Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Subwoofer für die Canton GLE 490 | Denon AVR-2309

+A -A
Autor
Beitrag
187nitro
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 05. Jun 2009, 10:11
Hallo liebe Community,

habe vor einer Woche meine beiden Canton GLEs 490 bekommen. Es wird jetzt immer weiter aufgestockt bis ich auf einem 5.1 System bin. Als nächstes soll ein Subwoofer her.

Welchen könnt ihr empfehlen? Ist die Canton AS-Serie gut?

Der AVR ist ein Denon 2309 und meine Raumgröße liegt bei ca. 22m². Nach Möglichkeit sollte der Subwoofer optisch zu den Lautsprechern passen, welche Buche/silber sind.



Damit ihr euch vorstellen könnt wie sie aussehen

Freue mich über eure Vorschläge!
Vielen Dank!
ThaDamien
Inventar
#2 erstellt: 05. Jun 2009, 10:16
Hallo Nitro, willkommen im Forum.

Zunächst solltest du uns noch über deine Hörgewohnheiten aufklären.
Anteil von --> Musik / DVD / TV / SPIELE

Präferenz --> Pegel / Präzision / Tiefgang

Preisklasse und Raumskizze bzw. Stellmöglichkeiten machen sich auch immer gut. Da es gerade bei Subwoofern auf die richtige Position ankommt um dröhnen zu verhindern.
187nitro
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 05. Jun 2009, 11:03
Hallo Damien,

danke für deine Antwort.
Der Anteil von Musik/DVD/Spielen ist ausgewogen. Zuspieler ist entweder die PS3 oder der Laptop. Normales TV wird kaum geschaut, da alles über einen Beamer läuft und dafür ist er mir zu schade

Zur Präferenz kann ich ehrlich gesagt nicht soviel sagen. Mein Musikgeschmack liegt auf House und ein wenig Hip Hop.
Denke mal eine ausgewogene Kombination wäre optimal.

Skizze habe ich schnell mit Paint erstellt aber es dürfte ausreichen.



Vielen Dank!
ThaDamien
Inventar
#4 erstellt: 05. Jun 2009, 19:42
Die Skizze ist absolut ausreichend.

Sofern du den Subwoofer z.B. unter der Leinwand platzieren kannst und ihm min 30 cm Abstand zur Rückwand geben kannst hast du schonmal ne sehr gute Vorrausetzungen und kannst auch ruhig etwas "kräftigere" Subs ins Auge fassen.

Nun gibt es diverse Möglichkeiten, willst du Bass bis in den Heimkinokeller wäre z.B. nen Nubert AW 991 ne gute Möglichkeit, kostet ca 600 euro inkl. Versand.

Muss es nicht ganz so tief sein genügt auch der "kleine" Bruder der AW 441.

Ebenso der Heco Celan könnte nen schmankerl sein, weiss aber nicht ob er farblich passt.

Canton AS40 SC spielt recht tief und ist pegelfest aber nicht zwingend der präzisionskünstler.

Magnat BetaSub für 150 euro wären sicherlich auch 2 drin :-)

So hast du erstmal nen kleinen Überblick es gibt noch etliche alternativen.
187nitro
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 06. Jun 2009, 01:33
Vielen Dank für deine Antwort!
Habe mich auch mal bisschen umgeschaut und bin auf den Canton AS-85 SC gestoßen. Würde natürlich auch optimal zu den anderen beiden Boxen passen.
Würdet ihr den Sub empfehlen? Oder einen anderen aus der AS-xx SC Reihe?

Der Preis sollte innerhalb von 300 € bleiben

Danke schonmal!


[Beitrag von 187nitro am 06. Jun 2009, 01:37 bearbeitet]
DJ_MeGaRa
Stammgast
#6 erstellt: 06. Jun 2009, 03:55
Leg' halt 100,-€ mehr auf den Tisch und du kannst dir den AS-105SC gönnen. Hat halt bissl mehr Dampf als der AS-85SC. Habe selber den 105SC und der ist echt top für sein Geld.
Eminenz
Inventar
#7 erstellt: 06. Jun 2009, 04:33

DJ_MeGaRa schrieb:
Leg' halt 100,-€ mehr auf den Tisch und du kannst dir den AS-105SC gönnen. Hat halt bissl mehr Dampf als der AS-85SC. Habe selber den 105SC und der ist echt top für sein Geld.


Wieso 100.- ? HIER gibts den 105er für 269.- inkl. Verssand.
ThaDamien
Inventar
#8 erstellt: 06. Jun 2009, 10:32

Würdet ihr den Sub empfehlen? Oder einen anderen aus der AS-xx SC Reihe?


Das kommt auf deine Präferenz an, willst du pegel orientiert sein und ne homogene Basswiedergabe, Nachteil nicht sehr präzise Optisch passt er sicher sehr gut ist Buche /Silber
Kosten:2xMagnat BetaSub für 300 euro.

Eher weniger Pegel dafür präziser ist der erwähnte Canton 105 sicher nicht schlecht.

Die Nuberts fallen auf Grund ihres Preises raus.


Ebenso könntest du dich nach nem AS 40 SC umschauen wenns nich so präzise sein soll. Musste mal schauen Neu für ca 300 zu haben aber auch mal gute gebrauchte für um die 200 euro.

Wenn du noch sagen würdest ob dir optisch auch nur Buche oder nur Silber ausreicht ertweitern sich sicher die alternativen.

z.B. Klipsch KSW 10 für 150 euro pro stück in Silber
oder Heco Victa Sub 25 in Buche um die 230 euro
187nitro
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 06. Jun 2009, 13:50
So vielen Dank für eure Antworten

Also ich hab mich auch nochmal mit nem Kumpel unterhalten und er meinte auf keinen Fall einen Canton Sub da diese eher für kleine Boxen sind.

Glaube ich steigere mein Budget doch auf 400€ da kommt was besseres bei raus.

Evtl 2x Heco Victa Sub 25

Oder einen Nubert. Da ich aber mit zwei Subs keine Ahnung habe ob das besser ist als einer der besser ist frage ich euch nochmal lieber.

Vielen Dank !
Eminenz
Inventar
#10 erstellt: 06. Jun 2009, 14:00

187nitro schrieb:
So vielen Dank für eure Antworten

Also ich hab mich auch nochmal mit nem Kumpel unterhalten und er meinte auf keinen Fall einen Canton Sub da diese eher für kleine Boxen sind.


Die Begründung dafür würde mich BRENNEND interessieren!


Glaube ich steigere mein Budget doch auf 400€ da kommt was besseres bei raus.

Evtl 2x Heco Victa Sub 25

Oder einen Nubert. Da ich aber mit zwei Subs keine Ahnung habe ob das besser ist als einer der besser ist frage ich euch nochmal lieber.

Vielen Dank !


Ich hatte zweitweise zwei Subs im GEbrauch und das hat bei mir eine Steigerung der Homogenität gebracht. Ein sehr freundlicher User dieses Forums "Pizza_66" betreibt zwei dieser Victa Subs zusammen mit KEF iq1 und berichtet von einer hohen Präzision. Evtl schickst im mal eine PM und lässt dich aus erster Hand beraten.

Ich nutze für 22m² einen Metas Sub, der aber schon fast zu heftig ist.
Dre06
Stammgast
#11 erstellt: 06. Jun 2009, 14:20
Moin,

dann liefer ich doch gleich mal die Begründung zu meiner Aussage mit den Canton Subwoofern

Ich hatte selbst einen AS 25, damals in Betrieb mit 2 LE 102.
Für Musik war das top, guter Klang, ich war zufrieden.

Im Heimkinobetrieb allerdings war der Subwoofer m.E. nicht zu gebrauchen, der Tiefgang war mies, und um 50 Hz hat das "gute" Ding ordentlich gedröhnt.
Ich habe zeitweise einen Magnat Omega 300 hier stehen gehabt, der klaglich und vom Tiefgang deutlich besser war/ist.
Die Angaben zum Frequenzgang stimmen hier m.E. absolut gar nicht. Andere Hersteller beschönigen auch, aber bei Canton doch ziemlich ordentlich.

Bei Explosionen ging dem Ding richtig die puste aus (z.B. in The Dark Knight das Fenster, das gleich am Anfang zerschossen wird), und das obwohl der Woofer von der Lautstärker her recht leise abgestimmt war.

Die Canton Subs sind sehr gut auf die Regallautsprecher von denen abgestimmt, die alten, wie auch die neuen.
Für Musik sind die Subs meiner Erfahrung nach gut zu gebrauchen. Aber für Heimkino sind andere Firmen, mit deutlich weniger Wertverlust, besser geeignet, wie z.B. Nubert, Klipsch und Heco (Vitas) und andere.

Momentan habe ich "nur" ein 7.0 System in Betrieb, zu dem gegen Jahresende erstmal ein Nubert AW 991 kommt
Damit bin ich aber deutlich zufriedener, als mit dem AS25.

Gruß


[Beitrag von Dre06 am 06. Jun 2009, 14:25 bearbeitet]
Pizza_66
Inventar
#12 erstellt: 06. Jun 2009, 14:51
Ich habe in meinem Raum 2 Victa Subs 25 A. Raumgröße ca. 20m².

Das Ganze hängt an einem RX-V 1800 von Yamaha und spielt mit einem KEF IQ 1 / IQ 2c Set.


Allgemein: Warum der Victa Sub schlecht geredet wird, erschliesst sich meinen Ohren nicht.

Entweder wird er ständig mit Kalibern aus anderen Preisregionen verglichen oder er wird von Menschen beurteilt, die den Victa Subs vielleicht mal im MM oder Saturn zufällig gehört haben.

Ich hatte vorher 2 Elac Subs (Elac 101 ESP)und war gerade bzgl. der Genauigkeit und des Drucks bei Musik (CD und Mehrkanal) sehr unzufrieden.

Aufgrund der "schlechten" Resonanz auf den Victa Sub war ich zunächst skeptisch, man wollte sich ja verbessern.

Der / Die Victa Subs spielten direkt in einer anderen Liga als die beiden Elacs. Wesentlich Genauer, Druckvoller und tiefer.

Gerade für meinen Einsatzzweck (Musik) sind die Victa Subs ideal. Der Tiefgang bei Filmen ist für meine Ohren (und für die meiner Nachbarn ) mehr als ausreichend.

Man muss sich ein wenig Mühe geben, das gilt für die Ein- und Aufstellung des Subs. Zum Glück ist mein Wohnzimmer anscheind akustisch ein sehr "genügsamer" Raum. Die beiden Subs stehen ca. 10 cm rückwärtig von der Wand entfernt. Trotz Bassreflexrohre hinten habe ich keinerlei Probleme mit einen ungenauen Bass oder Dröhnen.

Aber: Hier verhält sich jeder Raum anders und deshalb ist Experimentieren angesagt.

Die 25-er Membran reagiert schnell und macht gerade bei Doublebass-Passagen (z.B. Mike Portnoy - Drummer von Dream Theater) so richtig Laune.

Der Platz neben dem Sofa stellte sich in meinen Raum als idealer Aufstellungsort für die Subs heraus. Der weitere Vorteil: Ich brauche keinen Bass-Shaker

Wenn der "gute Mike" seine Bassdrums bearbeitet, hat man wirklich das Gefühl, jemand haut dir im Takt eine Dachlatte im Rücken.

Selbst mein Neffe (bekennender Bassfetischist) war sehr überrascht.

Fazit: Für ca. 200 € bekommt man einen tollen Sub, dessen Verarbeitung, Technik und Klangeigenschaften für diesen Preis absolut Top sind.

Ich setzte 2 Subs ein, weil das gesamte Klangbild dadurch an Räumlichkeit gewinnt. Die Bassanteile sind absolut nicht mehr Ortbar, der Bass "verteilt" sich wesentlich besser im Raum und es kommt einfach irgendwie "lockerer und druckvoller" rüber.

Hoffe, konnte ein wenig helfen.

PS: Meine Subs passten leiden optisch nicht zur Einrichtung. Deshalb musste ich sie etwas umgestalten:



Hier der Thread dazu:
http://www.hifi-foru...m_id=159&thread=4279


Gruß


[Beitrag von Pizza_66 am 06. Jun 2009, 15:13 bearbeitet]
Eminenz
Inventar
#13 erstellt: 06. Jun 2009, 14:54

Dre06 schrieb:


Momentan habe ich "nur" ein 7.0 System in Betrieb, zu dem gegen Jahresende erstmal ein Nubert AW 991 kommt
Damit bin ich aber deutlich zufriedener, als mit dem AS25.

Gruß


Du vergleichst nicht wirklich den über 6 Jahre alten AS 25 mit dem 2 Jahre alten Nubert? Du vergleichst nen 2er Golf mit nem aktuellen 5er BMW, ist dir das bewusst? Ist dir außerdem bewusst, dass sich auch bei Canton in den letzten Jahren in der Entwicklung was getan hat?

Dre06
Stammgast
#14 erstellt: 06. Jun 2009, 15:02
Nein, ich vergleiche nicht nur einen 6 Jahre alten Canton As 25.
Auch einen AS 85, bei dem mir das gleiche aufgefallen ist, der steht mit meinem AS 25 jetzt bei meinem Onkel.
Es ging mir darum, dass für das Geld was man, sagen wir mal einen AS85 bezahlen würde, bei anderen Marken einen heimkinotauglicheren Subwoofer bekommen würde, besonders was den Tiefgabg angeht.

Und mit dem größeren und neueren Nubert (991) habe ich nicht verglichen.
Das mache ich jetzt: Der AW 440 klang schon sehr viel besser als der AS 25. Die Preise waren "damals" identisch.

Was soll sich denn noch in der Entwicklung tun ? Wenn die box nicht richtig abgestimmt ist, helfen auch die besten Komponenten nicht viel. Ich meine daher, dass die bezahlbaren Canton Subwoofer eher auf ein Zusammenspiel mit den Regallautsprechern abgestimmt sind.



[Beitrag von Dre06 am 06. Jun 2009, 15:06 bearbeitet]
187nitro
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 06. Jun 2009, 17:10
Ich muss grade nochmal in den Raum werfen, das ich einen Denon 2309 besitze. Der ist für 7.1 ausgelegt... dann kann ich doch gar keine 2 Subs nehmen oder ?


[Beitrag von 187nitro am 06. Jun 2009, 17:15 bearbeitet]
Pizza_66
Inventar
#16 erstellt: 06. Jun 2009, 17:33
Doch, unter Verwendung eines Y-Kabels. Habe ich auch so gemacht.

Gruß
187nitro
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 06. Jun 2009, 17:44
Ok vielen Dank das wollte ich hören
Somit kaufe ich die zwei x Heco Virta Sub 25 bei Redcoon.de für jeweils 199 € und kostenlosen Versand

Danke an alle die mitgewirkt haben!
187nitro
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 06. Jun 2009, 18:14
Doch noch eine kleine Frage ... wie schließe ich es dann am besten an ?
Direkt nach dem Receiver ein Y-Adapter und dann 2x Kabel die auch von einen auf 2 Chinch gehen ?

Oder einfach nachm AVR nen Y-Adapter und dann 2x Monokabel benutzen?

Danke im vorraus!
CarstenO
Inventar
#19 erstellt: 06. Jun 2009, 19:06
Hallo,

habe ich richtig gelesen?

22 qm, ein Paar Canton GLE 490 und noch ein Subwoofer?

Die Canton GLE 490 ist für Räume jenseits der 30 qm gut. Die GLE 490 hat schon eine recht tiefreichende Basswiedergabe und ist auch im Tiefbassbereich sehr pegelfest.

(Ich weiß, dass es hier Leute gibt, die die GLE 490 in einem 14 qm großen Raum betreiben und sich an der "fetten" Basswiedergabe erfreuen.)

Wenn das System schrittweise zu einem Surroundset aufgerüstet werden soll, würde ich anstelle des Subwoofers mit Center und Rears weitermachen. Die LFE-Spur kann man getrost auf die Front-Lautsprecher umleiten und erreicht so die gleichmäßige Raumanregung, wozu hier auch schon zwei Subwoofer vorgeschlagen wurden.

Wenn die Canton GLE 490 wirksam unterhalb ihrer unteren Grenzfrequenz (52 Hz oder so) unterstützt werden soll, müsstest Du etwas mehr Aufwand betreiben, als mit 300 EUR möglich sind.

Beispiele: Velodyne CHT-8Q, CHT-10Q

Meine Meinung.

Gruß, Carsten


[Beitrag von CarstenO am 06. Jun 2009, 19:06 bearbeitet]
Eminenz
Inventar
#20 erstellt: 07. Jun 2009, 04:27

CarstenO schrieb:
Hallo,

habe ich richtig gelesen?

22 qm, ein Paar Canton GLE 490 und noch ein Subwoofer?

Die Canton GLE 490 ist für Räume jenseits der 30 qm gut. Die GLE 490 hat schon eine recht tiefreichende Basswiedergabe und ist auch im Tiefbassbereich sehr pegelfest.


Eben nicht. Sie spielen recht zögerlich im Bass für so viel Membranfläche.

Habe in meinen 22m² zweitweise ein Paar Revox Resound S Prestige mit zwei Elac 111.2 betrieben, da hat nichts gedröhnt
CarstenO
Inventar
#21 erstellt: 07. Jun 2009, 05:51
Hallo Eminenz!


Eminenz schrieb:
Eben nicht. Sie spielen recht zögerlich im Bass für so viel Membranfläche.


Und was sollte - sofern wirklich zutreffend - der Subwoofer daran verbessern? Der TE müsste ja einen Tiefbass-fähigen Standlautsprecher hochpassgefiltert betreiben, den reinen Tiefton über einen oder zwei Subwoofer laufen lassen und die Nachteile eines Standlautsprechers mit relativ weit auf der Schallwand verteilten Wandlern versus Hörabstand trotzdem in Kauf nehmen.

Wäre da nicht eine Empfehlung á la "Junge, Deine Lautsprecher-mäßige Basis stimmt nicht" ehrlicher?

Ich teile Deine Aussagen über die GLE 490 übrigens nicht.


Eminenz schrieb:
Habe in meinen 22m² zweitweise ein Paar Revox Resound S Prestige mit zwei Elac 111.2 betrieben, da hat nichts gedröhnt ;)


Ich bin mir dessen bewusst, dass zu den meisten Aussagen hinsichtlich Lautsprechergröße vs. Raumgröße vs. Hörabstand Gegenbeispiele existieren. Nicht zuletzt deshalb, weil die Hörgewohnheiten unterschiedlich sind.

Gruß, Carsten
Eminenz
Inventar
#22 erstellt: 07. Jun 2009, 06:05

CarstenO schrieb:

Und was sollte - sofern wirklich zutreffend - der Subwoofer daran verbessern? Der TE müsste ja einen Tiefbass-fähigen Standlautsprecher hochpassgefiltert betreiben, den reinen Tiefton über einen oder zwei Subwoofer laufen lassen und die Nachteile eines Standlautsprechers mit relativ weit auf der Schallwand verteilten Wandlern versus Hörabstand trotzdem in Kauf nehmen.

Wäre da nicht eine Empfehlung á la "Junge, Deine Lautsprecher-mäßige Basis stimmt nicht" ehrlicher?


Sicher. Ich hatte ne Weile lang die Metas 500 im Dienst und die hat nicht wirklich eine Subunterstützung gebraucht, war mir jedoch für die 22m² fast schon zu heftig. Ich wette, ich wäre mit einer GLE 490 in meinem Raum sehr zufrieden.


Ich teile Deine Aussagen über die GLE 490 übrigens nicht.


Habe die GLE 490 mal intensiv mit der Victa 700 verglichen und das war nun eben mein Resultat.


Ich bin mir dessen bewusst, dass zu den meisten Aussagen hinsichtlich Lautsprechergröße vs. Raumgröße vs. Hörabstand Gegenbeispiele existieren. Nicht zuletzt deshalb, weil die Hörgewohnheiten unterschiedlich sind.


Nicht nur die Hörgewohnheiten, vor allem der Raum spielt dabei eine nicht unwesentliche Rolle. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass in meiner Studentenbude (neuerer Mehrparteienblock) Lautspecher, die nach vorne ausatmen einen strafferen Bass produzieren. Die Metas ham alles mitschwingen lassen, trotz 35cm Abstand zur Rückwand.

Insofern gebe ich dir Recht und würde VOR dem Subkauf noch etwas herumprobieren, mit

a) Aufstellung der GLE
b) Einstellungen des AVR
c) Vergleich gegen einen anderen Lautsprecher
d) erstmal nur einen Sub (meine Elacs waren ja recht klein, der Victa Sub ist da schon bissel größer)
CarstenO
Inventar
#23 erstellt: 07. Jun 2009, 06:24

Eminenz schrieb:
Nicht nur die Hörgewohnheiten, vor allem der Raum spielt dabei eine nicht unwesentliche Rolle.



Ich schrieb:
22 qm, ein Paar Canton GLE 490 und noch ein Subwoofer? Die Canton GLE 490 ist für Räume jenseits der 30 qm gut.



Eminenz schrieb:
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass in meiner Studentenbude (neuerer Mehrparteienblock) Lautspecher, die nach vorne ausatmen einen strafferen Bass produzieren. Die Metas ham alles mitschwingen lassen, trotz 35cm Abstand zur Rückwand.


Diesen Vergleich wirst Du wohl kaum anstellen können, da Du nicht die Wahl hast zwischen bspw. einer Heco Metas 500 mit fronseitiger und rückseitiger Bassreflexöffnung.


Eminenz schrieb:
Insofern gebe ich dir Recht und würde VOR dem Subkauf noch etwas herumprobieren, mit

a) Aufstellung der GLE
b) Einstellungen des AVR
c) Vergleich gegen einen anderen Lautsprecher
d) erstmal nur einen Sub (meine Elacs waren ja recht klein, der Victa Sub ist da schon bissel größer)


... mit einem Receiver, der im Bassbereich Fullrange-betrieben "etwas mehr schiebt" als ein Denon AVR-2309.

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 07. Jun 2009, 06:27 bearbeitet]
raceface121
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 07. Jun 2009, 10:44
servas

ich habe seit gut 1/4 Jahr auch die 490er. Dazu als SUB den 85SC, Center den 455er und für hinten 2x X.2

im Musik Betrieb laufen bei mir nur die 490er, mit SUB wirds nerfig

im HK Betrieb natürlich immer SUB an. Nur so klingen Filme wie im Kino.
Finde übrigens der 85er klingt recht harmonisch. Allerdings ging auchne Menge Einstellarbeit voraus.

--> Mehr Sub möchte ich gar nicht. Selbst der 85er bringt unsere Terassenfenster (6x 2m) gut zum schwingen
CarstenO
Inventar
#25 erstellt: 07. Jun 2009, 10:46
Raumgröße, race?
Dre06
Stammgast
#26 erstellt: 07. Jun 2009, 11:24

CarstenO schrieb:
... mit einem Receiver, der im Bassbereich Fullrange-betrieben "etwas mehr schiebt" als ein Denon AVR-2309. :L


Moin !
Wie ist das zu interpretiren?
Schneidet der Receiver die Frequenzen ab, wegen zu wenig vorhandener Leistung oder klingt er dir zu schwach?

Ich hör mir nacher mal an was nitro187 wie ein- und aufgestellt hat. Der Raum ist in der Front bist auf die Leinwand und einem großen Teppich leider relativ leer.
Vielleicht hat die Einmessung da etwas "weggenommen" oder er hat nur an 1-2 Messpunkten eingemessen.

Als Subwoofer nehme ich mangels alternativen (Omega 300 ist mir zu groß/schwer) testweise mal einen kleinen Syrincs mit,
um zu sehen wie sich der Raum, die Einmessung und der Klang mit Subwoofer verändert.

Gruß
CarstenO
Inventar
#27 erstellt: 07. Jun 2009, 13:18

Dre06 schrieb:
Schneidet der Receiver die Frequenzen ab, wegen zu wenig vorhandener Leistung oder klingt er dir zu schwach?


Letzteres. Ich finde, dass ihm ohne Subwoofer (d.h. Front, Center, Rear = Large; Subwoofer = No) einfach vom Grundton an abwärts "Energie" fehlt. Das trifft auf viele andere, insbesondere die Onkyos 505, 506, 605, 606, 705 und 706 genauso zu. Ich habe andernorts schon die Vermutung aufgestellt, dass in der Preislage bis 2000 EUR entweder Ausstattung oder Klang geht. Der AVR-2309 ist gut ausgestattet.


Dre06 schrieb:
Vielleicht hat die Einmessung da etwas "weggenommen" oder er hat nur an 1-2 Messpunkten eingemessen.


Das kann ich mir nicht vorstellen. Wenn nur die beiden GLE 490 angeschlossen sind, gibt es für die Raumeinmessung nicht sehr viel zu tun. Auch einen fehlenden Subwoofer hätte die Elektronik identifiziert.

Carsten
Dre06
Stammgast
#28 erstellt: 07. Jun 2009, 15:20

CarstenO schrieb:
Letzteres. Ich finde, dass ihm ohne Subwoofer (d.h. Front, Center, Rear = Large; Subwoofer = No) einfach vom Grundton an abwärts "Energie" fehlt. Das trifft auf viele andere, insbesondere die Onkyos 505, 506, 605, 606, 705 und 706 genauso zu. Ich habe andernorts schon die Vermutung aufgestellt, dass in der Preislage bis 2000 EUR entweder Ausstattung oder Klang geht. Der AVR-2309 ist gut ausgestattet.


Das würde ich definitiv unterschreiben, aber als AV-Receiver ist er m.E. wirklich nur auf Heimkino ausgelegt, was den Betrieb mit einem Subwoofer einschließt.
Bei der Stereowiedergabe ist ein AV-Receiver unter 1000€ gegen einen Stereoverstärker fast chancenlos.
Genau aus dem Grund habe ich noch einen zusätzlichen NAD Verstärker, obwohl es beim 2809 im Fullrangebetrieb evtl. minimal anders aussieht.

Bis vor ein paar Minuten habe ich mir die Auf- und Einstellung mal angesehen und der Bass ist absolut ausreichend für eine Standbox und die Leistung, die der Receiver abgibt.
Es fehlt halt der Tiefbass, den man m.M. nur im Filmbetrieb vermissen würde, wie er allerdings nicht mit einem 200/300 € Subwoofer zu bekommen ist.
Die musikwiedergabe klingt jedoch recht ordentlich, vielleicht noch etwas zu dick im oberbass, aber das habe ich nicht mehr umgestellt, da die Surrounds wohl demnächst schon dazu kommen.

Daher habe ich nitro187 auch geraten erstmal Surrounds (wahrscheinlich am besten Dipole) und danach den Center und zum Schluss erst einen ordentlichen Subwoofer (Nubert 560 oder 991 o.a.) zuzulegen.

Gruß

André


[Beitrag von Dre06 am 07. Jun 2009, 15:28 bearbeitet]
187nitro
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 07. Jun 2009, 15:26
Richtig, also es geht weiter mit 2 RS. Problem ist jedoch die Couch bzw, dass die Speaker nicht hinter die Couch können. Dre06 ist der Meinung, dass man mit Dipollautsprechern trotzdem ein ordentliches Surround System hinbekommt.

Schaut euch einfach mal die Bilder an evtl könnt ihr mir sagen ob das so funktioniert.







Die Couch steht ganz an der Schräge dran, d.h. die Dipol-LS müssten seitlich angebracht werden.

Vielen Dank für eure Vorschläge!
CarstenO
Inventar
#30 erstellt: 07. Jun 2009, 15:28

Dre06 schrieb:
aber als AV-Receiver ist er m.E. wirklich nur auf Heimkino ausgelegt, was den Betrieb mit einem Subwoofer einschließt.


Subwoofer oder LFE?


Dre06 schrieb:
Bei der Stereowiedergabe ist ein AV-Receiver unter 1000€ gegen einen Stereoverstärker fast chancenlos.


Nö, siehe hier:

http://www.hifi-foru...m_id=100&thread=1383


Dre06 schrieb:
Es fehlt halt der Tiefbass, den man m.M. nur im Filmbetrieb vermissen würde, wie er allerdings nicht mit einem 200/300 € Subwoofer zu bekommen ist.


Genau so, wie


ich schrieb:
Wenn die Canton GLE 490 wirksam unterhalb ihrer unteren Grenzfrequenz (52 Hz oder so) unterstützt werden soll, müsstest Du etwas mehr Aufwand betreiben, als mit 300 EUR möglich sind.

Beispiele: Velodyne CHT-8Q, CHT-10Q

Meine Meinung.



Dre06 schrieb:
Die musikwiedergabe klingt jedoch recht ordentlich, vielleicht noch etwas zu dick im oberbass,


Tiefbasstätigkeit der Boxen vs. Raumgröße. Das wird mit einem Subwoofer nicht besser.

Der AVR 2309 und der AVR 2809 sind sich unabhängig von der Ausstattung sehr, sehr ähnlich ...

Carsten
Dre06
Stammgast
#31 erstellt: 07. Jun 2009, 16:00

CarstenO schrieb:
Subwoofer oder LFE?

Sagen wir je nach Ausstattung und Preisklasse des AV-Receivers: Subwoofer (LFE und Main bei einem 2309)


Ich schrieb:
Bei der Stereowiedergabe ist ein AV-Receiver unter 1000€ gegen einen Stereoverstärker fast chancenlos.


CarstenO schrieb:

Nö, siehe hier:

http://www.hifi-foru...m_id=100&thread=1383


Gut hier hätte ich "aktueller AV-Receiver mit der Wiedergabe der HD Formate" schreiben müssen, was eben HDMI und die Videoeinheit mit einschließt, dann wirds mit 1000 € eng.


CarstenO schrieb:

Meine Meinung.

Gut. Bei der Subwooferklasse sind wir uns einig



Ich schrieb:
Die musikwiedergabe klingt jedoch recht ordentlich, vielleicht noch etwas zu dick im oberbass,


CarstenO schrieb:

Tiefbasstätigkeit der Boxen vs. Raumgröße. Das wird mit einem Subwoofer nicht besser.


Gut, dafür gibt es ja das Audissey, das Probleme mit der Raumakustik recht gut ausbügelt. Unverfälschter Klang ist dann etwas anderes, das ist mir bewusst


CarstenO schrieb:

Der AVR 2309 und der AVR 2809 sind sich unabhängig von der Ausstattung sehr, sehr ähnlich ...


Da Stimme ich auch zu. Im Heimkinobetrieb bin ich im meinem Raum (ca. 19 qm) mit den B&W's + Denon zufrieden, richtigen "Kino-Tiefbass" gibts allerdings wenig/keinen. Das schweift allerdings in eine Grundsatzdiskussion ab oder ?

Gruß
André


[Beitrag von Dre06 am 07. Jun 2009, 16:01 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#32 erstellt: 07. Jun 2009, 16:08

Dre06 schrieb:
Das schweift allerdings in eine Grundsatzdiskussion ab oder ? :)


Hallo André,

ja, tut es.

Ich sehe die Platzierung der Rears bei 187nitro etwas kritisch. Hier könnte ... ... ein Acoustimass 5 von Bose (578 EUR) inkl. Wandhalterungen (2 x 35 EUR) weiterhelfen. Falls der AVR 2309 in seinem Audyssey die Frontboxen als Referenz nehmen kann, sollte eine Annäherung des Klangtimbres möglich sein.

Carsten
187nitro
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 07. Jun 2009, 17:18
hm, ja das mit den RS ist in der Tat etwas schwierig. Ist es möglich 2 Dipol-RS zu nehmen? Die würden dann Seitlich an die Wand kommen.
Dre06
Stammgast
#34 erstellt: 07. Jun 2009, 18:22
Hi Carsten,
ist das wirklich Ernst gemeint mit dem Bose Acoustimass Set? (soll nicht herabwertend gemeint sein!)
Oder soll das der Smiley mit dem Messer im Kopf entkräftigen ?
Bose ist m.E. sehr überteuert und einfach ein Marketingerfolg, aber Klang gibts da nicht wirklich geboten.
Dann wären die Sat-Boxen im Endeffekt teurer als der AV-Receiver.

Edit: Sorry dafür, im Nachhinein wird das mit den drehbaren Satlautsprechern durchaus Sinn machen, aber "Bose"..
Im Endeffekt wären die Bose Sats dann doch Dipolen ähnlich?

Ich dachte auch an etwas größere Sats/Regallautsprecher als Dipolausführung:
In etwa solche hier von Mordaunt Short.
Von Dipolen habe ich wenig Ahnung (z.B. welcher Hersteller in Frage kommt), geschweigedenn zu wissen ob es eine gute Wahl für dem Raum und den Receiver ist.

André


[Beitrag von Dre06 am 07. Jun 2009, 21:39 bearbeitet]
raceface121
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 07. Jun 2009, 19:31

CarstenO schrieb:
Raumgröße, race?


also der ganze Raum ist ca. 35qm in L-Form, der HK Bereich mit TV und Boxen Beschallung ist ca. 25qm


[Beitrag von raceface121 am 07. Jun 2009, 19:33 bearbeitet]
187nitro
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 07. Jun 2009, 21:43
Da das mit dem Subwoofer erstmal geklärt ist habe ich einen neuen Thream im Surroundforum aufgemacht.

Link

Vielen Dank an alle!
DJ_MeGaRa
Stammgast
#37 erstellt: 09. Jun 2009, 23:43
Ich würde bezüglich jetzt Rear-Speaker eh nicht soviel ausgeben. Wenn du nun wirklich Dipolare Lautsprecher nimmst, nimmste halt nicht sooo teure jetzt. Wie wäre es mit welchen von JAMO? Mein Cousin hat so Teile auch nur als Rears bei sich verbaut, absolut geiler Klang.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Denon AVR-1312 + Canton GLE 490 / GLE 470
mastada am 09.01.2012  –  Letzte Antwort am 10.01.2012  –  7 Beiträge
Verstärker für Canton Gle 490
KELTHULAS am 01.11.2010  –  Letzte Antwort am 03.11.2010  –  7 Beiträge
Stereoverstärker für Canton GLE 490 + ggf. Subwoofer
Hoppii am 07.01.2014  –  Letzte Antwort am 08.01.2014  –  3 Beiträge
Passen Canton GLE 490 zu AVR und Zimmer?
iStefffff am 02.09.2011  –  Letzte Antwort am 02.09.2011  –  11 Beiträge
Suche AVR für Canton GLE 490 & Canton SUB 10.2
boyaz am 21.09.2013  –  Letzte Antwort am 24.09.2013  –  11 Beiträge
Subwoofer als Ergänzung zu Canton GLE 490
c.r.1986 am 09.06.2011  –  Letzte Antwort am 09.06.2011  –  4 Beiträge
Stereo Verstärker für die Canton GLE 490
Dubster am 08.03.2011  –  Letzte Antwort am 31.03.2011  –  9 Beiträge
Bassstarker Receiver für Canton GLE 490
projektsunstorm am 08.04.2010  –  Letzte Antwort am 09.04.2010  –  7 Beiträge
Canton Gle 490 vs. ?
MaxiPf am 23.02.2011  –  Letzte Antwort am 05.03.2011  –  9 Beiträge
Verstärker für Canton Gle 490
Salvor am 21.10.2014  –  Letzte Antwort am 26.10.2014  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Denon
  • Heco
  • KEF
  • Mordaunt Short
  • Klipsch
  • Velodyne
  • Elac

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 110 )
  • Neuestes Mitgliedchriscream
  • Gesamtzahl an Themen1.344.897
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.726