Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Denon vs. Onkyo vs. Harman Kardon

+A -A
Autor
Beitrag
Mynor
Neuling
#1 erstellt: 26. Jan 2007, 19:24
Einen schönen guten Tag Zusammen!

Bin auf der Suche nach einem optimalen Verstärker für vorhandenes Lautsprecher-Paar

Hersteller : quadral
Typ : 2-Wege (Altan)
Nennlast : 60W
Impulzlast : 100W
Übertragung: 35Hz .. 25.000Hz
Impedanz : 4Ohm

Jemand Erfahrungen / Empfehlungen ?

Besten Gruß
Mynor


[Beitrag von Mynor am 26. Jan 2007, 21:00 bearbeitet]
Mynor
Neuling
#2 erstellt: 01. Feb 2007, 19:11
Hallo Zusammen!

In meine Vorauswahl haben es folgende Stereo-Receiver geschafft:

Denon
DRA-500AE ___ 2x95W an 4Ohm
DRA-700AE ___ 2x105W an 4Ohm

Harman Kardon
HK3380 ______ 2x100W an 4Ohm
HK3480 ______ 2x150W an 4Ohm

Onkyo
TX-8511 _____ 2x100W an 4Ohm

Würde mich freuen, wenn Jemand seine Erfahrungen die Geräte betreffend teilen möchte.

Gruß
Mynor
Tattoo1
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 01. Feb 2007, 20:04
Und aus welchem Grund hat es der Yamaha RX-797 nicht geschafft
captainchaoshund
Stammgast
#4 erstellt: 01. Feb 2007, 21:25
ich studiere immer ebay und sammle alte, gepflegte geräte: gleich wirds proteste hageln,


aber

..... ich besitze selbst was von onkyo und der verstärker hat eine reparaturgeschichte. (aussage meines vertrauenswürdigen elektronikerfreundes: nicht sehr servicefreundlich aufgebaut)

sehr auffällig: im gegensatz zu anderen produkten werden sehr viele onkyos als defekt bei ebay angeboten. das wird seine gründe haben.
der tip mit yamaha ist nicht soooo schlecht....solltest du in deine erwägungen mit einbeziehen
captainchaoshund
Stammgast
#5 erstellt: 01. Feb 2007, 21:28
.....und ich hatte vergessen....
harman wird von einem servicemitarbeiter des ortsansässigen führenden hifi-studios als hübscher schrott bezeichnet...nicht zu reparieren nach ausfall des netzteils, was häufig, hufig passiert...

na? immer noch keine proteste der marken-fetischisten?
Observer01
Inventar
#6 erstellt: 01. Feb 2007, 21:43
@Mynor

wieviel möchtest du denn ausgeben? Und hörst du viel Radio, oder warum muß es unbedingt ein Receiver sein?

Von den von dir aufgeführten Geräte würde ich am ehesten zum Denon tendieren.
herby2002
Stammgast
#7 erstellt: 01. Feb 2007, 21:48
absuluter tipp , nad 320 bee super Klang und impulspower ! in mehreren hifi blätchen der renner , wurde nun vom 325 ersetzt, gibtes schon um die 280 Euro
babelizer
Stammgast
#8 erstellt: 02. Feb 2007, 09:09

captainchaoshund schrieb:
.....und ich hatte vergessen....
harman wird von einem servicemitarbeiter des ortsansässigen führenden hifi-studios als hübscher schrott bezeichnet...nicht zu reparieren nach ausfall des netzteils, was häufig, hufig passiert...

na? immer noch keine proteste der marken-fetischisten?
:hail


Ja klar und die Welt ist eine Scheibe. Ich bin wirklich kein Markenfetischist und finde eigentlich alle modernen
Verstärker recht gut. Auf solche Pauschalaussagen kann man wirklich nichts geben.
Das liegt auch daran, dass in den meisten Geräten eh die selben Bauteile drinne sind. Oder glabst du allen
Ernstes, dass der Hersteller der Marke X sich wirklich alle seine Bauteile in
eigener Fertigung produzieren lässt? Man, so blauäugig kann man doch wirklich nicht sein.
Ausserdem ist es, gerade heutzutage, im Rahmen von Globalisierung sowie unter
BWL technischen Aspekten (Wertanalyse & Leanmanagement) gar nicht mehr möglich, sich vom
Mainstream abzuheben (in dieser Preisklasse)
Das mag bei wirklich High Endigen italienischen Röhrenverstärkerherstellern noch anders sein. Die haben aber
auch eine andere Zielgruppe und kein so grosses Produktportfolio.
Alles was zu den mittelpreisigen Konsumergeräten gehört und auch im Bin doch nicht BlödMarkt
oder Saturn vertrieben wird, und dazu gehört halt auch HK, Denon, Yamaha und wie sie alle heissen,
ist mehr oder weniger der selbe Pressmüll.
Da braucht mir keiner erzählen zu wollen, das ist da besser und das ist dort schlechter.
Montagsgeräte gibt dank hoher Automatisierung und Qualitätsmanagement auch nicht mehr
in dem Umfang, wie man es früher kannte.
Da gerade in diesem heiss umkämpften Markt ein extremer Verdrängungswettbewerb herscht,
kann es sich kein renomierter Hersteller heutzutage mehr leisten, Geräte zu bauen,
die deinem o.g. Statement entsprechen.
Bin jedoch gerne bereit, mich eines besseren belehren zu lassen, wenn du uns entsprechende Fakten
(in Form von Zahlen, schwarz auf weiss) zukommen lassen kannst, die deine Thesen belegen.
Pauschales Geschwätz ist halt nur Geschwätz. Mehr nicht.

Gruß
Torsten
Mynor
Neuling
#9 erstellt: 02. Feb 2007, 17:58
Hallo Zusammen,

ich antworte mal niemandem direkt. Besten Dank aber für alle Anregungen!

Ich versuche gerade das eine oder andere Gerät probezuhören. Harman Kardon ist am Wochenende dran. Kennt ihr vielleicht die groben Receiver-Charakteristiken der einzelnen Hersteller? Ich habe bisher so ein paar "Meinungen" gesammelt, auch wenn das wohl ziemlich pauschalisierend sein mag .. Vielleicht könnt ihr die Liste ja vervollständigen.

Denon _______ : pur
Harman Kardon : ausgleichend / klassisch
Onkyo _______ : impulsiv / rockig
Yamaha ______ : ?
NAD _________ : ?

Besten Gruß,
Mynor
Tattoo1
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 02. Feb 2007, 18:11
Es ist und bleibt ja Geschmackssache

Ich hatte den HK 3380 auch schon mal,und war auch sehr begeistert davon.
Die Optik war leider ein wenig entscheidend.

Dann kam der RX-797 und ich muß sagen:

Hätte ich ihn vorher schon mal gehört,dann hätte ich den HK 3380 gar nicht erst gekauft.

Zwischen beiden Receivern ist doch noch ein Unterschied.
Der Yamaha gefällt mir mit seinem frischeren Klang einfach besser.

Das ist aber nur meine eigene Meinung,denn die sollte schon jeder haben.

Das soll also in keinster Weise heißen das der HK schlecht ist,oder minderwertiger.

Mfg: Tattoo1
herby2002
Stammgast
#11 erstellt: 03. Feb 2007, 09:10
Der NAD ist präzise und schnell, bleibt aber jedoch sehr musikalisch . Den hatte ich zuerst und bin dann später auf Vincent umgestiegen, also vom preiß leistungs verhältnis topt der Nad viele teurere , hatte ihn damals gegegn einen röhrenverstärker probegehört und der NAD war der klare sieger, musst selbst mal hören und vergleichen.
Rhodan
Stammgast
#12 erstellt: 03. Feb 2007, 09:29

herby2002 schrieb:
..... musst selbst mal hören und vergleichen. :P


Und zwar zu Hause an Deinen LS.
Ist die einzig sinnvolle Lösung.

Grüße
Mynor
Neuling
#13 erstellt: 06. Feb 2007, 20:41
Hallo,

Test mit Harman Kardon HK3380 brachte zwei (subjektive) Ergebnisse. Zum Einen schien der Receiver auf 8 Ohm Boxen ausgelegt, zum Anderen empfand ich die Höhen ein wenig "klirrend" (Test-CD mit Opernarien) und die Bässe zu seicht (Test-CD mit Metall-Tracks). Bei den Bässen ging es sogar soweit, das Dubble-Base-Sequenzen als "weiches Wummern" rüberkamen. Möglicherweise hängt auch beides zusammen. Der Stereo-Sound beim DVD-Gucken war dafür wieder ganz angenehm.

Werde also versuchen den nächsten Händler zu finden um möglichst noch ein-zwei Geräte testen zu können.

Gruß, Mynor
captainchaoshund
Stammgast
#14 erstellt: 07. Feb 2007, 17:01
hallo thorsten, kleine gegenwehr zu :...


Ja klar und die Welt ist eine Scheibe. Ich bin wirklich kein Markenfetischist und finde eigentlich alle modernen
Verstärker recht gut. Auf solche Pauschalaussagen kann man wirklich nichts geben.
Das liegt auch daran, dass in den meisten Geräten eh die selben Bauteile drinne sind. Oder glabst du allen
Ernstes, dass der Hersteller der Marke X sich wirklich alle seine Bauteile in
eigener Fertigung produzieren lässt? Man, so blauäugig kann man doch wirklich nicht sein.
Ausserdem ist es, gerade heutzutage, im Rahmen von Globalisierung sowie unter
BWL technischen Aspekten (Wertanalyse & Leanmanagement) gar nicht mehr möglich, sich vom
Mainstream abzuheben (in dieser Preisklasse)
Das mag bei wirklich High Endigen italienischen Röhrenverstärkerherstellern noch anders sein. Die haben aber
auch eine andere Zielgruppe und kein so grosses Produktportfolio.
Alles was zu den mittelpreisigen Konsumergeräten gehört und auch im Bin doch nicht BlödMarkt
oder Saturn vertrieben wird, und dazu gehört halt auch HK, Denon, Yamaha und wie sie alle heissen,
ist mehr oder weniger der selbe Pressmüll.
Da braucht mir keiner erzählen zu wollen, das ist da besser und das ist dort schlechter.
Montagsgeräte gibt dank hoher Automatisierung und Qualitätsmanagement auch nicht mehr
in dem Umfang, wie man es früher kannte.
Da gerade in diesem heiss umkämpften Markt ein extremer Verdrängungswettbewerb herscht,
kann es sich kein renomierter Hersteller heutzutage mehr leisten, Geräte zu bauen,
die deinem o.g. Statement entsprechen.
Bin jedoch gerne bereit, mich eines besseren belehren zu lassen, wenn du uns entsprechende Fakten
(in Form von Zahlen, schwarz auf weiss) zukommen lassen kannst, die deine Thesen belegen.
Pauschales Geschwätz ist halt nur Geschwätz. Mehr nicht.

Gruß
Torsten
...............


=======================================================
ich gratuliere dir zu deinem bwl-wissen

wenn ich dir folge, dann ist das ja wirklich sch....egal was ich mir kaufe....

alles gleiche bausteine....


ABER HIER EIN FAKT DER GEGEN HARMAN SPRICHT:

ich bin kein elektroniker - mal in so ne kiste reingucken...
da gibts einen begriff: diskreter aufbau , daran kann man reparieren....wenn man elektroniker ist....und diese dinge gab es nicht nur vor 20 jahren, die gibts auch noch heute und da darf mann erstmal richtig aus der tasche kommen.

nichts desto trotz gibt es hersteller, die reparaturen ermöglichen, wo auf widerständen werte stehen und auch auf transistoren!

nicht so harman/kardon

harman.....gibt es im schaltplan kein detail des netzteils UND WIRD VON DEN JUNGS AUCH NICHT VERRATEN, gerade eigene entwicklung und da kannst du dann ab 160€- je nach gerät für ein neues netzteil von harman hinpacken...

PS. ich hab noch einen von wilhelm busch----für angehende bwl spezis: mit den preisen steigt das ansehen

grüsse jürgen
Mynor
Neuling
#15 erstellt: 08. Feb 2007, 22:16
Hallo Zusammen,

.. schon witzig. Aber "das Rennen: Denon vs. Onkyo vs. Harman Kardon" hat letztlich Yamaha gemacht. Ein AX-497, also auch kein Receiver wie ursprünglich angedacht.

Danke an alle für die Tipps. Vor allem an Tattoo1 für die Idee, auch mal einen Yamaha anzuhören.

Haut rein
Mynor
Rhodan
Stammgast
#16 erstellt: 09. Feb 2007, 07:51
Na dann - viel Spaß mit Deinem neuen Yami!

Grüße
captainchaoshund
Stammgast
#17 erstellt: 09. Feb 2007, 16:19
recht so................yamaha ist fein....viel spass
Tattoo1
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 09. Feb 2007, 16:52
Nix zu danken-gern geschehn
CarstenO
Inventar
#19 erstellt: 10. Feb 2007, 06:14

babelizer schrieb:
Ja klar und die Welt ist eine Scheibe. Ich bin wirklich kein Markenfetischist und finde eigentlich alle modernen
Verstärker recht gut. Auf solche Pauschalaussagen kann man wirklich nichts geben.
Das liegt auch daran, dass in den meisten Geräten eh die selben Bauteile drinne sind. Oder glabst du allen
Ernstes, dass der Hersteller der Marke X sich wirklich alle seine Bauteile in
eigener Fertigung produzieren lässt? Man, so blauäugig kann man doch wirklich nicht sein.
Ausserdem ist es, gerade heutzutage, im Rahmen von Globalisierung sowie unter
BWL technischen Aspekten (Wertanalyse & Leanmanagement) gar nicht mehr möglich, sich vom
Mainstream abzuheben (in dieser Preisklasse)
Das mag bei wirklich High Endigen italienischen Röhrenverstärkerherstellern noch anders sein. Die haben aber
auch eine andere Zielgruppe und kein so grosses Produktportfolio.
Alles was zu den mittelpreisigen Konsumergeräten gehört und auch im Bin doch nicht BlödMarkt
oder Saturn vertrieben wird, und dazu gehört halt auch HK, Denon, Yamaha und wie sie alle heissen,
ist mehr oder weniger der selbe Pressmüll.
Da braucht mir keiner erzählen zu wollen, das ist da besser und das ist dort schlechter.
Montagsgeräte gibt dank hoher Automatisierung und Qualitätsmanagement auch nicht mehr
in dem Umfang, wie man es früher kannte.
Da gerade in diesem heiss umkämpften Markt ein extremer Verdrängungswettbewerb herscht,
kann es sich kein renomierter Hersteller heutzutage mehr leisten, Geräte zu bauen,
die deinem o.g. Statement entsprechen.
Bin jedoch gerne bereit, mich eines besseren belehren zu lassen, wenn du uns entsprechende Fakten
(in Form von Zahlen, schwarz auf weiss) zukommen lassen kannst, die deine Thesen belegen.
Pauschales Geschwätz ist halt nur Geschwätz. Mehr nicht.


Moin Torsten,
diese Aussage über Harman/Kardon ist kein Einzelfall. Geäußert übrigens nicht nur von Händlern, die die Marke nicht führen, sondern überwiegend von denen, die recht viel davon rumstehen haben.

In wie weit sich die von Dir genannten Hersteller in der Fertigungsqualität unterscheiden, kann Dir wohl am besten ein Servicemitarbeiter eines von Dir erwähnten "BlödMarktes" erläutern. Dort dürften die meisten Marken aus Großserienfertigung mehr oder weniger häufig auftauchen.

Übrigens ist die Fertigungsqualität der von Dir als "Pressmüll" bezeichneten Ware deutlich höher, als die erlesener High-End-Produkte.

Ich denke, Dein BWL-Exkurs geht von theoretischen Fällen aus, die aber bei der Auswahl einer zum Lautsprecher passenden HiFi-Komponente nicht weiter helfen.

Wie wäre es nun mit einer konkreten Empfehlung von Dir?

Moin Mynor,

wäre für Dich eine Kombi aus Verstärker und Tuner denkbar? Da wären optimalere Möglichkeiten dabei:

Tuner Denon TU-1500 AE
Verstärker Cambridge Audio Azur 340 A
Verstärker NAD C 325 BEE
Verstärker Denon PMA-700 AE

Zusammen läge das zwischen 500 und 600 EUR. Die Boxen können was und sollten ausgereizt werden.

Carsten
captainchaoshund
Stammgast
#20 erstellt: 10. Feb 2007, 11:47
hi carsten---

babelitzer wollte nicht wirklich produktiv sein. ich denke er wollte nur mal einen brikett ins diskussionsfeuer werfen, als stammgast und "quasi-inventar" ist das wohl auch sein gutes recht.

von menschen, die aktiv diskussionen anheizen, mags auch manchmal nicht subtantuiert sein, leben solche diskussionsforen.

das ziel ist erreicht, der fragensteller hat weitere anregung bekommen und sich letztenendes für ein anderes produkt entschieden.

danke, dass du mir die seite gestärkt hast (harman/kardon kritik)

.......dein vorschlag: cambrigde verstärker-wäre auch eine wirkliche alternative gewesen.

frage von mir: warum nicht alle bausteine von cambridge. obwohl preislich etwas höher angesiedelt als die anderen diskutierten bausteine ist das doch wirklich high end für low budget?

grüsse

jürgen
CarstenO
Inventar
#21 erstellt: 11. Feb 2007, 00:06
Hallo Jürgen,

ich denke nicht, dass der 340er-Cambridge-Tuner den TU 1500 AE von Denon übertrifft.

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 11. Feb 2007, 00:07 bearbeitet]
captainchaoshund
Stammgast
#22 erstellt: 11. Feb 2007, 02:44
hi carsten,
...um gottes willen, nix gegen denon, (habe ich auch was schönes..., schweres,... zum drehen von vinyl) schon gar nicht gegen den tuner,
ich schrieb nur über die anschaffung eines günstigen verstärkers.
radioempfang habe ich gar kein anspruchsdenken, die moderation der sendungen geht mir so auf den nerv, nach 1 stunde verliere ich da regelmäßig die geduld....die anschaffung eines reinen receivers als neugerät war für mich persönlich nie ein thema...dafür könnte ich auch keine empfehlung aussprechen weil: keine ahnung!

schönes wochenende
CarstenO
Inventar
#23 erstellt: 11. Feb 2007, 08:59
Moin Jürgen,

bei mir läuft sich gerade ein Cambridge Azur 540 A V2 warm. Den kannte ich noch nicht. Mal sehen, ob die Empfehlung auf alle Cambridge-Amps ausgedehnt werden kann.

http://www.hifi-forum.de/index.php?action=addtopic&forum_id=100

Gruß, Carsten
captainchaoshund
Stammgast
#24 erstellt: 11. Feb 2007, 09:15
hi carsten-ja- bin ich neugierig!

cambridge besitze ich selbst nicht, ein freund von mir hatte cambridge anlage, komplett mit thorens dreher

hat dann geerbet und 15t€ in naim mit linn dreher investriert


schauder, schauder...das schöne geld war weg...

..für meine ohren klang die teure naim keinen deut besser als die cambridge...

kann natürlich auch an seinem raum liegen.

darum hatte ich die "empfehlung" ausgesprochen....preis/leistung-- muss passen....

wo hast du das schätzchen so schnell aufgetrieben? lass hören...
grüsse
jürgen
CarstenO
Inventar
#25 erstellt: 11. Feb 2007, 09:36
Hallo Jürgen, siehe Link ...
captainchaoshund
Stammgast
#26 erstellt: 11. Feb 2007, 14:07
hi casten, ich will keine neue umfrage erstellen
grüsse
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Pioneer vs. Harman/Kardon vs. Yamaha vs. Onkyo vs. Denon vs. .
Ozi87 am 14.12.2009  –  Letzte Antwort am 14.12.2009  –  2 Beiträge
Denon vs. Yamaha vs. Harman Kardon
hot-chilli am 17.05.2006  –  Letzte Antwort am 22.05.2006  –  13 Beiträge
Harman Kardon 3480 VS Denon AVR-1508
Rasjor am 21.07.2008  –  Letzte Antwort am 21.07.2008  –  4 Beiträge
Harman Kardon vs. TEAC
RADAIR am 17.12.2003  –  Letzte Antwort am 17.12.2003  –  3 Beiträge
Yamaha vs. Onkyo vs. Denon
victhor am 28.01.2006  –  Letzte Antwort am 30.01.2006  –  8 Beiträge
Denon DRA 500 AE vs. Harman Kardon HK 3380
supraspinatus am 06.07.2007  –  Letzte Antwort am 13.07.2007  –  16 Beiträge
Harmann Kardon vs. Denon
DoomBringer am 24.12.2005  –  Letzte Antwort am 25.12.2005  –  3 Beiträge
Yamaha vs. Cambridge vs. Harman Kardon
Apocs am 09.08.2005  –  Letzte Antwort am 09.08.2005  –  4 Beiträge
Kompaktanlage: Denon vs. Onkyo
monty99 am 06.02.2013  –  Letzte Antwort am 07.09.2013  –  28 Beiträge
Pioneer vs. Denon
heikokempf am 30.01.2005  –  Letzte Antwort am 01.02.2005  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • Harman-Kardon
  • Yamaha
  • NAD
  • Cambridge Audio
  • Onkyo
  • Quadral

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 85 )
  • Neuestes MitgliedLeipi
  • Gesamtzahl an Themen1.345.766
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.635