Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


[Gehobene Mittelklasse: 750EUR] Standlautsprecher + Receiver

+A -A
Autor
Beitrag
robertternes
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 08. Mai 2007, 21:18
Hallo!

Bevor ich anfange ein kurzer Rückblick: Von Philips Brüllwürfel über Teufel Concept E Magnum bis zu meinem jetzigen Teufel Concept M hatte ich schon einiges aus dem Einsteigersegment. Aktuell gesellt sich zu meinem Concept M noch ein Pioneer VSX-516 (6.1 Receiver).

Ich höre zu 80% Musik und schauhe gelegentlich DVDs an (15%), sehr selten Fernsehn (5%).

Mein Musikgeschmack reicht von Pop, Rock über spezielles wie "Schiller", Musicals (Phantom der Oper, Tanz der Vampire, König der Löwen) bis hin zu einem gelegentlichen Abstecher in die Klassik. Einen Teil meiner Musiksammlung, welcher digitalisiert (und unter anderem im iTunes Store gekauft) wurde, könnt ihr hier einsehen: Musikbibliothek

Was mich an meinem jetzigen System nervt:
Da ich die meiste Zeit Musik höre, schalte ich seit neuestem nur noch in den Stereo (Direct) Modus. Mein damaliges Verhalten, Musik über Dolby Prologic II oder Neo:6 in 5.1 zu "genießen" habe ich aufgegeben, weil die Musik im Stereomodus einfach besser klingt und nicht mehr so verfälscht. Da das Concept M ein Satelliten-Sub Combo ist, ist es für Musik zwar aufgrund der etwas größeren bauweise bedingt geeignet, aber seit dem Kauf letzten Sommer sind meine Ansprüche (leider) gewachsen. Mich nervt auch der Automatik Modus des Subwoofers: Wenn ein Signal reinkommt, schaltet er sich automatisch ein (so will ich das auch, bin zu faul jeden Abend des Sub selbst auszuschalten, wobei er dann sowieso auch nur in Standby geht), allerdings kommt es bei leisem Musikhören vor, dass er das Signal garnicht erkennt und aus bleibt und dann sich gelegentlich mal kurz einschaltet (*knack*), weil er doch was bekommen hat, und sich dann gleich wieder ausschaltet (*knack*).

Standlautsprecher sollen her.

Was ich mir vom Klang erwarte:

  • Gutes, aber nicht zu aufdringliches Bassfundament (knackige Bässe erwünscht, abgesoffenes Rumgebrumme nicht)
  • Klare, ausgeprägte Mitten (diese sollten nicht untergehen, da ich auch viel stimmenbetonte Musik höre wie Seal, Barry White, Wise Guys)
  • Detaillierte Höhen, die aber nich zu aufdringlich/überspitzt sein sollen


Aktuelle Raumgröße ist ca 16qm, allerdings ziehe ich in einem Jahr aus dem "elterlichen" Haus aus.

Was ich mir nach langem Lesen hier im Forum "rausgepickt" habe:


Die Kombination wurde schon öfters gelobt, letztendlich werde ich allerdings selbst Probe hören müssen. Bis es soweit ist (ich wohne sehr ländlich, in näherer Umgebung gibts da so gut wie nichts, weshalb ich dann "losziehe", wenn das Geld da ist) hoffe ich trotzdem auf den ein oder anderen guten Tipp von euch.

Auf dieses Duo bin ich jetzt nicht eingefahren, zudem sich das mti NAD wohl nicht bewerkstelligen lassen wird: Bereits 650EUR für den Stereoreceiver - blieben nur noch 100EUR für die Boxen, das ist zu wenig, zudem ich gerne Standboxen hätte, damit ich vorerst beim Musikhören keinen Subwoofer mehr brauche - das Concept M + Pioneer VSX-516 Duo werde ich dann verkaufen, um wieder Geld für diese Neuanschaffung zu bekommen.

Allerdings habe ich bisher keinen Stereoreceiver gesehen, welcher optisch-digitale Anschlüsse hat. Da ich die Musik über meinen iMac höre und dieser auch DVD Player ist, verwende ich den normalen "Line-Out", welcher mit dem optisch-digitalen Ausgang gekoppelt ist. Da die reine analoge Stereoausgabe bei diesen Onboardsound Lösungen nicht so der Renner ist (auch wenns ein Mac ist), so verwende ich seit jeher den optisch-digitalen Ausgang. Diese Methode möchte ich auch weiterhin verwenden!

So komme ich zu dem Schluss, also doch einen A/V Receiver zu benötigen, da dieser ja das Dolby Digital oder DTS Signal der DVD (welches der iMac unberührt durch den digitalen Ausgang schickt und vom Receiver verarbeitet werden muss) erkennen sollte. Zudem scheinen nur hier digitale Eingänge vorhanden zu sein.

Unter diesem Gesichtspunkt (doch wieder A/V Receiver notwendig), stellt sich für mich die Frage, ob sich ein Umstieg auf Stereo überhaupt lohnt bis 750EUR. Der günstigste NAD A/V Receiver kostet auch wieder 700EUR. Und bei billiger wären wir wieder in der Gegend Pioneer VSX-416 bis 916 - mein 516 hat 300EUR gekostet. Also stellt sich auch die Frage, ob ich den Receiver eventuell sogar behalten sollte, nur die Teufel verkaufen und statdessen nur neue Boxen kaufen. Allerdings hat der Pionner leider kein Bi-Amp...

Wenn noch Fragen da sind, stellst sie ruhig. Schonmal vielen Dank für eure Bemühungen!

Liebe Grüße
Robert


[Beitrag von robertternes am 08. Mai 2007, 21:27 bearbeitet]
Schwurbelpeter
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 09. Mai 2007, 11:42
Hallo,

in Anbetracht Deines finanziellen Rahmens würde ich, wie von Dir in Erwägung gezogen, mich zunächst nur auf die Lautsprecher konzentrieren.

Mit einem Paar Monitor Audio BR5 liegt Du bei 600€.
Ein kleiner Surround-Receiver ist für Stereo-Wiedergabe nicht optimal, aber unter den von Dir genannten Voraussetzungen sehe ich vorläufig keine andere Möglichkeit.

Dein Raum von 16 m² würde mehr für Kompaktlautsprecher sprechen. Da Du in einem Jahr auszieht und dann womöglich ein größeres Zimmer (20 m² oder mehr) zur Verfügung hast machen die Standlautsprecher unter diesen Voraussetzungen wieder Sinn.

Falls Du bei Stereo-Wiedergabe bleibst könnte zum späteren Zeitpunkt der NAD DVD-Receiver L 53 aus der Life-Style Serie interessant für Dich sein. Der hat auch Digitaleingänge zum Anschluß des iMac.

Gruß
Robert
robertternes
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 09. Mai 2007, 16:37
Hallo!

Danke für die (nunja... nun doch etwas wenig aussagekräftige) Antwort. Dies könnte ich aber auch so deuten, dass du mit meiner vorgeschlagenen Kombination einverstanden bist?

Einige Ergänzungen am Rande: Nach dem Teufel Set will ich nun keine halbherzigen Käufe mehr tätigen. Wenns sein muss, spare ich auch noch weiter. Schließlich ziehe ich erst in einem Jahr aus und kann dann gleich mit der neuen Wohnung neue Lautsprecher kaufen. Allerdings ergibt sich jetzt die Möglichkeit, solange der Pioneer noch Garantie hat und da ich nun in 2 Monaten 18 werde und so dann doch auf einen kleinen Geldeingang seitens meiner Eltern hoffe.

Zur NAD Life-Style Serie: Finde ich optisch nicht ansprechend, so hart das klingen mag. Da liegt mit die Classic oder Theatre Serie schon näher.

Aber generell: Es muss ja kein NAD und auch kein MA sein. Nach vielem Lesen habe ich mich nun nur darauf "eingeschossen". Probehören werde ich sowieso müssen - zwar nicht in meinen eigenen vier Wänden, was aber auch sinnfrei wäre: In einem Jahr ziehe ich aus und nach dem Studium wirds dann ja auch wieder woanders hinziehen müssen. Da wird sich öfters die Umgebung ändern, als ich mir deshalb einen Kopf über die Lautsprecher machen könnte. Entweder sie hören sich sowohl auf Laminat, Teppichboden als auch auf Steinboden gut an - oder eben nicht. Jetzt ist mein Zimmer 16qm. Die neue Wohnung wird bestimmt größer und wer weiß, was dort dann für ein Boden verlegt ist. Also kann und werde ich meine Entscheidung nicht von meiner jetzigen Umgebung abhängig machen, auch wenn man die Boxen zu Hause testen sollte. Geht nicht, gibts nicht

Allgemeine Frage:

Kann mir jemand den Unterschied zwischen

  • NAD Stereo-Receiver C 720 BEE
  • NAD Stereo Vollverstärker C 325 BEE

erklären?

Man kann zwar Geräte nicht auf ihre Watt Zahl degradieren, aber vergleichshalber ziehe ich diesen Wert mal heran: Beide bieten 2x50W. Nur kostet der Receiver 200EUR mehr (650EUR), der Vollvertsärker "nur" 450EUR. Der Receiver bietet ein Radio, klar. Aber wars das dann? Wenn ja, kann ich gut und gerne darauf verzichten.

Oder ich besorge mir gleich NAD AV-Receiver T 744 für 700EUR (50EUR mehr wie der Stereo-Receiver, dafür hat der aber auch 50W pro Kanal und sogar 5.1 für spätere eventuelle Aufrüstungen). Aber für Aufrüstungen werde ich wohl bis nach dem Studium kein Geld mehr haben. Also soll jetzt was gutes her, dass die nächsten hält, weshalb ich mich ohne weiteres auf einen Stereo-Vollverstärker oder Receiver einlassen würde.

Grüße
Robert
Schwurbelpeter
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 09. Mai 2007, 17:13

Danke für die (nunja... nun doch etwas wenig aussagekräftige) Antwort. Dies könnte ich aber auch so deuten, dass du mit meiner vorgeschlagenen Kombination einverstanden bist?

Richtig! Was soll ich auch gegen eine Kombi aus MA und NAD sagen, wäre ich wahrscheinlich der einzige hier im Forum.
Wenn Du beim MA-Händler probehörst hat er bestimmt Alternativen zum vergleichen und vielleicht gefällt Dir ein anderer Lautsprecher besser.

Der NAD C 720 BEE basiert auf dem NAD C 320 BEE (Vorgänger des C325 BEE). Wie Du schon richtig erwähnt hast ein C 320 incl. Radio. Wenn Du auf Radio verzichten kannst dann nimm den NAD C 325 BEE und schliesse Deinen iMac eben analog an den NAD an.

Gruß
Robert
tremore
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 09. Mai 2007, 17:29
Hi Robert,

ich würde weitestgehend dein Geld in neue LS investieren. Einen neuen Receiver kannst du dann auch noch später anlegen. Bessere Boxen bringen immer mehr als ein bessere Verstärker. Und wenn du wirklich lange Spass dran haben willst, würde ich auch mind. 700€ für ein Paar ausgeben. Bei gebrauchten LS bekommst du dann sogar noch mehr fürs Geld.

MfG
robertternes
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 09. Mai 2007, 17:40
Hallo!


aol-fuzzi schrieb:
Richtig! Was soll ich auch gegen eine Kombi aus MA und NAD sagen, wäre ich wahrscheinlich der einzige hier im Forum.
Wenn Du beim MA-Händler probehörst hat er bestimmt Alternativen zum vergleichen und vielleicht gefällt Dir ein anderer Lautsprecher besser.


Werde ich machen, sobald ich meine Anlage verkauft und das nötige Geld zusammen habe (Stichtag 18ter Geburtstag)


aol-fuzzi schrieb:

Der NAD C 720 BEE basiert auf dem NAD C 320 BEE (Vorgänger des C325 BEE). Wie Du schon richtig erwähnt hast ein C 320 incl. Radio. Wenn Du auf Radio verzichten kannst dann nimm den NAD C 325 BEE und schliesse Deinen iMac eben analog an den NAD an.

Gruß
Robert


Danke für die Info. Allerdings wie besagt meine Sorge inwieweit der analoge Ausgang des Intel High Definition Audio Chipsatzes gut genug dafür ist. Bei der digitalen Ausgabe hatte der Chipsatz ja nichts umzuwandeln und die Signale nur "durchzuschleifen" - mein Pioneer hat dann die Digital-Analog Wandlung vorgenommen. Inwieweit man hier nun einen Unterschied zwischen analoger und digitaler Ausgabe wahrnimmt ist mir leider nicht bekannt. Im Zweifelsfall werde ich wohl damit leben müssen.


tremore schrieb:
Hi Robert,

ich würde weitestgehend dein Geld in neue LS investieren. Einen neuen Receiver kannst du dann auch noch später anlegen. Bessere Boxen bringen immer mehr als ein bessere Verstärker. Und wenn du wirklich lange Spass dran haben willst, würde ich auch mind. 700€ für ein Paar ausgeben. Bei gebrauchten LS bekommst du dann sogar noch mehr fürs Geld.

MfG


Nunja. Ich habe die Monitor Audio BR5 ins Auge geschlossen: Die kosten 600EUR/Paar und sind Standlautsprecher. Das ist wohl das Ultimum, was mein Geldbeutel hergeben werden kann. Für die Teufel bekomme ich maximal noch 200EUR (nur Lautsprecher). Mit Receiver und Standfüße zusammen erhoffe ich mir so zumindest 400-500EUR. Im Hinblick auf meinen 18.Geburtstag hoffe ich dann, dass meine Eltern vielleicht dasselbe nochmals beisteuren, sodass ich auf ca. 800EUR - im Besten Fall vielleicht sogar 1000EUR komme. Realistischerweise rechne ich aber vorerst mit 800EUR.

Lg
Robert
faultier78
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 09. Mai 2007, 20:20
hallo,
wie wäre es den wenn du deinen reciever erstmal behälst zum stereohören/dvd "schauen".
ich würde dann das geld, nach deiner rechnung 800€ minus 200€ für den avr, = 600€, in die boxen stecken. wie wäre es dann mit diesen hier.wenn dir die ma gefallen und der preis passt, nimm diese. welche du dir auch noch anhören könntest sind die kefs. aber ob es der sound ist den du suchst musst du selbst herausfinden, denn deine anforderungen gleichen doch denen von ziemlich vielen suchenden. auch wenn jeder das gleiche sucht hört doch jeder anders.
ich bin auch so vorgegangen und betreibe nun seit knapp einem monat diese boxen an meinem 4 jahre alten panasonic avr. hab es bisher nicht bereut und werde den avr wohl am ende des jahres oder auch erst nächstes jahr austauschen.
gruß faultier78
ZaO
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 10. Mai 2007, 17:25
Hoi.

Hab mir gestern die GLE 407 gekauft. Also vorher hatte ich zwei 20 Jahre alte Lautsprecher aus der Canton Plus Serie mit geplatzen Hochtönern
Und im Vergleich dazu sind die der Traum. Im Blödmarkt hat mir sehr gut gefallen, das die Canton sich sehr hell anhören. Andere wie Magnat oder Elac hörten sich dumpf an. Das muss einem natürlich gefallen, aber ich mit meinem 15 Jahren hab bestimmt noch keinen Anspruch.
Zusammen betreib ich das ganze mit nem auch nicht unter 20 Jahre alten Yamaha Vorverstärker der dann in nen entsprechend alten Subwoofer als Endverstärker reingeht. Danach dann direkt an die Boxen. Die Höhe kann bei hoher Lautstärke doch nerven. Aber dafür sind Yamaha Receiver ja auch bekannt. Weiß aba nich ob damals auch schon
Und da der Subwoofer anscheinend auch was mitbekommen hat, is eh nen neuer Receiver dran.
Ich werd mir noch nen Harman/Kardon HK 3480 zulegen. Der soll eher Bässig, und nich so hoch klingen. Ich denk damit mach ich nix falsch. Damit lande ich auch in dem Preissegment von 700 Euro. Plus guten Dvd und gleichzeitig CD Player wahrscheinlich auch bei 850-900 Euro. Wäre ja auch so ungefähr deine Vorstellung ... besitzt jmd. der anderen User eine solche Canton/Harman Kardon Kombination?

mfg
Schwurbelpeter
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 10. Mai 2007, 17:42

... besitzt jmd. der anderen User eine solche Canton/Harman Kardon Kombination?

Nicht ganz:
Ich hatte HK 3380 mit Canton LE 103, dann HK 3380 mit Canton Ergo 700. War mit letztgenannter Kombi sehr zufrieden.

Deine Aussage zur LE kann ich nachvollziehen. Mir hat die helle Abstimmung weniger gefallen. Die Ergo klingt da doch einen Tick dunkler und ausgewogener.

Wobei die GLE gegenüber der LE aber hörbar verbessert wurde (laut Mitgliedern die beide Lautsprecher verglichen haben).

Falls Dich das noch interessiert:
Lautstärke am HK geht von -80 bis +10. Zimmerlautstärke liegt zwischen -45 und -40. Der Lautstärkeregler hat keinen links/rechts-Anschlag. D.h. immer fleißig am Regler drehen (oder FB nutzen) wenn man lauter macht, hat aber zur Folge dass die Lautstärke am Gerät sehr fein justiert werden kann.

Gruß
Robert


[Beitrag von Schwurbelpeter am 10. Mai 2007, 17:43 bearbeitet]
ZaO
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 10. Mai 2007, 18:32

aol-fuzzi schrieb:

... besitzt jmd. der anderen User eine solche Canton/Harman Kardon Kombination?

Nicht ganz:
Ich hatte HK 3380 mit Canton LE 103, dann HK 3380 mit Canton Ergo 700. War mit letztgenannter Kombi sehr zufrieden.

Deine Aussage zur LE kann ich nachvollziehen. Mir hat die helle Abstimmung weniger gefallen. Die Ergo klingt da doch einen Tick dunkler und ausgewogener.

Wobei die GLE gegenüber der LE aber hörbar verbessert wurde (laut Mitgliedern die beide Lautsprecher verglichen haben).

Falls Dich das noch interessiert:
Lautstärke am HK geht von -80 bis +10. Zimmerlautstärke liegt zwischen -45 und -40. Der Lautstärkeregler hat keinen links/rechts-Anschlag. D.h. immer fleißig am Regler drehen (oder FB nutzen) wenn man lauter macht, hat aber zur Folge dass die Lautstärke am Gerät sehr fein justiert werden kann.

Gruß
Robert



Wie siehts allgemein mit Lautstärke aus? Der Receiver verstärkt laut Harman/Kardon min. bis 120 Watt sinus. Die Boxen haben eine Nennbelastung von 110 Watt. Höchstens 170 Watt. Das überschneidet so wie ich das seh, um 10 Watt. Bloß wurde der Harman/Kardon schon mit weit mehr als 120 Watt gemessen. Können mir die Lautsprecher durch den Receiver kaputt gehen? Also wenn ich auf Maximallautstärke geh? Ich tipp mal, das man das nicht mehr aushalten kann, aber falls wenn dann würd ichs gern wissen

mfg
Schwurbelpeter
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 10. Mai 2007, 18:54
Hallo,

in der Harman Bedienungsanleitung steht den Receiver nicht in Lautstärken über 0 zu betreiben (also besser nicht aufdrehen bis +10).

Tatsächlich war die höchste kurzzeitig gefahrene Lautstärke ungefähr bei -20 oder -15 (an meinen Ergos, Belastbarkeit auf dem Niveau der GLE 407). Bedingt auch dadurch, dass mein Raum knapp 20 m² misst und der Hörabstand max. 3 m ist.

In dem Fall macht es keinen Spass sich von den Boxen anbrüllen zu lassen und das auch noch Musikhören zu nennen.

Kaputt geht da so schnell nix. Generell ist es besser bzgl. des Verstärkers etwas Leistungsüberschuss im Vergleich zu der Belastbarkeit der Boxen zu haben.

Gruß
Robert
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Mittelklasse Standlautsprecher gesucht
djelton am 26.03.2012  –  Letzte Antwort am 30.03.2012  –  9 Beiträge
Standlautsprecher Mittelklasse gesucht.
vollkornbrot am 13.03.2015  –  Letzte Antwort am 13.03.2015  –  6 Beiträge
Neuer Mittelklasse Receiver
Schok~Riegelchen am 12.04.2004  –  Letzte Antwort am 12.04.2004  –  4 Beiträge
Kaufberatung Mittelklasse-Stereo-Receiver
tino205 am 01.06.2008  –  Letzte Antwort am 01.06.2008  –  2 Beiträge
Standlautsprecher
engelchris am 23.08.2008  –  Letzte Antwort am 26.08.2008  –  9 Beiträge
Standlautsprecher
Viper3500 am 12.11.2009  –  Letzte Antwort am 12.11.2009  –  5 Beiträge
Standlautsprecher
alex_o am 08.09.2004  –  Letzte Antwort am 08.09.2004  –  2 Beiträge
Stereo Standlautsprecher: Aktuelles aus der Mittelklasse oder HighEnd von früher ?
Trans_Am am 28.09.2012  –  Letzte Antwort am 21.10.2012  –  11 Beiträge
Standlautsprecher + Receiver [~550EUR]
pathethic am 01.01.2009  –  Letzte Antwort am 02.01.2009  –  5 Beiträge
Kaufberatung: Standlautsprecher und Receiver
caye am 27.11.2009  –  Letzte Antwort am 29.11.2009  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Harman-Kardon
  • Canton
  • NAD
  • Denon
  • Pioneer

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 57 )
  • Neuestes Mitgliedboston222
  • Gesamtzahl an Themen1.345.738
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.113