Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Elac 204.2 und NAD L53 HILFE unzufrieden!

+A -A
Autor
Beitrag
woopee
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 18. Feb 2007, 15:20
Hallo Leute,

gestern hab ich mir den ganzen Kram geholt, L53 von NAD die Elac 204.3 in Titan Shadow und schöne Dynaudio Stands. Und noch LS Kabel 4 m2mm. Heute Morgen hab ich den ganzen Kram angeschlossen und was soll ich sagen, klingt nicht wirklich gut. Ich habe die 204.2 im Saturn gehört an nem AV-Receiver um dei 799,-- Öre, klang super. Die Lautsprecher sehen auf den Stands Hammer aus. Aber was ist mit dem Klang, insbes. Stimmen kommen mir irgendwie komprimiert oder wie hinter nem Schleier vor, hört sich alles unmusikalisch an find ich.

Hatte mal für 2 Jahre ne Kombi aus Elac 108.2 Standbox mit nem Harman Kardon 5550 hier, das war ne klasse Kombi, klang super, die LS kannst Du heute für 270,-- Ökken das Paar kriegen, sehen halt nur besch. aus.

Tja Leute, was läuft falsch. Taugt der NAD nix, ist es meine Raumakustik oder muss ich die LS erst einspielen? Tja wenn mir da nix einfällt, dann geht das Zeug wohl wieder weg über Ebay. Schade eigentlich.

Oder liegt es am Kabel, war so´n 4 m2mm aus der Car-Hifi-Abt., hat was von sauerstoffarm gefaselt der Verkäufer.

Habt ihr ne Idee, wie ich das Problem angehe oder lösen kann? Fand den Nad halt gut weil alles drin ist.

Übrigens ich habe dann mal meien guten Alten Sony CDX690 Player an der Nad angeschlossen, weil ich dachte, kann ja am Laufwerk liegen, hört sich aber genauso mies an.

Danke für eure Tips

Gruß
Jens
armindercherusker
Inventar
#2 erstellt: 18. Feb 2007, 15:36
Hallo Jens ! ( bitte nicht gleich verzweifeln )

In dieser Reihenfolge wird der Klang beeinflusst :

1. Boxen
2. Raum
3. Verstärker
4. Quellgerät
5. Kabel

Und irgendwo dazwischen natürlich von der Musik / Aufnahme.

Ob die Boxen "eingespielt" werden müssen, weiß ich nicht - und für Manchen fällt dieses gar in den Bereich Vodoo.

Du solltest Dir und der Anlage noch ein paar Tage zum "Eingewöhnen" geben und dabei auch mal die LS-Aufstellung rein räumlich gesehen variieren.

Wie groß ist der Raum ? wie ist er eingerichtet ? wie / wo sind die LS darin aufgestellt ? hast Du die LS gleich gepolt angeschlossen ?

Welche LS hattest Du bislang im Zimmer ? ( die 108.2 ? )

Gruß
woopee
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 18. Feb 2007, 16:24
Erstmal Danke für die Antwort.

Also der Raum ist 32 QM, Laminatfussboden, ein Teppich in der Sitzecke, Polstermöbel viele Pflanzen, viele Fensterfronten mit Holzjalousien davor.

Ja ich habe zuletzt nur über einen B&O Avant FS Musik gehört und davor hatte ich den Harman-Kardon AVR 5550 mit 2 Elac 102.8! Wobei ich sagen muss, die haben mir hier damals mit dem HK klanglich auf Anhieb gefallen. Klar durch das zusätzliche Gehäusevolumen natürlich auch voller, aber auch der Mittelhochtonbereich war einfach runder, m. E.! Nur die passen bei mir optisch nicht mehr rein.

Ich hatte mir auch schonmal die FS 127 angehört, sind unglaublich Bassstark, aber kamen mir im Hochtonbereich ein bisschen aggressiv vor.

Ja und die 204.2 würde ich vom Klang her schon eher als metallisch und nichtssagend bewerten. Die 108.2 haben mich damals sofort angemacht mir ihrem Sound vom HK befeuert, stimmen waren schön rund und voll, bei den 204.2 sind sie flach, es kommt halt nix rüber irgendwie. Vielleicht doch zu wenig Power der NAD DVD-Receiver?

Vielleicht sollte ich mir mal den HK 970 und die FS 127 nach Hause holen mit der Option auf Rückgabe und das hier im Kreuzversuch laufen lassen.

Leider kann ich am Stellplatz der LS nicht viel verändern.
armindercherusker
Inventar
#4 erstellt: 18. Feb 2007, 16:43
Leider kenne ich die Elac´s nicht.

Aber vermutlich klingt die 108er als Standbox naturgemäß voluminöser / voller als die Kompakte 204er.

Dafür dürfte die 204er aber klarer / reintöniger spielen, oder ?

Da sie ja auch noch auf Stands steht, dürfte sie umso weniger voll spielen.

Probiere doch einfach mal aus, sie dichter an die Wand zu stellen oder sogar testweise mal auf den Boden
( leicht nach oben gewinkelt wg. der Hochtonwiedergabe ).

Richtig angeschlossen sind die LS ?

Gruß
woopee
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 18. Feb 2007, 17:14
Ja klar Polung passt! Auf den Boden kann ich sie auch nicht stellen, das würde optisch nicht passen.
armindercherusker
Inventar
#6 erstellt: 18. Feb 2007, 17:16

woopee schrieb:
... Auf den Boden kann ich sie auch nicht stellen, das würde optisch nicht passen.

Nur zum Test der Klangveränderung - um weitere Erkenntnisse Deines "Problems" zu bekommen.

Gruß
woopee
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 18. Feb 2007, 17:49
Also hab es jetzt mal getestet und sie auf den Boden gestellt, okay Bass wird verstärkt, aber ich glaube langsam, der Jet Hochtöner ist doch nicht meins, mich stört inbes. der Mittel-Hochtonbereich. Aber ich bin mir noch nicht sicher, ober der Zuspieler von NAD vielleicht Schuld ist.
armindercherusker
Inventar
#8 erstellt: 18. Feb 2007, 18:25
Das ist ja das Interessante ( naja - manchmal Nervige ) an der Sache :

Man testet und hört und vergleicht und sonstnochwas . . . aber irgendwann sagt man : jupp --- das ist es !

Gruß . . . und halte uns ( mich ) auf dem laufenden !
the_det
Stammgast
#9 erstellt: 19. Feb 2007, 00:06
Hallo Jens,

manche tun sich wirklich schwer mit dem Jet-Hochtöner. Abee gerade die sorgen dafür, dass die Musik nicht "hinter einem Schleier" spielt, sondern in Gegenteil, sehr präsent.
M.E. müssen die LS eingespielt werden. Ich habe ein Paar FS 208.2, mit denen ich wirklich sehr zufrieden bin. Aber die mussten auch erst ein bisschen laufen... Das Metallische verschwindet nach einiger Zeit.
Dumme Frage: Hast Du die Basspröppel aus dem Reflexrohr entfernt?

Grüße
Det

Edit: Vertippser...


[Beitrag von the_det am 19. Feb 2007, 00:07 bearbeitet]
Wilder_Wein
Inventar
#10 erstellt: 19. Feb 2007, 00:47
Hallo,

also ich kann mir das so dramatisch gar nicht vorstellen. Ich kenne beide Geräte recht gut, die Elac ist ein hervorragender Lautsprecher und der NAD L53 ist in meinen Augen ein sehr guter Receiver, beide sollten gut miteinander harmonieren.

Jetzt nicht schlagen, aber aus der Erfahrung anderer NAD L53 besitzer muss ich diese Frage stellen.

Hast Du den SRS Sound deaktiviert? Wenn dieser aktiviert ist, klingt das Ganze wie aus dem Blecheimer!

Also auf der Fernbedieung die Taste Audio drücken und mit der Lautstärketaste SRS an oder ausschalten.

Gruß
Didi


[Beitrag von Wilder_Wein am 19. Feb 2007, 00:48 bearbeitet]
woopee
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 19. Feb 2007, 06:22
Danke für die Antworten, aber ich habe sowohl keinen Schaumstoff im Bassreflextunnel, als auch keinen SRS Modus an. Ich werde mir heute leihweise einen Harman Kardon HK 970 irgendwo holen und dann werden wir sehen, welche Rolle der NAD dabei spielt. Wenn ich die LS behalte, kommt sowieso noch ein Sub dazu, vielleicht der 211.2, weil ganz unten rum fehlt einfach die Power, aber das ist ja auch nich mein Problem, sondern der Hochmitteltonbereich. Wie gesagt, alles irgendwie metallisch und Stimmen nicht teilweise nicht richtig präsent bzw. komprimiert.

Jetzt geht das Testen weiter, mal sehen. Nur für den Fall der Fälle, dass sich einen anderen LS benötige, hat jemand
Erfahrung mit Nubert und dem NAD? Oder was würdet ihr generell empfehlen, darf nicht zu aggressiv im Hochtonbereich sein, weil der dominiert hier offensichtlich in meinen Räumlichkeiten, aber ne gute Auflösung muss schon sein.
Wilder_Wein
Inventar
#12 erstellt: 19. Feb 2007, 08:14
Moin Moin,

also es würde mich sehr wundern wenn der NAD das Übel wäre.

Mal ganz abgesehen vom Raum würde ich hier eher auf die Elac tippen, der Jet Hochtöner ist nun mal nicht jedermanns Sache. Ich hatte auch schon die große Elac 209.2 hier stehen, an was ich mich besonders gut erinnere, bei schlechten Aufnahmen klang die auch absolut mies, also alles andere als ein Allrounder.

Was Nubert anbelangt, ich habe ehrlich gesagt noch nie eine gehört. Hier im Forum gibt es aber einige die die Nuberts mit NAD am Laufen haben, vielleicht solltest Du einfach mal im Nubert Thread nachschauen.

Gruß
Didi
Andreas_K.
Inventar
#13 erstellt: 19. Feb 2007, 09:22
Ich würde auch mal sagen, dass es sich bei dem Problem um ein Problem seitens der LS handelt.
Der NAD L53 sollte hier nicht das Übel sein.

Mich würde mal der Test mit anderen LS interessieren!
wiesodenn
Stammgast
#14 erstellt: 19. Feb 2007, 10:01
...als Neuankömmling hier gleich ein Kommentar:

Falls an dem Nad nichts grundlegendes defekt ist (und Du sagst ja, aus beiden Boxen kommt es gleich schlecht -somit kaum anzunehmen) liegt es am Raum, an der Einstellung oder den Boxen, die zuHause nunmal anders klingen, als im Laden.

Ich glaube nicht, daß Dir "einspielen" wirklich weiterhilft, bei diesen kleinen Boxen und den geringen Membran-Flächen. Du "gewöhnst" Dich höchstens an den Klang.

Probiere ruhig den HK, ggf. auch andere Boxen. Auch hier scheint es so, daß eben nichts über die Hörprobe zuHause geht -vor dem Kauf!
ROBOT
Inventar
#15 erstellt: 19. Feb 2007, 10:32
Hi,

also 32qm ist schon ein Wort, so eine 204 kann Bass und auch Pegel, benötigt dann aber Leistung. Das erklärt aber nicht den bemängelten Mittel-Hochton.
Die Statements zum JET, schlechte Aufnahme = schlechter Klang, kann man sicherlich so stehen lassen, dies gilt umgekehrt ja auch für gute Aufnahmen; da kann sich nun jeder seinen Reim drauf machen, inwiefern dies für eine Qualitätsbeurteilung eines (HiFi-) Lautsprechers an sich zu werten ist

Einspielzeit bei Elac 200er - klares ja bei fabrikneuen Boxen, das hat mit Voodoo auch nichts zu tun . Allerdings nicht so gravierend, dass eine Box, die einem gar nicht gefällt nach 20 Stunden plötzlich auf den persönlichen "Punkt" spielt, es geht eher eher um Nuancen.

Eine Fernanalyse ist schwer, wie schon von anderen geschrieben kann der Raum (der sich sicherlich klar von einem Saturn-Studio unterscheidet) hier einiges ausmachen, und eventuell der NAD. Oder eben die Box an sich ist eben einfach nicht Dein Ding, das wäre ja im Prinzip völlig normal, dass nicht allen Leuten eine bestimmte Charakteristik gefällt. Wobei die 108.2 nun auch nicht grade einen sehr sanften oder dumpfen Hochtöner hat Aber diese Boxen standen wohl in einem anderen Raum?
woopee
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 19. Feb 2007, 18:49
Nochmals Danke für die Antworten, das Geheimnis scheint sich langsam, ganz langsam zu lüften, hab heute mal ein paar FS 127 aus dem Saturn mitgenommen, der Hochtonbereich ist ein bisschen gewohnter, weil da nur ein weiterentwickelter HT aus der 108.2 drin ist, aber was soll ich sagen, hier ist der Klang auch Sch......, nicht annähernd der gute Sound des HK, das scheint ja echt am NAD zu liegen und die 204.2 lässt den noch klarer auffliegen, als die FS 127, wobei hier auch nix wirklich gut klingt, das geht eindeutig besser in diesem Raum, da stand nämlich auch die 108.2 mit meinem HK Receiver. Morgen werde ich mir noch den HK 970 dazu holen und wir werden sehen und ich wette, beide LS hören sich um Welten besser an. Solch ne All in one Kiste ist halt doch nicht das Wahre, abwarten und Tee trinken, we will see. Ich will die 204.2 behalten, die sind einfach optisch schon ne Wucht auf den Stands...lach
woopee
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 19. Feb 2007, 21:15
Soll ich euch was verraten, ich hab jetzt ein paar Tracks der FS 127 gelauscht und die alte Verliebtheit in den Lautsprecher kommt wieder, wenn ich auch nach wie vor der Meinung bin, dass der NAD nicht besonders gut zuspielt. Bin gespannt auf morgen'!
ROBOT
Inventar
#18 erstellt: 19. Feb 2007, 21:22
Deine ganze Konstellation / Problematik ist sehr interessant, also wir warten auf weitere Berichte
Wilder_Wein
Inventar
#19 erstellt: 20. Feb 2007, 08:43
Guten Morgen,

nimm doch einfach mal den NAD mit zum Händler und vergleiche ihn mit anderen Geräten. Vielleicht hat das Ding auch ne Macke, denn so schlecht ist er wirklich nicht. Immerhin werkelt im NAD das Verstärkerteil vom C 320BEE.

Gruß
Didi
Andreas_K.
Inventar
#20 erstellt: 20. Feb 2007, 09:16
@Didi
Das genau ist de Punkt der mich stutzig macht. gerade dieses Verstärkerteil (egal im 320 oder L53) hat viele Fans und kommt (soweit ich es sagen kann) mit jeder Box klar.

Aber warten wir es ab
woopee
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 22. Feb 2007, 22:29
So Leute, nun hab ich die Auflösung für euch. Ich habe mir gestern einen Marantz PM 7001 und den Tuner ST 7001 mitgenommen und was soll ich sagen, die 204.2 sind nicht wiederzuerkennen!!! Die spielen aufeinmal mit einer Dynamik, die ist unglaublich, bei ein bisschen Pegel richtig erwachsen, die Stimmen sind jetzt supersauber, und die Details der Wahnsinn. Der NAD geht zurück, ich denke, der Marantz spielt einfach in einer anderen Liga. Irgendwoher muss der Peis ja auch kommen beim NAD, Verstärkerteil, Tuner, DVD-Player und ne ganze Video-Einheit für 600,-- Öre? Zaubern können die auch nicht. Der NAD klang ja an den FS 127 auch nicht mehr sooo schlecht. Aber mit dem Marantz haben die FS 127 keine Chance gegen die 204.2! Dazu sieht die Marantz-Kombi noch Hammer aus und hat mich nur 660,-- Öre gekostet. Die FS 127 sind aber sicher auch gute Lautsprecher. Jetzt hätte ich nur noch gerne einen richtig guten Subwoofer, der präzise genug ist, die 204.2 ganz unten zu unterstützen, wenn ich es mal richtig krachen lassen will. Was haltet ihr von dem 211.2? Präzise soll der ja sein, aber geht der auch weit genug runter und bringt da auch noch präzisen Pegel?
plast.sabot
Stammgast
#22 erstellt: 22. Feb 2007, 23:09
Glückwunsch zur Lösung deines Problems!
Zur Stereo-Unterstützung sollte ein Elac 2060 reichen.
Sonst gibt es von diversen Anbietern Subs für alle Anwendungen. Da muß man nicht markentreu sein, denn der Elac ist ja (laut UVP) doch recht teuer.
Gruß

Andy
ROBOT
Inventar
#23 erstellt: 22. Feb 2007, 23:27
Hi,

sehr interessant das Ganze, zumal weiter oben steht der NAD hätte das gleiche Verstärkerteil wie der C320BBE (und ich glaube ausgerechnet dieser wurde bei Audio oder Stereoplay als gut zusammenspielende Kombination mit der 204 bewertet)

Irgendwas stimmt da doch nicht. Evtl. ist die DVD-Integration nicht gelungen bei NAD oder was auch immer. Ist vielleicht auch müßig darüber nachzudenken


Jetzt hätte ich nur noch gerne einen richtig guten Subwoofer, der präzise genug ist, die 204.2 ganz unten zu unterstützen, wenn ich es mal richtig krachen lassen will. Was haltet ihr von dem 211.2? Präzise soll der ja sein, aber geht der auch weit genug runter und bringt da auch noch präzisen Pegel?

Hmm der 211.2 ist konstruktionsbedingt genau wie ähnlich aufgebaute Subs (also Bassreflex bzs. Passivmembran) rein theoretisch grundsätzlich "unpräziser" als entsprechende geschlossene Subs. Die Theorie wird zwar sicherlich durch das ein oder andere Modell diverser Hersteller widerlegt, aber so als Grundsatz kann man das sicher stehen lassen. Die Elac Subs machen zumindest keine bzw. extrem verminderte Störgeräusche (das ist jederzeit nachweisbar im Hörtest), auch bei höchstem Pegel ("ESP"). Dieses ESP führt allerdings dazu, dass der Maximalpegel etwas niedriger sein wird, als bei einem vergleichbaren Sub.
Das ist die Entscheidung: will ich den absolut höchsten Pegel mit entsprechenden Verzerrungen (was ich mit "Präzision" direkt verbinden würde) oder einen Sub, der mit im täglichen Gebrauch sinnvoll nutzbaren Pegeln eben möglichst verzerrungsfrei aufspielt.

Für Musik natürlicher Instrumente werden ultratiefe Frequenzen ja gar nicht benötigt, der Extremfall ist zwar eine große Subkontra-C Orgelpfeife bei 16,25 Hz (bööööse tieeeef) aber in der Praxis tauchen diese Frequenzen selten auf, so dass man mit einem Sub, der bei 25 oder 30 Hz noch gut mitgeht (und eben ohne zu schwabbeln und zu dröhnen!) im Prinzip klarkommt. Soweit ein kleiner Exkurs

In der Zusammenfassung kann ich dazu raten, sich mal den SUB 2060 anzuhören, wenn es ELAC sein soll. Geschlossen, 2 aktive Chassis (die LLD Teile aus der FS609...) und nicht zuletzt auch ein Designstück, was sich irgendwo auch im Preis widerspiegelt. Der Sub ist das "trockenste" was ich bisher in dem Preisbereich gehört habe. Vor allem die Größe des Teiles lässt sicherlich bei vielen Unbehagen /Vorurteile aufkommen, die dann verschwinden wenn man ihn mal gehört hat.

Klar kannst auch den 211er probieren (ich habe den technisch identischen Vorgänger 203), der schwabbelt nun auch nicht gerade vor sich hin, ist aber denke eher für den Kinobereich gebaut.
Alternativ ist der Sub 2040 angekündigt, deutlich günstiger, gleiche Bauweise. Oder eben Subs wie von B&W, die auch geschlossen/präzise aufspielen können, oder gar Audiodata
Soutien 2+ / Soutien 4+
Hr.Wagner
Inventar
#24 erstellt: 23. Feb 2007, 03:27
Sehr interessanter Bericht!

Wer hätte das gedacht, hatte auch mal den Marantz zuhause und mir gefiel er in seiner Performance sehr gut. Jedoch spielte ein NAD C352 noch besser gegen ihn. Jedoch betreibe ich ihn an Canton LS.

Hat mir aber sehr große Freude bereitet, deinen Bericht und die Erfahrung zu lesen.

CarstenO
Inventar
#25 erstellt: 23. Feb 2007, 10:56
Moin, die Elac BS 204.2 haben eine recht lange Einspielzeit. Das können 20 bis 30 Stunden sein.

Carsten
woopee
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 24. Feb 2007, 09:10

Hr.Wagner schrieb:
Sehr interessanter Bericht!

Wer hätte das gedacht, hatte auch mal den Marantz zuhause und mir gefiel er in seiner Performance sehr gut. Jedoch spielte ein NAD C352 noch besser gegen ihn. Jedoch betreibe ich ihn an Canton LS.

Hat mir aber sehr große Freude bereitet, deinen Bericht und die Erfahrung zu lesen.

:prost


Okay, wobei man den DVD-Receiver wohl nich wirklich mit dem C352 vergleichen kann, die sind ja preislich identisch und der C352 ist nur AMP, in der Audio-Bewertung liegen zwischen dem 320 BEE und dem 352 glatte 10 Punkte.
woopee
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 24. Feb 2007, 09:23
Hab aber nochmal ne Frage zum Thema Subwoofer bzw. PC Audiokarte und Anschluß der Elac. Da ich meine CD´s alle in Ogg mit ner hohen Bitrate gerippt habe, würde ich jetzt mit ner guten externen Soundkarte den Marantz anspielen. Habt ihr da Tips, hab schon viel Gutes über M-Audio Karten gelesen, hab da die audiophile usb im Auge. Was meint ihr? Ich benötige wie gesagt nur 2 Kanal, dafür aber richtig gut.

Zum Thema Subwoofer nochmal, bekommt man wirklich ne harmonische Abstimmung hin zwischen Sub und der 204.2? Weil die 204.2 geht ja schon ganz gut runter für ne Kompakte. Kommt sicher auf den Sub an, aber ist da ein kleines Chassis mit viel Leistung günstiger, weil schneller, oder packt das auch ein guter 30cm, die Geschwindigkeit und Präzision zu halten? Wie schließe ich dann am besten an, über Vorverstärkerausgang oder über Hi-Level in, so dass ich die Lautsprecher nach unter begrenzen kann oder geht das auf den Klang? Hat da jemand Erfahrung?

Ein paar Subs, die mir auf Anhieb einfallen....

Elac 211.2
Nubert AW-560
Nubert AW-75
Nubert AW-1000
Infinity SW-12 (Hat ein umfangreiches Bassmanagement)
Canton AS125SC !?!?!?!

Und nun noch meine letzte Frage, ich habe ja die Möglichkeit, sowohl seitens Amp, als auch seitens der LS per Bi-Wiring anzuschliessen. Hab im Moment normal angeschlossen, bringt das wirklich was mit Bi-Wiring, jetzt könntet ihr sagen, probier es doch, ich habe aber 2 X 10 m Kabel dran, da geht das nicht so einfach ;-))

Vielen Dank für eure bisherigen Kommentare und für die die noch kommmen ;-)
Hifi-man
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 24. Feb 2007, 19:19
ohne mir die ganzen antworten durchzulesen.....

das startposting ist ein schönes beispiel dafür, geräte blind im internet oder bei mediamarkt zu kaufen.

Leute, kauft doch euer hifi beim engagierten fachhändler. Lest euch mal einen meiner letzten postings durch, wo ich beschrieben habe, wie das ungefähr abläuft....

Der Händler aus eurer Nähe baut das Zeug, was im studio noch super klang, bei euch zu hause auf, und wenns da dann schlechter klingt, dann beginnt die eigentliche arbeit des fachhändlers - nämlich raumtuning, optimierung, ausprobieren anderer geräte usw.....bis es klappt....

Das bietet nur der Fachhändler:

Wo finde ich so einen? Schaut in eine Audio, Stereo, stereoplayzeitschrift im anzeigenbereich. Dort finden sich diverse Händler aus größeren Städten. Viel Spaß dabei wünscht euch Hifi-man.....
woopee
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 03. Mrz 2007, 22:11
So nun gibt es noch ein kleines Update..................

..........zunächst habe ich mir den Nubert AW-75 Subwoofer schicken lassen und ihn gleich wieder eingepackt, Hifi und Subwoofer funktioniert offensichtlich nicht. Jetzt kam aber noch eine neue Erkenntnis hinzu..........mir ist aufgefallen, dass der Marantz 7001 zunächst sehr spekatkulär aufspielte, aber bei längererm Hören stellte ich an den 204.2 fest, dass sich alles was ich hörte sehr gut aufglöst war und er Klang sehr dynamisch, aber eins fehlte mir, die Musik packte mich nicht wirklich, berührte mich nicht. Ich hab noch ein paar Tage rumprobiert, aber es kam bei bestimmten Musikstücken nicht das bei mir an,was ankommen sollte, nämlich die Vibes...lach. Darüberhinaus war die Marantz/Elac Kombi sehr wählerisch, was die Quellen anging, zum Teil zu oversized in den Höhen. Ich war nach wie vor nicht richtig zufrieden. Als letzen Versuch habe ich mir dann den Harman Kardon HK 970 testweise ausgeliehen, da ich ja mit HK bisher sehr gute Erfahrungen gemacht habe, allerdings mit den großen AV-Receivern.

Ich hab den HK 970 angeschlossen und dachte, der ist ja um Klassen langweiliger als der Marantz 7001. Aber mir fiel beim CD-Hören auf, das mich die Musik irgendwie mehr packte, als beim Marantz. Dann hab ich mir Zeit genommen und gehört und gehört. Ich kam teilweise gar nicht mehr vor den Lautsprechern weg, wenn ich am HK eine CD hörte, ich wusste aber erst nicht warum. Jetzt weiss ich es!

Der Marantz spielt zwar vordergründig viel spektakulärer und vermeindlich dynamischer auf, als der HK, aber wenn man sich die Stücke genau anhört, dann kommt der HK wie aus einem Guß inkl. der Details und die Stimmen. Auch die Bühnenabbildung sind bei dem HK sagenhaft. Der Marantz ist nicht so gut ortbar und durchhörbar, ich würde sagen vielleicht schon ein bisschen konfus in der Abbildung und die Stimmmen sind viel dünner, dafür produziert er aber viel Oberbass und Dynamik.

Ich werde den HK behalten. Er ist angenehm zurückhaltend und viel musikalischer als der Marantz. Also ich bin froh noch den Versuch mit dem HK gemacht zu haben, ich würde sogar soweit gehen, dass er ein Top Zuspieler für den Jet-Hochtöner ist, zumindst für meinen Geschmack. Heute hab ich mir noch den Tuner TU 970 geholt und als nächstes ist der HD 970 CD-Player dran.

Der Klang ist einfach megasouverän. Stimmen und Instrumente kommen viel packender rüber.

So dass wollte ich euch noch abschiessend wissen lassen. Danke für die ganzen Antworten, aber am Ende geht es wohl nur mit trial and error ;-)
armindercherusker
Inventar
#30 erstellt: 03. Mrz 2007, 22:16

woopee schrieb:
So nun gibt es noch ein kleines Update..................aber am Ende geht es wohl nur mit trial and error ;-)

Du meinst try and error, oder ?

However und wieauchimmer.

Das bestätigt mal wieder, daß man recht lange hören muß, um die Qualitäten der Komponenten und die eigenen Vorlieben in Einklang zu bringen.

Ich freue mich mit Dir und wünsche Dir weiterhin viel Spaß !

Gruß
woopee
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 03. Mrz 2007, 22:17
ja try und error ;-)
ROBOT
Inventar
#32 erstellt: 03. Mrz 2007, 22:53

woopee schrieb:
So nun gibt es noch ein kleines Update..................

..........zunächst habe ich mir den Nubert AW-75 Subwoofer schicken lassen und ihn gleich wieder eingepackt, Hifi und Subwoofer funktioniert offensichtlich nicht.
...

Da würde mich jetzt mal interessieren, warum der (im Allgemeinen hochgelobte) AW75 nun total bei Dir versagt hat. Wie angeschlossen, was waren die Gründe der totalen Ablehnung?

Immerhin gebe ich zu bedenken, dass auch ein Sub sicherlich einge Zeit zum "Einspielen" benötigt. Allerdings habe ich den AW75 noch nie gehört, daher kann ich zu dem Teil gar nix weiter sagen.
woopee
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 04. Mrz 2007, 10:34

ROBOT schrieb:

woopee schrieb:
So nun gibt es noch ein kleines Update..................

..........zunächst habe ich mir den Nubert AW-75 Subwoofer schicken lassen und ihn gleich wieder eingepackt, Hifi und Subwoofer funktioniert offensichtlich nicht.
...

Da würde mich jetzt mal interessieren, warum der (im Allgemeinen hochgelobte) AW75 nun total bei Dir versagt hat. Wie angeschlossen, was waren die Gründe der totalen Ablehnung?

Immerhin gebe ich zu bedenken, dass auch ein Sub sicherlich einge Zeit zum "Einspielen" benötigt. Allerdings habe ich den AW75 noch nie gehört, daher kann ich zu dem Teil gar nix weiter sagen.


Also da wo ich den AW-75 hätte stellen können, da konnte er für meine 204.2 nichts tun,zumindest nicht so, dass es stimmig geklungen hätte. Also ich habe den Sub in folgendene Konfigs angeschlossen und probiert.

Einsatz ohne jeglichen Filter. Übernahmefrequenz von 80-40 Hz probiert.

Einsatz über den aktiven Filter am AW75, d. h. Vor- und Endstufen vom Amp aufgetrennt, von der Vorstufe in den Sub, bei 80 bzw. 40 Hz die Elac abgetrennt und dann wieder auf die Endstufe.

Nach mehrstündigem Testen bin ich zu der Erkenntnis gekommen, dass ein Sub offensichtlich keinen wirklichen Zugewinn in meiner Konfiguration bei Hifi bringt. Davon abgesehen ist der HK 970 ja untenrum sehr satt abgestimmt und die 204.2 dankt es ihm mit sehr satten, tiefen Bässen. Die Elac geht ja nach Herstellerangaben bis 37 Hz runter, zwar nicht mit dem Pegel einer Standbox, aber ich find es okay. Mit dem HK, als auch dem Marantz ist der 32 QM große Raum schon ganz ordentlich vesorgt. Und die 204.2 kann schon ordentlich Pegel, wenns sein muss. Der Lautsprecher kommt mir ein bisschen vor wie eine Diva, sehr wählerisch was den Partner angeht, denn wenn der nicht passt, klingt sie eben nicht. Ich hab mich mal mit ein paar Leuten aus High-End Läden unterhalten, die haben mir bestätigt, dass man bei den Modellen mit Jet aus dem Hause Elac schon ziemlich dick auffahren muss, was den Zuspieler angeht. Einer hat mir sogar geraten, mir die mal mit nem PM15 von Marantz anzuhören, sollte die LS mitbringen. Aber ich bin nicht bereit 1500,-- Öre für nen Amp zu investieren und hab ja jetzt ne zufriedenstellende Lösung gefunden.

Davon abgesehen ist es witzigerweise so, dass die 204.2 in der Audio mit der Audiokennzahl von 63 angegeben ist und es wird ja empfohlen, diese Kennzahl beim Amp nicht zu unterschreiten.

Der NAD hatte 57, der Marantz 60 und der HK hat jetzt auch 63! Vielleicht hat ja jemand Interesse an meiner Marantz Kombi aus PM-7001 in silber und den Tuner ST 7001. Sind ja klasse Geräte, nur an meinen LS für meinen Hörgeschmack nicht optimal. Preis wäre für beide Geräte 600,-- Euro mit 2 Jahren Garantie.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
NAD L53 + Elac oder Canton?
malone_de am 18.02.2007  –  Letzte Antwort am 12.03.2007  –  20 Beiträge
Unterschied Klang elac 310i + Sub 203 oder 204.2?
woopee am 13.02.2007  –  Letzte Antwort am 05.06.2007  –  2 Beiträge
Alternative zu NAD L53
testbild4711 am 18.02.2007  –  Letzte Antwort am 18.02.2007  –  2 Beiträge
Lautsprecher für NAD L53
tzapf am 25.05.2005  –  Letzte Antwort am 08.02.2009  –  9 Beiträge
Stereo Standlautsprecher für NAD L53
andr12 am 12.12.2006  –  Letzte Antwort am 12.12.2006  –  2 Beiträge
Elac BS 204.2 Nachfolger gesucht
Jachti am 07.04.2011  –  Letzte Antwort am 10.04.2011  –  14 Beiträge
Spontan begeistert von Elac 204.2
woopee am 11.02.2007  –  Letzte Antwort am 11.02.2007  –  4 Beiträge
Verstärker für Elac BS 204.2
chriruppi am 19.05.2015  –  Letzte Antwort am 30.11.2015  –  8 Beiträge
suche günstigen CD Player zu NAD C 320 BEE & ELAC BS 204.2
josh_435 am 08.09.2008  –  Letzte Antwort am 10.09.2008  –  17 Beiträge
NAD L53 - gibt es erste Erfahrungen ?
tzapf am 24.01.2005  –  Letzte Antwort am 03.02.2007  –  13 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NAD
  • Elac
  • Marantz
  • Harman-Kardon
  • Philips

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 10 )
  • Neuestes MitgliedNai.Luj
  • Gesamtzahl an Themen1.345.807
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.315