Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Magnat MA 800 oder doch Voll-Röhre (z. B. Destiny) bzw. Entschärfung der Canton Ergo RCL

+A -A
Autor
Beitrag
ms303
Stammgast
#1 erstellt: 21. Mrz 2010, 23:54
Hallo Leute,

ich versuche mich so kurz wie möglich zu fassen, aber einige Grundinformationen müssen ja sein und daher wird´s wohl doch eher ein Roman:


Ich habe zur Zeit ein Paar Canton Ergo RCL, die von einem Yamaha AX 396 befeuert werden.


O.K., dass die Kombination Yamaha/Canton nicht wirklich glücklich ist, weiss ich mittlerweile selbst.


Daher wollte ich den Mitten-/Hochtonbereich der RCL durch einen anderen Verstärker entschärfen.

Ich dachte da dann an eine Röhre.

Zudem habe ich überall Bass, nur nicht da, wo ich höre (lässt wohl auf die Raumakustik schliessen).

War dann bei Hifi Sch...... in Willich und habe mein Problem vorgetragen.


Dort wurde mir auf Grund der Leistungsfähigkeit zu einem Hybridverstärker, genauer dem Magnat MA 800 geraten (ich höre manchmal, wenn die Nachbarn nicht da sind auch schon mal "etwas" lauter).

Dort mit dem passenden CD-Player (auch Magnat mit Röhre) und verschiedenen Boxen Probe gehört (mein Favorit im vernünftigen Preissegment war übrigens die Magnat Quantum 705/Klasse Teile: total homogen und trotzdem dynamisch).

Den Verstärker dann zum testen mit nach Hause genommen.


Und siehe da:

Auf einmal ist der Bass da, wo er hingehört, auch wenn man leise hört (wenn auch jetzt schon fast zuviel...).

Auflösung und Stimmen klingen schon mal viel besser, also ein (grosser) Schritt in die richtige Richtung...


Dennoch stelle ich mir die Frage, ob das mit einer reinen Röhre nicht noch besser geht?

Habe ein wenig gelesen, und bin dann z. B. über Destiny-Verstärker gestolpert.

Macht das Sinn?

Kann ein Destiny mit EL 84 den Magnat (Audio 100 Punkte/Absolute Spitzenklasse etc.) klanglich noch toppen?

Hat da jemand Erfahrung?

Und wie sieht es mit der Lautstärke aus?

Ich brauche keinen Mörder-Pegel, aber es sollte schon mal laut gehen (Wirkungsgrad RCL: 89 db)


Vielen Dank im Voraus für das lesen meines Romanes und eventuelle Antworten.



Gruß aus Essen

Markus
-Puma77-
Inventar
#2 erstellt: 22. Mrz 2010, 15:59
Hi!

Hab dir im MCD 850 Thread teils geantwortet.

Gruß
ms303
Stammgast
#3 erstellt: 23. Mrz 2010, 00:13
Hi Puma77,

hab´s gesehen/gelesen.

Habe heute den MA 800 zurückgebracht und dafür den RV 1 bis Mittwoch mitgenommen

Erster Eindruck:

Ist ein zweischneidiges Schwert.

Der MA 800 hat durch die Transistor-Power in der Endstufe eine viel bessere Kontrolle (gerade im Bassbereich) über meine RCL, da gibt´s nix dran zu rütteln.

Die RCL ist da aber auch nicht unkompliziert, die will halt schon ordentlich geführt werden, das weiss ich mittlerweile.

Das kriegt der RV 1 so nicht ganz so gut hin.

Aber der RV 1 hat einfach eine fast so unverschämt gute Wiedergabe im Mittel-/Hochtonbereich, das einem fast die Tränen kommen (zumindest für meine Ohren).

Alison Moyet und Norah Jones haben tatsächlich bei mir im Wohnzimmer gestanden und nur für mich gesungen...

Es passte da im Stimmenbereich einfach alles.

Immer entspannt und nie nervend, die "Bühne" war einfach nur top.

Hätte nie gedacht, dass die RCL das kann (Danke Yamaha... ).

Da ist der MA 800 nicht ganz so relaxt, da kommen die Stimmen schon mit mehr Druck rüber (mehr Live-Charakter, oder wie auch immer man das nennen mag).

Er ist zwar auch schon relativ soft, aber an den seidigen Ton des RV 1 reicht er da nicht dran.

Leider höre ich aber auch ab und an gerne Goa etc., und wenn die Nachbarn nicht da sind, auch gerne mal sehr laut.

Da muss ich den RV 1 schon auf 12 bis 15 Uhr drehen, um den Pegel zur erreichen, den ich dann gerne hätte.

Ich weiss nicht, ob das auf Dauer so gut für die Röhren ist...

Vielleicht wäre da eine etwas stärker Röhre (Destiny EL 84 Classic mit 2* 52 W RMS (8 Ohm) angebrachter?

Ich weiss halt nur nicht, ob die Dinger klangmässig da mit dem RV 1 mithalten können, wahrscheinlich aber eher nicht, oder?

Ich habe jetzt erst so ca. 2 Stunden gehört und werde morgen früh (Urlaub sei Dank), die RCL mal an die Seite schieben und meine Magnat 508 Tower (von der separaten Heimkinoanlage) mal spaßeshalber anschliessen.

Die haben einen Wirkungsgrad von 93db, sind aber halt nicht so Bass-Potent wie die RCL, ganz klar.

Aber eine Tendenz dürfte wohl erkennbar sein.

Wahrscheinlich komme ich dann nicht um den Kauf neuer Boxen herum, falls ich mich für den RV 1 oder eine andere Röhre entscheiden sollte.

Am MA 800 klangen die Magnat Quantum 705 (92db Wirkungsgrad) ja echt toll, sollte dann am RV 1 nicht anders sein.

Vielleicht gehe ich dann direkt auf die 709, ohne sie gehört zu haben, aber die Testberichte verlauten nur gutes.

Mein Gott, ist das alles kompliziert (und teuer)...


Gruß aus Essen

Markus


Edit:

Dabei fällt mir auf, dass ich das alles mit einem fast 20 Jahre alten Pioneer PDS 701 CD-Player betreibe, der dann wohl eigentlich auch noch ausgestauscht werden müsste/sollte...




.


[Beitrag von ms303 am 23. Mrz 2010, 01:12 bearbeitet]
Coffey77
Inventar
#4 erstellt: 23. Mrz 2010, 07:03
Was ich nicht verstehe: wieso bedankst du dich bei Yamaha, wenn du den kleinsten ihrer Vollverstärker mit einer Riesenbox betreibst?

Das war irgendwie schon vorhersehbar.

Du könntest mal zB einen Cambridge- oder NAD-Verstärker testweise anschliessen, und sehen, wie es dir dann gefällt. Die Ergo wirst du ja aus irgendeinem Grund gekauft haben.

Und, auch wenn wieder alle, die als Ohren Testgeräte haben, über mich herfallen werden, teste ruhig mal ein wenig mit Kabeln herum.

Wenn du mit einem CD-Player hörst, würde ich mal ein AudioQuest G-Snake probieren, als LS-Kabel zB AudioQuest Typ-2
-Puma77-
Inventar
#5 erstellt: 23. Mrz 2010, 10:21
Hi Markus,

interessant, was du schreibst.

An meinen KEF XQ 1, die einen Wirkungsgrad von 89 db haben, muss ich für die Wiedergabe von elektronischer Musik, z.B. Väth, Kalkbrenner, Eulberg, etc. den RV 1 lediglich auf 11 Uhr drehen, wenn die CD das Quellsignal ist.

Bei Platten drehe ich für eine Lautstärke, die Partylautstärke hat, max. auf 12 Uhr.

Laut Aussage eines Technikers von Magnat liegt dies an der Spannung, die bei der Plattenwiedergabe niedriger als z.B. bei der CD-Wiedergabe ist. Diese bedarf floglich einer größeren Verstärkung.

Sind die von mit dem RV 1 betriebenen LS 4 oder 8 Ohm-Boxen?

Den Magnat MA 800 habe ich i.V.m. mit dem MCD 850 im MM gehört. Angeschlossn war ein Stand LS, ich meine von Magnat. Bin mir da aber nicht mehr sicher.

Ich fand den Klang in dieser Kombi ungemein dünn, bassschwach, wenig räumlich und klinisch.

Anfangs habe ich geglaubt, die LS seien verpolt.

Ich muss gestehen, dass in diesem Fall meine vorherige Kombi aus Yamaha RX V 3800, Yamaha DVD S 2700, KEF XQ 1 mich in jeder Disziplim mehr überzeugt hat.

Natürlich darf man nicht die schlechte Akustik im Hörstudio im MM in Essen vergessen.

Wie auch immer, zum -günstigen- Kauf des MCD 850 hat es nicht gereicht. Der Magnat M 800 konnte mich aufgrund seiner Haptik, Verarbeitung und nicht positiven Performance nicht überzeugen.

Natürlich sind dies alle subjektive Eindrücke.

Gruß


[Beitrag von -Puma77- am 23. Mrz 2010, 10:22 bearbeitet]
ms303
Stammgast
#6 erstellt: 23. Mrz 2010, 12:10
@Coffey77:

War nur so´n Spruch, hast ja irgendwie Recht.

Der Yammi war schon vor der RCL da. Gekauft habe ich den kleinsten, weil der klanglich besser in der Audio abgeschnitten hatte als der AX 496.

Die 2x 95 Watt reichen auch für Mörder-Pegel mit der RCL, das ist nicht das Problem.

Aber der Bass ist erst ab einer gewissen Lautstärke da, beim MA 800 schon beim leise hören, deshalb auch das "Danke".

Die RCL habe ich gekauft, weil ich sie für € 600,00 bekommen habe und damals der Meinung war, für das Geld nichts besseres bekommen zu können (haben ja auch viele hier für die Box geschwärmt).

Das die Kombi Yamaha/Canton nicht die glücklichste ist (etwas scharf/analytisch)), habe ich leider vorher nicht gewusst.

Da hätte ich vielleicht besser recherchieren sollen bzw. habs überlesen, keine Ahnung.

LS-Kabel muss ich wirklich noch tauschen, da hängt die billigste 2,5mm-Strippe von Oehlbach dran, ich gestehe.


@Puma77:

12 bis 14 Uhr sind schon mal Pegel, die bei mir vorkommen können, wenn keiner über mir da ist (ist dann aber auch schon wirklich laut, zugegeben).

Die RCL haben 4-8 Ohm, daher als 4 Ohm angeschlossen.

Also ich finde den MA 800 wirklich schon gut, gerade im Bass.

Ich weiss nicht, was Du an der Haptik und Verarbeitung zu bemängeln hast. Für mich auf gleichem Niveau wie der RV 1.

Aber der RV 1 hat auf jeden Fall die bessere Räumlichkeit und eben eine Sanftheit, die der MA 800 nicht erreicht, da gibt´s nix dran zu rütteln.

Werde nachher noch testen, bin gerade erst aufgestanden und trinke meinen ersten Kaffee.


Gruß aus Essen

Markus
Rubachuk
Inventar
#7 erstellt: 23. Mrz 2010, 14:19
Ist eigentlich die Control Unit bei den RC-L eingeschleift? Das mit dem Bass bei niedrigen Lautstärken wäre auch mit einem Dreh am Loudness-Regler erledigt gewesen...
ms303
Stammgast
#8 erstellt: 24. Mrz 2010, 11:18
@Rabachuk:

Ja, Control Unit ist dran. Habs auch ausprobiert.

Aber das Ergebnis mit den anderen Verstärkern war/ist trotzdem besser, kann´s schlecht erklären, ist aber so...


Habe übrigens gestern mal zum testen meine Magnat 508 Tower (93db Wirkungsgrad) vom Heimkino an den RV 1 gehangen.

Ergebnis: mehr als enttäuschend...

Ich musste den RV 1 trotzdem genauso weit, wenn nicht noch weiter aufdrehen, um die gleichen Lautstärken hinzubekommen.

Bass war so gut wie gar nicht vorhanden.

Gut: Mir ist schon klar, dass man schlecht eine RCL da mit einer 508 vergleichen kann, aber das so wenig Bass da war...

Liegt aber evtl. auch daran, dass bei der RCL das Bassreflexrohr nach vorne raus geht und bei der 508 nach hinten (Boxen stehen in so einer Art Erker).

Auch war das seidige des RV 1 nicht mehr vorhanden, die Stimmen klangen wieder harscher.

Also die RCL harmonieren klanglich mit einer Röhre an sich gar nicht so schlecht, habe ich festgestellt.

Bleibt die Frage offen, ob das mit einer anderen (stärkeren) Röhre wie dem Destiny EL 84 nicht noch besser wäre (wegen der Lautstärke bzw. dass man nicht so weit aufdrehen muss).

Aber spielen die Dinger auf einem so "hohem" Niveau wie der RV 1?

Hat da jemand Erfahrung bzw. eine Meinung dazu?


Gruß aus Essen

Markus


[Beitrag von ms303 am 24. Mrz 2010, 11:18 bearbeitet]
-Puma77-
Inventar
#9 erstellt: 24. Mrz 2010, 12:38
Mir drängt sich sich gerade die Frage auf, ob du nicht beser mit einem Transistorverstärker bedient wärst.

Mir ist zwar schleiherhaft, welche genau deine Probleme bzgl. der Tieftonwiedergabe sind, aber evtl. findest du einen eher warm klingenden Trans. - Verstärker, der dich an deinen LS glücklich macht.

Ich kann aber - wie so oft schon geschehen - nur wiederholen, dass Probleme mit der fehlenden Tieftonwiedergabe vielfach ein Problem der Raumakustik sind.

Oft lässt sich das Problem lösen, wenn der Standort des LS im Raum geändert wurde.

Hier wissen die Jungs aus dem Mehrkanalbereich ("Verdammt, ich will den Olifanten von H.d.R.3 neben mir live aufstampfen fühlen..." :-) oft besser bescheid.

Gruß
Hifi-Tom
Inventar
#10 erstellt: 24. Mrz 2010, 13:07
Hallo,

das Problem ist, das die Wirkungsgradangaben nicht immer praxisgerecht sind, zudem gibt es verschiedene Meßmethoden. Die Frage ist nun ob Du versuchen sollst, anhand eines neuen Verstärkers etwas zu korregieren od. ob Du nicht den Weg gehst, hin zu besseren Lautsprechern. Yamaha bauen in der Regel sehr neutrale, gute Amps.
ms303
Stammgast
#11 erstellt: 24. Mrz 2010, 13:18
Ich bin ja jetzt eigentlich zufrieden.

Beide Magnat-Verstärker klingen schon mal viel besser als der Yamaha.

So habe ich die RCL noch nie gehört.

Ich weiss halt nur nicht, ob das dem RV 1 auf Dauer schadet, wenn ich dann öfter mal Musik höre, mit einem Pegel jenseits der 12 Uhr.

Ich kenne mich mit Röhren halt noch nicht so gut aus.

Aber eine Röhre ist imho doch ein "Verschleissteil", welches irgendwann ausgewechselt werden muss.

Wenn man dieses Verschleissteil nun oft stark beansprucht, dann dürfte der Verschleiss doch höher sein, sprich: die Röhren halten nicht so lange bzw. die Gefahr eines plötzlichen "Todes" der Röhre ist um ein vielfaches höher.

So denke ich mir das zumindest.

Berichtigt mich, wenn ich falsch liege.


Gruß aus Essen

Markus


[Beitrag von ms303 am 24. Mrz 2010, 13:19 bearbeitet]
Hifi-Tom
Inventar
#12 erstellt: 24. Mrz 2010, 13:38

Ich weiss halt nur nicht, ob das dem RV 1 auf Dauer schadet, wenn ich dann öfter mal Musik höre, mit einem Pegel jenseits der 12 Uhr.


Solange der Amp nicht ins Klipping kommt, also anfängt zu verzerren ist das kein Problem. Ne Röhre verbraucht halt auf in der Regel mehr Strom als ein Transitoramp


Aber eine Röhre ist imho doch ein "Verschleissteil", welches irgendwann ausgewechselt werden muss. Ich kenne mich mit Röhren halt noch nicht so gut aus.


Ja, aber auch ein Transistor unterliegt einem Verschleiß. Gute Röhren halten schon 5-10 Jahre. Kommt natürlich auch darauf an, wieviel Musik man hört.
lo-fi
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 04. Nov 2011, 10:19
Hallo,
habe jetzt auch den Magnat MA 800 an meinen Canton LS. Um es kurz zu machen. Geil.

Die Schwachstelle in meiner Anlage waren bisher die Verstärker ( Yamaha und Denon ). Mit dem Magnat ging sprichwörtlich der Vorhang auf. Weniger nervig in den Höhen, aber seidig, brilliant und voll da. Den Bass an den Cantons hat der Magnat besser im Griff. Insgesammt ein tolles, breites und auf Dauer angenehmes Hören.

Das Teil sieht super und zeitlos aus. Die FB hat ne irre haptik. Jetzt überlege ich in absehbarer Zeit die Anschaffung der KEF XQ 30 oder 40. Aber bis dahin genieße ich die neue Größe meiner Cantons.

Gruß Thomas
-Puma77-
Inventar
#14 erstellt: 27. Aug 2012, 14:30
Markus,

wie ist die Sache mit dem RV 1 und dem MA 800 eigentlich ausgegangen?

Gruß
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Canton Ergo-RCL - welcher Verstärker?
Jovan-RCL am 25.10.2016  –  Letzte Antwort am 31.10.2016  –  60 Beiträge
Amp für Canton Ergo 91 DC, außerdem: Magnat MA 800
phyde.dd am 12.01.2012  –  Letzte Antwort am 17.10.2016  –  5 Beiträge
Lautsprecher: Canton Ergo RCL oder Magnat Quantum 507?
mucwhore am 02.02.2005  –  Letzte Antwort am 16.02.2005  –  15 Beiträge
Canton Ergo RCL und NAD C 352 ????
Evangelos* am 22.01.2004  –  Letzte Antwort am 19.07.2004  –  4 Beiträge
Magnat MA 400 oder Destiny DC 211 SE
TJ05 am 27.05.2011  –  Letzte Antwort am 21.10.2013  –  2 Beiträge
Canton Ergo RCL oder 900 DC ?
Espresso1980 am 08.11.2005  –  Letzte Antwort am 29.04.2006  –  13 Beiträge
Canton ergo rcl oder teufel ultima 60
brumbär01 am 14.11.2010  –  Letzte Antwort am 14.11.2010  –  7 Beiträge
Canton Ergo RCL
newnoiserockt am 14.12.2005  –  Letzte Antwort am 04.01.2007  –  15 Beiträge
B&W oder Canton
Rudl64 am 16.11.2008  –  Letzte Antwort am 16.11.2008  –  2 Beiträge
WELCHEN VERSTÄRKER FÜR CANTON ERGO RCL ?
DIVO996 am 06.04.2010  –  Letzte Antwort am 01.06.2010  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Magnat
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 83 )
  • Neuestes MitgliedDragos_
  • Gesamtzahl an Themen1.345.286
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.662.513