Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Vollverstärker mit Subwoofer-Ausgang ?

+A -A
Autor
Beitrag
Katanga
Stammgast
#1 erstellt: 26. Aug 2009, 19:15
Hallo,

Ich werde wohl in absehbarer Zeit wieder einmal die Hifi-Anlage erneuern. Unter anderem geht es darum, dass statt einem Stereo-Receiver ein Stereo-Vollverstärker dabei sein soll. Wichtig ist mir aber ein Subwoofer-Ausgang am AMP, da es wieder ein 2.1 System werden soll.

Kann es sein, dass dafür der "Pre-Out"-Ausgang vorgesehen ist? Die Frage stellt sich deswegen, weil bei Receivern offenbar nur ein Cinch-Stecker für den "Sub Out" vorgesehen ist und bei Verstärkern am "Pre Out" zwei. Mono und Stereo ? Ändert das etwas am Klangverhalten des Subwoofers ?

Ich hoffe ihr könnt mir da weiterhelfen.

- K


[Beitrag von Katanga am 26. Aug 2009, 19:15 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 26. Aug 2009, 19:57
Hallo,

es tummeln sich viele Stereoverstärker mit auftrennbarer Vor-Endstufe, eben solchen Pre Outs,
manche besitzen zusätzlich noch einen/mehrere separaten Subwooferausgänge.
Ich weiss ja nicht was dein zukünftiger Verstärker leisten muss,
der NAD 326BEE wäre da ein solcher Kandidat.

Mono und Stereobetrieb bei Subwoofern??

Normalerweise bekommt bei der Benutzung eines Subwoofers der Subwoofer das linke und das rechte Signal und spielt somit mono,
bei der Verwendung von z.B. zwei Subwoofern bekommen die Subwoofer wenn sie Hauptlautsprechernah stehen entweder das linke oder das rechte Signal,
spielen somit Stereo.

Manchmal ist es aus Raumakustischen Gründen sinnvoll die zwei Subs diagonal im Raum unterzubringen,
da würde die Anspielung mit beiden Signalen je Sub wiederum mehr Sinn machen.

Bei zwei Subs in Verbindung mit Heimkino, egal ob 5.2 oder 2.2,
gibt es noch die Möglichkeit einen Sub mit beiden Signalen ganz normal zu betreiben,
den zweiten ganz tief abzuregeln damit er nur ganz tiefe Frequenzen wiedergibt,
dafür aber den Pegel extrem anzuheben,
das ist für explosives Filmmaterial dann schon fast wie mit einem Transducer(Bass-Shaker).

Gruss
Katanga
Stammgast
#3 erstellt: 27. Aug 2009, 18:18
Vielen Dank für die Informationen. Wieder etwas gelernt.


Ich weiss ja nicht was dein zukünftiger Verstärker leisten muss

Es gilt ein Paar KEF IQ50 und eine nuBox AW-441 anzutreiben. KEF nennt als Verstärkeranforderungen 15-130 W. Das lässt mir doch einiges an Spielraum.

Im Moment tendiere ich zu Marantz PM-7003 oder Denon PMA-710AE. Den NAD kannte ich bisher nicht, ist aber durchaus eine Alternative innerhalb meines Budgetlimits (ca. € 1.200 für AMP und CD/SACD-Player). Mal sehen was sich noch so alles findet.

- K
weimaraner
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 27. Aug 2009, 20:52
Hallo,

na zu den KEF passt doch NAD wie die Faust aufs Auge,
der C 326 BEE ist leistungsmäßig auch absolut passend zu den 50ern,
der Nubert ist ein Aktivsubwoofer und besitzt somit eine eigene Endstufe und verlangt daher von dem Verstärker überhaupt keine Leistung ab,
deswegen benötigst du nur "Leistung" für die Kef anzutreiben.


Als Zuspieler vllt der NAD C 545 BEE , http://www.nad.de/index.php
für mich eine schöne,passende Paarung in der Verbindung mit den KEF.

Gruss
Katanga
Stammgast
#5 erstellt: 28. Aug 2009, 05:49

weimaraner schrieb:
der NAD 326BEE wäre da ein solcher Kandidat.


Als Zuspieler vllt der NAD C 545 BEE

Du bist nicht zufällig der Autor des Artikels in einer der letzten "Audio", worin genau diese Kombi einen Vergleichstest gewonnen hat?

Das Problem bei NAD ist, dass sie nur einen CD/SACD-Player im Programm haben und der deutlich außerhalb meiner Preisvorstellungen liegt. Vielleicht wird es aber auch eine Kombi aus NAD-Verstärker und einem CD/SACD-Player einer anderen Marke. Denon soll ja angeblich ganz gut zu NAD passen.

- K
weimaraner
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 28. Aug 2009, 17:58

Katanga schrieb:

weimaraner schrieb:
der NAD 326BEE wäre da ein solcher Kandidat.


Als Zuspieler vllt der NAD C 545 BEE

Du bist nicht zufällig der Autor des Artikels in einer der letzten "Audio", worin genau diese Kombi einen Vergleichstest gewonnen hat?

Das Problem bei NAD ist, dass sie nur einen CD/SACD-Player im Programm haben und der deutlich außerhalb meiner Preisvorstellungen liegt. Vielleicht wird es aber auch eine Kombi aus NAD-Verstärker und einem CD/SACD-Player einer anderen Marke. Denon soll ja angeblich ganz gut zu NAD passen.

- K


Hallo,
wußte nicht das zwingend ein SACD Player enthalten sein sollte.

Natürlich kann man auch kombinieren ,keine Frage.

Ich bin auch nicht der Autor des AUDIO Artikels,
gegen die schreibende Zunft bin ich eigentlich immun.

Habe aber selbst schon öfters diverse Nad Kombis gehört und bin dafür "anfällig".
Letzten Samstag wars der 375er mit dem hier genannten CDP.

Gruss
Katanga
Stammgast
#7 erstellt: 30. Aug 2009, 17:35

weimaraner schrieb:
wußte nicht das zwingend ein SACD Player enthalten sein sollte.


Es ist nicht unbedingt zwingend notwendig. Ich habe aber inzwischen doch schon einige SACDs die ich in entsprechender Qualität hören möchte.

Wobei das so eine Sache ist mit den SACDs. Einerseits kommen bis auf den Klassik-Bereich kaum noch neue Discs auf den Markt, andererseits produzieren immer mehr Firmen Multiformat-Player die auch SACDs abspielen. Onkyo, Marantz und möglicherweise bald auch Denon (DCD-1510AE ??) haben sogar neue CD/SACD-Player im Angebot. Mal sehen, wie sich das entwickelt.

- K
Katanga
Stammgast
#8 erstellt: 06. Sep 2009, 18:45
... um zum Thema diese Threads zurückzukommen:

Ich habe mir nun einmal die Subwoofer-Anschlüsse genauer angesehen. Als Line-In gibt es hier "nur" einen ganz normalen L+R-Cinch-Anschluss.

weimaraner schrieb:
Mono und Stereobetrieb bei Subwoofern??

Normalerweise bekommt bei der Benutzung eines Subwoofers der Subwoofer das linke und das rechte Signal und spielt somit mono

Wenn ich das richtig verstehe müßte ich den L+R des "Pre-Out" am Verstärker mit dem L+R des "Line-In" am Subwoofer verbinden. Oder doch nur jeweils einen der Kanäle (L oder R) mit einem einfachen Cinch-Kabel ?

Tut mir leid wenn ich wegen einer vermutlich ganz simplen Sache nachfragen muss aber die Bedienungsanleitungen der möglichen Kandidaten sind beim Thema "Pre-Out" wenig hilfreich. So nach dem Motto "Ja, da könnte man auch einen Subwoofer anschließen" aber nichts darüber wie.

- K
weimaraner
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 06. Sep 2009, 20:33

den L+R des "Pre-Out" am Verstärker mit dem L+R des "Line-In" am Subwoofer verbinden


All right !!

Gruss
Katanga
Stammgast
#10 erstellt: 08. Sep 2009, 08:11
Vielen Dank. Wieder etwas gelernt.

- K
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Vollverstärker mit Subwoofer-Ausgang
VIP_01 am 23.11.2007  –  Letzte Antwort am 24.11.2007  –  9 Beiträge
Vollverstärker mit Sub-Ausgang (gebraucht,günstig)
Bastoknasto am 16.06.2015  –  Letzte Antwort am 17.06.2015  –  18 Beiträge
Vollverstärker ?
l4in am 15.07.2011  –  Letzte Antwort am 18.07.2011  –  36 Beiträge
Vollverstärker (mit Sub-Ausgang) + Tuner
Chrischan. am 05.03.2005  –  Letzte Antwort am 07.03.2005  –  20 Beiträge
Verstärker mit Subwoofer ausgang?
steve06362 am 08.02.2004  –  Letzte Antwort am 18.02.2004  –  5 Beiträge
Vollverstärker mit regelbarem Sub-Out
julian122345 am 26.08.2011  –  Letzte Antwort am 02.09.2011  –  18 Beiträge
Suche Subwoofer mit Ausgang für Satteliten
Kotoko am 17.02.2014  –  Letzte Antwort am 18.02.2014  –  6 Beiträge
Einsteiger sucht Verstärker mit Subwoofer Ausgang
maney19 am 07.09.2014  –  Letzte Antwort am 07.09.2014  –  15 Beiträge
Guter Vollverstärker mit Preampausgang
AndyW am 07.03.2005  –  Letzte Antwort am 08.03.2005  –  5 Beiträge
Vollverstärker mit digitalem Eingang
NuTSkuL am 17.05.2011  –  Letzte Antwort am 18.05.2011  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Marantz
  • Denon
  • KEF

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedklausherrda
  • Gesamtzahl an Themen1.345.197
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.798