Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Suche Lautsprecher, Verstärker und Player für problematische Raumverhältnisse

+A -A
Autor
Beitrag
Sascha-Gregory
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 21. Okt 2009, 13:20
Hallo liebes Forum, ich hoffe, ihr könnt mir vielleicht weiterhelfen.

Situation:

28qm quadratischer Raum mit Fliesen-/Natursteinböden, kein Teppich. Dazu noch größere Fensterflächen mit ganz leichten Gardinen und wenig Möbeln. Hinzu kommt eine große Wandöffnung zu den weiteren Räumen von fast 3m. Der einzige Schrank ist ein Sideboard, darüber hängt ein Plasma. Zwischen Plasma/Sideboard zu den zwei Sitzgelegenheiten (jeweils seitlich) sind etwa 3m Abstand - dieser wird für den "Durchgangsverkehr" benötigt.

Die Lautsprecher sollen jeweils links und rechts vom Sideboard aufgestellt werden. Wegen des Durchgangs müssen die Standlautsprecher wandnah plaziert werden; das Sideboard ist 45cm breit. Daraus resultiert für eine Seite sogar eine Nische rundum (ca. 50x50), in welcher die Box stehen muss.

Budget:

Tja, ich habe so in etwa mit 2000 + X gerechnet, wobei das "x" die 500 Euro-Grenze nur geringfügig überschreiten sollte.

WAF:

Sehr hoch...das Sideboard ist aus dunklem Holz (Walnuss), die Decke aus Nussbaum, der Tisch aus dunkler Kirsche und wie das weitere Interiör komplett von Laura Ashley im Landhaus-/Kolonialstil. Meine Frau besteht beim Verstärker/CD auf massive, silberne Fronten und möchte den Verstärker+CD oberhalb des Sideboards neben dem TV an die Wand hängen mittels Konsole (!).

Hörgewohnheiten:

Relativ leise bis mittlere Lautstärke, keine Düsenflugzeuge, manchmal auch mit ein wenig "Schmackes".

Musikrichtungen: Barock, Klassik, Jazz, Rock bis hin zu Blackmetal und Deathmetal (jenge Menge Blastbeats und Doublebass) - trotz aller Härte sind Stimmen (DIO, Rob Halford, Pavarotti, Netrebko besonders wichtig). Metalriffs müssen absolut transparent und genau sein. Aber ein "zu analytischer" Klang (Canton Ergo) würde die Atmosphäre killen.

Eigenbemühungen:

Natürlich habe ich mich hier im Forum und bei den üblich Verdächtigen (Magazinen, Tests, Area-DVD usw.) schlau gemacht. Heraus kamen dabei folgende Geräte und Schallwandler:

Boxen:
Monitor Audio RS6 oder RS8 - die RX-Serie ist noch schöner
Audio Physic Yara Classic II
EPOS M16i

Hier ist der natürliche, weniger basslastige Klang und die Möglichkeit zur wandnahen Aufstellung wichtig. Schlanke Boxen sehen schön aus und geben in der Nische noch ein wenig Raum frei.
System Audio 1750 (teuer...!)

Vollverstärker / CD-Player:

Creek Evo (2)
Yamaha 700
Marantz 7001 KI
Audiohall 25.2
Cambridge 640V2

Verstärker und CD-Player sollten die 1000 Euro Grenze nur geringfügig überschreiten, damit noch Kohle für die Boxen und die Kabel da ist. Der Creek Evo 1 und der Marantz laufen aus...könnte man vlt. günstiger bekommen.

Gibt es noch weitere Vorschläge...?

Gehört habe ich bisher (bei genialer Raumakustik) die MA RS6 mit Yamaha 1000 - war ganz begeistert. Demnächst wollte ich noch die SA mit dem Creek und einem Exposure 2010 testen. Die Yaras Epos sind im Raum Köln irgendwie schwer zu finden in Ausstellungen.

Anregungene, Meinungen, Kritik?

Denke ich vlt. verkehrt?
lorric
Inventar
#2 erstellt: 21. Okt 2009, 13:54
Ich beziehe mich hier jetzt nur auf Deine Beschreibung der LS. Was sie können sollen und wie sie aussehen sollten. Bei den genannten Stimmen sind wir schon konform. Ich werfe noch Geoff Tate und Sade mit in den Topf.

Rega R7 Bild wäre hier mein Tipp für Dich. Warum?
Seitliche Basschassis und daher extrem wandnahe Aufstellung zu den Seiten hin möglich.
Tiefes Gehäuse, so dass auch nach hinten eine wandnahe Aufstellung möglich ist.
Vom Klang her, nach Deiner Beschreibung und meiner Definition dazu, macht die R7 genau das was Du suchst. Hat in der dunklen Farbe sogar einen rustikalen Touch und würde eventuell zur Einrichtung passen?

Wäre neu über deinem Budget, daher versuchen als Aussteller oder gebraucht zu ergattern.

Ich verwende Arcam Elektronik. Daher denke ich, dass Du mit Creek oder Cambridge gut bedient wärst.

Von Deinen genannten LS finde ich die Yara interessant.

Gruß
lorric

P.S.
Habe ähnlich problematischen und kaum gedämpften Raum


[Beitrag von lorric am 21. Okt 2009, 14:00 bearbeitet]
Sascha-Gregory
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 21. Okt 2009, 14:15
Oh...erst mal vielen Dank für die nette Antwort...ja, an guten Sängern kann man sich gar nicht satt hören.

Bzgl. des Boxentipps Rega:

Da liegt der Hase im Pfeffer - auf der rechten Seite ist die Box "eingepercht" zwischen Sideboard und einem kleinen Versatzstück Wand; dh, links mit ca. 45cm Tiefe das Sideboard, rechts mit ca. 50cm Tiefe die Wand. Dazwischen sind eta 50 cm Paltz und da soll das gute Stück hin. Ich denke, da bleibt mir nur ein Modell mit Membranen (und Reflexrohren) noch vorne hin übrig, oder?

Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass eine Wand, die dann eta 10cm vor der Membran steht, auch wenn sie unmittelbar bündig mit der Front endet, den Klang nich beeinflusst. Bestenfalls hätte ich doch ein klangliches Ungleichgewicht zwischen links und rechts, da die linke Box ja nur am Sideboard steht und die noch immerhin ca. 1,85m entfernte Seitenwand nebst eingelassenem Fenster anstrahlt.

Aber trotzdem vielen Dank für den Tipp - ich werde mal schauen, was Rega sonst so hat...
lorric
Inventar
#4 erstellt: 21. Okt 2009, 14:26
Ja hast recht. Damit ist seitliche Basschassis erst mal ausgeschlossen.

Gern geschehen.

Gruß
lorric
Highente
Inventar
#5 erstellt: 21. Okt 2009, 14:33
Hallo,

ich würde in deinem Fall mal schauen ob nicht evtl. Aktiv Boxen in Frage kommen. Gerade bei deiner Boxenaufstellung und den schwierigen Raumverhältnissen (Kachelboden, große Fenster, karge Moblierung)scheinen mir Aktiv Boxen wesentlich besser geeignet zu sein.

Dazu brauchst du dann natürlich noch eine Quelle und einen Vorverstärker.

Gruß Highente
baerchen.aus.hl
Inventar
#6 erstellt: 21. Okt 2009, 14:44
Hallo,

dein Zimmer dürfte ziemlich hallig sein und LS mit kräftigen Bässe könnten suboptimal sein. Da fallen imho die Monitor Audio RS oder RX schon raus. Wenn Monitor Audio dann eher die Radius Serie

Die Yara kannst Du in der Vorauswahl stehen lassen.
Die Rega würde mir auf alle Fälle mal anhören

Auch der Deutsche Hersteller ASW hat da mit der Cantius (Cantius 404) oder der Opus Serie imho etwas passendes im Programm zumal ASW seine Boxen in nicht weniger als 16 verschiedenen Furnieren und Farben anbietet. Da ist dann auch sicher das Passende für euer Designkonzept dabei.
http://www.asw-loudspeaker.com

Da die Damenwelt ja eher zierliche Fomen bevorzugt, würde ich als Elektronik folgende Teile in betracht ziehen
Onkyo A5VL
Onkyo Cs5VL

Wenn deinen PC-Soundkarte einen Digitalausgang hast, kannst Du an dem Amp den PC via Digitalleitung anschließen

Super teuere Kabel sind nicht notwendig ich würde folgende empfehlen
http://www.thomann.de/de/cordial_cls_225_sw.htm
http://www.thomann.de/de/hicon_banane_hibm04red.htm
http://www.thomann.de/de/hicon_banane_hibm04wht.htm
http://www.thomann.de/de/cordial_cfu_06_cc.htm

Esotherikfreie Markenware in Profiqualität zum günstigen Preis, was will man mehr. Schwarz fällt bei eurem dunklen Holz am wenigsten auf.

Gruß
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 21. Okt 2009, 17:20 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 21. Okt 2009, 17:20
Hallo,

zu deiner Einrichtung passt dann wahrscheinlich so etwas,oder???
http://www.acoustic-preference.com/


Entschuldige bitte dein Budget nicht beachtet zu haben


Gruss
baerchen.aus.hl
Inventar
#8 erstellt: 21. Okt 2009, 17:23

weimaraner schrieb:
Hallo,

zu deiner Einrichtung passt dann wahrscheinlich so etwas,oder???
http://www.acoustic-preference.com/


Entschuldige bitte dein Budget nicht beachtet zu haben


Gruss
:prost



Nobel geht die Welt zu Grunde.....
Highente
Inventar
#9 erstellt: 22. Okt 2009, 05:12
Hallo,

auch wenn es sich bei der Dynaudio Focus 110A nur um einen aktiven "Kompaktlautsprecher" handelt, solltest du ihn dir einmal anhören.

http://www.dynaudio.com/d/systems/lines/focus/focus110a.php

Gruß Highente
Sascha-Gregory
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 22. Okt 2009, 09:43
Oh, erst einmal vielen Dank für die neuen Denkansätze...

Die acoustic-preference passen tatsächlich nicht ins Budget...vom Furnier abgesehen sind diese klobigen _Dinger aber irgendwie merkwürdig.

Bei der Dynaudio bin ich auch aufmerksam geworden.

Ich halte jetzt mal fest:

Lautsprecher:

AP Yara Classic II
ASW Cantius 404
EPOS M16i
Dynaudio Focus 110A

Mit der schönen Rega hätte halt mein Sideboard Probleme...

Verstärker/CD:

Die Onkys sehen super aus...aber ich glaube kaum, dass der Klang da mithält (Creek, Cambridge usw.). Das mit den Kabeln ist ein SUPER-TIPP! Bei einem Händler habe ich mal so eben Kabel im Wert von mehreren Hundert Euronen empfohlen bekommen! Physikalisch konnte mir das aber keiner erklären (2,5 oder 4,0 mm reichen aus) - außer mit VOODOO...

Kann man die ASW oder Yara auch mit einem Yamaha gut befeuern...?

Und, ach ja:

Wie sehen die Verhandlungsspannen aus, wenn man bei einem Händler das komplette Paket kauft? Bei ASW und Audiophysic habe ich in den Online-Shops nur die UVPs gefunden (515.-, bzw. 700.- pro Box). Wenn man einen höherwertigen Verstärker zu höherem Preis dazu wählt, kann man dann besseren Rabatt bekommen, welcher denn nur zu wenigen Euro mehr führt - ich denke da an den kleinen ARCAM oder an die schicke ROTEL-Combi 1520? Vlt. mache ich dazu einen neuen Thread auf

So, jetzt muss ich nur noch einen Händler im Raum Köln finden, der beide Marken vorführt und noch gute Preise macht...

Lieben Dank auch!

MfG

Sascha


[Beitrag von Sascha-Gregory am 22. Okt 2009, 09:51 bearbeitet]
Erik030474
Inventar
#11 erstellt: 22. Okt 2009, 09:50
Für die wandnahe Aufstellung geeignet wäre auch dieses klangliche Schmuckstück aus dem Hause DALI

-> Lektor 6 für ca. 900 Euro oder Lektor 8 für 1300 Euro im Paar.

Was allerdings Laura Ashley von der Kombination hält entzieht sich meiner Kenntnis.

Dazu passen für viele Ohren NAD-Komponenten, die gibt es auch in PVC-silbergrau, klanglich aber über jeden Zweifel erhaben.

Ansonsten vielleicht wirklich die YAMAHA A/S 700 oder 1000.

Tollen Klang in Verbindung mit der Dynaudio Focus 110 bietet meiner Meinung ja der HEED OBELISK. Der lässt sich auch leichter auf eine Konsole stellen.
Erik030474
Inventar
#12 erstellt: 22. Okt 2009, 09:54

Erik030474 schrieb:
Für die wandnahe Aufstellung geeignet wäre auch dieses klangliche Schmuckstück aus dem Hause DALI

-> Lektor 6 für ca. 900 Euro oder Lektor 8 für 1300 Euro im Paar.

Was allerdings Laura Ashley von der Kombination hält entzieht sich meiner Kenntnis.

Dazu passen für viele Ohren NAD-Komponenten, die gibt es auch in PVC-silbergrau, klanglich aber über jeden Zweifel erhaben.

Ansonsten vielleicht wirklich die YAMAHA A/S 700 oder 1000.

Tollen Klang in Verbindung mit der Dynaudio Focus 110 bietet meiner Meinung ja der HEED OBELISK. Der lässt sich auch leichter auf eine Konsole stellen.


Ach ja, Händler im Raum Köln:
Euphonia (der Händler meines Vertrauens, hat auch die obigen Komponenten alle)
Hifi-Eins (auch nicht schlecht aber etwas zu viel Schnickschnak drumherum)
MSP-Hifi (sehr gut aber etwas teurer, hat ja auch Rotel;) )
Hifi-Galerie (war ich noch nie drin, soll aber gut sein)


[Beitrag von Erik030474 am 22. Okt 2009, 09:55 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#13 erstellt: 22. Okt 2009, 10:56
Das die Onkyos von der Klangqualität her nicht mit Cambridge & Co. mithalten, wage ich zu bezweifeln. Das halte ich für eine Mär. Cambridge und Creek sind hierzulande zwar nur im Fachhandel und nicht so sehr bei den Geizsaublödmärkten zu finden, sind aber wie Onkyo Massenhersteller. Zwar in England beheimatet, aber lassen genauso wie viele andere auch Asien fertigen... so what?

Die Tatsache das der Onkyo ein Digitalamp ist und die fast identischen technischen Daten legen die Vermuting nahe, das es sich beim Onkyo A-5Vl um eine Variante des Onkyo Halfsizeverstärker A933 handelt, der ein anerkannter Topamp ist. Genügend Power für die genannten LS ist auch vorhanden. Bei CD-Playern gibt eh so gut wie keine Klangunterschiede. Die Material- und Verarbeitungsqualität ist bei beiden Geräten super und sehr Solide, 10 KG Gewicht für so einen kleinen Amp und 7kg für den CD-Player sind schon mal eine Ansage (Cambridge 640 7,0 kg, Creek EvoII 8,6kg). .. es spricht also nichts gegen die Onkyos zumal dir auch die Optik gefällt.

Gegen Yamaha, besonders die neu S Serie, spricht technisch auch nichts. Das sind aber Fullsizegeräte! Wie sieht es das mit dem WAF aus?

Wenn Fullsize dann gibt es noch zwei andere schöne Designerstücke
http://www.belves.de...934c9f975c32ece99bc4
http://www.belves.de/Home-HiFi/CD-Spieler/CD-772::984.html

Sind Auslaufmodelle daher jetzt zu 50% unter listenpreis zu haben

ASW und Onkyo sind gemeinsam z.B. bei diesem Shop zu haben www.audiovision-shop.de. Die Onkyos sind aber ziemlich neu und der Shop hat sie noch nicht auf der Homepage, was aber kein Problem sei dürfte Der Shop und seine Vorführräume sitzen in Willich was ja nicht soooo weit weg ist von Köln

Die Yara und Onkyo bekommst du zusammen in diesem Shop www.hifisound.de auch hier sind die neuen Onkyos noch nicht eingepflegt.

Bei einer Paketbestellung läst sich sicher ein guter Rabatt aushandeln . Aber bitte leben und leben lassen 20% sind schon sehr gut!.


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 22. Okt 2009, 11:31 bearbeitet]
lorric
Inventar
#14 erstellt: 22. Okt 2009, 13:12

Sascha-Gregory schrieb:

Mit der schönen Rega hätte halt mein Sideboard Probleme...


Wobei das seitliche Basschassis ungewöhnlich hoch angesetzt ist. Wenn es also über der Sideboardhöhe ist, dann wären die Probleme hier schon weniger. Übrigens habe ich die zum Test in einem ca. 16 m² Raum mit Dachschräge und einem, auf einer Seite, seitlichen Wandabstand von ca. 10 cm stehen gehabt. Basschassis zur Seitenwand. Damit gab es erstaunlich wenig Probleme :-)

Gruß
lorric


[Beitrag von lorric am 22. Okt 2009, 13:13 bearbeitet]
Sascha-Gregory
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 22. Okt 2009, 14:52

baerchen.aus.hl schrieb:
Das die Onkyos von der Klangqualität her nicht mit Cambridge & Co. mithalten, wage ich zu bezweifeln. Das halte ich für eine Mär. Cambridge und Creek sind hierzulande zwar nur im Fachhandel und nicht so sehr bei den Geizsaublödmärkten zu finden, sind aber wie Onkyo Massenhersteller. Zwar in England beheimatet, aber lassen genauso wie viele andere auch Asien fertigen... so what?

Die Tatsache das der Onkyo ein Digitalamp ist und die fast identischen technischen Daten legen die Vermuting nahe, das es sich beim Onkyo A-5Vl um eine Variante des Onkyo Halfsizeverstärker A933 handelt, der ein anerkannter Topamp ist. Genügend Power für die genannten LS ist auch vorhanden. Bei CD-Playern gibt eh so gut wie keine Klangunterschiede. Die Material- und Verarbeitungsqualität ist bei beiden Geräten super und sehr Solide, 10 KG Gewicht für so einen kleinen Amp und 7kg für den CD-Player sind schon mal eine Ansage (Cambridge 640 7,0 kg, Creek EvoII 8,6kg). .. es spricht also nichts gegen die Onkyos zumal dir auch die Optik gefällt.

Gegen Yamaha, besonders die neu S Serie, spricht technisch auch nichts. Das sind aber Fullsizegeräte! Wie sieht es das mit dem WAF aus?

Wenn Fullsize dann gibt es noch zwei andere schöne Designerstücke
http://www.belves.de...934c9f975c32ece99bc4
http://www.belves.de/Home-HiFi/CD-Spieler/CD-772::984.html

Sind Auslaufmodelle daher jetzt zu 50% unter listenpreis zu haben

ASW und Onkyo sind gemeinsam z.B. bei diesem Shop zu haben www.audiovision-shop.de. Die Onkyos sind aber ziemlich neu und der Shop hat sie noch nicht auf der Homepage, was aber kein Problem sei dürfte Der Shop und seine Vorführräume sitzen in Willich was ja nicht soooo weit weg ist von Köln

Die Yara und Onkyo bekommst du zusammen in diesem Shop www.hifisound.de auch hier sind die neuen Onkyos noch nicht eingepflegt.

Bei einer Paketbestellung läst sich sicher ein guter Rabatt aushandeln . Aber bitte leben und leben lassen 20% sind schon sehr gut!.


Jetzt bin ich aber total verunsichert...

Also, laut diversen Zeitschriften und auch Meinungen im Forum hier, machen gute Verstärker und Player auch besseren Sound. Wobei ich mich beim CD-Player auch frage, ob ICH das dann im Endeffekt wirklich hören kann. Bei den Verstärkern habe ich bis jetzt bei sporadischen Besuchen im Hifi-Geschäft (bin schon länger mit dem Gedanken am spielen, meine alte Anlage zu ersetzen - nun soll es beim nächsten Weihnachtsgeld endlich soweit sein und ich habe auch noch Erspartes) die Erfahrung gemacht, dass mir immer zu den "audiophilen" Geräten aus England oder eben zu den Premium-Marken geraten wurde. Klar, das kennt dann keine Grenzen..."warum nehmen sie dann nicht gleich diesen Lautsprecher - der kostet dann doch nur 300 Euro mehr...".

Aber die beiden Shops hatte ich auch schon gefunden. Der in Willich würde von Köln aus gut passen und die Konkurenz zum Schluderbacher wird mir bei Preisverhandlungen sicher entgegen kommen. Ein Stück weiter in Venlo/NL ist dann noch Stassen, die haben die Yaras sogar 200 Euro unter UVP in der Liste und die Onkys sind schon eingepflegt...aber mit der Gewährleistung macht es mir ein wenig Sorgen. So richtig probehören muss ich vorher natürlich auch noch...ich denke, ich mache mal eine "Tour", wenn ich die Kohle komplett bar zahlen kann - das wird ja hoffentlich bald der Fall sein.

Danke auch

Gruß

Sascha
Erik030474
Inventar
#16 erstellt: 22. Okt 2009, 14:56
Wenn du schon in Venlo bist, dann auch mal bei Keuenen Audio vorbeischauen.

Sehr nette Leute mit guter Beratung, haben mir extra meine Castle-Heimkinoergänzung besorgt und einen tollen Preis gemacht (nur rd. 470 € statt 600 € wie in D).
Sascha-Gregory
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 22. Okt 2009, 15:02

Erik030474 schrieb:
Wenn du schon in Venlo bist, dann auch mal bei Keuenen Audio vorbeischauen.

Sehr nette Leute mit guter Beratung, haben mir extra meine Castle-Heimkinoergänzung besorgt und einen tollen Preis gemacht (nur rd. 470 € statt 600 € wie in D).


Vorher gehe ich natürlich auch mal bei den von Dir genannten Shops auf die Suche - vielleicht machen die mir ja ein Angebot, dass ich nicht ablehnen kann. Wenn ich die Möglichkeit hätte, die Boxen zu Hause zu testen, würde ich ja auch mehr zahlen für den Service. Das muss es mir dann wert sein. Beratung, hören und dann woanders kaufen mache ich definitiv nicht und meine Frau würde mir das Fell über die Ohren ziehen, bevor sie vor lauter Scham im Erdreich versinkt.
Erik030474
Inventar
#18 erstellt: 22. Okt 2009, 15:04
Dann bist du bei Euphonia genau richtig!
weimaraner
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 22. Okt 2009, 17:44

Sascha-Gregory schrieb:
Die acoustic-preference passen tatsächlich nicht ins Budget...vom Furnier abgesehen sind diese klobigen _Dinger aber irgendwie merkwürdig.


Von wegen Furnier,das ist Massivholz

Gruss
baerchen.aus.hl
Inventar
#20 erstellt: 22. Okt 2009, 19:06
Hallo,

sorry wenn ich dich Verunsichert habe. Zur Erklärung

Der Löwenanteil vom Klang einer Anlage wird vom Lautsprecher im Zusammenspiel mit der Raumakustik bestimmt. Im Vergleich dazu ist der Einfluß der Elektronik eher gering. Der alles limitierende Faktor ist jedoch die Qualität der Aufnahme. Aufnahme schlecht=Klang schlecht. Da nützt die beste Anlage nichts. Im Gegenteil. Je besser die Anlage desto weniger verzeiht sie schlechte Aufnahmen.

Gute Hifi-Elektronik erkennt man nach der reinen Lehre daran, dass sie die Daten vom Tonträger zu 100% genau ausliest und das Signal ohne es bei der Verstärkung zu veränderen an die Lautsprecher abgibt. Wenn man dies wörtlich nimmt, muss jede Hardware, die für sich in Anspruch nimmt diesem Ideal zu entsprechen, unabhängig von Hersteller und Preis gleich klingen. Wenn dem aber so wäre, dann hätten wir nur "die" Einheitselektronik und nicht die wundervolle Vielfalt. Während aber beim Zusammenspiel von Boxen und Akustik die Maßstäbe im Meterbereich liegen liegen sie bei der Elektronik eher im Bereich weniger Centimeter. Die Klangunterschiede rühren eher daher ob der Verstärker von Leistungsprofil zum Lautsprecher passt. Ob er genügend Dämpfung hat, um den Basstreiber unter Kontrolle zu halten und ob dsa Klirrspektrum von Amp und LS harmoniert. Wie sieht es mit dem Netzteil aus, ist es Leistungsfähig genug auch große Dynamik sprünge mitzumachen....Und nicht zuletzt die Optik, Habtik das Prestige etc....

Ferner macht sich die Qualität z.B. an der Anfassqualität der Schalter und Regler fest. Fass mal die Regler des Onkyo A5 oder der Yamha A/S Serie an und vergleiche sie mit dem Einstiegsamp von Denon dem Denon 500 an. Das Lautstärkepoti des Denon jackelt wie ein Lämmerschwanz und der Drehknopf ist aus lackiertem Plastik in Yogurtbecherqualität. Oder vergleiche die Qualität der Gehäuse. Da haben die mittelpreisigen Onkyo und Yahmaha schon mehr zu bieten und und Creek und Cambridge können sich da kaum absetzen. An solchen Dingen und an der Exklusivität der Marke (ist halt kein Massenprodukt) macht sich denn der Preis der Geräte fest. Rein technisch ist es oft so, dass man an hervorragenden Lautsprechern schon mit vermeintliche eher mittelprächtigen Verstärkern schon hevorragende Ergebnisse erzielt.

Auch ist das neuere Gerät nicht immer automatisch auch das bessere, auch wenn dies die Testberichte in den Zeitschriften und die jeweilige Marketingabteilung behaupten. Die müssen das sagen, denn die Leben ja vom Verkauf....

Letztens sind meine 15 Jahre alten Camtechs an der Dynaudio C1 gegen den ganz aktuellen NAD Master M3 angetreten..... Der NAD war nicht einen Strich besser...

Die Tests und Rankings in den Zeitschriften sind alles andere nur nicht als absolut anzusehen. Es ist allzu auffällig, wenn neben dem Testbericht des Siegers gleich die Anzeige des Herstellers steht. Die Verlage sind auf Anzeigenkunden angewiesen. Wer berichtet schon schlechtes über den der einen füttert. Diese Tests sind also zum großen Teil Werbebeinflust und nicht weniger subjektiv als unsere eigene Meinung. Recht gut zur groben Orientierung und um eine Merktübersicht zu bekommen. Nicht mehr aber auch nicht weniger.

Hier im Forum geht es nicht anders zu, jeder von uns hat so seine Vorlieben und proftiert aber auch vom Wissen und der Erfahrung anderer. Dies alles dient letzlich dazu, dass die "neuen" gut gewatmet selbst auf Suche gehen können um zu hören, zu gucken, anzufassen, zu handeln und für sich das beste Ergebnis zu finden. Denn auch unsere Meinungen und Erfahrungen sind nicht absolut. Wir können nur auf Grund unserer Erfahrungen und deiner Angaben Hinweise darauf geben was eventuell passen könnte, dir so viele Umwege ersparen und dich schneller zum Ziel führen. Hören und entscheiden musst Du am Ende aber immer selber. Denn am Ende zählen nur deine eigenen Sinne und dein eigener Geldbeutel. Dir ganz allein muss die Anlage gefallen. Nicht irgendeinem Zeitungsredakteur, uns hier im Forum oder dem Händler... dir ganz allein.

Also ziehe mit ein paar eigenen CDs los und gehe hören, hören, hören. Lasse dir dabei Zeit und wenn du auf Anhieb nichts findest, es gibt Angebote wie Sand am Meer.... (Mache am besten bei den jeweiligen Händler vorher einen Termin ab)

Noch ein Tipp zum Probehören nimm CDs mit Musik von leise und ruhig bis laut und wild mit. Achte bei der Vorführanlage darauf das alle Klang- und Laudnessregler auf null stehen bzw. Abgeschaltet sind. Achte auch darauf, das im Hintergrund kein Subwoofer mitläuft. Fange mit leiser und rühiger Musik an und steigere dich hoch

Wenn du "deinen" Lautsprecher gefunden hast, wird nach dem passenden Amp zum Lautsprecher gesucht. Neben den schon genannten Kriterien spielt dann z.B. auch die Frage eine Rolle, welche Pegel gefahren werden sollen. Bei eher moderaten Lautstärken sind kaum "Wattmonster" nötig.

Gruß
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 22. Okt 2009, 19:07 bearbeitet]
Sascha-Gregory
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 23. Okt 2009, 06:06
Liebes Bärchen,

vielen Dank für die Mühe, die Du Dir hier mir machst, um mir den Sachverhalt zu erklären! Das ist mal eine fundierte Aussage! Ich werde mich also zunächst in Ruhe auf die Suche nach geeigneten Boxen machen - ist da ein Modell gefunden (wobei ich fast schon zur ASW Cantius hin tendiere) kann ich mal die Verstärker daran ausprobieren. Im Zweifelsfall wird dann halt Haptik, Optik, WAF und Budget die Entscheidung treffen. Und bei Kabeln lasse ich mir keinen Voodoo aufschwatzen!

Wenn DAS nicht mal eine kompetente Beratung ist.

Danke!

Und auch an die anderen, die sich so nett am Thread beteiligt haben: Vielen Dank.
Sascha-Gregory
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 22. Jan 2010, 17:44
Wollte mich noch einmal melden.

Nach einigen Überlegungen hatte ich mich vorerst entschieden, mir eine Verstärker-CD Kombi zuzulegen, da mein alter Verstärker mittlerweile schon sehr unsauber spielt.

Geworden sind es dann der ROTEL RA 06 SE und der RCD 06 SE.

Die Komponenten sind ja relativ boxenunspezifisch (gelten sie zumindest). Der Klang an den heimischen Lautsprechern ist schon mal sehr gut. Und ich habe auch einen ganz guten Preis bekommen - im Gegensatz zur auslaufenden - reduzierten - Serie war der Preisunterschied im Endeffekt nur sehr gering.

Erst mal: Tolle Geräte mit (soweit das an meinen LS hörbar ist) tollem, seidigen und feinzeichnenden Klang mit richtig guter Basskontrolle. Überraschend waren die Details, die bei alten Lieblingen plötzlich zum Vorschein kamen. Ich bin damit sehr zufrieden - vor allem Haptik und Design sind schon eine Klasse für sich.

Als Lautsprecher habe ich bereits die Audio Physic Yara Classic, die ASW Cantius 504, die B&W CM7 und die Monitor Audio RX 6 gehört.

Yara:
Super Auflösung am Rotel, fantastische, luftige Abbildung von Klassik-Stücken (Vivaldi, Grieg, Mozart, Beethoven, Netrebko, Pavarotti - okay Vivaldi ist Barock, Grieg ist Romantik ... usw.). Richtig transparent und "zum anfassen". Großartige Instrumente und Stimmen. Perlend. Aber: Bereits beim Album "24 Hours" von Tom Jones offenbarte sich eine leichte Schwäche im Bassbereich, trotz der formidablen Bläser. Dies führte zu leicht metallischen Klängen der Snares...
Schlimmer noch beim Metal: Duoble-Bass-Attacken überforderten dieses Schmuckstück hörbar und beeinträchtigten dem Anklang nach auch die tieferen Mitteltöne (2,5 Wege). Rockmusik geht noch gerade - aber härtere Gangarten haben es mit der Yara Classic schwer.

Cantius 504:
Ich habe mir dann direkt die Cantius 504 von meinem Düsseldorfer Händler in den Hörraum stellen lassen. Die Chose rückwärts gehört...und Metal, sowie Rockmusik kamen fett und klar rüber. Tolle Bässe! Sehr neutraler Klang - richtig lecker! Ob sie den Klassik-Test bestehen würde? Nein, sie tat es nicht. Die Yara ist wesentlich geschmeidiger und luftiger in den klanglichen Darstellung. Raumfüllender, trotz der geringen Größe. Und ich höre Klassik sicher intensiver als Metal...schwierig also.

zum Vergleich eine B&W CM 7:
Hässliches Furnier und noch hässlicherer Hochtöner, wirkt echt billig. Der Klang ist bei allen Stilrichtungen wirklich okay. Aber nicht aufregend. Sie klingt durchaus für alle Disziplinen geeignet, aber langweilig unaufgeregt. Für eine Flughafenlounge ist sie perfekt. Bei mir und meiner Frau kam so gar keine Freude auf. Sie verrichtete ihren Job wirklich gut - aber alle Beurteilungen zu B&W seitens des Forums in Punkto "Langeweile" stimmen auf den Punkt. Seltsam, dass man so etwas hören kann.

Einen Tag später hörten wir zum direkten Vergleich (kein Händler bietet alles an) die

Monitor Audio RX 6:

Warme, weiche Klänge, tiefer, kräftiger Bass. Bei Metal und Rock wirklich prima, wäre da nicht diese "Wärme" im Klang. Möglicherweise lag es am Myriad-Verstärker. Wer hört schon gerne Immortal, Dimmu Borgir oder Fear Factory mit warmen Klängen?
Schlimmer in der Klassik: Die Klänge wirkten "aufgemalt", nie wirklich transparent. Die Bühne war sehr flach, obwohl die Mitten usw. schon vorhanden waren. Es wirkte alles irgendwie "verfälscht". Hat mir überhaupt nicht gefallen. Sicher eine gute Allroundbox für solche, die es krachen lassen. Für zarte Klänge IMHO ungeeignet.

Ich denke nun darüber nach, eine Preiskategorie nach oben zu rutschen. Dabei heraus kamen:

ASW Genius 300
Audio Physic Sitara oder Yara Superior (Angst vor den seitlichen Bässen)
Phonar P5
Sonics Oumnia
Spendor S5

Die EPOS habe ich mir wegen der ebenfalls schwachen Bassperformance von der Backe geschmiert. Eine Überlegung wäre noch, die Yara Classic zu Hause an die Wand zu stellen zur Probe. Das Bassproblem könnte sich so lösen - ich bezweifle aber, dass die Mitteltöne (s.o.) damit wieder klarer werden.

Sonst noch Vorschläge oder irgend eine Ahnung?

Liebes Forum, vielen Dank aber für die tolle Hilfe vorher und die Einträge, die mich erst diese Suche so richtig "genießen" lassen konnte!
lorric
Inventar
#23 erstellt: 22. Jan 2010, 19:07

Sascha-Gregory schrieb:


Sonst noch Vorschläge oder irgend eine Ahnung?



Hi,

wie schon mal angeregt. rega R7. Unkritisch in der Aufstellung und verwendet das Transmissionline Prinzip. Für mich liefert die R7 sowohl im Klassikbereich (Bach Violinkonzerte) als auch im härteren Bereich (Kamelot, Rammstein) eine mehr als akzeptable Vorstellung.

Gruß
lorric


[Beitrag von lorric am 22. Jan 2010, 19:12 bearbeitet]
Sascha-Gregory
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 27. Jan 2010, 15:24
Die Rega 7 sind ja noch einmal eine ganze Preisklasse höher einzuordnen.

Wobei bei den Preisen ja auch so einige Merkwürdigkeiten bestehen. Manche Modelle von Herstellern werden seitens der Händler direkt "rabattiert", während andere Modelle/Händler bei den UVPs bleiben. Da ist schwer zu sagen, was ein Lautsprecher dann tatsächlich kostet (vom sog. "Kaufgefühl" ganz abzusehen...man fühlt sich ja gar nicht mehr wohl, wenn man einen tollen LS zur UVP erwirbt, nachdem man auf andere Modelle, deren UVP ursprünglich viel höher war, soviel Rabatt angeboten bekommt, dass sie günstiger werden - man hat eher das Gefühl, ein schlechtes Geschäft abgeschlossen zu haben!).

Aber in der Preisklasse um 1500 Euro sollte doch einiges gehen, was bei kritischen Raumverhältnissen trotzdem einen klaren und hörbaren Bass produziert (in Wandnähe), sowie klassische Musik fein auflöst und transparent, wie tiefengestaffelt wiedergibt...oder?

Leider kann man nirgends alle Modelle zu gleichen Bedingungen zur Probe hören oder alle Lsp. einfach mal mit nach Hause nehmen.

Bin immer noch offen für Vorschläge...


[Beitrag von Sascha-Gregory am 27. Jan 2010, 15:27 bearbeitet]
Hifi-Tom
Inventar
#25 erstellt: 27. Jan 2010, 18:45

dein Zimmer dürfte ziemlich hallig sein und LS mit kräftigen Bässe könnten suboptimal sein. Da fallen imho die Monitor Audio RS oder RX schon raus. Wenn Monitor Audio dann eher die Radius Serie


Nein, dies ist so nicht richtig! Der Hall, auch Nachhall genannt, hat nichts mit dem Bass zu tuen. Der definiert sich über den Raummodenbereich so von 20 Hz - ca. 170 Hz, danach spricht man von den Nachhallzeiten.

Raummoden, stehende Wellen, hat jeder Raum. Hier mußt Du erst mal ausprobieren wie sich das in Deinem Raum an Deinem Hörplatz gestaltet. Dazu mußt Du die entsprechenden Lautsprecher Probehören u. zwar in Deinen eigenen 4 Wänden!

Die neue RX-Serie von MA kommt da durchaus in Betracht, genauso wie andere Modelle. Auch würde ich bei sehr nahen Seitenwänden links u. rechts außen von den Boxen nach der Spiegelmethode je einen Breitbandabsorber plazieren, um die ersten frühen klangschädigenden Reflektionen zu verhindern. In Köln ist Dir ja mit Euphonia schon ein kompetenter Ansprechpartner genannt worden. Laß Dich von dem einfach mal in Ruhe beraten.
Hifi-Tom
Inventar
#26 erstellt: 27. Jan 2010, 18:50

Warme, weiche Klänge, tiefer, kräftiger Bass. Bei Metal und Rock wirklich prima, wäre da nicht diese "Wärme" im Klang. Möglicherweise lag es am Myriad-Verstärker. Wer hört schon gerne Immortal, Dimmu Borgir oder Fear Factory mit warmen Klängen? Schlimmer in der Klassik: Die Klänge wirkten "aufgemalt", nie wirklich transparent. Die Bühne war sehr flach, obwohl die Mitten usw. schon vorhanden waren. Es wirkte alles irgendwie "verfälscht". Hat mir überhaupt nicht gefallen. Sicher eine gute Allroundbox für solche, die es krachen lassen. Für zarte Klänge IMHO ungeeignet.


Hallo,

wo u. wie hast Du die Boxen gehört, denn das ist eigendl. ziemlich untypisch für Monitor Audio.
Sascha-Gregory
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 31. Jan 2010, 10:56
Ich kann nur sagen, dass mir die MA RX6 bei weitem nicht so gut gefallen haben, wie die Yara Classic. Die MA haben zwar einen wirklich tollen Bass (wie ich ihn mir bei der Yara wünschen würde - dann hätte ich den perfekten Lautsprecher), aber längst nicht so einen feinen, auflösenden Klang. Die "Wärme" kann ja vom Kabel (lt. Händler) oder vom Verstärker herrühren. Der irgendwie "flache" Sound (keine Tiefe) jedoch nicht.

Zwischenzeitlich habe ich noch einmal die System Audio 1550 gehört (ca. 1300 Euro/Paar) und war vom Bass und von der Auflösung eigentlich positiv überrascht. Nicht so ein toller, trockener Bass, wie bei der MA und nicht so eine Feingeistigkeit bei Klassik wie bei der AP Yara...seufz. Aber vielleicht der einzige Kompromiss, der wandnah und unter der 1750 Euro Grenze wirklich funktioniert.

Ich muss noch dringend die Phonar Veritas P5 probehören...lt. Forum und Testergebnissen könnte dies der ideale Kandidat für mich sein. Oder halt die ASW Genius 300.

Mich stört allerdings wirklich, dass man für die einen Lautsprecher bis zu 25% Rabatt auf die UVP erhält, für andere (zB. Phonar, Monitor Audio) nicht! Man hat einfach ein besseres "Kaufgefühl" wann man einen Lsp. für 1500 Euro bekommt, wenn er ursprünglich (oder auch nie) 2000 kostete... ist zwar Humbug und die Ohren sollten entscheiden, aber die Psyche sagt halt, man hat ein schlechteres Geschäft abgewickelt...!
lorric
Inventar
#28 erstellt: 31. Jan 2010, 12:18

Sascha-Gregory schrieb:
ist zwar Humbug und die Ohren sollten entscheiden, aber die Psyche sagt halt, man hat ein schlechteres Geschäft abgewickelt...!


Bei diesem Hobby sind manche Lösungen so speziell, da muss so etwas außen vor bleiben. Dann kostet die Lösung eben das was sie kostet, oder Du lässt den Schnäppchenjäger raushängen und lebst mit dem Kompromiss.

Gruß
lorric
Hifi-Tom
Inventar
#29 erstellt: 31. Jan 2010, 13:57

Die "Wärme" kann ja vom Kabel (lt. Händler) oder vom Verstärker herrühren. Der irgendwie "flache" Sound (keine Tiefe) jedoch nicht.


Doch, genau das kann an Verstärker + Kabel gelegen haben u. natürl. auch an der Raumakustik nebst Aufstellung u. Position des Hörplatzes! Überhaupt sind solche Vergleiche nicht aussagekräftig, zum einen mußt Du das wirkl. bei Dir zu hause ausprobieren u. zum anderen sind Hörvergleiche die an verschiedenen Tagen u. bei verschiedenen Händlern stattfinden nicht zielführend. Anderer Hörraum nebst Akustik, andere Aufstellung der Lautsprecher, Verkabelung + Elektronik wird immer zu höchst unterschiedl. Höreindrücken führen. Wenn muß man direkt u. unter identischen Bedingungen vergleichen.
Sascha-Gregory
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 31. Jan 2010, 16:15

lorric schrieb:

Sascha-Gregory schrieb:
ist zwar Humbug und die Ohren sollten entscheiden, aber die Psyche sagt halt, man hat ein schlechteres Geschäft abgewickelt...!


Bei diesem Hobby sind manche Lösungen so speziell, da muss so etwas außen vor bleiben. Dann kostet die Lösung eben das was sie kostet, oder Du lässt den Schnäppchenjäger raushängen und lebst mit dem Kompromiss.

Gruß
lorric


Du hast ja vollkommen Recht! Ich werde auch entsprechend vorgehen...je mehr man sich mit dem Thema Hi-Fi und dem optimalen Klang beschäftigt, desto mehr Lösungen gibt es da plötzlich. Aber ich bin kein Schnäppchenjäger, sondern ein Optimierer, der für einen in etwa festgelegten Preis das bestmögliche Ergebnis erzielen möchte.

Und da ich mit Sicherheit nicht vorhabe, mir alle zwei Jahre ein neues Equipment anzuschaffen, möchte ich natürlich das Optimum erreichen.

Klar, die Händler möchten alle etwas verkaufen und von daher ist natürlich der ein oder andere Rabatt möglich oder eben nicht. Wenn ich die für mich optimale Lösung erzielt habe, werde ich sicherlich nicht ein weniger passendes Modell wählen, was aber im Preis um 30% oder so reduziert wurde...

Ach ja, Hifi-Tom,

ich werde dann wohl den MA RX6 noch eine Chance in den eigenen vier Wänden gönnen müssen. Vielleicht sind ja auch die Absorber etwas für mich, die Du in Deinem Shop anbietest?
Hifi-Tom
Inventar
#31 erstellt: 31. Jan 2010, 17:52

ich werde dann wohl den MA RX6 noch eine Chance in den eigenen vier Wänden gönnen müssen.


Du mußt auf jeden Fall die in Frage kommenden Lautsprecher bei Dir in Deinen 4 Wänden testen, zum einen hast Du problematische Raumverhältnisse u. zum anderen klingts beim Händler immer anders als daheim.


Vielleicht sind ja auch die Absorber etwas für mich, die Du in Deinem Shop anbietest?


Das kann ich mir gut vorstellen.
Sascha-Gregory
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 18. Jul 2010, 11:06
So, noch mal ein Update:

Nachdem ich es Leid war, bei Hifi-Händlern immer die ewige Frage nach einer Box mit dem Klng der Yara Classic mit mehr Bass zu stellen und die Online-Angebote für die ASW genius 300 einige 100 Euronen von den Händlerpreisen abweichen (konkret: 800.-), bin ich zu meinem Händler in Dü´dorf marschiert, wo ich ja schon recht günstig die Rotel-Kombi bekamm...und habe mir über die Ostertage die Yara superior ausgeliehen, um die Einschränkung der seitl. Bässe in den eigenen vier Wänden nachzuhören...hätte ansonsten die ASW auf gut Glück für 1500.- in Hochglanz geordert...!

Aber alle Bedenken waren umsonst:

Die Yara Sup. produziert den seidigen, klaren und analytisch-neutralen Sound, den ich wollte...mit dem richtigen Bassfundament...die Tiefe der Bühne ist zwar etwas geringer durch die wandnahe Aufstellung, aber ich kann bei Bedarf die LS etwas vorziehen...für den Alltag, TV und Video usw. reicht das aber dicke.

Zusammen mit einem Kimber 8PR und Silent Wire Kabeln (man hört es tatsächlich) habe ich abgrundtiefen Bässe, luftige Höhen und unglaubliche Transparenz. Ich kann den Verstärker jedoch kaum ausfahren...bei 11:00 Uhr kommt der Sound zwar immer noch klar...aber halt eben als Erdbeben. Da hätte mir auch ein kleineres Modell gereicht.

Der Händler kam mir auch hier preislich sehr entgegen, so dass ich sogar mit den konfektionierten Kabeln mein Gesamtlimit von 2500.- für Verst., CD, Boxen und Kabel nur minimal überschreiten musste. Die Ausführung in Kirsche ist zwar etwas heller als der Rest, durch die unglaublich gute Verarbeitung der Oberflächen (besser als ASW) gleicht sich das aus.

Vielen Dank noch mal für die Hilfe...!!!


[Beitrag von Sascha-Gregory am 18. Jul 2010, 11:13 bearbeitet]
lorric
Inventar
#33 erstellt: 18. Jul 2010, 16:11
Dann noch lange viel Spaß mit den Yara

Gruß
lorric
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Lautsprecher für schwierige Raumverhältnisse
tkneip am 07.11.2007  –  Letzte Antwort am 07.11.2007  –  2 Beiträge
Suche Lautsprecher + Verstärker für MP3-Player
BoXenPoWer am 08.02.2007  –  Letzte Antwort am 09.02.2007  –  13 Beiträge
Suche Verstärker für folgende Lautsprecher.
harry am 18.05.2010  –  Letzte Antwort am 18.05.2010  –  8 Beiträge
Suche: Verstärker und Lautsprecher ~500?
IlluminateD am 09.01.2015  –  Letzte Antwort am 09.01.2015  –  5 Beiträge
Lautsprecher Fragen-schwierige Raumverhältnisse
flyboy am 06.01.2007  –  Letzte Antwort am 07.01.2007  –  7 Beiträge
Suche Verstärker und Lautsprecher
args28 am 08.05.2008  –  Letzte Antwort am 10.05.2008  –  5 Beiträge
Verstärker für ELAC-Lautsprecher
srogul am 31.01.2008  –  Letzte Antwort am 01.02.2008  –  22 Beiträge
Verstärker für Elac Lautsprecher
Frida.1 am 06.06.2010  –  Letzte Antwort am 08.06.2010  –  14 Beiträge
Suche Verstärker und Lautsprecher
raterZ am 19.06.2007  –  Letzte Antwort am 20.06.2007  –  6 Beiträge
Suche passenden Verstärker für meine Lautsprecher!
EnjoyMusic am 20.09.2010  –  Letzte Antwort am 05.10.2010  –  9 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dynaudio
  • Sherwood
  • ASW
  • Rotel
  • Dali
  • Phonar
  • Onkyo
  • Bowers&Wilkins
  • Scott

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 116 )
  • Neuestes Mitgliedtinkagini
  • Gesamtzahl an Themen1.345.647
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.154