Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Welcher Verstärker für eine Focal Electra 1027 Be bis 5000 €?

+A -A
Autor
Beitrag
schlippi04
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 27. Dez 2007, 14:15
Hallo, bin stolzer und auch zufriedener Besitzer einer Electra 1027 Be.
Bisher betrieb ich die LS an einem Restek VV.
Da ich nun meinen LS etwas Gutes/Besseres gönnen möchte (und mir auch), suche ich einen VV bzw. eine Kombi bis max. 5000 €.
Ich höre in der Regel Rock/Pop von Springsteen über Bowie
nach U2 etc.
Zum Teil aber auch JazzPop wie Katie Melua...
Da es auf dem großen HiFi-Markt sehr schwer ist, alle bekannten Amps zu hören, hoffe ich auf etwas Unterstützung.
Wenn jemand Besitzer einer Focal ist bzw. diese schon mal gehört hat, bin ich für jeden Amp-Tipp dankbar.

Meine grobe Richtung:
Accuphase A-408
SL RG 10 MK4
Audionet Sam 2 bzw. Vor-Endstufe
oder einen Hybrid
Unison Unico Vor- Endstufe

Viele Grüße
schlippi04
fischerai
Stammgast
#2 erstellt: 28. Dez 2007, 19:49
Hi Schlippi,

deiner Suche schließe ich mich hiermit an . Ich habe die 1027 gestern bestellt, obwohl ich erst eine Kef im Sinn hatte, aber eine Hörsession beim Händler hat mich dann von der Elektra überzeugt. Gehört habe ich sie an einem NAD M3 und das klang in meinen Ohren sehr gut, womit er auch schon einer meiner Favoriten wäre.

Alternativ habe ich noch in der Auswahl:
- Bryston B 100 SST
- Naim Supernait
- Krell KAV 400xi
- T+A Power Plant (Music Player auch schon bestellt)

Wird nur schwer sein, die alle durch zu testen, aber vielleicht kann ja jemand schon mal den ein oder anderen aus Erfahrung ausschliessen? Wenn mir der NAD vom Design her mehr zusagen würde, würde ich garnicht mehr überlegen.

Gruß,
Rainer
schlippi04
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 28. Dez 2007, 20:21
Hallo Rainer,
der Bryston scheint mit den Electras wohl sehr gut zu harmonieren, da hier im Forum ein Electra-Besitzer mit seiner Bryston Vor-und Endstufenkombi super zufrieden scheint. Der Vollverstärker wird da wohl die gleichen Klangeigenschaften haben.
Die Krell halte ich für zu hell klingend an den Electras.
Ich hatte meine LS in Köln an einer Hybrid Vor-und Endstufe von Vincent gehört und es paßte sehr gut. Daher denke ich, dass die Electra wegen ihrem Hochtöner etwas wärmer klingende Verstärker bevorzugt, daher auch Accu und Unison, die eher wärmer als analytisch abgestimmt sind.
Der Naim wird, nach Allem was man über seinen Klang hört, super passen, da er wohl sehr schnell und dynamisch ist.
Für Rockfans wohl sehr zu empfehlen.
Leider finde ich ihn "potthässlich" und bei 4000€ sollte auch das Auge mitentscheiden.
Falls Du fündig geworden bist oder auch etwas ausschließen kannst, bitte melden und berichten.

Viele Grüsse

schlippi04
fischerai
Stammgast
#4 erstellt: 28. Dez 2007, 21:22
Mit dem Naim hast du vollkommen Recht - keine Ahnung, was die sich dabei gedacht haben. Da ist der NAD M3 wenigstens etwas günstiger bei gleichem Design Manko.

Danke für die Info zum Krell - den werde ich dann schon mal ausschliessen. Der Bryston ist im Moment übers Internet im Angebot zu haben, aber leider weiss ich nicht, wo ich ihn mir vorher anhören soll. Den Power Plant werde ich in den nächsten Wochen zum Testen mit nach Hause nehmen können und dann berichten. Ich halte ihn aber auch für weniger ideal, da er ebenfalls sehr analytisch ist und kein Vertreter des warmen Klanges ist. Er würde optisch halt ideal zumm Music Player passen, aber deshalb lohnt es sicher nicht beim Klang große Kompromisse zu machen.
Sieht im Moment alles sehr gut aus für den NAD.

Gruß,
Rainer

Ups, gerade ist mir noch der Musical Fidelity KW500 über den Weg gelaufen. Der könnte auch passen.


[Beitrag von fischerai am 28. Dez 2007, 21:33 bearbeitet]
speedhinrich
Inventar
#5 erstellt: 28. Dez 2007, 21:38
Hi,

Mcintosh Verstärkern sagt man i.d.R. eine Klangtendenz mit eher "bedeckten" Höhen nach. Eigentlich immer, außer beim letzten Wiener Blindtest, bei dem ja bekanntlich fast alle Amps gleich klangen, was aber in Wien scheinbar immer der Fall ist;)
Ich treibe die Mezzo Utopia jedenfalls mit einem Mcintosh 6900 an. Das Klangbild ist rein subjektiv ganz ähnlich, wie vorher mit Audiovalve Röhren, was ich als Positivum werte:)
Also: Mac 6900 oder der Vorgänger 6850 sind sicher gute Amps für JM-Lab
schlippi04
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 28. Dez 2007, 22:09
Hallo Rainer und speedhinrich, mit der MF KW550 hast Du Dir ja eine echte Granate ausgesucht. Was kostet dieser Amp denn.
Ich hatte die Electras an einer MF A5 gehört, was mir nicht gefallen hatte.
Der Händler pries diese Kombi sehr an. Allerdings hatte ich nach 20 Minuten Probehören Kopfschmerzen von den sehr hellen Abstimmung.
Díe KW 550 ist aber auch 3 Nummern über der A5 und klingt vielleicht auch ganz anders.
Die genannten McIntosh werden dagegen super an den Electras klingen. Die von speedhinrich genannte MA 6900 hatte ich mal an einer B&W 802 D gehört. Es war toll.
Leider lag das ausserhalb meines Geldbeutels.
fischerai
Stammgast
#7 erstellt: 28. Dez 2007, 23:14
Die Mcintosh sind mir auch zu teuer. Ich habe den MF KW500 gemeint nicht den 550er. Der sollte aber auch gut passen und ist im Moment für 3950,- zu haben.
speedhinrich
Inventar
#8 erstellt: 28. Dez 2007, 23:25

Leider lag das ausserhalb meines Geldbeutels.


suche ich einen VV bzw. eine Kombi bis max. 5000 €.


Also "gebraucht, neuwertig" gibt´s den 6900 für unter 4 K (allerdings selten. Habe "sofort" zugeschlagen und bin durch halb Deutschland gefahren), den 6850 für unter 3 K
Jim70
Stammgast
#9 erstellt: 28. Dez 2007, 23:41
Hi,

als Empfehlung für JMLabs wird auch immer wieder der Cayin Lyric Ti120 genannt.

Ich bin mit meinen Electras 936 nach langer Suche beim Musical Fidelity a308 gelandet. Die 936er sind wie die 1037be auf warm abgestimmte Elektronik angewiesen. Eine Versuchung waren für mich auch die Luxman-Amps L-505f bzw. -507f, die es letztlich - ganz unhifidel - bloß wegen ihrer Champagnerfarbe nicht dauerhaft in mein Rack geschafft haben.

LG
Jim
Stones
Gesperrt
#10 erstellt: 28. Dez 2007, 23:47
Hallo:

Sehr empfehlenswert ist für die JM Lab mit Sicherheit auch
der große Denon PMA SA 1, der neu 7999 Euro kostet.
Im Audio-Markt wird er gerade von einem Händler für
3900 Euro angeboten. Der Verstärker ist erst 6 Monate alt.

Viele Grüße

Stones
schlippi04
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 28. Dez 2007, 23:50
Als einen der ersten Amps hatte ich den Cayin A88T als reinen Röhrenverstärker laufen.
Er war toll bei ruhiger Jazz-Pop Musik oder auch sehr hochwertigen Aufnahmen.
Bei Rock, den ich hauptsächlich höre, war er dann doch etwas überfordert. Für Jazz- o. Bluesliebhaber allerdings sehr zu empfehlen.

schlippi04
Stones
Gesperrt
#12 erstellt: 28. Dez 2007, 23:51
noexen
Stammgast
#13 erstellt: 30. Dez 2007, 16:36
http://www.karanacoustics.com/ia.htm
http://www.karan-acoustics.com/kai180.htm

liegt preislich um 5000euro. ich hatte naemlich schon mal angefragt...


[Beitrag von noexen am 30. Dez 2007, 16:37 bearbeitet]
robi-ffm
Stammgast
#14 erstellt: 30. Dez 2007, 17:43
Wie siehts mit ner Uher Uma 1000 aus?
Die ist schon bissi in die JAhre gekommen aber kenne leute die mit ihr Boxen antreiben die gute 10.000 Euro kosten.
Also ein echter Geheimtipp da die günstig zu haben ist.
kann ich nur empfehlen.
Ansonsten gibts noch die alten Sansui Endstufen aus den 80er Jahre.klanglich ein Traum.hatte damals 9000DM gekostet.
und heute schwehr zu bekommen....

Aber du suchst bestimmt was aktuelles?
fischerai
Stammgast
#15 erstellt: 30. Dez 2007, 17:45
Die sehen schon schön aus, aber 5k € sind definitiv zu teuer. Habe gestern von meinem Hifi Händler noch einen Opera Audio Forbidden City Calaf (was für ein langer Name) empfohlen bekommen und zufällig sogar noch den Test in der Stereo zu Hause rumliegen gehabt. Klingt auch nicht schlecht und soll 2990,- € kosten, lt. Händler.
Das Aussehen ist leider auch wieder gewöhnungsbedürftig , aber ich hör ihn mir jetzt erst mal an.

Gruß,
Rainer
fischerai
Stammgast
#16 erstellt: 30. Dez 2007, 17:51

robi-ffm schrieb:
Wie siehts mit ner Uher Uma 1000 aus?
Die ist schon bissi in die JAhre gekommen aber kenne leute die mit ihr Boxen antreiben die gute 10.000 Euro kosten.
Also ein echter Geheimtipp da die günstig zu haben ist.
kann ich nur empfehlen.
Ansonsten gibts noch die alten Sansui Endstufen aus den 80er Jahre.klanglich ein Traum.hatte damals 9000DM gekostet.
und heute schwehr zu bekommen....

Aber du suchst bestimmt was aktuelles?


Ja, ich weiß nicht, wie es Schlippi sieht, aber ich suche lieber was aktuelles.

Danke trotzdem,
Rainer
robi-ffm
Stammgast
#17 erstellt: 30. Dez 2007, 17:57
Obwohl die meisten 80er und 90er geräte viel besser verarbeitet sind.klanglich auch anders und sogar besser sind als heute!
schlippi04
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 30. Dez 2007, 23:07
Hallo Rainer, welche Art von Musik hörst Du denn in der Regel? Bei ruhigerer Musik (Jazz/Blues) ist eine Röhre toll, bei Rock sicherlich mehr ein Transistor.
Viele schwärmen von einem Symphonic Line RG 10. Konnte diesen leider noch nicht hören. Die MK IV Version wurde in der Audio (glaube ich) super toll getestet. Die MK III liegt bei Ebay so um die 2000€. Jede Version ist auch aufrüstbar.
Ich habe die Möglichkeit, an einen Accuphase E-450 für knapp 3300€ zu kommen.
Das Problem ist immer, dass man nicht jeden Amp, den man gebraucht kaufen kann, auch an seinen LS hören konnte.
Eine gute Lösung wäre wohl auch einen Röhren-Vorverstärker
( Octave HP 300 o. 500 ) und einen Transistor Endverstärker. Hier wäre wohl jede Art von Musik toll zu hören.
Na ja, noch viele gute Vorschläge und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

schlippi
Stones
Gesperrt
#19 erstellt: 30. Dez 2007, 23:14
Ein McIntosh Vollverstärker müßte auch gut mit den JM Lab harmonieren.Ebenso ein Luxman.

Viele Grüße

Stones


[Beitrag von Stones am 30. Dez 2007, 23:37 bearbeitet]
robi-ffm
Stammgast
#20 erstellt: 30. Dez 2007, 23:49
Bei sovielen angeboten und verschiedenen MArken kann man echt den Überblick verlieren.
Um da noch mitzubekommen was jetzt gut und was schlecht ist ist manchmal echt nicht einfach.

Trotzdem guten Rutsch euch allen!
Stones
Gesperrt
#21 erstellt: 31. Dez 2007, 00:05

speedhinrich schrieb:

Leider lag das ausserhalb meines Geldbeutels.


suche ich einen VV bzw. eine Kombi bis max. 5000 €.


Also "gebraucht, neuwertig" gibt´s den 6900 für unter 4 K (allerdings selten. Habe "sofort" zugeschlagen und bin durch halb Deutschland gefahren), den 6850 für unter 3 K ;)


Hey:

Super Anlage, die Du da hast.Wo ist eigentlich der klangliche
Unterschied zwischen dem 6900'er und dem 6850'er Mac?

Viele Grüße

Stones
klingtgut
Inventar
#22 erstellt: 31. Dez 2007, 03:01

schlippi04 schrieb:

Na ja, noch viele gute Vorschläge und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

schlippi


Hallo Schlippi,

der angesprochene Musical Fidelity KW 500 oder auch der KW 550 sollten sehr gut mit der Focal harmonieren.

Alternativ imho sehr interessant und in reiner Class A Technik:

http://www.sugdenaudio.com/range/a21se.htm

Viele Grüsse

Volker
schlippi04
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 31. Dez 2007, 13:47
Hallo Volker,
die Sugden konnte ich mal an einem Elac LS in Essen beim "Media-Markt" hören. Ganz falscher Ort aber toller Amp. Hat mir in einem nicht ganz gelungenen Hörumgebung trotzdem super gefallen.
Zusammen mit dem passenden Sugden CDP lag das ganze so um die 4500 €.
Sonst habe ich allerdings den Sugden nirgendwo mehr gesehen oder hören können. Auch der MM hat ihn nicht mehr im Angebot, da er wohl etwas zu teuer war.
Auf jeden Fall eine ALternative .

Bis dann
Kersten
klingtgut
Inventar
#24 erstellt: 31. Dez 2007, 13:52

schlippi04 schrieb:
Hallo Volker,
die Sugden konnte ich mal an einem Elac LS in Essen beim "Media-Markt" hören. Ganz falscher Ort aber toller Amp. Hat mir in einem nicht ganz gelungenen Hörumgebung trotzdem super gefallen.
Zusammen mit dem passenden Sugden CDP lag das ganze so um die 4500 €.
Sonst habe ich allerdings den Sugden nirgendwo mehr gesehen oder hören können. Auch der MM hat ihn nicht mehr im Angebot, da er wohl etwas zu teuer war.
Auf jeden Fall eine ALternative .

Bis dann
Kersten


Hallo Kersten,

gut Sugden ist auch nicht die Marke die sich in einem Media Markt verkaufen läßt

Kommst Du auch aus Essen ?

Viele Grüsse

Volker
Stones
Gesperrt
#25 erstellt: 31. Dez 2007, 13:53
Vergiß nicht, Denon, McIntosh oder Luxman mal zu testen.
Passen alle sehr gut zur JM Lab.

Viele Grüße

Stones
speedhinrich
Inventar
#26 erstellt: 31. Dez 2007, 15:10

Stones schrieb:

speedhinrich schrieb:

Leider lag das ausserhalb meines Geldbeutels.


suche ich einen VV bzw. eine Kombi bis max. 5000 €.


Also "gebraucht, neuwertig" gibt´s den 6900 für unter 4 K (allerdings selten. Habe "sofort" zugeschlagen und bin durch halb Deutschland gefahren), den 6850 für unter 3 K ;)


Hey:

Super Anlage, die Du da hast.Wo ist eigentlich der klangliche
Unterschied zwischen dem 6900'er und dem 6850'er Mac?

Viele Grüße

Stones :prost


hi Stones,

danke für die Blumen:)

Keine Ahnung, was der 6850 anders macht. Vielleicht garnichts:) "Gesagt" hat mir ein Händler, der 6850 klänge noch weicher, mit entsprechenden Schwächen im Bass.
Da dieser gute Mann mir aber seinen 6900 verkaufen wollte, ist diese Aussage mit Vorsicht zu geniessen;)

Tatsache ist, dass der 6900 ganz anders (ich finde: besser) aussieht. Er hat, wie die großen Endstufen, einen offenen Aufbau auf einem verchromten Chassis, während der 6850 einfach einen gestanzten Blechdeckel hat.


Guten Rutsch
fischerai
Stammgast
#27 erstellt: 31. Dez 2007, 15:15
Puh,

das sind jetzt wirklich ne Menge Tips, aber wenn ich mich auf die beschränke, die ich neu im Angebot in der näheren Umgebung habe, dann geht es wieder einigermaßen :).

Den MF KW500 gibt es übrigens aktuell bei Schluderbacher in Krefeld für 3990,- €. Ich werde jetzt so schnell wie möglich den Power Plant testen und wenn der nicht passt, dann wird es der MF werden.

Danke allen für die vielen Tips bisher.

@Kersten,

Röhre habe ich auch überlegt, zumal der Lua 6060c MKII gerade günstig zu haben ist, aber ich höre sehr viel unterschiedliche Musikrichtungen (Rock, Klassik, Elektronik, Trip-Hop, Jazz, Acid Jazz, usw.), so dass mir ein Hybrid oder reiner Transistor lieber ist. An meinen Kef 203 höre ich im Moment mit einem Audio Analogue Maestro Integrated und das klingt klasse bei allen Richtungen.

Guten Rutsch ins neue Jahr,
Rainer
schlippi04
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 31. Dez 2007, 16:23
Hallo Volker,
gebürtig schon, deswegen bin ich des öfteren in Essen bei meiner Familie.
Wohne in der Nähe von D´dorf.


Hallo Rainer,
die MF A5 hatte ich auch bei Schludernbach an den Electras gehört. Die dortigen Verkäufer waren der Ansicht, dass Musical Fidelity und die 1027 passen würden. Bei der A5 war ich allerdings anderer Ansicht. Aber die KW 500 scheint ja eine ganz andere Klasse zu sein.

Was haltet ihr den von der Kombination Accuphase E-450 mit der Electra?

Viele Grüße
Kersten
nada-san
Stammgast
#29 erstellt: 31. Dez 2007, 17:19
hat denn schon jemand einmal einen unison unico an einer kef reference 203 oder electra 1027be gehört? möchte den unico an einen der beiden boxen betreiben. bin sehr gespannt auf hörerfahrungen.

danke, ma
schlippi04
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 01. Jan 2008, 20:23
Hallo und ein frohes neues Jahr!!

Hi Rainer, die MF KW 500 sind gerade bei Ebay für 2990€
über einen Händler zu bekommen.
Habe mir mal ein paar Testberichte über google angeschaut>>
alle sind schwer begeistert.
Allerdings ist auch hier die einhellige Meinung, dass die MF KW 500 einen sehr hellen "Grundton" hat, daher könnte es mit dem HT der Focal etwas zuviel sein.


Bis dann,
Kersten
speedhinrich
Inventar
#31 erstellt: 01. Jan 2008, 21:52

dass die MF KW 500 einen sehr hellen "Grundton" hat

Hallo, und auch allen ein "happy new year".

Was und wie soll der MF denn da den Grundton groß "hell" zaubern?
Vermutlich verstärkt er einfach, wie es 95 % der angebotenen Verstärker auch tun. Wer sich Klangkosmetik erhofft, wie ich zum Beispiel, muß sich unter den verbleibenden 5% umsehen. Neben Mcintosh wäre da Threshold eine Adresse, die ich mir ansehen würde.
fischerai
Stammgast
#32 erstellt: 01. Jan 2008, 22:04
Hallo Kersten,

den habe ich auch schon gesehen ;). Scheint ein echtes Schnäppchen zu sein wie auch der Bryston für 2950 vom Händler.

Ein frohes neues Jahr,
Rainer
Stones
Gesperrt
#33 erstellt: 01. Jan 2008, 22:08
Hallo:
Wenn Du einen nicht so hellen Grundton bevorzugst, solltest Du Dich auch mal bei Luxman umsehen.
Und McIntosh ebenfalls nicht.

Viele Grüße

Stones


[Beitrag von Stones am 01. Jan 2008, 22:25 bearbeitet]
schlippi04
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 01. Jan 2008, 22:22
Hallo Rainer,
wenn ich nicht so auf einen Accuphase fokusiert wäre, würde ich mir auch noch überlegen, den MF KW 500 zu versuchen,da hier ja die Möglichkeit der Rückgabe gegeben ist.
Von der Optik und Verarbeitung gefällt er mir sehr gut.
Allerdings schreckt mich die Hörprobe mit dem A5 ab.
Hier findest Du einige Berichte von KW 500-Besitzern:

http://www.audiorevi..._325368_2717crx.aspx



Viele Grüße

Kersten
schlippi04
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 01. Jan 2008, 22:24
Hallo Stones,
ich glaube auch, dass der Luxman passen würde.
Was ich bisher gehört/gelesen habe, scheint er einen weichen,samtigen Klang zu haben, der gut zur Focal paßen würde.
Was hälst Du vom Accuphase E-450?
Schon mal was davon gehört, da Du Dich ja auch im Accuphase-Forum "rumtreibst"?

Viele Grüße

Kersten
Stones
Gesperrt
#36 erstellt: 01. Jan 2008, 22:27
Hey:

Ich habe mal einen E 307 an meinen JM Lab Boxen aus-
probiert und das paßte klanglich nicht zusammen.

Wie gesagt,Denon, Luxman,McIntosh und auch noch Marantz
geht sehr gut zu JM Lab Boxen.

Viele Grüße

Stones
Hifi-Tom
Inventar
#37 erstellt: 01. Jan 2008, 23:11

wenn ich nicht so auf einen Accuphase fokusiert wäre, würde ich mir auch noch überlegen, den MF KW 500 zu versuchen,da hier ja die Möglichkeit der Rückgabe gegeben ist. Von der Optik und Verarbeitung gefällt er mir sehr gut.
Allerdings schreckt mich die Hörprobe mit dem A5 ab. Hier findest Du einige Berichte von KW 500-Besitzern:


Würde mich interessieren wie Du den accuphase an Deinen LS findest, denn ich glaube nicht, daß er der optimale Spielpartner wäre. Ein wirklich interessanter Spielpartner für Deine Boxen wäre der Amp 6300 von C.E.C. der in ca. 2 Wochen in Deutschland im Handel erhältlich sein wird. Auch er läuft im reinen Class A-Betrieb allerdings mit der innovativen LEF-Technik von Carlos Candeias.

http://www.cec-web.co.jp/products/amp/amp6300/amp6300.html

Hier ein interessanter Erfahrungsbericht von einem User hier aus dem HF eines Vergleiches des kleinen Amp 3300R von C.E.C. gegen die Musical Fidelity KW-Serie:

http://www.hifi-foru...=7545&postID=458#458
schlippi04
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 02. Jan 2008, 00:11
Hallo Hifi-Tom,
warum glaubst Du, dass der Accuphase E-450 nicht zu den Electras passt?

Viele Grüße
Kersten
Hifi-Tom
Inventar
#39 erstellt: 02. Jan 2008, 01:28
Hallo Kersten,

ich persönlich finde Accuphase zu kühl, analytisch. Aber Du mußt das natürlich selber hören u. beurteilen.
schlippi04
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 02. Jan 2008, 21:03
Hallo Hifi-Tom,
ich hatte den Accuphase bisher nur an einer Audio Physic Avanti gehört.
Bei "Nothing Else Matters" von Metallica bekam ich eine noch nie gehabte Gänsehaut.
Für mich ein unglaublicher Klang.
Natürlich sind die Avanti ( 10.000 € ?) eine andere Liga als meine Electras, aber ich hoffe auf eine ähnliche Hautentwicklung.
Vielleicht bin ich aber auch total enttäuscht.
Ich hatte mir im Internet mal den Luxman 590A angeschaut, da ja der Verstärker von Stones ins Spiel gebracht wurde.
Wenn er nicht so "hässlich" wäre >>> denn er erhält überall nur beste Empfehlungen.

Viele Grüsse

Kersten
Esche
Inventar
#41 erstellt: 02. Jan 2008, 21:17
Nimm einfach den amp, welcher dir optisch am besten gefällt, oder besser spare dir die 5000 euro.

Verbessern wirst du dich mit keinem amp objektiv, der restek ist doch schön.

Gr.


[Beitrag von Esche am 02. Jan 2008, 21:17 bearbeitet]
Hifi-Tom
Inventar
#42 erstellt: 02. Jan 2008, 21:53
Esche schrieb:


Nimm einfach den amp, welcher dir optisch am besten gefällt, oder besser spare dir die 5000 euro. Verbessern wirst du dich mit keinem amp objektiv, der restek ist doch schön.


Immer diese subjektiv objektiven Meinungen.

schlippi04 schrieb:


ich hatte den Accuphase bisher nur an einer Audio Physic Avanti gehört. Bei "Nothing Else Matters" von Metallica bekam ich eine noch nie gehabte Gänsehaut. Für mich ein unglaublicher Klang. Natürlich sind die Avanti ( 10.000 € ?) eine andere Liga als meine Electras, aber ich hoffe auf eine ähnliche Hautentwicklung.


Ich glaube, dafür war die gesamte Kette einschließlich der guten Boxen mitverantwortlich.


Vielleicht bin ich aber auch total enttäuscht. Ich hatte mir im Internet mal den Luxman 590A angeschaut, da ja der Verstärker von Stones ins Spiel gebracht wurde. Wenn er nicht so "hässlich" wäre denn er erhält überall nur beste Empfehlungen.


Letztendl. must Du das wirkl. selber ausprobieren u. beurteilen. Die Luxmänner sind mir persönlich ein wenig zu weich u. optisch gefallen sie mir auch nicht, aber auch das ist natürlich Geschmacksache. Laß in Ruhe Deine Ohren entscheiden u. wenn Du Dich nicht unter Zeitdruck stehst, dann gönn Dir einfach auch eine Hörerfahrung mit dem Amp 6300 von C.E.C.
Esche
Inventar
#43 erstellt: 02. Jan 2008, 22:14
Tom darauf läufts doch hinaus, dass auge isst mit.

Kein mensch braucht einen 5k€ amp um musik zu hören, eher um mit dem amp zu repräsentieren
Hifi-Tom
Inventar
#44 erstellt: 02. Jan 2008, 22:22
Natürlich isst das Auge mit, auch ist mir bewußt, daß die Optik u. der Name in vielen Fällen sogar wichtiger als der Klang ist. Trotzdem gibt es Unterschiede zw. den Amps u. es gibt Geräte, die in eine Kette besser passen u. andere die weniger gut passen. Natürlich muß man auch nicht 5000 Euro für einen Amp ausgeben um Musik zu genießen, hören, mein Tipp war ja auch deutl. billiger.

Allerdings halte ich es für falsch, einen Amp nur nach optischen Gesichtspunkten auszusuchen.


[Beitrag von Hifi-Tom am 02. Jan 2008, 22:23 bearbeitet]
togro
Stammgast
#45 erstellt: 02. Jan 2008, 23:18
Hallo,

wie wäre denn der Naim Supernait,kostet um 4K und hört sich mehr alsbrauchbar an.

Gruss
klingtgut
Inventar
#46 erstellt: 02. Jan 2008, 23:25

schlippi04 schrieb:
Hallo Volker,
gebürtig schon, deswegen bin ich des öfteren in Essen bei meiner Familie.
Wohne in der Nähe von D´dorf.


Viele Grüße
Kersten



Hallo Kersten,

laut HP bekommst Du Sugden in Düsseldorf hier http://www.knopfhifi...T132548437&t=148&s=1

zu hören.

Viele Grüsse und viel Spass beim probehören

Volker
Esche
Inventar
#47 erstellt: 02. Jan 2008, 23:31

togro schrieb:
Hallo,

wie wäre denn der Naim Supernait,kostet um 4K und hört sich mehr alsbrauchbar an.

Gruss




Ja vor allem brummt er schon im tackt
schlippi04
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 03. Jan 2008, 00:26
Hallo Volker,
danke für die Info.
Knopf kenne ich sogar. Hatte mir mal die Creek Destiny dortangehört. War aber nicht so mein Ding.
Knopf ist aber sehr gut sortiert.

Viele Grüsse
Kersten
Haichen
Inventar
#49 erstellt: 03. Jan 2008, 07:34
Wenn Du bei den Vollverstärkern bleiben möchtest, so würde ich Dir auch den

Brysten B 100 SST

oder den (noch neu auf dem Markt)

Bladelius Thor mkII

http://www.bladelius.com/

empfehlen.

Preislich bleibst Du bei beiden Amps unter 4 T Euro.
fischerai
Stammgast
#50 erstellt: 10. Jan 2008, 00:03
So, ich habe heute den Power Plant von T+A getestet, da der gut zum Music Player gepasst hätte, aber klanglich war das ein Reinfall.
Jetzt versuche ich noch den Linn Majik-I und einen Octave 70 zu hören.

Gruß,
Rainer
schlippi04
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 10. Jan 2008, 00:34

fischerai schrieb:
So, ich habe heute den Power Plant von T+A getestet, da der gut zum Music Player gepasst hätte, aber klanglich war das ein Reinfall.
Jetzt versuche ich noch den Linn Majik-I und einen Octave 70 zu hören.

Gruß,
Rainer



Hallo Rainer,
auf die Octave bin ich ja mal gespannt. Soll an einigen LS, wie Sonus Faber, eine Granate sein. Allerdings wohl immer nur mit der SBB.
Bei ebay wird gerade einer angeboten; zu einem guten Preis.
Ich bin im Moment am Schwanken zwischen einem Classé 2100 und dem Accuphase E-450. Dies ist meine engere Wahl.
Möchte sie in der nächsten Zeit mal anhören, wie sich die Verstärker an meinem LS machen.

Melde Dich, wenn Du einen neuen Verstärker angehört hast.

Viele Grüße
Kersten


[Beitrag von schlippi04 am 10. Jan 2008, 00:42 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker für Focal Electra 1027 BE
carfal am 14.10.2007  –  Letzte Antwort am 11.03.2008  –  13 Beiträge
Welchen Verstärker zu Focal Electra 907 BE
cliersch am 30.11.2010  –  Letzte Antwort am 01.12.2010  –  8 Beiträge
Suche Gegenstück zu Focal Electra 1027 BE
suono am 23.01.2009  –  Letzte Antwort am 26.01.2009  –  9 Beiträge
Focal Electra 1027 be oder VIENNA-ACOUSTICS Baby Beethoven Grand
hifiologe am 07.01.2009  –  Letzte Antwort am 18.01.2009  –  3 Beiträge
Sub für Focal Electra 1027
uli1488 am 30.03.2007  –  Letzte Antwort am 30.03.2007  –  2 Beiträge
Focal Electra 1027 BE an Accuphase E408
lichtgestalt888 am 02.05.2008  –  Letzte Antwort am 08.05.2008  –  11 Beiträge
Verstärker für Focal
suono am 12.09.2009  –  Letzte Antwort am 26.09.2009  –  15 Beiträge
Electra 1027 mit Denon 2000ae oder Unison Unico SE?
SportInvalide am 30.07.2007  –  Letzte Antwort am 05.08.2007  –  8 Beiträge
Ein Schnäppchen? (Focal Electra)
Tscheckoff am 29.04.2008  –  Letzte Antwort am 01.05.2008  –  6 Beiträge
Verstärker für Focal Onyx
Tobbel90 am 15.12.2011  –  Letzte Antwort am 23.12.2011  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Focal
  • RECKHORN
  • Accuphase
  • Dali
  • Creek
  • KEF
  • NAD
  • SEG
  • Octave

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 92 )
  • Neuestes MitgliedAschulzi
  • Gesamtzahl an Themen1.346.004
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.303