Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


CANTON Karat 707 oder audio physics Yara II Classic

+A -A
Autor
Beitrag
rdc
Neuling
#1 erstellt: 08. Nov 2007, 14:30
Hallo verehrtes Forum.

Seit nun vier Monaten mache ich die Runde durch HiFi Läden, und Elektromärkte auf der Suche nach einem Paar Standboxen bis 700 das Stück und einem Verstärker, oder lieber(?) AV-Receiver bis etwa 1000.

Die Boxensuche gestaltet sich recht schwierig und ich bin in der Recherche immer wieder über dieses Forum gestolpert.
Kommt nun noch der Verstärker dazu, bin ich in meiner Unerfahrenheit recht schnell überfordert und glaube einfach was mir gesagt wird. Das ist aber jeweils so unterschiedlich, dass man sich selber wieder einiges fragen könnte ...

Kurz:
In unterscheidlichen Läden habe ich zum einen die CANTON Karat 707 gehört und empfohlen bekommen, hat mir auch gefallen, optisch wie klanglich in Kombination mit Cambridge Audio 540A oder dem 540R eben für die AV-Lösung. 540R konnte ich nicht hören.
Eine weitere Lösung war die Zusammenstellung audio physics Yara II Classic am ROTEL RSX-1057 oder ohne AV der ROTEL RA 06. Auch der naim NAIT 5i war im Gespräch. Der ist mir aber zu ... pur. Ich bekomme da meinen Plattenspieler nicht dran, ein Technics 1210, nur um ein bisschen einen Eindruck zu vermitteln aus welche HiFi-Ecke ich komme.

So, da stehe ich nun und fahre von einem Laden zum anderen, da in beiden nicht die Möglichkeit besteht beide Kombinationen zu hören, es scheint eine jeweils andere Auffassung zu sein, was man anbeitet. Verstehe ich auch.

Hat jemand eine Meinung? Ich finde ja optisch (das, weil ich Schriftgestalter) die Kombination CANTON Karat 707 in weiß mit dem brachialen schwarzen Block marantz SR6001 ganz spannend. Hören konnte ich das aber noch nicht. Wurde mir bei Saturn so vorgeschlagen.

Klanglich tendiere ich zur Yara II dem ROTEL RA 06.

Freu mich über Rat und Tipps.
*rdc


[Beitrag von rdc am 08. Nov 2007, 14:39 bearbeitet]
whatawaster
Inventar
#2 erstellt: 08. Nov 2007, 15:29
Hallo,

also meiner Meinung nach reicht zum Musikhören Stereo vollkommen. Außerdem wird Surround - falls du deine Boxen dann mit dem passenden Center und Rears, sowie Subwoofer ausbaust - sehr teuer. Ich weiß jetzt aber nicht, ob du solch einen AV-Receiver meintest oder eben einen reinen Stereo-Receiver?

Wenn du aber nur Stereo hörst, dann wäre auf alle Fälle ein Stereo-Vollverstärker oder ein ein Stereo-Receiver zu empfehlen. Ich glaube nicht, dass Receiver schlechter als Vollverstärker sind, aber mir ist ein reiner Verstärker irgendwie sympathischer und Tuner kann man schon recht billig kaufen.

Mit Rotel wärst du schon sehr gut bedient, das sind gute, zuverlässige Geräte. Ich hatte allerdings auch einen Cambridge Azur CD-Player und auch mit jenem keine schlechten Erfahrungen gemacht.
Es gibt aber sicherlich sehr viele Alternativen (Marantz, Denon, Creek, Arcam, Rega, Naim, Exposure und, und, und), die alle sehr gut sind.

Den Augenmerk solltest du meiner Meinung nach auf die Lautsprecher legen und dann einfach die dir sympathische Elektronik dazu nehmen. Ab 400 Euro bekommt man eigentlich gar nichts Schlechtes mehr.

Schöne Grüße

Peter
rdc
Neuling
#3 erstellt: 08. Nov 2007, 15:43
Den Augenmerk solltest du meiner Meinung nach auf die Lautsprecher legen und dann einfach die dir sympathische Elektronik dazu nehmen. Ab 400 Euro bekommt man eigentlich gar nichts Schlechtes mehr.


Hallo Peter.

Danke, für die schnelle Info.
Lautsprecher ... eben? Canton oder die audio physics ? die Canton ist einfach technisch so anders. und ich habe eben beide nicht nebeneinander gehört.

Die Heco Celan 500 hatte ich noch mal gehört, fand ich lau. Die Elac FS 137 Jet zu angeberisch, viel Bass viel Höhen. Bei der Canton habe ich das Gefühl sie hat nicht die Räumlichkeit der audio physics. ??? Hast Du eine Meinung zu den beiden, ggf schon mal verglichen?

Grüße,
Ralph
whatawaster
Inventar
#4 erstellt: 08. Nov 2007, 16:26
Hallo,


Hast Du eine Meinung zu den beiden, ggf schon mal verglichen?


Nein, leider nicht, weshalb ich dazu auch nicht viel sagen kann. Audio Physic hat jedenfalls ein weit besseres Renommee - ob berechtigt oder nicht kann ich nicht entscheiden, jedenfalls sind sie viel preisstabiler. Ich würde dem Gefühl nach zur Audio Physic tendieren, aber das ist nun wirklich nicht aussagekräftig und objektiv

Aber noch etwas zum Verstärker. Du musst dir wegen dem Phono-Eingang keine Sorgen machen, da man für ca. 80 Euro bereits eine Phono Box II von Pro-Ject bekommt (mit Umschalter für MM- und MC-Systeme) und die ist den Phono-Eingängen der meisten Amps bis einschließlich 1000 Euro wahrscheinlich überlegen oder zumindest ebenbürtig.

Tja, das mit dem Audio Physic und Canton Vergleich wird wohl wirklich schwer, da selten beide bei einem Händler geführt werden.

Finanziell gesehen ist m.E. die Audio Physic die bessere Anschaffung, aber gefallen muss es ja dir

Schöne Grüße

Peter
nanesuse
Stammgast
#5 erstellt: 09. Nov 2007, 15:10
Hallo rdc,

na, da hast Du Dir aber wirklich eine schwierige Entscheidung aufgebürdet. Audio Physic und Canton, das sind schon sehr, sehr unterschiedliche, um nicht zu sagen: gegensätzliche Klangabstimmungen.
Ich habe bisher einiges von Canton gehört, auch die 707, aber für mein Gehör war das alles nicht so wirklich überzeugend. Ich habe die Höhen als zu aggressiv empfunden, die Mitten als zu undifferenziert und den Baß als sehr, sehr wuchtig. Das kann mit der passenden Musik andererseits durchaus und zeitweilig auch mal Spaß machen; mit Canton kann man es zumindest mal richtig krachen lassen und sich, falls nötig und erwünscht , auch jede Menge Ärger mit den Nachbarn einhandeln (wer weiß, vielleicht könnte ich mich auch irgendwann einmal für eine alte R-CL interessieren, wenn ich sie besonders billig bekäme - vor den Bässen kann man sich höchstwahrscheinlich sogar die Haare fönen ).

Auch von Audio Physic kenne ich einiges - ich besitze die Virgo III, die schließlich nach sehr intensiven, ätzend langen Hör- und Vergleichstest gegen eine ganze Reihe anderer Lautsprecher (darunter auch diverse Dynaudio und B&W) in sehr unterschiedlichen Preisklassen das Rennen machen konnte; mit ganz deutlichem Vorsprung (Schwärm!)

Die Yara kenne ich leider nun ausgerechnet nicht, aber ich vermute, sie dürfte ebenfalls über die für Audio Physic typischen Tugenden verfügen, nämlich über ein sehr klares, detailreiches, in sich stimmiges und geschlossenes, lebendig-anspringendes, aber gleichwohl nicht erbsenzählerisch-überanalytisch-kaltes Klangbild (die diversen Cantons, die ich gehört habe, habe ich nie als derart stimmig und "richtig" empfunden).

Aber das ist auch sehr eine Frage der subjektiven Empfindungen, der Erwartungen und natürlich des Musikgeschmacks. Ich z.B. höre überwiegend Klassik, Folk, Jazz und solches Zeugs (aber nicht ausschließlich).
Mir kommt es sehr auf eine gute räumliche Darstellung und auf Klangfarben an. Ich möchte die charakteristischen Eigenschaften einer Laute im Unterschied zu einer Gitarre oder einer Vihuela, einer Gambe im Unterschied zu einem Cello, einer Violine und einer Bratsche etc. wirklich hören, nicht nur erahnen. Ich möchte nicht, daß eine Sopranistin in einer Opern-Aufnahme sich eher wie eine Kreissäge anhört (letzteres, Pardon, war so ziemlich mein Empfinden bei Canton-Lautsprechern). Ich möchte bei Chor-Aufnahmen wirklich hören, wie die Stimmen "wandern", wenn unterschiedliche Sänger ihre Parts übernehmen. Und wenn ich Interpreten im Konzert erlebe und weiß, wie sie sich in natura anhören, dann möchte ich das möglichst gut auch auf Aufnahmen eben dieser Interpreten hören können (der Unterschiede zwischen Live-Konzerten und Aufnahmen bin ich mir übrigens durchaus bewußt).

Allerdings sind Canton-Lautsprecher im Baß schon wirklich deutlich wuchtiger und mächtiger als Audio Physic, und insbesondere die Yara dürfte in dieser Disziplin wohl keine Chance gegen die 707 haben. Aber dafür empfand ich die Bässe bei Canton auch als eher unpräzise; mehr laut und wuchtig als genau und schlüssig - nur mein persönliches Empfinden und Urteil; das möchte ich hier auch ausdrücklich betonen!

In puncto Verarbeitung, Design und Wertstabilität bietet Audio Physic sicherlich sehr, sehr viel; da kann ich whatawaster nur genauso zustimmen wie auch seinen Ausführungen über die Elektronik (das Design ist freilich Geschmackssache).

Es kommt also auf Deine Vorlieben an. Sehr zugespitzt gesagt: Wenn Du es lieber krachen lassen möchtest, ist Canton wohl besser geeignet; wenn Du dagegen eher zu den feinsinnigen Hörern zählst und keine Bässe brauchst, mit denen Du die Qualität Deines Wandverputzes auf die Probe stellen möchtest, wäre Audio Physic wahrscheinlich die bessere Wahl (davon abgesehen: es gibt ja noch jede Menge anderer guter Lautsprecher unterschiedlichster Hersteller).

Schwierig dürfte es aber sein, Händler zu finden, die Audio Physic und Canton anbieten, so daß direkte Vergleiche wohl nur in Deiner Wohnung möglich wären. Letzten Endes sollte aber sowieso der umfangreiche Hörtest in den eigenen vier Wänden den Ausschlag geben. Raumgröße und Akustik spielen schließlich auch noch eine nicht unerhebliche Rolle, ebenso, wie die Ansprüche und Vorlieben eventuell vorhandener Lebens(abschnitts)partner.
Der Vergleich zuhause könnte vielleicht problematisch werden, wenn Du keinen Händler kennst, der beide Marken und Modelle führt und Dir beide für ein paar Tage ausleihen würde (ich weiß nicht, wieviele Händler auch etwas an Kunden verleihen, die keine feste Kaufabsicht bei ihnen äußern).

Wie dem auch sei, ich wünsche Dir viel Erfolg bei Deiner Suche und, wenn es denn soweit ist, viel Spaß mit den neuen Lautsprechern, und vielleicht haben Dir diese Ausführungen ja auch ein wenig geholfen.

Gruß,
nanesuse


[Beitrag von nanesuse am 09. Nov 2007, 15:11 bearbeitet]
rdc
Neuling
#6 erstellt: 09. Nov 2007, 19:25
Guten Abend nanesuse.

Da ist ja schon jede Menge Meinunng drin. Auch Peter hat mich ja schon in die Richtung getrimmt. Danke auch dafür.

Ich habe heute noch eine Runde durch die beiden Läden gemacht und mir beide Sachen mit !!! Achtung: Yo la Tengo, I can hear the heart beating as one, Moby Octopad - und: Mark Knopfler, Sailing to Philadelphia, Do America !!! angehört.

Die Yara II Classic an Rotel RA 06 gewinnt in allen Bereichen, besonders wenn es laut wird, kracht die Canton an Cambridge Audio 540A etwas und wenn es leise wird fehlt ihr Räumlichkeit; soweit ich das bei 45min Autofahrt dazwischen vergleichen konnte.

Die Entscheidung wäre also gefallen, wenn nicht mein Designerauge an der Canton hängen würde. Die ist einfach klarer und wesentlich ausgewogener gestaltet als die Yara. Wer um Himmelswillen kommt auf die Idee den Sockel so hässlich schwarz matt zu bemalen und dann die faden Funriere auf die zarte Box zu ballern. Eine einfache saubere Lackierung wäre ein immenser Schritt die audiophilen Designer, wenn es die denn gibt, nicht zum hören mit Sonnenbrille zu verdonnern. Scherzhaft, natürlich, so schlimm ist die Yara nicht.
Nur bei meinem wunderbaren 80 Jahre alten Dielenboden geht Furnier einfach gar nicht.

Mal sehen, ggf kan man Audio Physic davon überzeugen mir eine ganz ohne Furnier zu überlassen, das wäre eine wirklich pure Geschichte an der ich Gefallen finden könnte.

Der Audio Physic Händler macht das mit der Heimprobe mit. Bei dem Kaufe ich auch sicher den Verstärker. Canton Händler nicht. Preise, wenn das interssiert: Canton 707 für 490 pro Stück, die Yara für 600 Pro Stück in Rose Wood, was grade so ginge, da dunkel.

Dank auch an Peter mit dem Tipp der Phono Box. Das lässt mich schon sehr entspannt an die Verstärker Sache herangehen.

Danke soweit, wer noch mehr dazu weiß, ich freue mich weiter.

Grüße,
Ralph


[Beitrag von rdc am 09. Nov 2007, 19:29 bearbeitet]
nanesuse
Stammgast
#7 erstellt: 11. Nov 2007, 17:03
Hallo Ralph,

ich habe es leider nicht eher geschafft, zu antworten (hatte viel um die Ohren).

Dein Beitrag liest sich so, als sei die Entscheidung eigentlich und im Grunde bereits gefallen.
Das heikle Designproblem ist sicherlich nicht zu unterschätzen. Mit Lautsprechern, die einem zwar klanglich, aber optisch nicht wirklich gefallen, kann man auf die Dauer auf eine gewisse Art wohl nicht wirklich glücklich werden, aber womöglich doch zumindest ein wenig glücklicher als mit Lautsprechern, die einem optisch, aber nicht klanglich zusagen. Ich persönlich würde mich in einem solchen Falle übrigens - wenn auch nicht ganz leichten Herzens - doch für den Klang entscheiden.

Du scheinst Dich ja tatsächlich auf eine Entscheidung zwischen diesen beiden Modellen "eingeschossen" zu haben, so daß andere Hersteller oder Modelle, wenn ich Deine Beiträge recht verstehe, gar nicht erst in Frage kommen.

Hast Du Dir mal die Homepage von Audio Physic angesehen?

Die Yara II Classic gibt es auch mit Alu-Oberfläche:

http://www.audiophysic.de/yara_II_classic/index.html

Keine Ahnung, wie das in natura aussieht, aber vielleicht wäre das ja eine Überlegung wert, wenn Furnier nicht in Dein Ambiente paßt? Ich könnte mir vorstellen, daß die Yara in Aluminium wesentlich technisch-nüchterner und klarer anmuten mag. Hättest Du eine Möglichkeit, nach Brilon zu fahren, um Dir vor Ort selber ein Bild zu machen? Oder wäre Dein Händler bereit, ein Paar in Alu zu bestellen, auch, wenn Du noch nicht sicher wärst, es dann zu kaufen? (Das wäre dann mal ein ausgesprochen vorbildlicher Händler!)

Aber wenn Alu auch nicht Dein Fall sein sollte und Du unbedingt diese Yara haben möchtest: Setz' Dich wirklich einfach mal mit Audio Physic in Verbindung (der Service dort soll sehr freundlich sein) und frage, ob Du unfurnierte Lautsprecher bekommen könntest (die wären dann vielleicht sogar noch um einiges billiger). Ich an Deiner Stelle würde da anrufen; schlimmeres als eine Absage kann es ja nicht geben, und eigentlich sollte es den Leuten ja auch egal sein, solange sie zufriedene Kunden haben.

Daß Dein Händler die "Heimprobe" mitmacht, finde ich Klasse!

So, da jetzt bei mir wieder was zu tun ist: Schönen Sonntag, und laß' uns wissen, wie es weitergeht!

Gruß,
nanesuse
rdc
Neuling
#8 erstellt: 11. Nov 2007, 20:07
Hallo nanesuse,

Hm, eingeschossen auf die beiden... Die Elac 137 FS jet habe ich noch gehört und wenn Du schon sagst die Canton sei basslastig... Elac fand ich richtig dick unten. Evtl. ist die Canton 707 auch nicht so Bassgewaltig wie die größeren Canton. Die beiden12er vorne geben da sicher nicht den Ton an und die Canton ist ja wirklich ein dünnes Böxlein.
Andere Boxen wie B&W sind entweder zu teuer für mein Konto oder zu hässlich wie etwa KEF Q5 und Q7, Heco sind Kindersärge, ganz schlimm die Aussenform der Celan Reihe und sind auch mau vom Klang her, fand ich.
Grade wenn man den Kleinen (alle) schwere Kost wie Einstürzenden Neubauten, Tabula Rasa, Headcleaner gibt, sehen alle unter 700 die ich gehört habe nicht so toll aus, egal wie sie aussehen. Ausser der Yara, und eben der Canton, die nur ein wenig biestig ist. Meine Eindrücke sich natürlich auch besonders unqualifiziert, da ja nicht mit den Ohr eines wiklichen Kenners aufgenommen.

Vertärker ... was hälst Du eigentlich von Vincent? oder Creek?. Bei der ganzen Suche um Boxen, stieß ich natürlich auch auf andere Verstärker als Rotel und naim.

... zumindest wird mir die kommenden Wochen nicht langweilig, und wenn, suche ich nach CD-Playern


So weit, so gut.
Ich berichte wenn ich was habe ... Holz oder was auch immer für eine Oberfläche, Alu ist leider auch nicht so meins./// Das geht so in Richtung Chrom-Applikationen am Passat-Combi 90 PS Diesel.

Grüße
rdc

*
Das mit der Anfrage an Audio Physik habe ich tatsächlich am Freitag Abend gemacht... bin auch sehr gespannt wie das ausgeht.
klaus_moers
Inventar
#9 erstellt: 12. Nov 2007, 21:58
Antwort: Karat 707

Deine Frage nach dem passenden Lautsprecher muss/sollte man immer selbst beantworten. Habe beide gehört und keinen Deinen Eindruck nicht bestätigen. Ob ein Lautsprecher räumlich klingt hängt auch immer vom Raum ab. Vergleichen geht auch nur unter gleichen Bedingungen.

Audio Physic fängt eigentlich erst ab Modell Tempo an.

Aber alles nur meine bescheidene Meinung.
rdc
Neuling
#10 erstellt: 13. Nov 2007, 10:53
Guten Tag Herr Moers.

Danke, der erste der sich mal der Canton annimmt.
Gestern habe ich mal mit Audio Physic geredet was den Erhalt einer yara in nackt angeht und das geht. Dann muss ich die zum Lakiererbrigen und es werden im ganzen wahrscheinlich 900 euro pro Box werden. Das ist einfach zuviel für sie Yara auch wenn sie dann schön ist.

Ich habe bei der Canton etwas Bedenken wegen der Bassreflexöffnung hinten, da ich die Boxen dei ja schon 35 tief sind (Yara 25) nicht mehr als 30 cm von der Wand stellen kann. Tja und dann kommt eben dazu, dass ich die Yara hier testen kann, die Canton nicht. Und der nächste Fachhändler ist über ne Stunde Auto von mir entfernt. Insgesamt ist Berlin eine ziemliche HiFi-Wüste habe ich so den Eindruck.

So lange, so gut.

rdc
nanesuse
Stammgast
#11 erstellt: 13. Nov 2007, 13:47
Hallo Ralph,

klaus_moers hat natürlich recht; jeder muß selbst herausfinden, was ihm gefällt, und es kommt in der Tat auch sehr auf den Raum an (darauf hatte ich ja auch schon hingewiesen). Lautsprecher können unter unterschiedlichen akustischen Bedingungen schon recht unterschiedlich klingen, und das Klangempfinden ist eben auch immer sehr subjektiv. Deshalb auch mein Rat, wenn irgend möglich, in den eigenen vier Wänden zu testen. Die Frage, ob bestimmte Lautsprecher sich unter den gegeben Umständen geeignet aufstellen lassen, ist auch nicht immer a priori zu beantworten (OK; eine Audio Physic Kronos oder eine B&W Nautilus 801 in der Besenkammer, das wäre wohl bereits a priori als eher ungeeignet zu erkennen; aber solche Fälle lassen wir jetzt mal unberücksichtigt).
Insofern müßte der geringe Wandabstand bei der Canton nicht zwangsläufig von Nachteil sein (obwohl ich da auch meine Bedenken hätte). Aber wenn Du sowieso findest, daß die Canton in allen relevanten Belangen nach Deinen bisherigen Hörtests und Eindrücken den Kürzeren zieht, dann würde ich vermuten, daß sie Dir auch unter Deinen häuslichen Bedingungen nicht wirklich zusagen dürften (aber da kann man sich natürlich auch täuschen).
Ich sehe allerdings keine wirklich befriedigende Möglichkeit für Vergleiche, wenn Du Dir zwar die Yara, aber nicht die 707 ausleihen kannst bzw. wenn Du sie wenigstens unter gleichen Bedingungen beim selben Händler testen kannst; dann müßtest Du Dich in puncto 707 auf Dein akustisches Gedächtnis verlassen und diese Eindrücke gegen die Yara in Deinem häuslichen Umfeld abwägen (sicherlich auch nicht ganz einfach).

Das andere Problem ist natürlich auch nicht ohne. Selber Lackieren könntest Du nicht? Und Du kennst auch niemanden, der das zuverlässig - sozusagen als Hobby, für eine kleine finanzielle Anerkennung und natürlich gegen Erstattung der Materialkosten oder weil es ein sehr guter Freund ist, der diese Arbeit einfach gerne übernehmen würde - in Angriff nehmen könnte? Ein professioneller Betrieb würde sich eine solche Arbeit sicherlich entsprechend bezahlen lassen; das kann in der Tat teuer werden. Da hilft eben nur eine grundsätzliche Abwägung. Davon abgesehen: hier im Forum gibt es ja auch eine Abteilung für Selbstbauen usw.; vielleicht könntest Du Dir dort ja auch mal Rat holen; ich bin sicher, daß man Dir gerne helfen wird.

Aber immerhin schön, daß Audio Physic auch die nackten Lautsprecher liefern würde. Wie teuer wären die denn, wenn ich mal fragen darf? (Natürlich nur, wenn Dir Audio Physic nicht untersagt haben sollte, gewisse Betriebsgeheimnisse herauszugeben; dann ziehe ich diese Frage zurück).

Was Deine Frage nach Verstärkern betrifft: Audio Physic und Rotel paßt nach meinen eigenen Erfahrungen schon ziemlich gut zusammen; allerdings kenne ich, wie gesagt, speziell die Yara nicht. Ich selber betreibe nmeine Virgo III mit einer Rotel Vor-End-Kombi; für mein Empfinden paßt das sehr gut.
Mit Vincent habe ich noch nicht so überaus viel Erfahrungen; sollte aber auch klappen. Zumindest haben Vincent-Verstärker üblicherweise sehr viel Leistung; das nehmen Audio Physic-Lautsprecher nicht gerade übel. Creek könnte ich persönlich auch guten Gewissens empfehlen, aber auch hier hilft nur eines wirklich weiter: Ausprobieren!
Auf irgendwelche "Alle-Verstärker-klingen-sowieso-mit identischem-Pegel-absolut-gleich-und-sind-im-Blindtest-noch-nie-und-von-niemandem-jemals-zu-unterscheiden- gewesen"-Diskussionen möchte ich hier nicht eingehen.
Aber zumindest soviel: Nach meiner Erfahrung sind die Unterschiede zwischen Verstärkern lange nicht so gravierend wie die Unterschiede zwischen Lautsprechern, und die Unterschiede zwischen CD-Playern sind (wenn überhaupt vorhanden) noch einmal erheblich geringer als die Unterschiede zwischen Verstärkern.
Bei Verstärkern würde ich auch besonders darauf achten, daß sie genug Leistung für die gewählten Boxen haben; zu schwache Verstärker mögen Lautsprecher nämlich eher nicht so gerne ....
Aber dazu sollte ein guter Händler Dich entsprechend beraten können.

Ob übrigens Deine Eindrücke wirklich so unqualifiziert sind? Wieso sollten sie das sein? Es sind eben Deine Eindrücke, und das ist völlig in Ordnung. Aber generell gilt schon: Man sollte möglichst viele Erfahrungen sammeln; die Zeit muß man sich nehmen. Zwar läßt sich in gewisser Hinsicht vielleicht wirklich nicht über Geschmack streiten, aber auch Geschmack muß sich bilden - und das kann dauern!

Zuletzt schließlich noch eine Frage an klaus_moers: Hast Du mal die Yara mit der Tempo verglichen, und wie sind deine Eindrücke? Würde mich schon interessieren, und meine Frage ist auch überhaupt nicht herausfordernd, polemisch oder sonstwie negativ gemeint .

Beste Grüße,


nanesuse
tss
Inventar
#12 erstellt: 13. Nov 2007, 14:16
wenn du die möglichkeit haben solltest, könntest du dir auch mal die p5 von phonar anhören (gibts inzwischen auch in weiss).

kannst du auch mit weissem lack (kein hochglanz) leben? dann könnte evtl auch eine nubert nuline 102 oder 82 interessant sein.
klaus_moers
Inventar
#13 erstellt: 13. Nov 2007, 20:57
@rdc,

wo die Bassreflexöffnung sich befindet, ist akustisch egal. Optisch möglicherweise nicht. Da ist hinten schon besser.

Lautsprechervergleiche in verschiedenen Räumen taugen nicht viel. Allerdings ist der Test zuhause entscheidend. Normalerweise hat man immer ein Rückgaberecht. Wie sieht das bei den Cantons aus? Selbst bei den Blödmärkten kann man innerhalb von 14 Tagen umtauschen.

@nanesuse,

ja Tempo und Yara gegeneinander schon gehört. Kein Vergleich, die Tempo ist imho extrem überlegen. Sie klingt wesentlich schneller, leichtfüssiger und hat wesentlich mehr Volumen. Sie ist aber auch deutlich teurer. Ich persönlich mag die Tempo sehr. Sie zählt für mich zu den erfolgreichen Lautsprecher der Sauerländischen Manufaktur.
nanesuse
Stammgast
#14 erstellt: 14. Nov 2007, 19:04
Hallo klaus:
Vielen Dank für die Antwort; ich finde die Tempo auch rundum gelungen. Ist die Yara trotzdem auch schon, trotz aller Abstriche, eine echte Audio Physic? Und könntest Du sie jemandem empfehlen, der nicht das Geld für die Tempo oder gar ein noch höheres Modell lockermachen kann oder will, aber trotzdem schon gerne eine richtige Audio Physic hätte? Wäre sie - natürlich nur Deiner Meinung und Erfahrung nach - für sich genommen auch ihr Geld wert? So richtig billig ist sie ja auch nicht gerade ....

Wie gesagt; Ich kenne die Yara leider nicht. Neugierig wäre ich schon, aber hier in der Nähe gibt es leider keine Gelegenheit, sie mal eben anzuhören; der einzige Händler in der Gegend, der diese Marke führt, hat, wenn ich es recht sehe, Audio Physic auch erst ab der Spark aufwärts parat.

Gruß,
nanesuse
klaus_moers
Inventar
#15 erstellt: 14. Nov 2007, 23:39

nanesuse schrieb:
Hallo klaus:
Vielen Dank für die Antwort; ich finde die Tempo auch rundum gelungen. Ist die Yara trotzdem auch schon, trotz aller Abstriche, eine echte Audio Physic? Und könntest Du sie jemandem empfehlen, der nicht das Geld für die Tempo oder gar ein noch höheres Modell lockermachen kann oder will, aber trotzdem schon gerne eine richtige Audio Physic hätte? Wäre sie - natürlich nur Deiner Meinung und Erfahrung nach - für sich genommen auch ihr Geld wert? So richtig billig ist sie ja auch nicht gerade ....

Wie gesagt; Ich kenne die Yara leider nicht. Neugierig wäre ich schon, aber hier in der Nähe gibt es leider keine Gelegenheit, sie mal eben anzuhören; der einzige Händler in der Gegend, der diese Marke führt, hat, wenn ich es recht sehe, Audio Physic auch erst ab der Spark aufwärts parat.

Gruß,
nanesuse


Hallo,

die Yara ist meines Erachtens zu teuer. Für das Geld würde ich mir ganz klar eine Quadral Aurum 770 kaufen. Es gibt jedoch auch andere gute und günstigere Lautsprecher. Das wäre halt eher mein Tipp.
nanesuse
Stammgast
#16 erstellt: 16. Nov 2007, 13:54
Hallo Klaus,

wieder ein Dankeschön für Deine Einschätzung .
Wie gesagt, neugierig wäre ich einerseits schon auf die Yara, aber kaufen würde und müßte ich sie mir nicht, da ich ja mit der Virgo mehr als nur zufrieden bin ...

Aber da wäre ja immer noch Ralph (Haaallooo - liest Du noch mit?) mit seiner schwierigen Entscheidung.
Die Yara hat sicherlich auch ihre Meriten; ich könnte mir halt vorstellen, daß sie auch schon wirklich gut klingt. Hätte nicht auch die Yara ihre Fans, die das Preis-Leistungs-Verhältnis angemessen fänden, dann wäre sie sicherlich nicht schon so lange im Programm.

Quadral hat allerdings auch schon einiges zu bieten; da gebe ich Dir recht, und anhören lohnt sich auf jeden Fall, aber das Klangbild ist doch wieder anders als bei Audio Physic. Ralph schien von der Yara ja recht begeistert; das Problem war Furnier bzw. Farbe, und in dieser Hinsicht wäre Quadral auch keine Alternative (soweit mir bekannt, gibt es von Quadral ja auch nur Furnier-Ausführungen, aber nichts in weißem Lack).
Wie dem auch sei: erstmal Dir und allen anderen, die hier mitlesen, noch einen schönen Tag

Gruß,
nanesuse
rdc
Neuling
#17 erstellt: 16. Nov 2007, 15:03
Jaaaaaaaaahahaa, ab und an lese ich mit. Grade ist recht viel zu tun und ich lese nur und schreibe nichts.

Nach langer Suche habe ich über einen Bekannten, junger Filmproduzent, der ein Händer-Dings für HiFi hat oder sowas in der Art, also Sachen direkt von gewissen Hestellern bekommen kann die Canton Karat 770 Weiss Lack für spassige 460,- pro Stück erworben und bei einem anderen kleinen Elektro Laden einen Marantz AV Reciever SR 7001 für 765,- alles inkl MwSt, alles Neu und OVP.

Anghört habe ich mir die Sache (nicht ganz fair) bei Saturn. Der Herr dort war sogar so nett, extra den Marantz aus einer Austellungssituation zu den Boxen zu tragen und anzuschließen. Ich fand das nicht schlechter als die Canton am Cambridge Audio 540 der zum vorführen der Boxen eigentlich dran hing.
Nochmal Headcleaner von den Neubauten gehört.

Die Quadral 770 stand auch im Raum, war mir aber einfach schon zu groß.
... und konnte dann auch mit dem Preis nicht mithalten
Angehört habe ich nur nochmal zum Vergleich die Elac 137 jet und die Heco Celan 500. Da ist die Canton in beiden Fällen wo ganz anders unterwegs, habe ich ja schon kurz mal erwähnt.


Saturn wird es, hoffe ich, überleben.

Die Geschicte um die Yara hat sich einfach wegen dem Preis inkl der Lakierung erledigt. Ausserdem war der Händer gar nicht wirklich zu begeistern für diese Aktion. Von Audio Physic konnte ich nur über Händler an den Rohling kommen, und selber Lakieren geht nicht, da dann die Garantie von 10 Jahren! verfällt.

Sehr schade, ich hätte die Yara der Canton schon vorgezogen, aber weder ich noch meine Frau konten sich letztlich an die Idee gewöhnen über 850 Euro für eine eigentlich 650 Euro Box auszugeben oder die Garantie zu verlieren, oder eine 600 Euro MDF-Box herum stehen zu haben. Schönheit gewinnt oft den Preis den die Klugheit verdient. Und wir Designer, meine Frau ist auch eine von der Sorte, vergeben eben Preise an die Schönen, nicht die Schlauen!
Und Jenny fand die Canton eh viel viel schöner!

Ich bin gespannt wie sich die Sache bei uns zuhause anhört. Noch ist nichts da.

Für den netten Saturn Händer war es dennoch kein erfolgloser Tag, da wir uns fürs Schlafzimmer eine Yamaha Piano Craft E810 geholt haben und damit für den abendlichen Hörspielgenuss, wie ich finde richig was gewonnen haben ... da das andere Zeug billiger war, passte grade gut rein... Super Sache die kleine Yamaha mit ein paar ordentlichen LS-Kabeln für zusammen 359,- finde ich wirklich erstaunlich was die dafür so kann.

Übrigens sehr zu empfehlen wenn es nicht um Musik geht:
Tannöd von Andrea Maria Schenkel (Moritz Bleibteu ließt)
Oder auch Beerholms Vorstellungen von Daniel Kehlmann, dessen Buch die Vermessung der Welt wohl zu den Besten gehört, was die junge dt. Literatur gerade hervorgebracht hat. Naja, was ich davon gelesen habe, und was sicher keine repräsentative Auswahl ist.
Ach ja und natürlich für die ???-Fans das Vollplaybacktheater.
Anderes Thema, sorry.

Na, und mit so vielen Anschlüssen am AV Reciever kann ich nun doch den HDD DVD anschließen und wir können großen KinoSound um unseren 23 Zoll Puppenhaus TV machen. Wow !!! ... wir werden das Bild nicht mehr sehen vor lauter Schallwellen, aber davon berichte ich dann wenn es soweit ist.

Grüße
Ralph


[Beitrag von rdc am 16. Nov 2007, 15:07 bearbeitet]
indierocker
Stammgast
#18 erstellt: 17. Nov 2007, 16:02
Viel Spass mit den Cantons und der kleinen Yamaha!
rdc
Neuling
#19 erstellt: 17. Nov 2007, 16:11
Ja danke. dei Canton sind toll, der Marantz, man ... ich verkauf den wieder.

Will jemand ? das sind mir zuvile Anschlüsse und getue, ich sitz grade hier rum und, ne drei Stunden Anleitung lesen? Da hab ich mir wohl was ingebildet. Klingen tut er gut, kein Thema.

mal sehen ob ich den wieder los bekomme ... den marantz SR 7001 ganz neu und in OVP.
stopp mit werbung, muss ich halt aussitzen.

*rdc
nanesuse
Stammgast
#20 erstellt: 18. Nov 2007, 19:38
Hallo Ralph,

einerseits schade, daß es mit der Audio Physic dann doch nichts geworden ist, aber Deine Überlegungen kann ich sehr gut nachvollziehen. Ich persönlich hätte mich letztlich zwar doch für den Klang und gegen das Design entschieden, aber ich kann es gut verstehen, wenn jemand das anders sieht; ganz abgesehen von den Folgekosten für die Lackierung und der Sache mit der Garantie, die man natürlich auch entsprechend berücksichtigen muß.
Die Hauptsache ist doch, daß Du mit der Entscheidung zuletzt ebenso zufrieden sein wirst wie Deine bessere Hälfte, daß euch beiden das Musikhören mit den Cantons dann auch wirklich Spaß macht.

Und der Saturn wird Deine Einkaufsstrategie mit Sicherheit überleben; gerade bei Saturn müßte man wirklich jede Menge Verständnis für Kunden aufbringen, die so billig wie möglich kaufen. Was ist schließlich geil? Eben, eben .... :D). Außerdem wird es ja auch niemand dort erfahren, wenn Du nicht hingehst und dem Verkäufer erzählst, welches Schnäppchen Du gemacht hast.

Na, jedenfalls wünsche ich Dir auch ganz ehrlich viel Spaß.

Die Piano-Craft ist wirklich eine erstaunlich gute Anlage; kein Vergleich mit üblichen Brüllwürfel-Kisten mit Super-Bass-Schaltung. Sicherlich ideal für ein Schlafzimmer.

Den Marantz wirst Du mit Sicherheit wieder los; es gibt genügend Menschen, die sich selbst von Bedienungsanleitungen im Umfang des Telefonbuchs von New York nicht schrecken lassen .....

Beste Grüße,
nanesuse
rdc
Neuling
#21 erstellt: 18. Nov 2007, 20:09
Ja, der Marantz.
Hab ihn mal inseriert...

Die Frau ist sehr zufrieden und das ist gut wenn der Mann so viel Geld für so Zeug ausgibt.

Ich finde die Sache auch gut!
Jetzt schau ich mal den Marantz in den Hals. evtl kann ich dem doch noch was entlocken. ggf hau ich da die alten JBL Monitor 1 vormals Schlafzimmer an Nordemende irgendwas Platik, einfach als SR-Speaker ran und mach den Rest über das Virtuell Speaker Dings. Dann brauch ich Center und so nicht auf den Stand der Canton bringen, was nochmal 300+ kosten würde. Das MultiRoom Feature hingeben ist nicht wirklich schlecht. Küche z.B.

Naja, wir werden sehen.
Danke fürs den netten Austausch.
Falls ich den Marantz jemals ganz verstehe ... oder eben den Rotel RA 06

Grüße an alle Beteiligten und Servus aus Berlin,
rdc
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
B&W 684 oder "alte" Canton Karat 707?
ashifi am 20.02.2008  –  Letzte Antwort am 20.02.2008  –  2 Beiträge
Passender Verstärker für Audio Pysik Yara Classic
Hughes_Grant am 08.01.2012  –  Letzte Antwort am 15.01.2012  –  20 Beiträge
Canton CD 300 oder Karat 707 an Yamaha Receiver
meyersurf am 21.03.2006  –  Letzte Antwort am 27.12.2006  –  2 Beiträge
Canton Karat oder Chrono?
zabo99 am 13.11.2007  –  Letzte Antwort am 14.11.2007  –  3 Beiträge
KEF iq 70 oder Audio Physic Yara II Evolution?
holli214 am 25.07.2012  –  Letzte Antwort am 01.08.2012  –  6 Beiträge
NuLine 84 oder Audio Physic Yara II Ev.
Nihil21 am 04.07.2013  –  Letzte Antwort am 08.07.2013  –  16 Beiträge
Yara 2 Classic - oder was?
Glen_S. am 15.10.2007  –  Letzte Antwort am 31.10.2007  –  13 Beiträge
NAD C 356BEE mit Audio Physic Yara II Evolution sínnvoll?
SPACEart am 02.10.2012  –  Letzte Antwort am 03.10.2012  –  6 Beiträge
canton 707 oder 709
rol-ing am 03.05.2007  –  Letzte Antwort am 08.05.2007  –  9 Beiträge
Canton Karat 707 mit WELCHEM Verstärker?
n.nieberding am 29.08.2008  –  Letzte Antwort am 31.08.2008  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Audiophysic
  • Quadral
  • Marantz
  • Rotel
  • Nubert
  • Elac
  • Heco
  • KEF
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 35 )
  • Neuestes Mitgliedlaporte85
  • Gesamtzahl an Themen1.345.213
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.290