Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


B&W DM601 S3

+A -A
Autor
Beitrag
schalllabor
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 17. Feb 2004, 10:48
hiho,

bin auf der suche nach guten LS.

habe ein Angebot für ein Paar "B&W DM601 S3" für 360EUR (neu)

ist das ein gutes Angebot ?

gibt es bessere (günstigere) Alternativen ?

gibt es bessere Modelle in dieser Preisklasse ?

mfg

schalllabor
deivel
Stammgast
#2 erstellt: 17. Feb 2004, 17:29
B&W haben ziemlich stabiele Preise. Bei denen wurden ja 10% vom UVP abgezogen. Günstiger kriegst du die nur gebraucht, oder wenn du dem Händler schöne Augen machst ;)

Ich denk es gibt einige Alternativen, aber spontan fällt mir nixs ein.

Und besser kann man nicht allgemein sagen. Natürlich gibt es Lautsprecher die grotten schlecht klingen, aber wenn man mal von vernünftigen Herstellern ausgeht, dann mag jeder andere. Der eine findet analytischen klang gut, der andere eher ein warmen klang.
schalllabor
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 17. Feb 2004, 18:08
hmpf...

lautsprecher kaufen ist wirklich schwer

ich brauch dringend welche, möchte aber mal was gutes haben, sprich ich hab mir die 601 er an gehört die klingen für meine ohren wirklich gut, hatte all die jahre wirklich üblen schrott und das an eigentlich tollen hifi - bauteilen

hab glaube ich noch nie gehört was mein verstärker und co wirklich rüberbringt

mensch ist mir schon lange nicht mehr so schwer gefallen ne entscheidung zu treffen.
anon123
Administrator
#4 erstellt: 17. Feb 2004, 18:16
Hallo schalllabor,

der von Dir genannte Preis ist im B&W-üblichen Rahmen, also -- wie bereits gesagt -- minus 10%. Mehr ist i.d.R. nicht drin, und übrigens denke ich, daß Du anständigerweise auch bei dem Händler kaufen solltest, bei dem Du erfolgreich Probe gehört hast.

Ich selbst hatte die 601 knapp zwei Jahre, zuletzt an einem Rotel RA-1060. Ich persönlich fand's sie ausgesprochen überzeugend, und vor allem an guter Elektronik spielt sie sehr erwachsen. Wenn Dir der "britische Klang" gefällt, wären vielleicht auch die KEF Q1, sowie vergleichbares von Monitor Audio und Wharfedale, interessant. Aber auch Elac hat in diesem Preissegment etwas interessantes zu bieten. Probehören, am besten auch mit der eigenen Elektronik (welche wäre das bei Dir?) und in den eigenen vier Wänder, wäre angesagt.

Beste Grüße.
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 17. Feb 2004, 18:40
Hallo,

neben dem von anon vorgeschlagenen gibt es aktuell noch so eine schöne kleine Castle Box die interessant ist und eine ALR Entry M. Ist auch ein Probe hören wert.

Markus
schalllabor
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 17. Feb 2004, 18:54
@anon123

im moment habe ich einen yamaha ax 490
Leisehöhrer
Inventar
#7 erstellt: 17. Feb 2004, 19:10
Halllo Schalllabor,

es gibt derartig viele Boxen das eine Empfehlung schwierig ist. Jeder kann ja nur über die Boxen was sagen die selbst gehört wurden. Die Händler haben zum Teil Boxen die völlig unbekannt sind. Das können ja richtige Geheimtipps sein. Wie ist das bei Dir in der Nähe gibt es da eine gute Auswahl an Händler ?
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 17. Feb 2004, 19:15
Hallo,

vielleicht können wir hier im Forum dir die ein oder andere Händleralternative nennen.

Markus
schalllabor
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 17. Feb 2004, 19:33
@Leisehöhrer

das ist ein großes problem hier, der nächste händler wo solche produkte führt ist ne sutnde auto entfernt ;(

was mich nicht abgehalten hat hinzufahren =>
Leisehöhrer
Inventar
#10 erstellt: 17. Feb 2004, 19:56
Das Problem ist das Du um,s selberhören gar nicht rummkommst weil Dir die Boxen gefallen müssen und nicht den Anderen. Die B&W Boxen finden einige gut und Andere schlecht. So ist das bei sehr vielen Boxen hier. Du würdest doch keine Boxen kaufen die Du vorher nicht anhören konntest ?
Wo wohnst Du denn ?
schalllabor
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 17. Feb 2004, 20:03
@Leisehöhrer

nö ohne anhören geht nix, hab mir die mühe ja auch gemacht und bin ins studio gefahren.

wohnort: sigmaringen.


[Beitrag von schalllabor am 17. Feb 2004, 20:04 bearbeitet]
uepps
Inventar
#12 erstellt: 17. Feb 2004, 20:12
Für 408,-EUR kann ich dir ne Quelle für ein Paar 602 nennen. Die sind noch ne Nummer besser. Ich kann dir B&W nur empfehlen.
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 17. Feb 2004, 21:31

@Leisehöhrer

das ist ein großes problem hier, der nächste händler wo solche produkte führt ist ne sutnde auto entfernt ;(

was mich nicht abgehalten hat hinzufahren =>


Hallo,

wo kommst du denn her?

Markus
hakki99
Stammgast
#14 erstellt: 17. Feb 2004, 22:23
Ich kann dir auch nur einen Tip geben, hör dir mal die KEF Q1 gegen die B&Ws an.

Für mich kommen die B&Ws vom Bass und von dem detailreichtunm und der räumlichkeit nicht an die KEFs ran.

Speziell jetzt auf die Q1.

Habe diese Kombi schon mehrmals bei CMSMusiksysteme gehört. Habe diese auch ein halbes jahr gehabt und war mehr als begeistert. Nun aber mussten diese den Q5 weiche.

Also ein kleiner tip nur. Wenn du noch weniger ausgeben möchtest dann hör dir auch mal die KEF Q1 compact an. Die ist 40 EUR billiger zu haben. Aber hört sich fast genauso an wie dei grosse schwester. Und immernoch besser als die B&W.

Monitor Audio wäre auch eine gute Alternative. Vielleicht auch Nubert.
Marlowe_
Inventar
#15 erstellt: 18. Feb 2004, 08:22
Kleiner Hinweis am Rande: Bei sog. Regal-LS kommt man oft nicht umhin, noch ein Paar Ständer zu kaufen. Das sollte man in die Überlegungen einbeziehen. Dann ist man preislich oft schon in der Nähe von Stand-LS..... Ich selbst besitze ein Paar 602er der ersten Serie, die unbedingt (in meinen Räumen) auf Ständer mussten, um anständig zu klingen.
anon123
Administrator
#16 erstellt: 18. Feb 2004, 15:52
Hallo schalllabor,

wie gesagt solltest Du Dir die neuen LS auf jeden Fall an Deinem Verstärker anhören (den Yamaha kenne ich leider nicht) und am besten auch bei Dir zu Hause. Die hier auch genannte 602 wäre, bliebe man bei B&W, sicherlich eine Alternative. Ich persönlich fand nicht, daß die "ne Nummer besser" sind als die 601. Sie sind wesentlich basskräftiger, IMHO aber nicht so feinsinnig. Und das, was Marlow in Sachen LS-Ständer gesagt hat, gilt aus meiner Sicht quasi für alle Kompakten. Auch die 601 sollte auf jedem Fall auf einem soliden Ständer und deutlich wandfern plaziert werden.

Beste Grüße.
allgemeinheit
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 18. Feb 2004, 17:59

und am besten auch bei Dir zu Hause.


... und am besten über's Wochenende und nicht in Feierabendhektik
... und am besten noch ein paar andere in Frage kommende Päärchen zum Vergleich. Mein Ohr z. B. gewöhnt sich nämlich an vieles... aber ob's langfristig richtig ist?
schalllabor
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 18. Feb 2004, 18:38
danke für die viele richtigen und guten tipps.

es scheint als gäb es noch foren wo verstand und hilfbereitschaft an erster stelle stehen,

bin im mom dran die genannten alternativen als hörprobe zu bekommen werde wohl nicht alle bekommen aber zumindest die kef werde ich mit b&w mal vergleichen im hörtest.

das problem ist in sachen ständer das mein finanzieller rahmen im moment kein sofort kauf von ständern ermöglicht, sprich ich muss einen kompromiss in sachen aufstellung der ls finden, ins regal dirket rein ist auch nix da das regal selbst scheppert ohne ende hmm... muss wohl mein zimmer umgestalten für die ls,


mfg

schalllabor
Leisehöhrer
Inventar
#19 erstellt: 18. Feb 2004, 19:47
Hallo,

bau Dir doch welche das kann richtig gut aussehen hauptsache stabil und kippelfrei.

Gruss leisehörer
schalllabor
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 18. Feb 2004, 19:55
@leisehörer

an diese möglichkeit hab ich auch schon gedacht

werde mal schauen ob sich was edles bauen lässt

mfg

schalllabor
Leisehöhrer
Inventar
#21 erstellt: 18. Feb 2004, 20:06
Du kannst auch einen Holzsockel nehmen. Sozusagen in der Form wie eine zu hohe Kompaktbox mit gleicher Grundfläche wie die Boxen. Mit Quarzsand aufgefüllt hast Du schonmal ein Gewicht wo nichts mehr vibrieren kann. Die Grundplatte kann ja etwas grösser sein. Darunter dann drei oder 4 Spikes pro Stand und schon ist es wie gekauft. Das Gute ist das Du die Farbe auch nachträglich mit Folie immer wieder Verändern Kannst wie Du willst.
anon123
Administrator
#22 erstellt: 18. Feb 2004, 22:40
Hallo schalllabor,

neben der Option Selbstbau gäbe es auch noch diese "Lack Blumenständer" von IKEA. In der Größe 60cm passen die zur 601 oder zur Q1, in der Größe 45cm zur 602. Zunächst keine schlechte Alternative.

Beste Grüße
hammermeister55
Stammgast
#23 erstellt: 19. Feb 2004, 00:49
Hallo Schallabor
Ich hab die 601 S3 an einem Rotel hängen, siehe mein Profil,
hab sie mir aber tunen lassen von den Chassies war ich echt begeistert,
aber die Dämpfungsabstimmung war zu mittenlastig.
Der Schaumstoff an den Wänden gegen Filz ausgetauscht.
Und die Folienkondensatoren gegen gute MKPs ausgetauscht. Bin jetzt auch mit dem Details und dem Bass zufrieden.
Hab die 601 S3 das Stück für 149 EUR das Stück bei Berlet Dortmund erhalten,
haben auch ne Webseite
www.berlet.de
schalllabor
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 19. Feb 2004, 12:05
@hammermeister55


Und die Folienkondensatoren gegen gute MKPs ausgetauscht.


was heißt das für einen laien erklärt ??

was sind "folienkondensatoren" und für was, bzw MKP´s sagt mir leider auch nischt.

mfg

schalllabor
hammermeister55
Stammgast
#25 erstellt: 19. Feb 2004, 16:44
Hallo Schalllabor
Folienkondensatoren sitzen auf der Weichen und bestimmen über die Stromfrequenz welche Töne jedes Chassis ausspuckt.
Sind bei den Boxen im Konsumerbereich EUR-Cent Kondensatoren.
Da es dort nicht so genau wahrgenommen wird, und der Hersteller dadurch Geld sparen kann. MKP ist ein Hersteller von besagten Folienkondensatoren die im anspruchsvollen HiFI bzw. High-End und bei Boxenbauern sich einen Namen gemacht hat. Die Kondensatoren kosten zwar ein bischen mehr sind aber auch genauer in der Bestimmung. Sie lassen exakter nur die Frequenz durch die auch wirklich für das Chassis bestimmt ist.
Solltest du aber entweder vom Boxenbauer oder entsprechenden Fachmann machen lassen.
Und natürlich ist deine Garantie futsch aber du machst Qualitätssprung um ca. 400 EUR . Wichtig ist auch der Austausch mit Reduzierung des Dämmmaterials, dicker Filz an der Boxeninnenwand wirkt sich gut auf den Klang aus.
Das ganze hat mich ca. 50 EUR gekostet.


[Beitrag von hammermeister55 am 19. Feb 2004, 16:46 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welchen Verstärker für B&W DM601 Boxen?
Drakmord am 12.07.2006  –  Letzte Antwort am 13.07.2006  –  5 Beiträge
Boxenständer B&W DM602 S3
der_mav am 11.12.2006  –  Letzte Antwort am 13.12.2006  –  5 Beiträge
[Kaufberatung] Günstiger Stereoverstärker für B&W DM601
np4tm am 15.08.2010  –  Letzte Antwort am 16.08.2010  –  3 Beiträge
Suche Verstärker für B&W DM 601 S3
Predator82 am 25.10.2004  –  Letzte Antwort am 27.10.2004  –  4 Beiträge
Verstärker um 250? für B&W Dm601 s2
Mr.Antz am 03.09.2005  –  Letzte Antwort am 04.09.2005  –  8 Beiträge
Passender Verstärker für B&W 602 S3
simsonganjacom am 27.03.2011  –  Letzte Antwort am 27.03.2011  –  11 Beiträge
Gutes Angebot/Gute Einsteigerboxen ? B&W 684 für 780?
StonedImmaculate am 01.12.2009  –  Letzte Antwort am 22.11.2010  –  17 Beiträge
Gutes Angebot
Fabbel am 10.07.2004  –  Letzte Antwort am 11.07.2004  –  8 Beiträge
günstigster Händler für B&W
Oliver am 26.01.2003  –  Letzte Antwort am 28.01.2003  –  3 Beiträge
Kaufempfehlung für B&W DM604 S3
VigraShino am 14.09.2005  –  Letzte Antwort am 19.09.2005  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • Yamaha
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 73 )
  • Neuestes MitgliedZipfelschwinga
  • Gesamtzahl an Themen1.345.089
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.460