Vollverstärker für Canton Karat M90

+A -A
Autor
Beitrag
moffarocker
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 06. Nov 2009, 12:21
Hallo ihr Hifi-Spezis da draußen, ich bin auf der Suche nach einem neuen Vollverstärker für meine Canton m90. Habe zur Zeit einen alten Yamaha AX900, der endlich ma Platz machen muss für etwas Neues, besseres.
Frage an euch, was würdet ihr mir empfehlen, für rund 600€? Watt angaben sind mir egal. Will einfach etwas Audiophiles!!
Ein Bekannter hat mir Marantz Pm 7001/8000,7200ki sowas in der Art empfohlen, er meinte Canton und Marantz passen super (is relativ) zusammmen. Höre viel Elektronische Musik und Oldschool HipHop.
Was meint ihr? Schon Erfahrung gemacht?
Freue mich um jede Hilfe!!

Danke Danke Danke!!
incitatus
Inventar
#2 erstellt: 06. Nov 2009, 15:24
Moin,

der Yamaha ist doch kein schlechter Verstärker. Was soll der neue denn besser machen?
Opium²
Inventar
#3 erstellt: 06. Nov 2009, 17:13
hallo,
also wenn du mit dem Yamaha nicht komplett unzufrieden bist, empfehle ich dir das Geld lieber anders zu investieren.
Wenn du klangtechnich wirklich nach vorne kommen willst
, solltest du mal über Raumoptimierung(z.B. Absorber) nachdenken. Dagegen sieht selbst der beste Amp alt aus

Aber um dir tortzdem noch einen Anhaltspunkt zu geben:
Ich hatte die M90 selbst daheim ein gutes Jahr stehen und hab an ihr einige Verstärker ausprobiert, u.a. auch fast die komplette Rotelfamilie (stereoamps und Vor end Kombis).
Hat meiner Meinung nach em besten gepasst, weil mit der Kombi rotel/Karat M90 konnte man wirklich so lange hören wie man wollte der klang war nie aufdringlich(entsprechende Aufnahmen vorrausgesetzt). Also alles sehr ausgewogen.
Probier doch mal den RA06 aus, der passt auch leistungstechnihc vorzüglich;-)
gruß


[Beitrag von Opium² am 06. Nov 2009, 17:15 bearbeitet]
incitatus
Inventar
#4 erstellt: 06. Nov 2009, 17:48
Absorber? Diese hässlichen Dinger kommen mir nicht ins Haus

@TE: Statt den Verstärker zu ersetzen, ergibt es mehr Sinn, über andere Lautsprecher nachzudenken, die Aufstellung dieser zu verbessern und evtl. den Raum zu optimieren.
moffarocker
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 06. Nov 2009, 19:57
Vielen Dank ersma für die Antworten.

Also ersma zu den Lautsprechern, die m90 hab ich jetzt gut 1,5 Jahren und bin echt super zufrieden und will die auch ersma noch ein paar Jährchen behalten. Aber es muss ja weiter gehn und da der Yamaha zur Zeit das Schwächste Glied in meiner Kette ist und ich auch mal etwas anderes/neueres ausprobieren wollte hab ich beschlossen ihn zu verkaufen.
Ich höre eigentlich fast ausschließlich über meinen HP Laptop Musik, in Verbindung mit einem Oehlbachklinkenkabel. Hört sich echt super an, glaubt man garnicht.
Also da kann ich nich mehr all zu viel verbessern.
Die Stellung der Lautsprecher ist schon beinahe optimal, was jetzt zu einem neuen Verstärker noch dazu kommt, wär eine mit Quarzsand gefüllte Hartholzplatte die ich unter den Verstärker packe, auf Grund der Schwingungen und so weiter..
ja und sonst steht nix mehr aufn zettel.
Das is mein Plan

Den Rotel hab ich mir grad mal angeschaut, wäre auf jeden Fall ein Kandidat, da Preislich im Rahmen und auch von Zeitschriften gelobt.
Aber würde halt mal gerne andere Meinungen hören zum Thema Marantz + Canton weil es mir ja wie gesagt ebenfals empfohlen wurde. würde mich sehr freuen

Verbeugung
Opium²
Inventar
#6 erstellt: 06. Nov 2009, 20:03
hallo,
also weiß ja nicht wie die Aksutik bei dir ist aber da ist fast immer noch potential...da können 2 Pflanzen schon deutlich mehr bringen als eine Platte unterm Verstärker(warum sollte sich dieser von Schwingungen eigentlich stören lassen?).

Sicherlich wird die Canton auch mit Marantz gut klingen, wie eigentlich mit jedem Verstärker. Am besten du leihst dir die entsprechenden Geräte aus
gruß
moffarocker
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 06. Nov 2009, 20:33
Ja klar werd ich einiges verrücken wenns soweit is, mal sehn was sich da noch so rauskitzeln lässt.
Also das mit der Holzplatte funzt ungefähr so wie mit zusätzlichen Absorberfüßen glaub ich, einfach um die Schwingungen von den LS zu dem Verstärker zu verringern. Wieso das so is kann ich auch nich genau sagen Bitte berichtigen wenn ich was falsches erzähle.
Die Anleitung dafür stand in einem Sonderheft für HighEnd Tuning.
Den Verstäker mal probehören wär echt ne super Sache, da muss ich nochma nachhaken.
zuyvox
Inventar
#8 erstellt: 07. Nov 2009, 01:35
Eine gute Alternative zu den genannten Marantz Verstärkern, die mMn recht gut harmonieren, wären Verstärker von Harman Kardon.
Nur mit dem Design muss man eben klarkommen.
incitatus
Inventar
#9 erstellt: 07. Nov 2009, 16:38

moffarocker schrieb:
...es muss ja weiter gehn und da der Yamaha zur Zeit das Schwächste Glied in meiner Kette ist...


Wie kommst du darauf? Hat er einen Defekt?
baerchen.aus.hl
Inventar
#10 erstellt: 07. Nov 2009, 17:02
Hallo,

technisch wirst Du zur heutigen 600 Euro-Klasse gegenüber deinen vorhandenen Yamaha keinen Fortschritt machen. Eher noch im Gegenteil.

Guck mal genau hin was Du heute für einen Amp dieser Leistungsklasse bezahlen musst. ier die Daten des AX900
http://www.hifi-wiki.de/index.php/Yamaha_AX-900

Auch klanglich machen aktuelle Amps nichts besser. das wird von den Herstellern und in der Presse zwar immer behauptet, das müssen aber auch sagen, denn die leben ja vom Verkaufen...

Die AX Serie ist im Innern noch richtig solide Technik. Auch das Gehäuse ist von einer sehr guten Material- und Verarbeitungsqualität. Einzig das Design ist nicht mehr aktuell. Ok der Amp ist jetzt so ca 20 Jahre alt. Na und? Bei guter Pflege hält er noch mal so lange durch. Gute Pflege heißt aber nicht nur mal außen mit dem Staubtuch rüber wischen, sondern auch mal in die Werkstatt bringen. Innenreinigung und Inspektion. Selbst Reparaturen würden sich imho noch lohnen....

Spar dir das Geld für einen neuen Amp...

Gruß
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 07. Nov 2009, 17:03 bearbeitet]
moffarocker
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 08. Nov 2009, 14:15
Hallo,
hab mir jetzt den Marantz pm 8000 für 250€ besorgt, ist denk ich ma ein ganz netter Preis.
Wenn ich jetzt noch meinen Yamaha für 140€ an meinen Bruder verkaufe hab ich grade mal 110€ ausgegeben.
Jetzt die Frage, ist die klangliche Verbesserung 110€ wert oder hab ich ins klo gegriffen?
Also um nochma auf den Yamaha zu kommen, die Poties sind alle verdreckt insbesondere der Bass-Potie funzt nur an einer bestimmten Stelle. Müssten gereinigt werden. Die Schrauben für die Gehäuseabdeckung sind auf der einen Seite vernudelt und es ist außerdem eine sichtbare Macke an der Front (war beides der Vorgänger).

Jetzt noch die Macken/Fehler von den 110€ abgezogen, war es fast ein Tausch + Kiste Bier

MFG
incitatus
Inventar
#12 erstellt: 08. Nov 2009, 17:25
Schöner Schachzug; dein Bruder wird sich freuen
baerchen.aus.hl
Inventar
#13 erstellt: 08. Nov 2009, 18:13

incitatus schrieb:
Schöner Schachzug; dein Bruder wird sich freuen :cut



Ja, der läst für nen Fuffi in einer Werkstatt die Poties reinigen und freut sich über einen Topamp.....
incitatus
Inventar
#14 erstellt: 08. Nov 2009, 19:39
So eine Reparatur war noch nie von langer Dauer.
baerchen.aus.hl
Inventar
#15 erstellt: 08. Nov 2009, 19:57

incitatus schrieb:
So eine Reparatur war noch nie von langer Dauer.



Das kommt auf die verbauten Teile an. Selbst Neuteile (Yamaha hat auch für Altgeräte eine sehr gute Ersatzteilversorgung) würden sich imho lohnen. Wird unterm Strich auch nicht teurer als ein anderer überholter Amp....
Bernado_2009
Neuling
#16 erstellt: 24. Nov 2009, 01:46
Also ich würde sagen warte mal noch ca 10 Tage ich habe den Marantz PM 17 ki den gibt es schon teilweise zwischen 500-600 Euro im Audiomarkt ,ich habe jetzt aus Kostengründen meine B&W 804 verkauft und die Canton Karat mit Versand für 590 gekauft die ich in 5-7 Tage an meiner Kette testen werde ich hatte auch schon mal die Canton digital 2.1 die sehr gut an meiner Marantz Anlage spielte.Ich würde dir raten kaufe einen hochwertigen Verstärker gebraucht anstatt einen neuen.Der Marantz das tat weh da habe ich mal 3800 Dm bezahlt.Aber er ist fast 10 Jahre alt und ich würde sagen er stellt noch so manch anderen neue Verstärker in den Schatten.Sobald ich die Canton habe werde ich dich weiter Informiern.Man muß immer sehen was man für den Preis bekommt und der stimmt bei Canton für gebraucht immer meine ich
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Canton Karat M90 & HK610 ?
beomuex am 01.10.2007  –  Letzte Antwort am 03.10.2007  –  16 Beiträge
Testbericht Canton Karat M90 DC
Gramaleif am 11.07.2005  –  Letzte Antwort am 12.07.2005  –  7 Beiträge
Suche Verstärker für Canton Karat M90 DC
Ajari am 05.12.2008  –  Letzte Antwort am 05.12.2008  –  2 Beiträge
Verstärker für Canton Karat M90 DC
apologix am 12.02.2012  –  Letzte Antwort am 26.02.2012  –  7 Beiträge
Quantum 507 oder Canton Karat M90?
beomuex am 22.09.2007  –  Letzte Antwort am 26.09.2007  –  16 Beiträge
Vollverstärker für Canton Karat M80DC
Replicant am 23.03.2006  –  Letzte Antwort am 25.03.2006  –  7 Beiträge
Vollverstärker für Canton Karat 770.2DC
sistermary am 15.01.2014  –  Letzte Antwort am 15.01.2014  –  3 Beiträge
Verstärker für Canton M90 / bzw. 709 DC
patw6622 am 19.05.2007  –  Letzte Antwort am 27.05.2007  –  5 Beiträge
Canton Karat m90 und Creek EVO IA?
chefk0ch am 11.10.2007  –  Letzte Antwort am 14.10.2007  –  10 Beiträge
Welchen Verstärker für Canton Karat?
janfranzen am 29.12.2006  –  Letzte Antwort am 01.01.2007  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Marantz
  • Canton

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder819.721 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedM_Gramüller
  • Gesamtzahl an Themen1.368.735
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.068.742