Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Orientierungshilfe für "obere Mittelklasse"-Einsteiger

+A -A
Autor
Beitrag
Buchenhainer
Neuling
#1 erstellt: 08. Dez 2009, 13:36
Hallo ihr "Freaks"!

Ich verfolge die Diskussionen hier im Forum schon seit einiger Zeit (zugegeben: eher sporadisch), da das Musikhören schon einen großen Teil meiner Freizeit bestimmt und da natürlich dann und wann die Frage nach dem richtigen Equipment auftaucht.
Bisher war ich mit meinen Bose Accoustimas,dem Technics SU-VX 500 Verstärker,Lenco L-3807 Plattenspieler und dem Yamaha CDX-397 MKI CD-Spieler eigentlich gut zufrieden. Ich muss dazu sagen, dass ich mir all diese Teile angeschafft habe, BEVOR ich angefangen habe hier Erfahrungsberichte oder Testberichte auf anderen Seiten zu lesen. Die Kombination von den Bose Boxen und dem Technics habe ich mir von meiner Mum abgeguckt, da ich vom Klang immer recht angetan war, mir die Abmessungen der Bose Boxen enorm entgegen kamen und alles recht günstig bei einem Auktionshaus zu erstehen war. Den Lenco hab ich beim MedienMarkt bei einer "Null Mehrwertsteuer"-Aktion gekauft, da mein alter gerade den Geist aufgegeben hatte. Normalerweise hätte er 200€ gekostet,deswegen ging ich davon aus,dass es nichts schlechtes sein könne (inzw. weiß ich,dass dem selbstredend nicht so ist).
Als kurze Zeit später mein wirklich uralter CD-Spieler den Dienst quittierte, ging ich voller Optimismus zum ortsansässigen HiFi-Händler,der mir letztlich für knapp 200€ den CDX verkaufte. Zwar weiß ich inzw.,dass ich für das Geld auch einen noch etwas besseren Player hätte haben können,aber der CDX hat mir auch die Augen/Ohren für das audiophile Hören geöffnet,weil mir zum ersten mal ein krasser Unterschied zw. zwei (für mich damals so unscheinbaren) Komponenten wie in meinem Fall den CD-Spielern (was dann erst noch bei den LS möglich sein muss...) bewusst geworden ist.

Jetzt, da ich angefangen habe mich ernsthafter mit dem Thema HiFi zu beschäftigen und ich merke,dass mir meine Anlage einfach nicht den Sound liefert,den ich hören möchte,habe ich mich dazu entschlossen in etwas Neues zu investieren.
Wie im Titel erwähnt, gedenke ich mich im "obere Mittelklasse"-Segment einzukaufen. Für mich bedeutet das konkret,dass ich bereit bin 2000,allenfalls 3000€ in neue LS und einen neuen Verstärker zu investieren.
Anfangs hatte ich überlegt mir auch einen neuen CD-Spieler zu zu legen,ebenfalls so im 1000€-Bereich,v.a. weil mir der Gedanke gefiel mal eine SACD hören zu können, aber ich denke mit dem CDX bin ich vorerst ganz gut beraten. Viel eher werde ich darüber nachdenken mir nächstes Jahr einen wirklich guten Plattenspieler zu gönnen.

Zwar habe ich natürlich die angepinnten Threads bzgl. Kaufberatungen gelesen und es leuchtet mir auch wirklich ein,dass eigentlich kein Weg am LS zu Hause austesten vorbeiführt, wenn man wirklich etwas sucht, dass überdurchschnittlichen Ansprüchen genügt. Doch stellt sich bei mir die Problematik, dass ich nicht sagen kann, wie in zwei Jahren meine Wohnung aussehen wird, da ich soweit nur weiß, dass ich in 2 Jahren eine neue Wohnung haben werde und zu diesem Zeitpunkt nicht die finanziellen Mittel haben werde, um in neue Boxen zu investieren (es seidenn, ich warte noch so lange,was -vllt kann es der eine oder andere nachvollziehen- eigentlich inakzeptabl ist).

Aus diesen Gründen habe ich auf diversen Seiten (das Magazin "Stereowiedergabe" z.Bsp.) Recherchen bzgl. Preis/Leistung von verschiedenen Herstellern und Komponenten miteinander verglichen und muss sagen, dass der Hersteller Magnat auf allen Seiten und in allen Bereichen sehr gut abgeschnitten hat (Ja,mir ist bekannt,dass Magnat in audiophilen Kreisen aus Gründen,die mir ganz einfach mangels Wissen und Erfahrung nicht bekannt sind,verpöhnt ist.).
Insbesondere der Röhrenverstärker RV-1 und der Hybridverstärker MA 800,sowie die Lautsprecherserien 700 und 1000 haben meine Aufmerksamkeit geweckt (Röhrenverstärker kenne ich bisher nur aus dem Gitarrenverstärkerbereich und bin höchst zufriedener Nutzer eines solchen.Deswegen bin ich prinzipiell der Röhrentechnik zugetan, auch wenn ich weiß, dass man ihnen "Effekthaftigkeit" und dergleichen nachsagt,was mir wie gesagt vllt sogar gefallen könnte)
Leider hat das Herumtelefonieren bei allen Magnat-Händlern (laut deren Internetpräsenz) im Umkreis von 150Km ergeben, dass keiner der Händler alle erwähnten Teile zur Vorführung bereit stehen hat. Mal sehen, vllt mach ich mal einen Abstecher nach Berlin und versuche da mein Glück...hat zufällig jemand einen Tip?
Hey!Meine erste Fragestellung nach dem ganzen Gequatsche

Es tut mir leid, wenn ich eure Geduld dermaßen strapaziere, aber nach meinen bisherigen Eindrücken hier, habe ich die Erfahrung gemacht, dass denjenigen, die ihre Situation genauer geschildert haben,auch mehr geholfen werden konnte.Deswegen das alles...

Was mich auch noch beschäftigt ist die Frage, ob Stand-LS oder Regal-LS.Meiner Erfahrung nach bringen Stand-LS wesentlich mehr "Räumlichkeit",mehr Druck,aber gleichzeitig auch mehr Klarheit in den Bässen als kleinere Boxen. Und das ist schon ein Aspekt,der mir sehr wichtig ist.Zwar habe ich schon mehrfach von zufriedenen "Regal-LS-Usern" gehört,v.a. wenn sie einen Subwoofer dazu verwendeten,aber oft wurde auch dagegen gehalten, dass diese Kombination wesentlich undifferenzierter klingen würde,als Stand-LS aus dem gleichen Preissegment.
Dazu muss ich sagen, dass mir kleinere Boxen v.a. in meinem jetzigen Zimmer sehr entgegen kämen und sicher auch in jener Wohnung,die ich in 2 Jahren beziehen werde. Man kann sie eben besser integrieren und sie dabei trotzdem "optimal" ausrichten. Aber wenn es da nichts dran zu rütteln gibt, dann nähme ich auch die "Umwege", die Stand-LS -zumindest in meinem jetzigen Zimmer- verursachen würden,gerne in Kauf.

Wie ich meinen Musikgeschmack in Kürze beschreiben könnte wusste ich leider noch nie,deswegen hier einfach die Sachen, die ich mit zum Probehören nehmen würde: Zappa.Vielleicht die Roxy&Elsewhere,da live,äußerst Komplex und mit vielen versch. Instrumenten.E-Gitarren-Sound,Percussion,Synthesizer.Auch die Yellowshark käme mit,da ebenfalls live,mit vielen Holz- und Blechbläsern,Percussion und allerlei anderen Geräuschen.
Tom Waits.Ich denke die Orphans...wenn mich nicht seine tiefe,kratzige und doch oft weiche,schmeichelhafte Stimme auf der Anlage nicht überzeugt,dann bauche ich sie nicht.
Orgelmusik.Eine spezielle Aufnahme hätte ich da nicht im Sinn,aber ich liebe Orgeln und der Klang sollte dementsprechend Volumen,aber auch Druck und Dynamik haben.
Von Mardi Gras.BB "The Mighty Three": minimalistischer Blues-Rock mit oft schroffen E-Gitarren,aber auch sanft singenden Soli,Kontrabass und Drumkit.
John Butler: speziell den Titel Loosing My Cool oder Bound to Ramble.Bei beiden Stücken setzt anfangs der Kontrabass mit mit einem sehr tiefen,durchweg gehaltenen und gestrichenen Ton ein.Wäre interessant zu sehen, ob der Klang meinen Erwartungen in Puncto Basswiedergabe entspricht.Später kommt bei Loosing My Cool eine akkustische Weissenborn-Gitarre,Becken (später das gesamte Schlagzeug) und John Butlers Stimme dazu.
Jimi Hendrix wäre auf jedenfall auch dabei,um zu sehen ob die Anlage die Atmosphäre von Little Wing oder den Catfish Blues rüberbringen kann.
Kind of Blue von Miles Davis müsste ich auch noch hören.
Mir würden noch einige einfallen...ihr wisst ja sicher wie das ist
All diese Interpreten gehören natürlich zu meinen großen Favoriten,aber mein Geschmack umfasst tatsächlich so ziemlich alles, solange ich das Gefühl habe dass die Musik eine emotionale Erfahrung transportiert und sie mir eben "gefällt".Darüber muss man wohl nicht streiten.Aber hauptsächlich schon Jazz,Rock,Blues,Soul...

Sollte sich tatsächlich jemand durch das alles durchgequält haben, dann möchte ich der-/demjenigen schon jetzt herzlichst danken.Sollte mir dieser jemand auch noch antworten,bin ich umso dankbarer.
Wie du,geneigter Leser, siehst, ist mein Wissen und meine Erfahrung mehr als begrenzt.Darum hoffe ich von deinem/deiner profitieren zu können...darum:

-empfiehlt es sich in meiner Situation beim Kauf speziell auf das Preis-/Leistungs-Verhältnis zu achten, da zum Klang der Anlage in meinen Räumlichkeiten keine Untersuchungen angestellt werden können?Oder empfiehlt es sich tatsächlich solange mit dem Kauf zu warten,bis ich sagen kann: hier bleibe ich die nächsten 10 Jahre(.)? (Ich will es mir bei meinem Budget einfach nicht vorstellen können)

-was haltet ihr von Stand-LS bzw. Regal-LS speziell in Kombination mit einem Subwoofer?Sind mit letzteren klanglich ebenbürtige Ergebnisse zu erzielen,ohne mehr als 1000,wohlmöglich 1500€,allenfalls aber 2000€ (für soviel wären die Magnatt Quantum 1009 Stand-LS zu haben...) auszugeben?Und wenn ja, könnt ihr mir ein paar "Anhaltspunkte" (= Hersteller) nennen?

-wer hat schonmal eines der erwähnten Magnatprodukte gehört?Was ist davon zu halten?

-ausgehend von meinen Beschreibungen,fällt euch dazu irgendeine Geräte-Kombi oder auch einzelne Komponenten ein,die ihr mir empfehlen würdet?

-kennt zufällig jemand einen Magnat-Händler in Berlin, wo ich jene Geräte mal Hören könnte?:)


Das sollte es erstmal von meiner Seite gewesen sein...reicht ja auch.

Nochmals: Vielen Dank!

MfG, Buchenhainer
Cortana
Inventar
#2 erstellt: 08. Dez 2009, 13:48

Buchenhainer schrieb:
Doch stellt sich bei mir die Problematik, dass ich nicht sagen kann, wie in zwei Jahren meine Wohnung aussehen wird, da ich soweit nur weiß, dass ich in 2 Jahren eine neue Wohnung haben werde und zu diesem Zeitpunkt nicht die finanziellen Mittel haben werde, um in neue Boxen zu investieren (es seidenn, ich warte noch so lange,was -vllt kann es der eine oder andere nachvollziehen- eigentlich inakzeptabl ist).

Meine Meinung:

Bei einer solch hohen Investition würde ich warten. Bedenke dabei, dass deine neue Wohnung eine völlig andere Raumakustik haben könnte. Und dann könnte sich der Klang deiner geliebten Boxen negativ verändern.
baerchen.aus.hl
Inventar
#3 erstellt: 08. Dez 2009, 13:55
Hallo,

dein alter Technics Amp ist soweit völlig ok. Der gehört in die angesterbte Klasse wenn nicht höher. Wenn kein defekt vorliegt, gibt es keinen Grund für einen neuen. Der Yamaha CD-Player ist auch völlig ok, da noch mal Geld zu investieren ist imho sinnlos.

Der imho beste Weg für eine Klangverbesserung wären neue Lautsprecher, denn der Klang wird überwiegend von den Lautsprechern im Zusammenspiel mit der Raumakustik gemacht. Da kannst Du, musst Du aber nicht, dein ganzes Budget reinstecken.

Ich schlage dir vor, du ziehst erst mal völlig ergebnisoffen durch die örtlichen Läden und hörst die einiges an Lautsprechern an. Zunächst nur um festzustellen was dir gefallen könnte. Dann hätten wir einen guten Anhaltspunkt um dich Zielgerecht zu beraten.

Vorab wäre es noch gut etwas über die Raumgöße, der Beschaffenheit des Raumes und den vorgesehen Standort der Boxen zu erfahren. Deinen Musikgeschmack und Budget hast Du ja schon beschrieben...

Gruß
Bärchen
Erik030474
Inventar
#4 erstellt: 08. Dez 2009, 14:08
Hallo, ganz schön textlastig, trotzdem habe ich mich durchgekämpft

Grundsätzlich ist es richtig, dass man den Lautsprecher dem Hörraum anpassen sollte, doch in der aktuellen wirtschaftlichen Lage ist ja keiner davor gefeit, mal schnell umzuziehen, daher weißt du auch nicht, ob du in der nachfolgenden Wohnung lange verbleibst.

Es gibt aber genügend Lautsprecher, die unkritisch sind. Zudem ist auch der Hörabstand relevant, also wenn du in 3 m Entfernung sitzt und der Raum geht hinter dir noch 10 m weiter: was solls? Keine störenden Reflexionen und alles in Butter.

Da die Auswahl der richtigen Lautsprecher eine ganze Weile in Anspruch nehmen kann, würde ich dir auf jeden Fall jetzt schon mal empfehlen, auf Händlertour zu gehen. Berlin ist natürlich super, habe 2 Jahre da gelebt, da gibt es unzählige Händler.

Berücksichtigen solltest du auch, ob irgendwann mal ein Heimkino geplant ist und dann die Lautsprecher eingebunden werden sollen.

Ich würde mich also erstmal frei machen von einer bestimmten Marke, ich hatte selbst jahrelang die Magnat Monitor C, war ein super Lautsprecher, aber es gibt vielleicht besseres für deine Ohren.

Wichtig ist auch, erst die Lautsprecher wählen und dann die zugehörige Elektronik.

Es gibt natürlich Dinge, die du gar nicht austauschen musst: den CD-Player oder welche, die du jetzt schon austauschen kannst: Plattendreher und damit deutliche Steigerungen erwarten kannst.
lorric
Inventar
#5 erstellt: 08. Dez 2009, 14:13

Buchenhainer schrieb:
Die Kombination von den Bose Boxen und dem Technics habe ich mir von meiner Mum abgeguckt, da ich vom Klang immer recht angetan war


Uff - ein Beitrag in epischer Länge aber das ^^ ist der Kernsatz. So sollte es auch in Zukunft sein. Wenn es Dir gefällt, dann ist es gut. Egal, ob da jetzt Bose oder sonst was draufsteht. Egal, ob baffzig User hier Bose belächeln, oder nicht.

Ob man jetzt für €200,00 einen "besseren" CDP bekommen hätte? Wer will das schon objektiv beantworten.

Magnat hat durchaus einen respektablen Ruf in der Audio-Welt. Kenne mich allerdings nicht mit den Produkten aus.

Stimme den Vorrednern zu. Ein Umzug kann erhebliche Veränderungen in der gewohnten Klangwelt mit sich bringen. Also entweder warten, oder in Kauf nehmen, dass nach dem Umzug das ganze Gehampel der Abstimmung wieder von vorne losgeht. Notfalls mit nochmaligem Komponenentausch.

Gruß
lorric


[Beitrag von lorric am 08. Dez 2009, 14:15 bearbeitet]
Buchenhainer
Neuling
#6 erstellt: 08. Dez 2009, 16:01
Wow!Erstmal vielen Dank für die zahlreichen und v.a. schnellen Antworten!

[quote="lorric"][quote="Buchenhainer"] Die Kombination von den Bose Boxen und dem Technics habe ich mir von meiner Mum abgeguckt, da ich vom Klang immer recht angetan war[/quote]

Uff - ein Beitrag in epischer Länge aber das ^^ ist der Kernsatz. So sollte es auch in Zukunft sein. Wenn es Dir gefällt, dann ist es gut. Egal, ob da jetzt Bose oder sonst was draufsteht. Egal, ob baffzig User hier Bose belächeln, oder nicht.[/quote][/quote]

Das mit dem Kernsatz hast du ganz richtig erkannt, allerdings ist im Kernsatz das Kernwort " WAR "

Ob da nun Bose draufsteht oder nicht ist mir eigentlich egal, aber ich hab in letzter Zeit eben einiges über Frequenzbeugung und sowas gelesen,was rein vom idellen Standpunkt aus betrachtet einfach nicht die Richtung ist, in die ich will.Außerdem WAR ich davon angetan, bin es aber eben nicht mehr.

Ich hab hier mal versucht eine Übersicht über meine Räumlichkeiten anzufertigen...der Maßstab haut ungefähr hin.

[URL=http://s12.directupload.net/file/d/2002/6m2mq2en_jpg.htm][IMG]http://s12.directupload.net/images/091208/temp/6m2mq2en.jpg[/IMG][/URL]

Der blaue Strich auf der rechten Seite vorm Balkon soll darstellen, dass diese Seite von unten bis zur Dachschräge verglast ist.
Der hintere Wandschrank (also im Bild der obere) ist zum Zimmer hin offen und beherbergt meine Cds,Platten,ein paar Bücher und nicht zuletzt meine Anlage. Der vordere ist mit Sperrholzplatten-Schranktüren geschlossen.
Die Wand mit der Zimmertür,sowie die links vom Schreibtisch sind aus Rigips. Die hintere (also obere) Wand ist massiv und hat ein halbkreisförmiges Fenster mit ca. 60cm Durchmesser, das ca. 40cm vor dem Wandschrank und 60cm vom Boden ist.
Wie man auf dem Bild sieht, liegt der optimale Aufenthaltspunkt zum Hören tatsächlich hinter der Wand - existiert bei mir also so nicht. So gesehen kämen mir wieder kompaktere Lautsprecher zu Gute, die sich z.Bsp. im Wandschrank integrieren ließen.
Das Mobiliar lässt sich auch kaum verrücken, da sonst einfach gar nichts mehr "passt".

Ihr seht, mein Zimmer ist wohl mehr als "suboptimal", vom tontechnischen Standpunkt aus betrachtet.

Zu Heimkino-Zwecken soll die Anlage übrigens nicht genutzt werden. Also zwar schon, aber ich lege keinen gesteigerten Wert auf Sourround-Sound und habe auch nicht vor die Anlage nach entsprechenden Gesichtspunkten auszuwählen.
Erik030474
Inventar
#7 erstellt: 08. Dez 2009, 16:06
Steht der TV jetzt auf dem Weg zum Balkon oder wo?

Von wo hörst du denn hauptsächlich? Schreibtisch oder vom Bett aus?
Buchenhainer
Neuling
#8 erstellt: 08. Dez 2009, 16:12
Das mit dem Bild und Zitieren hat irgendwie nicht so hingehauen...

TV hab ich keinen, Filme guck ich über den Laptop. Musik hör ich eigentlich immer nur im Bett liegend.

Übrigens sollen diese Kästen zwischen Bett und Schreibtisch bzw. Wand und Schreibtisch Regale sein, die jeweils so hoch sind wie der Schreibtisch. Und die roten Rechtecke sollen jeweils die mölichen Standpunkte der möglichen Stand-LS darstellen
Cortana
Inventar
#9 erstellt: 08. Dez 2009, 16:22


Mal so nebenbei zur Veranschaulichung
Erik030474
Inventar
#10 erstellt: 08. Dez 2009, 16:24
Hmmm, also, mein Händler ist jetzt nicht aus Berlin, aber das hier ist eine echt feine Zusammenstellung (ist schohn etwas älter das Angebot):

http://www.euphonia.de/newsbildseiten/news16.htm#hit

Die LS kann man nur empfehlen.


[Beitrag von Erik030474 am 08. Dez 2009, 16:26 bearbeitet]
Fidelity_Castro
Inventar
#11 erstellt: 08. Dez 2009, 16:44
Wenn nicht unbedingt ein Markenname auf den LS stehen muss ist der Imagination 2 / 3 Bausatz sehr sehr interessant.

Es haben schon einige ihre weitaus teureren LS gegen die eingemottet

Hier im Forum gibts auch nen Erfahrungsbericht http://www.hifi-forum.de/viewthread-101-1133.html

Man kann sie sich übrigens auch von membern dort im Forum bauen lassen, muss man nicht unbedingt selbst machen
Buchenhainer
Neuling
#12 erstellt: 08. Dez 2009, 17:35
Ich hab mir das alles zu den Imagination mal durchgelesen...klingt echt richtig interessant!Ein guter Freund von mir ist ein wirklich ausgezeichneter Schreiner,dem würde es sicher Spaß machen mal ein paar Lautsprecher zu bauen...

Danke für den Tipp!!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Einsteiger, mittelklasse
Kipsy am 16.01.2006  –  Letzte Antwort am 17.01.2006  –  13 Beiträge
Orientierungshilfe für Neulinge
pbl987 am 01.12.2007  –  Letzte Antwort am 01.12.2007  –  2 Beiträge
++ B&W 803D Orientierungshilfe: Verstärker gesucht
Wakinele am 30.03.2008  –  Letzte Antwort am 01.04.2008  –  9 Beiträge
Mittelklasse Standlautsprecher gesucht
djelton am 26.03.2012  –  Letzte Antwort am 30.03.2012  –  9 Beiträge
Kaufberatung Mittelklasse-Stereo-Receiver
tino205 am 01.06.2008  –  Letzte Antwort am 01.06.2008  –  2 Beiträge
Neuer Mittelklasse Receiver
Schok~Riegelchen am 12.04.2004  –  Letzte Antwort am 12.04.2004  –  4 Beiträge
Neue "Mittelklasse-Stereoanlage"
hausen am 24.02.2008  –  Letzte Antwort am 24.02.2008  –  6 Beiträge
Funklautsprecher der oberen Mittelklasse?
am 09.01.2009  –  Letzte Antwort am 21.01.2009  –  12 Beiträge
Standlautsprecher Mittelklasse gesucht.
vollkornbrot am 13.03.2015  –  Letzte Antwort am 13.03.2015  –  6 Beiträge
Mittelklasse Hifi Verstärker
Simon19 am 19.01.2011  –  Letzte Antwort am 22.01.2011  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Magnat
  • Lenco
  • DK Digital

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 38 )
  • Neuestes MitgliedChillerxx
  • Gesamtzahl an Themen1.346.105
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.837