Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Lautsprecher --> Verstärkerleistung?

+A -A
Autor
Beitrag
Cococabana
Neuling
#1 erstellt: 27. Feb 2008, 19:05
Hallo!

Ich möchte mir in naher Zukunft eine Stereo-Anlage kaufen, habe mich dazu auch so gut es geht Sachkundig gemacht und bin diverse male Probehören gegangen! Momentan tendiere ich zu den Canton Ergo 607 DC Standlautsprechern. Das sollte für meine Zwecke als Beschallungsgerät ausreichen (ca. 20m² Wohnraum).

Nun brauch ich noch einen Verstärker, und an dem Punkt lass ich mich immer wieder gerne verunsichern...

Es geht mir explizit nur um das Thema der Leistung bzw. Belastbarkeit!

Meine Ergo 607 DC hat folgende tech. Daten:

Nenn-/Musikbelastbarkeit 110 / 170 Watt
Impedanz 4...8 Ohm

Nun wird meistens gesagt das es besser ist einen eher starken als schwachen Verstärker sich zuzulegen. In meinem Fall bedeutet dies doch, das ich nach Verstärkern < 110 Watt ausschau halten sollte, oder?
Da mir rein optisch die Denon geräte sehr gefallen, nehme ich die Produktpalette mal als Beispiel für einen Verstärkerkauf.

Der Denon PMA-700AE hat an 4 Ohm pro Kanal 85 W Ausgangsleistung. Das nächst stärkere Modell, der PMA-1500AE 140 W/4 Ohm Ausgangsleistung. Beide Geräte liegen Preislich ca. 340€ auseinander.

Wenn bis hierhin meine Annahmen korrekt wären, müsste jede Kaufempfehlung auf den Denon PMA-1500AE hinauslaufen, oder lassen sich die Lautsprecher auch mit dem PMA-700AE "gut" fahren und lohnt sich der finanzielle Mehraufwand in diesem Fall nicht?

Ich hoffe mir kann jemand von euch mal auf die Sprünge helfen

Mfg Jürgen
PhilFS
Stammgast
#2 erstellt: 27. Feb 2008, 19:18
Hallo,

die empfehlungen gelten nur wenn du dauerhaft sehr weit aufdrehst.
Außerdem sind die Angaben der Hersteller so untersschiedlich dass man daraus kaum einen Schluss ziehen kann, das soll heißen 50W auf dem Papier können mehr sein als 100W aufdem Papier

Die Belastbarkeit der Lautsprecher gibt an mit wieviel Watt du sie belasten kannst ohne dass sie einen Schaden nehmen.

Die Ergo haben nicht gerade einen berauschenden Wirkungsgrad, dennoch würde ich meinen dass der 700AE von der Leistung her für den 20m² Raum ausreicht!



Grüße
vksi
Stammgast
#3 erstellt: 27. Feb 2008, 19:28
Meines Wissens hat die Canton zwar keinen guten Wirkungsgrad, ist von der Impendanz aber unkritisch ... der 700er sollte mehr als ausreichend sein ...
storchi07
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 27. Feb 2008, 22:25
habe folgende erfahrung gemacht:

nur die kraftvollsten verstärker haben alles an bord um die lautsprecher klangvoll anzutreiben. also kauf den kräftigsten, den du dir leisten kannst. mit kraft ist hier die aufnahmeleistung gemeint. denn nur was vorn reinkommt kann auch hinten rauskommen in deinem beispiel ist das der denon pma-2000 ae !

so, und nun schlagt mich
filtzi88
Stammgast
#5 erstellt: 27. Feb 2008, 23:17
Nur leider hat man das Geld dafür nicht immer gleich so locker...
Warum dann nicht gleich ein Referenzgerät für über 20.000€

Schläge gibts keine
jopetz
Inventar
#6 erstellt: 27. Feb 2008, 23:17

storchi07 schrieb:
habe folgende erfahrung gemacht:
nur die kraftvollsten verstärker haben alles an bord um die lautsprecher klangvoll anzutreiben. also kauf den kräftigsten, den du dir leisten kannst.

Nun ja...

'normales' Musikhören bei 'Zimmerlautstärker' spielt sich bei etwa 1 Watt Verstärkerleistung ab -- das nur mal so für die Relationen.

Die 2x 85W an 4 Ohm des PMA 700 sind nicht wirklich wenig, und reichen völlig aus, um auch ziemlich laut noch gut Musik zu hören. Die größeren Modelle mögen bei hohen Lautstärken noch etwas mehr 'Kontrolle' mitbringen und haben natürlich Vorteile, wenn es 'richtig' Laut werden soll, aber ob das den Mehrpreis rechtfertigt?


Jochen
storchi07
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 27. Feb 2008, 23:48

jopetz schrieb:

storchi07 schrieb:
habe folgende erfahrung gemacht:
nur die kraftvollsten verstärker haben alles an bord um die lautsprecher klangvoll anzutreiben. also kauf den kräftigsten, den du dir leisten kannst.

Nun ja...

'normales' Musikhören bei 'Zimmerlautstärker' spielt sich bei etwa 1 Watt Verstärkerleistung ab -- das nur mal so für die Relationen.

Die 2x 85W an 4 Ohm des PMA 700 sind nicht wirklich wenig, und reichen völlig aus, um auch ziemlich laut noch gut Musik zu hören. Die größeren Modelle mögen bei hohen Lautstärken noch etwas mehr 'Kontrolle' mitbringen und haben natürlich Vorteile, wenn es 'richtig' Laut werden soll, aber ob das den Mehrpreis rechtfertigt?


Jochen


ich rede hier von für mich eindeutigen vorteilen auch bei zimmerlautstärke ! mit meiner neuen parasound für mich eindeutig zu hören
keine welten, aber eindeutig vorhanden !
PhilFS
Stammgast
#8 erstellt: 28. Feb 2008, 00:10
Hallo storchi07,

dem Themenersteller geht es aber nicht, wie dir, um den Klang sondern einzig um die Frage der Belastbarkeit (ob die Lautsprecher kaputt gehen wenn der Verstärker mit weniger Leistung angegeben ist als die Belastbarkeit der Boxen)

Den klanglichen Vorteil eines höheren Modelles streitet keiner, also ich zumindest nicht, ab.

Grüße
storchi07
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 28. Feb 2008, 00:32

PhilFS schrieb:
Hallo storchi07,

dem Themenersteller geht es aber nicht, wie dir, um den Klang sondern einzig um die Frage der Belastbarkeit (ob die Lautsprecher kaputt gehen wenn der Verstärker mit weniger Leistung angegeben ist als die Belastbarkeit der Boxen)

Den klanglichen Vorteil eines höheren Modelles streitet keiner, also ich zumindest nicht, ab.

Grüße


ChristophT
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 28. Feb 2008, 10:57
Hi,

ich denke für Cococabana ist sind 2,3 Dinge interessant:

1. Die Lautstärke
http://www.hifi-foru...orum_id=42&thread=61
Die 607dc haben einen Wirkungsgrad von 87,5db. (bei ner Leistung von 1W und in 1m Entfernung)
Faustformel: Eine Verdopplung der Leistung entspricht etwa einer Erhöhung der Lautstärke um 3db. Eine Erhöhung der Lautstärke um 10db wird etwa als Verdopplung empfunden.
Wenn du da die Kennwerte einsetzt wirst Du feststellen, dass der pma700 rein von der Leistung her bei den LS und 20qm Raum ausreicht um laut genug zu hören. Es gibt hier auch Threads wo typische db-Werte (in der Art "120db entsprechen einem startenden Düsenjet" usw.) verglichen werden, aber da finde ich gerade keinen...

2. Belastung LS:
Man sollte die LS natürlich nicht überlasten. Die Werte sind die Nennbelastbarkeit der LS für den Dauerbetrieb und die Musikbelastbarkeit für kurzzeitige Maximalbelastung.
D.h. den 1500er eher nicht dauerhaft voll aufdrehen. Was aber natürlich total hypothetisch ist, da man das ja eh nicht macht. Hab den Marantz pm7001 (2x75w/8ohm, 2x120w/4ohm) an den ergo 902 (88db bei 1W/1m) und mehr als 09:00 oder vll 10:00 dreh ich nie auf und dann ist das schon ordentlich laut)

3. Belsatung des Verstärkers:
Hier ist die Impedanz der Lautsprecher wichtig. Meist angegeben im Bereich 4-8 Ohm. (die Impedanz eines Lautsprechers ist nicht konstant)
Das Wichtigste direkt am Anfang: Du wirst da mit den 607dc weder mit dem pma700, noch dem 1500er oder einem anderen gängigen Verstärker von Denon, Yamaha, Marantz, Cambridge, NAD, Rotel usw. Probleme bekommen.
An den Angaben bei den Verstärkern (pma700: 2x85w/4ohm, 2x50w/8ohm) erkennst du, dass (logischerweise) die Leistungsabgabe mit steigendem Widerstand sinkt. Es sollte also auch nicht schlimm sein LS mit 16ohm Widerstand an den Verstärker zu hängen. Es steht nur weniger Leistung zur Verfügung.
Schließt man allerdings LS mit geringem Widerstand an (zB 2Ohm) kann der Verstärker überlastet werden. Gibt da Schutzschaltungen so, dass der Verstärker dann absschaltet.
Diesen Effekt bekommst du auch wenn du ein 2tes Paar LS an den Verstärker anschließt (Schulphysik, Parallelwiederstände zB. 2 Paar mit je 4Ohm -> Rges = 4x4 / 4+4 = 2 Ohm)

Hör dir einfach mal an wie die LS an dem 500er, 700er, 1500er, 2000er klingen und überleg dir dann ob es den jeweiligen Aufpreis wert ist. Die Unerschiede werden dich wohl nicht vom Hocker hauen und daher fänd ich einen pma2000 bei dem aufgerufenen Preis unsinnig. Das Geld (man kann es schließlich nur 1mal ausgeben) wäre in besseren Lautsprechern dann deutlich besser aufgehoben.
Mein Tipp wäre eher der 700er oder vll der stärkere Marantz pm7001 (uvp 500€ aber auch billiger zu bekommen). Bei größeren LS wie den 609dc schon eher was Richtung pm7001, pma1500 oder eben was von ner anderen Firma (will hier ja keine Werbung machen). Aber du musst das entscheiden und gib im Zweifelsfall lieber mehr Geld für die LS als für die Elektronik aus. Das bringt den größeren Unterschied.

Hab versucht ziemlich umganssprachlich zu schreiben und hoffe, dass soweit auch alles seine Richtigkeit hat. Ansonsten bitte gerne verbessern, denn dem Themenersteller soll ja geholfen werden. ;-)

Gruß
Christoph


[Beitrag von ChristophT am 28. Feb 2008, 13:37 bearbeitet]
Cococabana
Neuling
#11 erstellt: 28. Feb 2008, 11:36
Wow, ich danke für die reichhaltige Resonanz!

Dann werde ich die Tage mal wieder lostigern und ausprobieren, diesmal mit Ls und Verstärker im Blick

Danke an alle für Ihre Hilfe!

Gruß Cococabana
ChristophT
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 28. Feb 2008, 13:57
Hi,

falls Du nicht unbedingt Kirsche oder Eiche haben möchtest könnte das Vorgängermodell der 607dc, die 702dc interessant sein. Die gibt's etwa für 500€ und die 902dc für 600-650€.
Gleiche tolle Verarbeitung und Echtholzfurnier mit etwas anderem Design (vorne nicht rund), 5 Jahre Garantie usw.
Gibt hier im Forum auch Infos zu den Unterschieden / Weiterentwicklungen der Serie. Ich habe keinen besonderen Unterschied zwischen der 902dc und der 609dc festgestellt und somit war es mir den Aufpreis nicht wert.
Möchte man später noch auf ein Surround-System umstellen kann es natürlich sein, dass es dann man dann keine Vorgängermodelle mehr bekommt und Gebrauchte suchen bzw. Nachfolgemodelle integrieren muss.
http://www.canton.de/de-produktdetail-archiv-ergo702dc.htm


Gruß
Christoph
vksi
Stammgast
#13 erstellt: 28. Feb 2008, 16:23
Der PM 7001 von Christoph ist ein guter Tipp ... läuft bei meinen Eltern zusammen mit 2x Canton RCL in einem 35m² Raum ... sollte preislich zwischendem 700er und 1500er liegen ... Liste 499€ ...
Cococabana
Neuling
#14 erstellt: 28. Feb 2008, 18:29

ChristophT schrieb:

...falls Du nicht unbedingt Kirsche oder Eiche haben möchtest könnte das Vorgängermodell der 607dc, die 702dc interessant sein.


Ein guter Tipp den ich auch schonmal ins Auge gefasst habe. Was mich aber etwas stutzig macht ist:

Das Vorgängermodell hat dieselbe Anzahl an Tief-/Mittel-/ und Hochtönern, wird aber als 3 Wege Bassreflexsystem beschrieben. Währenddessen wird die Ergo 607 DC mit 2 1/2 Wege beschrieben. Was ist denn da los?

Coco
ChristophT
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 28. Feb 2008, 20:02
Hi,

Bei der Bestückung mit 2 gleichen MT und TT würde ich eher auf 2,5 Wege tippen. Aber wirklich beurteilen kann man das ja nur von Innen anhand der Weiche. Ich weiß bei der 609 nur von anderen Sicken und Alumembranen.
Ich tippe mal, dass es nur ne Definitionsfrage ist und man solche Kontruktionen (wegen der 3 Chassis) früher auch als 3-Wege-Systeme bezeichnet hat und nur zwischen 2-Wegen und 3-Wegen unterschieden hat. Heute nennt man die dann eben richtiger 2,5-Wege-Systeme und nur die "echten" 3-Wege auch 3-Wege. Ist aber nur ne Vermutung und absolut kein Wissen

Da musst Du aber besser mal recherchieren oder vll. im Canton-Liebhaberthread nachfragen.

Gruß
Christoph
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker für Ergo 607 DC
Funcruiser1 am 05.12.2013  –  Letzte Antwort am 06.12.2013  –  4 Beiträge
Suche Verstärker für Canton Ergo 607 DC
musifreund am 01.10.2008  –  Letzte Antwort am 02.09.2010  –  14 Beiträge
NAD C355BEE mit Canton Ergo 670 dc bzw. 607 dc
fau am 04.07.2009  –  Letzte Antwort am 10.07.2009  –  3 Beiträge
Canton Ergo 607 oder Ergo 603/620
Traddel am 22.02.2009  –  Letzte Antwort am 27.02.2009  –  2 Beiträge
Canton Ergo 609 oder 607
EinSteini2 am 26.03.2007  –  Letzte Antwort am 02.04.2007  –  9 Beiträge
Canton Ergo 695 DC
DeWe am 10.12.2010  –  Letzte Antwort am 16.12.2010  –  7 Beiträge
Beratung: Canton Ergo 690 DC/695 DC
Chrisi212 am 07.08.2014  –  Letzte Antwort am 10.08.2014  –  26 Beiträge
Neuer AMP für meine Canton Ergo 122 DC, nur welcher?
HiFi-Lehrling_:) am 07.04.2011  –  Letzte Antwort am 22.06.2011  –  5 Beiträge
Welchen verstärker für Canton Ergo
Quattro_fahrer am 02.03.2010  –  Letzte Antwort am 03.03.2010  –  2 Beiträge
Stereo Verstärker für Canton Ergo 609
kaputtnik am 19.01.2011  –  Letzte Antwort am 23.01.2011  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Marantz
  • Canton
  • Denon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 46 )
  • Neuestes MitgliedSilles
  • Gesamtzahl an Themen1.345.531
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.667.583