Bester "Jazz-Verstärker" gesucht.

+A -A
Autor
Beitrag
supertino
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 24. Aug 2007, 09:31
hallo liebe forianer,

möchte mich nun von meinem rotel-1070 trennen und mich auf die suche nach einem verstärker für meine lieblingsmusik machen, dem jazz...

der rotel klang mir an meinen kompakten b&w 705 immer etwas zu steril, zu technisiert, fast schon ohne seele...

der neue sollte wesentlich mehr wärme bieten, nicht so schrill klingen...

bitte keine einwände ala "der verstärker bring doch eh kaum unterschiede, der ls sollte verändert werden"... mein kollege war bei mir, brachte seinen creek destiny mit...wer nach dem anschließen keine deutliche veränderung im klangbild bemerkt hatte, war sicherlich ohne gehör geboren...selbst meine freundin wurde durch den klang ins zimmer gelockt...

das hörzimmer ist knapp 20 qm groß, bietet teppich, couch und andere einrichtungsgegenstände, es ist also reichlich dämpfung vorhanden...

eine röhre kommt für mich nicht in frage, der ich glaube, dass im 21. jh. niemand mehr mit solch ergrauter technik musik verstärken sollte...aber bitte nicht schimpfen...ist nur meine meinung

der preisliche rahmen sollte den preis meines rotels nicht mehr als 220 euro übersteigen, sprich ca. 1800 euro... gegen etwas gutes gebrauchtes habe ich nichts einzuwenden...
LaVeguero
Inventar
#2 erstellt: 24. Aug 2007, 10:41
Hi,

auch wenn es mir schwer fällt, Deinem Diktum "die Box hat damit nix zu tun" zu folgen, gerade bei der 700er Reihe, empfehle ich Dir die Geräte von Audio Analogue. Wenn Dir der Creek gefallen hat, kannst Du Dich ja auch dort umschauen.

Dass Du eine Röhre so klar ablehnst, verstehe ich nicht so ganz, da Du ja vermutlich kein Neutralitätsverfechter bist, sondern etwas "warmes" suchst. Und genau das würdest Du bei den meisten Geräten dieser Technik finden.
CarstenO
Inventar
#3 erstellt: 24. Aug 2007, 11:09

supertino schrieb:
mein kollege war bei mir, brachte seinen creek destiny mit...wer nach dem anschließen keine deutliche veränderung im klangbild bemerkt hatte, war sicherlich ohne gehör geboren...selbst meine freundin wurde durch den klang ins zimmer gelockt... :D


Was spricht dagagen den Creek Destiny zu kaufen?

Carsten
Karem
Stammgast
#4 erstellt: 24. Aug 2007, 12:11
ich empfehle Dir mal die Boxen von Totem Acoustic anzuhören, angeschlossen an einem schnellen Verstärker. Verstärker dafür eignen sich Cambridge, Heed Audio oder wenn es supi sein darf: dnm.

ich habe auch die naim/totem kombo gehört - für Jazz einfach traumhaft (steht auf meinem Wunschettel ;-)

greets
LogisBizkit
Stammgast
#5 erstellt: 24. Aug 2007, 14:15
Versuch doch mal eine Röhre, einen kleinen Mastersound, Unsison, Opera oder sowas in der Art...
supertino
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 24. Aug 2007, 14:36
@ LaVeguero:
gerade bei der 700er Reihe


warum "gerade"...? *auf dem schlauch steh*

audio analogue? ich muss dir ehrlich sagen, dass ich bisher mit dieser marke überhaupt gar keinen kontakt hatte...warum empfiehlst du diese? welches modell sollte ich in augenschein nehmen?

der creek hat mir klanglich nicht unbedingt gefallen, er hat mir lediglich verdeutlicht, dass unterschiedliche verstärker an der kleinen box sehr wohl andersartig klingen können...

außderdem muss ich gestehen, dass mir der creek zu wenig gegenwert/gegengewicht für seinen preis bietet, alles ein bischen mager bei dem guten, verarbeitung ist zwar gut, aber das gerät geizt etwas mit seinen reizen...auch dem gewicht nach zu urteilen scheint nicht viel im creek zu stecken...

natürlich weiß ich, dass man einen verstärker nicht nach seinem gewicht beurteilen sollte/kann...

ich muss auch gestehen, das ich bisher keinerlei erfahrung mit röhrengeräten habe... nur macht mir das was ich bisher im forum im zusammenhang mit röhrenamps lesen konnte etwas kopfschmerzen: "ruhestrom einstellen", "röhren auswechseln", "röhrenlebensdauer", "hitzeentwicklung"...und natürlich die etwas potenzschwache (liebe röhrenfreunde entschuldigt den ausdruck) ausgangsleistung...

ich lasse mich natürlich gern eines besseren belehren...

@ Karem: totem acoustic... sehen schon sehr lecker aus die ls... kannst du näheres zu den ls sagen? verarbeitung, klangcharakter?
ps: dnm??? kannst du mal etwas näheres dazu sagen? vielleicht mal einen link?

naim hatte ich bisher auch auf meiner liste... konnte ich allerding noch nicht bei meinem händler hören...
LaVeguero
Inventar
#7 erstellt: 24. Aug 2007, 14:57
Hi,

die 700er Serie hat eben einen exponierten Hochton, vor allem im Vergleich zum Rest des B&W-Programms.

Sieht man auch im Frequenzgang, ist halt ne richtige kleine "Stufe". Wie hast Du die Boxen denn stehen? Auf Achse eingewinkelt zum Ohr oder parallel zur Wand? Letzteres würde das wieder ein wenig ausgleichen.

http://www.stereopla...p0204TestSpezial.pdf

Aber egal, Du fragst ja nach Verstärkern. Ich selbst habe noch keinen Audio Analogue an meinen Boxen gehört, kann daher nur auf die Eindrücke anderer hier im Forum vertrauen. Und die gehen allesamt in die Richtung die Du gerne hättest. Einige Modelle sind auch hybrid, also mit einer Röhre in der Vorstufe.
andre83
Stammgast
#8 erstellt: 24. Aug 2007, 15:21
Hallo Supertino,

probier mal einen kleinen aber feinen Naim Nait 5i. Kostet zwar deutlich weniger als die von dir angepeilten 1.800.- schlägt aber meiner Meinung nach den Rotel ganz deutlich.

Ein Bekannter von mir hatte auch eine komplette Rotel Kette, und die war ihm auch zu grell. Nach kurzem Quervergleich hat er nicht lange überlegt und ist jetzt bei Naim gelandet. Probieren lohnt sich.

Gruß
André
supertino
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 24. Aug 2007, 18:16
hallo laveguero,

habe die boxen parallel zu wand stehen, etwas 60cm platz zur rückwand...habe mal mit dem umstellen der boxen experimentiert, bin aber immer wieder zu dieser konstellation zurückgekehrt, da mir der klang so am ausgeglichensten und der bass am angenehmster erscheinen...

@ andre83: naim...muss sagen, das mich die kleinen briten bisher mit ihrem etwas zurückhaltenen äußeren immer etwas "abgeschreckt" haben...naja, das ist eigentlich das falsche wort...wahrscheinlich habe ich den fehler gemacht, die komponenten nach ihrem äußeren zu beurteilen...

aber wahrscheinlich sehen die kleinen schwarzen auf meinem weißen lowboard gar nicht mal schlecht aus...

naim ist für mich bisher wie ein schwarzes loch - unbekannt, unerkundet, "geheimnisvoll"...
CarstenO
Inventar
#10 erstellt: 24. Aug 2007, 18:19

LaVeguero schrieb:
Hi,

die 700er Serie hat eben einen exponierten Hochton, vor allem im Vergleich zum Rest des B&W-Programms.


Kann ich nicht bestätigen. Habe die 705 im Vergleich mit Dynaudio Focus 140 und KEF XQ-Regalbox gehört. Die alte 600er Serie klang da deutlich "heller".

Carsten
CarstenO
Inventar
#11 erstellt: 24. Aug 2007, 18:21

supertino schrieb:
außderdem muss ich gestehen, dass mir der creek zu wenig gegenwert/gegengewicht für seinen preis bietet, alles ein bischen mager bei dem guten, verarbeitung ist zwar gut, aber das gerät geizt etwas mit seinen reizen...auch dem gewicht nach zu urteilen scheint nicht viel im creek zu stecken...


Als Eigner des 5350 SE kann ich Dir sagen:

Das was drinsteckt reicht!

Carsten
supertino
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 24. Aug 2007, 19:20
ich wollte auch nicht sagen, dass das im vergleich geringere gewicht den wert das amp schmälert...
Karem
Stammgast
#13 erstellt: 24. Aug 2007, 19:31
ja also zu dnm: http://www.reson.de/...014db703bbfa5d79d67f

ich tue mich ehrlich gesagt etwas schwer lautsprecher zu charakteriesieren aber gebe gerne ein statement ab: es sind sehr genaue lautsprecher, der ton ist sehr sehr klar, da ist nix verwaschen. sie bringen auch eine sehr gute plastizität rüber. im vergleich dazu habe ich cabasse gehört - die machen viel mehr raum, wirken aber auch ungenauer. wirklich beeindruckt haben mich bei den totem die geringen masse und der Klangkörper den sie damit produzieren. Mein Händler meinte da auch ganz trocken, dass die Staff das beste Preis-Leistungsverhältnis innerhalb der Totemkette bilden. Obwohl er auch die Forest hat empfiehlt er gerne einen anderen Lautsprecher in dem Preissegment.
Also ich werde mir irgendwann sicher die Staff gönnen - optisch und musikalisch einfach nur lecker.

gruss
karem
Amperlite
Inventar
#14 erstellt: 24. Aug 2007, 20:15

supertino schrieb:
hallo laveguero,

habe die boxen parallel zu wand stehen, etwas 60cm platz zur rückwand...habe mal mit dem umstellen der boxen experimentiert, bin aber immer wieder zu dieser konstellation zurückgekehrt, da mir der klang so am ausgeglichensten und der bass am angenehmster erscheinen...

Wie sieht die sonstige Umgebung des Hörraums aus? Gibt es viele schallharte Flächen (Glas, kahle Wände, ...) in der Umgebung der Boxen?

Ein Raumakustik-Tuning dürfte vermutlich einiges mehr bringen als ein anderer Verstärker!
l'auditeur
Neuling
#15 erstellt: 24. Aug 2007, 20:26
ups...


[Beitrag von l'auditeur am 24. Aug 2007, 22:09 bearbeitet]
andre83
Stammgast
#16 erstellt: 26. Aug 2007, 16:18

supertino schrieb:
hallo laveguero,


@ andre83: naim...muss sagen, das mich die kleinen briten bisher mit ihrem etwas zurückhaltenen äußeren immer etwas "abgeschreckt" haben...naja, das ist eigentlich das falsche wort...wahrscheinlich habe ich den fehler gemacht, die komponenten nach ihrem äußeren zu beurteilen...

aber wahrscheinlich sehen die kleinen schwarzen auf meinem weißen lowboard gar nicht mal schlecht aus...

naim ist für mich bisher wie ein schwarzes loch - unbekannt, unerkundet, "geheimnisvoll"... :prost


Mein Bekannter hat sich auch immer eingeredet Neim sei "hässlich" bis er es dann wirklich mal gehört hat. Seit dem steht es bei ihm daheim und optisch gefällt es ihm auf einmal auch viel besser.
Also einfach mal probieren...

Gruß
André
LiK-Reloaded
Inventar
#17 erstellt: 27. Aug 2007, 07:59
Hmmm,

die Engländer mit ihrem Understatement machen Dir also zu wenig her, eine (wahrscheinlich sehr gut passende) Röhre schliesst Du von vorn herein aus. Vielleicht wartest Du ja darauf, dass Jemand was empfiehlt was "ordentlich was hermacht"..?! Wie wäre es denn mit einem Vollverstärker, oder gar einer fetten Vor- Endkombi von Advance-Acoustic?


M.D
Stammgast
#18 erstellt: 27. Aug 2007, 09:03
Hallo

Was sollen diese Empfehlungen bringen nichts sie Helfen dir nicht weiter .
Die Leute Vergessen immer das ein Verstärker oder die Boxen zu einander Passen müssen
Hast du ja bei dir festgestellt .
Ein guter Händler Verleiht auch Geräte zum Probe Hören weil er weis das nicht jeder Verstärker zu jeder Box paßt .
Die Empfehlungen bringen nichts so lange du sie nicht gehört hast .
Such dir einen Guten Händler aus der Geräte Verleiht und probier einige aus das ist Hilfreicher als irgend ein Empfehlung.
Grüße
M.D

P.S

Probe Hören ist immer möglich wen man aus der Nähe von Wuppertal kommt.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker + Lautsprecher, Rotel RA04 + B&W 685? Oder doch etwas Gebrauchtes?
snap12 am 24.07.2007  –  Letzte Antwort am 24.07.2007  –  2 Beiträge
Verstärker und Quelle zu B&W CM1 gesucht
schmiermaxe am 19.12.2008  –  Letzte Antwort am 20.12.2008  –  2 Beiträge
Bester Verstärker
*Sprinter* am 23.10.2006  –  Letzte Antwort am 24.10.2006  –  4 Beiträge
Verstärker für B&W PM1
dubb am 25.10.2013  –  Letzte Antwort am 03.11.2013  –  11 Beiträge
Stereoreciever oder Verstärker? NAD/Rotel
JP23 am 14.07.2013  –  Letzte Antwort am 16.07.2013  –  4 Beiträge
Verstärker zu B&W 683
buutinie am 13.08.2009  –  Letzte Antwort am 06.10.2009  –  10 Beiträge
Rotel Verstärker-Kaufberatung
otiman am 25.05.2008  –  Letzte Antwort am 27.05.2008  –  7 Beiträge
Auf der Suche nach einem Stereo Verstärker !
dublin am 16.04.2009  –  Letzte Antwort am 23.04.2009  –  23 Beiträge
Welcher Verstärker passt am besten zu meinen B&W 683?
Balduar am 31.01.2011  –  Letzte Antwort am 19.02.2011  –  13 Beiträge
Auf der Suche nach einem ROTEL Verstärker und CD-Player
Mission1 am 15.02.2016  –  Letzte Antwort am 17.02.2016  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder833.669 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedMofatoy
  • Gesamtzahl an Themen1.389.374
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.456.990

Hersteller in diesem Thread Widget schließen