Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Hilfe bei LS-Verstärker-Kombination

+A -A
Autor
Beitrag
Phlex90
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 08. Jun 2009, 04:13
Einen schönen guten Morgen wünsche ich euch!

Ich habe mir 2 Lautsprecher-Paare gekauft:
Canton Vento 890 DC und Canton Chrono 509 DC

Dazu habe ich mir einen SACD-Player geholt: Pioneer PDX-Z9
Und werde mir wahrscheinlich noch die 990er-Serie von Harman-Kardon zulegen.

Ich habe schon viel gegoogelt (Sinusleistung, Impedanz und und und), aber nichts konnte mir so richtig bei folgendem Problem helfen: Sind alle 4 Kombinationen OHNE RISIKEN bezüglich der technischen Daten möglich?

Hier die Daten:

Canton Vento 890 DC
Verwendung: Standlautsprecher
Prinzip: 3-Wege Bassreflexsystem
Nenn-/Musikbelastbarkeit: 180 / 340 Watt
Wirkungsgrad (1 Watt/1m): 88,5 db (1 W, 1 m)
Übertragungsbereich: 20...40.000 Hz
Übergangsfrequenz: 250 / 3.000 Hz
Tieftonchassis: 2 x 200 mm, Aluminium (Wave-Sicke)
Mitteltonchassis: 1 x 180 mm, Aluminium (Wave-Sicke)
Hochtonchassis: 1 x 25 mm, Alu-Mangan
Impedanz: 4...8 Ohm

Canton Chrono 509 DC
Verwendung: Standlautsprecher
Prinzip: 3-Wege Bassreflexsystem
Nenn-/Musikbelastbarkeit: 160 / 320 Watt
Wirkungsgrad (1 Watt/1m): 88,3 db (1 W, 1 m)
Übertragungsbereich: 20...40.000 Hz
Übergangsfrequenz: 300 / 3.000 Hz
Tieftonchassis: 2 x 180 mm, Aluminium (Wave-Sicke)
Mitteltonchassis: 1 x 180 mm, Aluminium (Wave-Sicke)
Hochtonchassis: 1 x 25 mm, Alu-Mangan
Impedanz: 4...8 Ohm

Harman-Kardon HK 990
Typ : Vollverstärker
Stereo-Leistungsangabe (FTC) / 20 Hz - 20 kHz, 8 Ohm, beide Kanäle in Betrieb :2 x 150W @ 8 Ohm/2 x 300W @ 4 Ohm
Hochstromlieferfähigkeit (HCC) :±100 A
Ultrabreiter Frequenzgang @ 1W (+0, –3 dB) :10Hz – 170kHz
Diskrete Endstufen :Ja
Rauschabstand (IHF-A) :109dB
EzSet™ : EzSet/EQ™, 2.2-Kanal
Audio-Eingänge : 8
Tape-Monitor-Funktion : Ja
Phono-Eingang : Ja, MM und MC
Digitale Audio-Eingänge : Rückseite:
2x koaxial
2x optisch
Prozessoreingang : Ja, 2.2-Kanal
Symmetrische XLR-Eingänge : Ja
HRS-Link : Ja
Digital Audio-Ausgänge (Koaxial/Optisch) : Rückseite 1/0
Vorverstärkerausgänge : Ja
Subwoofer-Ausgangsleistung : Ja, dual
Betriebsspannung : AC 220V – 240V/50Hz
Leistungsverbrauch : 800W max
IR-Eingangs-/Ausgangsanschlüsse : Ja

Pioneer PDX-Z9
Max. Ausgangsleistung pro Kanal
50W

Anzahl Kanäle
2

Eingänge
1 x Line, 1 x Phono, 1 x iPod, 1 x LAN, 1 x USB (Front-in), 1 x Kopfhörer

Ausgänge
1 x Line

Stationsspeicher des Tuners
30

Abspielbare Medien

• UKW/MW RDS Radio mit 30 Stationsspeichern)
• Internet-Radio
• MP3, WMA, MPEG-4 AAC (vom iPod oder USB-Gerät)
• Für SACDs und CDs

DLNA-zertifiziert (+)
ja

Fernbedienung
im Lieferumfang enthalten

Stromverbrauch (Betrieb max./ Bereitschaft)
47 W / 0.4 W

Gewicht
5 kg

Abmessungen
386 x 88 x 347  mm

Nennausgangsleistung
40W + 40W
(20Hz - 20.000kHz, 1,0% Klirr., 4Ohm)
Stromversorgung
AC 220V - 240V, 50 - 60Hz


Vielen Dank schon mal für eure Hilfe!
Eminenz
Inventar
#2 erstellt: 08. Jun 2009, 05:26
Keinerlei Bedenken.
andre11
Inventar
#3 erstellt: 08. Jun 2009, 07:53
Hallo und willkommen im Forum!

Da kann ich mich den Worten der Eminenz nur anschließen.
Das wird ohne Probleme funktionieren.

Viel Spaß damit!

Gruß

Andre´
Markus_P.²
Gesperrt
#4 erstellt: 08. Jun 2009, 09:52
Hallo,
technisch funktioniert es.
Aber wichtiger als das Zuammenspiel ist eigentlich das die Lautsprecher sich mit der vorhandenen Raumakustik "vertragen", da sollte im Zusammenspiel mehr der Fokus liegen.



Markus
andre11
Inventar
#5 erstellt: 08. Jun 2009, 10:31
Davon wollen wir doch zunächst mal ausgehen, oder?

Canton Vento und HK 990 sind ja keine billigen Geräte.
Wer so viel investiert, wird sicherlich vorher ausprobiert haben
Eminenz
Inventar
#6 erstellt: 08. Jun 2009, 10:33

andre11 schrieb:

Wer so viel investiert, wird sicherlich vorher ausprobiert haben :.


Du würdest dich wundern.
Markus_P.²
Gesperrt
#7 erstellt: 08. Jun 2009, 10:44

andre11 schrieb:
Davon wollen wir doch zunächst mal ausgehen, oder?


Hallo,

leider gehe ich davon nicht aus. Zumindest wenn ich die letzten 12 Jahre online Revue passieren lassen. Es wird sich viel zu viel Gedanken um den Verstärker/Receiver gemacht, weil man meint das dieser hauptverantwortlich für den Klang ist. Selten kennt jemand die Prioritäten. Natürlich ist die Vielfalt der Boxenhersteller am Markt für den ein oder anderen "einfach zu viel" um den Überblick zu behalten. Bei Elektronik sind die Hersteller(namen) zumeist überschaubarer.

Heute im OnlineZeitalter wird auch vieles einfach bestellt, da helfen natürlich technische Daten, Testsieger, Rotstiftpreise. Aber den Gegenwert eines Produktes erkennt man so im allgemeinen nicht. (und andererseits verlieren die meisten Verbraucher ein "Gegenwertgefühl". Ein bisschen paradox, aber so ist man nunmal als verbraucher )

Markus
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 08. Jun 2009, 10:47

Eminenz schrieb:

andre11 schrieb:

Wer so viel investiert, wird sicherlich vorher ausprobiert haben :.


Du würdest dich wundern.


Nein!

andre11
Inventar
#9 erstellt: 08. Jun 2009, 10:59
Ich werde zukünftig meinen Ironie Modus deutlicher kenntlich machen als mit ihm " " hier.
Markus_P.²
Gesperrt
#10 erstellt: 08. Jun 2009, 11:00

andre11 schrieb:
Ich werde zukünftig meinen Ironie Modus deutlicher kenntlich machen als mit ihm " " hier.


Hallo andre,

Ironie haben wir abgeschafft, das hat sowieso nie jemand verstanden

Markus
andre11
Inventar
#11 erstellt: 08. Jun 2009, 11:24
Ich habe leider die Hoffnung noch nicht verloren.
Und darauf, in der Hoffnung das unser Themenersteller zufrieden wird,
Phlex90
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 08. Jun 2009, 14:42
keine angst, wir haben ausprobiert canton gefällt uns eigentlich ganz gut von dem ganzen design und auch vom klang... neben passiv-lautsprechern haben wir auch b&o ausprobiert... naja... da möchte ich mich lieber nicht zu äußern ^^

was mich die ganze zeit stört, ist das mit der impedanz und der sinusleistung... sie sollen ja beim verstärker und bei den boxen möglichst gleich sein...
und diese angaben sind halt unterschiedlich =/... kann mir das einer vielleicht erklären, wenn das nicht den rahmen sprengen würde?

danke schon mal =)
Eminenz
Inventar
#13 erstellt: 08. Jun 2009, 14:43

Phlex90 schrieb:

was mich die ganze zeit stört, ist das mit der impedanz und der sinusleistung... sie sollen ja beim verstärker und bei den boxen möglichst gleich sein...


Sagt wer?
Phlex90
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 08. Jun 2009, 14:49
ein paar leute aus anderen foren... ich würd ja nicht sowas einfach grundlos behaupten... aber wie gesagt: ich kenne mich damit nicht aus und muss halt auf euch hoffen

"impedanz der lautsprecher soll gleich oder größer als die impedanz des verstärkers sein"
"sinusleistung des verstärkers soll in etwa der nennbelastbarkeit der boxen entsprechen"

ich glaub, in euren ohren hört sich das doof an, oder?


[Beitrag von Phlex90 am 08. Jun 2009, 14:50 bearbeitet]
Eminenz
Inventar
#15 erstellt: 08. Jun 2009, 15:01

Phlex90 schrieb:


"impedanz der lautsprecher soll gleich oder größer als die impedanz des verstärkers sein"


Das ist soweit richtig. "Soll" könnte man mit "bestenfalls" ergänzen.


"sinusleistung des verstärkers soll in etwa der nennbelastbarkeit der boxen entsprechen"


Sehe ich nicht so. Einige Hersteller geben für ihre Lautsprecher eine Mindestleistung an. Interessant hierbei ist der Wirkungsgrad der lautsprecher (in db). Je höher dieser Wert, desto weniger Kraft muss aufgewendet werden, um hohe Pegel zu erreichen.

Eine Klipsch RF-83 hat einen Wirkungsgrad von 100db, ihr reichen theoretisch Röhrenverstärker mit 10W Leistung. Das weitverbreitete Vodoo "je größer die Box, desto heftiger der Verstärker" ist nicht richtig.

Beide deiner Lautsprecher haben einen mit 88db ordentlichen Wirkungsgrad und sind somit weniger leistungshungrig. Theoretisch reicht dafür auch ein NAD C 315BEE mit seinen 43W/Kanal an 8 Ohm.


[Beitrag von Eminenz am 08. Jun 2009, 15:10 bearbeitet]
andre11
Inventar
#16 erstellt: 08. Jun 2009, 15:09

Phlex90 schrieb:
ich glaub, in euren ohren hört sich das doof an, oder?


Ja, tut es....

...weil es dazu auch nicht stimmt.

Jeder halbwegs brauchbare Verstärker verträgt die klassische 4 Ohm Last.
LS mit weniger gibt es so gut wie nicht.
Allerdings haben viele LS Impedanzminima von unter 4 Ohm (steht oftmals in der Produktbeschreibung),
aber das hat noch nie einen Verstärker hingerichtet (jedanfalls nicht nach der Infinity Kappa Ära) und ist somit nicht relevant.

Ein Verstärker mit mehr Leistungsabgabe ist an einem LS mit weniger Belastbarkeit deutlich unkritischer als umgekehrt.
Das Schlagwort hier ist "Clipping".
Aber hier spielen auch noch andere Faktoren eine Rolle, was die erzielbaren Lautstärken angeht.

Hierzu benutze aber bitte die Suchfunktion, sonst kommt das gefährliche "Rahmen sprengen"!
Eminenz
Inventar
#17 erstellt: 08. Jun 2009, 15:11
Genau, im Zweifelsfalle lieber zu viel als zu wenig
_axel_
Inventar
#18 erstellt: 08. Jun 2009, 16:23

Phlex90 schrieb:
"impedanz der lautsprecher soll gleich oder größer als die impedanz des verstärkers sein"

Hinweis: Ein Verstärker "hat" keine Impedanz. Er kann LS mit einer minimalen Impedanz von bis zu ...Ohm betreiben.

Phlex90 schrieb:
"sinusleistung des verstärkers soll in etwa der nennbelastbarkeit der boxen entsprechen"

Nicht ganz falsch, aber zu theoretisch. In der Praxis ist wichtig: Der Verstärker sollte so viel Leistung sicher abgeben können, wie an den gewählten LS für die gewünschte Maximallautstärke nötig ist.
LS-Wirkungsgrad, Hörraum, Hörgewohnheiten ... spielt alles eine Rolle (wurde ja schon gesagt).
Ist natürlich nicht so "griffig" und (vermeintlich) leicht prüfbar, wie 'Deine' Regel.
potshark
Gesperrt
#19 erstellt: 08. Jun 2009, 16:23

Markus_P.² schrieb:
Hallo,
technisch funktioniert es.
Aber wichtiger als das Zuammenspiel ist eigentlich das die Lautsprecher sich mit der vorhandenen Raumakustik "vertragen", da sollte im Zusammenspiel mehr der Fokus liegen.



Markus


im Prinzip verträgt sich kein Lautsprecher mit einem Wohnhörraum

egal ob es Canton oder Monitor Audio oder sonstwas...

sharky
Phlex90
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 08. Jun 2009, 17:11
also wär es kein problem, den pioneer mit den vento 890 zu betreiben? es wäre nur ein problem, wenn ich voll aufdrehen würde, da dann die hochtöner in den himmel kommen?!
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 08. Jun 2009, 17:23
@Axel:

Hinweis: Ein Verstärker "hat" keine Impedanz. Er kann LS mit einer minimalen Impedanz von bis zu ...Ohm betreiben.


Klar, ein frequenzabhängiger Innenwiderstand: also eine Impedanz. (Das Wort Innenimpedanz gibt es meines Wissens nicht).

@phflex90


also wär es kein problem, den pioneer mit den vento 890 zu betreiben? es wäre nur ein problem, wenn ich voll aufdrehen würde, da dann die hochtöner in den himmel kommen?!


Du solltest schon "ziemlich gut aufdrehen" können. Wenn der Klang schrill wird, solltest du allerdings schnellstens runterdrehen. Oder wenn der Hochtöner anfängt zu riechen.
@potshark


im Prinzip verträgt sich kein Lautsprecher mit einem Wohnhörraum


Interessante (und wahre) Aussage.
Markus_P.²
Gesperrt
#22 erstellt: 08. Jun 2009, 17:27

potshark schrieb:


im Prinzip verträgt sich kein Lautsprecher mit einem ...


Hallo sharky,

stimmt. Im Prinzip. Aber wie alles in unserer Gesellschaft ist alles eine Frage des Kompromiss/Konsens

Markus


[Beitrag von kptools am 08. Jun 2009, 18:34 bearbeitet]
Phlex90
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 08. Jun 2009, 17:34
vielen vielen dank für eure antworten :)
mentox76
Inventar
#24 erstellt: 08. Jun 2009, 17:36

_axel_ schrieb:

Phlex90 schrieb:
"impedanz der lautsprecher soll gleich oder größer als die impedanz des verstärkers sein"

Hinweis: Ein Verstärker "hat" keine Impedanz. Er kann LS mit einer minimalen Impedanz von bis zu ...Ohm betreiben....


Sagst Du das jetzt nur entgegen der Verallgemeinerung oder weswegen? Jede Spannungsquelle hat nen innenwiderstand sonst wäre ja das ohmsche Gesetzt für die Katz´.

Edit: Da war schon wer schneller... der Vollständigkeithalber, innenwiderstand ist die alte umgangssprache, richtig heisst es Ausgangswiderstand


[Beitrag von mentox76 am 08. Jun 2009, 17:40 bearbeitet]
andre11
Inventar
#25 erstellt: 08. Jun 2009, 17:45

Phlex90 schrieb:
...es wäre nur ein problem, wenn ich voll aufdrehen würde, da dann die hochtöner in den himmel kommen?!


Nein, natürlich nicht!
Bevor sich ein Hochtöner auf Grund eines zu schwachen, clippenden, Verstärkers verabschiedet, wird der Klang so schlimm, dass das keiner mehr hören mag und von alleine zurückdreht.

Dazu sollten die Komponenten schon irgendwie zueinander passen.
Will sagen einen 2000 EUR Lautsprecher mit einer 100 EUR Kompaktanlage zu kombinieren, ist verschenktes Potenzial.

Ohne Dir zu nahe treten zu wollen - hast Du eigentlich eine Anlage zu Hause?
Ich meine Du planst einen preislich ziemlich hohen Einstieg, aber fragst nach Basics.
Das ist ja vom Grundsatz her nicht verwerflich, aber wer bei einer solchen Box "voll aufdrehen" will, setzt seine Prioritäten meiner Meinung nach woanders
und sollte sich vor so einer Investition etwas näher an die Materie herantasten, bzw. eventuell vorhandene Komponenten weiter nutzen.
Phlex90
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 08. Jun 2009, 17:58
quatsch, du trittst mir nicht zu nahe heran... deine frage ist ja berechtigt.

also die situation ist folgende: meine familie will gern boxen für den flur haben... musikrichtung: klassik... der flur umfasst so in etwa 500 kubikmeter. deswegen diese boxen (vento 890 dc). sie passen zudem auch zur einrichtung (kirschholz... oder wie man das nennt) und wir wollen halt gerne schon richtige beschallung haben... sonst soll nur leise im hintergrund gespielt werden. da ich den hk 990 noch nicht bestellt habe, habe ich nun den pioneer an den vento angeschlossen... würde sich denn der hk 990 lohnen?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 08. Jun 2009, 18:06
Hi

Also die Vento 890 für einen Flur, ist aber kein normaler Flur, oder?

Zu den 500cbm, entweder ist der Flur extrem hoch oder von der Fläche größer als so manches Haus (l x b x h = cbm)!

Noch eine Frage, wie gefällt Dir die Kombi Pio und Vento?

Mfg

andre11
Inventar
#28 erstellt: 08. Jun 2009, 18:10
Für 'ne Hintergrundbeschallung in einem Flur?????

Und ernsthaft?

Also für sowas wäre ich auf 'ne ganz andere Idee gekommen, aber keine die mehrere tausend Euro verschlingt.
Ich denke auch das Canton seine Ventos nicht unbedingt für so einen Einsatzzweck konzipiert.

Vielleicht bin ich auch für solche Ideen der falsche Diskussionspartner.

Viel Spaß bei der Verwirklichung Deines Projektes.


Gruß

André
Eminenz
Inventar
#29 erstellt: 08. Jun 2009, 18:11

Phlex90 schrieb:
quatsch, du trittst mir nicht zu nahe heran... deine frage ist ja berechtigt.

also die situation ist folgende: meine familie will gern boxen für den flur haben... musikrichtung: klassik... der flur umfasst so in etwa 500 kubikmeter. deswegen diese boxen (vento 890 dc). sie passen zudem auch zur einrichtung (kirschholz... oder wie man das nennt) und wir wollen halt gerne schon richtige beschallung haben... sonst soll nur leise im hintergrund gespielt werden. da ich den hk 990 noch nicht bestellt habe, habe ich nun den pioneer an den vento angeschlossen... würde sich denn der hk 990 lohnen?


Beschallung im Flur, das ist ja mal dekadent. Ich hab nen 140cm x 300cm Flur, ich glaub dat lohnt nicht
Phlex90
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 08. Jun 2009, 18:12
ne, ist kein normaler flur ^^... der is sowohl in der grundfläche, als auch in der höhe größer als ein "normaler" und die einrichtung des flurs ist halt größtenteils aus diesem kirschenholz-gedöns... canton passt (so finde ich jedenfalls) optimal in unseren flur.
die kombination, so wie sie jetzt ist, finde ich sehr sehr gut =) klar, ich bin nur ein laie... aber da der pioneer über allerlei technischen schnick-schnack verfügt (z.b. pioneer über mac/windows ansteuern), kann ich ihn sehr gut nutzen.
aba die frage ist halt, ob diese boxen mit dem harman/kardon hk990 noch besser klingen und etwas lauter sind...
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 08. Jun 2009, 18:14

andre11 schrieb:
Für 'ne Hintergrundbeschallung in einem Flur?????

Und ernsthaft?

Gruß

André


Das ist nicht irgend ein Flur, sondern der Flur!
Wenn ich bei den 500cbm mal eine Höhe von 5 mtr. annehme, hat der Flur immer noch sage und schreibe 100qm!
Da braucht es selbst für eine Hintergrundbeschallung etwas größere Lsp.!

Mfg

Phlex90
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 08. Jun 2009, 18:22
also noch größere, wie z.b. die reference-serie von canton hätten bei uns nicht reingepasst... zu dick.. und außerdem waren die canton vento als paar um 1000 euro, ja 1000, reduziert.

wenn ihr wollt, kann ich mal ein foto machen, damit ihr wisst, was ich meine... aber ich will hier auch nicht den flur anpreisen bzw. angeben, sondern von euch als experten (jedenfalls sehr viel mehr experte als ich es bin) einen rat bekommen... und den hab ich ja =) also nochmal vielen dank
weimaraner
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 08. Jun 2009, 19:03

andre11 schrieb:

Phlex90 schrieb:
...es wäre nur ein problem, wenn ich voll aufdrehen würde, da dann die hochtöner in den himmel kommen?!


Nein, natürlich nicht!
Bevor sich ein Hochtöner auf Grund eines zu schwachen, clippenden, Verstärkers verabschiedet, wird der Klang so schlimm, dass das keiner mehr hören mag und von alleine zurückdreht.


Bei Bändchenhochtönern geht das mal ganz schnell,
auch ohne grosse Ankündigung.

Zur Grösse des Flurs,
bitte genau nachmessen und bekannt geben,
davon hängt doch einiges ab.


Gruss
Markus_P.²
Gesperrt
#34 erstellt: 08. Jun 2009, 19:04

Phlex90 schrieb:
also noch größere, wie z.b. die reference-serie von canton hätten bei uns nicht reingepasst... zu dick.. und außerdem waren die canton vento als paar um 1000 euro, ja 1000, reduziert.
:)


Hallo,
a) es gibt nicht nur Canton
b) vergiss Preisreduktionen. Streich das im Unterhaltungselektronik-Bereich aus deinem Leben. Geh nach Effektivpreis. Der Rest sollte schnuppe sein.

Markus
potshark
Gesperrt
#35 erstellt: 08. Jun 2009, 19:18

Markus_P.² schrieb:

Phlex90 schrieb:
also noch größere, wie z.b. die reference-serie von canton hätten bei uns nicht reingepasst... zu dick.. und außerdem waren die canton vento als paar um 1000 euro, ja 1000, reduziert.
:)


Hallo,
a) es gibt nicht nur Canton
b) vergiss Preisreduktionen. Streich das im Unterhaltungselektronik-Bereich aus deinem Leben. Geh nach Effektivpreis. Der Rest sollte schnuppe sein.

Markus



"Unterhaltungselektronik"!...was für ein grässliches Wort für so ein ernstes Hobby !

du glaubst also auch...das die "Billigheimer" auf gleichem Niveau spielen wie die "Protzschickimicki-Kisten" eines Herstellers ?

..ohweia ...da trink ich gleich noch nen Obstwässerle drauf...

sharky
Markus_P.²
Gesperrt
#36 erstellt: 08. Jun 2009, 19:30

potshark schrieb:

du glaubst also auch...das die "Billigheimer" auf gleichem Niveau spielen wie die "Protzschickimicki-Kisten" eines Herstellers ?


Hallo,
wo habe ich das denn geschrieben?
Markus
Phlex90
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 08. Jun 2009, 19:37
hallo ihr lieben!

noch eine kleine frage:
würde folgende kombination auch ohne risiken gehen?
harman kardon hk 980 + Canton Chrono 890 DC

oder wäre die kombination mit hk 990 + vento 890 dc besser?

Harman Kardon HK 980
Ausgangsleistung: 2 x 80 Watt an 8 Ohm / 2 x 100 Watt an 4 Ohm
Hochstromfähig (HCC/Endstufe): +/- 80
Ultraweiter Frequenzgang bei 1 Watt(+0 dB/-3 dB): 10 Hz-170 kHz
Diskret aufgaute Ausgangsstufen
Rauschabstand (IHF-A; -3 dB): 109 dB
Toneingänge: 6
Hinterbandkontrolle (Tape-Monitor)
Phono-Eingang
Vorverstärker-Ausgänge
Stromversorgung: 220-240 V / 50Hz
Stromaufnahme: 345 Watt (maximal)
Maße (H x B x T): 116 x 440 x 392 mm
Gewicht: 12,7 kg
Markus_P.²
Gesperrt
#38 erstellt: 08. Jun 2009, 19:40
Hallo,
technisch ohne Probleme!
Markus
Phlex90
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 08. Jun 2009, 19:58
aaah... ich hab mich verschrieben...

natürlich meinte ich: hk 980 + vento 890 dc

hoffentlich ist diese kombination auch möglich?! ^^


[Beitrag von Phlex90 am 08. Jun 2009, 20:06 bearbeitet]
Markus_P.²
Gesperrt
#40 erstellt: 08. Jun 2009, 20:03
Hallo,
ja.
Markus
Phlex90
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 08. Jun 2009, 20:05
was wäre denn besser?

hk 980 oder hk 990 an die vento 890 dc?

beide sind ja vom technischen her ohne risiken möglich...
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 08. Jun 2009, 20:20
Vermutlich kein Unterschied.
Eminenz
Inventar
#43 erstellt: 09. Jun 2009, 05:12

Phlex90 schrieb:
was wäre denn besser?

hk 980 oder hk 990 an die vento 890 dc?

beide sind ja vom technischen her ohne risiken möglich...


Kein Unterschied. Diesen würdest du wohl erst merken, wenn der Lautstärkeregler im Bereich übr 75% liegt und ich glaube, so laut hört kein normal sterblicher Mennsch.
_axel_
Inventar
#44 erstellt: 10. Jun 2009, 20:19

mentox76 schrieb:

_axel_ schrieb:
Hinweis: Ein Verstärker "hat" keine Impedanz. Er kann LS mit einer minimalen Impedanz von bis zu ...Ohm betreiben.


Sagst Du das jetzt nur entgegen der Verallgemeinerung oder weswegen?

Inhaltlich ist das i.O., aber sprachlich nicht.
Genauso, wie ein LS keine Watt "hat", sondern nur eine "verträgt" (in diesem Fall: maximal).
mentox76
Inventar
#45 erstellt: 11. Jun 2009, 06:39

_axel_ schrieb:

mentox76 schrieb:

_axel_ schrieb:
Hinweis: Ein Verstärker "hat" keine Impedanz. Er kann LS mit einer minimalen Impedanz von bis zu ...Ohm betreiben.


Sagst Du das jetzt nur entgegen der Verallgemeinerung oder weswegen?

Inhaltlich ist das i.O., aber sprachlich nicht.
Genauso, wie ein LS keine Watt "hat", sondern nur eine "verträgt" (in diesem Fall: maximal).


... ich wunderte mich halt weil du es besser wissen solltest... und da kann man dann ruhig sprachlich&inhaltlich genau sein
_axel_
Inventar
#46 erstellt: 11. Jun 2009, 19:47

mentox76 schrieb:
... ich wunderte mich halt weil du es besser wissen solltest... und da kann man dann ruhig sprachlich&inhaltlich genau sein ;)

Möchtest Du jetzt noch mehr Verwirrung stiften, oder die Sache nun mal für alle klar stellen?
Brca
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 22. Jun 2009, 20:55

Phlex90 schrieb:


Übertragungsbereich: 20...40.000 Hz


Also, das finde ich ganz stark.
Ist es möglich, dass niemand diese weltweisterliche Leistung bemerkt hat...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Canton Chrono 509 DC oder Canton Chrono SL 590 DC ?
bert23467 am 21.07.2013  –  Letzte Antwort am 25.07.2013  –  57 Beiträge
Stereo Verstärker für Canton Chrono 509 DC/507 DC
l00p!n6 am 04.05.2010  –  Letzte Antwort am 16.05.2010  –  46 Beiträge
Suche Verstärker für Canton Chrono 509 DC
Schnitzelkrrr am 09.08.2011  –  Letzte Antwort am 22.08.2011  –  30 Beiträge
Canton Chrono 507 DC od. 509 DC 16qm
maxi9819 am 27.10.2013  –  Letzte Antwort am 31.10.2013  –  6 Beiträge
Welcher Verstärker zu Canton Chrono 509.2 DC?
Rezzly am 06.11.2010  –  Letzte Antwort am 23.03.2012  –  10 Beiträge
Canton Vento 890 DC oder Quadral Aurum 970:
mini83 am 13.09.2009  –  Letzte Antwort am 17.09.2009  –  12 Beiträge
KAUFHILFE: Canton Vento 809! oder Canton Chrono 509? und verstärker?
vichti am 27.11.2010  –  Letzte Antwort am 28.11.2010  –  17 Beiträge
Canton Chrono 509 DC und Arcam A80
robku am 05.03.2015  –  Letzte Antwort am 11.03.2015  –  56 Beiträge
Canton Karat M80DC oder Chrono 509 DC
r4d0n am 02.08.2012  –  Letzte Antwort am 02.08.2012  –  5 Beiträge
Klipsch R-28F vs Canton Chrono 509 DC
papierkorb8831 am 02.12.2014  –  Letzte Antwort am 13.03.2015  –  29 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Harman-Kardon
  • Delphi Grundig
  • Klipsch
  • Opticum
  • Logitech

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedNico2607
  • Gesamtzahl an Themen1.344.994
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.042