Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

2-Kanal Verstärker. 6OHm?

+A -A
Autor
Beitrag
thun727
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 17. Okt 2007, 12:34
Hi,
also mein Verstärker hat gestern den GEist aufgegeben.... so mein 1. Problem is jetz eig sollen die Boxen( zusammengekauft alles boxen + verstärker damals) je 120 watt sinus haben aber jetzz seh ich dass hinten nur ne leistungsaufnahme von 175watt besteht...hab gehört man soll das mal 0,68 rechnen und dann durch 2 bei 2 kanälen jetz...das wören dann rgad mal noch 60 watt pro kanal...stimmt das? Denn danach richtet sich auch die Auswahl nach nem neuen Verstärker...Also brauche halt einen mit 2x60 watt wenn die Rechnung richtig ist...blos was mich wundert auf welche ohm zahl wir dass dann bezogen...meine lautsprecher haben 6Ohm .... die 60 watt aus der rechnung sind die bei 4Ohm??? Sry wenn ich den Thread au bissel als Technik thread missbrauche xD^^ hoffe jmd. kann mir weiterhelfen....bzw dann einen Verstärker vorschlagen...sollte so günstig wie möglich sein....^^

Falls es weiterhilft...meine alte Anlage steht unten inner sigi....


mfg.
thun727


[Beitrag von thun727 am 17. Okt 2007, 12:36 bearbeitet]
braunschweiger35
Stammgast
#2 erstellt: 17. Okt 2007, 13:33
Hallo,
ich habe 3 Empfehlungen/Wünsche an dich:
1. Bitte benutze doch die allgemein im deutschsprachigen Raum gebräuchliche Interpunktion (Zeichensetzung). Dann kann man auch ohne den Text 3 mal zu lesen, verstehen, was du willst.

2. Orientiere dich bitte GROB an der gebräuchlichen deutschen Rechtschreibung. Das hilft ebenfalls ungemein beim Verständnis.

3. Vergiß, was du da geschrieben und ausgerechnet hast! Die Sinusleistung der Lautsprecher hat nur bedingt etwas mit der notwendigen Verstärkerleistung zu tun.
Um es einfach zu machen (und weil ich es auch nicht besser erklären kann) würde ich folgenden Grundsatz befolgen: Besser einen Verstärker mit 2x100W an Boxen mit je 60W als andersrum! Ansonsten bist du (was die Leistung angeht aber ziemlich frei in dr Verstärkerwahl). Ein handelsüblicher Markenverstärker hat heutzutage normalerweise immer genug Leistung, um "normale" Lautsprecher zu versorgen. Wichtiger ist, dass die Geräte klanglich zueinander passen.

Gruß,
Carsten
jopetz
Inventar
#3 erstellt: 17. Okt 2007, 17:00
Hi,

in Ergänzung zu meinem Vorschreiber:

Was auf den Boxen als Wattzahl steht, ist mit gewisser Vorsicht zu genießen. Interessant ist u.a. auch die Frage: was willst du damit? 'Normal' Musik hören, oder möglichst lauten Partylärm erzeugen? Wenn ersteres, ist die Leistung deines Verstärkers ziemlich unerheblich (Ausnahmen besonders 'schwieriger' Boxen bestätigen die Regel).

Interessant werden die Zahlen (was leistet der Verstärker, was verträgt die Box), wenn du die Systeme an die Leistungsgrenze treibst, also SEHR laut hörst (und das über längere Zeit).

a) Boxen 'vertragen' mehr als der Verstärker 'leistet'
Der Verstärker kann überlastet werden. Vermutlich beginnt er zu verzerren (clipping). DAS ist für Hochtöner dann ein ziemlicher Killer, da kannst du sie auch weit unter ihrer theoretischen Belastbarkeitsgrenze zerstören.

b) Boxen 'vertragen' weniger als der Verstärker 'leistet'
Theoretisch kannst du die Boxen zerstören. Das wird aber brachial laut sein, und es wird vorher sehr stark verzerren. Manche Basschassis haben eine Schutzfunktion, die sie vor totaler Überlastung schützt. In jedem Fall wird dir der gesunde Menschenverstand sagen (wenn er nicht durch zugeführte Substanzen vernebelt ist), dass das die Boxen das nicht mehr (lange) aushalten und du wirst leiser stellen.

Impedanz von 6 Ohm
Ich würde die LS als 4 Ohm LS betrachten -- vermutlich gehen sie irgendwo im Frequenzgang ohnehin so tief runter, und entsprechend einen Verstärker wählen, der bei 4 Ohm laststabil ist. Das trifft aber die meisten Verstärker zu.

Ein Verstärker von ca. 2 x 60 W an 4 Ohm sollte für normales Musikhören dicke ausreichen. Wenn es um Dauerparty geht, lieber so um die 2 x 80 oder 2 x 100 W an 4 Ohm -- aber bedenke: Leistung kostet Geld, wenn's auch noch gut klingen soll z.T. richtig viel Geld.

Gruß,
Jochen
thun727
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 17. Okt 2007, 17:48
cool danke für die antwort!!! Achso, wenn nur da steht was der Reciever bei 8 OHm liefert, wie komm ich auf die Wattzahl die er bei 4OHm liefert? Kann ja nur mehr werden aber gibt es da eine Faustformel wie man auf die Wattzahl kommt oder ne ungefähre Schätzung?

hab mal den hier rausgesucht der soll 2x100Watt RMS haben, der is doch inordnung oder?! und der hat auch genug watt, denn ich höre meistens laut musik^^:

http://geizhals.at/deutschland/a202596.html

mfg.
thun727


[Beitrag von thun727 am 17. Okt 2007, 17:50 bearbeitet]
jopetz
Inventar
#5 erstellt: 17. Okt 2007, 18:16
Hi,

also der Widerstand 'reguliert' gewissermaßen die Stromstärke (Ampere), die bei konstanter Spannung fließt (die Physiker oder Etechniker hier mögen mich Laien korrigieren wenn es nicht ganz stimmt). Wenn sich der Widerstand halbiert, verdoppelt sich die Stromstärke.

THEORETISCH bedeutet das, dass ein Verstärker an 4 Ohm doppelt so viel Strom (Ampere) liefert wie an 8 Ohm und sich die Leistung entsprechend verdoppelt.

ABER: das muss das Netzteil des Verstärkers auch verkraften. In der Praxis ist die Leistung an 4 Ohm meist nicht wirklich doppelt so groß wie an 8 Ohm, weil das Netzteil so viel Strom gar nicht liefern kann. So werden dann aus 2 x 100 W an 8 Ohm z.B. 2 x 180 W an 4 Ohm -- oder etwas mehr oder etwas weniger.

Das Problem dabei: du musst klären, ob der Verstärker überhaupt für 4-Ohm (oder in deinem Fall 8 Ohm) Boxen zugelassen ist. Denn es kann auch sein, dass das Netzteil und die Verstärkertransistoren nicht für so hohe Stromstärken ausgelegt sind, und du mit 4 oder 6-Ohm Boxen den Verstärker überlastest. Beim verlinkten Receiver ist nur eine Leistung an 8 Ohm angegeben -- das KANN bedeuten, dass er an 4 Ohm ca. 180 W leistet, es KANN aber auch bedeuten, dass er dir bei 6 Ohm und Vollast um die Ohren fliegt. Da würde ich beim Händler nachfragen, ob der Receiver 4-Ohm-stabil ist (oder meinetwegen auch 6-Ohm-stabil, mit 4 Ohm bist du aber auf der sicheren Seite).


Jochen


[Beitrag von jopetz am 17. Okt 2007, 18:17 bearbeitet]
thun727
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 17. Okt 2007, 18:40
OK ich hab mal angefragt, könntest du mir vielleicht noch einen in der Preisklasse empfehlen?

mfg.
jopetz
Inventar
#7 erstellt: 17. Okt 2007, 19:17
Sorry, nein ... aber es gibt ja noch ein paar Leute hier ...


Jochen
T4180
Inventar
#8 erstellt: 17. Okt 2007, 20:14
Hey,

wenn es ein neuer sein soll fällt mir da jetzt der Denon PMA 500 AE ein - Kostenpunkt um die 200 Euro. Du kannst dich aber auch mal nach den kleinen Verstärkern der anderen "üblichen Verdächtigen" umsehen.
Mit den Einsteigerverstärkern von Marantz und Harman/Kardon wirst du aber leicht 100 - 150 Euro über dem Denon liegen...

Alternativ könntest du dich ja auch nach einem gebrauchten Verstärker umsehen. Da bekommst du für die 150 - 200 Euro schon sehr schöne Geräte.
thun727
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 17. Okt 2007, 23:34
hab den gefunden noch:
http://www.globama.com/globama/product_info.php?products_id=1428
Kostet beim billigsten shop 179€, und soll 100Watt pro Kanal haben bei 6 OHm, ist aber ein 5.1 Verstärker, der wird ja hundert pro nich auf allen Kanälen gleichzeitig 100 Watt anlegen können bei dem Preis, gibt es bei den Verstärkern denn eine Funktion wo man praktisch die gesamte Leistung bei einem 5.1 Verstärker wie hier auf 2 Kanäle z.b. legen kann wenn man nur 2 Boxen angeschlossen hat? Bzw. erkennt der das vielleicht sogar automatisch?

mfg.
thun727


[Beitrag von thun727 am 17. Okt 2007, 23:37 bearbeitet]
thun727
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 18. Okt 2007, 12:02
Hier hab ich noch ws bei ebay gefunden...
http://cgi.ebay.de/K...tem#ebayphotohosting

sieht echt gut aus aber der ist nur noch 7 Stunden drin, das heißt ich bräuchte schnell ne Meinung dazu^^, der macht 2x110Watt im Stereo MOdus mit, wär ja eigendlich ideal.

mfg.
thun727
T4180
Inventar
#11 erstellt: 18. Okt 2007, 12:44
Hey,

wenn du wirklich einen laststabilen Verstärker mit recht viel Power suchst: warum schlägst du dann immer kleine Surroundreceiver vor?!

(...ok: ich denke mal, dass du dich dabei an den Angaben der Hersteller orientierst...)

Da Gebrauchtkauf für dich ja ok zu sein scheint kommen hier mal zwei Vorschläge von mir (ob der Preis "gut" ist musst du aber für dich selber herausfinden):

Denon PMA 880

Denon PMA 680

...es gibt aber noch viele andere schöne Geräte in der Bucht und auch sonstwo! Denon schlage ich hier nur vor, weil ich noch den kleinen Stereoreceiver von meinem Vater vor Augen (und Ohren) habe...

thun727
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 18. Okt 2007, 12:53
die sehn gut aus^^ und in dem Preissegment(von dem billigeren) also so 180€ ca. gibts keine 5.1 Reciever die man auch als Stereo Reciever nutzen kann und vernünftig sind wie die Denon die du gepostest hast?! Weil 5.1 wär ganz nützlich da ich da dann noch eine andere 5.1 Anlage ranschließen könnte später, aber wenn ich jetz z.b. mindestens 50€ rauflegen müsste nur damit der reciever 5.1 hat und von der Qualität so gut is wie ein Stereo Reciever der dann nur knapp 170€ kostet las iches gleich.
Achja und sry hab da einfach nich so den Plan von^^ mein Fachgebiet is eher PC Zeugs


[Beitrag von thun727 am 18. Okt 2007, 12:57 bearbeitet]
T4180
Inventar
#13 erstellt: 18. Okt 2007, 13:07
Die Denon wirst du dein Leben lang behalten (wenn die nicht irgendwann mal absolut defekt sind).

Ich habe mir übrigens grad mal deine alte "Anlage" in der Signatur angesehen...
Die Boxen gehen dann aber bei Zeiten auch mal weg...
Die vorgeschlagenen Denon sind auf jeden Fall kräftig genug um auch etwas "anständiges" anzutreiben. (sorry - nicht böse gemeint!)

Gute Surroundverstärker und -receiver gibt es schon - wenn du aber dort vergleichbare Stereoqualitäten suchst musst du schon richtig in die Tasche greifen...

Dann mal viel Erfolg!
thun727
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 18. Okt 2007, 14:02
Ich hab mir jetz den "DENON PMA 680" gekauft :)vielen dank für deine Hilfe! Das mit dem 5.1 war mir dann jetz doch zu Kostspielig. Eine Frage hätte ich blos noch bezüglich der Kupferdrähte, also Lautsprecherkabel. Kann man mit sehr dicken Kabeln Nennenswerte Unterschiede zwischen meinen jetzigen(ca. 2mm durchmesser) erreichen? Die Lautsprecherkabel sind ca. 8m lang.

mfg.
thun727
jopetz
Inventar
#15 erstellt: 18. Okt 2007, 14:26

thun727 schrieb:
Ich hab mir jetz den "DENON PMA 680" gekauft :)vielen dank für deine Hilfe!

Glückwunsch! Mein erster 'richtiger' Verstärker war auch ein Denon ... lang ists her ...


thun727 schrieb:
Kann man mit sehr dicken Kabeln Nennenswerte Unterschiede zwischen meinen jetzigen(ca. 2mm durchmesser) erreichen? Die Lautsprecherkabel sind ca. 8m lang.

Da gehen die Meinungen WEIT auseinander. Es gibt Menschen, die geben über 1000 Euro pro Kabelmeter aus, und schwören das wäre dann um Welten besser als ein 500-Euro/Meter Kabel. Und Dicke allein ist 'natürlich' nicht alles.

Für den 'normalen' Anwender: 'normale' Boxenkabel mit 2,5 Quadratmillimeter Querschnittsoberfläche (das hast du vermutlich) reichen auch bei 8 m pro Kabel völlig aus. 4 qmm sind auch noch ok (meines Erachtens aber unnötig), noch mehr bringt dir eher Nachteile, weil du solche Monstren gar nicht mehr ordentlich anschließen kannst.


Jochen
thun727
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 18. Okt 2007, 14:51
Alles klar! So jetz bete ich nur noch dass der Denon dann noch mit meiner Universalfernbedienung harmoniert xD damit ich wenigstens damit lauter und leiser machen kann und net immer aufstehn muss^^ dann is alles in Butter! hehe^^
Also nochma danke für die gute Beratung und alles ! Ich werd mich nochma melden wenn der Verstärker da is, und dann gehn wa mal irgendwann nen bier trinken

xD

mfg.
T4180
Inventar
#17 erstellt: 18. Okt 2007, 14:59
Hey!

Glückwunsch auch von mir!
Was deine Kabelfrage betrifft:

jopetz schrieb:
...Für den 'normalen' Anwender: 'normale' Boxenkabel mit 2,5 Quadratmillimeter Querschnittsoberfläche (das hast du vermutlich) reichen auch bei 8 m pro Kabel völlig aus. 4 qmm sind auch noch ok (meines Erachtens aber unnötig), noch mehr bringt dir eher Nachteile, weil du solche Monstren gar nicht mehr ordentlich anschließen kannst.


Jochen

Dem schließe ich mich an, wenn du ein 2,5er Kabel hast dann benutze das ruhig weiter.

Da bin ich ja mal auf deine Reaktion gespannt wenn der Denon dann bei dir steht...!

thun727
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 18. Okt 2007, 17:23

T4180 schrieb:
Hey!

Glückwunsch auch von mir!


....



Da bin ich ja mal auf deine Reaktion gespannt wenn der Denon dann bei dir steht...!

:prost


Danke an euch beide^^ ich bin auch auf meine Reaktion gespannt schönen abend euch noch

mfg.
thun727
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 22. Okt 2007, 12:36
Verstärker is da!!!!!!!!!!! Boa das Teil is einfach nur (sry) BAAAM^^ idealerweise wird der auch von meiner universalfernbedienung untersützt da ja keine dabei war... is auch lustig zu sehn wie sich der Lautstärkeregler mitdreht wenn man mit der Fernbedienung lauter macht xD und übelst laut is das teil, wenn loudness an is hab ich auf Stufe 6 schon mehr als Zimmerlautstärke fast^^ naja und das geht bis Stufe 40 xD aufjedenfall DANKE für den Tip is echt geil das Teil....achso was hattes denn eig mit der Funktion"Loudness" auf sich? Nur dass wenn die aus ist die allgemeine Lautstärke niedriger ist oder?

mfg.
thun727
Jonas2704
Inventar
#20 erstellt: 22. Okt 2007, 12:59
Das menschliche Empfinden fuer Lautstaerke ist frequenzabhaengig. Bei niedrigen Pegeln erscheint der Sound daher oft nicht stimmig.

Bei Loudness werden dann meist der Bass und die Hoehen angehoben um dies zu kompensieren. Das "klingt" dann lauter

wikipedia
thun727
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 22. Okt 2007, 13:05
thx für die Erklärung :-P sry hätt ich auch selber drauf komm könn mit wiki...^^ die Aufregung xD der Verstärker is schuld....^^ *ganzen tag musik hör*^^

mfg.
Jonas2704
Inventar
#22 erstellt: 22. Okt 2007, 13:28
Was hat eigentlich der link (signatur) auf das Philips-Teil zu bedeuten ??

Wenn das das "Alt-System" war, kann ich Deine Begeisterung noch besser nachempfinden
T4180
Inventar
#23 erstellt: 22. Okt 2007, 14:49

thun727 schrieb:
Verstärker is da!!!!!!!!!!! Boa das Teil is einfach nur (sry) BAAAM^^ idealerweise wird der auch von meiner universalfernbedienung untersützt da ja keine dabei war... is auch lustig zu sehn wie sich der Lautstärkeregler mitdreht wenn man mit der Fernbedienung lauter macht xD und übelst laut is das teil, wenn loudness an is hab ich auf Stufe 6 schon mehr als Zimmerlautstärke fast^^ naja und das geht bis Stufe 40 xD aufjedenfall DANKE für den Tip is echt geil das Teil....achso was hattes denn eig mit der Funktion"Loudness" auf sich? Nur dass wenn die aus ist die allgemeine Lautstärke niedriger ist oder?

mfg.
thun727

Genau das hatte ich erwartet...

Viel Spaß!
thun727
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 22. Okt 2007, 20:19
@Jonas: ja das war die alte...aber so schlecht war die eig garnet....also vom Klang her, war ja auch direkt aufeinander abgestimmt Boxen und Verstärker...mit diesem WooX Bass System....naja

@T4180: THX

MFG.
thun727
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 23. Okt 2007, 19:28
moinsen nomma^^
Also ein problem hab ich jetz doch noch, mir kommts so vor als ob der Bass mit der alten Anlage weicher und besser war....besonders wenn ich leise gehört habe, selbst wenn ich den Bass an der Anlage voll aufdrehe. Aber wenn ich lauter mache die Bässe einfach naja härter sind, ständig das dröhnen nebenbei wenn ich z.b. Metal höre wo ja viele leisere Bässe auch im Hintergrund sind, vorher war das wirklich nen schön weicher Bass der "sauberer" war, kann ich da irgendwas machen? Oder verträgt sich die Anlage mit den Boxen einfach nicht?(achso anlage ist am pc falls relevant)

mfg.
thun727


[Beitrag von thun727 am 23. Okt 2007, 19:31 bearbeitet]
thun727
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 24. Okt 2007, 14:46
.....?
T4180
Inventar
#27 erstellt: 24. Okt 2007, 14:56
Hi,

als erstes würde ich die Klangregler des Denon in die neutrale Position stellen ("12 Uhr") und die Loudness-Funktion deaktivieren.
Insbesondere die Loudness-Funktion bewirkt ja die Anhebung bestimmter Frequenzen, was bei einer geringen Lautstärke durchaus sinnvoll ist (du hast dich ja eingelesen). Bei höherer Lautstärke kann es so aber natürlich zu einer - unerwünschten - Überbetonung im Bassbereich kommen.
Diese Vernutung habe ich auch in deinem Fall ("dröhnen"...).

Ansonsten müssen wir mal weiter sehen...
thun727
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 24. Okt 2007, 16:53
jo hab ich gemacht is auch bissel besser...aber ich merk einfach wenn ich nen subwoofer nen kleinen den ich hier noch rumstehn hab annen pc mache, der hatte genauso schönen klaren Bass wie die Boxen, einfach sohn weicher schöner Bass ob laut oder leise wenn ich dann halt laut mache bei den großen Boxen is der Bass auch gut, aber es is einfach ne ganz andre Art, nicht solch ein weicher und ich weiß auch wie die Teller sich immer bewegt haben bei bestimmten Songs, das ist jetzt wesentlich weniger der Fall bei etwa gleicher Lautstärke. Aber das ist wahrscheinlich nur Verstärker abhängig oder? Sprich muss ich wohl mit leben jetz und beim nächsten mal nach Berlin innen großen Hifi-Markt wo ich probehören kann^^oder gibts da Möglichkeiten das zu ändern?

mfg.
thun727


[Beitrag von thun727 am 24. Okt 2007, 22:00 bearbeitet]
thun727
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 25. Okt 2007, 14:39
*push*^^
T4180
Inventar
#30 erstellt: 25. Okt 2007, 15:50
Hi,

irgendwie scheinen hier alle - mich eingeschlossen - leichte Verständnisprobleme bezüglich deiner Aussagen zum gewünschten "Bass" zu haben. Ein "weicher" Bass wird im allgemeinen nicht wirklich gewünscht (nicht präzise, "dröhnen"), Bässe an sich sollten eher "trocken" wiedergegeben werden. Ich könnte mir vorstellen, dass dir eine gewisse Grundtonwärme fehlt...?!


thun727 schrieb:

...und ich weiß auch wie die Teller sich immer bewegt haben bei bestimmten Songs, das ist jetzt wesentlich weniger der Fall bei etwa gleicher Lautstärke...

Das wird an der Einstellung, bzw. Abstimmung deines alten Receivers, bzw. deiner Kompaktanlage gelegen haben.
Nachdem du ja jetzt die Klangregler des Denon neutral eingestellt hast kannst du den Bassanteil ja mal ein wenig erhöhen - evtl. erzielst du damit ja bereits die gewünschte Wirkung. Die "Loudness-Funktion" des Denon sollte dabei aber abgeschaltet bleiben. Arbeite nur mit dem Drehregler für den Bassanteil.

Vielleicht bekommst du mit ein wenig Nachregulierung ja einen für dich ansprechenden Klang hin...

Durch die "neutrale" Einstellung deines Versärkers hast du jetzt auf jeden Fall schonmal einen ersten Eindruck von den Hifi-"Qualitäten" deiner Philips-Boxen bekommen.
Die ellenlangen Diskussionen die hier über Lautsprecherboxen und ihre Klangqualitäten geführt werden beziehen sich im allgemeinen auf eben diesen Klang, bzw. die Abstimmung der Boxen bei nicht aktivierten (oder auch nicht vorhandenen) "Klangver(schlimm)besserern".

In deinem Fall hätte ich allerdings wenig Bedenken, die Funktionen des Denon auch zu benutzen. Da ist sicherlich noch etwas mehr aus den Philips-Boxen herauszuholen - zumindest was dein Klangempfinden angeht.

Sicherlich gibt es Unterschiede was den "Klang", bzw. die Abstimmung von Verstärkern unterschiedlicher Hersteller angeht. Dasselbe gilt auch für Lautsprecherboxen.
In deinem Fall würde ich den "Fehler" aber nicht bei deinem Verstärker suchen - da gibt es eine ganz andere "Schwachstelle" in deiner Kette... (habe ich weiter oben schonmal angedeutet... )

Vielleicht benötigst du auch einfach ein wenig Zeit um dich an den, im Vergleich zu deiner Kompaktanlage, anderen Klang zu gewöhnen.

So... probier mal ein wenig aus und berichte was sich getan hat.
Das geht bestimmt noch weiter hier!
thun727
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 25. Okt 2007, 16:01
Okay...vielen dank^^ dann werd ich nochmal alles ausprobieren. Achso Icq oder irgendeinen anderen Messenger, wodurch man die ganze Sache beschleunigen könnte, hast du nicht zufällig oder?

Edit:
Achso und dann habe ich heute noch einen Knopf gesehen den ich zuvor übersehen habe, er ist mit "source direct" beschriftet, wenn ich Loudness an habe und diesen aktiviere ist die Gesamtlautstärke wesentlich geringer und es hört sich so an als ob die Mitten vorallem im Hintergrund "verschwinden", wenn Loudness aus ist, ist der Unterschied zwischen aktivierten und deaktiviertem "source direct" nicht so groß, hat der Button noch eine wichtigere Bedeutung?

mfg.


[Beitrag von thun727 am 25. Okt 2007, 16:06 bearbeitet]
T4180
Inventar
#32 erstellt: 25. Okt 2007, 16:05
Warten wir erstmal ab was bei deiner Ausprobiererei herauskommt...
Heute habe ich auf jeden Fall noch ein wenig Zeit um mich hier im Forum rumzutreiben...

Mit "source direct" umgehst du die Klangregler deines Verstärkers. Das sagt wohl alles notwendige...


[Beitrag von T4180 am 25. Okt 2007, 16:07 bearbeitet]
thun727
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 25. Okt 2007, 16:07
thx^^ (hab noch nen nachtrag gemacht.....)^^

@source direct: joa^^


[Beitrag von thun727 am 25. Okt 2007, 16:11 bearbeitet]
thun727
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 25. Okt 2007, 16:41
So hab jetz mit mehreren Liedern sie so dem Musikschema entsprechen das ich höre die Einstellungen gemacht. Also wenn ich laut höre is der Klang wirklich ok auch wennes ehrlich gesagt nich an das rankommt wie es mit der Alten Anlage war muss ich ganz ehrlich sagen, wahrscheinlich hat das einfach mehr meinem Klang den ich mag entsprochen. Die Höhen sind durch den Regler besser als früher, aber da hatte ich dann einfach die Höhen bei dem Equalizer in meiner Soundkarte am PC angehoben^^ und ich glaube was ich zuerst meinte mit den weichen Bässen, sry weiß nich so recht wie ich das ausdrücken soll, aber ich glaub die Bässe waren früher Tiefer als jetzt, und dadurch kamen früher die Bässe stärker rüber als bei dem Denon(auch wenn loudness an ist) kann das sein?

mfg.
T4180
Inventar
#35 erstellt: 25. Okt 2007, 17:39

thun727 schrieb:

..., aber ich glaub die Bässe waren früher Tiefer als jetzt, und dadurch kamen früher die Bässe stärker rüber als bei dem Denon(auch wenn loudness an ist) kann das sein?
mfg.

...das die Bässe mit deiner alten Anlage wirklich tiefer waren als jetzt glaube ich kaum, da die Lautsprecher ja noch immer dieselben sind. Nein!

Ich glaube das eigentliche "Problem" ist, das du dich im Laufe der Zeit so an den Klang deiner Anlage gewöhnt hast, dass du jetzt alles was anders klingt als schlechter empfindest. Du versuchst jetzt mit einer Kombination aus einem Hifi-Verstärker und deinen alten Boxen genau den Klang deiner alten Kompaktanlage zu kopieren. Das wird so nicht funktionieren.

Ich halte zudem die Klangqualitäten deiner Lautsprecherboxen für eingeschränkt. In Kombination mit der dazugehörigen Kompaktanlage mögen sie zwar durchaus anständig geklungen haben (aufeinander abgestimmt und zusammen entwickelt), jetzt zeigen sich aber die wahren Qualitäten...
Falls du die Möglichkeit hast dann hör dir doch mal andere Lautsprecherboxen an dem Denon an. Das wird zwar auch nicht den Klang deiner alten Kombi ergeben, aber vielleicht hilft es dir ja den "Übeltäter" deiner Kette eindeutig zu identifizieren.

Hast du Erfahrungen mit dem Klang anderer Hifi-Ketten, z.B. von deinen Eltern oder Freunden? Das würde mich jetzt mal grundsätzlich interessieren.

Irgendwie kommen wir aber so nicht weiter... So langsam gehen mir nämlich mögliche Erklärungen für dein Problem aus...

Nun ja, schauen wir mal weiter - ist ja ganz lustig für mögliche Beobachter... Ihr dürft übrigens gerne was dazu sagen, falls euch etwas sinnvolles einfällt!


[Beitrag von T4180 am 25. Okt 2007, 17:40 bearbeitet]
thun727
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 25. Okt 2007, 18:21
lol ok^^ nein also habe so nur Erfahrungen von Freunden aber im großen und ganzen war ich immer nur an meine Anlage gewöhnt. Andere Lautsprecher...hmmm...müsste ich mal einen Kumpel fragen der hat evtl. noch welche von seine ralten Sony Anlage, die waren eigentlich auch ganz vernünftig. Das Problem ist auch einfach dass es bei uns in der Nähe keinen Vernünftigen Hifi-Markt gibt wo man sowas probehörn könnte oder sonst was. Der eine Makromarkt hier issen Witz, der hatte ganze 2 Reciever im Angebot -.-* und der rest hier ist auch nicht besser, naja, wie sieht es denn aus wenn ich vllt noch einen Subwoofer an die Anlage anschließen würde, ich kann ja 2 Boxen Paare anschließen und gleichzeitig laufen lassen, dann müsste ich da blos eine Frequenzweiche zwischenschalten, weil mit dem rest (mitten/Höhen) bin ich ja zufrieden, oder könnte es da Probleme geben weil ja dann nur ein Ausgang vom 2. Boxenpaar Anschluss vom Subwoofer benutzt wird?

Edit: kann es sein dass weil an dem Verstärker kein Bass Boost oder X-Bass oder was es da alles gibt ist, dass die Funktion die manche haben, wie auch die Anlage die alte(da hieß es WooX) die "Art" des Basses anders ist?^^ hört sich zwar irgendwie dumm an aber wer weiß

mfg.
thun727


[Beitrag von thun727 am 25. Okt 2007, 18:52 bearbeitet]
T4180
Inventar
#37 erstellt: 25. Okt 2007, 19:36
Hey - hab grad telefoniert, deshalb verspätet:


thun727 schrieb:

Edit: kann es sein dass weil an dem Verstärker kein Bass Boost oder X-Bass oder was es da alles gibt ist, dass die Funktion die manche haben, wie auch die Anlage die alte(da hieß es WooX) die "Art" des Basses anders ist?^^ hört sich zwar irgendwie dumm an aber wer weiß

...meine Vermutung: Bass-Boost, etc. sind auch nichts anderes als eine Art Loudness-Funktion...

Die Anlage von deinem Kumpel ist auch eine Kompaktanlage mit den dazugehörigen Boxen nehme ich an?!
In dem Fall könnte natürlich wieder dasselbe Problem auftreten wie bei dir. Das muss aber nicht der Fall sein - probieren kostet in dem Fall ja nichts.
Ich bin ja mal gespannt, was dabei rumkommt...

Zum Subwoofer: Im allgemeinen haben sowohl passive als auch aktive Subwoofer eine eingebaute Frequenzweiche.
Guck doch mal im "Hifi-Wissen".
Bevor du jetzt aber irgendeinen Subwoofer in deine Kette einbaust würde ich mir wirklich Gedanken machen ob es nicht sinnvoller ist eine "saubere" - gemeint: aus sorgfältig ausgesuchten Komponenten bestehende - Kette aufzubauen. Mit dem Verstärker hast du ja schon einen guten Anfang gemacht.
Zwei anständige Boxen, die besser zu deinem Verstärker passen, sind im Endeffekt auch nicht großartig teurer als ein vernünftiger Sub - Gebrauchtkauf natürlich vorausgesetzt.

Erstmal ruhig bleiben: leih dir mal die Boxen von deinem Kumpel aus und teste das erstmal bei dir...
thun727
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 25. Okt 2007, 19:49
Ne seine Boxen sind nicht von einer Kompaktanlage, sind 3-Wege boxen die vom Set mit Verstärker oder sowas .... aufjedenfall keine Boxen vonner Kompaktanlage, ich frag ihn mal....

zum Subwoofer....sry denkfehler^^ hatte nur an einen Tieftöner gedacht^^

mfg.
thun727


[Beitrag von thun727 am 25. Okt 2007, 20:09 bearbeitet]
T4180
Inventar
#39 erstellt: 25. Okt 2007, 19:55
Hey - das könnte sich dann durchaus als nützlich erweisen, wenn du die mal bei dir probehörst!

Bis dann...!
thun727
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 26. Okt 2007, 22:05


Der untere Lautsprecher ist der den er noch rumstehen hat^^.... nur mal so xD

mfg.
thun727
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 28. Okt 2007, 10:51
Mahlzeit^^

also er hat mir gestern Abend die Boxen gebracht, aber dann hab ich erstmal gesehn dasses ja nur 2-Wege Boxen sind, aber wo ich alle Regler auf 12 Uhr hatte hab ich schon gehört dass die bessere Höhen/Mitten haben auf jedenfall, jetz hab ich erstmal beide Boxenpaare drane damit ich auch noch Tiefen habe^^. Also ich überleg grad vielleicht meine Boxen zu verkaufen und dann wirklich einen Subwoofer an die Anlage plus die 2-Wege Boxen von ihm zu machen. Für nur einen Subwoofer müsst ich ja für ca. 100-150€ schon was annehmbares kriegen oder(Einsteigerbereich natürlich und passiv)? Achso und kann es sein dass mein Verstärker keinen Chinch-Ausgang hat???? link: http://cgi.ebay.de/w...=STRK:MEWN:IT&ih=017
Weil wenn ich nach einem aktiven Sub gucke müsste der ja über Chinch-Eingang angeschlossen werden?!

mfg.
thun727


[Beitrag von thun727 am 28. Okt 2007, 12:14 bearbeitet]
T4180
Inventar
#42 erstellt: 28. Okt 2007, 15:01
Hey,

da konntest du ja jetzt mal deine ersten Erfahrungen machen das es durchaus Unterschiede in der (Klang-) Qualität von Lautsprecherboxen gibt.

Allerdings hat sich bei dir ein (typischer) "Anfängerfehler" eingeschlichen:
Zwei-Wege Boxen sind anders konzipiert als 3-Wege Boxen. Es wird nicht einfach nur der Tieftöner (bzw. der Mitteltöner) weggelassen... Der Tieftöner von 2-Wege Boxen gibt, ebenso wie der Tieftöner in 3-Wege Boxen auch die tiefen Töne wieder. In 2-Wege Boxen muss der Tieftöner lediglich höher hinaufspielen (also auch einen größeren Teil der Mitten wiedergeben), bzw. der Hochtöner weiter herunterspielen. Die Verwendung eines extra Mitteltöners (also 3-Wege) muss nicht per se besser sein als eine 2-Wege Box. Beide Konzepte haben Vor- und Nachteile, die sich insbesondere bei der Entwicklung der Boxen bemerkbar machen.
Falls es dich wirklich interessiert kannst du dich ja da noch ein wenig einlesen, im Prinzip sollte meine Anwort aber ausreichen.

Das "Vorurteil" das 2-Wege Boxen keine Tiefen wiedergeben können beruht wohl darauf, dass oftmals kleine Satelliten-Boxen betrachtet werden. Da liegt die sehr eingeschränkte Bass-fähigkeit aber daran, dass die eingebauten Tieftöner und die Gehäusegröße allgemein einfach nicht in der Lage sind so tief hinabzuspielen. Der Tieftöner ist hier in der Praxis oftmals wirklich nur ein "Mitteltöner"...

Dein Verstärker hat keinen Cinch-Anschluss für einen Subwoofer. Es können dennoch auch aktive Subwoofer an den Verstärker angeschlossen werden. Dazu benutzt man die Hochpegel Ein- und Ausgänge des Subwoofers und hängt den Sub zwischen Verstärker und die Lautsprecherboxen.
Zu dem Thema Subwoofer, -anschluss, aktiv oder passiv, etc. findet man hier alles was man wissen muss!

Ich hoffe doch, dass das erstmal geholfen hat und bis dann!
thun727
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 28. Okt 2007, 15:25
Thx mal wieder^^ also ich habe mal nur die neuen Boxen rangemacht da kriegt man sogut wie kein Bass raus. Aber wie gesgat die MItten und Höhen sind besser als bei meinen Boxen. Ich hab mir überlegt meine einfach zu verkaufen und dann ein neuen Subwoofer zu kaufen, würde dann gut zusammen passen wenn ich die Sony an die Hochpegelanschlüsse machen würde weil so wie ich das gehört hab, mögen die gar keine Bässe^^ (hört sich nicht gesund an^^). Kannstu du mir in der Preislage 100-150€ ca. was vorschlagen? Der Raum ist relativ klein, ca. 12 m².

mfg.
thun727
T4180
Inventar
#44 erstellt: 28. Okt 2007, 15:55
Hi,

aus eigener Erfahrung kann ich dir in dieser Preisklasse bis 150 Euro (für einen gebrauchten Sub) nur zu einem Canton AS 25 SC raten.
Sofern du ein wenig Spielraum für die Aufstellung hast und den Sub gewissenhaft und nicht zu laut einstellst läuft der sehr gut. Ich habe diesen Sub selber, allerdings bei über 25 Quadratmetern... Auch wenn dein Raum sehr klein ist würde ich dennoch keinen zu kleinen Sub nehmen, da hier - nach meiner Erfahrung - die "Dröhn"gefahr größer ist als bei relativ großen Subwoofern.
Mein erster Sub war ein Magnat Motion (20er). Obwohl der kleiner war und nicht so tief hinabgespielt hat, war das Störpotenzial für meine lieben Familienmitglieder doch um einiges größer.

In dieser Preis- und Größenordnung gibt es aber sicherlich viele gute Subwoofer. Da müsstest du dich nochmal ein wenig durch die Threats hier im Forum durchschlagen.
thun727
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 28. Okt 2007, 17:01
Also hab die beiden hier gefunden die 25cm Tieftöner haben, gefallen mir auch vom Aussehen gut :-P der Heco noch ein bischen besser als der Canton , das wär auf jedenfall erstmal mein Favorit
Heco

Canton

Magnat Monitor mit 30cm Tieftöner

Aber ich glaub der letzte mit 30cm Tieftöner ist schon fast zu heftig was^^, hab zu dem Heco im Forum nich wirklich was gefunden, bzw. ich glaub die Suchfunktion spinnt gerade ein bischen.


[Beitrag von thun727 am 28. Okt 2007, 17:03 bearbeitet]
T4180
Inventar
#46 erstellt: 28. Okt 2007, 18:06
Hey,

die ausgesuchten Subs sind schonmal grundlegend die richtige Größenordnung.

Auf den Bildern sieht der Heco wirklich ein wenig schicker aus als der Canton, aber:
Der Heco Vitas Sub 25 scheint nur HochpegelEINgänge zu haben. Damit könntest du den zwar an deinen Verstärker anschließen, aber nicht die eingebaute Weiche benutzen um deine Sony-Boxen zu entlasten. Um das zu tun benötigt der Subwoofer zusätzlich auch HochpegelAUSgänge.
Wenn die nicht vorhanden sind kannst du den Sub nur an den Anschluss für dein zweites Boxenpaar hängen.

Der Canton sollte sowohl über die benötigten Ein- als auch Ausgänge verfügen. Sicherheitshalber kannst du da ja nochmal nachfragen.

Meines Wissens ist die Monitor-Serie die Nachfolgerserie der Motion. Dazu hatte ich ja bereits etwas geschrieben.
Einen Magnat Monitor (oder auch Motion) mit einem 30cm TT würde ich nicht in deinen Raum stellen!
thun727
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 28. Okt 2007, 18:13
Alles klar also werd ich mal den Canton/Magnat(mit weniger als 30cm) ins Auge fassen und mir Überlegen wie ich das alles mache mit den alten und neuen Boxen^^, also erstmal danke für alles!!! Was hintergründig is...wenn die Boxen einen andren Widerstand haben als der Subwoofer, und die dann da drane hängen ist das nicht so wild oder... Schönen Abend dir noch


edit: hab den grad noch gefunden, hat Hochpegel ein-und Ausgänge und sogar Niederpegeleingänge, und geht bis 16Hz rutner^^ für 139€ hört sich das gut an

http://www.elektrowe...ub_125__Schwarz_.php

mfg.
thun727


[Beitrag von thun727 am 28. Okt 2007, 18:21 bearbeitet]
T4180
Inventar
#48 erstellt: 28. Okt 2007, 19:50
Hey,

zunächst mal: Niederpegeleingänge hat eigentlich jeder aktive Subwoofer: das sind die Cinch-Anschlüsse mit denen du aber nichts anfanken kannst!

Ich wollte dich übrigens nicht grundsätzlich von Heco wegbringen. Wichtig in deinem Fall ist aber das Vorhandensein von Hochpegeleingängen und -ausgängen. Der von dir vorgeschlagene Heco hatte die nicht.
Was ich vorhin meinte bezüglich der Magnat Motion / Monitor: ich halte von denen nichts, weil sie bei mir extrem zum Dröhnen neigten. Die Gehäuse / Wandstärke war zudem nicht wirklich dick. Insgesamt wirkten diese Subs nur auf den ersten Blick anständig. Wie gesagt: meine Erfahrung.

Im übrigen wage ich mal anzuzweifeln, dass der Magnat wiklich "echte" 16 Hz spielen kann. Das wäre - nicht nur in dieser Preisklasse - eine echte Sensation. Hersteller können ja viel in ihre Datenblätter schreiben. Das ist dann größtenteils noch nicht enmal gelogen, es wird lediglich verschwiegen wie groß der Lautstärkeabfall bei der Frequenz ist...
Die 16 Hz dürfte der Sub vielleicht, wenn überhaupt bei -10db machen (und das dann in der Theorie).
Im Normalfall wird der Frequenzbereich mit +/- 3db gemessen. An solchen Werten kann man sich dann so halbwegs orientieren.

Dann mal gute Nacht!


[Beitrag von T4180 am 28. Okt 2007, 19:53 bearbeitet]
thun727
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 28. Okt 2007, 19:57
OK^^ dachte wenn man da den Bass ein wenig runterregelt geht das, aber ok wenn deine Erfahrungen so negativ waren greife ich wohl doch besser zum Canton. Sicher ist sicher^^ und die 20€ mehr machen mich dann auch nicht mehr arm^^
Dir auch ne gute nacht ...ich werd mich dann (sicher) wieder melden xD

mfg.


[Beitrag von thun727 am 28. Okt 2007, 21:02 bearbeitet]
thun727
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 29. Okt 2007, 16:44
So hab jetz erstmal meine alten Boxen bei Ebay reingesetzt und noch PC zeugs^^ müsste dann reichen für nen vernünftigen Sub :). Aber eine Frage is mir noch aufgekommen. Wenn ich jetz einen Sub hole mit Hochpegel ein/ausgang. Und den nur darüber an den Verstärker mache und an den Ausgang logischerweise die anderen LS, ist er doch blos über den Hochpegeleingang angeschlossen, kommen denn da überhaupt die Tiefen Tön naja sozusagen an?^^ Oder kommen alle Töne rein und is die Frequenzweiche wirklich nur vor dem Ausgang sozusagen, und nicht vorm Eingang. Hattest ja schon gesagt dass es so geht aber ist von der Logik ein wenig unschlüssig, außer die Frequentweiche sitzt bei den Dingern wirklich nur vom Ausgang. Thx schonma für die Antwort(mal wieder)^^

mfg.
thun727


[Beitrag von thun727 am 29. Okt 2007, 16:45 bearbeitet]
Jonas2704
Inventar
#51 erstellt: 29. Okt 2007, 17:01
Hochpegel ist nich Hochton. Du gehst mit Leistung an den SUB und nicht mit einem cinch-Signal im MilliWatt-Bereich um die (gefiltert durchgeschleiften) Mittel- und Hochtoener versorgen zu koennen. Keine Sorge, da kommt schon alles an.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Verständnis Watt Boxen - Verstärker
GoingtoRule am 01.11.2009  –  Letzte Antwort am 03.11.2009  –  27 Beiträge
Verstärker mit 2 Kanal Mixer
CarmraC am 08.12.2013  –  Letzte Antwort am 09.12.2013  –  6 Beiträge
Brauche neuen Verstärker für 150 Watt - Boxen
TobbeL am 11.05.2008  –  Letzte Antwort am 11.05.2008  –  4 Beiträge
Suche 2 gute Boxen + Verstärker
felix.cremer am 21.10.2009  –  Letzte Antwort am 22.10.2009  –  45 Beiträge
Zusätzliche Boxen + Neuer Verstärker
Lambade am 15.03.2008  –  Letzte Antwort am 17.03.2008  –  11 Beiträge
PA boxen für 2*100 watt verstärker!
Reitrok am 05.11.2004  –  Letzte Antwort am 05.11.2004  –  3 Beiträge
Verstärker - Boxen
Terminator1 am 08.05.2005  –  Letzte Antwort am 08.05.2005  –  23 Beiträge
4-Kanal Verstärker wichitg!
Maxonn am 21.09.2006  –  Letzte Antwort am 22.09.2006  –  3 Beiträge
neuen Verstärker für 4 Boxen
blackus3r am 25.08.2009  –  Letzte Antwort am 29.08.2009  –  10 Beiträge
Kaufberatung für Verstärker 2 Kanal
Ralfii am 02.05.2004  –  Letzte Antwort am 02.05.2004  –  5 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Denon
  • Heco
  • Focal
  • Opticum

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 23 )
  • Neuestes Mitgliedashehalen
  • Gesamtzahl an Themen1.344.827
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.603