Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gutes Cinch-und Lautsprecherkabel-was kann man bezahlen und kaufen????

+A -A
Autor
Beitrag
AS-Polo6N
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 10. Jan 2006, 15:15
Hallo,

ich habe einen Yamaha RX-V650 mit Canton RC-L und höre damit Stereo!

Könnt ihr mir vielleicht noch sagen ob es viel bringt anderes Kabel zu nehmen.

Habe bisher 2X1,5qmm jeweils an +und-.

Sollte ich dickeren Durchschnitt nehmen, bringt es was von der Leistung und vom Klang.

Sollte ich nachdenken über biWiring Kabel?

Gibt es gutes und bezahlbares Kabel wodurch die Leistung un d der Klang verbessert werden?

Ich brauche kein 300€ teures Kabel, wo ich mit meinen Ohren nichts anderst höre.

Gibt mir mal eine Beratung zum Lautsprecherkabel und zu den Chinch Kabeln, was kann man kaufen und bezahlen kann.

Danke.:prost

Gruß

Marcus
ZweiKanal-Fetischist
Stammgast
#2 erstellt: 10. Jan 2006, 16:55
hallöchen AS-Polo6N,

ich bin seit jeher höchst zufrieden mit den produkten von oehlbach! da würde ich dir auf jeden fall das NF 2 von oehlbach als chinch-kabel empfehlen! klasse teil, zeigt ja auch der test in audio und stereoplay... zwar hat oehlbach mit dem XXL series 2 noch eine anderen hammer in der schublade, aber das ist eine andere preisklasse...

als ls-kabel, sag ich nur black & white, spitzenqualität zu moderaten preisen, und auch als bi-wiring versionen günstig...

von biwiring würde ich dir aber abraten, ohnen absolutes highend als anlage, kommt der vorteil dieser technik nicht zur blüte,...

tschaui
lolking
Inventar
#3 erstellt: 10. Jan 2006, 17:03
Chinchkabel kannst du denke ich lassen. Bei den niedrigen Stöme die hier fließen reicht die Standartstrippe voll und ganz.

Bei den Lautsprecherkabeln würde ich dir ein Kabel mit mindestens 2,5cm² Durchmesser empfehlen. Da tuts ein normales feinlitziges Kabel aus dem Elektromarkt von der Trommel!

Der sogenannte Kabelklang ist, wie du sicher schon mitbekommen hast höchst umstritten.

Ich empfehle dir als Lektüre mal das hier:

http://www.hifiaktiv.at/diverses/realistische_betrachtungen.htm


und das Heftchen "Technik Satt" von dem renomierten Lautsprecherentwickler Günter Nubert welches man hier downloaden kann:

http://www.nubert-shop.de/ts_downloads.htm
ZweiKanal-Fetischist
Stammgast
#4 erstellt: 10. Jan 2006, 17:20
hallo lolking, zwar ist der von dir angesprochene "kabelklang" deiner meinung nach umstritten, ABER ER IST DA!!!

natürlich tritt er nur bei komponenten hoher güte auf(achtung, teurer highend-alarm ), aber er ist da...

schließlich konnt ich schon selbst zeuge einer klangverwandlung durch kabel werden,

hör mal die neuen KEF Reference an einer baumarktstrippe...
lolking
Inventar
#5 erstellt: 10. Jan 2006, 17:27
Naja, ich will jetzt dazu nichts lostreten... Mein Tipp: selbst vergleichen (Stichwort: Doppelblindtest) und sich vo allem von der "Fachpresse" nicht vormachen lassen!
ZweiKanal-Fetischist
Stammgast
#6 erstellt: 10. Jan 2006, 17:37
...da hast du recht! (achtung lawinengefahr!!!), die fachpresse hat natürlich beträchtlich zum hype um die kabelei beigetragen...
AVBU
Stammgast
#7 erstellt: 10. Jan 2006, 17:52
Hallo AS-Polo6N.

Wie du selber feststellst brauchst du keine teuren Kabel, und hörst auch keine Unterschiede.

Aus welchem Grund suchst du dann ein anderes Kabel?
Spielt da etwa auch die Optik eine Rolle?

1,5qmm sollten auf kurzen Wegen ausreichend sein.

Ein größerer Querschnitt kann sich beim LS Kabel lohnen, ergibt weniger Widerstand, evtl. wird der Bass druckvoller.
Bi wiring kann sich unter Umständen lohnen, probiere es doch mal mit deinen (ich nehme an einfachen Litzen) aus, ob du überhaupt einen Unterschied hörst.


Könnt ihr mir vielleicht noch sagen ob es viel bringt anderes Kabel zu nehmen.


Ja. Aber "Viel" ist relativ, und das Preißverhältnis der Anlage, Kabel muss auch stimmen. Im Gegensatz zu den enormen Klanglichen Unterschieden bei den LS, ist der Kabelklang relativ gering.

Am besten selber testen.



Gruß AVBU
HerrHarry
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 10. Jan 2006, 18:31
Hallo Zusammen.
Kabelklang ist da.Da beißt die Maus keinen Faden ab(wie der Ungar zu sagen pflegt).Allerdings ist es keine Frage des Preises.Ich hab schon die echt teueren gehabt,z.B.Kimber Select 1011 als NF und Monocle XL als LS(beide blind gekauft)Als die sogenannte Einspielzeit vorbei war war ich immernoch enttäuscht.Ebenso gings mir mit dem TC4/TC8.Dann kam Groneberg Quattro und TS-Premium.Wenn ich ehrlich bin hab ich auch da bei den NF´s keinen Unterschied z.B.zum NF1 von Oehlbach gemerkt,so sehr ich mich auch bemühte.Hab ja schließlich viel Geld bezahlt.
Ein Freund brachte mir dann mal ein 1202 Monitor LS-kabel mit und da hats gepasst.Ich hab einen deutliche Klangunterschied gemerk.
Ich glaube Kabel und Geräte(auch Boxen)müßen einfach zusammenpassen,das ist das A und O.Das kann bei günstigen Strippen genauso der Fall sein wie bei hochpreisigen Kabeln.
Schöne Grüße.
sound67-again
Gesperrt
#9 erstellt: 10. Jan 2006, 20:29
Kabelklang ist Selbsthypnose. Konnte niemals einem Blindtest standhalten. Hier gabs dazu auch mal einen großen Blindtest von Forumsmitgliedern, Ergebnis war das gleiche (danach versuchten natürlich die beteiligten Kabelklanggläubigen die Bedingungen des Tests in Frage zu stellen, ist ja klar ...)

Alles bloß Geldschneiderei, um den Leichtgläubigen an die Taschen zu gehen (wer will, der soll ... )

Mit einem ordentlichen Kupfekabel mit >=2,5mm Querschnitt bist Du gut bedient, ebenso mit einem Oehlbach-Cinch (NF 2, 214 etc.) Auch bei letzterem würde ich eher die Abschirmung als Argument aufführen als den Klang ...

Neben der oben bereits genannten Quelle empfiehlt sich auch immer http://www.elektronikinfo.de/audio/audiokabel.htm für einhe nüchterne Betrachtung des Themas.

Ich habe damals auch diverse Cinch-Kabel ausprobiert, mit angeblich sagenhaft unterschiedlichen Eigenschaften. Ergebnis gleich null.

Gruß, Thomas


[Beitrag von sound67-again am 10. Jan 2006, 20:39 bearbeitet]
Hifi-Tom
Inventar
#10 erstellt: 11. Jan 2006, 14:41
Hallo, AS-Polo6N,

mit das beste Preis/Leistungsverhältniss bieten Sommer Cable, das hat unter anderem auch damit zu tuen, daß sie aus der Studiotechnik kommen ( also garantiert kein Voodoo ) u. keinerlei Werbung für Ihre Hifi-Schiene machen, keine teueren Entwickler beschäftigen u. in 1. Linie von ihren Studioprodukten lenben.
Micha_321
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 11. Jan 2006, 15:07
hallo!

zum thema kabelklang:

mein ebay-billig-kabel (2x2,5mm2, 50m für 25€) gegen oehlbach-kabel meines kollegen (ebenfalls 2x2,5mm2, 1m für ca. 4,80€).
wir haben mit 8 leuten einen blindtest durchgeführt und es wurde fast einstimmig behauptet, die kabel wären nicht gewechselt worden. 1 glückstreffer war dabei (er hats zugegeben) und 2 lagen daneben.

die test-bedingungen waren natürlich alles andere als professionell (anlage der unteren mittelklasse), aber dennoch ist das ergebnis klar.

soviel zu diesem thema.

also: das am LS-kabel gesparte geld lieber in bessere LS investieren.

Micha
Hifi-Tom
Inventar
#12 erstellt: 11. Jan 2006, 16:26
Micha schrieb:


zum thema kabelklang:
die test-bedingungen waren natürlich alles andere als professionell (anlage der unteren mittelklasse), aber dennoch ist das ergebnis klar.
also: das am LS-kabel gesparte geld lieber in bessere LS investieren


Ich will jetzt keine Kabeldiskussion anfangen, das ist auch nicht Thema des Treats, aber mit Verlaub gesagt,das ist Blödsinn. Es existieren Unterschiede, ein Hörtest sollte aber unter profesionellen Bedingungen durchgeführt werden, sonst bringt das ganze recht wenig. D.h. eigener, gewohnter Hörraum mit einigermaßen guter Akustik, stimmige Kette u. dann merkt man auch Veränderungen, natürl. nicht bei allen Kabeltypen, es gibt welche, die sind sich sehr ähnlich u. auch ähnlich aufgebaut.
Reset
Gesperrt
#13 erstellt: 11. Jan 2006, 16:34

Hifi-Tom schrieb:
(...) Ich will jetzt keine Kabeldiskussion anfangen, das ist auch nicht Thema des Treats,


Eine solche hast du mit deiner Behauptung gerade begonnen. Erstaunlich, gewisse lernens nimmer.


aber mit Verlaub gesagt,das ist Blödsinn.


Aha.


Es existieren Unterschiede, ein Hörtest sollte aber unter profesionellen Bedingungen durchgeführt werden, sonst bringt das ganze recht wenig.


Kleine Randbemerkung: Sämtliche - irgendwie halbwegs seriös - durchgeführten Blindtests zu diesem Thema kommen und kamen genau zur gegensätzlichen Aussage.

Hier die Ergebnisse der beiden Kabelblindtests die von Forenusern veranstaltet wurden:
http://www.hifi-foru...=315&back=&sort=&z=1
http://www.hifi-foru...=467&back=&sort=&z=1

Übrigens gibt es zu diesem leidigen Thema hunderte von Seiten der Diskussion in diesem Forum.

Gruss


[Beitrag von Ungaro am 11. Jan 2006, 16:48 bearbeitet]
Ungaro
Inventar
#14 erstellt: 11. Jan 2006, 16:37
Hallo Tom!


Hifi-Tom schrieb:
mit das beste Preis/Leistungsverhältniss bieten Sommer Cable,


Ich möchte gerne wissen was Du über die ViaBlue Kabel denkst!

Schöne Grüsse
Anton

P.S.: Die TRI Absorber werden noch (hoffentlich) dieses Jahr bestellt!
Hifi-Tom
Inventar
#15 erstellt: 11. Jan 2006, 16:45
Hallo, Reset,

mich interessiert weniger was andere gehört od. nicht gehört haben, sondern meine eigenen Erfahrungen. Ich könnte hier jetzt auch eine lange Liste von Personen anführen die deutliche Unterschiede wahrgenommen haben, darunter etliche Musiker mit sehr gutem Gehör, aber das würde zu nichts führen. Ich bewerte Kabel auch nicht über ( wie Du aus meiner Empfehlung für SommerCable-Studiotechnik ersehen kannst), sie sind ein kleines aber nützliches Glied in einer langen Kette. Mich stören nur solche falschen Pauschalisierungen wie diese:
also: das am LS-kabel gesparte geld lieber in bessere LS investieren.
Damit möchte ich das leidige Thema abschließen, der Treatersteller will sich ja schließlich ein neues Kabelkaufen u. das soll er nach seinem Gutdünken tun.
Hifi-Tom
Inventar
#16 erstellt: 11. Jan 2006, 16:50
Hallo, Anton,

was ich über die TRI-Absorber denke weißt Du ja inzwischen, die Via Blue Kabel habe ich noch nicht getestet, das werde ich aber irgendwann auch noch tuen, bis dahin kann ich dazu auch nichts sagen, das wäre nicht seriös.
Ungaro
Inventar
#17 erstellt: 11. Jan 2006, 17:00
Hallo Tom!


Hifi-Tom schrieb:
was ich über die TRI-Absorber denke weißt Du ja inzwischen,


Richtig!
Deswegen wollte ich von Dir wissen was Du von der ViaBlue Kabeln hältst! Ich habe nämlich schon viele, sehr verschiedene Meinungen gehört! Wenn Du sie irgendwannmal in die Hände bekommst, dann lass' es mich bitte wissen!
Meiner Meinung nach sehen die Produkte von ViaBlue sehr hochwertig aus und die Preise sind durchaus noch im bezahlbaren Bereich! Wenn die Kabel so gut sind wie die aussehen, dann ist alles bestens!

Schöne Grüsse
Anton
TrottWar
Gesperrt
#18 erstellt: 11. Jan 2006, 17:04
Anton, man kann Absorber und Unterstellbasen auch wunderbar selbst herstellen. Wenn da Interesse besteht, geb ich dir meine Gedanken per PM gerne mal durch!

Wegen Kabelklang:
nun ja, ob es Sinn macht, 1-2% Klangsteigerung dadurch zu erkaufen, muss jeder für sich selbst entscheiden. Und bessere Lautsprecher bringen gern mal 10-15% Klangsteigerung, die Ausrichtung derer auch... Dennoch: abspenstig zu machen sind die 1-2% dennoch nicht, wie auch anti-voodooistische LS-Entwickler schon zugegeben haben...
However, jedem das Seine, mir langen meine CHORD locker aus!
Ungaro
Inventar
#19 erstellt: 11. Jan 2006, 17:11
Hallo Patrick!


Anton, man kann Absorber und Unterstellbasen auch wunderbar selbst herstellen. Wenn da Interesse besteht, geb ich dir meine Gedanken per PM gerne mal durch!


Wenn es Dir keine Umstände macht, dann schick' mir bitte deine "Gedanken"!


However, jedem das Seine, mir langen meine CHORD locker aus!


Ich benutze zur Zeit Monitor Kabel, aber ein neues LS Kabel ist unterwegs zu mir! Weiss aber noch nicht was es für eine ist, ist nämlich ein Geschenk! Wenn die da sind, dann werde ich es Euch mitteilen!

Schöne Grüsse
Anton
Hifi-Tom
Inventar
#20 erstellt: 11. Jan 2006, 17:17
Hallo, Anton,


Richtig!
Deswegen wollte ich von Dir wissen was Du von der ViaBlue Kabeln hältst! Ich habe nämlich schon viele, sehr verschiedene Meinungen gehört!


Meine Meinung wird sich garantiert nicht mit allen Forumsteilnehmern decken , aber sobald ich mal ein paar ViaBlue Kabel getestet habe, lasse ich Dich es wissen.


Meiner Meinung nach sehen die Produkte von ViaBlue sehr hochwertig aus und die Preise sind durchaus noch im bezahlbaren Bereich!


Volle Zustimmung, die Optik der ViaBlue Produkte ist wirkl. Klasse, darüber braucht man nicht mehr zu streiten u. die Preisgestaltung ist auch äußerst moderat u. fair.
Worauf wartest Du beiden TRI-Absorbern eigendl. noch? Ich warte leider immer noch auf meine Nero Assoluto Platten, dann wirds auch in dem anderen Treat nochmals einen Bericht mit Fotos geben.
Ungaro
Inventar
#21 erstellt: 11. Jan 2006, 17:28
Hallo Tom!


Worauf wartest Du beiden TRI-Absorbern eigendl. noch?


Wenn meine alltäglichen finanzielle Sorgen erledigt sind, dann kann ich wieder ins HiFi investieren!
Das wird noch ein paar Monate dauern!

Schöne Grüsse
Anton
sound67-again
Gesperrt
#22 erstellt: 11. Jan 2006, 17:49

Hifi-Tom schrieb:
Mich stören nur solche falschen Pauschalisierungen wie diese:
also: das am LS-kabel gesparte geld lieber in bessere LS investieren.


Das ist eine richtige Pauschalisierung. Geld da investieren, wo es den größten Effekt erzielt. Zuerst bei den Lautsprechern, zuletzt (oder gar nicht) bei den Kabeln.

Gruß, Thomas


[Beitrag von Ungaro am 11. Jan 2006, 17:52 bearbeitet]
Hifi-Tom
Inventar
#23 erstellt: 11. Jan 2006, 17:59

Das ist eine richtige Pauschalisierung.


Nein ist Sie eben nicht. Hier im Treat geht es nun mal um Kabel u. da sollte man nicht fälschlicherweise den Eindruck erwecken, das sie völlig nebensächlich seien!
Natürl. ist der LS am wichtigsten, aber wenn man sich denn einen solchen zugelegt hat braucht dieser auch ein vernünftiges, passendes LS-Kabel das nicht unbedingt teuer zu sein braucht, nur am falschen Ende zu sparen bringt gar nichts u. man verschenkt Potential. Und wer sich einen guten Lautsprecher gekauft hat wird sicherl. auch noch ein paar Euro für ein passendes Kabel übrig haben.
Micha_321
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 11. Jan 2006, 23:02

Hifi-Tom schrieb:

Ich will jetzt keine Kabeldiskussion anfangen, das ist auch nicht Thema des Treats, aber mit Verlaub gesagt,das ist Blödsinn.


hallo!

aha, ich bin also ein lügner, gut zu wissen. du hättest 100%ig auch keinen unterschied gemerkt.


Es existieren Unterschiede, ein Hörtest sollte aber unter profesionellen Bedingungen durchgeführt werden, sonst bringt das ganze recht wenig. D.h. eigener, gewohnter Hörraum mit einigermaßen guter Akustik, stimmige Kette u. dann merkt man auch Veränderungen, natürl. nicht bei allen Kabeltypen, es gibt welche, die sind sich sehr ähnlich u. auch ähnlich aufgebaut.


das ganze lief in meinem hörraum mit meinem equipment ab, also waren die von dir aufgezählten voraussetzungen bestens erfüllt.

es gibt auch leute, die den geräten netzkabel für etliche euros verpassen und einen klangzuwachs bemerken

Micha
Hifi-Tom
Inventar
#25 erstellt: 11. Jan 2006, 23:57
Hallo, Micha,

Du selbst hast in Deinem ersten Posting geschrieben, daß die Testbedingungen alles andere als profesionell waren. Als Lügner hast Du Dich selber bezeichnet, das stammt nicht von mir.
Wie Du selbst im 2. Kasten lesen kannst habe ich auch geschrieben...merkt man auch Veränderungen, natürl. nicht bei allen Kabeltypen, es gibt welche, die sind sich sehr ähnlich u. auch ähnlich aufgebaut...
Blödsinn ist für mich daraus abzuleiten, das es generell keine Unterschiede bei Kabeln gibt u. man sich das Geld lieber sparen solle.
Ich selber habe auch schon diverse Tests gemacht u. bei einigen deutliche Unterschiede wahrgenommen, bei anderen weniger u. bei einigen auch gar keine. Fakt ist aber, das ein Kabel, was nicht in die Kette past, einiges von dem guten Klangerlebnis kaputt machen kann.


[Beitrag von Hifi-Tom am 11. Jan 2006, 23:59 bearbeitet]
AS-Polo6N
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 12. Jan 2006, 01:40
Hallo,

ich habe jetzt mal alle eure Vorschläge sowie Ratschläge durchgelesen, sowie die guten Berichte über den "Voodoo der Kabelindustrie".

Doch noch ein paar abschließende Fragen:

Bei einer hohen Lautstärke schaltet mein Verstärker ab und zeigt Check SP Wires(Lautsprecherkabel überprüfen).

Das führt mich zu meiner nächsten Frage, reicht mein 3mm²(aus einem 1,5mm² Kabel zusammengeschustert durch zusammenführen und verwenden pro +und- jeweils ein Kabel)?

Bekomme ich Verluste durch das Zusammenführen der Kabelenden, würde es besser werden ich nehme mehr Querschnitt.

Ist es schlecht oder sollte man das nicht machen, die abisolierten Kabelenden zu drehen?(runddrehen dass keine Litzen wegstehen)?

Ist der Verstärker (Yamaha RX-V650 Stereobetrieb 2CH) einfach nur überlastet?

Kann ich das in irgendwelcher Hinsicht verbessern?

Danke für die vielen Antworten!

Gruß

Marcus
Micha_321
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 12. Jan 2006, 07:39

Hifi-Tom schrieb:

Du selbst hast in Deinem ersten Posting geschrieben, daß die Testbedingungen alles andere als profesionell waren.


hallo!

war halt ein test mit meiner anlage in meinem hörraum. wie bereits im letzten posting gesagt, wären deine prämissen an einen test erfüllt.


Als Lügner hast Du Dich selber bezeichnet, das stammt nicht von mir.


da du mein ergebnis als blödsinn abgestempelt hast, hast du dies indirekt getan. soviel zwischen den zeilen lesen kann wohl jeder.


Wie Du selbst im 2. Kasten lesen kannst habe ich auch geschrieben...merkt man auch Veränderungen, natürl. nicht bei allen Kabeltypen, es gibt welche, die sind sich sehr ähnlich u. auch ähnlich aufgebaut...
Blödsinn ist für mich daraus abzuleiten, das es generell keine Unterschiede bei Kabeln gibt u. man sich das Geld lieber sparen solle.


ich habe lediglich auf das ergebnis meines tests mit 2 kabeltypen hingewiesen. ist das verboten?


Ich selber habe auch schon diverse Tests gemacht u. bei einigen deutliche Unterschiede wahrgenommen, bei anderen weniger u. bei einigen auch gar keine. Fakt ist aber, das ein Kabel, was nicht in die Kette past, einiges von dem guten Klangerlebnis kaputt machen kann.


waren es blindtests oder wusstest du wann ein anderes kabel an die reihe kommt?

Micha
Hifi-Tom
Inventar
#28 erstellt: 12. Jan 2006, 13:16
micha schrieb:


da du mein ergebnis als blödsinn abgestempelt hast, hast du dies indirekt getan. soviel zwischen den zeilen lesen kann wohl jeder.


Also, um das leidige Thema endl. abzuschließen empfehle ich Dir auch mal zwischen den Zeilen zu lesen. Ich glaube Dir, daß Du keinen Unterschied bei dem von Dir durchgeführten Test gehört hast, wie ich ja schon in meinem Posting geschrieben habe, kann das durchaus vorkommen. Was mich geärgert hat ist die Tatsache daß Du anhand eines bei Dir durchgeführten Testes dann zu dem Schluß kommst, ich zitiere:


also: das am LS-kabel gesparte geld lieber in bessere LS investieren.


Diese Verallgemeinerung/Pauschalisierung finde ich nicht seriös u. genau das habe ich als Blödsinn bezeichnet.
Ich habe sehr viele verschiedene Tests durchgeführt ( sowohl Blindtests als auch normale ) u. es haben sich bisweilen schon recht deutliche Unterschiede ergeben, manchmal war auch das billigere Kabel das bessere!
Fazit: es ist eben nicht immer egal, was für ein Kabel man nimmt!


[Beitrag von Hifi-Tom am 12. Jan 2006, 13:17 bearbeitet]
Micha_321
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 12. Jan 2006, 13:35
hallo!

sicher, ich habe nur ein kabel getestet.

es gibt aber genug beispiele (die von mir angesprochenen blindtests --> professionelle bedingungen), bei denen fachleute komplette fehleinschätzungen ablieferten. so tritt bei einem höheren kaufpreis oft die suggestion eines klangzuwachses auf, denn teuer muss immer besser klingen bzw sein (so die landläufige meinung). bei blindtests fehlen anhaltspunkte wie marken oder preise komplett, deshalb kommen immer wieder höchst überraschende ergebnisse an den tag.


das erinnert mich an das beispiel im restaurant:

verschiedenen testpersonen wurden angeblich verschiedene wasser mit zum teil höchst wohlklingenden namen und saftigen preisen angeboten. in allen flaschen war einfaches leitungswasser, dennoch schmeckten die tester bei den "teureren" wassern deutliche unterschiede zu den "günstigeren" heraus.

Micha


[Beitrag von Micha_321 am 12. Jan 2006, 13:47 bearbeitet]
AVBU
Stammgast
#30 erstellt: 12. Jan 2006, 13:42
Hallo.

AS-Polo6N schrieb:


Bei einer hohen Lautstärke schaltet mein Verstärker ab und zeigt Check SP Wires(Lautsprecherkabel überprüfen).

Das führt mich zu meiner nächsten Frage, reicht mein 3mm²(aus einem 1,5mm² Kabel zusammengeschustert durch zusammenführen und verwenden pro +und- jeweils ein Kabel)?

Bekomme ich Verluste durch das Zusammenführen der Kabelenden, würde es besser werden ich nehme mehr Querschnitt.

Ist es schlecht oder sollte man das nicht machen, die abisolierten Kabelenden zu drehen?(runddrehen dass keine Litzen wegstehen)?

Ist der Verstärker (Yamaha RX-V650 Stereobetrieb 2CH) einfach nur überlastet?




Ich weiß ja nicht wie die Anschlüße an deinem Verst. aussehen, aber falls die Litzen abstehen und sich R+L zu nahe kommen, könnte das verdrillen der Kabelenden schon helfen.
Die kabelenden solltest du aber grundsätzlich verdrillen!

Wieviel OHM hat dennn der Verstärkerausgang und die LS?
Wenn dein verstärker am Ausgang z.B. bis 8 Ohm zulässt und deine LS 4 Ohm widerstand haben, dann kann das durchaus sein das der Verst. gerade bei hohen Lautstärken überlastet wird.
In diesem falle nützt dir auch kein dickeres Kabel.

Gruß Andi
sergioleone
Inventar
#31 erstellt: 12. Jan 2006, 13:55
Hmm,
sehr intressantes Thema, habe gerade mal eben 700 Euro für Lautsprecher kabel ausgegeben, weil ich weiß was diese Kabel mir bringen. Was andere davon halten ist mir eigentlich egal, denn das ist meine Anlage und da will ich die Musik genießen.

Ich habe mir anfang januar den RX 2600 von Yamaha gegönnt, meinen Stero Vollverstärker habe ich die seperate Vorstufe ausgebaut und nutze den als Streo Endstufe für meinen Front LS, meine Verkabelung stammt von der Firma B& W (16T) hat damals einen NP von 750 Euro 2x 3m gehabt, ansonsten nutze ich als Surround Verkabelung das Monitor 1102 (18 Euro pro M), die Signal Kabel sind von der Firma Siltech( 0,75 Stereo) liegen auchgbei günstigen 450 Euro..... Alles zusammen habe ich im letzten und diesen Jahr knapp 1100 Euro füpr Kabel ausgegeben.


Aber ich höre den Unterschied, mein Bruder hat mit seinem 7300 von Haran auch Hörtests gemacht, aber er hat nur minimale Unterschiede zwischen 10 unterschiedlichen Kabeln gehört.


Damit will ich zum Ausdruck bringen , das alle Leute unterschiedlich hören (derbeste Lausprecher ist der der dir am besten gefällt), und sich ja auch selber Gedanken über die Kabel machen können.

Ich weiß was ich brauche .
sound67-again
Gesperrt
#32 erstellt: 12. Jan 2006, 14:00
Niemand hier sagt was gegen Selbsthypnose.

Ohne die kommt keiner aus.

Gruß, Thomas
AVBU
Stammgast
#33 erstellt: 12. Jan 2006, 15:54
Hallo.

sound67-again

Niemand hier sagt was gegen Selbsthypnose.

Ohne die kommt keiner aus.


Ist schon richtig, bertrifft aber das gesamte Leben erleben mit unseren Sinnen.

Auch ich habe "teure" Kabel, die sich für mich im Vergleich als die besten, gegenüber billigeren, heraustellten. Muss aber zugeben das ich im Blindtest auch kaum das eine vom anderen deutlichst Unterscheiden kann. Und doch bleibe ich beim teuren, da es sich einfach gut anhört.

Im Blindtest kann aber auch kaum jemand seine bevorzugte Getränke Marke erschmecken. Probiert es mal mit z.B. Wein, bier, cola.
Und doch hat jeder irgendeine Vorliebe für eine bestimmte getränkemarke, weil es ihm besser schmeckt als ein anderes.

Vor kurzem wurde im TV,von Passanten auf der Strasse, Joghurt blind verköstigt.
Es handelte sich um Ananasjoghurt. Einer mit Künstlichem Aroma, einer mit natürlichem, und einer mit frischer Ananas.

Kurz, fast keiner schmeckte Ananas, auch nicht die echte, sondern alle möglichen anderen Früchte wie Apfel,Mango,Erdbeer usw.
Auf die Frage welcher am besten schmeckt, siegte aber eindeutig der mit frischer Ananas.

Was ich damit sagen will ist, das alle Sinne zusammen arbeiten, und wenn einer fehlt lassen wir uns verwirren.

Gruß Andi
_axel_
Inventar
#34 erstellt: 12. Jan 2006, 16:14

Micha_321 schrieb:
sicher, ich habe nur ein kabel getestet.
es gibt aber genug beispiele (...)

Wenn Du Dich auf die Tests anderer beziehst, solltest Du das auch schreiben (und kannst Dir eigene Tests ja getrost ganz sparen).
So, wie Du es geschrieben hattest, war die Aussage (die Schlussfolgerung!) in der Tat Blödsinn.
Oder etwas neutraler (für alle, die jeglichen Kabeleinfluss bestreiten): Das, was Du aus dem Test geschlossen hast, hat der Test einfach nicht hergegeben.

Da Du Getränke-Vergleiche magst:
2 Weine miteinander aus Wassergläsern verglichen -> keiner hat einen Unterschied gemerkt; also: teure Weine lohnen nicht.

Möglicherweise hast Du Dich in Deinem Post auch nur missverständlich ausgedrückt. Kein Problem, kann jedem passieren. Aber schiebe es dann nicht auf andere.

Gruß


[Beitrag von _axel_ am 12. Jan 2006, 16:16 bearbeitet]
xxl
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 12. Jan 2006, 22:05
Hallo,
was ein Kabel bringt, hört man sich am besten an seiner eigenen Anlage an. Bei meiner Anlage sind Kabel mit unterschiedlichen Klangeigenschaften deutlich zu unterscheiden.

Hier mein Tip für günstige Cinchverbindungen:

Besorgt euch Tokenring-Kabel von IBM. Wenn man IT-Leute kennt, bekommt man sie meistens gratis, weil sie für Netzwerke nicht mehr aktuell sind! Sie verfügen über eine hervorragende Abschirmung. Mit ordentlichen Steckern konfektioniert (laufrichtungsgebundene Schaltung) klingen sie hervorragend.
Wir haben sie mit Kabel bis ca. 200 €/m verglichen. Da konnten sie voll mithalten.

Gruß,
XXL
Uwe_Mettmann
Inventar
#36 erstellt: 12. Jan 2006, 22:54
Hallo Marcus,

da scheinen mal wieder einige (Fach)-Leute, die Dir eigentlich helfen könnten, das Thema aus dem Auge verloren zu haben. Nun gut, da will ich Dir kurz antworten.


AS-Polo6N schrieb:
Das führt mich zu meiner nächsten Frage, reicht mein 3mm²(aus einem 1,5mm² Kabel zusammengeschustert durch zusammenführen und verwenden pro +und- jeweils ein Kabel)?

Habe ich das jetzt richtig verstanden, dass Du die beiden Adern des Lautsprecherkabels verdrillt hast und eine Kabel für die (+)Verbindung und ein anderes Kabel für die (–)Verbindung genommen hast?

Das darfst Du nicht machen, weil die Leitungsinduktivität dann recht hoch ist. Ich könnte mir sogar vorstellen, dass der Verstärker sich deshalb ausschaltet.

Was Du machen kannst, ist, beide Kabel parallel zu verschalten. Also (+) des einen Kabels mit (+) des anderen Kabels und mit den (-) Leitungen das Gleiche.

So jetzt zu der Frage, was für Kabel Du verwenden solltest. Egal ob man nun an Kabelklang glaubt oder nicht, man sollte gute Standardkabel haben. Für Lautsprecherkabel nimm einfach günstiges Kabel mit einem ordentlichen Querschnitt 2,5 qmm besser 4 qmm. Worauf Du bei Cinchkabel achten musst, hat Pelmazo hier beschrieben:



Hier ein Thread zum Thema selbst konfektioniertes Cinchkabel:



Wenn das Cinchkabel sehr lang ist, bzw. der Cinchausgang empfindlich auf kapazitive Last reagiert, kannst Du RG 62 als Koaxkabel verwenden.

Jetzt möchte ich erklären, warum man erstmal Standardkabel verwenden sollte, auch wenn man an einen besseren Klang durch hochwertige Kabel glaubt. Nun ich glaube nicht, dass es sinnvoll ist, gleich mit teueren Kabeln anzufangen, weil man noch keine Basis hat, den Klang dieser Kabel zu beurteilen. Daher erst gute Standardkabel. Mit diesen hört man dann einige Zeit. Man lernt den Klang seiner Anlage in dieser Konstellation kennen, weiß was man am Klang mag und was einen stört. Jetzt hat man eine gute Vergleichsbasis geschaffen, mit der man andere Kabel testen kann. Ich bin mir sicher, dass man mit dieser Methode sogar Geld spart, weil die Wahrscheinlichkeit geringer ist, dass man die falschen (zur Anlage nicht passenden) Kabel kauft.

So, wie Du am besten den Kabelhörtest durchführt findest Du hier und hier.

Noch eine Anmerkung. Ich glaube nicht, dass es im Regelfall, wenn man einigermaßen vernünftige Kabel verwendet, einen klanglichen Unterschied zu anderen auch teueren Kabeln gibt. Ob es einen Unterschied gibt, kannst Du ja selber testen, wenn Du den Hörtest, wie von mir obern verlinkt, durchführst.

Viele Grüße

Uwe
Micha_321
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 13. Jan 2006, 08:07

_axel_ schrieb:

Wenn Du Dich auf die Tests anderer beziehst, solltest Du das auch schreiben (und kannst Dir eigene Tests ja getrost ganz sparen).


hallo!

fakt ist, dass kabelklang äußerst subjektiv ist. ein beweis für kabelklang konnte bisher noch nicht wirklich erbracht werden.

link zum thema kabel:
http://www.hifiaktiv...verbindungskabel.htm


Oder etwas neutraler (für alle, die jeglichen Kabeleinfluss bestreiten): Das, was Du aus dem Test geschlossen hast, hat der Test einfach nicht hergegeben.


ich habe lediglich ein "billig-kabel" mit einem kabel im (deutlich teureren) unteren preissegment verglichen. dies bestätigte aber die resultate etlicher berichte (auch hier aus dem forum). das hätte ich erwähnen sollen, bevor ich pauschalisiere.


Da Du Getränke-Vergleiche magst:
2 Weine miteinander aus Wassergläsern verglichen -> keiner hat einen Unterschied gemerkt; also: teure Weine lohnen nicht.


wurde bereits von mir angesprochen: marken und höhere preise rufen beim kunden direkt das "ich habe was besseres" bewusstsein hervor, so wird schonmal zuwachs im klang oder besserer geschmack empfunden obwohl dies gar nicht der fall ist.
bei den blindtests (alle testprodukte werden ohne jegliche vorurteile behandelt) stehen deshalb überraschend oft beim endergebnis produkte aus den unterschiedlichsten preissegmenten auf ziemlich einer ebene. wenn man bei solchen tests z.B. die kabel absichtlich nicht wechselt, dies den hörern aber verschweigt, klingt dasselbe kabel schon wieder anders als vorhin.

aber jeder hat seine ansichten und das ist auch gut so. sonst wäre die geldmaschine hifi und surround um eine einnahmequelle ärmer. schließlich wollen die kabelhersteller auch leben.

Micha
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
lautsprecherkabel
kostja am 14.11.2004  –  Letzte Antwort am 03.12.2004  –  130 Beiträge
Lautsprecherkabel
alkaline_24 am 30.05.2009  –  Letzte Antwort am 31.05.2009  –  7 Beiträge
Lautsprecherkabel?
Uppi am 19.05.2006  –  Letzte Antwort am 21.05.2006  –  6 Beiträge
Verstärker und Lautsprecherkabel
m00 am 30.11.2012  –  Letzte Antwort am 07.12.2012  –  30 Beiträge
Lautsprecherkabel
g00k am 23.03.2009  –  Letzte Antwort am 23.03.2009  –  14 Beiträge
Welches Lautsprecherkabel?
Fuxster am 17.04.2003  –  Letzte Antwort am 17.04.2003  –  7 Beiträge
Suche preiswertes Lautsprecherkabel.
-nepomuk- am 13.10.2005  –  Letzte Antwort am 17.10.2005  –  14 Beiträge
Cinch-&LS-Kabel im Internet kaufen?
ciaobella am 12.12.2003  –  Letzte Antwort am 12.12.2003  –  2 Beiträge
Querschnitt Lautsprecherkabel
unique24 am 03.04.2005  –  Letzte Antwort am 03.04.2005  –  4 Beiträge
Flache Lautsprecherkabel
Alexius77 am 24.12.2003  –  Letzte Antwort am 24.12.2003  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 15 )
  • Neuestes Mitgliedtilledienille
  • Gesamtzahl an Themen1.345.935
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.978