Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Verstärker + Plattenspieler für zus. max 2000 Euro - Neu oder gebraucht?

+A -A
Autor
Beitrag
jma
Stammgast
#1 erstellt: 27. Dez 2007, 01:33
Ich würde mich über Tips zum Plattenspieler UND Verstärkerkauf freuen.

Zur Info:

Wir haben eine recht umfangreiche (>10000 Vinylscheiben, keine Klassik, ansonsten breit gestreut) Plattensammlung, die zur Zeit mit folgender Anlage gespielt wird, bei der dringend Ersatz für den kleinen, altersschwachen Verstärker und den Thorens benötigt wird:

Verstärker: Harman Kardon PM 635
Plattenspieler: Thorens 146
CD-Rekorder(+Player): Yamaha CDR HD 1500 (mit 160 GB HD)
Kassettendecks: Nakamichi RX 505 und/oder Nakamichi ZX 680
Tuner: Denon TU 380
MP3 Player: Ipod Classic 160 GB mit Teufel Dockingstation
Lautsprecher: Teufel M 200


In den kommenden Jahren sollen mit der Anlage viele der Platten mit dem Yamaha CD Rekorder digitalisiert werden.

Es steht ein Budget von insgesamt 2000 Euro zur Verfügung, um ein "Upgrade" beim Verstärker und dem Plattenspieler durchzuführen.

ALTERNATIVE 1
-------------
Momentan spiele ich mit dem Gedanken, als Verstärker einen "Klassiker" für relativ kleines Geld (ca 100-400 Euro) gebraucht zu erstehen und den Großteil für den Plattenspieler auszugeben.

Aufgefallen sind mir da z.B.

- Onkyo Integra A8870
- Sony TA-F707 ES
- Marantz PM-66 SE
- Revox B250

Kommentare zu diesen Amps oder andere Vorschläge?

Dann wäre die nächste Frage was Ihr als Plattenspieler (Neukauf - gebraucht habe ich da Vorbehalte) im Bereich für 1600-1900 Euro empfehlen könnt.


ALTERNATIVE 2:
--------------
Sowohl der Verstärker als auch den Plattenspieler neu erwerben, aber
gibt es überhaupt noch Verstärker mit entsprechend vielen Anlalogeingängen? (OK, auf ein Tapedeck könnte ich verzichten).

Vielen Dank schon einmal für Tips!
Alex58
Stammgast
#2 erstellt: 27. Dez 2007, 13:17
Ein guter gebrauchter Verstärker erweitert natürlich den finanziellen Rahmen für einen Plattenspieler mit Tonabnehmersystem. Evtl. muss auch ein Phonoverstärker mit einkalkuliert werden, da die meisten Verstärker der letzten Jahre ab Werk reine Hochpegelversionen ohne eingebaute Phonoplatine sind. Ein Spitzengerät wäre da für ca. 300 € der Lehmann Black Cube Statement. Jedenfalls kenne ich keinen externen Phonovorverstärker bis deutlich über 1000 €, der da klanglich heranreicht.

Vielleicht lohnt eine Überholung des Thorens Plattenspielers noch, der meiner Meinung nach eine sehr gute Basis darstellt. Dann kann man das Geld besser und sinnvoller in ein neues gutes Tonabnehmersystem und den Lehmann Black Cube stecken. Klanglich kommt so unter dem Strich mehr dabei heraus.

Was diese Fragen betrifft, so kann ich Max Krieger von Audio Creativ von ganzem Herzen empfehlen. Der nicht nur für den Bereich der analogen Musikwiedergabe ein hervorragender Kenner und Fachhändler, sondern auch ein äußerst sympathischer und ungewöhnlich fairer Mensch mit einer idealistischen Einstellung ist. Kulant und absolut zuverlässig. Manchmal die eine oder andere gebrauchte Rarität im Angebot hat, bei der man sich sicher sein kann, dass sie auch einwandfrei funktioniert. Und außerdem auch noch wirklich unglaublich faire Preise macht.

Gruß, Alex
klingtgut
Inventar
#3 erstellt: 27. Dez 2007, 14:22

Alex58 schrieb:
Ein Spitzengerät wäre da für ca. 300 € der Lehmann Black Cube Statement. Jedenfalls kenne ich keinen externen Phonovorverstärker bis deutlich über 1000 €, der da klanglich heranreicht.


Hallo,

da würde mich ein Vergleich mit dem Heed Questar sehr interessieren

http://www.heedaudio.hu/de/prod_el.html#6


Alex58 schrieb:

Vielleicht lohnt eine Überholung des Thorens Plattenspielers noch, der meiner Meinung nach eine sehr gute Basis darstellt. Dann kann man das Geld besser und sinnvoller in ein neues gutes Tonabnehmersystem und den Lehmann Black Cube stecken. Klanglich kommt so unter dem Strich mehr dabei heraus.


das ist sicher richtig wobei Jens hier wenn ich ihn richtig verstanden habe was neues vorziehen würde.

Empfehlenswerte neue sind imho:

http://www.rega.co.uk/html/p5.htm

http://www.thefunkfirm.co.uk/funk.htm

http://www.roksan.co.uk/radius5_recplayer.html

Viele Grüsse

Volker
jma
Stammgast
#4 erstellt: 27. Dez 2007, 22:02

Alex58 schrieb:

Vielleicht lohnt eine Überholung des Thorens Plattenspielers noch, der meiner Meinung nach eine sehr gute Basis darstellt. Dann kann man das Geld besser und sinnvoller in ein neues gutes Tonabnehmersystem und den Lehmann Black Cube stecken. Klanglich kommt so unter dem Strich mehr dabei heraus.


Alex, vielen Dank für den Tipp.
Was wäre denn Deiner Ansicht nach ein neues gutes System für den 146?


Alex58 schrieb:

Was diese Fragen betrifft, so kann ich Max Krieger von Audio Creativ von ganzem Herzen empfehlen. Der nicht nur für den Bereich der analogen Musikwiedergabe ein hervorragender Kenner und Fachhändler, sondern auch ein äußerst sympathischer und ungewöhnlich fairer Mensch mit einer idealistischen Einstellung ist. Kulant und absolut zuverlässig. Manchmal die eine oder andere gebrauchte Rarität im Angebot hat, bei der man sich sicher sein kann, dass sie auch einwandfrei funktioniert. Und außerdem auch noch wirklich unglaublich faire Preise macht.
Gruß, Alex


Altmühltal ist mir leider ein bisschen weit weg (wohne in HH).
Bei dem Hifiladen um die Ecke fühl ich mich auch ganz gut aufgehoben:
Er hat angeboten, den Thorens 146 zu überholen und sich auch den Nakamichi Vorverstärker CA 5E anzusehen, der - für 50 Euro erworben - seit Jahren unbenutzt bei mir steht: Der Nakamichi hat neben der Phonovorstufe auch ausreichend Tapeanschlüsse. Dann müsste ggfs nur ein schner Endverstärker erworben werden.

Lieben Gruß
Jens
jma
Stammgast
#5 erstellt: 27. Dez 2007, 22:06

klingtgut schrieb:


Alex58 schrieb:

Vielleicht lohnt eine Überholung des Thorens Plattenspielers noch, der meiner Meinung nach eine sehr gute Basis darstellt. Dann kann man das Geld besser und sinnvoller in ein neues gutes Tonabnehmersystem und den Lehmann Black Cube stecken. Klanglich kommt so unter dem Strich mehr dabei heraus.


das ist sicher richtig wobei Jens hier wenn ich ihn richtig verstanden habe was neues vorziehen würde.


Nicht unbedingt: Wenn das Ergebnis überzeugt, behalte ich den überholten Thorens 146 mit einem guten System auch gerne.


klingtgut schrieb:


Empfehlenswerte neue sind imho:

http://www.rega.co.uk/html/p5.htm

http://www.thefunkfirm.co.uk/funk.htm

http://www.roksan.co.uk/radius5_recplayer.html

Viele Grüsse

Volker


Vielen Dank Volker,

was kosten die denn - komplett - in etwa?


Gruß
Jens
Stones
Gesperrt
#6 erstellt: 27. Dez 2007, 22:07
Als Verstärker Klassiker empfehle ich Dir auf jeden
Fall einen Kenwood KA-907.

Oder ein neueres Modell, was bis 2001 produziert wurde,
nämlich den Denon PMA S10 II.

Plattenspieler z.B einen Denon DP 67.

Viele Grüße

Stones
klingtgut
Inventar
#7 erstellt: 27. Dez 2007, 23:24

jma schrieb:


Vielen Dank Volker,

was kosten die denn - komplett - in etwa?


Gruß
Jens


Hallo Jens,

so ab 1200.- Euro aufwärts je nach Ausführung.

Viele Grüsse

Volker
audiophilanthrop
Inventar
#8 erstellt: 28. Dez 2007, 00:12

Stones schrieb:
Als Verstärker Klassiker empfehle ich Dir auf jeden
Fall einen Kenwood KA-907. ;)

Hmm. Ist wohl ein ziemlich zickiges Teil.


Oder ein neueres Modell, was bis 2001 produziert wurde,
nämlich den Denon PMA S10 II.

Der ist bestimmt gut.

Was Endverstärker angeht, so scheinen Modelle aus den Staaten eine gute Wahl zu sein.


Plattenspieler z.B einen Denon DP 67.

Bei Wechsel vom Thorens absolut in Erwägung zu ziehen. Die großen Denons waren schon sehr ausgefeilt, dagegen ist mancher heutige Highend-Plunder ein Witz.
Z25
Inventar
#9 erstellt: 28. Dez 2007, 00:27

den Thorens 146 zu überholen und sich auch den Nakamichi Vorverstärker CA 5E anzusehen, der - für 50 Euro erworben - seit Jahren unbenutzt bei mir steht: Der Nakamichi hat neben der Phonovorstufe auch ausreichend Tapeanschlüsse. Dann müsste ggfs nur ein schner Endverstärker erworben werden.


Ich bin mir sicher, dass du damit für sehr viel weniger als 2000 Euro das Optimum erreichen kannst. Und für die Teufel brauchst Du auch keinen Boliden von Endstufe. Vielleicht solltest Du den Rest des Geldes in andere Lautsprecher investieren. Da geht wohl noch einiges....
Stones
Gesperrt
#10 erstellt: 28. Dez 2007, 10:51
Denon DP-L 67:

Stones
Gesperrt
#11 erstellt: 28. Dez 2007, 10:53


Denon PMA S10 II
jma
Stammgast
#12 erstellt: 30. Dez 2007, 20:00

Z25 schrieb:

Vielleicht solltest Du den Rest des Geldes in andere Lautsprecher investieren. Da geht wohl noch einiges.... ;)


In der Tat..(siehe unten)


Erst einmal vielen Dank für die Beiträge, die mir sehr geholfen haben.

Wir haben nun zu Hause folgende Komponenten "zur Probe" stehen:

Verstärker: Cambridge Azur 640 C v2 (ca. 620 Euro)
Phono Pre Amp: Cambridge Azur 640 P (mit MM & MC) (ca. 160 Eur)
Lautsprecher: B&W 685 (ca. 600 Euro das Paar) mit B&W Ständern (leihweise)
Plattenspieler: Pro-Ject 2.9 Super Pack (ca. 950 Eur) schwarz klavierlack mit Speedbox und MC System

Der Lausprechervergleich B&W 685 vs Teufel M 200 dauerte nur wenige Sekunden: Es liegen in der Tat Welten zwischen beiden Lautsprechern, die kleinere B&W ist in allen Belangen überlegen, erstaunlicherweise auch im Tieftonbereich. Der Fairness halber muss man natürlich berücksichtigen, dass zu den M200 eigentlich noch ein Subwoover gehört.

Vom Pro-Ject waren wir wirklich beeindruckt, auch hier liegen Welten zwischen dem 2.9 und dem Thorens 146.

Es sieht jetzt so aus, dass die B&W sowie der Project gekauft werden.

Beim Phono-Pre steht noch der Vergleich mit dem vorhandenen Nakamichi CA5E aus.
Beim Verstärker möchten wir alternativ noch den Rotel RA 04 (ca. 420 Euro) hören, der sich im Laden sehr gut anhörte.
Bei der Alternative "Vintage" 2nd Hand Verstärker (z.B. SONY TA-F 707 ES für 300-400 Euro) befürchte ich, dass hier in den kommenden Jahren erheblicher Reparaturbedarf bestehen könnte.

Gruß
Jens
klingtgut
Inventar
#13 erstellt: 30. Dez 2007, 20:55

jma schrieb:

Der Lausprechervergleich B&W 685 vs Teufel M 200 dauerte nur wenige Sekunden: Es liegen in der Tat Welten zwischen beiden Lautsprechern, die kleinere B&W ist in allen Belangen überlegen, erstaunlicherweise auch im Tieftonbereich. Der Fairness halber muss man natürlich berücksichtigen, dass zu den M200 eigentlich noch ein Subwoover gehört.


Hallo,

ich hoffe, Du hast Deine Teufel noch mit anderen Kandidaten verglichen ? Zu den B & W gibt es nämlich noch die eine oder andere Alternative.


jma schrieb:

Vom Pro-Ject waren wir wirklich beeindruckt, auch hier liegen Welten zwischen dem 2.9 und dem Thorens 146.


den 2.9 halte ich für zu teuer,auch hier solltest Du beachten welches System ist auf dem Project installiert wie hört sich Dein vorhandener Thorens mit dem System an ?
Den Klanggewinn vom Project würde ich jedenfalls nicht auf das Laufwerk zurückführen,also wenn möglich laß den Tonabnehmer vom Project mal auf Deinem Thorens installieren und vergleiche dann nochmal

Wenn es denn unbedingt ein neuer sein muss würde ich den Project mal mit einem Rega P 3 vergleichen....


jma schrieb:
Es sieht jetzt so aus, dass die B&W sowie der Project gekauft werden.


wie gesagt ich hoffe Du hast bzw. führst hier noch Vergleiche mit anderen aktuellen Produkten durch


Viele Grüsse

Volker
jma
Stammgast
#14 erstellt: 30. Dez 2007, 23:23

klingtgut schrieb:

ich hoffe, Du hast Deine Teufel noch mit anderen Kandidaten verglichen ? Zu den B & W gibt es nämlich noch die eine oder andere Alternative.


Was wäre das denn Deiner Ansicht nach?


klingtgut schrieb:

den 2.9 halte ich für zu teuer


was wäre denn ein "fairer" Preis?


klingtgut schrieb:

,auch hier solltest Du beachten welches System ist auf dem Project installiert wie hört sich Dein vorhandener Thorens mit dem System an ?
Den Klanggewinn vom Project würde ich jedenfalls nicht auf das Laufwerk zurückführen,also wenn möglich laß den Tonabnehmer vom Project mal auf Deinem Thorens installieren und vergleiche dann nochmal


Das stimmt natürlich. Entscheidend für den Unterschied dürfte in erster Linie das System sein und nicht so sehr das Laufwerk.
Auf dem Pro_Ject ist ein Sumiko Blue Point No.2 Tonabnehmer.



klingtgut schrieb:

wie gesagt ich hoffe Du hast bzw. führst hier noch Vergleiche mit anderen aktuellen Produkten durch


Was sind denn Alternativen in dieser Preisklasse?



klingtgut schrieb:

Viele Grüsse

Volker


Vielen Dank!
klingtgut
Inventar
#15 erstellt: 30. Dez 2007, 23:47

jma schrieb:

Was wäre das denn Deiner Ansicht nach?


z.B.

http://www.monitoraudio.de/product.php?range=8&product=57

http://www.kef-audio.de/products/iqseries/iqseries5.php

http://www.tannoy-sp...rcury+F4+Custom&s=65

oder kompakt

http://www.revolveraudio.co.uk/features.htm

http://www.monitoraudio.de/product.php?range=2&product=3

http://www.kef-audio.de/products/iqseries/iqseries3.php


jma schrieb:

was wäre denn ein "fairer" Preis?


ich hatte meine letzten 5 Stück für 444.- allerdings ohne Abnehmer verkauft


jma schrieb:

Das stimmt natürlich. Entscheidend für den Unterschied dürfte in erster Linie das System sein und nicht so sehr das Laufwerk.
Auf dem Pro_Ject ist ein Sumiko Blue Point No.2 Tonabnehmer.


siehste und was für einen Abnehmer hast Du auf dem Thorens und wie alt ist da die Nadel ? Wie lange wurde der schon nicht mehr justiert usw...



jma schrieb:
Was sind denn Alternativen in dieser Preisklasse?


Lautsprecher siehe oben zum Project würde ich wie gesagt mal den Rega P 3 mit einem ordentlichen Abnehmer (z.B.Goldring oder Rega) alternativ anhören.


Viele Grüsse

Volker
klingtgut
Inventar
#16 erstellt: 31. Dez 2007, 00:13
Hallo,

ich bin es nochmal eventuell würde ich aber auch das Budget anders aufteilen,etwas mehr in die Lautsprecher investieren.

Da erreichst Du zunächst sicher eine größere klangliche Steigerung.

Viele Grüsse

Volker
jma
Stammgast
#17 erstellt: 31. Dez 2007, 00:30

klingtgut schrieb:


ich hatte meine letzten 5 Stück für 444.- allerdings ohne Abnehmer verkauft


hmm.
hier (lt Karton "Super Pack") kommt noch der abnehmer sowie die speedbox hinzu.


klingtgut schrieb:

siehste und was für einen Abnehmer hast Du auf dem Thorens und wie alt ist da die Nadel ? Wie lange wurde der schon nicht mehr justiert usw...


alles richtig, der thorens kommt ja auch nicht weg.


vielen dank,
jens

p.s.: hab' mir Deine HP angesehen. sehr schön, leider von HH aus etwas weit....
jma
Stammgast
#18 erstellt: 31. Dez 2007, 00:36

klingtgut schrieb:
Hallo,

ich bin es nochmal eventuell würde ich aber auch das Budget anders aufteilen,etwas mehr in die Lautsprecher investieren.

Da erreichst Du zunächst sicher eine größere klangliche Steigerung.

Viele Grüsse

Volker



vielen dank auch für diesen tipp.

im kommenden jahr muss die vinylsammlung (und somit auch die anlage) wg platznot umziehen.

dann gibt es einen größeren raum (aktuell ca 12 qm) und irgendwann auch ein upgrade bei den LS.
aktuell geht es vorrangig um verstärker (und plattenspieler) sowie erschwingliche LS.


gruß
jens
klingtgut
Inventar
#19 erstellt: 31. Dez 2007, 00:40

jma schrieb:

hmm.
hier (lt Karton "Super Pack") kommt noch der abnehmer sowie die speedbox hinzu.


dann wären wenn man noch das Alter des Projects hinzu zieht insgesamt 800.- Euro ein fairer Preis.


jma schrieb:

alles richtig, der thorens kommt ja auch nicht weg.


vielen dank,
jens


dann würde ich aber auch nicht den Project kaufen sondern den Thorens aufmöbeln und das gesparte Geld in die Lautsprecher stecken.


jma schrieb:

p.s.: hab' mir Deine HP angesehen. sehr schön, leider von HH aus etwas weit....


Danke ja leider

Viele Grüsse

Volker
jma
Stammgast
#20 erstellt: 31. Dez 2007, 01:10

jma schrieb:

p.s.: hab' mir Deine HP angesehen. sehr schön, leider von HH aus etwas weit....


..und sehe jetzt, dass Du in Deiner "Anlage des Jahres 2007" immerhin auch einen Pro-Ject 2.9 vorgesehen hattest.

Gruß
Jens
klingtgut
Inventar
#21 erstellt: 31. Dez 2007, 03:10

jma schrieb:
..und sehe jetzt, dass Du in Deiner "Anlage des Jahres 2007" immerhin auch einen Pro-Ject 2.9 vorgesehen hattest.

Gruß
Jens


Hallo Jens,

das ist richtig allerdings eben wie gesagt zu einem anderen Kurs und damals in der Klasse ohne Alternative da zu der Zeit weder der neue P 2 noch der neue P 3 lieferbar waren. Ausserdem ging es in der Konstellation eher um die Kombi Sugden mit Spendor S 8 e der Project war eher Beiwerk .

Viele Grüsse

Volker
Z25
Inventar
#22 erstellt: 31. Dez 2007, 13:28
jma, den post #16 von klingtgut wollte ich nocheinmal ausdrücklich unterstützen! Thorens behalten und beim System und den LS investieren.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattenspieler bis 500 Euro: Gebraucht oder neu?
xlupex am 21.11.2004  –  Letzte Antwort am 05.12.2004  –  17 Beiträge
Welchen Plattenspieler für 100 Euro (neu oder gebraucht)?
Sternenstaub am 12.11.2005  –  Letzte Antwort am 12.11.2005  –  4 Beiträge
Stereo bis max. 2000 Euro
Dominic1 am 18.12.2012  –  Letzte Antwort am 18.12.2012  –  8 Beiträge
CDP für 200 Euro, neu oder gebraucht?
Marc-Andre am 03.10.2005  –  Letzte Antwort am 04.10.2005  –  3 Beiträge
Günstiger Verstärker für Dynalab? Neu oder gebraucht?
tekarun am 06.08.2010  –  Letzte Antwort am 09.08.2010  –  3 Beiträge
Verstärker für vorhandene Boxen gesucht. Neu oder gebraucht bis 200 Euro
yupes am 14.12.2013  –  Letzte Antwort am 16.12.2013  –  12 Beiträge
Verstärker: neu oder gebraucht?
ZongoZongo am 10.11.2004  –  Letzte Antwort am 10.11.2004  –  2 Beiträge
(Vor-)Verstärker für Plattenspieler
alex560 am 12.09.2011  –  Letzte Antwort am 12.09.2011  –  3 Beiträge
Standlautsprecher neu oder gebraucht?
sabog123 am 03.03.2013  –  Letzte Antwort am 06.03.2013  –  12 Beiträge
Suche Verstärker Neu bis 450 Euro, gebraucht bis 300 Euro
m00 am 28.02.2012  –  Letzte Antwort am 29.02.2012  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Cambridge Audio
  • Rotel
  • Denon
  • Spendor
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder816.255 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedWALKERDL2GZ
  • Gesamtzahl an Themen1.362.226
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.946.316