Marantz PM 7000 = Hörqual??

+A -A
Autor
Beitrag
TobiasM
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 22. Mrz 2003, 18:09
Und schon meine nächste Frage: Es gab zu dem angegebenen Verstärker mal einen Thread, der sich leider vom eigentlichen Thema weg entwickelt hat. Ist der Verstärker jetzt zu empfehlen oder nicht?

Ich sollte vielleicht noch erwähnen, dass ich relativ häufig MP3's höre .. ich weiß, da stehen den meisten von euch die Haare zu Berge, aber CD's find ich etwas umständlich, ich springe zu häufig von Stück zu Stück. Ob es sich überhaupt für mich lohnt, einen guten Verstärker + entsprechende Boxen zu kaufen, ist eine andere Sache, darauf müßt ihr aber nicht unbedingt eingehen :) ..

Kann es also sein, dass ich keinen 'zu ehrlichen' Verstärker kaufen sollte? Der NAD c370 wurde hier auch öfter empfohlen, der ist aber leider nochmal ein gutes Stück teurer..
Icarus
Stammgast
#2 erstellt: 22. Mrz 2003, 18:14
Hallo Tobias,

hier meine Antwort zu einer ähnlichen Frage aus einem anderen Thread:

"Hallo Thomas,

>> also wenn ich dich richtig verstanden habe ist es keine grund nur weil man im wessentlichen beabsichtigt mp3s darauf zu hören ( über 192 kbs ) keine guten Boxen/ Sorund-reciever zu kaufen ?

Wenn die mp3's sorgfältig encodiert sind und eine ausreichend hohe Bitrate haben (>160-192 kbps), dann besteht kein Grund, nicht in gute Geräte zu investieren.
Ich bezweifle, dass viele Menschen den Unterschied zur CD hören werden. Und: bei einem eventuell hörbaren Unterschied die CD klar favorisieren werden (da gab es einen interessanten Test in einer älteren c't)."

Gruß,
Icarus
michaelg
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 22. Mrz 2003, 18:54
Extembeispiel:
wie sieht wohl die Gesamtqualität bei einer miesen Quelle und einer ebenso schlechten Weiterverarbeitung aus?
Eben!
Du kannst zwar ein minderwertiges Signal nicht verbessern, aber zumindest so verlustfrei wie möglich weiterleiten.
Und deshalb schaden "bessere" Komponenten niemals. Egal an welcher Stelle in einer Kette... (Ausnahme Plattenspieler, wo es relativ sinnlos ist einen teuren Super-Tonabnehmer in einen Plastikspieler einzubauen).
Natürlich darf man den Blick auf das Verhältnis zueinander nicht völlig verlieren. Aber das regelt sich meist automatisch durch das verfügbare Budget.
Gruß,
Michael
ehemals_ah
Administrator
#4 erstellt: 22. Mrz 2003, 19:30
Hallo TobiasM,

man kann ihn empfehlen.
Ich hatte ihn eine Zeit als Austauschgerät und konnte mich nicht beklagen (Eigentlich kein klanglicher Unterschied zum PM-8000).

Wenn ich mal Zeit habe, werde ich den C370 und den PM-8000 einmal direkt vergleichen (Bin nur zu faul, die Dinger auszubauen und durch die Gegend zu tragen ... ), indirekt würde ich aber sagen, dass auch hier kein großer Unterschied besteht.
Icarus
Stammgast
#5 erstellt: 22. Mrz 2003, 19:34
Hallo Tobias,

mal was anderes: über welche Quelle hörst Du denn Deine mp3's? Über den PC oder über einen DVD-Player?

Ciao,
Icarus
TobiasM
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 22. Mrz 2003, 20:15
Hoppla, das hätte ich wirklich noch erwähnen sollen. Über PC, also auch nochmal eine Qualitätseinbuße (SB Live! Value).

Mein CD Player ist übrigens auch nicht gerade das wahre, ein Sony XE330. Ich hätte um ehrlich zu sein auch nie gedacht, dass es da große Unterschiede gibt.. mir sind die Augen ausgefallen, als ich was von CD Playern für 1000€ gehört habe (was, wahrscheinlich, bei weitem noch nicht der höchste Preis ist). Aber gut, meinen CD Player werde ich auf jeden Fall behalten.. soviel Geld hab' ich nun auch wieder nicht :)
Icarus
Stammgast
#7 erstellt: 22. Mrz 2003, 20:41
Hi Tobias,

um die Unterschiede zwischen verschiedenen CD- oder DVD-Player würde ich mir keine großen Gedanken machen. Deine Soundkarte ist aber wirklich nicht das gelbe vom Ei!

Ich rate Dir dringend, entweder eine bessere Soundkarte einzusetzen (sehr gut sein sollen z.B. die Modelle von Midiman, allerdings nicht billig) oder noch besser: ein Digitalsignal vom PC (via S/P-DIF) in einen externen Wandler zu schicken (oder alternativ in einen AV-Verstärker).

Gruß,
Icarus
TobiasM
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 22. Mrz 2003, 20:53
JESSES MARIA, Midiman hat ja wirklich gesalzene Preise. Wie schwierig ist es denn bitte, einen vernünftigen Wandler zu bauen?! Anscheinend ziemlich ... naja, danke auf jeden Fall für den Hinweis, aber das übersteigt momentan mein Budget.
Im übrigen habe ich keinen Digitalausgang - da müßte dann wirklich eine neue Soundkarte her.
Icarus
Stammgast
#9 erstellt: 22. Mrz 2003, 20:56
Hi Tobias,

viele neue Mainboards bieten die Möglichkeit, das Tonsignal über einen Adapter via SPDIF auszugeben (z.B. Asus, Epox...). Mach Dich mal schlau, vielleicht klappt das ja bei Dir.

Ciao,
Icarus
TobiasM
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 22. Mrz 2003, 21:22
Also eine Möglichkeit um aus meiner SB Live ein digitales Signal zu bekommen, hab' ich gefunden, aber das ist eigentlich nicht wirklich das, was ich gesucht hatte.
Abgesehen davon versteh' ich eins nicht: Das Signal wird doch auf jeden Fall in ein analoges umgewandelt, wenn ich es nicht irgendwie 'direkt' abzapfen kann, oder? Ähh.. ich bin gerade etwas verwirrt. Wenn ich dich richtig verstanden habe, brauche ich für den Sound von meinem PC einen vernünftigen D/A Wandler. Aber ich habe keine Idee, wie ich die Soundkarte umgehen kann. Auf ridi.com habe ich übrigens die Erweiterung gefunden, aber dann brauche ich ja immer noch einen guten Wandler und der kostet mich dann wieder ein Sümmchen.
Oder hat der Marantz einen Digitaleingang? Auf der Homepage habe ich keine Angabe gefunden (oder ist das mittlerweile Standard?). Außerdem weiß ich nicht, ob ich mir lieber 2 gute Nubertboxen (NuWave 8/NuBox 580) kaufen soll und keinen Verstärker (mein HK 3270 RDS ist - glaube ich - ganz okay), oder eben den Marantz plus die Canton LE 109.
Man man man... ich hoffe mal man versteht ungefähr was ich sagen will, ich weiß nicht wie zusammenhängend meine Sätze wirken *g*
Icarus
Stammgast
#11 erstellt: 22. Mrz 2003, 21:56
Hi Tobias,

worauf ich mit der ganzen Sache hinaus will:

Ich halte nicht sehr viel davon, das Digitalsignal innerhalb des PC in ein Analogsignal umzuwandeln. Einerseits haben die meisten billigen Soundkarten katastrophale Frequenzgänge, andereseits besteht die Gefahr von hochfrequenten Einstreuungen.

Der von Dir genannte Marantz hat keinen Digitaleingang. Wenn Du aber ernsthaft über die Aufwertung Deiner Anlage nachdenkst, dann solltest Du dringend auch über kurz oder lang über eine Optimierung der Signalquelle nachdenken! Ich habe momentan keinen genauen Überblick, aber glaube, dass externe D/A-Wandler schon für relativ wenig Geld erhältlich sind.

Ach so: Ich empfehle Dir, lieber in gute Boxen zu investieren und Deinen Verstärker (zumindest erstmal) zu behalten.

Ciao,
Icarus


[Beitrag von Icarus am 22. Mrz 2003, 21:58 bearbeitet]
TobiasM
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 23. Mrz 2003, 00:38
Okay.. dann stellt sich mir die nächste Frage: Canton LE 109 oder Nubert NuBox580/NuWave8/NuWave10 .. wobei letztere eigentlich aufgrund des Preises nicht wirklich für mich in Frage kommen.

Ich glaube ich sollte nicht schon wieder einen neuen Thread eröffnen ... irgendwelche Vorschläge bezüglich der Boxen? Ein Hinweis: Verfälschten Klang finde ich so lange okay, wie er sich verstärkend auswirkt (ohne unangenehm zu werden). Also natürlich nichts zu extremes. Außerdem möchte ich unbedingt eine Box, die schöne, volle Bässe hat .. von der NuWave8 habe ich da nicht so tolle Kritiken gehört.
TobiasM
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 23. Mrz 2003, 00:45
*seufz* ...... na gut, die LE 109 kann ich wohl streichen. Zumindest wenn man den Leuten im Nubert Forum glauben darf. "Kick-Bass" ist nicht wirklich das was ich will, auf dämliches Ploppen kann ich verzichten. Wenn die NuBoxen nicht so .. unschön designed wären.
Icarus
Stammgast
#14 erstellt: 23. Mrz 2003, 03:43
Hallo Tobias,

die Canton LE-Serie und die Nubert-LS habe ich selbst nicht gehört. Dazu kann ich also auch keine direkte Aussage machen. Die Entscheidung sollte aber ohnehin nach einem Hörtest bei Dir zu Hause mit Deiner Elektronik und Deiner Musik fallen! Die Mühe solltest Du unbedingt in Kauf nehmen, um nicht enttäuscht zu werden!

>>Verfälschten Klang finde ich so lange okay, wie er sich verstärkend auswirkt (ohne unangenehm zu werden).

Wenn Du das Pech hast, musikalisch sehr breit interessiert zu sein, dann wird eine Verfälschung gleich welcher Art früher oder später nerven! Glaube bitte nicht, ein Fehler könnte die Wiedergabe irgendwie aufwerten - das Gegenteil ist der Fall.

Ciao,
Icarus
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Marantz PM 7000 Kaufempfehlung?
am 22.02.2003  –  Letzte Antwort am 23.02.2003  –  6 Beiträge
Marantz PM 7000 Alternativen?
birneone am 19.10.2004  –  Letzte Antwort am 23.10.2004  –  5 Beiträge
Marantz PM 7000 / 7200 / 8000
flowie am 29.07.2003  –  Letzte Antwort am 31.07.2003  –  11 Beiträge
boxen an marantz pm 7000
niddaM am 28.03.2006  –  Letzte Antwort am 29.03.2006  –  5 Beiträge
Frage zu Marantz PM 7000 PM 4200 und PM 4400
birneone am 24.10.2004  –  Letzte Antwort am 24.10.2004  –  6 Beiträge
Marantz PM 7000 vs PM8000/7200
margell am 24.03.2003  –  Letzte Antwort am 09.02.2006  –  8 Beiträge
Nubert nuWave 10 an Marantz PM 7000?
Garachico am 23.11.2003  –  Letzte Antwort am 27.12.2003  –  11 Beiträge
Marantz PM 7000 oder lieber 7001 ?
mihel am 21.12.2008  –  Letzte Antwort am 26.12.2008  –  6 Beiträge
welche Lautsprecher zu einem Marantz pm-7000
Type02 am 25.10.2011  –  Letzte Antwort am 26.10.2011  –  5 Beiträge
SONY TA-FB930R oder Marantz PM 7000
cadisch am 11.02.2012  –  Letzte Antwort am 14.02.2012  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2003

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.801 ( Heute: 40 )
  • Neuestes MitgliedThomas222
  • Gesamtzahl an Themen1.386.199
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.401.725

Hersteller in diesem Thread Widget schließen