Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

stärksten Verstärker Boliden gesucht!

+A -A
Autor
Beitrag
Bass-junkie1991
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 28. Jul 2008, 18:47
Hi zusammen,
ich bin neu hier und ich bin mir sicher das diese Frage schon oft gestellt wurde, aber ich bin wohl zu blöd etwas richtiges zu finden. Also ich habe leider letztens schon zum 2ten mal meinen Onkyo TX-7230 gehimmelt jetz hab ich von meiner Oma ihren alten Technics SA-150 bekommen. Der ist auch nich schlecht aber ich wollte schon immer mal etwas haben was mehr bumms hat. Was ich jetz genau suche ist ein Verstärker der sowohl bei lauter als auch leiser Lautstärke Bässe abgibt die die Einrichtung zum wackeln bringt. Er sollte auch auf Partys zu gebrauchen sein, aber auch in der Wohnung funktionieren ohne das meine Nachbarn das mitbekommen. Am besten wäre es wenn es ein schöner alter Bolide ist den man schön preiswert auf ebay ersteigern kann. Villeicht hat ja auch einer von euch einen den er nicht mehr braucht... ich wohne in der nähe von Köln. ich hab schon im inetz einige gefunden, die die stärksten sein sollen, was sagt ihr?

Pioneer A-80 / A-90 / A-100 / A-777
Yamaha AX 1070 /1050 /1090
Grundig ?
Sony ?
Technics ?
Kenwood ?

Diese Marken sind mir so bekannt ohne viel nachzudenken... etwas davon wäre schon toll, allerdings bin ich noch schüler und will mich so auf 200€ begrenzen

Bitte helft mir
Radiologe
Inventar
#2 erstellt: 28. Jul 2008, 19:17
Hallo,
dein wunsch nach mehr Bass,auch bei geringer Lautstärke wiederspricht schon damit ,deine Nachbarn nicht stören zu wollen.Das ist also schonmal physikalisch unmöglich.An diese Vorstellung kannst Du also schonmal einen Haken machen.

Verstärker die auch für Partys brauchbar sind gibt es günstig z.b bei Thomann.Die T-Amp Serie kannst Du dir dort mal ansehen und würde auch in dein preisliches Budget passen.

Von alten "Boliden" sollte man sich auch nicht abhängig machen.Ach diese sind für Dauer-Partybeschallung nicht gebaut.

Bass bei geringer Lautstärker ist übrigens nur sekundär vom Verstärker abhängig.Wenn der Bass bei kleiner Lautstärke zu gering ist,muss man ihn anheben.Das kann man mit dem Bassregler am Verstärker in begrenztem Umfang erreichen oder durch einen Equalizer,der mehr Einstellmöglichkeiten bietet.

Weiter ist natürlich die Membrangröße,die zugeführte Leistung u.v.m dafür verantwortlich über den erreichbaren Pegel im Bass.Mit kleinen Membranen kann man also keinen Blumentopf gewinnen,wenn man Partys mit ausreichend Bass beschallen möchte.

Wenn die Lausprecher also von Grund auf ungeeignet sind,dann brauch man auch nicht weiter zu überlegen.

Bei deinem Budget von etwa 200Euro für den Verstärker sehe ich übrigens keinen Erfolg,ausser,dass dein Onkyo von solchen quälereien verschont bleibt..

Was für Boxen sind es denn?

Gruß Markus
Argon50
Inventar
#3 erstellt: 28. Jul 2008, 19:24
Hallo!

Zum Thema leise und Bass bietet sich auch diese Lektüre an: http://de.wikipedia.org/wiki/Gehörrichtige_Lautstärke


Grüße,
Argon

Jeck-G
Inventar
#4 erstellt: 28. Jul 2008, 20:19

stärksten Verstärker Boliden gesucht!
Um dennoch eine Antwort auf den Threadtitel zu bringen:
- Lab.Gruppen FP+ 13000
- Powersoft Digam K8
- Crown I-Tech 8000
- QSC PL 380
- Ecler DT-6800

Kannst schonmal Mami und Papi liebevoll fragen, ob sie dir das Taschengeld erhöhen...


[Beitrag von Jeck-G am 28. Jul 2008, 20:21 bearbeitet]
Radiologe
Inventar
#5 erstellt: 28. Jul 2008, 20:37
Hi,
das sind aber keine alten Boliden

Gruß Markus
DaPickniker
Inventar
#6 erstellt: 28. Jul 2008, 21:39
Achja wenns ein alter Bolide sein soll...

Wie wärs denn zB mit der Phase Linear 700B von Bob Carver

Hier ein Link zu den Amps

http://www.phaselinearhistory.stereomanuals.com/700seriesamp.htm

Die 700 B zB ist eine Referenzendstufe aus den 70gern und schüttelt locker ihre 345 Watt RMS an 8 Ohm pro Kanal aus dem Ärmel.
Allerdings sind die Ebaypreise für diese Verstärker schon sehr sehr salzig.

Daher kann ich Jeck-G auch nur zustimmen, dass du dein Taschengeld ein Weilchen sparen solltest;).

Mit der 700 B hättest du allerdings keine Leistungsprobleme mehr....allerdings dafür mit deinen Nachbarn
Bass-junkie1991
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 28. Jul 2008, 21:41
Also ersma vielen Dank für die vielen infos. damit kann man doch schonmal was anfangen. zu den boxen: ich hab sehr große boxen mit einer nennbelastbarkeit von 500 watt und impulsbelastbarkeit von irgendwas mit über 600. leider hatte ich nie einen verstärker der das leisten kann. zu den nachbarn nich ärgern, ja ich habs begriffen sorry .zu dem der da mit den pa anlagen ankommt also das war so nun auch nich gemeint 4000€ is nun wirklich zu teuer .... ich weiß das das nicht unbedingt "alte" boliden sind aber bei ebay gehen die schon für 160€ raus also soo neu können die garnich sein oder? wie ihr bereits bemerkt habt hab ich nich viel ahnung davon Ihr habt mir schon gut weiter geholfen allerdings ist hauptfrage nicht beantwortet nähmlich welcher verstärker für zuhause am meisten hergibt. ich hab begriffen das es nicht ein alter bolide sein muss aber ich mag die dinger einfach lieber. könnt ihr mir da noch was zu sagen?

MfG Henning


[Beitrag von Bass-junkie1991 am 28. Jul 2008, 22:28 bearbeitet]
Bass-junkie1991
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 28. Jul 2008, 21:57
zu DaPickniker
sowas enspricht meinen vorstellungen der Preis is natürlich schon eine hürde aber ma sehen leider ist im moment auch keiner drinne. allerdings bin ich eher auf der suche nach einem anlagen-baustein. halt wo man hinten alles mögliche anklemmt vorne umschaltet wenn du verstehst. vileicht gibts ja sogar einen receiver also mit radio direkt eingebaut nur eben mit der leistung der 700B

MfG Henning


[Beitrag von Bass-junkie1991 am 28. Jul 2008, 22:20 bearbeitet]
Jeck-G
Inventar
#9 erstellt: 28. Jul 2008, 22:21
Bevor Du mit irgendwelchen "Raritäten" loslegst, solltest Du erstmal den Umgang mit einer HiFi-Anlage lernen. Un eine (bzw. zwei) Endstufe zu killen, gehört schon Einiges zu!

Ich habe auch schon mit einem 2x50W-Verstärker (Sanyo A50, immer noch funktionstüchtig) Partys beschallt. Wenn man ein Ohr auf die Anlage hat (wegen Verzerrungen) und auch mal die Temperatur des Verstärkers kontrolliert, gibt es keine Probleme. Mit Unterhalten in der Nähe der Boxen war da auch kaum was, obwohl die mit ca. 92dB (Angabe vom Bekannten, dem die Boxen gehörten) nicht sehr wirkungsgradstark waren.

Und bedenke: Doppelt Watt macht nicht doppelt laut, für die doppelte Lautstärke benötigt man die 10fache Leistung. Doppelte Leistung sind 3dB mehr (-> "etwas lauter").
Bei HiFi mit "nachbargerechten" Lautstärken kommt man kaum über 0,1W pro Box raus, sogar schon viel zu Laut in der Mittags-/Nachtruhe.
DaPickniker
Inventar
#10 erstellt: 28. Jul 2008, 22:26
Ja wenn du 850 Euro locker machen kannst, dann währ ein Marantz 2385 sicher der richtige. In der Bucht is übrigens grad einer für Sofortkauf drinne

http://cgi.ebay.de/M...QQrdZ1QQcmdZViewItem

Die technischen Daten findest du übrigens hier

http://www.classic-audio.com/marantz/2385.html

MIt 185 Watt RMS an 8 Ohm sollte der für deine Zwecke auch locker reichen. Marantz ist damals mit den Leistungsangaben immer sehr konservativ umgegangen.

Achja...Wenn deine Lautsprecher einen vernünftigen Wirkungsgrad haben, kannst du auch schon mit wenigen Watt schon sehr viel Spass haben;).

Ich habe vor kurzem auch noch einen Kenwood Ka 9100 besessen ( 2 x 90 Watt RMS an 8 Ohm ) und höre jetzt über eine Hitachi HCA/HMA 7500 Vor/Endstufenkombi ( Mosfet 2 x 75 Watt RMS an 8 Ohm ) und kann mich über fehlende Leistung absolut nicht beklagen.
Wenn zB die VU-Meter bei mener Endstufe ca 1 Watt pro Kanal anzeigen, kann man sich in meiner Bude schon nicht mehr vernünftig unterhalten weil es halt einfach fast zu laut ist.
Die Hitachikombi hab ich mir halt zugelegt, weil die halt meiner Meinung nach klanglich besser zu meinen Lautsprechern passt ( bessere Räumlichkeit und Auflösung )
In Sachen Basswiedergabe und Leistung hab ich aber mit beiden Verstärkern keine Probleme gehabt.
In meiner Mietwohnung kann ich meine Hifianlage eh niemals ansatzweisse voll ausfahren, da wirds dir wahrscheinlich auch nicht anders gehen

Wenn ich meine Endstufe auf 10 Watt aussteure, würde es wahrscheinlich nicht sehr lange dauern, bis die grünen netten Männchen vor meiner Tür stehen

Eine Phase Linear 700B oder ein Marantz 2385 sind schon eine Feine Sache aber in meiner Wohnung ( Hörraum Wohnzimmer 20 qm) währ das in Sachen Leistung und Lautstärke schon etwas "Overkill"

Wenn ich allerdings nen grossen netten Wohnsaal mit mindestens 50 Qm hätte, dann sähe die Sache schon wieder anders aus .
Marsupilami72
Inventar
#11 erstellt: 28. Jul 2008, 22:36

Bass-junkie1991 schrieb:
zu den boxen: ich hab sehr große boxen mit einer nennbelastbarkeit von 500 watt und impulsbelastbarkeit von irgendwas mit über 600.

Das hilft uns überhaupt nicht!

Hersteller und Typenbezeichnung bitte...
DaPickniker
Inventar
#12 erstellt: 28. Jul 2008, 22:55


Das hilft uns überhaupt nicht!

Hersteller und Typenbezeichnung bitte...


Ja das is ne gute Frage, würde mich auch brennend interessieren .


@Bass-Junkie1991

"Watt" ist lediglich elektrische Leistung, die vom Verstärker abgegeben wird und in den Schwingspulen der Lautsprecher hauptsächlich in Wärme verheizt wird.
Deshalb besitzt ein Lautsprecher auch keine Leistung , sondern lediglich eine Belastbarkeit.
Daher wird lediglich ein Bruchteil der zugeführten Energie in Schall im Lautsprecher umgewandelt.
Deshalb ist der Wirkungsgrad einer Lautsprecherbox imho auch wichtiger als die Belastbarkeit in Watt.
Es gibt zB Lautsprecherboxen ( zB Horngeladene Systeme ) die mit 10 Watt um einiges lauter spielen, als zb eine Bassreflexbox, die bei der gleichen Lautstärke mit 100 Watt gefüttert werden muss.

Kurz gesagst; Mit elektrischer Leistung ( Watt ) können unsere Ohren nix anfangen, da man diese ja nicht hören kann, den Schall also die Musik dagegen schon .

Daher währe es auch interssant welche Lautsprecherboxen du zuhause hast.
Hilfreich wären zB Technische Daten und Fotos


[Beitrag von DaPickniker am 28. Jul 2008, 22:56 bearbeitet]
Bass-junkie1991
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 28. Jul 2008, 22:57
zu den boxen kann ich nicht mehr sagen ich hab keinerlei beschriftung gefunden die auf den herrsteller hinweisen. aber ich würde mir eh neue besorgen weil die auch schon relativ alt sind aber sie haben sich auf partys bewert und haben sehr gute klangeigenschaften. ich glaube ich will aber ersma den verstärker um mir dann passende boxen zu besorgen... macht man das nich immer so ist es nich auch völlig egal welche boxen man anschließt so lange die das aushalten??? sie sind einfach groß und sie waren einmal teuer mehr kann ich nich sagen.

ich hab auch noch andre boxen die leisten nicht ganz soviel und sind auch viel kleiner

arcus TS 25 ich glaube aber die sind eher lachhaft die waren damals am onkyo und die haben sich ganz gut verstanden aber wenn ich nun was größeres haben will muss ich wohl auch neue boxen haben
(http://www.hifi-wiki.de/index.php/Arcus_TS_25)

ach und nochwas ich habe meinen onkyo natürlich nicht extra gekillt ich denke schon das ich mich damit genügent auskenne nur von den herrstellern und typenbezeichnungen hab ich keine ahnung...

MfG Henning


[Beitrag von Bass-junkie1991 am 29. Jul 2008, 09:23 bearbeitet]
DaPickniker
Inventar
#14 erstellt: 29. Jul 2008, 14:43
Mach doch einfach mal Fotos von den Boxen.... Wenn du Zeit und Lust hast , könntest du ja auch Fotos vom Innenleben machen ( Chassis, Frequenzweiche etc).
Fotos können imho auch ohne Herstellerangaben ganz hilfreich sein ;).


macht man das nich immer so ist es nich auch völlig egal welche boxen man anschließt so lange die das aushalten??? sie sind einfach groß und sie waren einmal teuer mehr kann ich nich sagen.


Prinzipiell gilt :

Schwache Verstärker können eine Lautsprecherbox, die belastbarer ist, als der Verstärker leisten kann viel schneller zerstören, als ein Verstärker der mehr Leistung liefern kann, als die Boxen vertragen.

Das gefährliche daran ist dass sogenannte Clipping bei einem vollausgesteuerten Verstärker, der so in kürzerster Zeit die Hochtöner der Boxen durch Rechtecksignale zerstören kann.

Wenn man es dann noch weiter übertreibt, kann es auch passieren,dass der Verstärker Gleichspannung am Ausgang ausgibt,die insbesondere für die Tieftöner gefährlich ist.
Die Hoch und Mitteltöner werden durch die davorgeschalteten Kondensatoren in der Frequenzweiche vor Gleichspannung geschützt weil ein Kondensator ja keine Gleichspannung durchlässt und diese abblockt.

Daher finde ich es besser wenn der Verstärker mehr leistet, als die Lautsprecher vertragen.
So hat man auch an der Belastarkeitsgrenze der Box ein sauberes Signal.

Einen anschlagenden Tieftöner ( also wenn die Schwingspule anschlägt ) hört man meistens sofort raus und kann rechtzeitig die Lautstärke zurückdrehen.
Einen schwachen Verstärker kann man aber durch Pegelspitzen sehr schnell zum Clipping bringen wenn man lauter aufdreht
(besonders dann, wenn die Boxen einen schwachen Wirkungsgrad haben ).
Jeck-G
Inventar
#15 erstellt: 29. Jul 2008, 14:52
Allerdings ist dies von den Hörgewohnheiten abhängig...

Und es ist keine PA, wo man bei einem Live-Konzert unvorhergesehen eine Signalspitze bekommt, die meisten CDs heutzutage sind eh (leider) bis ans Ende ausgesteuert.
Houseaholic
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 29. Jul 2008, 17:09
Hallo also den Pioneer A 777 hatte ich für meine Kappa 8.2i, aber der war den LS nicht gewachsen, hat schon bei halber Lautstärke den Geist aufgegeben und von einem Sauberen Bass war nie was zuhören, vielleicht würde er zu deinen LS passen aber wie schon gesagt müssen die Jungs hier schon wissen was du für LS hast, vielleicht wäre auch eine PA endstufe was für dich ne Master Audio, gibst auch gebraucht für 200 - 300,-, jetzt habe ich ne Yamaha M85 Endstufe und die macht richtig Dampf bei den Ladys bin Voll Zufrieden, hatte aber bis jetzt 4 Verstärker fehlgekauft!!!!!!!!!!! Also Aufpassen.
Bass-junkie1991
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 29. Jul 2008, 18:13
aha also gut jetz weiß ich auf jeden fall schonmal was mit meinen tieftönern passiert ist. auf meiner geburtstagsfeier ist es nähmlich dazu gekommen bei einer box beide tieftöner kaputtgegangen sind. zur gleichen zeit ist auch die entstufe durchgebrannt. ich hab dann danch einfach einen tieftöner aus der noch heilen box genommen und gegen den kaputten ausgetauscht und natürlich die kabel der kaputten durchtrennt. damit die nicht mit vibrieren hab ich einfach putzlappen genommen um sie damit zu fixieren. es klappt wunderbar und der klang hat sich nicht verändert... warum haben die boxen eigentlich 2 tieftöner

ich weiß ja das ihr alle mir helfen wollt und mir allerhand beibringen wollt und ich bin auch sehr beeindruckt aber ich wollte doch nur wissen welcher verstärker baustein der beste ist den man für 100-300 bei ebay bekommt. ich suche einen aus den 70er, 80er und 90er jahren am liebsten mit radio. bei ebay findet man so viele, alle schreiben sie das der ganz toll ist und man damit super die nachbarn ärgern kann aber keiner schreibt dazu "das ist der beste den die je herrgestellt haben". und danach such ich eben. boxen werde ich mir dann passend dazu besorgen.

und dann nochwas bei dem verstärker den ich zur zeit nutze ist es so das ich zwar zufrieden bin aber wenn man ein wenig bass zu setzt der sound direkt matschig wird. auf welche angaben muss ich achten damit ich sicher sein kann das auch mit viel bass die musik ohne störense effekte genießen kann. ich glaube nähmlich nicht das das von den boxen abhängt weil das war bei jedem verstärker anders...

das ist ein bild von meinen boxen: oben ist eine von den arcus boxen zu erkennen und unten ist eine von den boxen zu erkennen die ich auf meinem geburtstag mehr oder weniger zerstört hab. vielleicht kann einer von euch auch den herrsteller erkennen... sie sind wahrscheinlich in deutschland gebaut worden
http://img204.imageshack.us/my.php?image=dsc01112pg7.jpg

Danke MfG Henning
Marsupilami72
Inventar
#18 erstellt: 29. Jul 2008, 18:20
Au weia...so was hab ich befürchtet!

Diese Billigdinger vertragen nie und nimmer 500Watt - also vergiss das mit dem "Verstärkerboliden" mal ganz schnell...

Dein Problem sind die schrottigen Lautsprecher, nicht der Verstärker!
Bass-junkie1991
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 29. Jul 2008, 18:29
aus dem grund will ich mir ja neue lautsprecher besorgen, aber da so viele gefragt haben wollte ich euch die mal zeigen... wie gesagt zuerst besorg ich mir einen verstärker um mir passend dazu boxen zu besorgen.

MfG Henning
Argon50
Inventar
#20 erstellt: 29. Jul 2008, 18:34
Hallo!

Also ne, was man da wieder so alles lesen kann.

Wichtig bei solchen Spielchen mit sehr laut drehen und ähnlichem ist auch die Impedanz der Lautsprecher!

Diese sollte auf keinen Fall unter der Angabe des Verstärkers liegen.

Wenn der Verstärker nur für z.B. 8 Ohm ausgelegt ist und da Pegelorgien mit LS gefeiert werden deren Impedanz 4 Ohm oder noch weniger (z.B. die Kappas) haben, dann ist es kein Wunder wenn es plötzlich komisch klingt oder ein Verstärker nach dem anderen abraucht.
Da helfen dann auch Schutzschaltungen nicht mehr viel.


Grüße,
Argon

Marsupilami72
Inventar
#21 erstellt: 29. Jul 2008, 18:49
Ich würde auf jeden Fall erst die kaputten Lautsprecher entsorgen - bevor Du dir damit noch einen Verstärker schrottest...

Und dann suchst Du nach einem Verstärker/Receiver von Yamaha mit einer Typenbezeichnung ab 500 - die haben Kraft, kommen auch mit niedrigen Impedanzen zurecht und klingen ordentlich.

Aber wie gesagt: nicht die alten Boxen dran anschliessen!
Bass-junkie1991
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 29. Jul 2008, 18:54
Danke!!! endlich etwas wo mit ich wirklich was anfangen kann keine angst ich werde die boxen nicht anklemmen den fehler mach ich sicher nicht nochma
Radiologe
Inventar
#23 erstellt: 29. Jul 2008, 19:25

Bass-junkie1991 schrieb:
Danke!!! endlich etwas wo mit ich wirklich was anfangen kann


Das mag für dich vielleicht die Antwort gewesen zu sein,die Du dir gewünscht hast und dir am angenehmsten erscheint.

Vergiss aber den Rest der Beiträge mit allgemeinem Inhalt nicht völlig,sonst macht auch die neue Anlage PENG.

Markus
Memory1931
Inventar
#24 erstellt: 30. Jul 2008, 17:46

Marsupilami72 schrieb:
Au weia...so was hab ich befürchtet!

Diese Billigdinger vertragen nie und nimmer 500Watt - also vergiss das mit dem "Verstärkerboliden" mal ganz schnell...

Dein Problem sind die schrottigen Lautsprecher, nicht der Verstärker!


Schlimm.......

Ich würde in der Reihenfolge loslegen:

1) Boxen
(JBL / Canton / Jamo / Quadral / usw. usw. usw.)

wenn Geräte, dann überhaupt nur, wenn die alten Geräte TOT sind......
2) Verstärker oder Receiver
3) Abspielgeräte (CD-Player, DVD-Player, Plattenspieler)

Die Boxen sollten mindestens halb so viel kosten wie der Rest der Anlage...... (ursprünglicher Neupreis)

Kaufen solltest Du gebraucht.......

Und:
Richtig gute Geräte haben korrekte Angaben bezüglich der Verstärkerleistung, Dummschwätzerfirmen schreiben für
Marketingzwecke irgendwelchen "SCHEISS" drauf......
z.B.: 2 * 1.000 Watt = Das haben die auch, aber Leistungsaufnahme oder so, was die dann an die Boxen abgeben ist was anderes........
-----> DAS IST DANN VERARSCHE <-----

Mein alter Marantz PM 45 mit 2*45 Watt Sinus und Standboxen von JBL (TLX 10) haben bei einer Party für soviel Alarm und
Sound gesorgt, das es jenseits von gut und böse war......

Gruß
Jeck-G
Inventar
#25 erstellt: 30. Jul 2008, 18:57
Am Besten sind ja immer noch die Anlagen mit 2x"500W" und der Trafo drin macht nur 50W...
Bass-junkie1991
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 31. Jul 2008, 00:53
find ich nich gut das die herrsteller sich da einen zurecht mogeln... dagegen sollte man eigentlich was unternehmen

so hab jetz auch mal ebay durchforstet und einige schätzchen gefunden. wenn ich einen hab meld ich mich natürlich sofort!

hab ich das richtig erkannt das man wenn da steht "vor und endstufe aufteilbar" da einen equalizer anschließen kann?

vielen dank nochma
MfG Henning
Memory1931
Inventar
#27 erstellt: 31. Jul 2008, 08:33

Bass-junkie1991 schrieb:
find ich nich gut das die herrsteller sich da einen zurecht mogeln... dagegen sollte man eigentlich was unternehmen

so hab jetz auch mal ebay durchforstet und einige schätzchen gefunden. wenn ich einen hab meld ich mich natürlich sofort!

hab ich das richtig erkannt das man wenn da steht "vor und endstufe aufteilbar" da einen equalizer anschließen kann?

vielen dank nochma
MfG Henning


Moin,

einfach die technischen Daten durchlesen.......

Bsp.: (Mein Yamaha DSP AZ 1)
Leistung: 6*200 Watt + 2*65 Watt an 4 Ohm
Leistungsaufnahme: 600 Watt (geschätzt)

Wie kann es da sein, das der Verstärker 1.330 Watt leisten kann.......

Ich gehe bei meinem Yamaha DSP AZ1 7.1 Verstärker von ca 500 Watt maximal aus......
.....also im Stereobetrieb 2 * 200 Watt Sinus maximal.....

Im 7.1 Modus ca.:
6*75 Watt + 2*25 Watt = 500 Watt

Aber das alles ist relativ, da ich schon Verstärker gehört habe, die Wattangaben von 2*45W hatten (Marantz PM 45 / Accuphase) und gewaltig abgegangen sind.....
.....und andere hingegen völlig "versagt" haben trotz, hohen Leistungsangaben......

So manches Käuferherz konnte mein PM 45 in den 80ér Jahren brechen... ....als dem anderen klar wurde das der PM 45 trotz einem Drittel Leistung um einiges mehr auf (in) dem Kasten hatte als die "Bbbooaaahhhhey Kiste" von ihm.....

-----------------------------------------------------------

Vor- und Endstufe -> Eq zwischen: ja das wird wohl gehen.....
(Habe ich aber noch nicht ausprobiert.......warum auch....)

Ein Equlizer kann man aber auch an fast jeden "normalen" Voll-Verstärker hängen.

Die alten Marantzverstärker "PM-Serie" konnte das...
Mein PM 45 hatte einen Tape-Monitor-Schalter......den Equalizer (EQ 551) konnte man zwischen Tape und Verstärker anschließen...
An meinen jetzigen PM 78 funktioniert das auch, obwohl kein Tape-Monitor-Schalter dran ist....
aber eigentlich braucht man den EQ garnicht, es sei den man hat alte Tape´s und muß aufgrund des Qualitätverlustes ein bischen aufpeppen....

Gruß
Fraglitter
Inventar
#28 erstellt: 31. Jul 2008, 11:38

Jeck-G schrieb:
Bevor Du mit irgendwelchen "Raritäten" loslegst, solltest Du erstmal den Umgang mit einer HiFi-Anlage lernen. Un eine (bzw. zwei) Endstufe zu killen, gehört schon Einiges zu!

Ich habe auch schon mit einem 2x50W-Verstärker (Sanyo A50, immer noch funktionstüchtig) Partys beschallt. Wenn man ein Ohr auf die Anlage hat (wegen Verzerrungen) und auch mal die Temperatur des Verstärkers kontrolliert, gibt es keine Probleme. Mit Unterhalten in der Nähe der Boxen war da auch kaum was, obwohl die mit ca. 92dB (Angabe vom Bekannten, dem die Boxen gehörten) nicht sehr wirkungsgradstark waren.

Und bedenke: Doppelt Watt macht nicht doppelt laut, für die doppelte Lautstärke benötigt man die 10fache Leistung. Doppelte Leistung sind 3dB mehr (-> "etwas lauter").
Bei HiFi mit "nachbargerechten" Lautstärken kommt man kaum über 0,1W pro Box raus, sogar schon viel zu Laut in der Mittags-/Nachtruhe.

x4 ist doch +6db = empfundene doppelte Lautstärke
oder irr ich mich
Toni78
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 31. Jul 2008, 11:43

Fraglitter schrieb:

x4 ist doch +6db = empfundene doppelte Lautstärke
oder irr ich mich


+3dB = ca. doppelte Leistung = gerade mal gut hörbarer Lautstärkesprung

+10dB = ca. 10fache Leistung = wird als Lautstärkeverdoppelung empfunden

So habe ich das in Erinnerung.


[Beitrag von Toni78 am 31. Jul 2008, 11:50 bearbeitet]
Fraglitter
Inventar
#30 erstellt: 31. Jul 2008, 11:52
hmm stimmt
jonesy
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 31. Jul 2008, 12:27
ich an deiner stelle würde mein geld lieber in gute LS investieren und mir n 50-100,- euro verstärker bei ebay o.ä. holen. der limitierende faktor ist die box, will sagen der beste verstärker nützt dir an ner sclechten box nichts.
umgekehrt bringt dir aber ein schwacher verstärker an ner guten box relativ guten sound den du dann nur mit wesentlich teureren amps verbessern kannst.
jonesy
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 31. Jul 2008, 12:31
meine nuwae 125 liefen auch an nem nad 320 oder marantz 7000
sehr gut. allerdings kommen sie an meinem korsun v8 noch n bisschen besser zur geltung.
hören konnte ich aber auch gut mit den anderen kombis.

receiver und digitale amps gefallen mir im stereo sound nicht.
erst in 1000.- euro klassen und aufwärts wirds angenehm.

kauf dir ein sauberen soliden stereo amp.
der kann ruhig ein bisschen älter sein und kann es klanglich mit den aktuellen geräten aufnehmen.

auch wenn man sich gern von digitalen displays, vielen knöpfen und design blenden lässt.
Stereophonie
Neuling
#33 erstellt: 01. Aug 2008, 09:07
wenn es nicht analytisch sein soll sondern "warm" (=bass), dann würde ich in der Preisklasse immer wieder zu DENON greifen (PMA-1560).

Genau darum gehts mir auch und deshalb habe ich in diesen Tagen mit die JBL Studio L890 geleistet. Die gibt es in Buche für 600 Euro in buche oder für 800 Euro in kirsche bzw. schwarz (jeweils Neupreis, 5 Jahre Garantie). Ich hab nen Anbieter gefunden, der mir den Paarpreis für 800 Euro gemacht hat

Technische Daten des JBL L 890 Studio Standlautsprechers

* Maximale empfohlene Verstärkerleistung: 250 W
* Belastbarkeit (Dauer/Max.): 125W / 500W
* Nennimpedanz: 8 Ohm
* Schalldruck (2,83V/1m): 91 dB
* Frequenzbereich (± 3 db): 28Hz – 40kHz
* Übergangsfrequenzen: 700Hz, 5kHz, 20kHz
* Ultra-High Frequency Driver: 20 mm Mylar® - Hochtonmembran in einem Bi-Radial®-Horn aus Aluminium-Druckguss
* Hochtöner: 25 mm Hochtonkalotte aus reinem Titan mit JBL EOS™ Schallführung, in einem Chassis-Korb aus Aluminiumguss
* Component Video: 100 mm PolyPlas™-Membran mit Gummisicke, einem Chassis-Korb aus Aluminiumguss; HeatScape™ Antriebsstruktur
* Tieftöner: Zwei 200 mm PolyPlas™- Membranen mit Gummisicke in einem Korb aus Aluminiumdruckguss; HeatScape™- Antriebsstruktur; Symmetrical Field Geometry™(SFG™); überdimensionierte Kapton®-Schwingspule; magnetischer Kurzschlussring.
* Abgeschirmtes Magnetfeld: Ja
* Schallwand: IsoPower™-Schallwand mit geringer Kantenreflexion
* Bassreflexöffnung: FreeFlow™in der Gehäusevorderseite
* Frequenzweiche Straight-Line Signal Path™ (SSP™)
* Anschlussterminals: Vergoldete 5fache Anschlussterminals; Bi-Wiring-fähig
* Abmessungen (H x B x T): 1073 mm x 259 mm x 380 mm (einschließlich Standfüße)
* Gewicht je Lautsprecher: 27,3 kg
* Allgemein: Füße aus Aluminiumguss; 8mm hohe Spikes; einzeln verpackt

... und dazu den DENON POA-2200 mit DIN RMS 2x 450 Watt an 8 Ohm und 2x 600 Watt an 4 Ohm. Die POA-4400 oder POA-8000 wären wohl noch besser, aber für mich zu teuer.

Mit dem Yamaha AX-1090 hab ich auch gelieb-äugelt gehabt.

Für Signale: CD-Player etc. achten
Für Endstufe: auf Power auchten
Für Verstärker: auf Rauschabst./Verzerrung etc. achten

Dann klappt das auch mit Low-budget.
Bass-junkie1991
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 01. Aug 2008, 09:51
ja so boxen von denen du da redest bleiben für mich natürlich nur ein traum da ich einfach auch nich 600€ für boxen ausgeben will. denon ist ja eine echte luxusmarke natürlich ist das was tolles aber ein bilck auf die preise bei ebay und so schnell vergeht die freude wieder. seltsam das du gerade den yamaha AX-1090 ansprichst. genau der ist nähmlich gerade bei ebay drinn und ich beobachte schon seit 3 tagen. wenn der preis nich zu hoch steigt, wird er wohl in mein eigentum übergehen.

leider ist ja kein radio mit eingebaut deswegen brauch ich wohl noch einen tuner. zudem werde ich noch einen equalizer dazu holen und neue boxen natürlich auch. bei conrad gibt es diese ganzen dinge mit von mir aus gesehen ganz angenehmen preisen...

gäbe es denn irgendwas dagegen einzuwenden den rest bei conrad zu kaufen??? und wie siehts mit dem AX-1090 aus ist der einen gute wahl?

MfG Henning


[Beitrag von Bass-junkie1991 am 01. Aug 2008, 09:55 bearbeitet]
Jeck-G
Inventar
#35 erstellt: 01. Aug 2008, 10:00
Als Studiolautsprecher kann man sowas nun definitiv nicht bezeichnen, ist normales HiFi. Zumal diese Boxen laut Testberichten nicht neutral spielen, sondern ziemlich bassbetont. Im Studio kann man das nicht gebrauchen!

Dafür bekommt man, wenn man den nicht benötigten Verstärker auch noch wegrechnet aber einen Vorverstärker nimmt, sehr schöne Aktivmonitore (Heimstudiobedarf)...
Marsupilami72
Inventar
#36 erstellt: 02. Aug 2008, 09:21
Lass den Equalizer weg - der Yammi hat Bass- und Höhenregelung mit umschaltbarer Trennfrequenz und die sehr gute regelbare Loudness - mehr brauchst Du erst mal nicht. Ein EQ - vor allem ein billiger - macht mehr kaputt, als alles andere.

Allerdings wird der 1090 als gar nicht mal so altes Topmodell noch kräftig im Preis anziehen...

So was wäre nicht schlecht:

http://cgi.ebay.de/Y...QQrdZ1QQcmdZViewItem
Passat
Moderator
#37 erstellt: 02. Aug 2008, 09:33

Memory1931 schrieb:

Bsp.: (Mein Yamaha DSP AZ 1)
Leistung: 6*200 Watt + 2*65 Watt an 4 Ohm
Leistungsaufnahme: 600 Watt (geschätzt)

Wie kann es da sein, das der Verstärker 1.330 Watt leisten kann.......

Ich gehe bei meinem Yamaha DSP AZ1 7.1 Verstärker von ca 500 Watt maximal aus......
.....also im Stereobetrieb 2 * 200 Watt Sinus maximal.....

Im 7.1 Modus ca.:
6*75 Watt + 2*25 Watt = 500 Watt


Die Nennleistungsaufnahme beträgt 650 Watt.
Das ist aber nicht die maximale Leistungsaufnahme!

Zitat Yamaha FAQ:

Im Zusammenhang mit Ihrem Verstärker oder Receiver finden Sie in den technischen Unterlagen zu Ihrem Gerät zwei Leistungsangaben:
1. maximale Verstärkerausgangsleistung für die Lautsprecher
2. durchschnittliche Leistungsaufnahme aus dem Stromnetz
Die Angabe der durchschnittliche Leistungsaufnahme finden Sie auch auf der Rückseite Ihres Gerätes.
Für die Leistungsabgabe an die Lautsprecher finden Sie in den technischen Daten immer mehrer Angaben, da es weltweit unterschiedliche Standards gibt, nach denen diese Leistung gemessen wird. Dabei werden z. B. unterschiedlichen Impedanzen, Klirrfaktoren und Messfrequenzen berücksichtigt.

Die Angabe auf der Rückseite Ihres Gerätes ist also NICHT gleich der Summe der maximalen Ausgangsleistung der einzelnen Verstärkerkanäle und entspricht damit auch NICHT der maximalen Leistungsaufnahme, sondern nennt nur in etwa den Leistungsbedarf des Verstärkers bei guter Zimmerlautstärke an Lautsprechern mit durchschnittlichem Wirkungsgrad (Empfindlichkeit).


Grüsse
Roman
Jeck-G
Inventar
#38 erstellt: 02. Aug 2008, 09:58
Wobei das auch nicht richtig ist, denn "guter Zimmerlautstärke an Lautsprechern mit durchschnittlichem Wirkungsgrad (Empfindlichkeit)" ist pro Box unter 1W. Mein vorheriger AX-397 hat dann auch keine 170W aus dem Netz entnommen (ich glaube, es waren mal 35W, die ich gemessen hatte) und meine beiden jetzigen PA-Endstufen würden unter dieser Bedingung zusammen über 800W verbraten (bei 1HE pro Endstufe passiv auch nicht abzuführen), die Lab wird alleine nichtmal handwarm trotz über "400W Aufnahme" nach der Regel.

Wenn man sich mal die Trafos von den Verstärkern anschaut, dann ist die hinten aufgedruckte Leistung doch eher die durchschnittliche Leistung bei Nennleistung auf die Boxen.

Edit:
Bei AV-Receivern ist es auch so, dass das Netzteil kleiner dimensioniert wird, da nicht alle Boxen gleichzeitig auf hohem Pegel laufen, man stelle sich den Hubschrauber vor, der von vorne rechts nach hinten links fliegt.


[Beitrag von Jeck-G am 02. Aug 2008, 10:06 bearbeitet]
Houseaholic
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 04. Aug 2008, 08:24
Mein Yamaha M85 ist nach 2 stunden Voll Power an den 8.2 Kappas heissssssssssssss, im Winter könnte ich sie als Heizung verwenden
Houseaholic
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 04. Aug 2008, 08:29
Hier noch LAute LS :
http://cgi.ebay.de/I...QQrdZ1QQcmdZViewItem
oder
http://cgi.ebay.de/I...QQrdZ1QQcmdZViewItem
Die haben Power und einen riesen Bass + sollen auch keine Besonderen anforderungen an den Verstärker haben, z.b der??:
http://cgi.ebay.de/Y...QQrdZ1QQcmdZViewItem
grüsse
Apalone
Inventar
#41 erstellt: 04. Aug 2008, 09:16

Bass-junkie1991 schrieb:
Also ersma vielen Dank für die vielen infos. damit kann man doch schonmal was anfangen. zu den boxen: ich hab sehr große boxen mit einer nennbelastbarkeit von 500 watt und impulsbelastbarkeit von irgendwas mit über 600. leider hatte ich nie einen verstärker der das leisten kann.


Was hat das eine mit dem anderen zu tun?? ob deine Brülldinger LS ordentlichen Tiefgang haben, kann man an der Belastbarkeit gar nicht erkennen.
Nebenbei glaube ich die Nennbelastbarkeit nicht. 500 Watt sind schon einiges, da gibt es aus dem PA-Bereich ein paar - f deutlich 4-stellig.
Bass-junkie1991
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 05. Aug 2008, 12:57
So hätte da noch eine frage...
wenn ich den verstärker bekomme ist da kein radio drinn, aber ich kann mir auch kein tuner mehr leisten. meine frage ist nun könnte man theoretisch meinen technics receiver an den tuner eingang des verstärkers klemmen? oder können die geräte davon schaden nehmen?

mfg Henning
Marsupilami72
Inventar
#43 erstellt: 05. Aug 2008, 14:12
Naja...Du solltest Dir als erstes Gedanken über vernünftige Lautsprecher machen...

Auch mit den 2x25Watt des Technics Receivers kann man verblüffende Lautstärken erzielen


[Beitrag von Marsupilami72 am 05. Aug 2008, 14:15 bearbeitet]
Bass-junkie1991
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 05. Aug 2008, 15:50
sorry aber das war nicht meine frage....
Uwiest
Stammgast
#45 erstellt: 05. Aug 2008, 16:23

Bass-junkie1991 schrieb:
aber ich kann mir auch kein tuner mehr leisten.

mfg Henning


Ein gebrauchter Tuner kostet in der Bucht ´nen Zwanziger, oder so.

Receiver an Verstärker funktioniert nicht.

Du könntest den alten Technics ja auch in der Bucht zu Geld machen. (Falls du schon 18 bist..., ach ja Hobbies: Autos...dann musst du ja schon 18 sein)

Ohne neue Lautsprecher bringt das aber alles nichts.

Glaub uns einfach!

Uwe
Marsupilami72
Inventar
#46 erstellt: 05. Aug 2008, 16:27

Uwiest schrieb:
Receiver an Verstärker funktioniert nicht.

Funktioniert schon - ist nur nicht zielführend...
Passat
Moderator
#47 erstellt: 05. Aug 2008, 19:55

Uwiest schrieb:

Receiver an Verstärker funktioniert nicht.


Natürlich funktioniert das.

Einfach einen Rec-Out des Receivers mit einem Hochpegeleingang des Verstärkers verbinden und schon kann man den Receiver als Tuner benutzen.

Ob das Sinn macht, muß der Besitzer selbst entscheiden.
So ein Receiver wird auch im Tunerbetrieb deutlich mehr Strom ziehen als ein reiner Tuner.

Grüsse
Roman
Bass-junkie1991
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 05. Aug 2008, 23:32
ah super also an den rec out ausgang ok... ich hatte jetz gedacht man müsste chinchkabel opfern um damit die lautsprecherausgänge des receivers mit dem verstärker tuner eingang zu verbinden, weil so hätte man auch die möglichkeit die bass und treble einstellungen des receivers zu nutzen. hauptsächlich um aus dem radioprogramm den meisten bass zu nutzen aber ich glaube, dass das nicht sehr gesund für die geräte ist oder?

mfg Henning


[Beitrag von Bass-junkie1991 am 05. Aug 2008, 23:33 bearbeitet]
Marsupilami72
Inventar
#49 erstellt: 06. Aug 2008, 00:03
Dir ist echt nicht zu helfen!

Erst Lautsprecher, dann Verstärker - was ist daran so schwer zu verstehen?
Memory1931
Inventar
#50 erstellt: 06. Aug 2008, 04:09

Marsupilami72 schrieb:
Dir ist echt nicht zu helfen!

Erst Lautsprecher, dann Verstärker - was ist daran so schwer zu verstehen?


Bassjunkie1991

Nimm doch endlich mal´n Rat an.........


und.......

Zitat Bassjunkie
ah super also an den rec out ausgang ok... ich hatte jetz gedacht man müsste chinchkabel opfern um damit die lautsprecherausgänge des receivers mit dem verstärker tuner eingang zu verbinden, weil so hätte man auch die möglichkeit die bass und treble einstellungen des receivers zu nutzen. hauptsächlich um aus dem radioprogramm den meisten bass zu nutzen aber ich glaube, dass das nicht sehr gesund für die geräte ist oder?

mfg Henning
Zitat Ende

......zuviele Experimente würde ich auch nicht machen, es könnte durchaus sein das dein Kram mal in Rauch aufgeht, und die Wohnung gleich mit.....

ob es funktioniert weiß ich nicht (bin Büromensch), aber......


Leistungsausgänge (Lautsprecherausgänge) mit irgendwelchen Eingängen am Verstärker zu verbinden, die lediglich für Signale ohne Leistung ausgelegt sind....... darüber, würde ich nicht mal nachdenken....

Gruß
Bass-junkie1991
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 06. Aug 2008, 11:31
ich hätte das wohl eh nich gemacht also um noch mal auf die boxen zurück zu kommen, ich habe da welche gefunden die in meinen augen auch sehr gut bestückt sind und zwar heißen die Eltax Concept 700 und kosten 170€. man kann sie z.b. bei conrad erwerben. findet ihr die gut oder wäre das ein fehlkauf?

mfg Henning
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker für Cantons gesucht.
mksilent am 22.08.2006  –  Letzte Antwort am 28.08.2006  –  14 Beiträge
Stereo Verstärker gesucht
LORD_Noobie am 19.02.2014  –  Letzte Antwort am 05.02.2015  –  7 Beiträge
Verstärker gesucht
Hausmeister2000 am 26.05.2003  –  Letzte Antwort am 27.05.2003  –  3 Beiträge
verstärker gesucht
MRyan am 13.10.2004  –  Letzte Antwort am 13.10.2004  –  5 Beiträge
Verstärker gesucht
reep am 22.04.2005  –  Letzte Antwort am 22.04.2005  –  3 Beiträge
Verstärker gesucht
milkmanchief am 13.06.2005  –  Letzte Antwort am 13.06.2005  –  8 Beiträge
Verstärker gesucht!
SoNiC. am 13.08.2005  –  Letzte Antwort am 16.08.2005  –  2 Beiträge
Verstärker gesucht
columbus am 11.10.2005  –  Letzte Antwort am 12.10.2005  –  4 Beiträge
Verstärker gesucht !!!
clio7 am 06.03.2006  –  Letzte Antwort am 12.03.2006  –  17 Beiträge
Verstärker gesucht!
mörk am 19.04.2006  –  Letzte Antwort am 21.04.2006  –  3 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • JBL
  • Infinity
  • Marantz
  • Eltax
  • Denon
  • Canton
  • Quadral
  • Philips

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 138 )
  • Neuestes Mitgliedrosalieana12345
  • Gesamtzahl an Themen1.345.190
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.700