Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Welcher Accuphase soll´s sein ?

+A -A
Autor
Beitrag
p_w
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 10. Feb 2008, 00:12
Hallo im Forum !

Verfolge seit einiger Zeit Beiträge zu den Accuphase Verstärkern...

Momentan betreibe ich meine Nautilus 805 mit einem Marantz PM16 plus zusätzlichem Aktivsubwoofer, jetzt bilde ich mir einen Accuphase-Amp ( ink. Phono) ein.
Mein Budget liegt bei 2000 Euro....

Lt. Testbericht war der Marantz als Accu-Schreck ( damals E-211 ) bekannt, welche Modelle wären eine klangliche Bereicherung ?

Augenblicklich stören mich beim Klangbild die Mitten etwas ( etwas nervig ), außerdem könnte das Klangbild räumlicher sein !
Grüsse Peter


[Beitrag von p_w am 10. Feb 2008, 00:20 bearbeitet]
audiophilanthrop
Inventar
#2 erstellt: 10. Feb 2008, 00:39

p_w schrieb:
Augenblicklich stören mich beim Klangbild die Mitten etwas ( etwas nervig ), außerdem könnte das Klangbild räumlicher sein !

Dann ist der Verstärker aber der falsche Ansatzpunkt - hier haben Aufstellung und Art der Lautsprecher (inkl. Raumakustik) erheblich mehr zu sagen.

Ich muß ja ehrlich sagen, daß ich gegenüber Konstruktionen wie der B&W 805 sehr skeptisch bin - vom Gesichtspunkt der Schallabstrahlung her ist der freistehende Hochtöner nur als abenteuerlich zu bezeichnen. Zu Konstruktionen von z.B. ME Geithain oder ADAM hätte ich schon deutlich mehr Vertrauen. Solcherlei Modelle aus der Studioecke tun sich für gewöhnlich durch präzisen, direkten Klang, saubere Ortung (statt diffuser Pseudoräumlichkeit) und Verfärbungsarmut hervor. Und selbst wenn "Nahfeld" draufsteht, sind die Ergebnisse bei Hifi-üblichen Hörabständen nicht selten besser als mit Hifi-LS.
p_w
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 10. Feb 2008, 10:22
Wollte eigentlich die Lautsprecher behalten....
im Forum hab´ ich eben gelesen, der PM 16 sei in den mittenbetont abgestimmt, andere schreiben, dass die Kombination sehr gut passt, so bin ich auf Accuphase gestossen ( kenne auch ein älteres Gerät, dass dafür sehr gut klingt !!!)

Meinst du die Boxen sind allein dafür verantwortlich ? Wundere mich nur, dass die Konstruktion so unangebracht sein soll, schließlich ist doch bis zur 801 Nautilus das Prinzip dasselbe...

Grüsse Peter
jopetz
Inventar
#4 erstellt: 10. Feb 2008, 21:16

p_w schrieb:
Meinst du die Boxen sind allein dafür verantwortlich ? Wundere mich nur, dass die Konstruktion so unangebracht sein soll, schließlich ist doch bis zur 801 Nautilus das Prinzip dasselbe...

Hi Peter,

ich stimme audiophilanthrop zu: für 'nervige' Mitten und schlechte (oder zumindest suboptimale) Räumlichkeit würde ich auch nicht primär den Verstärker verantwortlich machen -- zumal du ja auch kein 9,95 Teil vom Aldi da stehen hast--, sondern LS in Kombination mit deren Aufstellung und der Raumakustik.

(Dass B&W ein Design verwendet muss ja nicht zwingend heißen, dass es das bestmögliche ist -- und in Kombination mit deinem Raum kann dich ein Aspekt, der in anderen Räumen gut funktionier, nerven.)

Was stört dich denn an den Mitten?

Wie würdest du deinen Hörraum beschreiben (Größe, Hörabstand, wie bedämpft?)?

Hast du schon mal mit anderen LS-Positionen experimentiert? (Ein paar Grad mehr oder weniger einwinkeln, 20 cm mehr oder weniger von der Rückwand weg, ähnlich nach rechts und/oder links ... das kann unheimlich viel ausmachen.


Jochen
p_w
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 10. Feb 2008, 22:27
Das Problem in den Mitten ist mir ursprünglich beim DVD-Gucken aufgefallen: Dialoge waren trotz der Lautstärke schlecht zu verstehen, die Stimmen unpräzise und verwaschen !
Nachdem ich das Cinchkabel ausgewechselt habe ( eigentlich Zufall, hatte zuvor eine Billig-Beipackstrippe am DVD-Player) waren Stimmen wesentlich akzentuierter, ich musste nicht ständig zwischen leise bei Handlung und laut bei Unterhaltungen mit der Lautstärke switchen...
Also schonmal über das Kabelphänomen erstaunt....dann tauschte ich mal das Bicoax am CD-Player mit dem neuen Straight Wire Symphony, wieder anders, und zwar eben die Mitten etwas klarer, d.h. der Anschlag des Pianos war pägnanter, aber insgesamt nerviger ! Sax und Klavier klingen etwas verfärbt, blechern !!!
LS-Kabel sind von Straight Wire ( Octave Bi-Wire ), Position wurde immer wieder etwas geändert, Raumgröße 22qm, ausreichend gedämmt. Also wenn der Effekt ähnlich intensiv wie beim Kabelwechsel in eine zwar klare, aber angenehmere Mittendarstellung geht, wäre ich froh !!! Peter
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Accuphase E-550 + Mono´s
Krottendorf am 28.11.2007  –  Letzte Antwort am 29.11.2007  –  6 Beiträge
Welcher Kopfhörerverstärker soll es sein??
chevy755 am 16.02.2005  –  Letzte Antwort am 17.02.2005  –  3 Beiträge
Accuphase Verstärker Beratung
HighEnderik am 04.07.2007  –  Letzte Antwort am 12.07.2007  –  37 Beiträge
Warum kein Accuphase
g.we am 15.09.2007  –  Letzte Antwort am 18.12.2007  –  18 Beiträge
Accuphase: Welcher Lautsprecher?
Shaft68 am 08.07.2009  –  Letzte Antwort am 21.08.2009  –  8 Beiträge
Accuphase + Mark Levinson + B&W
Krottendorf am 27.01.2008  –  Letzte Antwort am 27.01.2008  –  6 Beiträge
Accuphase E213/308/408 - Welcher?
ThomasSchreiner am 30.12.2006  –  Letzte Antwort am 22.01.2007  –  12 Beiträge
Welcher Verstärker für 2.1?
Shoepe am 30.01.2011  –  Letzte Antwort am 02.02.2011  –  2 Beiträge
accuphase e211
psychonauter am 02.06.2009  –  Letzte Antwort am 04.06.2009  –  16 Beiträge
Magnat 607 - welcher Verstärker?
insp!re am 24.03.2010  –  Letzte Antwort am 25.03.2010  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Marantz
  • Accuphase
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 71 )
  • Neuestes Mitgliedcbcb
  • Gesamtzahl an Themen1.344.807
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.311