Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Welches 2.1 Lautsprechersystem und paassender Receiver

+A -A
Autor
Beitrag
MatzeSimi
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 28. Jan 2007, 18:10
Hallo zusammen

Wie ihr seht, bin ich mehr oder weniger neu hier im Forum. Ich habe mich bezüglich meines Themas hier auch schon etwas belesen, bin aber nicht wirklich zufriedenstellend fündig geworden.

Wie bereits oben erwähnt suche ich ein 2.1 Lautsprechersystem und einen Receiver/Verstärker. Was das angeht, bin ich absolut ahnungslos, darum auch auf EUCH angewiesen. Wichtig ist das Preis/Leistungsverhältnis, wobei ich bei Geld vorerst keine Grenze nenne, um eben viel Vorschläge von euch zu bekommen. Das System soll sowohl für PC-Spiele, für Musik als auch für Filme sehr gut geeignet sein, also ein Alleskönner eben
Sourround kommt nicht in Frage, da ich für ein 12qm-Raum selbiges etwas übertrieben finde.

Nun seid ihr dran. Ich hoffe, dass mir geholfen werden kann.
joegreat
Stammgast
#2 erstellt: 28. Jan 2007, 23:26

MatzeSimi schrieb:
Wie bereits oben erwähnt suche ich ein 2.1 Lautsprechersystem und einen Receiver/Verstärker. Was das angeht, bin ich absolut ahnungslos, darum auch auf EUCH angewiesen. Wichtig ist das Preis/Leistungsverhältnis, wobei ich bei Geld vorerst keine Grenze nenne, um eben viel Vorschläge von euch zu bekommen. Das System soll sowohl für PC-Spiele, für Musik als auch für Filme sehr gut geeignet sein, also ein Alleskönner eben
Sourround kommt nicht in Frage, da ich für ein 12qm-Raum selbiges etwas übertrieben finde.

Hallo!

Bei den LS würde ich dir Nubert ans Herz legen, aber auch die Canton werden hier immer sehr gut bewertet. Da kannst du dir ein nettes 2.1 System aussuchen. Dabei kann man zwischen verschiedenen Serien und Modellen wählen. Diese können mit einem Subwoofer erweitert werden und auch später zu einem Surround-System.

Dabei ist das Preis-/Leistungs-Verhältnis immer sehr gut!

Beim Verstärker/Receiver gibt es eine grosse Auswahl. In der Einsteiger-Klasse sind die Yamahas, Onkyos und ev. Maranz zu empfehlen (siehe die vielen Beiträge im Forum). Weiter oben in der Leistung/Qualität sind dann die Denons und Onkyos allein auf weiter Flur...

Viele Grüsse
Joe
dawn
Inventar
#3 erstellt: 29. Jan 2007, 00:13
Du solltest schon ein Budget nennen, damit man sinnvoll was dazu sagen kann.

Soll es neu sein oder kommt auch was gebrauchtes in Frage?

Ich schließe mich den Pauschal-Aussagen von joegreat zudem in keinster Weise an.


[Beitrag von dawn am 29. Jan 2007, 00:14 bearbeitet]
MatzeSimi
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 29. Jan 2007, 10:30
Gut, ich sage mal für alles zusammen sollten 1000€-1500€ ohne weiteres drin sein. Auf jeden Fall Neuware.

Wobei mich deine Antwort , dawn, momentan total verwirrt. Wieso nimmst du von Joes Aussage Distanz?
dawn
Inventar
#5 erstellt: 29. Jan 2007, 11:49
Ach ja, was für Musik hörst Du?

Und woher kommst Du? Lautsprecher sollte man in dem Preisbereich auf jeden Fall probehören, da sich der Klang der unterschiedlichen Lautsprecher stark unterscheidet und einfach geschmacksabhängig ist.

Vielleicht kann man Dir hier einen guten Händler empfehlen. Wenn Du sowieso neu kaufst, dann ist das der einzig wirklich erfolgversprechende Weg. Ein Blindkauf per Internet würde allenfalls bei gebrauchten Sachen, die man für den gleichen Preis wieder los wird, in Frage kommen.

Gute Lautsprecher gibt es viele, z.B. Monitor Audio, KEF, B&W, ASW, Quadral, Klipsch, Dynaudio... Nubert und Canton kann man da durchaus auch noch nennen, aber IMHO sind nicht alle LS dieser Marken empfehlenswert und sie unterscheiden sich auch teils stark voneinander.

Gute Amps gibt es ebenfalls viele. Ich bevorzuge in der Preisklasse eher NAD und Rotel. (Dass Denon und Onkyo da alleine auf weiter Flur sind, ist ja wohl der größte Witz in joegreat´s alles in allem sehr zweifelhaften Posting.)
MatzeSimi
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 29. Jan 2007, 12:16
Danke schonmal dawn!!

Ich komme aus Zerbst, liegt genau zwischen Dessau und Magdeburg im schönen Osten unserer Republik

Was ich für Musik höre? So ziemlich alles. PC-Spiele und DVDs soll das System auch ordentlich wiedergeben. Wie schon gesagt, ein Alleskönner eben....
Tattoo1
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 29. Jan 2007, 12:24

Beim Verstärker/Receiver gibt es eine grosse Auswahl. In der Einsteiger-Klasse sind die Yamahas, Onkyos und ev. Maranz zu empfehlen (siehe die vielen Beiträge im Forum). Weiter oben in der Leistung/Qualität sind dann die Denons und Onkyos allein auf weiter Flur...


Das ist ja wohl ganz großer Blödsinn!
dawn
Inventar
#8 erstellt: 29. Jan 2007, 13:57
Hm, das wird schwierig. Wann kommst Du denn das nächste Mal nach Berlin?

www.hifi-im-hinterhof.de

Was näheres wüßte ich jetzt nicht. Aber vielleicht findet sich ja noch was.

Mal nen konkreter Vorschlag, sehr lecker wäre:

Amp: NAD C 325 BEE (oder günstiger, der Vorgänger: NAD C 320 BEE)
Speaker: Monitor Audio RS1

Ne Subwoofer-Empfehlung hab ich jetzt gerade nicht. Bei 12 qm würde ich eher einen kleineren Schönspieler nehmen, sonst könnte es schnell zu dröhnig werden.

Wie sieht es eigentlich mit einem CD-Player aus?
MatzeSimi
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 29. Jan 2007, 14:32
Vielen dank dawn, dass ist doch schonmal etwas handfestes!!

Der nad macht tatsächlich einen sehr guten Eindruck auf mich. Sehe ich das richtig, das die Receiver-Alternative zum C320 der C720 ist? Sprich Vollverstärker plus Tuner!?

Die Lautsprecher machen auch was her, nur ist es ratsam Subwoofer und LS getrennt voneinander zu erwerben? Wenn ja ist es doch ein passiver Subwoofer richtig? Somit werden dann im Endeffekt beide komponente an den Verstärker angeschlossen, nicht wi bei einem aktiven System die LS an den Subwoofer angeschlossen werden!?

Den nad behalt ich schonmal im Auge!!!


Achso, CDs, bzw. DVDs werden über PC gehört, bzw. angeguckt. CD-Player finde ich in sofern überflüssig, wie ich an meiner "alten" Anlage nun schon seit gut und gerne 3 Jahren sehe.


[Beitrag von MatzeSimi am 29. Jan 2007, 14:38 bearbeitet]
dawn
Inventar
#10 erstellt: 29. Jan 2007, 15:00

Der nad macht tatsächlich einen sehr guten Eindruck auf mich. Sehe ich das richtig, das die Receiver-Alternative zum C320 der C720 ist? Sprich Vollverstärker plus Tuner!?


Ja, als Stereo-Receiver gibt es da nur den C 720. Der ist aber gleich doppelt so teuer. Wenn Dir das Radiohören sehr wichtig ist, kann das ggf. Sinn machen. Ansonsten würde ich doch eher nen günstigen, ggf. gebrauchten Tuner von ebay dazu kaufen.


Die Lautsprecher machen auch was her, nur ist es ratsam Subwoofer und LS getrennt voneinander zu erwerben? Wenn ja ist es doch ein passiver Subwoofer richtig? Somit werden dann im Endeffekt beide komponente an den Verstärker angeschlossen, nicht wi bei einem aktiven System die LS an den Subwoofer angeschlossen werden!?


Du solltest auf jeden Fall einen aktiven Subwoofer nehmen. Passive Subwoofer sind recht unüblich und Du bräuchtest einen weiteren Verstärker. Der Subwoofer bekommt sein Signal entweder per Cinch aus dem Pre-Out des Verstärkers oder man schleift die LS-Kabel durch.


Achso, CDs, bzw. DVDs werden über PC gehört, bzw. angeguckt. CD-Player finde ich in sofern überflüssig, wie ich an meiner "alten" Anlage nun schon seit gut und gerne 3 Jahren sehe.


Hm, das ist an sich nicht optimal. Was hast Du für nen Soundkarte? Hat die nen Cinch-Ausgang und/oder nen digitalen Ausgang?
joegreat
Stammgast
#11 erstellt: 29. Jan 2007, 16:28

Tattoo1 schrieb:

Beim Verstärker/Receiver gibt es eine grosse Auswahl. In der Einsteiger-Klasse sind die Yamahas, Onkyos und ev. Maranz zu empfehlen (siehe die vielen Beiträge im Forum). Weiter oben in der Leistung/Qualität sind dann die Denons und Onkyos allein auf weiter Flur...


Das ist ja wohl ganz großer Blödsinn!


Das ist ja wohl ganz großer Blödsinn... Kann jeder schreiben: Ohne Begründung führt sich der Schreiber "reductio ad absurdum"...
Radio:aktiv
Stammgast
#12 erstellt: 29. Jan 2007, 20:04
Soory, ist aber wirklich großerBlödsinn.
Jeder hat seinen eigenen Geschmack! ... Auf weiter Flur alleine... Wo ist HK geblieben (für meinen Geschmack gehöhren die z.B. auch zu den Guten!!!).
Bin zwar kein Hifi-Pro würde aber von solchen Pauschalurteilen dringend abraten, schon weil's auch bei Dennons und Onkyos was nich klingen kann, nich zu LS passen kann...

P.S: Sry war sicher gut gemeint als Beratung aber 100% zu Pauschal


[Beitrag von Radio:aktiv am 29. Jan 2007, 20:05 bearbeitet]
joegreat
Stammgast
#13 erstellt: 29. Jan 2007, 22:00

Radio:aktiv schrieb:
Soory, ist aber wirklich großerBlödsinn.
Jeder hat seinen eigenen Geschmack! ... Auf weiter Flur alleine... Wo ist HK geblieben (für meinen Geschmack gehöhren die z.B. auch zu den Guten!!!).
Bin zwar kein Hifi-Pro würde aber von solchen Pauschalurteilen dringend abraten, schon weil's auch bei Dennons und Onkyos was nich klingen kann, nich zu LS passen kann...

P.S: Sry war sicher gut gemeint als Beratung aber 100% zu Pauschal


...kein Kommentar (notwendig).


[Beitrag von joegreat am 29. Jan 2007, 22:01 bearbeitet]
MatzeSimi
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 30. Jan 2007, 08:46
Es ist eine ganz normale On-Board-Soundkarte, also nichts weltbewegendes. Was das für Anschlüsse sind? Gute Frage. Solche eben, wo man Kopfhörer anschliessen kann Wobei es an der sicher nicht hapern sollte, zumal gute Zubehörsoundkarten ja nicht die Welt kosten. Übrigens bin ich haptsächlich mp3-Hörer, darum auch fast ausschliesslich Musik vom PC.

Ich finds super, dawn, wie du dein Wissen hier preisgibst, hilft mir echt weiter. Andererseits aber auch schade, dass du der einzige zu sein scheinst, zumal ich sicher nicht allein mit dem Problem oder auch Unwissen da stehe, es also auch für andere ungemein hilfreich sein kann.
joegreat
Stammgast
#15 erstellt: 30. Jan 2007, 09:27

MatzeSimi schrieb:
Es ist eine ganz normale On-Board-Soundkarte, also nichts weltbewegendes. Was das für Anschlüsse sind? Gute Frage. Solche eben, wo man Kopfhörer anschliessen kann Wobei es an der sicher nicht hapern sollte, zumal gute Zubehörsoundkarten ja nicht die Welt kosten. Übrigens bin ich haptsächlich mp3-Hörer, darum auch fast ausschliesslich Musik vom PC.

Hallo!

Gleich mal mein erste und wichtigster Tipp: Finger weg von den Soundblaster-Gelumpe!!!
Für das gleiche Geld bekommt man von Herstellern für Profi-Equipment die Einstiegsmodelle welche um Klassen besser sind!
Und die internen (onboard) Soundkarten sind noch schlimmerer Schrott!

Warum ich das so sicher bin?
Aus Erfahrung: Ich betreibe auf meinen PC und Notebook Profi-Hard- & Software zum Schneiden und Mastering von Musikaufnahmen.

Nun zu meinen Soundkarten-Empfehlungen: Ich empfehle ausschließlich externe Inferfaces.
Für einfache Quellen (wie MP3) genügt sicherlich das Edirol USB-Soundinterface UA-1EX (siehe Details hier). Es kommt ohne Powersupply und (im Normalfall) ohne Treiber aus. Der Preis liegt bei ca. € 70,- Ich hab' eins für die einfache Ausgabe der Musik vom Notebook bei CD-Präsentationen oder DJ-Events...

Für gehobene Ansprüche an Ton-Ein- & Ausgabe am PC/Notebook (auch 6-Kanal Surround) empfehle ich Focusrite Saffire LE. Details dazu auf der Homepage von Focusrite. Es kommt auch ohne Netzteil aus und der Preis liegt bei ca. € 350,- - aber der Wert/Qulität ist eher mit Geräten >500 € vergleichbar.
Achtung: Das Focusrite Saffire LE hat nur einen Firewire-Anschluß - daher müsste der PC auch einen haben...

Viele Grüsse
Joe
MatzeSimi
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 30. Jan 2007, 10:09
Mensch Joe, jetzt hast du dich aber gemausert!!

Deine Tips sind für fortgeschrittene Musikbetreiber warlich sehr hilfreich, nur gehöre ich eher zu den "Amateuren", wenn man das überhaupt so sagen darf. Hast du auch eine Interne Empfehlung? Alles andere wird im Endeffekt zu auffwendig.
az
Stammgast
#17 erstellt: 30. Jan 2007, 11:50
Frage: Wieso 2.1? Wieso nicht zwei gute Lautsprecher und keinen Subwoofer?

Bzgl. Soundkarten hat Joegreat Recht: Keine Soundblaster!

Ich mag Receiver nicht; es mag ein Vorurteil sein, das können andere sicher besser beurteilen, aber ich finde separaten Verstärker und Tuner irgendwie hochwertiger.

Wenn Du hauptsächlich mp3 hörst, ist vielleicht auch eine Squeezebox oder, (zu Recht) billiger, ein Noxon interessant für dich?
MatzeSimi
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 30. Jan 2007, 13:14

az schrieb:
Frage: Wieso 2.1? Wieso nicht zwei gute Lautsprecher und keinen Subwoofer?


Warscheinlich hast du recht. Bei bedarf kann man einen Subwoofer noch später anschliessen. Wobei der Reiz doch recht hoch ist, einen schön tiefen Bass unterm Schreibtisch zu hören oder auch zu spüren , wobei alles andere natürlich nicht in den Hintergrund geraten darf....

Bzgl. Soundkarten hab ich mich mal eben schlau gemacht. Die Creative X-Fi XtremeMusik scheint einen sehr guten Eindruck auf mich zu machen, auch vom Preis/Leistungsverhältnis her. Creative selber ist ja auch für viele Gute Sachen bekannt!?
Wobei mich bei der Karte nun dieser digitale Anschluss etwas verwirrt. Schliesst man dort den Vollverstärker an?
az
Stammgast
#19 erstellt: 30. Jan 2007, 13:30
Die X-Fi ist eine Creative Soundblaster. Die einzige halbwegs vernünftige aus der Reihe, das muss man zu ihrer Ehrenrettung sagen.

Der Digitalausgang bringt dir nichts, wenn du einen normalen Verstärker hast. Der ist für externe D/A-Wandler (teuer!) oder Surroundreceiver gedacht, oder wenn du bspw. mit einem DAT oder einem anderne Computer verlustfrei aufnehmen willst.
dawn
Inventar
#20 erstellt: 30. Jan 2007, 14:09

Bzgl. Soundkarten hab ich mich mal eben schlau gemacht. Die Creative X-Fi XtremeMusik scheint einen sehr guten Eindruck auf mich zu machen, auch vom Preis/Leistungsverhältnis her.


Ob die Soundkarte gut ist, weiß ich nicht. Aber diese Sache mit dem Xtreme Fidelity ist auf jeden Fall totaler Quatsch! Aus der Produktbeschreibung...

Die Sound Blaster X-Fi XtremeMusic nutzt die volle Leistung des Creative X-Fi Xtreme Fidelity Audioprozessors, um MP3- oder andere Musikdateien auf den Xtreme Fidelity-Audiostandard aufzuwerten. Nachdem der X-Fi Xtreme Fidelity 24-Bit Crystalizer MP3-Musiktitel oder Film-Soundtracks in Xtreme Fidelity-Qualität umgewandelt hat, klingen sie sogar besser als die Original-CD- oder DVD-Aufnahmen

Da sind irgendwelche Klangverbieger zwischengeschaltet, auf die man tunlichst verzichten sollte!!! Ich hoffe, man kann diese Funktion deaktivieren (?), ansonsten würde ich definitiv die Finger davon lassen.


Deine Tips sind für fortgeschrittene Musikbetreiber warlich sehr hilfreich, nur gehöre ich eher zu den "Amateuren", wenn man das überhaupt so sagen darf. Hast du auch eine Interne Empfehlung? Alles andere wird im Endeffekt zu auffwendig.


Warum zu aufwändig? Die genannte Edirol USB-Soundinterface UA-1EX ist doch das einfachste überhaupt. USB-Stecker rein und fertig. Ne Soundkarte einzubauen wäre aufwändiger.

Und bei der Soundkarte bezahlst Du jede Menge Features mit, die Du eigentlich gar nicht brauchst. Also ich würde da auch eher auf die auf Hifi-Klang optimierte USB-Lösung setzen.


Warscheinlich hast du recht. Bei bedarf kann man einen Subwoofer noch später anschliessen.


Sehe ich auch so. Nen guter Amp und zwei gute Regalboxen sollten mal zuerst her. Vielleicht vermisst Du dann gar keinen Tiefbass mehr.


[Beitrag von dawn am 30. Jan 2007, 14:18 bearbeitet]
georg123
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 30. Jan 2007, 14:28
Wenn du bis 1000 Euro ausgeben willst und kann ich dir die Klipsch empfehlen als Standlautsprecher. Obwohl mir für 12qm wäre das schon recht heftig!!!!
MatzeSimi
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 02. Feb 2007, 14:12
Da bei uns in der Nähe nur MediaMarkt ist, hab ich mich da mal reingeschlichen und mich etwas beraten lassen. Der Junge Lehrling(?) konnte mir so einiges erzählen. Aber von seinen Yamaha-Receivern ist er nicht abgekommen. Bester überhaupt und alle anderen bauens nur nach (<- Seine Worte).

Was meint ihr, ist Yamaha eine Marke die man sich zu Hause hintstellen kann oder eher "Müll"?

Bei den Lautsprechern schwor er auf Quadral oder Magnat. Wobei mich beides vom Klang her überhaupt nicht überzeugt hat!?
insoman
Stammgast
#23 erstellt: 02. Feb 2007, 14:18
ALSO:


ich glaube nicht, dass bei der Raumgröße ein Standlautsprecher optimal ist....


Mein Vorschlag:

NuBox 381 (gut 400 € )


dazu nen schönen Verstärker oder Receiver, z.B. vom NAD, Arca, Creek o.ä. und gut is......



ach ja: den hier finde ich für beengte Raumverhältisse absoltu genial:

http://www.hifisound...REO-RECEIVER.-TITAN/


[Beitrag von insoman am 02. Feb 2007, 14:25 bearbeitet]
dawn
Inventar
#24 erstellt: 02. Feb 2007, 14:41
Yamaha bauen auf jeden Fall gute Verstärker/Receiver. Sie passen aber nicht unbedingt gut zu jedem Lautsprecher.

Ich glaube gerne, dass Yamaha "das beste überhaupt" ist... - ...das man im Blödmarkt so kaufen kann.

Magnat find ich auch furchtbar. Quadral bauen schon sehr gute LS, ich fand sie allerdings auch etwas "langweilig" - wohl aufgrund ihrer sehr neutralen Abstimmung - aber viele mögen ja gerade das.

Versuch am besten, noch andere Marken probezuhören.

Auf jeden Fall solltest Du Regallautsprecher nehmen. Standlautsprecher machen in dem kleinen Raum keinen Sinn, die neigen dann zum dröhnen.
MatzeSimi
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 02. Feb 2007, 17:01
Von Nad hatte der Jüngling bei MediaMarkt noch nie etwas gehört. Warscheinlich beschränke sich sein Wissen leider nur auf das, was vorhanden war, schade.

NuBox klingt gut, jedoch würde ich eine Nummer kleiner wählen, sprich die NuBox311. Vom Preis her auch absolut Top! Die LS sollen übrigens an die Wand links und rechts oben in die Ecke. Anders ist es nicht möglich.
Ein passender Subwoofer ist vom Preis her schon eine ganze Stange teuer, meine Güte.....
georg123
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 02. Feb 2007, 17:20
Ich kann dir auch nur eine nubox empfehlen, ob wohl mir die 310 oder 311 etwas zu kleine wäre! Aber naja ist geschmackssacke. Wenn du vielleicht mehr Bass haben willst denmächst irgenwann mal kannst du dir auch ein ABL-Modul holen.
MatzeSimi
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 02. Feb 2007, 17:32
Schön zu hören Georg, ich sehe schon, ihr seit euch einig, was Nubert angeht.

Ich hab übrigens nen Händler in Magdeburg gefunden, der NAD vertreibt. Da werde ich nächste Woche mal hindriften und eine Lifeprobe abholen
Moosman
Stammgast
#28 erstellt: 02. Feb 2007, 19:33
Wenn die Boxen wirklich derart aufgestellt werden sollen (Wandnähe und evtl. sogar Ecke), wird es selbst mit der kleinen 311 Nubox nicht leicht werden, keine Dröhnfrequenzen zu produzieren!
Abgesehen davon weiß ich zwar, dass die 311er schon sehr erwachsen für ihre Größe klingt, aber erst die große Schwester (381) wirklich spitze ist. Auch in einem kleinen Zimmer dürfte die kleine 311 bei gehobenen Lautstärken schon leicht angestrengt klingen.

Wenn du die Boxen wirklich nur so schlecht wie beschrieben positionieren kannst, würde ich noch was anderes vorschlagen, nämlich den Kauf von aktiven (= mit eingebautem Verstärker) (Nahfeld)Monitoren, die du direkt an deinen PC hängst. Diese sind imho zum einen gerade für kleine Räume die verhältnismäßig günstigste Möglichkeit, hochwertigen Sound zu bekommen und zum anderen von der Aufstellung ohnehin auf den Hörplatz auszurichten: Meistens landen die Monis dann auf dem Schreib- oder Computertisch und werden nicht suboptimal im Raum verteilt.
Eine gute Marktübersicht findet man imho hier im Onlineshop. Ich selbst habe gute Erfahrungen mit M-Audio gemacht und schon Monitore von ESI und Genelec gehört.
Ich betreibe die M-Audio DX4 Studiophile als PC-Systeme und bin dahingehend sehr zufrieden. In meinem Hörraum (ca. 16 m²) wären sie aber rein von der Größe her als Anlagenersatz ziemlich überfordert... das sollte bei einem 12m² Zimmer auch nicht viel anders sein.

Just my two cents


[Beitrag von Moosman am 02. Feb 2007, 20:11 bearbeitet]
Heeki
Stammgast
#29 erstellt: 02. Feb 2007, 19:50
@ Moosman: der Link führt zu "THOMAN Biegetechnik"?
joegreat
Stammgast
#30 erstellt: 02. Feb 2007, 20:11

Heeki schrieb:
@ Moosman: der Link führt zu "THOMAN Biegetechnik"? :?

Der ist gut!!! Mal den Klang verbiegen...
Moosman
Stammgast
#31 erstellt: 02. Feb 2007, 20:13
...was ein fehlendes n ausrichten kann - ganz "verbogene" Ergebnisse bekommt man da zuweilen

Der link ist korrigiert.
insoman
Stammgast
#32 erstellt: 02. Feb 2007, 20:25
MatzeSimi
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 10. Feb 2007, 13:26
Ich habe mir jetzt schonmal den NAD C325BEE gegönnt. Sehr schönes Gerät. Der Händler in Magdeburg machte auch einen sehr kompetenten Eindruck und bei dem Preis hat er auch mit sich reden lassen.
Jetzt möcht ich hier eigendlich nur mal eine Bestätigung von euch haben, zwecks Anschluss eines Subwoofers, weil der NAD keinen seperaten Ausgang hat.



Der gute Mann meinte, ich solle ihn mittels des abgebildeten Kabels an den Tape Out anschliessen. Ist das Korrekt??

Übrigens wir es mit sehr hoher warscheinlichkeit ein aktiver Nubert Subwoofer.


[Beitrag von MatzeSimi am 10. Feb 2007, 13:27 bearbeitet]
Heeki
Stammgast
#34 erstellt: 10. Feb 2007, 15:20
Hi,

Das sollte funktionieren... Das Signal, das zum Beispiel bei
Tape 1 - IN (CD-Player) wird durchgeschleift und am Tape 1 -
Out wieder ausgegeben! Dort kannst du dann also deinen Subbi
anschließen!

Das Singal hat zwar am Ausgang den vollen Frequenzumfang, wird
aber durch die Frequenzweiche des Subwoofers "angepasst"...
(Übernahmefrequenz, einzustellen auf der Rückseite des Woofer)

Wenn ich richtig liege, kannst du deinen aktiv Subwoofer aber
dann nur für 1 Quelle nutzen, d. h. NUR für das an Tape 1 - IN
angeschlossene Gerät...

Verbessert mich bitte, falls ich hier Mist erzähle...

LG,
Heiko


[Beitrag von Heeki am 10. Feb 2007, 15:26 bearbeitet]
dawn
Inventar
#35 erstellt: 10. Feb 2007, 16:27

Wenn ich richtig liege, kannst du deinen aktiv Subwoofer aber
dann nur für 1 Quelle nutzen, d. h. NUR für das an Tape 1 - IN
angeschlossene Gerät...


NEIN. Aus dem Tape Out kommt das Signal raus, das am Amp als Signalquelle eingestellt ist. Der Subwoofer spielt also immer mit.

Ich würde es aber anders machen und nicht das Tape-Out benutzen, sondern die Lautsprecher durch den Subwoofer durchschleifen. Denn nur in diesem Modus werden die Front-Speaker von den tiefen Tönen, die ja der Subwoofer spielt, befreit.

Welchen Subwoofer willst Du nehmen, den nuBox AW-441? Also ich meine ja immer noch, dass Du für den kleinen Raum keinen Subwoofer benötigst. Ich könnte mir vorstellen, dass es ohne Sub besser klingst als mit. Aber wenn Du den Nubert nimmst, kannst Du ihn ja ausprobieren und wenn es nicht gefällt, wieder zurückschicken.
Heeki
Stammgast
#36 erstellt: 10. Feb 2007, 18:24

NEIN. Aus dem Tape Out kommt das Signal raus, das am Amp als Signalquelle eingestellt ist. Der Subwoofer spielt also immer mit.


Das habe ich ja jetzt gar nicht bedacht... Aber klar, Dawn
hat natürlich Recht !
MatzeSimi
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 11. Feb 2007, 17:16
Danke Jungs

Dein Tip ist vollkommen richtig dawn, nur funktioniert das so bei mir nicht mehr, wegen den Kabeln, die bereits (in der Wand) schon verlegt sind. Ich komme mit den LS-Kabeln sozusagen nicht mehr an den Sub ran, muss also den Sub "extern" anschliessen.

Wie du schon sagst, ich versuchs erstmal mit Subwoofer, wenn er mir zu dominant ist, tausch ich ihn um, hab ja 4 Wochen Zeit zum Probehören und testen.
dawn
Inventar
#38 erstellt: 11. Feb 2007, 17:58
Wenn Du an den Amp rankommst, kommst Du doch auch an den Sub ran, ggf. kann man die Kabel verlängern.

Es macht wie gesagt einen klanglichen Unterschied. Wenigstens ausprobieren solltest Du diese Betriebsart schon.
MatzeSimi
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 12. Feb 2007, 14:05
Habe soeben, nach einem sehr informativen Telefonat mit einem Nubert Techniker, die 311er LS und den 441er Sub bestellt. Leider gibts die 311er erst wieder ab KW12. Also ist warten angesagt.
MatzeSimi
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 15. Feb 2007, 13:56
Heute gabs Post von Nubert. Und welch Überraschung: Da waren die LS doch glatt schon dabei, WUNDERSCHÖN!!!




Stellt sich mir nur die Frage, wie ich da den Verstärker anschliesse!? Warum sind da links und rechts Eingänge? Da brauch ich den Y-Stecker garnicht, oder?
dawn
Inventar
#41 erstellt: 15. Feb 2007, 14:11
Genau. Den Y-Stecker brauchst Du nur für den Anschluß aus einem Mono-Sub-Out eines AV-Receivers.
MatzeSimi
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 26. Feb 2007, 14:44
Die Komplette Anlage ist nun angeschlossen und funktioniert einwandfrei. Ich bin absolut begeistert. Auch bin ich froh, den Sub mit dazugenommen zu haben, da es ohne etwas zu flach geworden wäre!

Vielen Dank an euch für die vielen guten Tips. Ich bereue kein Stück, dass System gewählt zu haben.

Der Anschluss des Sub gestaltete sich aber doch schwieriger als erwartet. Das Problem: Wenn man ihn an den Tape Out anschliesst, ist er über die Lautstärke des Verstärkers nicht steuerbar, heisst, er wird nicht lauter und leiser. Somit musste ich ihn (durch Tip meines Vaters) an den Pre Out bzw. Main In mit anschliessen -> Wunschergebnis!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welches 2.0 / 2.1 Soundsystem?
stevenakadevil am 08.05.2016  –  Letzte Antwort am 10.05.2016  –  6 Beiträge
Welches Teufel 2.1 System ?
Enzyme1981 am 16.11.2012  –  Letzte Antwort am 18.11.2012  –  16 Beiträge
Suche günstiges 2.1 Lautsprechersystem
EnergiiZeRz am 14.05.2015  –  Letzte Antwort am 16.05.2015  –  32 Beiträge
Welches Lautsprechersystem ist für mich geeignet?
ronald123456 am 25.06.2011  –  Letzte Antwort am 28.06.2011  –  5 Beiträge
Logitech Z523 2.1 PC-Lautsprechersystem
daniel5x am 15.10.2011  –  Letzte Antwort am 24.12.2012  –  4 Beiträge
Ist dieses 2.1 Lautsprechersystem gut?
*Joe2000x* am 29.10.2016  –  Letzte Antwort am 29.10.2016  –  11 Beiträge
AV Receiver mit 2.1 System
med am 26.11.2012  –  Letzte Antwort am 24.12.2012  –  24 Beiträge
Welches 2.1 System passt zu mir!
dannysan am 01.09.2009  –  Letzte Antwort am 03.09.2009  –  14 Beiträge
Kaufberatung Lautsprechersystem
gerdi58 am 25.11.2016  –  Letzte Antwort am 03.12.2016  –  11 Beiträge
Suche 2.1 Lautsprechersystem für ca. 400?
Poschmaster am 26.06.2013  –  Letzte Antwort am 11.07.2013  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NAD
  • Nubert
  • Massive

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 102 )
  • Neuestes MitgliedsvenmaaanxD
  • Gesamtzahl an Themen1.345.903
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.632