Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


High END? Wo ist der Anfang wo das Ende?

+A -A
Autor
Beitrag
Gelscht
Gelöscht
#1 erstellt: 02. Mrz 2007, 11:49
Hi, bin in Sachen High End wohl noch ziemlich am Start. Möchte mir eine vernünftige Anlage zulegen. Wie immer natürlich in vernünftiger Preis/Leistungsrelation.
Hat man mehr von Klassikern wie Braun Atelier? Sind die Teile Gut? Was ist Parasound? Welche Anlagen heutiger Hersteller sind zu empfelen Kenn mich überhaupt nicht aus. Möchte maximal 2000 Euro investieren. Wer kann mir Erfahrungen und Ratschläge beim Kauf geben. Ich bin grad völlig mit Info im Netz überflutet!!!!!!!!! Hilfe von Euch wäre cool.

Danke

Gruß Frank
L-Sound_Support
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 02. Mrz 2007, 11:57
Was willst du dir für die 2000 EUR alles kaufen?

Um dem Titel gerecht zu werden müsstest du aber wohl noch mindestens eine Null zulegen Dort bekommt man für 2000 EUR nicht einmal eine vernünftige Endstufe, vom Rest garnicht erst zu reden.

Ich halte daher viel vom gepflegten Gebrauchtkauf von Komponenten, die früher richtig teuer waren, und heute bei gleicher Funktion & Qualität erschwinglich sind. Zum Beispiel ist Parasound da eine gute Wahl, aber geschenkt bekommt man deren Geräte trotzdem nicht.


[Beitrag von L-Sound_Support am 02. Mrz 2007, 12:04 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#3 erstellt: 02. Mrz 2007, 12:10
Hallo und willkommen im Forum

tja was ist High End. Für mich sind die Geräte High End, die auf Qualität und Langlebigkeit und nicht nur auf kurzfristigen Verkaufserfolg gebaut sind. Das können auch relativ preiswerte Geräte sein.

Klassiker wie die Braun und andere gute Gebrauchteteile stellen vor allem eine gute preislische Alternative dar. Gebrauchte müssen nicht unbedingt schlechter als Neugeräte sein.

Parasound ist ein Amerikanischer Hersteller, der in Deutschland eher ein Exot ist. Die Geräte von Parasound sind solche High End Geräte wie o.g.. Preislich noch nicht oberste Liga aber in Qualität und Langlebigkeit top.

Für 2000 Euro bekommst Du schon eine sehr anständige Anlage. Um die zusammen zu stellen geht man am besten step by step vor. Dafür brauchen wir noch Infos. Wichtig zu wissen wäre, wie groß dein Raum ist und welche Musik Du hörst. Welche Geräte werden benötigt? Nur Amp und CD oder auch Tuner und Plattenspieler? Welche Geräte sind vorhanden. Evtl sind die gar nicht so schlecht und brauchen nur sinnvoll ergänzt werden.

Anhand dieser Infos bekommst Du von uns Hinweise, welche Gerätschaft für dich in Frage kommen könnte. Danach ist es Deine Aufgabe durch die Studios zu ziehen und dir ein eigenes Bild zu machen.

Gruß
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 02. Mrz 2007, 12:13 bearbeitet]
anon123
Administrator
#4 erstellt: 02. Mrz 2007, 12:12
Hallo Fraenki und willkommen im Forum,

"Highend" ist gerade im Bereich der Unterhaltungselektronik ein äußerst dehnbarer und oft nur aus Marketinggesichtspunkten gebrauchter Begriff. Mancher mag vielleicht die Top-Ender der "besseren" Hersteller (Rotel etwa) als solches ansehen, ein anderer gar nur "absolute Edelmarken" (etwa Burmester oder Mark Levinson). Durch Stöbern in diesem Forum kannst Du Dir vielleicht ein Bild darüber machen. Gerade bei letzteren aber dürftest Du erst mit einer, besser zwei, Nullen an Dein Budget angehängt fündig werden.

Mit Deinem Budget aber liegst Du eher in der "Brot- und Butterklasse", in der Du auch guten Klang für angemessenes Geld finden wirst. Grob, und als erste Einschätzung in Unkenntnis Deiner Ansprüche und Raumverhältnisse, gäbe es für so um die EUR 600-1000 ganz ausgeprochen feine Kompaktlautsprecher etwa von Dynaudio, Monitor Audio oder B&W -- vielleicht wird man auch bei den deutschen Herstellern Phonar und Audio Physic fündig. Für etwa das selbe Geld gibt's wirklich gute Vollverstärker, etwa von Rotel oder NAD, aber auch etwa von Denon. Für so um die EUR 400 bekommt man sehr gute CD-Spieler, z.B. von NAD oder Denon. Auch Pioneer hat gottlob endlich wieder die gehobene Zweikanalwiedergabe entdeckt und bietet vielversprechende Geräte (A-A6, A-A9, PD-D6) an.

Das alles mag den "Highender" (manchmal hier auch "Hochalpinist" genannt) nicht gerade verzücken. Aber es ist eine solide Basis für's Probehören. Und das solltest Du auf jeden Fall im guten Fachhandel vor Ort tun. Und bei Erfolg dann bitte dort auch anständigerweise kaufen.

Beste Grüße.
hal-9.000
Inventar
#5 erstellt: 02. Mrz 2007, 12:18

anon123 schrieb:
manchmal hier auch "Hochalpinist" genannt

Woher kommt eigentlich dieser Ausdruck?

L-Sound_Support schrieb:
Was willst du dir für die 2000 EUR alles kaufen?

Jupp - wenn wir das nicht wissen, stochern wir nur im Dunkeln ...
storchi07
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 02. Mrz 2007, 12:22
da die ls das meisste vom klang machen, sollten ca. 2/3 des geldes hierhin fliessen. der amp sollte laststabil sein und widerum ca. 2/3 des verbliebenen budgets beanspruchen. der rest dann für cdp und kabel.


[Beitrag von storchi07 am 02. Mrz 2007, 12:26 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#7 erstellt: 02. Mrz 2007, 12:28
Hallo,


storchi07 schrieb:
da die ls das meisste vom klang machen, sollten ca. 2/3 des geldes hierhin fliessen. der amp sollte laststabil sein und widerum ca. 2/3 des budgets beanspruchen. der rest dann für cdp und kabel.


Ist das höhere Mathematik oder wieso komme ich bei deiner Rechnung mit dem Buget nicht ganz hin?

Ansonsten bin ich durchaus auch der Meinung so viel wie möglich in die LS zu stecken und bei der Elektronik durchaus auch auf gute Gebrauchtteile zurück zu greifen.

Gruß
Bärchen
Hifi-Tom
Inventar
#8 erstellt: 02. Mrz 2007, 12:29

Was willst du dir für die 2000 EUR alles kaufen?


Das müssen wir auf jeden Fall erst mal wissen, sowie die Größe Deines Hörraumes u. Deine Ansprüche, Vorstellungen wie es denn klingen soll u. was für Musik Du denn hauptsächlich hörst. Also laß mal hören.
storchi07
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 02. Mrz 2007, 12:32

baerchen.aus.hl schrieb:
Hallo,


storchi07 schrieb:
da die ls das meisste vom klang machen, sollten ca. 2/3 des geldes hierhin fliessen. der amp sollte laststabil sein und widerum ca. 2/3 des budgets beanspruchen. der rest dann für cdp und kabel.


Ist das höhere Mathematik oder wieso komme ich bei deiner Rechnung mit dem Buget nicht ganz hin?

Ansonsten bin ich durchaus auch der Meinung so viel wie möglich in die LS zu stecken und bei der Elektronik durchaus auch auf gute Gebrauchtteile zurück zu greifen.

Gruß
Bärchen


ich glaub ich hab's gefunden und korrigiert
anon123
Administrator
#10 erstellt: 02. Mrz 2007, 12:37
Hallo zu zweiten,

und noch etwas wird Dir, Frank, hier oft begegnen: Jene nämlich, die anhand wohlfeiler Daumenregeln die Verteilung des Budgets herbeirechnen, und den Lautsprechern unverrückbaren Löwenanteil zurechnen. Und solche, die sich ausschließlich am klanglichen Ergebnis der Kette orientieren, die sich nicht starr an einer Formel für's Budget festmachen lässt.

Ich gehöre zu den solchen, die einer Kombination, in der das preisliche Verhältnis Lautsprecher zu Verstärker gerne auch 1:1 sein kann, den Vortritt liessen. Denn das kann nach meiner Erfahrung verdammt gut klingen und oft besser als bei 2:1 oder gar 3:1.

Beste Grüße.
Neumie
Stammgast
#11 erstellt: 02. Mrz 2007, 12:44
@ baerchen:

In der tat sind 2/3 mal 2 zwei wenig viel, storchi hatte es aber sofort berichtigt. Du warst einfach zu schnell in der Antwort!

Ich glaube mit 2000€ kann man schon was anfangen. Bei der Elektronik würde ich die sichere Bank wählen: Ein NAD 352 mit dem kleinen CD. Da bleibt bei den LS noch ganz gut Budget um sich auszutoben. In der Klasse um 1000 bis 1200 gibt es auch tonnenweise Auswahl. reinhören würde ich mal in die KEF IQ7, oder wenn es "nur" ein regallautsprecher wird in die nächsthöhere KEF Serie. Sollte letzteres zutreffen (Wie ist denn der Raum und Musikgeschmack?) hat man auch noch mehr Auswahl, auch schon mit schönen Sachen dabei. Für das Geld bekommt man z.B. eine Dynaudio Focus 110 oder eine Audience mit mehr Membranfläche, eine der neuen MB Quarts und und und...

Wird auf jeden Fall ne lange Suche wenn man neu anfängt.

Viel Spass!

EDIT: heilige wird hier schnell geantwortet...

Bei den LS hat man natürlich auch noch die Möglichkeit (wie bei der Elektronik) gebrauchtes zu nehmen. Da als Neuling allerdings die richtigen Sachen zu finden ist schwer. Und wie Anon 123 geschrieben hat: Sauviel ist einfach Geschmackssache. Mance wollen kleinen aber feine Ketten, die eher reduzier sind von Optik, manche wollen eher viel Metall und viele Knöpfe / Ausstattung etc. Da muss man erstmal einen Geschmack entwickeln bis man weiß wo man sich umschaut...


[Beitrag von Neumie am 02. Mrz 2007, 12:49 bearbeitet]
stereonaut
Stammgast
#12 erstellt: 02. Mrz 2007, 12:51
Kurz mein Senf zu diesem Thema:
Wenn du maximal 2000€ ausgeben kannst, dann ist das für dich High End! Schließlich steht dir nicht mehr Geld zur verfügung.

Natürlich gibt es Leute (den bereits erwähnten Hochalpinisten), die sagen du mußt mindestens die und die Geräte haben für 10000 Euro, eine Steckdosenleiste für 300, LS Kabel für 100 Euro den Meter, kleine Klangschälchen in deinem Zimmer, ein Raumluft-Ionisator ein CD-Klangtuch und noch jedemenge andere lustige Sachen.

Bernd Timmermanns hat mal im Vorwort einer Hobby-Hifi geschrieben, dass wenn du dein ganzes Können, deine ganze Kraft und deine ganze Seele in eine Box reinsteckst, ob du sie aus Spanplatten oder aus Multiplex gebaut hast, ob du sie mit Klavierlack überzogen hast oder sie lässt wie sie ist, ob du dir teure Lautsprecher gekauft hast oder dir nur günstige leisten konntest....Wenn du mit dem Ergebnis zufrieden bist, dann ist das High end!

Bei ihm ging es zwar um Selbstbau, aber das lässt sich auch auf deine künftige Anschaffung ummünzen!
storchi07
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 02. Mrz 2007, 13:29

anon123 schrieb:
Hallo zu zweiten,

und noch etwas wird Dir, Frank, hier oft begegnen: Jene nämlich, die anhand wohlfeiler Daumenregeln die Verteilung des Budgets herbeirechnen, und den Lautsprechern unverrückbaren Löwenanteil zurechnen. Und solche, die sich ausschließlich am klanglichen Ergebnis der Kette orientieren, die sich nicht starr an einer Formel für's Budget festmachen lässt.

Ich gehöre zu den solchen, die einer Kombination, in der das preisliche Verhältnis Lautsprecher zu Verstärker gerne auch 1:1 sein kann, den Vortritt liessen. Denn das kann nach meiner Erfahrung verdammt gut klingen und oft besser als bei 2:1 oder gar 3:1.

Beste Grüße.


gern kann man das budget auch anders aufteilen. es muss am schluss einem immer selbst gefallen. das ergebnis ist das einzig wichtige.
Gelscht
Gelöscht
#14 erstellt: 02. Mrz 2007, 14:00
Jo, erst mal Danke für eure Beiträge. Jetzt habe ich ne ellenlange Mail geschrieben und hab die per PM an den Moderator geschickt. Sehe die aber nicht. Ich machs nochmal kurz (Antworten ist leichter als man denkt

Okay: Mein Raum: 58 Quadratmeter:
600 CD's, und einige Platten. Fange erst an mit Vinyl. Hab mir 2 alte Plattenspieler aus dem Keller geholt (Von Abizeiten, in denen jeder mal träumt DJ zu werden )
Nix Besonderes: Soundlab DLP3 Direkt Drive Stanton 500.
Musik: Alles was Musik ist und ein bisserl anspruchsvoll ist. Manchmal mehr oder weniger komplex. Ist halt subjektiv: Rock, Pop Blues ein bischen Jazz.
Im Moment interessiere ich mich für die alten Krautrocksachen: Can, 2066 & then, Birthcontroll, Emtidi Grobschnitt, Amon Düül...................
Bräuchte nen Verstärker. Vollverstärker????
Oder ist es besser nen Vorverstärker + Endstufe zu kaufen?
Was ist ein Röhrenvertärker? Ich tendiere mir Altgeräte der ehemaligen Spitzenklasse zu kaufen (sofern ich mir die kaufen kann).Wenn Ihr mir gute Altgeräte empfehlen könnt bin ich für jeden Tipp dankbar.
Bin technisch gesehen aber ne NULL. Also mit reparieren und so ist nichts (studiere Bio und Gentechnik). Und wäre schön wenn die Geräte dann noch von der Optik zusammenpassen. Was war damals gut und ist auch heute noch gut und einfach heutzutage vielleicht vergessen und unterschätzt? Fahre heute Mittag nach Düsseldorf und hol mir ein Paar Boxen ab, die ich bei ebay ersteigert habe:
Canton Quinto 540. Für 61 Euro. Ichb glaube das ist ein guter Preis. Die waren ja auch mal teurer. Hoffe die halten auch 2 Jahre (sind Baujahr 1981!!!!!!!!).
TIPPS, TIPPS, TIPPS!!!!!!!!!!!!
Welche Marke, Welche Geräte von ALtherstellern sind gut?
Oder doch Neugeräte kaufen? Wo bekommt man mehr "High End"
(auch wenns nur ein bischen High EnD ist)fürs Geld.
Danke. Hoffe die Nachricht erscheint jetzt im Forum.

Lieber Gruß Frank
anon123
Administrator
#15 erstellt: 02. Mrz 2007, 14:20
Hallo Fraenki,

vielen Dank für die Antwort, die zum einen hilft, es zum anderen aber auch angesichts des sehr großen Raumes sehr schwer machen wird. Wirst Du wirklich den gesamten Raum beschallen? Wie groß wäre denn der für Stereo genutzte Platz (in etwa begrenzt durch Lautsprecher und Sitzplatz)?

Man kann natürlich auch beim Gebrauchtkauf wirklich gute Sachen bekommen, andererseits ist das bei eBay immer eine Angelegenheit mit Unwägbarkeiten. Gegebenenfalls sollte man dort Gebrauchtes bei einem Händler kaufen, wie etwa bei diesem, der auf mich wenigstens einen guten Eindruck macht. So sind etwa, als Beispiel, die Schätzchen aus der Reihe Integra von Onkyo dort in gutem Zustand zu bekommen. Zumindest mit Blick auf Materialeinsatz und Anmutung bekommt man heute Vergleichbares nur für immenses Geld. Die Canton Quinto scheinen mir auf den ersten Blick die Nachfolge der alten Reihe GLE zu sein. Wirklich gute Boxen, aber eben mit dem gesoundeten "Taunussound" alter Tage und nur mäßig gut auflösend und räumlich. Für den kleinen Preis aber ein guter Kauf.

Dennoch würde ich den Neukauf nicht aus den Augen verlieren, denn die Technik ist ja nicht stehen geblieben. So haben z.B. meine alten Canton GLE 50 (damals, und ein wenig auch noch heute, tolle Boxen) keinen Stich gegen heutige Vergleichbare, wie etwa die B&W 601 S3.

Ansonsten, was Tipps betrifft: Hast Du meinen ersten Post denn nicht gelesen? Da stehen, wenn ich mich recht entsinne, jede Menge Tipps drin.

Beste Grüße.
lolking
Inventar
#16 erstellt: 02. Mrz 2007, 14:42
Jetzt biste ja doch "etwas" vom angegebenen Budget abgerückt...

Die Canton sind in der Tat hervorragende Lautsprecher, wenn man den Badawannenfrequenzgang àla Taunussound mag.

Es spricht übrigens nichts gegen die Anschaffung von moderner Elektronik. Die NAD Komponenten (C-372 und kleiner/mittlerer NAD CD-Player) aus der Klassikline sind hervorragende Geräte.
Auch Advance Acoustic hat mir vom Klang sehr gut gefallen. Hier tue ich mir mit einer Empfehlung aufgrund zahlreicher Negativberichte aber etwas schwer.
Wolfgang_K.
Inventar
#17 erstellt: 02. Mrz 2007, 14:42
@Fraenki!

Du kannst ja mal in die High-End-Abteilungen von Mediamarkt und Saturn schauen. Die Geräte und Lautsprecher in diesen Abteilungen sind zwar gut, aber sparen tust Du Dir gar nichts. Und es gibt keinerlei Beratung. Da bist Du beim Fachhändler besser aufgehoben. Dort hast Du dann Jahre nach dem Kauf auch einen kompetenten Ansprechpartner. Und wo ich auch noch vorsichtig wäre - in der Ebay-Bucht. Ohne ausreichendes Wissen und Erfahrung wirst Du leicht Opfer von Abzockern.

Am besten sind High-End-Geräte immer noch gebraucht zu kaufen. Du mußt nur ein bischen warten und die Augen aufmachen.
lolking
Inventar
#18 erstellt: 02. Mrz 2007, 15:58

denn die Technik ist ja nicht stehen geblieben


Meinst du wirklich? Da wäre ich mir nämlich nicht so sicher...

Ich erinnere hier nur an den Erfahrungsbericht in dem dem Hüb' ältere Quinto mit 805er B&W vergleicht... Ziemlich schwaches Ergebnis welches die B&W damals abgeliefert haben.
Gelscht
Gelöscht
#19 erstellt: 02. Mrz 2007, 21:12
Hi Bärchen, danke für deine Tipps. Der Plattenspieler ist schon der Knaller!! Da ich aber erst mit vinyls anfange werde ich da nicht zuerst reininvestieren. Verstärker wäre mir zuallererst am wichtigsten. Der onkoyo ist nicht schlecht. Obwohl ich bisher der Marke ohne irgendwelche Gründe zu haben nicht zugeneigt war. Was sind die wichtigsten Technischen Eckdaten bei Verstärkern? Frequenzgang? Was ist der Klirrfaktor?
Und was wäre eine Nummer besser al der onkoyo. Wie ist Yamaha und welche Altgeräte würdest du empfelen?
Atelier Braun? Braun gefällt mir ganz gut. Auch wenn das albern klingt hätte ich auch ganz gern alles von einem Hersteller. Sieht halt einheitlicher aus. Auch ja: Canton quinto 540 klingt echtb gut. 30 cm Bass. Sehr warmer weicher Klang. Klare unaufdringliche Höhen.
Bin echt angetan von eurem Engagement! Danke.
Allerdings glaube ich dass ich erst mal Zeit investieren muss um in diesem Audioneuland mitreden und verstehen zu können. DANKE!!!!!!!!!!!!! Gruß Frank
klaus_moers
Inventar
#20 erstellt: 02. Mrz 2007, 21:38
Die Quintos sind schon nicht schlecht. Ich habe die 530-er und wenn ich die mit den B&W 602S3 vergleiche, dann ist fällt mein Urteil ganz klar zu Gunsten der Quinto aus. Nur soviel zu persönlichen Geschmäckern.

2000 Euro und High-End ist für viele sicherlich provokativ. Nur weder sagt High-End noch 2000 Euro irgendetwas über Klang und Qualität aus. High-End ist keine Norm sondern eher eine Vorstellung. Wenn Du für 2000 Euro Deine Vorstellungen triffst, dann hast Du High-End.
Observer01
Inventar
#21 erstellt: 02. Mrz 2007, 21:43
Hallo,

bei älteren Gebrauchtgeräten mußt du schon damit rechnen, daß Gerät auch mal aufzuschrauben, zu reinigen, evtl. die Potis zu säubern (wegen knistern, knacken, Ausfälle). Defekte und Verschleiß gibt es da natürlich auch, man steckt da nicht drin; man weiß ja nicht, was der Vorbesitzer oder die Vorbesitzer alles damit angestellt haben (viele Geräte bei Ebay sind mittlerweile aus dritter, vierter Hand, ist immer interessant da mal nachzuhacken ).
Generell aber kann man Verstärker recht gut gebraucht kaufen. Bei CD-Player wäre ich allerdings vorsichtig.

Ich empfehle dir auf jeden Fall bei einem Händler zu kaufen, wegen Rückgaberecht und evtl. Garantie.
Der von anon123 empfohlene Händler ist schon eine solide Wahl, habe da auch mal gekauft.
Du kannst dir ja mal ein paar Geräte raussuchen, und wir schreiben dir ob es was ist.
Wolfgang_K.
Inventar
#22 erstellt: 02. Mrz 2007, 23:19
@Fraenki

Wenn Du 2000 Euro aufteilst in Verstärker - Lautsprecher - und CDP dann kriegst Du für dieses Budget schon eine schöne und wertige Anlage. Und wie gesagt High-End sagt viel und gar nichts.

Beispiel: NAD ca 600 Euro - Dynaudio Focus ca. 800 - dazu einen CDP in der 400 Euro-Klasse. Sind aber alles Neupreise - und Dynaudio ist wirklich eine Investition wert, ich spreche da aus Erfahrung.


[Beitrag von Wolfgang_K. am 02. Mrz 2007, 23:21 bearbeitet]
jsjoap
Stammgast
#23 erstellt: 02. Mrz 2007, 23:22
Hallo,

wenn Du noch ganz am Anfang stehst, und das scheint ja so zu sein, kann ich Dir empfehlen auf ein aktives System zu gehen.

Ältere aktive LSP bekommst Du relativ preiswert.

Mein Vorschlag:

Kauf Dir z.B. von Grundig die aktiven Boxen XSM 3000. Waren in den 80er nicht die billigsten, und haben einen sehr schnönen Klang, mit einem sehr guten Bass.

Dazu eine Vorstufe wie z.B die Denon PRA 1100. Die hat in den 80ern mal so ca 2000 DM gekostet und schlägt sich heute auch noch recht gut. Damals war sie in der angehenden High End Klasse angesiedelt. Da gibt es aber auch noch zahlreiche andere. Heute gibt es die für wenig Geld (so zwischen 100 und 200€), bietet aber immer noch einen adäquaten Klang. Die Grundig XSM 3000 gehen in der Bucht so um die 300 €.

Wenn Du etwas mehr ausgeben willst, sieh dich mal nach gebrauchten Spendor um (auch aktv). Die gibt es meist so zwischen 800 und 1500 €. Zur not kannst Du die erstmal mit einem CD-Player befeuern, der einen regelbaren Kopfhörer Ausgang hat, bist Du Dir dann die Vorstufe leisten kannst.

Zu den Spendor einen Ordentliche Vorstufe (siehe oben), einen CD-Player in der Mittelklasse (200 - 400 €) und dann eventuell noch einen älteren Hig End Tuner und Du wirst mit Sicherheit glücklich.

Besonders im Hinblick auf Deine 58 m² brauchst u auf jeden Fall Boxen mit Volumen. Und da sind die XS 3000 super für geeignet.

Bei Aktiven hast Du den riesen Vorteil, dass sich der ganze Scheiß mit den Kabeln und den Endstufen erledigt hat. Die eingebauten Verstärker sind schließlich optimal auf die LSP abgestimmt! Normale eventuell doppelt abgeschirmte NF Kabel für wenig Geld tun es völlig.

Ich hab mir z.B. bei Conrad das Inakustik NF 202 gekauft (ca. 13€ der Meter) und gute Chinch bzw. XLR Stecker angelötet.

Wenn Du keine Berührungsängste zu gebrauchten HiFi-Komponenten hast, kannst Du Dir für 2000€ auf jeden Fall eine High End Anlage aufbauen, die es in sich hat. Die Spendor Boxen wie z.B die Sa3ex haben in den 80er mal ca. 20.000 DM gekostet und bauchen sich mit Sicherheit nicht vor neuen aktiven LSP wie z.B Backes & Müller BM 12 verstecken. Und die kosten heute neu ca. 14.000 €. Womit wir beim Thema sind, gebrauchte BM 12 aus den 80er sind natürlich auch heute noch hörenswert, liegen aber gebraucht etwas höher im Preis als die Spendor (1500 - 2500€).

Meiner Meinung nach, bist Du mit aktiven LSP bestens bedient. Ich höre schon seit 27 Jahre aktiv (heute BM 18 und Grundig XSM 2000), und würde mir nie mehr was passives hinstellen, weil der Vorteil bei den aktiven einfach überwiegt.

Gruß
Jürgen
storchi07
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 02. Mrz 2007, 23:38

Wolfgang_K. schrieb:
@Fraenki

Wenn Du 2000 Euro aufteilst in Verstärker - Lautsprecher - und CDP dann kriegst Du für dieses Budget schon eine schöne und wertige Anlage. Und wie gesagt High-End sagt viel und gar nichts.

Beispiel: NAD ca 600 Euro - Dynaudio Focus ca. 800 - dazu einen CDP in der 400 Euro-Klasse. Sind aber alles Neupreise - und Dynaudio ist wirklich eine Investition wert, ich spreche da aus Erfahrung.


dynaudio focus für 800.- ? wo ? wo ? wo ? muss ich haben
Wolfgang_K.
Inventar
#25 erstellt: 02. Mrz 2007, 23:50
@storchi

Mein Händler hatte die Dynaudio Focus 140 einmal für 800 Ocken im Laden stehen. Der Vorführmensch auf dieser Hausmesse meinte das wäre die unverbindliche Preisempfehlung für diesen Lautsprechertyp. Die Focus 220 kommt auf eine UVP von 930 Euronen.
hal-9.000
Inventar
#26 erstellt: 02. Mrz 2007, 23:51

Wolfgang_K. schrieb:
@storchi

Mein Händler hatte die Dynaudio Focus 140 einmal für 800 Ocken im Laden stehen. Der Vorführmensch auf dieser Hausmesse meinte das wäre die unverbindliche Preisempfehlung für diesen Lautsprechertyp. Die Focus 220 kommt auf eine UVP von 930 Euronen.

Das sind aber Stückpreise
storchi07
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 03. Mrz 2007, 00:06

hal-9.000 schrieb:

Wolfgang_K. schrieb:
@storchi

Mein Händler hatte die Dynaudio Focus 140 einmal für 800 Ocken im Laden stehen. Der Vorführmensch auf dieser Hausmesse meinte das wäre die unverbindliche Preisempfehlung für diesen Lautsprechertyp. Die Focus 220 kommt auf eine UVP von 930 Euronen.

Das sind aber Stückpreise ;)


ok, dann ist ja leider alles in butter
Gelscht
Gelöscht
#28 erstellt: 03. Mrz 2007, 09:28
Hi Euch allen! Beeindruckend dieses Forum!!!!!!
Vielen Dank für eure Beitrage. Im Moment fühl ich mich völlig überflutet!!! Aber ich werde wohl noch tiefer in die Thematik vorstossen müssen.

Liebe Grüße Frank
Wilder_Wein
Inventar
#29 erstellt: 03. Mrz 2007, 09:58

Wolfgang_K. schrieb:
Dynaudio ist wirklich eine Investition wert, ich spreche da aus Erfahrung.


Hallo,

was hast Du denn für eine Dynaudio?

Die Angaben in Deinem Profil verwirren mich ein wenig. Da steht Dynaudio Contour und dahinter 8.2.....

Vielleicht ist es aber auch noch ein bisschen zu früh.

Gruß
Didi
master_Adrian
Schaut ab und zu mal vorbei
#30 erstellt: 03. Mrz 2007, 19:20
also zum thema high end....
Ich glaube da ist es oben offen.
WIr haben ein sehr sehr gutes system. Von revox.
Da kostet der verstärker (Revox M51) schon gute 6500€.
Also, es sit reine Ansichtssache.

gruß adrian
Wolfgang_K.
Inventar
#31 erstellt: 03. Mrz 2007, 23:37
@Wilder Wein!

Ich habe die Contour 2.8, zugegeben diese Boxen sind Baujahr 95, aber noch tadellos in Schuss. Habe die vor 2 Jahren von einem High-Enthusiasten günstig erworben, waren praktisch in einem neuen Zustand.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Wo kann ich sehr gut bis High-End hören
groti123 am 23.10.2005  –  Letzte Antwort am 24.10.2005  –  2 Beiträge
Suche High-End Tuner
rokobo77 am 30.01.2010  –  Letzte Antwort am 30.01.2010  –  3 Beiträge
High-End-Bluetooth Lautsprecher
0sMoses am 22.12.2015  –  Letzte Antwort am 22.12.2015  –  6 Beiträge
"High-End" Cinchkabellänge
OST007 am 23.11.2012  –  Letzte Antwort am 25.11.2012  –  33 Beiträge
Redline "High end" Boxen
Knedel am 09.04.2007  –  Letzte Antwort am 09.04.2007  –  2 Beiträge
high end standbox ? titan ?
Jafp23 am 09.01.2004  –  Letzte Antwort am 12.01.2004  –  16 Beiträge
High-End CD Laufwerk
pfuller am 05.10.2005  –  Letzte Antwort am 09.10.2005  –  12 Beiträge
High-End CD Player gesucht!
rokobo77 am 29.09.2008  –  Letzte Antwort am 03.10.2008  –  7 Beiträge
high end zum kleinen preis ?
*nautilus-802* am 27.03.2008  –  Letzte Antwort am 06.04.2008  –  77 Beiträge
"High-End" Kabel bei ebay
waschi am 28.04.2006  –  Letzte Antwort am 29.04.2006  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dynaudio
  • NAD
  • KEF

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 26 )
  • Neuestes MitgliedToni_No.1
  • Gesamtzahl an Themen1.345.694
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.670.126