Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Magnat Motion/Monitor 1000 oder Subwoofer?

+A -A
Autor
Beitrag
alexlein
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 05. Jan 2008, 19:56
Hallo!
Ich habe mir vor ca. 5 Monaten eine neue Stereoanlage zugelegt. Sie besteht aus einem Yamaha RX-V559 Receiver und zwei Elac 105 ll.

Yamaha: Ausgangsleistung: 6x 145 Watt
Elac: Nenn-/Musikbelastbarkeit: 80/120 Watt

Die Lautsprecher klingen echt geil, aber wenn man etwas lauter aufdreht(was ich sehr gerne mache), und nicht nur da, fehlt ihnen die Leistung! Es hört sich dann außerdem so an, als wären sie überfordert! Ich würde echt gerne mehr Leistung haben, dabei aber den Ton am besten behalten.

Was soll ich machen?

Ich habe mir überlegt die Magnat Monitor/Motion 1000 zu kaufen. Ich habe auch schon an einen Subwoofer gedacht. Aber wenn der Bass von einem Subwoofer kommt, hört sich das ganz anders an, als würde er von Lautsprechern produziert.

Ich habe mir einen Subwoofer (JBL 200) bei meinem Freund mit meinem Receiver angehört, aber die Magnat Lautsprecher konnte ich bis jetzt noch nie anhören, denn in den beiden Media Märkten, in denen ich war, hatten sie diese nicht da.

Mein Budget ist sehr begrenzt(Schüler)!

Außerdem habe ich von einem Freund gehört, dass ich Lautsprecher mit mindestens genauso viel Leistung brauche, die der Receiver auch hat, weil sonst gehen die Lautsprecher kaputt.
Stimmt das?

Ich bräuchte dringend eure Hilfe!


[Beitrag von alexlein am 05. Jan 2008, 20:03 bearbeitet]
T4180
Inventar
#2 erstellt: 05. Jan 2008, 20:42
Hallo und willkommen im Forum!

Zunächst einmal: eine schöne Anlage hast du dir da gekauft! Yamaha ist zwar nicht "meine" Marke, das sagt aber nichts über die Qualität des RX-V559 aus.

Elac Lautsprecherboxen hatte ich selber mal: die "Edition One". Ich würde deine Elac-Boxen ganz bestimmt nicht durch Magnat-Boxen der Einsteigerserie ersetzten!

Zum Klang mit Subwoofern:
Mit einem anständigen Subwoofer wirst du den Frequenzbereich deiner Elac nach unten erweitern können, ohne den Subwoofer als solchen wahrzunehmen.
Die "Kunst" besteht darin, den Subwoofer niedrig genug zu trennen und vor allem nicht zu laut einzupegeln - was leider von sehr vielen gemacht wird.
Ein JBL 200 Subwoofer sagt mir leider nichts?! Stammt der vielleicht von einem Sub-Sat-System?

Für eine Subwooferberatung fehlen leider noch Angaben über deine Raumgröße und dein Budget. Für einen brauchbaren Subwoofer solltest du aber in jedem Fall mindestens um die 150 Euro einplanen (als erster "Richtwert")...

Die Aussage zum Thema "Leistung" bei Lautsprecherboxen ist - vorsichtig gesagt - so nicht ganz richtig. (aber ein durchaus verbreiteter Irrglaube)
Das fängt schon damit an, dass Lautsprecher garkeine "Leistung" haben - sondern eine Belastbarkeit (die ist damit aber wohl gemeint).
Wenn die angegebene Belastbarkeit der Lautsprecherboxen deutlich geringer ist als die Leistung des Receivers / Verstärkers sollte man halt ein wenig mit dem Griff zum Lautstärkeregler aufpassen. Das gilt im umgekehrten Fall aber erst recht: wenn die Leistung eines Verstärkers zu gering ist und man den Verstärker am Limit betreibt kann der anfangen zu "clippen" - das ist das wirklich gefährliche, da hierdurch sehr schnell die Hochtöner der Boxen überlastet ("gegrillt") werden. Dieses "Clipping" ist schwerer zu hören als ein anschlagender Tieftöner.

Soviel erstmal dazu!
alexlein
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 06. Jan 2008, 11:34
Hallo T4180!
Danke für deine Antwort!
Mein Raum ist ca. 24 m².

Dieser JBL Subwoofer ist kein richtiger Subwoofer, sondern der ist, wie mein Freund sagt, eine "Bassbox". Hier das Bild: ohne die Satelliten
An der unteren Seite von dieser Bassbox oder was auch immer ist noch ein großer Mittel- oder Tieftöner(ich kenne mich da nicht so gut aus). Der mach ordentlich krach und auch saftigen und guten Bass, aber ich kann mir vorstellen, dass es da noch Besseres gibt!

Meine Vorstellung sind so von 100-200€.

Ich habe nie davon gesprochen, dass ich meine Elac Lautsprecher ersetzen will, ich würde sie dann halt als Rear-Speaker nehmen. Immer wenn ich hier in diesem Forum einen Beitrag über die Magnat Motion/Monitor 1000 lese, wird jeder davon abgeraten, sie zu kaufen. An was liegt das?
Ich konnte sie noch nicht probehören, aber ich habe die Monitor 880 gehört und die haben nicht mal sooo schlecht geklungen. Natürlich im Vergleich mit den
Elac Lautsprechern sind sie nicht der Hammer. Wie ist das bei den 1000ern? Ist da der Ton so schlecht oder der Bass?
T4180
Inventar
#4 erstellt: 06. Jan 2008, 12:34
Hi!

Zunächst mal zum Subwoofer von deinem Freund:
hier hat sich dann ja meine Vermutung bestätigt: das ist der Subwoofer aus dem SCS 200 - System. An sich ist das ein ganz gewöhnlicher aktiver "Downfire"-Subwoofer der kleineren Sorte - wenn dein Freund den als "Bassbox" und nicht als "Subwoofer" bezeichnet übertreibt er zumindest nicht... Er scheint wohl selber nicht allzuviel von dem kleinen Sub zu halten...

Bezüglich der "Bassqualität" des JBL kann ich dir nur raten, dass du dir auch mal Subwoofer anhörst. Dass der "Krach" macht glaube ich dir, die Sache mit dem "saftigen und guten Bass" aber eher weniger - zumindest in meinen Ohren wäre das sicherlöich nicht der Fall!
Hier müssten wir aber nochmal darüber reden, was du von einem Subwoofer erwartest:
Wie ich in meinem ersten Beitrag ja schon geschrieben hatte bedeutet ein "guter" Subwoofer für mich, dass dieser den Frequenzbereich meiner Lautsprecherboxen sauber nach unten erweitert, ohne dass ich den Subwoofer als solchen wahrnehme.
Das Ziel bei der Subwooferauswahl ist in meinen Augen/Ohren also eben nicht den Effekt zu bekommen: "Whow - da spielt jetzt ein Subwoofer". Das mag aber für dich anders sein, ich möchte dich da nicht beeinflussen (zumindest nicht mehr, als ich das bisher schon getan habe ;)).
Wichtig ist also zu wissen, was DU von einem Subwoofer erwartest!

Zu den Magnat:
Du schreibst ja selber, dass dich der Klang der Monitor 880 im Vergleich zu deinen Elac nicht wirklich überzeugt hat. Die Monitor 1000 werden sich klanglich nicht großartig von den 880 unterscheiden.
Das Ziel kann ja auch nicht sein neue (Front-)Boxen zu kaufen, die "nicht mal sooo schlecht" klingen und die Boxen, die dir klanglich besser gefallen, (nur) als Rearspeaker zu nutzen?!

Warum von den Magnat abgeraten wird hast du selber schon erfahren und beantwortet:

alexlein schrieb:
...Natürlich im Vergleich mit den
Elac Lautsprechern sind sie nicht der Hammer...

Mich würde aber dennoch interessieren, was dir an den Monitor 880 gefallen hat und was nicht.
Vielleicht kannst du ja mal ein paar Eindrücke schildern?!

Bis dann!
alexlein
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 06. Jan 2008, 19:16
Hi!
Also meine Erwartungen sind, dass er das Klangbild mit einem saftigen und druckvollen Bass, auch bei niedriger Lautstärke, abrundet. Mit meinem Receiver (ich weiß ja nicht mit welchem du sie schon mal gehört hast) hat sich das nicht mal schlecht angehört, aber ich habe nicht sehr viel Ahnung bei Subwoofern.

Ich geh halt mal in ein Hifi-Geschäft und höre mir mal ein paar an.

Was ich auch noch erwarte ist, dass er die Musik nicht übertönt und ich sie noch gut hören kann. Bei dem JBL konnte ich das nicht so gut testen, weil ich nur meinen Receiver zu meinem Freund geschleppt habe. An dem haben wir dann seine Lautsprecher angeschlossen (Billigware! nur 80€ pro Paar!) und die hören sich besch... an.

Ich hätte mir schon längst die Magnat im Internet gekauft und wenn sie mir nicht gefallen hätten, hätte ich sie zurückgeschickt. Aber mein Vater will das nicht, weil er meint, dass das Schwierigkeiten mit der Geldrückzahlung geben würde.

Bei den 880ern: Als der Verkäufer sie angeschlossen hatte, habe ich gedacht: hm.. nicht schlecht! und dann hat er noch die Elac angeschlossen, bei denen habe ich gedacht: der Hammer! aber ich konnte sie eben nicht in den Sachen Bass testen. Mein Vater hat auch gemeint, dass die 80 Watt völlig ausreichen, also habe ich ihm geglaubt. Doch der Meinung bin ich jetzt nicht mehr...

Ich wollte mir ja Lautsprecher mit höherer Belastbarkeit kaufen, aber dann sind wir halt in den einen Media Markt gekommen und da war halt das Angebot mit diesen Elac Boxen. Ich hatte eine Zeit lang die Anlage von meinen Eltern und denen ihre Quadral Boxen haben auch nur 80 Watt und ich wollte halt mehr...

Und übrigens ich habe einen Fehler bei meiner Raumgröße gemacht... er ist nicht 24 sonder ca. 18 m² groß!

Ich freue mich auf deine Antwort!
DerVollstecker
Stammgast
#6 erstellt: 06. Jan 2008, 20:36
Hi,

So wie ich das hier lese ist es doch so, dass du eigentlich nur mehr Bass haben willst oder nciht? Reichen dir deine Elac von der LAutstärke (vom BAss einmal abgesehen) aus?

Ich hatte mal die MS 912 die haben mir von der LAutstärke absolut ausgereicht, doch im BAss war ich unglücklich. Dann hab cih halt den Fehler gemacht und hab sie verkauft und gleich was ganz anderes gekauft (Von MS 912 zu Motiv4you2 von Teufel-> Allergrößter Fehler, den ich jemals gemacht habe:().

DAbei hätte ich einfach einen Subwoofer kaufen können, was ich dir jetzt raten würde: Teufel hat in B-Ware zb. die Subs von den Theatern 1,2...sind für Musik und in der Preisklasse sicher nicht schlecht;).

Also nicht gleich deine Elac verwerfen, grade weil du sie doch "HAmmer" findest;)

Gruß Dennis
T4180
Inventar
#7 erstellt: 06. Jan 2008, 21:45
Hallo!

Meine unterschwellige Kritik bezüglich des JBL-Subwoofers von deinem Freund bezog sich eher auf die Größe des Subwoofers (20cm Basschassis) und die Konzeption als "Downfire". Selber gehört habe ich diesen Subwoofer noch nicht.

Mein erster Subwoofer war übrigens ein Magnat Motion (das war die Vorgängerserie der Monitor), der ebenfalls ein 20er Chassis hatte. Dieser Sub war allerdings ein "Frontfire", der Lautsprecher war also nach vorne gerichtet und nicht nach unten. Meine Erfahrungen mit diesem Sub: der erste Eindruck war nicht schlecht (gerade in Bezug auf den Preis!), es war ein durchaus zu bemerkender Bass vorhanden. Ich hatte allerdings vorher auch noch keinen Subwoofer an meiner Anlage gehört.
Dieser relativ gute Eindruck wich allerdings recht schnell der Erkenntnis, dass der Magnat zwar Bässe (re-)produzierte, aber eigentlich schon bald eher dröhnte als wirklich tief zu spielen. Daher auch meine Vorsicht bei kleinen Subwoofern.
Mein Bruder hatte sich zeitnah einen größeren Magnat Omega (300?), also einen Downfiresubwoofer angeschafft. Für den Heimkinobetrieb war der an sich sehr gut zu gebrauchen, allerdings spielte der Downfire nicht so präzise wie ein Frontfire, was bei Musik dann wieder unschön war.

Ich bin jetzt beim Thema Subwoofer bei Canton angelangt. Aufgrund meines beschränkten Budgets habe ich mir einen AS 25 SC zugelegt (auch ein Frontfire), mit dem ich auch recht zufrieden bin (Raumgröße knapp 25 Quadratmeter). Die größeren As 40/50 spielen zwar noch ein wenig tiefer und präziser, waren aber finanziell leider nicht drin.
Vernünftig eingestellt (Pegel / Übergangsfrequenz) ist der Canton zudem ziemlich aufstellungsunkritisch und dröhnt auch nicht.

Bei richtiger Einstellung wird wohl kein Subwoofer die Musik übertönen - die Angst kann ich dir nehmen. Was bei "schlechteren" Subwoofern (und falscher Auf- und Einstellung)aber schnell der Fall sein wird ist, dass sie anfangen zu dröhnen. Von einem trockenen, präzisen Bass kann dann keine Rede mehr sein, was mich beim Musik hören doch ziemlich stören würde.

Eine wirkliche Kaufempfehlung kann ich dir bezüglich eines Subwoofers nicht geben. Ich würde zu einem Frontfire tendieren, da diese im allgemeinen weniger aufstellungskritisch sind und tendenziell präziser spielen.
Bei deiner Raumgröße sollte ein Subwoofer mit einem 25 cm Tieftöner ausreichen.

Gute Erfahrungen habe ich, wie ja bereits geschrieben, mit Subwoofern von Canton gemacht. In dein Budget passt als Neuware aber eigentlich nur der AS 80 - den bekommt man für unter 200 Euro (Restposten?). Das ist zwar ein relativ kleiner Subwoofer, wäre in meinen Augen aber eine Überlegung wert. Optimal wäre es natürlich, wenn du diesen (oder den Nachfolger) probehören könntest, auch im Vergleich zu anderen Subwoofern.

Geh aber ruhig mal los - probehören schadet definitiv nicht. So gewinnst du auch ein wenig an Erfahrung und kannst besser eingrenzen, was dir gefällt und was nicht. Ich bin ja mal gespannt, ob und welche Unterschiede du zwischen den einzelnen Subwoofern hörst.

Jetzt noch zu den Boxen:
Die Elac haben dir ja klanglich offensichtlich um einiges besser gefallen, als die Magnat. Den einzigen "Nachteil"der Elac, den ich aus deinen Beschreibungen herauslesen kann ist, dass die wohl nicht so tief spielen wie die Magnat. Genau das kannst du mit einem Subwoofer ausgleichen.
Eine gute Auflösung und einen sauberen Hochton im Nachhinein zu erreichen ist da nicht so einfach möglich - bzw. garnicht! Den "Klangcharakter" einer Elac wirst du bei Magnat ebenfalls vergeblich suchen.

Die Belastbarkeit von Lautsprecherboxen sagt übrigens erstmal garnichts darüber aus, wie sie klingen und/oder wie tief oder laut sie wirklich spielen.
Es stellt sich zudem die Frage, wie die Hersteller die Belastbarkeit wirklich gemessen haben.

Selbst die Angabe des Freuenzbereichs (der Bereich, in dem die Boxen annähernd linear spielen, also sämtliche Frequenzen gleich laut wiedergeben), die man evtl. noch zur Beurteilung zumindest des Tiefbasses nutzen könnte, ist mit Vorsicht zu genießen. Hier wird nämlich auch gerne mal "vergessen" bis zu welcher Pegelabweichung der Bereich angegeben wird.

So: das ist jetzt doch mehr geworden als ich dachte!
Vielleicht gab das ja noch ein paar wichtige Denkanstöße für das anstehende "Subwoofer-Probehören".

Meld dich mal - ich bin gespannt!
alexlein
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 18. Jan 2008, 17:30
Hi!
Also ich hab mir heut mal den Canton AS 40 angehört und den Quadral DV 250. Bei dem Canton kann man Erdbeben erzeugen! Was für eine Bass-Kraft! Der Quadral bringt aber die Details besser rüber. Den Canton AS 25 SC oder den 80 hatten sie nicht da. Den Quadral würde ich für 250 Euro bekommen(Ausstellungsstück, mit ein paar kleinen Macken) anstatt 299 Euro. Hier im Internet kostet der ja um die 400 Euro! Also was soll ich machen?

MfG
alexlein
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Magnat Motion 1000 oder 88?
Vercetti am 26.01.2004  –  Letzte Antwort am 03.07.2007  –  4 Beiträge
Magnat Altea 5 oder Magnat Motion 1000 ?
l!l_wayne am 12.02.2009  –  Letzte Antwort am 16.02.2009  –  15 Beiträge
Magnat Monitor 1000 ersetzen
Killiburny am 07.01.2012  –  Letzte Antwort am 05.02.2012  –  19 Beiträge
Kauffragen Magnat Motion\Vector
lordmaniac am 13.12.2005  –  Letzte Antwort am 13.12.2005  –  2 Beiträge
Magnat Monitor Supreme 2000 oder Magnat Monitor Supreme 1000 ?
Pasi-Dech am 19.05.2014  –  Letzte Antwort am 22.05.2014  –  36 Beiträge
Magnat Vector oder Monitor
lokar81 am 27.11.2014  –  Letzte Antwort am 28.11.2014  –  13 Beiträge
Magnat Motion 1000, Altea 5 oder JBL E100?
Rocky62 am 16.05.2007  –  Letzte Antwort am 14.08.2007  –  11 Beiträge
Verstärker für Magnat Motion 144
CuR3 am 27.06.2003  –  Letzte Antwort am 18.07.2003  –  4 Beiträge
Magnat monitor 1000?
xPunkYx am 19.09.2006  –  Letzte Antwort am 01.06.2009  –  51 Beiträge
Magnat Monitor 1000
axelbesser am 08.07.2007  –  Letzte Antwort am 09.07.2007  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Yamaha
  • Elac
  • JBL
  • Tonsil

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 65 )
  • Neuestes MitgliedHififreak1990
  • Gesamtzahl an Themen1.345.866
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.673.649