
bollekk
Stammgast
#12 erstellt: 07. Nov 2004, 20:04
hi!

habe selbst die Vulkan IV und betreibe diese mit der Pioneer Vor-/Endkombi M-90a / C-90a

die Endstufe hat 2x 500W an 4Ohm der Dämpfungsfaktor liegt bei knapp 1000 soweit ich das weiss. das reicht beim TML sytem vollkommen... macht absolut keine Probleme. auch bei richtig Pegel. aber so höre ich eigentlich nicht... nur mal zum Nachbarn ärgern.

Ich bin damit soweit vollstens zufrieden und in meinen ca. 25qm klingt das einfach bestialisch gut...

Kann mir jemand sagen ob ich da einen grossen Unterschied zu den weiter oben genannten Komponenten von Vincent, Restek, Rotel, usw. hören würde? Oder bin ich mit meinem System schon auf dem besten Weg in den HiFi-Himmel?

Für ehrliche Kritik wäre ich sehr dankbar.

wünsche noch allen einen schönen Abend!

bye bye
stephanr1
Stammgast
#13 erstellt: 07. Nov 2004, 20:17

Mr.Stereo schrieb:
Hi Strobelix,

Was du aber bei den Transmissionline nicht vernachlässigen solltest, ist der Dämpfungsfaktor.
Boris


Hm. Was hat die Transmissionline mit dem Dämpfungsfaktor zu tun (Erklärung bitte). Habe ne Isophon Vertigo an der Hand und plane die mit Vincent SP-331 anzufeuiern. Kennen den Dämpfungsfaktor aber nicht. Besser wohl die RB-1090, oder?

Stephan
Strobelix
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 07. Nov 2004, 20:22

Mr.Stereo schrieb:
Hi Strobelix,
gut, dass du deinen eigenen Thread aufgemacht hast, dann kann man mehr zur Sache schreiben.
Also, Power brauchst du auf jeden Fall, wobei das nicht unbedingt in kleineren Räumen für den Klang entscheidend ist.
Wie groß war dein Hörraum nochmal?


Hallo Boris,

ich habe die Titan in meinem Keller aufgebaut, da stehen mir ca. 16 qm zur Verfügung. Ich will mit einem bekannten Schreiner noch die Gehäuse herrichten und werde dann erst die Boxen in mein Wohnzimmer stellen. Dort stehen mir dann ca. 35 qm zur Verfügung. Momentan stehen noch meine TI 5000 im Wohnzimmer, die werde ich dann wohl erst mal entfernen müssen, da es wohl wenig Sinn macht, beide zu betreiben.

Gruss Hagen
Strobelix
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 07. Nov 2004, 20:23

meffi schrieb:
Hi,

einen Emitter 2+ hätte ich auch noch abzugegben, Näheres wenn "Hagen" (gern auch alle Anderen ) eventuell daran interessiert ist bzw. sind.

Grüße
meffi


Hallo meffi,

danke für das Angebot, wie beschrieben habe ich mir jetzt erst mal die Vincent zugelegt.

Danke trotzdem nochmal

Gruss Hagen
Mr.Stereo
Inventar
#16 erstellt: 07. Nov 2004, 22:57
Hi Strobelix,
das wird aber eng mit den Titanen in deinem 16qm-Keller, wahrscheinlich noch mit niedrigen Decken un Beton-Wänden.
Wenn das mal gut geht!!
Der Amp könnte dein kleinstes Problem sein.
Strobelix
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 07. Nov 2004, 23:14
Hi Mr. Stereo,

das ist mir klar, aber ich will die Boxen erst dann in mein Wohnzimmer stellen, wenn ich auch mit dem optischen Bild zufrieden bin. Leider wurden dir Boxen beim Umzug (Vorbesitzer) beschädigt, teilweise hat sich auch das Furnier gelöst. Daher lasse ich sie erstmal im Keller stehen, da ich sie demnächst in die Schreinerei meines Kollegen bringen werde. Wenn die Arbeiten erledigt sind erfolgt der `Umzug` in das Wohnzimmer.
Solange muss ich mich halt noch mit meinen TI 5000 begnügen.
Mr.Stereo
Inventar
#18 erstellt: 07. Nov 2004, 23:35
Hi Strobelix,
wenns die Ti 5000 ist, die ich kenne, ist "begnügen" aber ein hartes Wort.
Hast du die JBL eigentlich mal gegen die Titantchen verglichen?
Würde mich mal interessieren, wie du sie einstufst.
ukw
Inventar
#19 erstellt: 07. Nov 2004, 23:44
Selbst in dem 35 qm Wohnzimmer bekommst Du - wegen der zu geringen Raumgröße - Probleme die Tiefbassqualitäten der Titan auszukosten.

Zum Dämpfungsfaktor: Der besagt wie, wie groß der Quotient aus Impedanz der angeschlossenen Last im Verhältnis zum Innenwiederstand der Endstufe ist.
Damit zeigt sich, wie stabil die Endstufe bei einer bestimmten Frequenz und Ausgangsleistung ist.

Merke:

- Der Dämpfungsfaktor ist Leistungsabhängig
- Der Dämpfungsfaktor ist Frequenzabhängig

weiterführende, sehr fundierte Infos unter dieser Site von Dipl. Ing. Ralf Ohmberger:

http://www.amplifier.../Innenwiderstand.htm

Die im Prospekt angegebenen Werte sind fast immer nett geschönt!



bollekk schrieb:
die Endstufe hat 2x 500W an 4Ohm der Dämpfungsfaktor liegt bei knapp 1000 soweit ich das weiss


Ein Wert, der ermittelt wurde bei einer Frequenz von 50 Hz und einer Ausgangaleistung von vielleicht 50 Milliwatt -
ich sage nur : Träum weiter !!

Der Dämpfungsfaktor der Endstufen wird durch die nachgeschaltete passive Frequenzweiche in den Lautsprechern zunichte gemacht.
Meine Empfehlung an alle, die wirklich mal guten Sound haben wollen:
Eine digitale aktive Frequenzweiche (z.B. von Behringer die DCX 2496) und dann die entsprechende Anzahl von Vollverstärker/Endstufen hinten dran.
Dann hängt zwischen der Endstufe und der Lautsprecher Schwingspule nur noch Lautsprecherkabel.
Der Dämpfungsfaktor kann (falls vorhanden :D) voll zum Tragen kommen.


Dann geht die Post ab...
ukw
Inventar
#20 erstellt: 08. Nov 2004, 00:08

Mr.Stereo schrieb:
Was früher sehr gut an den Titanen lief, waren die Harman Citations, aber sowas baut Harman leider heute nicht mehr.


Das stimmt. Die Harman Citation 16 (gilt auch für die 20 - 24) waren durch die Bank sehr schnelle Verstärker (schnelle Gegenkopplung der Endstufe, schnelle Leistungstransistoren (50 MHz Typen))
Darum waren die Citations auch sehr stabile Verstärker mit einem hohen Dämpfungsfaktor. Wirklich sehr empfehlenswert.

Leider sind die Citations nicht sehr dauerhaft gebaut.

Dringend vom Fachmann überholen lassen!!
Wildy
Stammgast
#21 erstellt: 08. Nov 2004, 05:33

Strobelix schrieb:
Hi Mr. Stereo,

Solange muss ich mich halt noch mit meinen TI 5000 begnügen.


Nana, die 5000er sind zwar etwas kleiner, aber...


...da ist ja allein einer der beiden Mitteltonchassis hochwertiger als die Titan...

Die Titan ist ein zusammengeschusterter LS, nur weil eine der Laber-Test-Zeitschriften die früher als toll befunden hat (weil ein/zwei Redakteure die dann behalten duften) ist das noch kein Vergleich zu einer Ti5000.

Quadral früher wie heute keine Manufaktur, die Titan verwendet Chassis von drei verschiedenen Herstellern, z.B ein Technics-Bändchen...

wildy
ukw
Inventar
#22 erstellt: 08. Nov 2004, 13:17

Wildy schrieb: ...da ist ja allein einer der beiden Mitteltonchassis hochwertiger als die Titan...


Junge Junge, ich glaube Du hast:

- noch nie eine Quadral Titan gehört
- die letzten 20 Jahre den Kopf in den Sand gesteckt
- von JBL keine vergleichbaren Messungen der Chassis vorliegen

Tief- und Mitteltonchassis sind von Isophon (solange Helmut Schaper für die Entwicklung zuständig war).
Die Mitteltöner der Quadral Titan (bis zur MK 4) sind anerkanntermaßen Weltspitze. Du bist der Erste (mir bekannte) Zweifler.

Das ist doch komisch oder?

Und warum wohl, hat Strobelix sich nach neuen LS umgesehen? Ich gebe zu:
Eine Entzerrung und Optimierung der Aufstellung bzw. Raumakustik der TI 5000 wäre mit Sicherheit eine Alternative.

Der Tiefbass der digital aktiv angesteuerten Titan ist schon ein Erlebnis
Mr.Stereo
Inventar
#23 erstellt: 08. Nov 2004, 14:19
Ich denke auch, dass die Chassisbestückung der Titan, zu ihrer Zeit über alle Zweifel erhaben war, und auch heute noch gut dasteht. Auch gegen das Techniks-Bändchen ist nichts einzuwenden, wenn es Weichentechnich gut angebunden ist.
Mein erstes Hörerlebnis an einer Ur-Titan war aber auch nicht so berauschend, sie stand aber auch in einem zu kleinen Raum, und spielte halt am falschen Amp, was die Teile echt krumm nehmen.
Außerdem ist die Abstimmung der LS nicht so anspringend, wie z.B. bei einer JBL oder Infinity.
Dafür läßt sich m.E. sehr entspannt mit ihr hören, was gerade bei Klassik wichtig ist.
Auch der Bass ist durch die Transmissionline sehr tief und sauber, dadurch aber Raum und Verstärkerkritisch.
Strobelix
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 08. Nov 2004, 20:49

Wildy schrieb:

Strobelix schrieb:
Hi Mr. Stereo,

Solange muss ich mich halt noch mit meinen TI 5000 begnügen.


Nana, die 5000er sind zwar etwas kleiner, aber...


...da ist ja allein einer der beiden Mitteltonchassis hochwertiger als die Titan...

Die Titan ist ein zusammengeschusterter LS, nur weil eine der Laber-Test-Zeitschriften die früher als toll befunden hat (weil ein/zwei Redakteure die dann behalten duften) ist das noch kein Vergleich zu einer Ti5000.



wildy


Hallo wildy,

ich kann mich da eigentlich nur ukw anschliessen.

Ich habe die Quadral zu einem Spottpreis angeboten bekommen, bei dem jeder zugeschlagen hätte. Dies war der Kaufgrund (eigentlich). Selbst in dem viel zu kleinen Raum, in dem die Titan momentan steht, klingt dieser Lautsprecher transparenter, die Höhen nicht so aufdringlich wie (teilweise) die JBL. Dies soll aber nicht heissen, dass die TI 5000 nicht klingt (sonst hätte ich sie längst verkauft).
Jedes Ohr hört nun einmal `anders`, die Geschmäcker sind da halt sehr unterschiedlich. Ich war immer sehr zufrieden mit den JBL, da ich schon immer den Klang dieser Marke schätze (habe auch noch ein Paar TLX2, die ich auch mehr als gelungen finde und daher seit über 15 Jahren besitze). Ich werde mich wahrscheinlich auch nicht von den TI 5000 trennen, nur weiss ich noch nicht so richtig, wohin damit.

Alles in allem muss jeder selbst für sich entscheiden, welcher Klang ihm am besten gefällt. Wenn mir heute ein Lautsprecher vom Klang zusagt, diese aber nur 200 Euro kosten und kein berühnter Name dahinter steht, habe ich kein Problem die Teile in mein Wohnzimmer zu stellen. Wichtig ist doch, dass ich mit dem Klang zufrieden bin. Momentan gefällt mir halt die Titan besser.

Habe auch Infinity und noch weitere Lsp in meiner Wohnung, jeder Lsp hat seinen eigenen Klang, schlecht klingen sie alle nicht, jeder auf seine eigene Art. Ich würde mich auch nie von meinen Audioramas trennen, und hier scheiden sich sicherlich die Geister.

Wie heisst es immer so schön in der Werbung: Nur dein Geschmack entscheidet !!

Gruss
Hagen
Wildy
Stammgast
#25 erstellt: 08. Nov 2004, 22:46

Strobelix schrieb:

Wildy schrieb:

Strobelix schrieb:
Hi Mr. Stereo,

Solange muss ich mich halt noch mit meinen TI 5000 begnügen.


Nana, die 5000er sind zwar etwas kleiner, aber...


...da ist ja allein einer der beiden Mitteltonchassis hochwertiger als die Titan...

Die Titan ist ein zusammengeschusterter LS, nur weil eine der Laber-Test-Zeitschriften die früher als toll befunden hat (weil ein/zwei Redakteure die dann behalten duften) ist das noch kein Vergleich zu einer Ti5000.



wildy


Hallo wildy,

ich kann mich da eigentlich nur ukw anschliessen.

Ich habe die Quadral zu einem Spottpreis angeboten bekommen, bei dem jeder zugeschlagen hätte. Dies war der Kaufgrund (eigentlich). Selbst in dem viel zu kleinen Raum, in dem die Titan momentan steht, klingt dieser Lautsprecher transparenter, die Höhen nicht so aufdringlich wie (teilweise) die JBL. Dies soll aber nicht heissen, dass die TI 5000 nicht klingt (sonst hätte ich sie längst verkauft).
Jedes Ohr hört nun einmal `anders`, die Geschmäcker sind da halt sehr unterschiedlich. Ich war immer sehr zufrieden mit den JBL, da ich schon immer den Klang dieser Marke schätze (habe auch noch ein Paar TLX2, die ich auch mehr als gelungen finde und daher seit über 15 Jahren besitze). Ich werde mich wahrscheinlich auch nicht von den TI 5000 trennen, nur weiss ich noch nicht so richtig, wohin damit.

Alles in allem muss jeder selbst für sich entscheiden, welcher Klang ihm am besten gefällt. Wenn mir heute ein Lautsprecher vom Klang zusagt, diese aber nur 200 Euro kosten und kein berühnter Name dahinter steht, habe ich kein Problem die Teile in mein Wohnzimmer zu stellen. Wichtig ist doch, dass ich mit dem Klang zufrieden bin. Momentan gefällt mir halt die Titan besser.

Habe auch Infinity und noch weitere Lsp in meiner Wohnung, jeder Lsp hat seinen eigenen Klang, schlecht klingen sie alle nicht, jeder auf seine eigene Art. Ich würde mich auch nie von meinen Audioramas trennen, und hier scheiden sich sicherlich die Geister.

Wie heisst es immer so schön in der Werbung: Nur dein Geschmack entscheidet !!

Gruss
Hagen


Hi Hagen,

mein Beitrag war auch wohl etwas überspitzt dargestellt - ist in der Tat auch was mit dem persönlichen Geschmack. Bin aber halt immer "pro Manufaktur" ausgelegt und könnte einer Ti5000 niemals good bye sagen...

...dann schon eher einer Freundin


Strobelix
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 08. Nov 2004, 23:45
Hallo Wildy,

ich könnte mich wahrscheinlich schon aus `sentimentalen` Gründen nicht von meiner Ti 5000 trennen, da es mein erster `höherwertiger` Lautsprecher war. Nur wird mich meine Freundin wohl irgendwann steinigen, wenn die TI 5000 vor lauter Platznot im Bad stehen.

Gruss
Hagen
Speedy
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 09. Nov 2004, 11:50

ukw schrieb:

Junge Junge, ich glaube Du hast:

- noch nie eine Quadral Titan gehört
- die letzten 20 Jahre den Kopf in den Sand gesteckt
- von JBL keine vergleichbaren Messungen der Chassis vorliegen


Und ich glaube Du hast eine rosa Titan-Brille auf

Die TI5000 ist neuer als genannte Titan, frage ist also wer hier 20 Jahre den Kopf im A...h hatte


ukw schrieb:

Tief- und Mitteltonchassis sind von Isophon (solange Helmut Schaper für die Entwicklung zuständig war).


Ja und ? Tief und Mitteltöner der Ti sind von JBL. Und jetzt ?


ukw schrieb:

Die Mitteltöner der Quadral Titan (bis zur MK 4) sind anerkanntermaßen Weltspitze. Du bist der Erste (mir bekannte) Zweifler.

Das ist doch komisch oder?


Von wem anerkannt ? Von der Lachpresse ? Oder von Dir ?
Man muß doch kein Zweifler sein, um das bessere vom guten unterscheiden zu können Was soll daran komisch sein ?


ukw schrieb:

Und warum wohl, hat Strobelix sich nach neuen LS umgesehen?


Umgesehen ? Er hat welche äußerst günstig bekommen und deswegen zugeschlagen. Sonst nix.


ukw schrieb:

Der Tiefbass der digital aktiv angesteuerten Titan ist schon ein Erlebnis :)


Das mußt Du jetzt aber mal genauer erklären ! Was und wie wird da Digital angesteuert ?

Ehrlich, ich glaub Du hast noch nie einen wirklich guten, sauberen und tiefen Bass gehört, sonst würdest Du nicht so auf das verwaschene Tiefbassgegrummel der TML schwören.

Grüße
Speedy
Wildy
Stammgast
#28 erstellt: 09. Nov 2004, 15:42

Strobelix schrieb:
Hallo Wildy,

ich könnte mich wahrscheinlich schon aus `sentimentalen` Gründen nicht von meiner Ti 5000 trennen, da es mein erster `höherwertiger` Lautsprecher war. Nur wird mich meine Freundin wohl irgendwann steinigen, wenn die TI 5000 vor lauter Platznot im Bad stehen.

Gruss
Hagen


Wäre aber cool

wildy
Wildy
Stammgast
#29 erstellt: 09. Nov 2004, 15:50
[quote]
Junge Junge, ich glaube Du hast:

- noch nie eine Quadral Titan gehört
- die letzten 20 Jahre den Kopf in den Sand gesteckt
- von JBL keine vergleichbaren Messungen der Chassis vorliegen

Tief- und Mitteltonchassis sind von Isophon (solange Helmut Schaper für die Entwicklung zuständig war).
Die Mitteltöner der Quadral Titan (bis zur MK 4) sind anerkanntermaßen Weltspitze. Du bist der Erste (mir bekannte) Zweifler.

[/quote]

Ich war ja zunächst am überlegen ob ich dazu was schreibe, aber besser ist das wohl.

Zu meiner Schande muß ich gestehen, daß ich die Titan gehört habe, wie auch z.B. eine ATL Hans Deutsch aus der damaligen Zeit. Beides nicht unbedingt schlecht, aber wie ich schon mal geschrieben hatte - Isophon-Chassis hatte ich damals in selbstgebauten Party-Boxen...

Chassis-technisch (Qualität/Aufwand)liegen aber nunmal Welten zwischen den damaligen Isophons und denen aus einer TI5000!

Höre mal über eine Titan, dann richtig laut, Money for nothing, dann weißt Du, daß der Mitteltöner der Titan wohl gut ist, aber mit denen einer Ti5000 nicht mithalten kann.


wildy


[Beitrag von Wildy am 09. Nov 2004, 15:50 bearbeitet]
Mr.Stereo
Inventar
#30 erstellt: 09. Nov 2004, 16:28
Hi widy,
wer "Money for nothing" immer noch/oder jemals als Referenztitel benutzt, um die Qualitäten eines hochwertigen Ls zu bestimmen, hat auch nix anderes als ne JBL verdient.

P.S. Kleiner Tipp: 's gibt zum Glück auch noch andere G'schmäckle.
Speedy
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 09. Nov 2004, 17:21

Mr.Stereo schrieb:
wer "Money for nothing" immer noch/oder jemals als Referenztitel benutzt, um die Qualitäten eines hochwertigen Ls zu bestimmen, hat auch nix anderes als ne JBL verdient. ;)


Und wer über eine Titan hört, wird egal was er auflegt, nie die Qualitäten eines hochwertigen LS verifizieren können


Mr.Stereo schrieb:

P.S. Kleiner Tipp: 's gibt zum Glück auch noch andere G'schmäckle.


Joo, siehe die gemeine Schmeißfliege
Mr.Stereo
Inventar
#32 erstellt: 09. Nov 2004, 17:33
Hi Speedy,
hab das Gefühl, dass der Thread durch deine Wortwahl etwas abschmiert, was hälst du davon, wenn wir wieder auf die sachliche Ebene zurückehren, und akzeptieren, dass es unterschiedliche Geschmäcker gibt.
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 09. Nov 2004, 18:20
Jungs...keep coooooool

Eigentlich begann ja dieser Thread recht interessant und auch sehr kommunikativ! Ich hätte fast Lust gehabt, mich mit in Eure angeregte Unterhaltung einzumischen, zumal ich auch so meine Erfahrungen mit der Quadral Titan MKIII gemacht habe: Dieser unglaubliche Brocken (in jeder Hinsicht!) stand für 4 Jahre in meinem damaligen Hörraum, bevor ich die beiden Panzerschränke gehen ließ und zwei ebenfalls sehr beeindruckende, klanggewaltige und außergewöhnlich pegelfeste Damen einzogen...die T&A TMR220, eigentlich in den 90igern eine der ganz weingen ECHTEN Konkurentinnen der Titan MKIII...zumindest in meinen Ohren, auch wenn diese eine vollkommen anderen Klang- und Impulscharakter verkörpern!

ALLERDINGS: Da hier so mancher lieber den Weg der persönlichen Auseinandersetzung wählt, statt sich dem wahren Sinn eines Forums zu erinnern...nämlich durch konstruktiven(!) Austausch mit anderen seinen Horizont zu erweitern...sehe ich mich mal besser nach einem anderen Thread um ...gell!!

P.S. Eigentlich traurig: Sich über solche audiophilen Leckerbissen auf einem derartigen Niveau zu "unterhalten" ist ja fast, wie sich bei einem 5-gängigen 3-Sterne-Menü von Dieter Müller gegenseitig ins Gesicht zu rülpsen!!

Grüsse vom Bottroper


[Beitrag von TakeTwo22 am 09. Nov 2004, 18:23 bearbeitet]
ukw
Inventar
#34 erstellt: 09. Nov 2004, 19:41

speedy schrieb: Das mußt Du jetzt aber mal genauer erklären ! Was und wie wird da Digital angesteuert ?


leg' dich wieder hin


[Beitrag von ukw am 10. Nov 2004, 12:46 bearbeitet]
Wildy
Stammgast
#35 erstellt: 09. Nov 2004, 23:01

Mr.Stereo schrieb:
Hi widy,
wer "Money for nothing" immer noch/oder jemals als Referenztitel benutzt, um die Qualitäten eines hochwertigen Ls zu bestimmen, hat auch nix anderes als ne JBL verdient.

P.S. Kleiner Tipp: 's gibt zum Glück auch noch andere G'schmäckle.


Wieder muß ich was gestehen, ich höre auch andere Musik, jaja

Aber seitdem ich bei Money for nothing schon einige Mittelton-Chassis habe platzen sehen ist der Song für einen Qualitäts-Check der Mittelton-Chassis einer LS einfach super geeignet. Ebenso übrigens Cannonball!

wildy
Mr.Stereo
Inventar
#36 erstellt: 09. Nov 2004, 23:38
Hi wildy,
meinst du Cannonball Adderly?!
Was Dire Straits betrifft, machst du da wohl eher nen Belastungs-, als Klangtest.
Wie auch immer, unter welchen Bedingungen hast du denn schon mal ne Titan gehört?
Das die Ti 5000 OK ist, da sind wir uns ja hier jetzt glaube ich alle einig.
Aber warum diese Vergötterung deinerseits, bei gleichzeitiger Ablehnung der Titanen?
Wildy
Stammgast
#37 erstellt: 10. Nov 2004, 02:32

Mr.Stereo schrieb:
Hi wildy,
meinst du Cannonball Adderly?!
Was Dire Straits betrifft, machst du da wohl eher nen Belastungs-, als Klangtest.
Wie auch immer, unter welchen Bedingungen hast du denn schon mal ne Titan gehört?
Das die Ti 5000 OK ist, da sind wir uns ja hier jetzt glaube ich alle einig.
Aber warum diese Vergötterung deinerseits, bei gleichzeitiger Ablehnung der Titanen?


Moin Mr. Stereo,

ich meinte Cannonball von Supertramp - auch aus der Money for nothing Zeit.

Finde übrigens, daß sich manche ältere, zunächst auch manchmal analog aufgenommene Musikstücke doch besser anhören als neuere Aufnahmen. Schlagzeug kommt da m.E. manchmal einfach besser rüber, insbesondere wenn es 'ne coole Pearl-Bassdrum ist, aber das nur nebenbei.

Meine Ablehenung der Titan gilt halt dem - zwar soundtechnisch nicht schlechten, aber "schlaffen" - Mitteltöner der Titan. Du hast schon recht, Money... ist ein genialer Song für Belastungstests. Ich bin halt der Meinung, das ein solch großer Speaker wie die Titan auch bei Musik mit kernigem Mitteltonanteil richtig laut spielen können sollte.

Habe eine Titan damals beim Radiofritzen gehört, das kam nicht so...
...hatte mal eine Canton Ergo P, die hatte das gleiche Problem, zwei 25er richtig kernige Bass, klasse Titan-Hochtöner, aber der Mitteltöner machte bei Original-Lautstärken schlapp.

Die TI5000 muß man einfach vergöttern, mir ist bis jetzt kaum ein LS untergekommen der eine solche "Spielfreude" aufweißt und enorme Leistungsgrenzen "kennt". Auch das Bitumen/Mdf-Gehäuse mit der genialen Verarbeitungqualität ist eine Show.

wildy
Speedy
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 10. Nov 2004, 08:51

Mr.Stereo schrieb:
Hi Speedy,
hab das Gefühl, dass der Thread durch deine Wortwahl etwas abschmiert, was hälst du davon, wenn wir wieder auf die sachliche Ebene zurückehren, und akzeptieren, dass es unterschiedliche Geschmäcker gibt. ;)


Hi Mr.Stereo,

unterschiedliche Geschmäcker sind doch kein Problem, ganz im gegenteil, wäre es ohne recht langweilig hier.

Aber ist das



Junge Junge, ich glaube Du hast:

- noch nie eine Quadral Titan gehört
- die letzten 20 Jahre den Kopf in den Sand gesteckt
- von JBL keine vergleichbaren Messungen der Chassis vorliegen

Tief- und Mitteltonchassis sind von Isophon (solange Helmut Schaper für die Entwicklung zuständig war).
Die Mitteltöner der Quadral Titan (bis zur MK 4) sind anerkanntermaßen Weltspitze. Du bist der Erste (mir bekannte) Zweifler.


oder das



wer "Money for nothing" immer noch/oder jemals als Referenztitel benutzt, um die Qualitäten eines hochwertigen Ls zu bestimmen, hat auch nix anderes als ne JBL verdient.


bei Dir sachlich ???

Wer austeilt muß auch einstecken können

Wenn jemand die Titan mag, ist das doch prima, hat sicher niemand ein Problem damit solange nicht im gleichen Atemzug ein, nach objektiven Maßstäben, besserer LS niedergemacht wird.

Beste Grüße
Speedy
bollekk
Stammgast
#39 erstellt: 10. Nov 2004, 09:47
hi Leute...

also nochmal was zu Referenztiteln...

Supertramp - Brother where you bound (auf dem gleichnamigen Album)

ab ca. der 10. Minute ist der Titel rein instrumental. Und da kann man dann wirklich hören was genial klingt... Mitten und Höhen im zusammenspiel

ich höre über die Vulkan IV und es ist einfach gigantisch.

der angesprochene cannonball ist mir da irgendwie zu eintönig. aber auch ein sehr schöner titel.

wenn ihr brother where you bound habt hört es euch auf jeden fall mal an... aber wie gesagt... ab der 10. minute

es gibt ja menschen die es nicht schaffen einen titel zu ende zu höre wenn er länger als die übliche pop-musik-länge geht... also ca. 3 minuten...

aber wir sind ja hier zum glück genießer und hören die 15 minuten komplett...

und das werd ich jetzt auch gleich mal tun

ukw
Inventar
#40 erstellt: 10. Nov 2004, 12:49

...da ist ja allein einer der beiden Mitteltonchassis hochwertiger als die Titan...

bei Dir sachlich ???


das gilt doch für beide Seiten, oder
Ueli
Inventar
#41 erstellt: 10. Nov 2004, 20:44
@ Bollekk

Auf welchem Tonträger gibt es die Langfassung von Cannonball der Gruppe Supertramp. Ich suche diesen Titel schon lange! Früher gab es ihn auf einer Maxi-Single.

Ueli
A2driver
Stammgast
#42 erstellt: 10. Nov 2004, 20:47
Ist der nicht auf dem Album das er nannte? als Bonus? in der Langversion
Ueli
Inventar
#43 erstellt: 10. Nov 2004, 21:18
@ A2Driver

Auf der genannten CD ist m.E. nur die Kurzversion.

Ueli
bollekk
Stammgast
#44 erstellt: 11. Nov 2004, 10:15
also auf dem album "brother where you bound"

ist eine 7:38min version von cannonball (track 1)

das mit den 15 min (16:31min) ist aber der titel brother where you bound den ich noch viel genialer finde...

gruss

bollekk

schön dass es hier supertramp-fans gibt!

bin übrigens grad mal 19 jahre alt... klingt zwar eingebildet aber ich denk mal das kommt nicht so oft vor dass man solche musik hört...

nein, ich bin kein zurückgebliebenes mutersöhnchen! aber ich denk mal ich hab in sachen musik nicht die allgemeine oberflächlichkeitskrankheit wie die meisten jungendlichen...

deswegen auch quadral vulkan!

bye
Intonator
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 02. Dez 2004, 18:57
mal angenommen, man wollte so ein Teil neben stereo auch zum Heimkinogenuss einsetzen - könnte man die dann auch mit was hochwertigerem aus dem HAuse Yamaha befeuern oder bedarf es immer seperater Endstufen, um das Potential auszuschöpfen?
ukw
Inventar
#46 erstellt: 02. Dez 2004, 21:31
Wenn Du so viel Geld für eine Quadral Titan ausgegeben hast,
frage ich mich warum Du bei 75% des Möglichen schon zufrieden sein solltest.
Eine aktive Weiche und 3 Vollverstärker bzw 6 Mono Endstufen sollten es schon sein.
Das müssen nicht die besten Teile sein - können es aber
Ich fahre seit einem Jahr Aktiv mit der Behringer DCX 2496

Es war meine beste Idee seit vielen Jahren zum Thema Hifi
Richrosc
Inventar
#47 erstellt: 11. Dez 2004, 21:07

Wenn jemand die Titan mag, ist das doch prima, hat sicher niemand ein Problem damit solange nicht im gleichen Atemzug ein, nach objektiven Maßstäben, besserer LS niedergemacht wird.


Äh, nach dem Motto: lauter = besser?

In der Tat sind aber die Quadral Vulkan und Titan der Phonoloque Serie nicht die lautesten LS. Dafür braucht es dann doch andere.

Gruß - Richard
Leopoldi
Neuling
#48 erstellt: 08. Jan 2005, 14:44
Hallo
Ich befeuere meine Quadral Titan MK4 mit 2 Kenwood Basic M2a
Das lang auch noch für meine Infinity Kappa 9.2 !!
Gruß Leopoldi
Surroundmaster
Stammgast
#49 erstellt: 10. Dez 2010, 09:41
Moing Bin Frischer besitzer eine Quadral Titan Mark III.
Habe 2 Amps zur auswahl es kann nur einer von beiden werden also bitte keine vorschläge zum thema Bi-Amping.

Denon PMA 1500r als Vollverstärker

Denon POA 2200 endstufe hat einen Direkt eingang Für CD und Mein Sony Esprit CD Player hat nen Variablen Line out.

Welche konstellation würdet Ihr nehmen Wobei die Bi-Amp sicherlich die beste lösung währe oder ???

mfg
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker für Quadral Titan
Zauberer am 25.08.2004  –  Letzte Antwort am 10.10.2004  –  25 Beiträge
Suche Verstärker für Titan
tobias1 am 04.04.2005  –  Letzte Antwort am 10.04.2005  –  17 Beiträge
Endverstärker für Titan MK III von quadral
rrreinhard am 12.11.2005  –  Letzte Antwort am 17.12.2005  –  21 Beiträge
Verstärker für quadral Vulkan
reviloss am 28.10.2004  –  Letzte Antwort am 31.10.2004  –  7 Beiträge
Amp Für Quadral titan MK3
Surroundmaster am 10.12.2010  –  Letzte Antwort am 30.12.2010  –  87 Beiträge
suche Quadral Titan ersatzt :o)
Surroundmaster am 18.02.2009  –  Letzte Antwort am 22.02.2009  –  13 Beiträge
QUADRAL!!
soundfield am 06.03.2006  –  Letzte Antwort am 08.03.2006  –  2 Beiträge
Wie gut ist die Quadral Aurum Titan VII
motunils am 01.09.2008  –  Letzte Antwort am 01.09.2008  –  2 Beiträge
quadral titan
franky-bottrop am 21.12.2003  –  Letzte Antwort am 24.12.2003  –  11 Beiträge
Bitte Hilfe, welcher Verstärker Quadral Titan ? Bin Neuling
jeff_der_busfahrer am 18.04.2006  –  Letzte Antwort am 11.06.2010  –  16 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Quadral
  • Denon
  • Rotel
  • Vincent
  • JBL

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 35 )
  • Neuestes Mitgliedlaporte85
  • Gesamtzahl an Themen1.345.213
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.290