Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


UPDATE: ERBITTE HILFE VON KEF Q7-Besitzern! (KEF Q5 : Alternativen?) UPDATE=Post#17

+A -A
Autor
Beitrag
Boris_Akunin
Stammgast
#1 erstellt: 31. Okt 2007, 01:26
Moin,

ALTERNATIVEN?
ich war auf der Suche nach Standboxen für 500-600€/paar und bin auf die KEF Q5 gestoßen die, um Platz für die iQ-reihe zu machen, günstig zu haben sind.

Gibts es im Bereich bis 600€ konkurrenzfähige alternativen?
Als klangliche Konkurrenten wurden mir die Dali Concept / IKON genannt, die liegen aber alle preislich deutlich über den Q5, oder?

PREIS?
Der beste Preis, den ich gefunden habe ist 414€/paar(inkl. Versand), bei Lichtenberg hier in HH könnte ich sie für 444€ Abholen.
Was meint(/wisst) ihr, gibt es ne chance sie noch günstiger zu kriegen, ist bei den Preisen noch Verhandlungsspielraum?



Aufstellungsort:

Das Zimmer ist 4,8m x 4,5m groß, die breite wird jedoch durch einen sehr massiven Holzschrank, der sich fast über die ganze zimmerlänge erstreckt, auf effektive 3,7m.
Die Restlichen Seiten sind Raufasertapete auf Backstein, das ganze ist in einem Altbau-mietshaus mit (ziemlich massiven) Holzböden.

Bei 50cm abstand vom LS zur Wand wäre ein stereodreieck mit 2m abständen möglich


Was für ein Verstärker bzw. Receiver passt zu den Q5?
Ich würde die Q5 zunächst mit einem Grundig FineArts V11 (50/100W pro kanal) betreiben aber spätestens innerhalb des nächsten Jahres etwas bessere kaufen.

Ich habe noch zwei B&W DM302 und den Sub eines Teufel Concept G hier rumstehen, außerdem hätte ich gern die möglichkeit, später zwei passende Rear-lautsprecher und einen Sub zu ergänzen, der Stereoklang hat aber priorität!

Für Einen Stereo-verstärker würde ich nicht mehr als 250€ ausgeben wollen, für einen AV-receiver wären 300-400 drin.
Als AVR fände ich den Yamaha RX-V659 interessant. Als Zuspieler soll neben CD-Player auch der PC dienen (Große digitale Sammlung, bequemer als mit Tonnenweise CDs zu hantieren),
dabei könnte der Yamaha seine fähigkeiten zur Klangaufbereitung Ausspielen, außerdem wird der PC auch für Filme genutzt (wenn auch noch mit ziemlich kleinen Bildschirm für filme), da wäre die Möglichkeit von Surround auch nett...


Kann ein AVR auf niveau des V659 die Q5 ausreizen, oder verschenke ich damit (viel) Klangpotential gegenüber einem passenden stereo-verstärker bis 250€(300, wenns sich der mehrpreis wirklich lohnt)?



für Tips und anregungen wäre ich dankbar

mfg
Boris
ch.quandt
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 31. Okt 2007, 05:33
hi also ich bin kein technik spezialist oder so, aber ich kann die kef`s sehr empfehlen...habe vorne ein paar kef q 7 stehen und den rest als 5.1 auch von kef ergänzt...klingt sehr geil...auch im stereo...

als avr habe ich den yamaha 4600 aber ich denke mit deiner wahl bist du gut bedient...

wenn du natürlich das bisi für die iq serie drauf legen kannst würde ich das investieren, die sollen noch harmonischer klingen...
burnerle
Stammgast
#3 erstellt: 31. Okt 2007, 08:33
die sollen...
die sollen nicht...

Subjektives Empfinden. Wichtiger ist, er schreibt 500-600€ das Paar. Die iQ Serie liegt Preislich wohl um einiges höher als die Q Serie!

Gruß,
Tobias
djofly
Inventar
#4 erstellt: 31. Okt 2007, 09:39
Ich kann die Q5 nur empfehlen. Bestell sie dir und wenn sie dir gefällt, dann behalt sie. Für den Preis wohl ungeschlagen, zumal die ja wirklich mal 1000 EUR/Paar gekostet haben.
Ich kann NAD als Stereo-Amp dazu empfehlen.
Bei den AVRs bin ich momentan Fan von Onkyo. Yamaha hatte mir immer zu wenig Bass und zu spitze Höhen.
MisterTwo
Stammgast
#5 erstellt: 31. Okt 2007, 12:01
Würde lieber gleich die Q7 nehmen!
bekommste hier schon für knapp 700,-€
schluderbacher

In Anbetracht Deines budgets würde ich zu einem gebrauchten AV-R raten, wenn es Dir ein 5.1 Gerät genügt kannste da Schnäppchen machen!

Schau doch mal ob Du einen gebrauchten Onkyo TX-DS 575 oder grösser bekommst.

Einen guten CD-Spieler solltest Du aber auf jeden Fall avisieren, evtl. auch gebraucht.


[Beitrag von MisterTwo am 31. Okt 2007, 12:07 bearbeitet]
Boris_Akunin
Stammgast
#6 erstellt: 31. Okt 2007, 20:31
Moin und Danke schonmal für die ersten antworten,

die Q7 hatte ich auch in betracht gezogen, ich kann sie in HH bei Lichtenberg direkt gegen die Q5 probehören (hängen beide an einem Marantz SR4001)
aber von 400€ zu 700€ isses auch schon nen ziemlicher Schritt und würde mein Receiver-budget weiter einschränken - da müssen die dinger deutlich besser klingen!

@djofly dein persönlicher geschmack hilft mir nicht weiter, außerdem wird der KEF Q-serie teilweise ein überbetonter Bass nachgesagt, du sagst den Yamahas einen zu schwachen Bass nach - da gleichen sich die gerüchte aus^^


Wäre der Yamaha RX-V659 Neu für 350 eg ein gutes Angebot?

Hat einer erfahrung mit der Klangverbesserungsfunktion des Yamaha? ich habe eine große MP3-sammlung, da wäre sowas sehr vorteilhaft, wenns gut funktioniert...

mfg
Boris


[Beitrag von Boris_Akunin am 31. Okt 2007, 20:32 bearbeitet]
MisterTwo
Stammgast
#7 erstellt: 01. Nov 2007, 19:03

Boris_Akunin schrieb:
Hat einer erfahrung mit der Klangverbesserungsfunktion des Yamaha? ich habe eine große MP3-sammlung, da wäre sowas sehr vorteilhaft, wenns gut funktioniert...

Wie willst Du die MP3's denn zuspielen? Vom PC über eine eingebaute Soundkarte,DVD Player, PS3, Streaming-Client,... ?
Boris_Akunin
Stammgast
#8 erstellt: 01. Nov 2007, 20:03

MisterTwo schrieb:
Wie willst Du die MP3's denn zuspielen? Vom PC über eine eingebaute Soundkarte,DVD Player, PS3, Streaming-Client,... ?


Vom PC, zur Zeit sitzt eine Audigy 2ZS drin, wenn mir der Klang nicht zusagt würde ich sie durch etwas geeigneteres (Audiotrak Prodigy) ersetzen
MisterTwo
Stammgast
#9 erstellt: 02. Nov 2007, 14:11

Boris_Akunin schrieb:
Vom PC, zur Zeit sitzt eine Audigy 2ZS drin, wenn mir der Klang nicht zusagt würde ich sie durch etwas geeigneteres (Audiotrak Prodigy) ersetzen

Ja die 2Zs ist nicht sooo schlecht. Aber eine externe USB Soundkarte ist die bessere Wahl! Tascam 144 oder terratec producer 26 usb mal in die Wahl ziehen! Da kannste dann auch wenigstens gescheite Cinch-Kabel verwenden!

Was hinten aus den LS rauskommt kann nur so gut sein wie das, was vorne in den Amop reinläuft!
Golog
Inventar
#10 erstellt: 02. Nov 2007, 18:40
Ich würde noch M-Audio in die Liste mit aufnehmen.
Boris_Akunin
Stammgast
#11 erstellt: 04. Nov 2007, 20:51
Moin,

ich hätte die Möglichkeit, den Grundig-Verstärker (familienintern) gegen einen Denon RCD-100 CD-Receiver zu tauschen.

Wäre der (klang- und leistungstechnisch) besser als Zwischenlösung geignet als der Grundig?


mfg
Boris
MisterTwo
Stammgast
#12 erstellt: 04. Nov 2007, 21:03
Wenn's famlilienintern ist, dann probiers halt aus!

Wenns nicht passt gibste den wieder zurück! Ich kenne keins der beiden Geräte, und Dein Raum/Aufstellung wirkt auch entscheidend auf den Klang.
Boris_Akunin
Stammgast
#13 erstellt: 05. Nov 2007, 16:30
ist aber leider ein entfernterer teil der familie - 150km Abstand - würde der denon den Leistungstechnisch ausreichen?

Denon ist bei 4 Ohm mit 2x45W spezifiziert, zu 8 Ohm gibt es keine Angaben.

Für die Q5 sind 15-150W @ 8Ohm angegeben - reichen die ~25-35W des Denons da aus?




€: was haltet ihr von der Aufstellung?:


4,6 x 4,9m (1 pixel = 1cm)

Wandabstand der Front-LS (die KEFs): 50cm
Abstand Front-LS <---> Front-LS <---> Hörposition (Couch): 2,4m

Der Schrank reicht bis zur Decke und ist aus schwerem, massivem Holz



mfg
Boris


[Beitrag von Boris_Akunin am 06. Nov 2007, 00:01 bearbeitet]
MisterTwo
Stammgast
#14 erstellt: 06. Nov 2007, 17:51
Boris,

so wie es aussieht geht's ja wohl eh nicht anders bzgl. der Aufstellung. Probiers einfach mal aus.

Denke schon dass der Denon reichen sollte. Der kann aber kein 5.1. d.h. deine 'rear' speaker sind eigentich unnütz (auch wenn du sie als Paar B anschliessen kannst).

Und der Denon hat kein sub-pre-out - da wirst du deinen Sub durchschleifen müssen.

Wo steht denn der TV oder verzichtest du auf ne Glotze?
Boris_Akunin
Stammgast
#15 erstellt: 06. Nov 2007, 19:46
Sub und Rear-speaker sollen über einen AVR betrieben werden,
der Denon bzw. Grundig soll nur als zwischenlösung dienen, Rear-speaker und sub werden solange weiter über dem im sub integrierten Amp betrieben.

Filme, TV, etc. laufen über den PC (unter dem Tisch zwischen den Front-LS) z.zt. hängen an dem zwei 19"-CRTs, dazu wird in bälde noch ein Widescreen-TFT (für Filme/TV, 24"+) stoßen


€: der Denon-amp scheidet aus, der grundig musses erstmal tun


[Beitrag von Boris_Akunin am 07. Nov 2007, 18:52 bearbeitet]
fischerai
Stammgast
#16 erstellt: 12. Nov 2007, 19:03
Ich habe die Q5 vor einiger Zeit mit einem NAD Verstärker gehört und war begeistert. Bei knappem Budget würde ich alles in Stereo Equippment investieren. Dann hast du eine sehr gute Musikanlage und es reicht bestimmt auch zum Filme schauen - da steht meist eh die Bildqualität im Vordergrund. Ich bin von einem Surroundset (Q7, Q9c, Q1) auf nur noch 2*Reference 203 umgestiegen und habe es nie bereut. Zwischenzeitlich hatte ich nur die Q7 im Stereobetrieb und habe auch da nichts vermisst. Als Verstärker wäre dann eventuell auch der DVD Receiver L53 von NAD interessant.
Überleg dir gut, ob es tatsächlich ein 5.1 System sein soll.
Boris_Akunin
Stammgast
#17 erstellt: 28. Nov 2007, 00:59
UPDATE:

Ich habe die Q5 gegen die Q7 Probegehört, gefallen tun mir beide sehr gut, die Q7 klingt offener, tendierte aber zu dröhnen und betonte den Bass nach meinem geschmack etwas zu stark.

Das war aber wohl auch der sehr wandnahen aufstellung im Hifi-laden zu verdanken, ich weiß leider nicht, wie sich die Q7 bei ausreichend wandabstand(wieviel wäre dass eg?) verhalten würde.

Ich bin die Aufstellungsmöglichkeiten in meinen Räumlichkeiten noch mal durchgegangen und zu dieser Lösung gelangt:



Maximale Wandabstände:
-Seitenwände: 75-80cm
-Rückwand: 60-70cm

Stereodreieck: ca. 2m Seitenlänge


Ich werde die Q7 nochmal beim Händler mit größerem wandabstand testen, wenn das Dröhnen dann verschwindet, werde ich versuchen den Händler zu einem Heimtest zu überreden
(d.h.: ich kaufe erstmal die Q7, teste sie nen Tag zu Hause und wenn sie da nicht gut klingen bring ich sie zurück und kauf ihm stattdessen die Q5 ab)


Da das aber eine aufwendige Prozedur wird, würde ich gern vorher alle Q7-Besitzer bitten, mir mitzuteilen, wie ihre Q7 stehen (wie weit von den wänden) und wie sie dort klingen (dröhnen, bassüberbetonung)



mit fg und (erneuter) Bitte um Hilfe
Boris
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
KEF Q5 oder Q7 ?
xhaidi am 22.05.2008  –  Letzte Antwort am 01.06.2008  –  5 Beiträge
Lautsprecher Update für Kef iq70
chrissi999 am 17.02.2015  –  Letzte Antwort am 17.02.2015  –  2 Beiträge
Verstärker zu KEF Q5
pendolino5 am 20.08.2005  –  Letzte Antwort am 13.09.2005  –  15 Beiträge
Kaufberatung KEF Q7
chris225 am 07.10.2003  –  Letzte Antwort am 08.10.2003  –  3 Beiträge
Heco Victa 500, KEF Q5 oder QUADRAL ARGENTUM 07
marplex am 10.10.2007  –  Letzte Antwort am 15.10.2007  –  7 Beiträge
KEF Q5 mit onkyo sr 702 ??
yasinger am 29.09.2005  –  Letzte Antwort am 29.09.2005  –  4 Beiträge
KEF Q5 und Onkyo A9555
lordpomeroy am 20.01.2011  –  Letzte Antwort am 25.01.2011  –  7 Beiträge
Welcher Verstärker für KEF Q5?
mayo22 am 22.05.2005  –  Letzte Antwort am 23.05.2005  –  8 Beiträge
KEF Q5 oder doch IQ7?
John_24 am 26.07.2007  –  Letzte Antwort am 29.07.2007  –  8 Beiträge
Passender Verstärker für Kef Q5
sensorspeed am 11.09.2009  –  Letzte Antwort am 05.10.2009  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • Denon
  • Yamaha
  • NAD

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 74 )
  • Neuestes Mitgliedstevmaster126
  • Gesamtzahl an Themen1.345.421
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.665.148