Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Nur NAD T754 statt AVR und Vollverstärker?

+A -A
Autor
Beitrag
dupersuper
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 18. Jan 2007, 22:04
Hallo :-)

Ich liebäugle schon seit einige Zeit mit dem NAD T 754.
Hat mit diesem gerät schon jemand Erfahrung?

Ich höre gern Stereo und Klassik 60% und den Rest darf der NAD gerne mit DVD auffüllen :-)

Nad selbst betont bei den AVRs ja: "Musik zuerst".

Allerdings möchte ich mir nicht unbedingt einen Stereo Vollverstärker hinstellen UND einen AVR.

Eure Erfahrungen wären für mich schon sehr interessant!




Danke :-)

Andre
Frankman_koeln
Inventar
#2 erstellt: 18. Jan 2007, 23:09
das würde mich auch interessieren ....

die nad avr´s sollen ja für ein lautes grundrauschen bekannt sein, zumindest der große T773, wo ich das auch selber feststellen mußte.

wie sieht das bei den anderen modellen aus ?
stealth030
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 19. Jan 2007, 00:20
Hallo NAD-Frager,

ich habe mir vor ca. 4 Monaten einen gebrauchten NAD T753v2 geholt. Ein Grundrauschen ist IMHO nicht ausgeprägt vorhanden. Allerdings ist in machen Situationen der Lüfter ganz leise zu hören. Den könnte man aber noch leicht mir guten PC-Lüftern tunen.

Ansonsten muss man natürlich aufpassen, dass man sich mit dem Subwooferbetrieb keine Brummschleife bastelt. Das liegt dann aber IMHO nicht am AVR.

Ich würde den 754 bedenkenlos nehmen. Natürlich in NAD-grau ;-)

mfg,

Robert
dupersuper
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 19. Jan 2007, 18:34

stealth030 schrieb:
Hallo NAD-Frager,

ich habe mir vor ca. 4 Monaten einen gebrauchten NAD T753v2 geholt. Ein Grundrauschen ist IMHO nicht ausgeprägt vorhanden. Allerdings ist in machen Situationen der Lüfter ganz leise zu hören. Den könnte man aber noch leicht mir guten PC-Lüftern tunen.

Ansonsten muss man natürlich aufpassen, dass man sich mit dem Subwooferbetrieb keine Brummschleife bastelt. Das liegt dann aber IMHO nicht am AVR.

Ich würde den 754 bedenkenlos nehmen. Natürlich in NAD-grau ;-)

mfg,

Robert



Welchen hattest Du vorher damit ich weiss, womit Du vergleichst...
Allgäuer
Stammgast
#5 erstellt: 20. Jan 2007, 09:31
Servus.

Zwiscenfrage: Läuft beim T754 der Lüfter eigrntlich auch permanent oder diesmal nur situationsgebunden? Im Grunde genommen soll er ja ein ausgereifter 753 sein.
stealth030
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 22. Jan 2007, 07:32

dupersuper schrieb:

stealth030 schrieb:
Hallo NAD-Frager,

ich habe mir vor ca. 4 Monaten einen gebrauchten NAD T753v2 geholt. Ein Grundrauschen ist IMHO nicht ausgeprägt vorhanden. Allerdings ist in machen Situationen der Lüfter ganz leise zu hören. Den könnte man aber noch leicht mir guten PC-Lüftern tunen.

Ansonsten muss man natürlich aufpassen, dass man sich mit dem Subwooferbetrieb keine Brummschleife bastelt. Das liegt dann aber IMHO nicht am AVR.

Ich würde den 754 bedenkenlos nehmen. Natürlich in NAD-grau ;-)

mfg,

Robert



Welchen hattest Du vorher damit ich weiss, womit Du vergleichst...


Vorher hatte ich eine Technics MIDI-Anlage, Bj irgenwann um 1990. Auch dort ist mir eine Rauschen nicht negativ aufgefallen.

mfg,

Robert
Frankman_koeln
Inventar
#7 erstellt: 30. Jan 2007, 00:30
@ dupersuper :

und ? hast den NAD ??
Hr.Wagner
Inventar
#8 erstellt: 27. Feb 2007, 19:37
Möchte den Thread nochmal zum Leben erwecken.

Gibt es mittlerweile Erfahrungen mit dem Gerät?????
Frankman_koeln
Inventar
#9 erstellt: 27. Feb 2007, 22:13
mein dealer hat am tel. von allen nad receivern abgeraten.
die kommen wohl reihenweise zurück wegen zu hohem grundrauschen, deswegen werden die auch nicht mehr auf lager gehalten sondern immer nur noch gesondert bestellt ....
longi_56
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 05. Mrz 2007, 19:26
Hallo zusammen,

auch ich trage mich mit dem Gedanken, mir einen NAD T 754 zuzulegen.

Wurde mir von meinem HiFi-Händler empfohlen. Der Gute würde mir allerdings auch einen teureren Denon 3806 oder 4306 verkaufen,wenn ich das unbedingt wollte, hat mir aber eindringlich von diesen Produkten abgeraten!
Begründung: Die von Denon oder auch von Onkyo angegebenen, im Vergleich zum NAD recht hohen Ausgangsleistungen seien halt Messwerte, welche die Geräte bei einer bewusst kurz gehaltenen Belastungsdauer in ihre Papiere geschrieben bekämen. Längere Laufzeiten unter hoher Auslastung bei hohen Lautstärken seien dagegen nicht ihr Ding und hier wäre der auf den ersten Blick schwächere NAD eher geeignet.
Da ich gerne sehr laut Musik höre und dass auch darf, da eigenes Haus, scheint mir seine Empfehlung für meine Bedürfnisse genau die richtige zu sein.

Am NAD stört mich allerdings, dass er so wie ich die Beschreibung verstehe, keine HDMI-Anschlüsse hat. Aber Component Video, HDTV-kompatibel. Passt doch irgendwie nicht zusammen, oder? Und NAD baut mit dem T 515 einen DVD-Player, welcher mit HDMI ausgerüstet ist!? Ich verstehe an dieser Stelle die Modellpolitik von NAD nicht. Bauen HDMI-Player, aber keine entsprechenden AV-Receiver?
Vielleicht kann mich ja mal jemand aufklären.

Das Grundrauschen scheint zumindest bei den Vorgängermodellen ein echtes Problem gewesen zu sein, denn NAD weist auf seiner HP in der Beschreibung des T 754 explizid darauf hin, dass man dagegen durch "enger tolerierte Bauteile und überarbeitete Signalwege" etwas getan, will sagen das Grundrauschen verringert, habe.

Aber mal im Ernst, wenn ich laut Musik höre, und das tue ich fast ausschliesslich, wo höre ich dann noch ein Grundrauschen? Oder verstärkt sich dieses mit zunehmender Lautstärke? Das wäre allerdings ein K.O-Kriterium für den NAD.
Auch hierzu hätte ich gerne eine Meinung.

Vielen Dank und freundliche Grüße, longi_56
Frankman_koeln
Inventar
#11 erstellt: 06. Mrz 2007, 01:54

Das Grundrauschen scheint zumindest bei den Vorgängermodellen ein echtes Problem gewesen zu sein, denn NAD weist auf seiner HP in der Beschreibung des T 754 explizid darauf hin, dass man dagegen durch "enger tolerierte Bauteile und überarbeitete Signalwege" etwas getan, will sagen das Grundrauschen verringert, habe.


hier vertraue ich mehr meinem hifi-dealer, dass nad auf der homepage schreibt dass rauschen sei beseitigt ist ja klar, die wollen ja verkaufen.
wie es sich allerdings genau damit verhält weiß ich nicht, habe es nicht gehört.
einen nad t 773 hatte ich mal für 2 wochen, da war das grundrauschen unerträglich weswegen der auch zurück zum händler ging ....
longi_56
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 07. Mrz 2007, 19:19
hallo frankman_koeln,

kannst Du mir sagen, wie "Deín" hifi-dealer heißt? Ich würde mich gerne mal von ihm beraten lassen.Ich wohne in Hürth, wäre also kein Problem für mich, wenn der händler in Köln? sitzt.
Vielen Dank und Gruß,

longi_56
Frankman_koeln
Inventar
#13 erstellt: 08. Mrz 2007, 01:09
hifi schluderbacher in willich bei MG !

www.hifi-schluderbacher.de
Karsten_NE
Stammgast
#14 erstellt: 08. Mrz 2007, 12:25
Das Rauschen wurde tatsächlich auf ein absolut erträgliches Minimum reduziert (V2-Versionen). Auch mein T743 wurde kostenlos auf den neuesten V2-Stand gebracht (sowohl Hardware- als auch Softwareseitig).

Für alle, die mit Ihrem AVR auch Stereo genießen, sich aber keinen Boliden anschaffen können/wollen, lege ich NAD wärmstens ans Herz!

Woher der schlechte Leumund für NAD's AV-Geräte kommt weiß ich nicht. Ich hatte bisher weder technische noch klangliche Probleme.

Allerdings: so gut die Stereowiedergabe der NAD-AVR's auch sein mag (preisklassenbezogen gibt es i.m.h.o. nichts besseres): Auch hier werden keine Wunder vollbracht. Meinem NAD-Vollverstärker kann der AVR nicht das Wasser reichen.

Jedoch: Das Motto "Musik first" kann ich bei NAD's AV-Komponenten voll unterschreiben!

Gruß
Frankman_koeln
Inventar
#15 erstellt: 08. Mrz 2007, 17:00

Das Rauschen wurde tatsächlich auf ein absolut erträgliches Minimum reduziert (V2-Versionen).


das heißt aber dass das rauschen noch da ist - nur halt reduziert und für DICH erträglich ....

ich bin es nicht gewohnt auch nur irgendein rauschen bei leisen passagen wahrzunehmen - von daher halte ich meine entscheidung keinen nad avr zu kaufen für die richtige !!
longi_56
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 09. Mrz 2007, 14:26
Hallo zusammen.

@ frankman_koeln:
danke für die hp Deines hifi-dealers.
Werde morgen mal bei ihm reinschauen.

Wenn´s also kein NAD sein darf, wie lauten die Alternativen?

frankman_koeln scheint ja mit seinem Onkyo TX SR 804 E zufrieden zu sein.

Wer kennt sich denn mit Yamaha aus? Hier gäbe es alternativ die beiden Auslaufmodelle RX-V 1600 und 4600 (700 - 1000 €)
oder den neuen RX-V 2700 (um 1250 €).

Ich möchte den Receiver zu 90% im Stereobetrieb einsetzen, der Rest wäre dann Filme im Surroundbetrieb schauen/hören.

Das Boxenset wird aus zwei KEF iQ 9, zwei Kef iQ 3 oder 7,
einem KEF SUB 2500 PSW sowie einem KEF Center iQ 6 c bestehen.

DVD-Player und Kabel noch unklar.

Jeder Tip ist willkommen und wertvoll.

Vielen dank und liebe Grüße,

longi_56
Hr.Wagner
Inventar
#17 erstellt: 09. Mrz 2007, 17:11
Bestitze seit einer Woche einen Yamaha RX-V 1600 und bin sehr zufrieden.

Muss aber auch zu geben, das ich bei gehobener Zimmerlautstärke, meine Verstärker nicht unterscheiden kann. Desshalb habe ich auch meinen NAD C352 wieder verkauft, da ich im Blindtest keinen Unterscheid zu meinem Yamaha RX-V 2500 feststellen konnte.
klueppi
Neuling
#18 erstellt: 24. Apr 2007, 08:27
hallo

@frankman_koeln
was für lautsprecher hattest du an dem 773 dran ?

bis danndann

klueppi
Frankman_koeln
Inventar
#19 erstellt: 24. Apr 2007, 15:40
@ klueppi ....

ehrlich gesagt weiß ich das gar nicht mehr so ganu ...
war auf jeden fall ein canton karat set, ich glaub damals hatte ich noch die M70 als front ( wurden irgendwann mal von der S8 abgelöst ), center war auf jeden fall der CM7 und surround waren die M10 ....
Karsten_NE
Stammgast
#20 erstellt: 24. Apr 2007, 16:09

da ich im Blindtest keinen Unterscheid zu meinem Yamaha RX-V 2500 feststellen konnte.


Find ich beachtlich!

Habe ebenfalls den NAD C352, welchen ich blind, taub und 40° Fieber von meinem (Ex-)Receiver NAD T-743, welcher für einen AV-Receiver absolut musikalisch ist, unterscheiden konnte.

Insofern wundert es mich, dass der C352 einem Yamaha-Receiver im Blindtest nicht standhält

Gruß Karsten
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
HK3490 statt AVR 135
fugo1 am 13.08.2011  –  Letzte Antwort am 14.08.2011  –  2 Beiträge
NAD statt H/K (2.0 statt 5.1)
A_Koch am 20.05.2013  –  Letzte Antwort am 07.06.2013  –  28 Beiträge
Vollverstärker oder avr
mr.cruzo am 16.06.2016  –  Letzte Antwort am 29.06.2016  –  38 Beiträge
Stereo-Vollverstärker oder AVR?
stewit am 03.12.2011  –  Letzte Antwort am 03.12.2011  –  6 Beiträge
Denon AVR X 4000 vs. NAD/Vincent Stereo Vollverstärker
Eskaroth am 11.08.2014  –  Letzte Antwort am 12.08.2014  –  19 Beiträge
Kaufberatung für Vollverstärker(NAD) und Boxen(nubert)
johnster am 27.04.2010  –  Letzte Antwort am 30.04.2010  –  19 Beiträge
Marantz NR1603/PM7003 statt ausgewachsener AVR?
pmcl77 am 11.03.2013  –  Letzte Antwort am 08.07.2013  –  6 Beiträge
vollverstärker
Monsterdiscohell am 22.08.2004  –  Letzte Antwort am 30.08.2004  –  13 Beiträge
Vollverstärker
NQ-Aussie am 07.07.2005  –  Letzte Antwort am 25.07.2005  –  43 Beiträge
NAD 310 Stereo Vollverstärker
velti1 am 23.12.2005  –  Letzte Antwort am 09.01.2009  –  7 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NAD
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedserge1857
  • Gesamtzahl an Themen1.345.663
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.445