Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Kräftig klingender CD-Player gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
Hr.Wagner
Inventar
#1 erstellt: 26. Sep 2006, 14:43
Tach zusammen!!

Ich besitze Canton Ergo900, Yamaha 2500 Receiver und einen Yamaha CD-Player 550 E. Boxenkabel Kimber und Player->Receiver digital verbunden, weil analog klingt nach nichts.

Der Klang ist mir etwas zu hell und daher bin ich am überlegen,ob ein neuer Player per Analog-Verbindung mein Problem lösen könnte.

Habe allerdings auch ein 37 qm Wohnzimmer zu beschallen, jedoch sitz ich 3,50 Meter von den Boxen weg und diese stehen im selben Abstand zueinander. Dahinter sind ca 19 qm übrig.

Wäre für jeden Tipp dankbar!

Gruss Juri
Hüb'
Inventar
#2 erstellt: 26. Sep 2006, 15:04

derjuri schrieb:
Der Klang ist mir etwas zu hell und daher bin ich am überlegen,ob ein neuer Player per Analog-Verbindung mein Problem lösen könnte. :?

Ich würde zunächst mit der Aufstellung der LS experimentieren.
Ein Wechsel der Anschlussart Digital-->Anallog wird vermutlich erfolglos bleiben. Alternativ kannst Du den bestehenden CDP ja mal analog anschließen und auf die Unterschiede horchen.

Auch Maßnahmen in Sachen Raumakustik sind allemal vielversprechender.

Grüße

Hüb'
dawn
Inventar
#3 erstellt: 26. Sep 2006, 15:44
Dass Dir die Kombi Canton-LS/Yamaha-Amp zu hell klingt, und dann noch in dem großen Raum, ist ja nun mal kein Wunder.

Mit dem CD-Player hat das eher weniger zu tun, insbesondere wenn Du digital überträgst, da der D/A-Wandler ja dabei gar nicht verwendet wird. Dass der D/A-Wandler des Receivers besser ist als der dieses Players, glaube ich sofort.

Wenn Du einen CD-Player mit besserem Decoder suchst, mit dem sich der Analog-Anschluß auch wirklich lohnt, solltest Du auf den Yamaha CDX-596 upgraden. Gibt´s immer mal wieder gebraucht bei ebay für relativ wenig Geld. Das wird zwar den Klang hörbar verbessern, Dein eigentliches Problem wird es aber nicht lösen.

Ich würde auf jeden Fall den wirklich guten Amp behalten und die IMHO nicht wirklich guten Boxen tauschen. Es sei denn, Du hast diese wirklich ausführlich gegen andere LS probegehört und Dich bewußt für eben die entschieden. Dann frage ich mich allerdings, warum es Dir nun zu hell klingt.

Probier mal die Acoustic Research Status S50 aus, die sind eher dunkler abgestimmt und passen daher sehr gut zu dem Yamaha-Amp und machen sich wirklich gut in großen Räumen. Sie klingen in meinen Ohren auch wesentlich besser als die Canton. http://hifi-schluder....php?products_id=538
Hr.Wagner
Inventar
#4 erstellt: 26. Sep 2006, 19:20
Mit den Boxen bin ich sehr zufrieden,hatte vorher einen Panasonic s75 DVD Player und da war der Klang über Analog bedeutend besser.

Möchte also eher in einen guten Player investieren. Glaube nicht das der 596 mich weiter bringt.

Wäre doch anzunehmen, das irgendein Player mit sehr gutem D/A Wandler zu den Boxen passen müsste???
LaVeguero
Inventar
#5 erstellt: 26. Sep 2006, 20:33
Hi!

Auch wenn ich der festen Überzeugung bin, dass Du das Problem am auswirkungslosten Ende aufrollst: Ich würde mir mal nen kleinen Marantz oder Denon anschauen. Hervorragende Wandler sind etwa auch im kleinen NAD 521 BEE verbaut.

Aber um meine Vorredner zu unterstützen: Schau erst auf den Raum, dann auf die Aufstellung der LS, und erst Meilen dahinter auf Verstärker und erst Recht Zuspieler.
Hr.Wagner
Inventar
#6 erstellt: 26. Sep 2006, 22:38


[Beitrag von Hr.Wagner am 26. Sep 2006, 22:44 bearbeitet]
Hr.Wagner
Inventar
#7 erstellt: 26. Sep 2006, 22:46
Habe mal ein Bild des Raumes eingestellt, nur leider kann ich nichts dazuschreiben, warum auch immer

Links ist die Gardine, vom Boden bis zur Decke.

Hat wer Ideen was man verändern könnte???
LaVeguero
Inventar
#8 erstellt: 26. Sep 2006, 23:03
Hm...

Eine erste Möglichkeit wäre es, die Boxen an der langen Wand aufzustellen. Ein dickerer, größerer Teppich wäre auch ne Idee. Links und rechts der Boxen sollte was an die Wand, um Refklektionen zu vermeiden. Den Hörabstand verringern.

Aber gut: Ein karger Raum bleibt ein karger Raum. Es wäre Irrsinn, den eigenen Geschmack unter Kram den man nicht mag zu ersticken.

Mein Vorschlag: Entweder Du suchst Dir in der Wohnung eine "Kammer", in der die Opktik sekundär ist oder aber Du greifst zu anderen Boxen. Ein Griff an den Klangregler ist zwar verpönt, aber hilfreich. Besser wäre natürlich ein Equalizer. Der wiederum kann nur was gegen den "hellen" Klang machen, gegen Refklektionen und Hall hat er auch nichts anzustinken.

Daher die Frage: Ist es tatsächlich zu schrill oder hallt der Raum ganz einfach?
Hr.Wagner
Inventar
#9 erstellt: 26. Sep 2006, 23:09
Bin mit dem Klang schon zufrieden, klare Höhen und schöne Stimmen. Jedoch finde ich fehlt der Druck, die Kraft....schwer zu beschreiben.

Soviel zu verändern geht auch nicht mehr, bin halt mit dem Raum optisch sehr zufrieden.werde morgen mal die Boxen näher zum Hörplatz stellen und weiter weg von der Wand.

Und nach einem gescheitem Player umsehen
LaVeguero
Inventar
#10 erstellt: 26. Sep 2006, 23:22
Hm....

Anfangs schriebst Du, es wäre Dir zu hell.

Wegen des Drucks ist das natürlich eine andere Geschichte. Da würde ich mich viel mehr nach einem anderen Amp umsehen, und zwar ein reinrassiger Stereoverstärker. Multichannelamps sind nicht gerade für ihre Stereoqualitäten berüchtigt. Konkret fallen mir das die neuen AEs von Denon ein, oder auch NAD als echte Punch-Alternative.
Hr.Wagner
Inventar
#11 erstellt: 26. Sep 2006, 23:25

LaVeguero schrieb:
Hm....

Anfangs schriebst Du, es wäre Dir zu hell.


Das setze ich doch gleich, zu hell klingend=zu wenig Tiefgang.

Bin mit dem Stereo-Klang des Yamaha sehr zufrieden!
LaVeguero
Inventar
#12 erstellt: 26. Sep 2006, 23:32
Na, ich glaube wir stoßen gerade an die Grenzen der Kommunikation via Internet.

Ich rate Dir daher: Hol dir mal etwas aus der Liga NAD 352 oder Denon 1500 AE nach hause und lass sie gegen den Yammi laufen. Dann wirst Du den Druck haben, der Dir jetzt noch fehlt, ich bin mir sicher.
Hr.Wagner
Inventar
#13 erstellt: 26. Sep 2006, 23:40
Ich nicht

Der Yamaha bleibt hier!

Dann schönen Abend noch und alles Gute
LaVeguero
Inventar
#14 erstellt: 26. Sep 2006, 23:49

derjuri schrieb:

Dann schönen Abend noch und alles Gute :prost


klaus_moers
Inventar
#15 erstellt: 27. Sep 2006, 02:54
Hallo,

also die Canton Ergo 900 hat Tiefgang, daran sollte es nicht scheitern. Vermutlich auch eines der Modell, die mit dem typisch aufgehellten Sound der Yammis klarkommen sollten.

Der Player ist vermutlich älterer Bauart. Ich hatte mal eine Yamaha CD-X 890, der war absolut top. 550 kenne ich nicht. Sicherlich würde ich mir auch Gedanken machen, ob er nicht adäquate ersetzt werden kann. Der Hinweis zum 596 war doch schon ganz gut.

Mich macht jedoch die Aussage stutzig, dass Du Tiefgang vermisst. Ein schlechter CD-Klang ist nicht unbedingt durch schlechten Tiefgang festzustellen, sondern durch ein etwas ausgedünnteren und weniger detailreichen Klang.

Der Yammi 2500 ist doch ein AV-Receiver. Für Stereo natürlich auch kein Überflieger. Die Stereoqualitäten vieler AV-Receiver sind nicht besonders gut.
Ein Verstärker vom Schlage eines Denon 1500 oder NAD 352 sind hier klanglich schon bemerkbar.

Aber das ist alles furchbar schwer aus der Entfernung zu beurteilen. Mache einfach mal einen Test. Gehe zum Händler und leihe Dir mal einen Verstärker und CD-Player aus.

Die Probleme, die Du hast kriegt man locker in den Griff.

Und dann berichte uns, wie Deine Erfahrungen aussehen.

Toni78
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 27. Sep 2006, 07:57
Hi!

Also ich habe ja ÄHNLICHE Komponenten...

Da ich sowohl über einen dig. verbundenen DVD Player als auch über einen analog verbundenen CD-Player Musik höre kann ich Dir aus eigener Erfahrung sagen, das Dein Vorhaben nicht den gewünschten Effekt bringen wird, jedenfalls ist das MEINE Erfahrung. Ok, mein CDP ist bereits 16 Jahre alt und war damals eher das Einsteigermodell von Technics.

Ich habe zwar nicht die Ergo 900 aber die RC-L und die dürften ohne eingeschleifte Controll Unit ähnlich wie die 900er sein, zumindest vom Bass her. Und mir war der Bass irgendwie auch zu schlank, daher habe ich den Receiver auftrennen lassen sodass die Controllunit IMMER mitlaufen kann. Seitdem bin ich vollends zufrieden.

Eine mögliche Erklärung fällt mir noch ein:

Hast Du die automatische Einmessung benutzt und die Lautsprecher mit "Flat" oder "natural" eingemessen? Dann wäre es kein Wunder das der Klang recht flach wird. ZUmindest in dem Fall das Du eher schwachbrüstige Surrounds hast.

In dem Fall würde ich die Einmessung nochmal machen und zwar mit der Einstellung "Front" dann bleiben die Fronts unberührt und die Surrounds werden an den Klang der Fronts angepasst.
Lapinkul
Inventar
#17 erstellt: 27. Sep 2006, 09:11
Was ihr hier macht, ist doch vergebene Lebensmüh...

Bei einer solchen Aussage;


Der Yamaha bleibt hier!


will ihm doch gar nicht geholfen werden!!!

Natürlich stelle ich nicht die Behauptung auf, das der Yamaha das Problem ist,
aber ein Versuch, die Kette, durch ein anderes Gerät vielleicht besser darstehen
zu lassen oder gar das Problem aus der Welt zu schaffen sollte schon in betracht gezogen werden.
mamü
Inventar
#18 erstellt: 27. Sep 2006, 09:48
Er hat sich halt drauf versteift, dass ein neuer CD was bringt und dann kann ihm doch keiner mit was Anderem kommen....

Gruß
Hüb'
Inventar
#19 erstellt: 27. Sep 2006, 10:01

mamü schrieb:
Er hat sich halt drauf versteift, dass ein neuer CD was bringt und dann kann ihm doch keiner mit was Anderem kommen....

Gruß

Haben doch alle was von: die Hersteller, die einen CDP verkaufen können, der nicht verkauft werden müsste, und demnächst auch das Voodoo-Forum, weil der nächste Ansatz zur Fehlerbehebung wahrscheinlich wohl mit einem Kabel erfolgen soll...

Das verlinkte Bild zeigt doch klar, wo der Hase im Pfeffer liegt. Das man an die Akustik nicht "ran" will, kann ich aus optischen Erwägungen ja teilweise verstehen, dass man dann krampfhaft - trotz Warnungen - an nicht zielführenden, kostenverursachenden Dingen herumdoktert hingegen nicht.

Grüße

Hüb'
Micha2
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 27. Sep 2006, 10:41

Lapinkul schrieb:
Was ihr hier macht, ist doch vergebene Lebensmüh...

Bei einer solchen Aussage;


Der Yamaha bleibt hier!


will ihm doch gar nicht geholfen werden!!!

Natürlich stelle ich nicht die Behauptung auf, das der Yamaha das Problem ist,
aber ein Versuch, die Kette, durch ein anderes Gerät vielleicht besser darstehen
zu lassen oder gar das Problem aus der Welt zu schaffen sollte schon in betracht gezogen werden.


Dem muss ich zustimmen. Wer mit nen AV-Receiver Receiver betreibt und mit dem Stereoklang nicht zufrieden ist, muss sich einfach um einen anderen Verstärker kümmern. Alle anderen "Lösungen" sind meiner Meinung nach Unsinnig, da ein AV-Receiver eben nicht für Stereo optimal ist und immer deutlich schlechter klingen wird, als ein Vollverstärker. Das kann sich der Threadersteller auch direkt von Yamaha bestätigen lassen, die beraten sehr gut und nehmen da auch kein Blatt vor den Mund.
Hr.Wagner
Inventar
#21 erstellt: 27. Sep 2006, 10:51
Na Ihr seit ja Spassvögel!

1.Bin ich nicht Krösus der sich ständig neue Verstärker kauft oder es sich leisten kann 2 Stück hinzustellen.

2. War ich mit dem Klang des Panasonic S75 über analog sehr zufrieden und bin der Überzeugung mit einem wirklich guten CD player hol ich das wieder raus.

3. Raumakkustik zu verändern ist sehr schwierig, da ich hier nichts groß umstellen kann.

4. Der Verstärker steht beim Musikhören auf "pure direct", da ist´s egal was ich vorher ausgemessen habe.

5. Und an den Moderator Hüb...lass den Mist, als Moderator sollten doch wirklich qualitative Beiträge kommen!!



Hüb' schrieb:

mamü schrieb:
Er hat sich halt drauf versteift, dass ein neuer CD was bringt und dann kann ihm doch keiner mit was Anderem kommen....

Gruß

Haben doch alle was von: die Hersteller, die einen CDP verkaufen können, der nicht verkauft werden müsste, und demnächst auch das Voodoo-Forum, weil der nächste Ansatz zur Fehlerbehebung wahrscheinlich wohl mit einem Kabel erfolgen soll...

Das verlinkte Bild zeigt doch klar, wo der Hase im Pfeffer liegt. Das man an die Akustik nicht "ran" will, kann ich aus optischen Erwägungen ja teilweise verstehen, dass man dann krampfhaft - trotz Warnungen - an nicht zielführenden, kostenverursachenden Dingen herumdoktert hingegen nicht.

Grüße

Hüb' :prost
schönhörer
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 27. Sep 2006, 10:52
kann das auch irgendeiner von euch erklären, warum av-receiver reinrassigen stereo-amps klanglich unterlegen sind? oder wird das einfach weitergeplappert?

cr
Moderator
#23 erstellt: 27. Sep 2006, 11:12
Wegen der digitalen Hin- und Rückwandlung (bei analogem Anschluß) und damit Wandlungsverlusten und/oder weiteren Manipulationen auf digitaler Ebene

Wegen der oft brustschwachen Netzteile

Und weil häufig an allen Ecken und Enden gespart wird.


[Beitrag von cr am 27. Sep 2006, 11:16 bearbeitet]
Toni78
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 27. Sep 2006, 11:17

Micha2 schrieb:

Dem muss ich zustimmen. Wer mit nen AV-Receiver Receiver betreibt und mit dem Stereoklang nicht zufrieden ist, muss sich einfach um einen anderen Verstärker kümmern. Alle anderen "Lösungen" sind meiner Meinung nach Unsinnig, da ein AV-Receiver eben nicht für Stereo optimal ist und immer deutlich schlechter klingen wird, als ein Vollverstärker. Das kann sich der Threadersteller auch direkt von Yamaha bestätigen lassen, die beraten sehr gut und nehmen da auch kein Blatt vor den Mund.


Man ist ja hier nicht direkt unzufrieden mit dem Klang, sondern nur mit der Bassausbeute. Und ich kann Dir versichern das der 2500er Yamaha auch im Stereobetrieb sehr ordentlich spielt, vielleicht nicht OPTIMAL aber schon sehr gut. Jedenfalls gut genug das ich meinen Stereoverstärker (ein AX870) in Rente schicken konnte. Also ein anderer Verstärker wird in DEM Fall kaum etwas an der Situation ändern.

Ich kann mich Hüb nur anschliessen und sagen das man erstmal an der Lautsprecheraufstellung etwas ändern könnte. Deine Lösung schaut wirklich sehr lecker aus, eigentlich stehen die Lautsprecher sogar ganz gut, aber vielleicht sitzt Du mitten in einer Raummode. Ich habe bei mir denselben Effekt, dass in der Mitte des Raumes quasi gar kein Bass vorhanden ist. Das ist ein Raumakustisches Problem und leider nur bedingt in den Griff zu bekommen.
schönhörer
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 27. Sep 2006, 11:17
dich hab ich nicht gefragt!

die unterdimensionierten endstufen und schwachen netzteile haben bei moderaten leistungsabgaben übrigens nur einen untergeordneten klangeinfluss. dem kannsch beweisen alda!
Toni78
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 27. Sep 2006, 11:19

cr schrieb:
Wegen der digitalen Hin- und Rückwandlung (bei analogem Anschluß) und damit Wandlungsverlusten und/oder weiteren Manipulationen auf digitaler Ebene

Wegen der oft brustschwachen Netzteile

Und weil häufig an allen Ecken und Enden gespart wird.


Richtig! Nur gilt das nicht in jedem Fall, ein 1000 EUR AVR wie der 2500er sollte schon recht vernünftig bestückt sein. Jedenfalls hat er ein 640VA Netzteil drin WIMRE.
cr
Moderator
#27 erstellt: 27. Sep 2006, 11:27
Bei nicht lautem Spielen bleibt jedenfalls der Einfluß der AD/DA-Wandlung im Receiver und weiteren digitalen Manipulationen als Kriterium übrig.

Zum Austausch des CDPs kann ich mich nur dem Gesagten anschließen: Es wird so gut wie nichts ändern (wenn er digital am AV angeschlossen ist, sowieso nicht).

Und eine Bassschwäche hat mit einem CDP schon mal überhaupt nichts zu tun.
klaus_moers
Inventar
#28 erstellt: 27. Sep 2006, 11:32
@derjuri,

es ist verständlich, dass man hofft, an dem preiswertesten Glied den höchstmöglichen Effekt erzielen zu können.

Leider hast Du nichts zu meinem Vorschlag gesagt, zwei Komponenten versuchshalber mal zu testen. Das kommt doch schneller zum Ziel als unsere vielen Annahmen und Vermutungen. Dir soll es ja klanglich gefallen und können schlecht einschätzen, wie was genau erwartest.
So bleiben uns nur gut gemeinte Ratschläge.

Die angesprochene Raumakustik ist zweifellos ein höchstunterschätzter Einflussfaktor. So kannst Du gerade durch den Standort des Lautsprechers in Richtung Wandnähe den Bassbereich anheben. Es darf natürlich nicht wummern, dann fällt der ganze Klang in sich zusammen.

Ich würde den Kommentar von Hüb' nicht so persönlich nehmen. Ein Moderator ist in erster Linie auch ein ganz normaler User und kein Qualitätsmaßstab für garantiert gute Beratung (@Hüb: nicht falsch auffassen). Insofern finde ich die Kritik mit dem Hinweis 'Moderator' nicht angebracht.

Aus meiner Sicht finde ich Deine Raumakustik gar nicht mal so schlecht. Bestimmt über 50 Prozent der Bilder, die ich von Usern gesehen habe, sind schlimmer von der Raumakustik. Manche setzen sich auch nicht ernsthaft damit auseinander. Aber es ist wichtig, das Thema sehr ernst zu nehmen. Der Klang eines Lautsprechers geht immer über die Raumakustik.

Du bist so ehrlich, um zeigst ein Bild Deines Raumes. Das finde klasse. Wir können ja Meinungen austauschen. Es gibt Threads, da will jemand über 10.000 Euro und weit mehr für Lautsprecher ausgeben und bringen noch weniger Infos zum Raum als Du. Geschweige denn ein Bild!
Das nenne ich heftig ... und zweifel über die Ernsthaftigkeit solcher Gespräche.

Aber zurück zum eigentlichen Punkt. Wie wäre es, wenn Du mal testest und uns berichtest?

@Toni78,
ich kann Deine Vermutung nicht nachvollziehen, dass eine Canton RC-L (ohne Controll-Unit) ähnlich im Bass wie eine Ergo 900 klingt. Die RC-L habe ich noch nicht gehört, jedoch die Ergo 900. Sie klingt alles andere als schlank (besonders unten herum).

@Schönhorer,
hierzu gibt es schon einige Threads. Ich kann jedoch die diese Aussage für meine Anlage bestätigen. Es gibt leider noch nicht so viele Vergleiche von anderen.

Toni78
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 27. Sep 2006, 11:40

klaus_moers schrieb:

@Toni78,
ich kann Deine Vermutung nicht nachvollziehen, dass eine Canton RC-L (ohne Controll-Unit) ähnlich im Bass wie eine Ergo 900 klingt. Die RC-L habe ich noch nicht gehört, jedoch die Ergo 900. Sie klingt alles andere als schlank (besonders unten herum).


@Klaus_moers:

Wie von Dir gewohnt ein gutes Posting!

Nunja, die 900er und die RC-L sind von den Dimensionen und der Bestückung recht ähnlich, daher dürfte die RC-L ohne BB nicht allzuweit von der 900er entfernt sein. Mit schlank meinte ich eben im Gegensatz zum Betrieb mit der RC-L Unit... da kommt eben ein ganz anderes Fundament rüber.

Ich denke hier gibts ein Problem mit einer Raummode. Die Lautsprecher stehen nämlich gar nicht schlecht, nur kommts ja dann noch auf den Hörplatz an, und wenn der in etwa der Mitte des Raumes ist, dann hat man schnell ne Auslöschung im Bassbereich.
Hr.Wagner
Inventar
#30 erstellt: 27. Sep 2006, 11:41
Habe mal den Raumakustik-Rechner auf Stereoplay.de gemacht und der verrät mir, die Boxen 160cm und 110cm von der Wand wegzustellen...hm?

Sollte ich die Lautsprecher auf den Spickes lassen oder lieber die Gumminöbel darunter??
sveze
Inventar
#31 erstellt: 27. Sep 2006, 11:50

Toni78 schrieb:


@Klaus_moers:

Wie von Dir gewohnt ein gutes Posting!


Das lag mir eben auch auf der Zunge .

@ derjuri:

Ich schließe mich den Meinungen in Sachen Raumakustik hier an.

Du glaubst gar nicht, was da rauszuholen ist. Lass' Dir ein paar Tipps dazu geben und probier' es einfach aus. Das kostet zunächst nichts und bringt Dich der Lösung den mit Sicherheit größten Schritt näher.

User 'Esche' hilft bei so etwas immer gerne, wenn man nett fragt . Bei mir hat es eine ganze Menge gebracht und der Spass an der Musik kam zurück.

Über die Problematik, wie man Raumtuningmaßnahmen am Ende in den Wohnraum integriert, kann man dann nachdenken, wenn man eine Problemstellung diesbezüglich identifiziert hat.

Einfach neue Geräte zu kaufen ist IMHO nicht zielführend. Auch der testweise Austausch nicht, so lange LS- und Raumpotential nicht ausgeschöpft sind (im Rahmen der Möglichkeiten natürlich).
Hr.Wagner
Inventar
#32 erstellt: 27. Sep 2006, 11:51
[IMG" target="_blank" class="" rel="nofollow">http://img140.imageshack.us/img140/8906/dscn3055bf4.th.jpg][URL=http://img140.i...6/dscn3055bf4.th.jpg[/img]


Hier nochmal ein Bild, von was weiter weg und von eben,das andere war 1 1/2 Jahre alt.

@klaus-moers
Danke für den sehr guten Beitrag!!
cr
Moderator
#33 erstellt: 27. Sep 2006, 11:51
Meiner Meinung ist der Raum sehr wenig bedämpft (soweit man es sieht relativ viel Wandfläche, nur kleiner Teppich), was den hellen Klang erklären würde.


Habe mal den Raumakustik-Rechner auf Stereoplay.de gemacht und der verrät mir, die Boxen 160cm und 110cm von der Wand wegzustellen...hm?


Das würde den Bass reduzieren.
Hr.Wagner
Inventar
#34 erstellt: 27. Sep 2006, 12:08

cr schrieb:

Das würde den Bass reduzieren.



Eben!

Rücke die Lautsprecher gleich mal näher an die Wand ran.
klaus_moers
Inventar
#35 erstellt: 27. Sep 2006, 12:31
Danke für das freundliche Kompliment. Hört man ja auch gerne. Nun, da ich momentan viel Zeit habe, bringe ich mich gerne hier ein.

Das mit den Raummoden ist sicherlich ein interessanter Hinweis. Nur die Andeutung, dass der Klang sonst ok, lässt möglicherweise noch eine andere Erklärung zu.

In jedem Fall rumrücken. Kostet nix, wenn Du die Spikes durch irgendwelche Filzgleiter ersetzt.

Habe mir das Foto nochmal angeschaut. Ich finde es wirklich nicht schlecht.
Du kannst natürlich anfangen, alles abzudämmen. Aber ich würde erst einmal etwas mit dem Lautsprecher rumrücken. Obwohl ich auch die Aufstellung gut finde, aber das ist alles Theorie. Ebenso gut finde ich, und die Vorschläge hättest Du auch bekommen, dass Du einen kleinen Teppich ausgelegt hast, einen guten Abstand zur Rück- und Seitenwand hast, die Lautsprecher etwas eingewinkelt hast, eine symmentische Aufstellung umsetzen konntest. Das ist alles schon nicht schlecht.

So richtig kann ich das ursächliches Problem noch nicht richtig einschätzen.
Ich fasse mal zusammen:
- Problem mit dem etwas hellen Klang
- Höhen sind klar
- Stimmen kommen schön rüber
- zu hell = zu wenig Tiefgang (eigene Empfindung)
- Druck, Kraft fehlt
- Du bist mit dem Stereoklang sehr zufrieden



Hört sich nicht unbedingt nach Raummoden an, wenn Stimmen und Höhen sauber rüberkommen.

@derjuri,
wie sieht es mit unterschiedlicher Lautstärke aus? Ändert sich am klanglichen Gesamteindruck etwas?


Micha2
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 27. Sep 2006, 12:33

Toni78 schrieb:

Micha2 schrieb:

Dem muss ich zustimmen. Wer mit nen AV-Receiver Receiver betreibt und mit dem Stereoklang nicht zufrieden ist, muss sich einfach um einen anderen Verstärker kümmern. Alle anderen "Lösungen" sind meiner Meinung nach Unsinnig, da ein AV-Receiver eben nicht für Stereo optimal ist und immer deutlich schlechter klingen wird, als ein Vollverstärker. Das kann sich der Threadersteller auch direkt von Yamaha bestätigen lassen, die beraten sehr gut und nehmen da auch kein Blatt vor den Mund.


Man ist ja hier nicht direkt unzufrieden mit dem Klang, sondern nur mit der Bassausbeute. Und ich kann Dir versichern das der 2500er Yamaha auch im Stereobetrieb sehr ordentlich spielt, vielleicht nicht OPTIMAL aber schon sehr gut. Jedenfalls gut genug das ich meinen Stereoverstärker (ein AX870) in Rente schicken konnte. Also ein anderer Verstärker wird in DEM Fall kaum etwas an der Situation ändern.

Ich kann mich Hüb nur anschliessen und sagen das man erstmal an der Lautsprecheraufstellung etwas ändern könnte. Deine Lösung schaut wirklich sehr lecker aus, eigentlich stehen die Lautsprecher sogar ganz gut, aber vielleicht sitzt Du mitten in einer Raummode. Ich habe bei mir denselben Effekt, dass in der Mitte des Raumes quasi gar kein Bass vorhanden ist. Das ist ein Raumakustisches Problem und leider nur bedingt in den Griff zu bekommen.


Moin, mit Raumakustischen Feinheiten kenne ich mich zugegebenermaßen nicht aus - das es aber in großen Räumen mit wenig/ohne Teppich große Probleme geben kann, sehe ich natürlich ein.

Persönlich gegengehört habe ich bis jetzt nur einen kleineren AV-Receiver (ein 1500er war das meine ich) gegen einen AX-596. Der Klangunterschied war in etwa so, wie derjuri es beschreibt. Zusammengefaßt: Es war für meinen Geschmack einfach kein Druck vorhanden.

Ich wünsche ihm, dass er mit Umstellen der LS weiter kommt, wobei ich das fast nicht glaube - allerdings lasse ich mich gerne eines Besseren belehren und wünsche ihm, dass bald der Spaß am Hören wiederkommt!


[Beitrag von Micha2 am 27. Sep 2006, 12:41 bearbeitet]
LaVeguero
Inventar
#37 erstellt: 27. Sep 2006, 12:53
Hi nochmal!

Also auf dem letzten Bild schaut es so aus, als wären die LS angesichts des relativ zur Basis weiten Hörabstandes zu stark angewinkelt. Zöge man entlang dem Schall eine Linie, schaut es nun so aus, als würden sich jene noch vor dem Hörplatz kreuzen. Das ist um es mal behutsam zu sagen, gerade für den Bass "suboptimal". Denn der Schall "prallt" bevor er auf Dein Ohr trifft, erstmal wie an einer Kreuzung aufeinander.

Mag aber auch ne optische Täuschung sein.
Toni78
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 27. Sep 2006, 12:58

LaVeguero schrieb:
Hi nochmal!

Also auf dem letzten Bild schaut es so aus, als wären die LS angesichts des relativ zur Basis weiten Hörabstandes zu stark angewinkelt. Zöge man entlang dem Schall eine Linie, schaut es nun so aus, als würden sich jene noch vor dem Hörplatz kreuzen. Das ist um es mal behutsam zu sagen, gerade für den Bass "suboptimal". Denn der Schall "prallt" bevor er auf Dein Ohr trifft, erstmal wie an einer Kreuzung aufeinander.

Mag aber auch ne optische Täuschung sein.


Ja würde ich auch sagen: Weniger anwinkeln. Evtl. wäre es sogar besser bei dem Hörabstand in Relation zum Lautsprecherabstand die Lautsprecher gerade (also nicht anwinkeln) aufzustellen. Ausprobieren.

Und vielleicht doch noch 10cm richtung Wand rücken.

Du kannst, bevor Du über neue Elektronik nachdenkst noch so viel ausprobieren... und das kostet ausser Zeit nichts.
schönhörer
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 27. Sep 2006, 13:23
hallo LaVeguero,

du machst da einen katastrophalen denkfehler. basslautsprecher, gerade welche mit solch schmalen gehäusen, sind prinzipbedingt rundstrahler, ballern also den ganzen raum voll. da bringt anwinkeln überhaupt nichts. die basswellen überlagern sich also auch, wenn die lautsprecher anders angewinkelt stehen sofort.

grundsätzlich ist ein anwinkeln der lautsprecher (bei den meisten jedenfalls) auf die hörposition allerdings zweckmäßig (abstrahlverhalten, bündelungsmaß, richtwirkung, direkte reflexionen, hallradius).

grüße,

schönhörer
Hüb'
Inventar
#40 erstellt: 27. Sep 2006, 13:25
@derjuri:
Ich verstehe gar nicht, wie man mir meinen ironischen Beitrag so übel nehmen kann.

Hier sind eine ganz Reihe wirklich hilfreicher Hinweise ergangen, die zum großen Teil von Dir verworfen wurden.
Irgendwann wird man dann halt ein wenig ironisch.
Wäre es Dir lieber, wir würden Dich bei Deiner anstehenden Fehlentscheidung auch noch unterstützen?

Grüße

Hüb'


[Beitrag von Hüb' am 27. Sep 2006, 13:27 bearbeitet]
Hr.Wagner
Inventar
#41 erstellt: 27. Sep 2006, 14:15

Hüb' schrieb:

Wäre es Dir lieber, wir würden Dich bei Deiner anstehenden Fehlentscheidung auch noch unterstützen?

Grüße

Hüb'


Welche Fehlentscheidung


[Beitrag von Hr.Wagner am 27. Sep 2006, 14:16 bearbeitet]
mamü
Inventar
#42 erstellt: 27. Sep 2006, 14:20

derjuri schrieb:

Welche Fehlentscheidung :?


Umsonst Geld für einen CD Spieler ausgegeben zu haben.

Gruß

klaus_moers
Inventar
#43 erstellt: 27. Sep 2006, 14:20
Tritt nicht d'rauf rum.

Er meinte anstehender Fehlentscheidung im Sinne von möglicher Fehlentscheidung. Du verstehst vermutlich genau...

Erzähle mal lieber, welche Resulte Du beim Umstellen erzielst, bzw. wie Du meine letzte Kommentierung einschätzt.
Hr.Wagner
Inventar
#44 erstellt: 27. Sep 2006, 14:30

klaus_moers schrieb:

@derjuri,
wie sieht es mit unterschiedlicher Lautstärke aus? Ändert sich am klanglichen Gesamteindruck etwas?


Habe jetzt die Lautsprecher 30cm näher an die Wand gerückt, nicht mehr so extrem angewinkelt und jetzt habe ich Bass, den ich sogar im Sofa spüre bei -20db. Wenn ich lauter aufdrehe rufen meine verrückten Nachbarn vermutlich die Pozilei.

Bei geringerer Lautstärke -40db höre ich auch besser, bin schonmal zufriedener.

Gegen fünf kommt ein Kumpel mit seinem Denon DCD-1450 Player vorbei. Dann wirds wirklich interessant!
Hüb'
Inventar
#45 erstellt: 27. Sep 2006, 14:33

klaus_moers schrieb:
Hört sich nicht unbedingt nach Raummoden an, wenn Stimmen und Höhen sauber rüberkommen.

Doch, kann sich ganz gut um Raummoden handeln, wenn die Abhörposition in einem "Bassloch" positioniert ist.
Daher sollte nicht bloß mit der Entfernung der LS zur Rückwand, sondern auch mit der Entfernung LS zu Sitzplatz experimentiert werden.

derjuri schrieb:
Gegen fünf kommt ein Kumpel mit seinem Denon DCD-1450 Player vorbei. Dann wirds wirklich interessant!

Das wird an der Klangbalance allerdings nichts ändern.
Grüße

Hüb'


[Beitrag von Hüb' am 27. Sep 2006, 14:55 bearbeitet]
klaus_moers
Inventar
#46 erstellt: 27. Sep 2006, 14:50
Hallo Hüb',

das habe ich bisher anders gesehen. Ich gehe davon aus, dass Raummoden durch bestimmte Frequenzen angeregt werden. Wird die Lautstärke erhöht, so sollte die stärker angeregten Resonanzen deutlicher hörbar werden.

Der Hinweis mit dem Bassloch hat sich ja vermutlich gerade bestätigt. Wandnahe Aufstellung hilft, solange dadurch keine neuen Raummoden entstehen. (Raumakustik wird halt immer wieder unterschätzt...)

Vielleicht wird der Klang ja noch so gut, dass der CD-Player eingespart werden kann.
Hüb'
Inventar
#47 erstellt: 27. Sep 2006, 14:53

klaus_moers schrieb:
Hallo Hüb',

das habe ich bisher anders gesehen. Ich gehe davon aus, dass Raummoden durch bestimmte Frequenzen angeregt werden. Wird die Lautstärke erhöht, so sollte die stärker angeregten Resonanzen deutlicher hörbar werden.

Der Hinweis mit dem Bassloch hat sich ja vermutlich gerade bestätigt. Wandnahe Aufstellung hilft, solange dadurch keine neuen Raummoden entstehen. (Raumakustik wird halt immer wieder unterschätzt...)

Vielleicht wird der Klang ja noch so gut, dass der CD-Player eingespart werden kann.
:)

Verstehe ich jetzt nicht.
Bis auf den allerersten Satz bin ich vollkommen Deiner Meinung.

Grüße

Hüb'
Toni78
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 27. Sep 2006, 14:56
Nunja, ich denke es wird schon viel bringen den Hörplatz ein wenig nach vorn oder hinten zu verlagern um aus dem Bassloch zu entkommen. Je näher die Lautsprecher der Wand kommen umso stärker (und unpräziser) werden die Bässe, allerdings sollten 0,7 m nach hinten locker reichen. Wobei grundsätzlich die frühen Reflektionen, die durch die Wände links und rechts der Box hervorgerufen werden, kritischer sind.
klaus_moers
Inventar
#49 erstellt: 27. Sep 2006, 15:01
@Hüb',

ok - passiert auch schon mal.
Dann habe ich etwas falsch aufgefasst.
dawn
Inventar
#50 erstellt: 27. Sep 2006, 15:27

kann das auch irgendeiner von euch erklären, warum av-receiver reinrassigen stereo-amps klanglich unterlegen sind? oder wird das einfach weitergeplappert?


Die Aussage ist IMHO einfach falsch, da Äpfel-/Birnen-Vergleich.

Richtig wäre zu sagen, ein AV-Receiver ist dem eines gleich teuren Stereo-Verstärker i.d.R. unterlegen. Eine AV-Receiver hat halt mind. 5 Endstufen (die halt Geld kosten), ein Stereo-Verstärker nur zwei.

Daher kostet ein AV-Receiver, der genauso gut klingen soll wie ein Stereo-Receiver, i.d.R. ca. doppelt so viel.

Natürlich ist das auch nur eine Faustregel.
cr
Moderator
#51 erstellt: 27. Sep 2006, 16:23
Das ist nicht der einzige Unterschied. Wie schon gesagt besteht der prinzipielle Unterschied darin, dass die meisten AV-Verstärker alle Analogsignale digitalisieren und dann alles auf digitaler Ebene erfolgt (Klangregelung, Lautstärke, Effekte). Und dann gehts retour nach analog.

Das tut ein herkömmlicher Stereoverstärker nicht. Hier bleibt alles auf der analogen Ebene. Und wenn die Digitalebene nicht ganz sauber konstruiert ist, dann kann eben dort alles mögliche passieren (sich potenzierende Rundungsfehler, Störungen, .....)
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
"Analog-klingender" CD-Player
jansozsek am 28.06.2009  –  Letzte Antwort am 02.09.2009  –  47 Beiträge
CD Player gesucht
daskrass am 05.05.2011  –  Letzte Antwort am 11.05.2011  –  5 Beiträge
Natürlich klingender Vollverstärker ?
Gepard38 am 04.12.2010  –  Letzte Antwort am 05.12.2010  –  3 Beiträge
"Warm" klingender Verstärker
melvin77 am 15.02.2004  –  Letzte Antwort am 15.02.2004  –  5 Beiträge
Kraftvoller CD-Player bis 200€ gesucht !
IncredibleHorst am 10.03.2008  –  Letzte Antwort am 11.03.2008  –  8 Beiträge
CD-Player gesucht
StefanTA99 am 20.12.2003  –  Letzte Antwort am 22.12.2003  –  5 Beiträge
CD-Player dringend gesucht...
b-sky-flyer am 01.01.2004  –  Letzte Antwort am 24.02.2004  –  23 Beiträge
CD- Player gesucht
dernikolaus am 02.03.2004  –  Letzte Antwort am 04.03.2004  –  10 Beiträge
Preiswerter CD-Player gesucht
alex_grease am 04.03.2004  –  Letzte Antwort am 06.03.2004  –  9 Beiträge
CD-Player + Boxen gesucht
Kings.Singer am 26.05.2004  –  Letzte Antwort am 01.06.2004  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Denon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder816.206 ( Heute: 47 )
  • Neuestes Mitgliedstaxmotown
  • Gesamtzahl an Themen1.362.079
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.944.104