Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Suche einen "warm" klingenden, "gutmütigen" CD-Player bis 450,- €. Brauche Rat!

+A -A
Autor
Beitrag
frank500
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 03. Feb 2010, 13:43
Hallo zusammen,


ärgere mich seit Jahren mit meinem ca.13 Jahre alten YAMAHA-Einsteiger CD-Player.

Mein Problem:
Er klingt einfach zu hell, zu spitz, zu substanzlos.
Ich kann selten über längere Zeit in Zimmerlautstärke hören, weil mir dieser Charakter irgendwann so auf die Nerven geht. Es klingt furchtbar, aber oft ist es eine wahre Wohltat, die Anlage abzuschalten
(Kommt natürlich auch auf die Art der Musik und die Qualität der Aufnahme an...)


Meine Anlage sonst:

Verstärker: NAD 320 BEE
Klingt ja schon eher warm, sanft - war eine Riesen-Verbesserung zum Yamaha-Receiver vorher

Lautsprecher: Nubert NuBOX 580
Große, schwere, basskräftige Boxen. Sehr neutral und ehrlich, leider mit einer leichten Betonung der hohen Frequenzen.


Suche nun einen Player, der da rein passt und mein Problem löst.

Hatte bisher entweder einen der günstigen NAD-Player im Sinn oder den Pioneer PD-D6.


Was meint ihr? Liege ich da richtig? Wer weiß noch was, kann mir helfen?


Vielen Dank schonmal!
Grüße
Frank
g60
Stammgast
#2 erstellt: 03. Feb 2010, 14:15
Darf man fragen welchen Yamaha Receiver du hattest?
baerchen.aus.hl
Inventar
#3 erstellt: 03. Feb 2010, 14:22
nimm den kleinen NAD der passt wohl am besten....
Klas126
Inventar
#4 erstellt: 03. Feb 2010, 16:05
Seid 13 jahren hast du die boxen und die Geräte ?

Also dieser Voodoo kram hier hilft sowieso nicht ^^

1. Cdplayer kann es 100% nicht sein das ist Einbildung.

2.Verstärker ( habe ich selbst getestet NAD gegen Yamaha hat garnichts gebracht)

Meine boxen muste sich erst einspielen deswegen hatte ich am Anfang höhen Probleme. ( Und schelchte aufnahmen die ich zu laut aufgedreht habe)
Deine boxen sind jetzt schon 13 jahre alt also kann man das schonmal nicht mehr in betracht ziehen.

Tipp Dreh mal am Bass Regler auf 2-3 dann müste es schon besser gehen. und hör net über Pure Direkt, bei schelchten Aufnahmen besonders nicht. Leg mal eine gute Aufnahme rein oder bzw. eine die die höhen nicht verreißt.

Fates Warning - No Exit oder Metallica - Master of Puppets.
Auch alle Led Zeppelin Alben sind trotz ihres alters Sehr gut(besser als manche neue sachen) in den Remasters Alben habe ich sie.

Deine Boxen könnten natürlich auch einfach so sein. Villeicht solltest du mal probeweise neue Boxen probehören.

Bei dir zuhause, weil das hilft neben der Raumakustik und der Aufnahme wirklich.^^

Ps: Kauf dir ruhig den CdPlayer aber es wird nicht viel bringen im Klang. Nach 13 jahren kann man schonmal weg vom Einsteiger Gerät ^^

mfg
Klas
TShifi
Stammgast
#5 erstellt: 03. Feb 2010, 16:14

frank500 schrieb:
Was meint ihr? Liege ich da richtig? Wer weiß noch was, kann mir helfen?


Der Ansatz ist nicht richtig.

CD Player klingen nicht warm oder.....

Wenn du mit deinem Sound nicht zufrieden bist, solltest du versuchen an anderer Stelle etwas zu verändern.

Die Priorität solltest du so setzen:

- Raumakustik
- Lautsprecher
- Verstärker

Und wenn du dann immer noch einen neuen CD möchtest, dann kauf dir einen.....

aleister
Stammgast
#6 erstellt: 03. Feb 2010, 16:25

Was meint ihr? Liege ich da richtig? Wer weiß noch was, kann mir helfen?
hör dir auch mal die cambridge cdps an. am klangregler rumzufingern macht die sache nicht besser-ganz im gegenteil. da diese recht breitbandig ausgelegt sind, kommt da nichts vernünftiges bei rum: ausser man steht auf mulm....
TShifi
Stammgast
#7 erstellt: 03. Feb 2010, 16:30

aleister schrieb:
hör dir auch mal die cambridge cdps an.


Was sollen die machen? "Warm" klngen?
aleister
Stammgast
#8 erstellt: 03. Feb 2010, 16:37

Was sollen die machen? "Warm" klngen?
auf jeden fall besser- die kleinen yamahas klingen nun mal so wie der te es beschrieb.
CarstenO
Inventar
#9 erstellt: 03. Feb 2010, 16:58
Hallo Frank,

es freut mich sehr hier jemanden zu treffen, der einem CD-Player zutraut, klanglichen Einfluss auf den Anlagenklang zu nehmen. Nun kann ich bei der "Fernanalyse" nur auf wenige Erfahrungen mit Nubert-Boxen (Nubox 311, NuVero 14) zurückgreifen. Der NAD C 320 ist mir bekannt.

Bevor ich zu den Anhörtipps übergehe, erst meine Fragen:

Welche Vergleichs-CD-Player hast Du verwendet, um Deinen Yamaha-Player als Übeltäter zu ermitteln?
Kannst Du Mängel in der Harmonie aus Raumakustik und Boxen ausschließen?
Kannst Du die Nubox 580 als Quell´ des Übels ausschließen? Vergleich angestellt?

Als recht "beschwichtigende" CD-Player habe ich den Marantz CD 6003 oder etwa den Atoll CD 50 in Erinnerung. Bei allen Geräten sollte aber klar sein, dass keines grobe Fehler am Zusammenspiel Raum-Lautsprecher-Verstärker behebt.

Gruß, Carsten
Grzmblfxx
Stammgast
#10 erstellt: 03. Feb 2010, 17:51

auf jeden fall besser- die kleinen yamahas klingen nun mal so wie der te es beschrieb.


Also, wenn der TE aus München kommt, stelle ich gerne meinen Accuphase DP-55 zu einem Blindtest zur Verfügung.
Du wirst definitiv keinen Unterschied hören können.

So ein Versuch ist immer ein wenig ernüchternd, aber oft auch hilfreich!

Schöne Grüße
Andreas
cwurst
Inventar
#11 erstellt: 03. Feb 2010, 18:00

frank500 schrieb:
Es klingt furchtbar, aber oft ist es eine wahre Wohltat, die Anlage abzuschalten


hallo frank,
auweia, das klingt ja schlimm! ok, ähem, ich trau mich jetzt mal was: schon dran gedacht, auf schallplatte umzusteigen? das bringt IMHO mehr wärme und leben in die musik als ein anderer cdp oder verstärker. ist meine ganz persönliche erfahrung, die aber von vielen usern geteilt wird. schallplatte ist wirklich ein anderer schnack, trotz der nachteile, die sie gegenüber cd hat (dynamikumfang, rauschabstand, abnutzung, handling usw. usf.)

das nur mal so als anregung. wenn du beim cdp bleiben willst, versuche doch mal einen mit röhren-ausgangsstufe. mag ja einen deut mehr wärme bringen. einen bada-player von destiny-audio http://www.destiny-audio.com könntest du dir zum hörtest kostenlos nach hause kommen lassen. anruf oder mail genügt, der thorsten langer von destiny ist supernett und auch technisch fit.

grüße
Fenderblender
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 03. Feb 2010, 18:35
Hallo,
ich denke, dass man mit einem Budget von 450,00 Euro schon einen vernünftigen CDP bekommen sollte. Persönlich halte ich nichts von eigentlich nett gemachten CDPs mit Röhrenausgangsstufen, die dann mit Doppeltrioden von Electro-Hastenix oder irgendwelchen Chinaböllern verschlimmbessert werden. Wirklich gut klingende Röhren werden seit Mitte/Ende der 80er Jahre des letzten Jahrhunderts nicht mehr hergestellt. Ich bin letzes Jahr auf Ebay über einen damals fast neuen CDP von Onkyo gestolpert, Modell DX-7555, der u.a. hier im Forum über alle Maßen gelobt wurde. Allerdings gefällt mir mein Marantz CD 17 Mk II doch erheblich besser. Ich höre die beiden jetzt seit fast einem Jahr über die Direkteingänge meines Sony TA-F707ES an I.Q.4180T. Der Marantz CD17 MkII erfüllt alle hier geforderten Kriterien: klingt warm, aber durchaus differenziert und sollte bis 350,00 Euro in gutem bis sehr gutem Zustand auf Ebay etc. zu kaufen sein. Der Omkyo DX-7555 ist auch ein recht guter CDP, spielt aber nicht mit der Wärme des Marantz, ist aber dafür gebraucht um mindestens einen Hunderter preiswerter und ca. 5-6 Jahre jünger. So gesehen könnte man beide CDPs in die Überlegung mit einbeziehen.

Gruß
Fenderblender
Klas126
Inventar
#13 erstellt: 03. Feb 2010, 19:19
Lass dich net zulabern ^^ siehst ja, viele Meinungen hier.

Den Cd Player haste dir nach 13 jahren verdient... auch wenn es nicht bringen wird, es zählt ja auch das gute Gefühl.

Danach würde ich dann mal nach neuen Boxen gucken, und oder deine Raumakustik ( wenn möglich ) verbessern. Weil selbst wenn man an Cdplayer Klang glaubt, kann keiner sagen das Boxen und Raumakustik eine kleinere Rollen spielen.

mfg
Klas
frank500
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 03. Feb 2010, 20:32
Wow, danke für die vielen Rückmeldungen!

@ Klas126: Nur der CD-Player ist 13 Jahre alt, die Boxen sind ca. 5 Jahre und der Amp ca. 4 Jahre alt.
@ g60: Ich hatte einen Yamaha-Receiver, Einsteigermodell
@ Grzmblfxx: danke, aber mittlerweile wohne ich in Freiburg und: ich hoffe, du behälst nicht recht mit deiner Meinung zu solchen Vergleichstests...
@ cwurst: dazu fehlt mir irgendwie die Zeit und das Geld...und wahrscheinlich gibts da noch viel mehr Probleme und Diskussionsbedarf....

Also, mit HiFi-Vodoo habe ich auch meine Probleme - Kabel für 2000€ oder teure Netzleisten muss ich nicht haben...

Ich glaube auch, dass für den Gesamthöreindruck die Reihenfolge Raumakustik - Boxen - Amp - CDPlayer gilt.

Meine Entscheidung, am CD-Player anzusetzen, beruht auf verschiedenen Punkten:

1. Amp erst kürzlich ersetzt und brachte deutl. Verbesserung geg. Yamaha
2. Boxen auch noch relativ neu, Wiederverkaufswert gering
3. CD-Player schon 13 Jahre alt, u.a. funkt. das Display nicht mehr etc.
4. Raumakustik: Mein Raum sollte eigentlich nicht gerade die Höhen hervorheben: 17qm, quadratisch, Boden Parkett, drüber teils Teppich, viele "Absorber" (Kleiderschrank, großes Bett, Schränke, Kleiderstange mit Hemden, dünne Vorhänge, Regale, ...), sonst: symmetrische Ausrichtung des Stereodreiecks, ca. 60cm Abstand zur Wand (Boxen und Hörplatz), ca. 1m Abstand der Boxen zu den Seitenwänden,...


Mithilfe der Klangregler einzugreifen finde ich nicht befriedigend, weil - wie schon geschrieben wurde - die sehr breitbandig wirken und das Klangbild verzerren.

@ CarstenO: Zu deinen Fragen s.o. Einen Vergleichsplayer habe ich noch nicht getestet. Kenne hier niemanden, der ein Gerät der Klasse hätte, die ich mir vorstelle Bin sehr gespannt auf deine Anhörtipps!


Die Gerätevorschläge, die ihr genannt habt, werde ich mir auf jeden Fall in den nächsten Tagen mal genauer ansehen!
lorric
Inventar
#15 erstellt: 03. Feb 2010, 22:40
[quote="frank500"
Also, mit HiFi-Vodoo habe ich auch meine Probleme
[/quote]

Hi,

tja - genau in diesem Bereich bewegst Du Dich leider, soweit es dieses Forum hier betrifft. Egal, ob CDP-Klang, Verstärkerklang, Kabel usw. usw. usw.

Jedenfalls bleibt Dir wirklich nichts anderes übrig als selber Vergleiche zu hören. Am besten bei Dir zuhause.

Zusätzlich zum NAD könntest Du auch noch den kleinen Cambridge Audio Azur 340 C, oder als direkten Vergleich doch den Yamaha CD-S700 hören. Wäre doch interessant -> alt gegen neu. Arcam (gebraucht) wäre auch eine Option (das schreibe ich jetzt nicht ganz uneigennütz )

Oder den HD-22 von Destiny-Audio
http://www.destiny-audio.com/products/CD/HD-22/HD-22_de.html

Leicht über dem Budget, aber als Hybride vielleicht das was Du suchst.

Gruß
lorric


[Beitrag von lorric am 03. Feb 2010, 22:40 bearbeitet]
frank500
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 04. Feb 2010, 13:16
Vielleicht verstehe ich ja irgendwas falsch, aber wenn Verstärker und CD-Player keine Auswirkung auf den Klang einer Anlage haben - wozu dieses Forum, wozu Diskussionen, wozu überhaupt verschiedene Produkte?
distain
Inventar
#17 erstellt: 04. Feb 2010, 13:38
Diese Frage ist so alt, so alt wie es HiFi gibt!

Vertraue deinen Ohren, und nur deinen Ohren! Hole dir hier im Forum Anregungen und Tipps, und lasse deren nicht als alleingültige Prinzipien bestehen. Im Forum gibt es jede Art von Meinungen. Zum Marktüberblick solltest du die o.g. Infos zu den Hersteller einbeziehen und verschaffe dir durch Hören deine Favoritenliste.
Was dir gefällt, musst dir schon selbst erarbeiten (erhören)!
Wünsche dir viel Spass dabei und denke daran, dass der HiFi-Virus dich ganz schnell erfassen kann!


[Beitrag von distain am 04. Feb 2010, 13:39 bearbeitet]
aleister
Stammgast
#18 erstellt: 04. Feb 2010, 13:42

Vielleicht verstehe ich ja irgendwas falsch, aber wenn Verstärker und CD-Player keine Auswirkung auf den Klang einer Anlage haben - wozu dieses Forum, wozu Diskussionen, wozu überhaupt verschiedene Produkte?
das ist eine verdammt gute frage: steht eine neuanschaffung von cdp, verstärker, oder kabel im raum stürzt sich die hörnixfraktion direkt auf den ahnungslosen threadersteller. gut gemeinte ratschläge werden dann mit: "alles klingt gleich" abgetan. das boxen und raumakustik ein wesentlicher bestandteil vom hifi-hörvergnügen ist sei unbestritten. das aber cdp und verstärkung auch dazugehören wird leider abgestritten. ich kann jedenfalls deinen höreindruck des zu spitz klingenden yamahas nachvollziehen. lass dich nicht beirren-einfach ausprobieren!
baerchen.aus.hl
Inventar
#19 erstellt: 04. Feb 2010, 13:51

frank500 schrieb:
Vielleicht verstehe ich ja irgendwas falsch, aber wenn Verstärker und CD-Player keine Auswirkung auf den Klang einer Anlage haben - wozu dieses Forum, wozu Diskussionen, wozu überhaupt verschiedene Produkte?


Nun, eine Stereoanlage soll das auf dem Datenträger befindliche Datenmaterial zu 100% genau auslesen, es ohne Veränderung verstärken und an den Lautsprecher abgeben. Wenn dann noch die Aufnahmequalität stimmt hat man das was das Wort HIFi bedeutet High Fidelity... hohe Klangtreue.... eine Gítarre klingt nunmal wie ein Gitarre und eine Geige wie ein Geige und wenn man hohe Klangtreue haben möchte, muss es dann auch aus dem Lautsprecher wie eine Geige klingen.

Wenn man diese reine Lehre als Maßstab nimmt, dann müssen alle Geräte aller Hersteller, die für sich in Anspruch nehmen diesem Ideal zu entsprechen, gleich klingen.

Nur hast Du natürlich recht, wenn dem so wäre, dann hätten wie nur "die" Einheitselektronik und nicht die wunderbare Vielfalt, weil eben nicht alle Geräte diesem Ideal entsprechen, nur sind bei den meisten Geräten die Abweichungen vom Ideal eher marginal und können auch oft von eher preiswerten Lautsprecher gar nicht dargestellt werden.

Daher ist es tatsächlich oft müßig über Elektronikklang zu sprechen und man kan die Elektronik nach optischen und haptischen Gesichtpunkten auswählen.


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 04. Feb 2010, 13:54 bearbeitet]
distain
Inventar
#20 erstellt: 04. Feb 2010, 14:02
Kann baerchen zustimmen, und ich persönlich würde zu den NAD tendieren. Ich mag es optisch und klanglich stimmig, aber in diesem Punkt fängt die Diskussion unter den eingefleischten Freaks wieder an.
Welcher NAD sollte es werden?
distain
Inventar
#21 erstellt: 04. Feb 2010, 14:05
Eventuell der NAD C515BEE?

http://www.nad.de/produkte/c515bee.php
lorric
Inventar
#22 erstellt: 04. Feb 2010, 14:07

frank500 schrieb:
Vielleicht verstehe ich ja irgendwas falsch, aber wenn Verstärker und CD-Player keine Auswirkung auf den Klang einer Anlage haben - wozu dieses Forum, wozu Diskussionen, wozu überhaupt verschiedene Produkte?


Ist eben ein heikles Thema hier. Gibt immer "Haue" Weiß ich aus Erfahrung.

Ich verlasse mich da auf meine Ohren und vor allem auch auf die Erfahrung, dass z. B. die Car-Hifi-Branche dicht machen könnte, gäbe es keine Unterschiede. Die meisten halbwegs vernünftigen CD- oder MP3-Tuner (ohne DSP ) sind einem Erstausrüsterradio mit identischer Verstärkerleistung gnadenlos überlegen, wie man am Klangresultat deutlich hören kann.

Deswegen noch einmal der Rat - selber hören. Hörst Du Unterschiede, egal ob real, eingebildet oder sonst was, ist alles gut. Hörst Du keine Unterschiede ist auch alles gut.

Das Forum hier ist sicher nicht überflüssig und selbst die härtesten "Voodoo-Gegner" besitzen unterschiedliche Systeme zu denen Sie gerne ihre Erfahrungen mitteilen, bzgl. Qualität, Haptik, Service, WAF usw. usw. Es wird sogar gemunkelt, dass sie das Hobby auch wegen des Klangs betreiben - aber nääääh - das halte ich für ein Gerücht

Gruß
lorric


[Beitrag von lorric am 05. Feb 2010, 07:47 bearbeitet]
jd17
Inventar
#23 erstellt: 04. Feb 2010, 14:18
das übliche - die psychologie.
jeder kennt doch das problem - und einer der verbreitesten mythen ist, dass yamaha verstärker höhenlastig sind. dieser mythos wird seit jahren weitergegeben aber einen echten blindtest haben die wenigsten gemacht.

das problem an sowas ist aber, dass die psyche und das gehirn sofort mitspielen. man liest an mehreren stellen, die verstärker klingen höhenlastig (um jetzt mal bei diesem beispiel zu bleiben) und was macht man? man hört automatisch nur noch auf die höhen! ergo - wenn man nur auf die höhen hört, kommt es einem natürlich auch so vor, als wären sie betont! überall gültiges phönomen - man interessiert sich für ein auto - plötzlich sieht man dieses auto besonders oft auf der straße - weil man eben darauf achtet.

ich habe selber einen blindtest - mit kopfhörer wohlgemerkt - zwischen cd-player und yamaha verstärker gemacht und es war absolut NULL unterschied festzustellen.


p.s. aber um nicht nur OT zu machen hier, empfehle ich mal zwei cd-spieler von denen ich viel halte.
klick mich!


[Beitrag von jd17 am 04. Feb 2010, 14:33 bearbeitet]
Touringini
Inventar
#24 erstellt: 04. Feb 2010, 14:56
Hallo Frank,

Du schreibst: "manchmal bin ich froh, wenn ich die Anlage ausmachen kann, so dünn und höhenlastig ist der Klang."

Viele von uns haben schon mal eine grottenschlechte Anlage gehört, das ist wirklich grausam.

Bei Deinen Komponenten kann ich mir das jetzt so nicht vorstellen, vielleicht ist die Lösung übel einfach, wäre ja schon wieder schön!

Kein Witz: Nimm eine kleine 1,5V Batterie mit dem + und - direkt an die LS-Kabel hinter Deinem NAD. Die Nuberts sollten bei + den Tieftöner nach vorne schieben.

Manchmal ist auch im Lautsprecher etwas verpolt..........

Alleine an den CD-Player glaube ich auch nicht.

Viel Glück,
Dieter
CarstenO
Inventar
#25 erstellt: 04. Feb 2010, 19:17

frank500 schrieb:
@ CarstenO: Zu deinen Fragen s.o. Einen Vergleichsplayer habe ich noch nicht getestet. Kenne hier niemanden, der ein Gerät der Klasse hätte, die ich mir vorstelle Bin sehr gespannt auf deine Anhörtipps!


Hallo Frank,

ich bin zwar immer noch nicht davon überzeugt, dass Du mit einem anderen CD-Player Deinen Anlagensound so stark wie notwendig wirkend ans Ideal annäherst, aber hier die CD-Player, die ich

a) als besonders herausragend in Erinnerung habe und
b) als leicht voluminös klingend in Erinnerung habe.

Denon DCD-500 AE, Onkyo DX-7355, NAD C 545, Onkyo DX-7555, Denon DCD-1500 AE, Cambridge Azur 640 C V2, Music Hall CD 25.2, Atoll CD 50, Atoll CD 80, Creek Evo 2, Marantz CD 6003, Marantz SA 8003, Rega Apollo, Denon DCD-2000 AE, Meridian G 06.2

Unterstrichen habe ich zu b) passende Modelle.

Nicht genannte Modelle kenne ich nicht, bzw. passen nicht zu a) oder b)

Gruß, Carsten


[Beitrag von CarstenO am 04. Feb 2010, 19:19 bearbeitet]
frank500
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 04. Feb 2010, 22:36
Oje, jetzt ist genau das passiert, was ich befürchtet habe: Ich bin nicht klüger, sondern noch verwirrter als vorher

Für meine Ohren jedenfalls gab der Tausch des Yamaha gegen den NAD - Amp eine große Verbesserung.

In diesem Sinne folge ich am besten dem Tip, den ich am häufigsten gelesen habe: Selber hören!!

Ach, wenn man nur wirklich alle Optionen unter gleichen Bedingungen vergleichen könnte....

Ich werde mir wohl einfach die von euch vorgeschlagenen Geräte mal im Netz anschaun, Tests lesen (mit der Gefahr, dass die mich noch mehr verwirren), und mir dann meine(n) Favoriten zum Probehören bestellen.

Und dann werd ichs schon merken - und meine Erfahrungen berichten!!


Gruß
Frank
sinuslive
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 05. Feb 2010, 00:22
ich find ein sony xa 50 es klingt super...

sinuslive
CarstenO
Inventar
#28 erstellt: 05. Feb 2010, 05:31

frank500 schrieb:
Für meine Ohren jedenfalls gab der Tausch des Yamaha gegen den NAD - Amp eine große Verbesserung.


Hallo Frank,

nach meinen Erfahrungen ist es ein Irrtum,

a) einen durchgängigen Markenklang bei allen Verstärkern eines Herstellers zu erwarten (ein AX 397 klingt "softer" als ein AX 596)

b) vom unterstellten Markenklang bei den Verstärkern eines Herstellers auf den Playerklang zu schließen.

Bei manchen Herstellern habe ich die Erfahrung gemacht, dass der Player eine zum Verstärker eher gegensätzliche Abstimmung hat:

Player rund/warm, Verstärker spritzig:

Creek Evo, Denon 1500, Yamaha 570

Player spritzig/temporeich, Verstärker satt/warm:

Creek CD 50 II/5350 SE

Gruß, Carsten


[Beitrag von CarstenO am 05. Feb 2010, 05:32 bearbeitet]
sinuslive
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 08. Feb 2010, 16:44
hallo

ich hätte noch einen sony xa 50 es in schwarz so gut wie neu ist aus erster hand / meiner hand ! und deshalb kann ich sagen fast neu hat ca.60-max 80 stunden gelaufen.

kostet 480,-€

bei intresse ruf an 01785134347 oder sende eine sms.

sinuslive
jd17
Inventar
#30 erstellt: 08. Feb 2010, 16:51
meine erachtens der beste cd-spieler, der jemals gebaut wurde. ich kann nur sagen - zugreifen!
udo330
Stammgast
#31 erstellt: 08. Feb 2010, 17:40
Hallo,

also da jeder einen anderen Hörgeschmack hat denke ich es wird die beste Lösung sein zu einem Händler in deiner Nähe zu gehn und mit ihm über dein Problem zu Reden und eine Lösung zu finden...

Gruß Udo
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
CD Player bis 1000,- ?
buebele am 12.11.2004  –  Letzte Antwort am 13.11.2004  –  7 Beiträge
brauche meinung zu CD Player
capcgn am 19.01.2004  –  Letzte Antwort am 20.01.2004  –  10 Beiträge
Brauche Empfehlung für CD-Player
fiddlestix am 31.12.2004  –  Letzte Antwort am 31.12.2004  –  2 Beiträge
Suche CD Player bis 200?. Danke.
diddel72de am 14.12.2009  –  Letzte Antwort am 15.12.2009  –  6 Beiträge
Neuer CD-Player, brauche Rat
mklang05 am 19.05.2008  –  Letzte Antwort am 22.05.2008  –  13 Beiträge
Kaufberatung suche Compact-CD-Player
bashar60 am 27.01.2008  –  Letzte Antwort am 05.02.2008  –  8 Beiträge
Suche CD-Player bis ~60?
weise-eule am 17.04.2007  –  Letzte Antwort am 18.04.2007  –  11 Beiträge
Suche CD Player bis 1500?
Thermioc am 11.07.2016  –  Letzte Antwort am 20.07.2016  –  12 Beiträge
Suche einen neuen CD-Player bis 800?
mar.go am 04.09.2009  –  Letzte Antwort am 06.09.2009  –  5 Beiträge
für 500? Cd player
herby2002 am 16.11.2006  –  Letzte Antwort am 22.11.2006  –  19 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Cambridge Audio
  • Nubert
  • Onkyo
  • Denon
  • Marantz
  • Creek
  • Canton
  • Accuphase

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 40 )
  • Neuestes Mitgliedhifinoob5422
  • Gesamtzahl an Themen1.345.524
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.667.322