Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Feinschliff für Stereoanlage

+A -A
Autor
Beitrag
Insomniac
Stammgast
#1 erstellt: 28. Jun 2006, 09:49
Hallo zusammen!

Ich habe mir jetzt vor kurzem die RB-15 von Klipsch mit nach Hause genommen. Ich bin mit denen sehr zufrieden und werde sie wohl auch behalten. Ich möchte sie auch nicht umtauschen um die 25er zunehmen da mich die 15er 50€ weniger kosten, Wandhalterungen haben und weil ich die 25er übers I-Net beziehen müsste.

Aber damit is der Fall für mich noch nicht ganz erledigt...und es tun sich einige Fragen auf.


1. Die Klipsch sind ja fähig für dieses Bi-Wiring oder wie das heißt?!

-Was ist Bi-Wiring genau?
-Bringt das was?
-Unterstützt mein Verstärker das?


2. Die beiden Boxen sind ja nich gerade basslastig...bei Musik fehlt mir zwar eigentlich nichts...schreien quasi bei Filmen nach einem Subwoofer...auch so wär ein SUB nich verkehrt. Daher liebäugele ich ein wenig mit dem RW-8 der ja mit 150€ doch schon relativ preiswert ist.

-mein Hörraum hat ca. 12qm reicht da der RW-8?
-hat jemand Erfahrungen mit dem SUB gemacht?
-ich habe nicht soo viel Platz von daher wäre auch ganz interessant zu wissen wie kritisch das Teil bei der Aufstellung ist?!
-welche Möglichkeiten habe ich um den SUB anzuschließen...bzw welche sollte ich haben?



Für Antworten wäre ich sehr dankbar. Bin da auf eure Hilfe angewiesen da ich meine Anlage auch so schnell wie möglich komplettieren möchte und ich befürchte dass das Angebot für den SUB auch früher oder später beendet sein wird. Und die Serie ja bekanntermaßen erneuert wird. Ab da wirds dann wohl wieder teuer. Mein HiFi-Händler hat die RB-25 schon gar nicht mehr im Sortiment gehabt. Ich glaube das Ende dieser Angebote von Klipsch nähert sich langsam...



MfG Chris
Esche
Inventar
#2 erstellt: 28. Jun 2006, 09:52
hi, du es gibt im hf eine schöne sache, die nennt sich hifi grundwissen. findest du auf der startseite.

lesen bildet.



grüße
Insomniac
Stammgast
#3 erstellt: 28. Jun 2006, 09:55
Tut mir leid Asche auf mein Haupt...ich bin untröstlich...aber gut dass ich das dann auch mal kennen lerne


[Beitrag von Insomniac am 28. Jun 2006, 09:56 bearbeitet]
Esche
Inventar
#4 erstellt: 28. Jun 2006, 09:58
braucht dir nicht leid tun, dort ist alles kompakt zusammengefaßt, wär doch ein schmarrn noch mal alles runter zu beten.

zu 2 wird sich sicherlich noch jemand melden.

grüße
Insomniac
Stammgast
#5 erstellt: 28. Jun 2006, 10:10
Okay...also ich hab mir das mal durchgelesen und entschieden dass ich das mit dem Bi-Wiring einfach sein lasse...ich hab schon so genug Kabel liegen...und das eh "nur" den höheren Kabel Querschnitt bringt...ich denk in meinem Fall total überflüssig...

Ich denk ich hab dich scho richtig verstanden...ich kenn halt noch net alle Teile des Forums...auf jeden Fall kenn ich jetz einen weiteren


Esche
Inventar
#6 erstellt: 28. Jun 2006, 10:30
genau, bringt nichts.

zum woofer, deine 15er gehen nicht besonders tief, allerdings muss dir klar sein, dass wenige aufnahmen tiefer als 40hz spielen, die meisten liegen sogar bei 60hz.

wenn du auf deinen 12 qm einen aktiven woofer stellen willst ist das kein problem, die aktivelektronik erlaubt eine lautstärkeeinstellung.

den woofer schließt du an deine lausprecherausgänge A an, danach gehst du vom woofer zu deinen 15ern ( der woofer hat ls-terminal out)die übernahmefrequenz legst du bei deine ls auf 80hz. mit der phase must du testen wann sich die basswiedergabe lauter und kräftiger anhört.


kauf den woofer, den du dir gut leisten kannst. bei deiner raumgröße benötigst du kein bassmonster.

falls noch fragen schreib.

grüße
Insomniac
Stammgast
#7 erstellt: 28. Jun 2006, 10:59
Joa. Ich denk auch. Der SUB interessiert mich auch mehr im Bezug auf Filme als für Musik. Ich hab Gestern die Ganze Zeit über die teile Musik laufen lassen...und was soll ich sagen...mir hat nichts nennenswertes gefehlt.

Zumal ich auch hauptsächlich Rockmusik hör wo der Bass eher zurückhaltend ist.


kauf den woofer, den du dir gut leisten kannst. bei deiner raumgröße benötigst du kein bassmonster.


Eigentlich konnte ich mir die Klipschs schon nich leisten.

Aber ich hab einfach keinen Platz zu verschenken...und dann auf so wenig Raum vier ziemlich große Standlautsprecher unterzubringen...is murks
Insomniac
Stammgast
#8 erstellt: 28. Jun 2006, 11:07
Kann ich eigentlich nicht die RB-15 auf "A" legen und den SUB auf "B"?

Des weiteren...mein DVDP hat Ausgänge für die ganzen Lautsprecher also Front (R/L), Center, SUB und so weiter...ginge das auch?

Muss man so nen SUB eigentlich immer in die Mitte stellen? Das ginge bei mir schon mal nicht. Der müsste links oder rechts stehen. Kann der unter solchen Bedingungen den Raum überhaupt gut ausfüllen? Ich könnte ihn auch neben die Couch stellen aber das geht gar nicht oda?
Janophibu
Stammgast
#9 erstellt: 28. Jun 2006, 11:29

Kann ich eigentlich nicht die RB-15 auf "A" legen und den SUB auf "B"


Das macht keinen Sinn, da kannst du auch den Rec Out deines Verstärkers mit dem Sub per Cinchkabel verbinden. Dass ist die einfachste und platzsparendste Verkabelung. Nachteil könnte sein, dass dann auch die tiefen Frequenzen an deine normalen Lautsprecher weitergegeben werden. Solange du aber nicht so laut hörst, dass die Basschassis wummern stellt das ja kein Problem dar.
Insomniac
Stammgast
#10 erstellt: 28. Jun 2006, 11:38

...auch die tiefen Frequenzen an deine normalen Lautsprecher weitergegeben werden.


Das werden sie doch jetzt auch oda?


Wie is das mit dem DVDP?


[Beitrag von Insomniac am 28. Jun 2006, 11:39 bearbeitet]
Janophibu
Stammgast
#11 erstellt: 28. Jun 2006, 12:29
Ja werden sie momentan.
Wenn du allerdings den Subwoofer per Lautsprecherkabel an den Verstärker anschliesst und dann die normalen Lautsprecher an den Subwoofer, bietet der Subwoofer einen "Trennfilter", der die untersten Frequenzen (z.B. alles unter 60Hz, ist einstellbar) nicht mehr an die Lautsprecher weiterleitet. Kann den Vorteil haben, dass bei hohen Lautstärken die kleinen Chassis der Lautsprecher nicht mehr mit Bässen überfordert werden und unsauber klingen.

Tut mir leid, aber ich kann mir keinen DVD Player mit Lautsprecherausgängen vorstellen. Wie soll das gehen? Oder meinst du Cinchausgänge für die einzelnen Kanäle?

Wäre klasse, wenn du mal die Bezeichnung deines Verstärkers und DVD players nennen könntest.


[Beitrag von Janophibu am 28. Jun 2006, 12:31 bearbeitet]
Insomniac
Stammgast
#12 erstellt: 28. Jun 2006, 12:37

Oder meinst du Cinchausgänge für die einzelnen Kanäle?


Genau so was! So sehen zumindest aus...scheinen mir Cinchausgänge zu sein...


Wäre klasse, wenn du mal die Bezeichnung deines Verstärkers und DVD players nennen könntest.


Beides steht zwar in meiner Signatur aber ich liste es gerne mal auf.

AMP: Yamaha AX-496
DVDP: Yamaha DVD-S657
LS: Klipsch RB-15
Esche
Inventar
#13 erstellt: 28. Jun 2006, 12:38
Janophibu danke hast eigentlich schon alles erklärt.

seine gerätschaften stehen unter seinen beiträgen.

Insomniac

mach es wenn du dir einen sub kaufst so wie wir dir geschrieben haben, also mit lautsprecherkabeln vom verstärker zum woofer, dann weiter mit lautsprecherkabeln vom woofer zu den klipschis. am sub dann übernahmefrequenz von 80hz einstellen (bei deinen ls besser) und dann nur noch mit der lautstärke u. phase spielen.

so fährst du mit deinem system am besten.



grüße
Insomniac
Stammgast
#14 erstellt: 28. Jun 2006, 12:51
Okay...dann wär das ja geklärt

Das einzige was mich dann noch brennend interessiert wäre...die Aufstellung von dem SUB. Is bei mir alles net so einfach. Kann das passieren dass ich mir alles kaputt mache (im Bezug auf den Klang des SUB) wenn ich den SUB irgendwie nich so aufstellen kann wie man das eigentlich macht?
Esche
Inventar
#15 erstellt: 28. Jun 2006, 13:09
wie ist das gemeint ?

grüße
Janophibu
Stammgast
#16 erstellt: 28. Jun 2006, 13:12
Ah Ok, deine Signatur habe ich irgendwie übersehen.
Das Chassis des Subwoofers sollte nicht gegen eine Wand gerichtet sein, der Subwoofer möglichst vor dir, in der Nähe der Hauptlautsprecher stehen, Wandnähe oder gar Eckennähe verstärkt den Bass des Subwoofers, macht ihn allerdings oft auch zugleich unsauberer. Ich denke, dass die Aufstellung bei deiner Konfiguration nicht so eine kritische Rolle spielt. Du kannst ja auch mit dem Crossover und Lautstärkereglers des Subwoofers spielen, das wirst du schon anpassen können.

Falls dich die vielen Lautsprecherkabel stören, würde ich es dennoch erst einmal mit der Verkabelung per Cinch vom Rec Out deines Verstärkers an den Subwoofer versuchen. Crossover auf 80 HZ als erster Annäherungswert. Hat den Vorteil, dass die Kabellänge vom Verstärker zu den Lautsprechern nicht unnötig verlängert wird oder der Subwoofer irgendwie das Signal verschlechtert. Ich hätte immer einen faden Beigeschmack dabei, wenn man die Signalwege so kurz und hochwertig wie möglich hält und dann aber den Subwoofer zwischen die Ausgänge des Verstärkers und der Lautsprecher klemmt. Ist aber eigentlich irrational. Da hilft nur Testen in deinen Räumlichkeiten, was dir dann besser gefällt.


[Beitrag von Janophibu am 28. Jun 2006, 13:15 bearbeitet]
lolking
Inventar
#17 erstellt: 28. Jun 2006, 13:24

Ich hätte immer einen faden Beigeschmack dabei, wenn man die Signalwege so kurz und hochwertig wie möglich hält und dann aber den Subwoofer zwischen die Ausgänge des Verstärkers und der Lautsprecher klemmt


Unsinn. Einer der klanglichen Vorteile einer Sub-Sat Kombi ist eben, dass die Hauptlautsprecher im Bass entlastet werden. Ich würde auf jeden Fall den Sub nutzen um die tiefsten Frequenzen nicht zu den Lautsprechern durchzulassen. Dadurch wird die Wiedergabe ungleich sauberer.
Insomniac
Stammgast
#18 erstellt: 28. Jun 2006, 13:26
Das hört sich ja wieder schwer so an als würd ich mir am besten das Teil mal ausleihen.

Zur Aufstellung: Das is bei mir ne sehr kritische Sache in irgendeiner Ecke oder an einer Wand steht er immer.

Muss dann wohl wirklich mal ausprobiert werden...
lolking
Inventar
#19 erstellt: 28. Jun 2006, 13:28
achja:

@ Threadersteller:

Komm bitte nicht auf die Idee die Qualität deiner Anlage durch Vodookabel und ähnlichen Mist "feintunen" zu wollen! Ein Subwoofer ist schon der richtige Ansatz
Insomniac
Stammgast
#20 erstellt: 28. Jun 2006, 13:33

Komm bitte nicht auf die Idee die Qualität deiner Anlage durch Vodookabel und ähnlichen Mist "feintunen" zu wollen!


Was soll das denn heißen? Ich habe noch nie gehört dass jemand durch n dickes Kabel mehr Bass aus seinen LS bekommt. Sooo doof bin ich net dass ich da n Vermögen für Kabel ausgeb. Ich hab ganz normales LS Kabel liegen. Schönes Kabel kein Klingeldraht einfach "ordentliches" Kabel. Ich denk mal dass so was hier jeder verwendet...



[Beitrag von Insomniac am 28. Jun 2006, 13:35 bearbeitet]
Janophibu
Stammgast
#21 erstellt: 28. Jun 2006, 13:38
@ lolking:

Bitte zitiere mich richtig und unterschlage nicht meinen Satz:
"Ist aber eigentlich irrational".

Ich halte auch nicht viel von irgendwelchem Kabelklang und Voodoo Kram.

Es hilft nur Testen. Die Regallautsprecher sollten eigentlich bei gemäßigtem Gebrauch im Bass nicht unsauber klingen. Kann sein, muss aber nicht sein, dass es mit der Frequenztrennung besser klingt.

So von meiner Seite ist nun alles gesagt.

Viel Spaß dem Threadersteller mit zukünftig mehr Druck untenrum!
lolking
Inventar
#22 erstellt: 28. Jun 2006, 13:44

Ich hab ganz normales LS Kabel liegen. Schönes Kabel kein Klingeldraht einfach "ordentliches" Kabel. Ich denk mal dass so was hier jeder verwendet...


Das glaubst aber auch nur du! Ich hab hier schon Leute getroffen, die für 1m Lautsprecherkabel einen vierstelligen Betrag ausgegeben haben.


Bitte zitiere mich richtig und unterschlage nicht meinen Satz:
"Ist aber eigentlich irrational".

Ich halte auch nicht viel von irgendwelchem Kabelklang und Voodoo Kram.


Ich wollte nur klarstellen, dass die Entlastung der Hauptlautsprecher einen sehr viel größeren Einfluss hat als die minimale Verlängerung des Signalwegs. Und als du von "möglichst hochwertigen Kabeln" gesprochen hast musste ich einfach die Warnung vor dem Vodooirrglauben aussprechen...
Insomniac
Stammgast
#23 erstellt: 28. Jun 2006, 13:44
Ich danke euch für eure Hilfe!


...mit zukünftig mehr Druck untenrum


Schöne Formulierung!


MfG Chris

PS: Hab mal n paar User im Forum angeschrieben die den SUB besitzen.
Insomniac
Stammgast
#24 erstellt: 28. Jun 2006, 14:02

Das glaubst aber auch nur du! Ich hab hier schon Leute getroffen, die für 1m Lautsprecherkabel einen vierstelligen Betrag ausgegeben haben.


Ich hab ja nich bestritten dass es so was gibt. Es gibt allerhand. Ich denke nicht dass die Mehrheit hier sich mit LS Kabeln in den Ruin kauft...das wollte ich nur damit sagen.

Ich mein...was hast du für Kabel liegen? Also!

Dass es mal den ein oder anderen Spezialisten gibt der sich gute LS gegönnt hat und meint für den Wert der LS nochmal Kabel kaufen zu müssen...da bin ich auch überzeugt von dass es so was gibt.
lolking
Inventar
#25 erstellt: 28. Jun 2006, 14:06
Naja, da bin ich ja beruhigt...

Es gab glaub ich auch mal einen Thread zu dem Klipschwoofer. Einfach mal die (Forumsinterne-! nicht Google-) Suchfunktion verwenden.
Esche
Inventar
#26 erstellt: 28. Jun 2006, 14:09
also das kabel entscheidet alles.

grüße
Insomniac
Stammgast
#27 erstellt: 28. Jun 2006, 14:11
Ich hab mal nen Erfahrungsbericht gesehen.
Ich glaub "Magnat-Besitzer" hieß der.
Der hat das Teil allerdings an ner Heimkino Anlage hängen.
Und beschallt damit wohl locker 15qm.

Den hab ich mal angeschrieben.
Warte noch auf Rückmeldung.
Insomniac
Stammgast
#28 erstellt: 28. Jun 2006, 14:14

also das kabel entscheidet alles.


Ja kla! Mach das Kabel mal weg! Oder schneid es mal durch. Also dafür hab ich n feines gehör...das merk ich sofort.
Abschließend lässt sich sagen dass mit Kabel besser klingt als ohne.
Esche
Inventar
#29 erstellt: 28. Jun 2006, 14:16
klug der junge jedi ist.
Insomniac
Stammgast
#30 erstellt: 28. Jun 2006, 14:22
jedi bin ich noch nich. ich bin jetzt erstmal "stammgast"!
*freu* *stolz*
ich glaub den rang "jedi" bekommt man hier erst wenn man hier jeden user schon mal zugetextet hat oda?

oda doch nich? verwechsel ich da was?

muss man auf jeden fall richtig ahnung haben...




[Beitrag von Insomniac am 28. Jun 2006, 14:23 bearbeitet]
Insomniac
Stammgast
#31 erstellt: 30. Jun 2006, 08:16
Ich hab noch so ne Frage am Rande...

Wie sieht dass aus mit der Belastbarkeit von den RB-15ern? Muss ich da bei meinem Verstärker sehr aufpassen dass ich mir die Boxen nich zerschiesse?
In dem Handbuch von meinem AMP stehen so viele verschiedene Werte dass ich jetz nich weiss mit welchem ich kalkulieren kann...

Die Lautsprecher haben ja laut ebay Angebot...

75Watt Nennbelastbarkeit und 300Watt Musikbelastbarkeit (in dem Bereich mit den Daten die ebay automatisch abfragt steht wiederum was von 150Watt?

Ich behandel die Momentan so n bissl wie rohe Eier...


[Beitrag von Insomniac am 30. Jun 2006, 08:19 bearbeitet]
Esche
Inventar
#32 erstellt: 30. Jun 2006, 08:32
die klipschis haben einen hohen wirkungsgrad, brauchen dadurch wenig leistung um lautstärke zu erzeugen. da genügt die leistung des yammi leicht.

trotzdem wenn du verzerrungen bei den ls wahrnimmst, ls-regler zurück.

grüße
Insomniac
Stammgast
#33 erstellt: 30. Jun 2006, 09:11
dass die wenig leistung brauchen durch den hohen wirkungsgrad weiss ich ja und hab mir das von verkäufer bestätigen und demonstrieren lassen.

meine angst is jetz weniger clipping (was, wenn ich richtig verstanden habe, nur auftritt wenn der amp schwächer is). es geht mir eher darum dass ich evtl die "tieftöner" überstrapazier durch zu hohe verstärkerleistung. ich weiss ja auch net wie viel die sicken mitmachen...

meine bedenken sind halt mehr dass ich die boxen durch zu viel "saft" kaputt mach...
Esche
Inventar
#34 erstellt: 30. Jun 2006, 09:22
du hast dem verkäufer zwar zugehört, allerdings wenig dabei verstanden.

geh noch mal auf die hifi wissen seite.

zu viel leistung gibt es nicht, zu wenig leistung schadet dem ls.

mach dir keine sorgen, der ls zeigt dir wann es brennzlich wird.
Insomniac
Stammgast
#35 erstellt: 30. Jun 2006, 09:38

geh noch mal auf die hifi wissen seite


Haha! Da war ich!
Sogar bevor ich hier gefragt hab...

Ich hab mir da so ziemlich alles durchgelesen was damit zu tun haben könnte. Allerdings wird mir das da manchmal ein bisschen ZU wissenschaftlich. Ich bin ja im Moment nur ein Anwender der vor hat n bisschen tiefer in die Materie einzutauchen...quasi "padawan-schüler"

Da stand dass der Klang dann verzerrt wenns gar net mehr geht und der Bass blubbert.

Wie belastbar sind eigentlich die Sicken? Können die irgendwann Risse kriegen? Hab ich mal gehört...konnt ich mir aba net wirklich vorstellen...is da was dran?

Aber ich denk dass ICH die Pegel net aushalte die ich fahren muss dass die LS net mehr mitspielen...
Insomniac
Stammgast
#36 erstellt: 31. Jul 2006, 10:53
Ich krame diesen Thread nochmal aus weil ich jetzt den SUB bekommen habe.

Nur leider ergibt sich jetzt daraus ein Problem.

Ich habe den SUB angeschlossen und immer wenn er etwas gefordert wird schaltet mein Verstärker ab und geht in den Standby. Ich habe den SUB ganz normal über die Lautsprecher-Kabel an die High-Level-Inputs angeschlossen.

Für mein Gefühl habe ich nichts falsch gemacht...


Bitte helft mir noch einmal.


SUB ist der Klipsch RW-8


[Beitrag von Insomniac am 31. Jul 2006, 10:54 bearbeitet]
Janophibu
Stammgast
#37 erstellt: 01. Aug 2006, 10:35
Die Kompaktlautsprecher hängen auch am Sub??

Der Verstärker dürfte eigentlich nur dann abschalten, wenn du zwei ungeeignete Lautsprecherpaare parallel zueinander angeschlossen hast (wegen Halbierung des Widerstands).

Der Subwoofer sollte sich eigentlich selber versorgen (da eingebauter Verstärker) und nicht zusätzlich den Verstärker belasten).
Bist du wirklich sicher, dass die Verkabelung korrekt ist?

Ansonsten kannst du ja den Sub per Cinchkabel anschliessen. Dein Verstärker hat doch Rec Outs.
Insomniac
Stammgast
#38 erstellt: 02. Aug 2006, 08:15
Danke für die Antwort.

Ich hab den SUB nochmal neu verkabelt und jetzt gehts.
Das mit dem Rec-Out hab ich schon ausprobiert. Das find ich jetzt nicht so die optimale Lösung.

Ich glaub ich hab da irgendwie die Lautsprecherkabel nicht ordentlich angeschlossen, dass da irgendein Kabelende mit einem anderen Kontakt hatte oder so was in der Richtung. Dann hab ich die Enden nochmal ordentlich zusammengezwirbelt und drauf geachtet dass alles da is wo es sein sollte und jetzt klappts einwandfrei.


Die Kompakten lassen sich übrigens bei diesem SUB nicht anschliessen. Deswegen hab ich jetzt nach Schema A/B aufgebaut.


[Beitrag von Insomniac am 02. Aug 2006, 08:17 bearbeitet]
HiFi_Addicted
Inventar
#39 erstellt: 12. Aug 2006, 23:01
Lässt sich den dein Verstärker nicht auftrennen damit du einfach einen Aktivweiche ala dbx223XL reinhängen kannst die den Tieftonanteil von den Regallautsprecher vernhalten.

Alternativ könntest du die Regallautsprecher aber über einen Kondensator passiv Trennen.

MfG Christoph
Insomniac
Stammgast
#40 erstellt: 13. Aug 2006, 10:31
Hi!


Lässt sich den dein Verstärker nicht auftrennen damit du einfach einen Aktivweiche ala dbx223XL

Das wär mir jetzt nich bekannt.
Ich weiss es nicht. Hab mich mit so was noch nich auseinandergesetzt.

Ich weiss ja noch nich mal was das genau heißt von wegen "autrennen".


Gruß Chris
HiFi_Addicted
Inventar
#41 erstellt: 13. Aug 2006, 10:42
Schau mal auf die Rückseite deines Verstärkers obda kleine Brücken zwischen Chinch Buchsen sind. Sollten mit Main In und Pre Out oder so beschriftet sein.

MfG Christoph
Insomniac
Stammgast
#42 erstellt: 13. Aug 2006, 10:46
Sieht nicht so aus. Ich hab nur REC-Outs aber ich denk die bringen uns nich wirklich weiter...

Brücken sind da ebenfalls keine...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Klipsch RB 61 II vs. Klipsch RB 81
roymunson am 15.02.2012  –  Letzte Antwort am 15.11.2016  –  14 Beiträge
Welche Lautsprecherständer für Klipsch RB 81?
Sn0wman am 11.12.2011  –  Letzte Antwort am 11.12.2011  –  2 Beiträge
erledigt!
Voyage303 am 28.06.2007  –  Letzte Antwort am 29.06.2007  –  5 Beiträge
verstärker für klipsch rb-25
vaclav_e am 15.06.2006  –  Letzte Antwort am 16.06.2006  –  17 Beiträge
Bi-Wiring / Kabel
DerHeinz am 08.09.2005  –  Letzte Antwort am 09.09.2005  –  4 Beiträge
Klipsch RB 81 II oder RB 61 II
beenee am 04.05.2011  –  Letzte Antwort am 08.05.2011  –  16 Beiträge
Klipsch RB-10 gegen RB-15
josh am 05.02.2007  –  Letzte Antwort am 08.02.2007  –  5 Beiträge
Bi-Wiring. Sichtweisen. Sinnvoll oder Hokuspokus ?Die X-te Abhandlung...
Hifi-Tom am 14.07.2010  –  Letzte Antwort am 14.07.2010  –  12 Beiträge
Klipsch RB 81 an PC
cudder am 27.04.2012  –  Letzte Antwort am 01.05.2012  –  20 Beiträge
Verstärker für Klipsch RB 81
muchmuch am 16.12.2008  –  Letzte Antwort am 17.12.2008  –  9 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Klipsch
  • JBL

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 170 )
  • Neuestes Mitgliedviohua
  • Gesamtzahl an Themen1.344.963
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.691