Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Yamaha oder Onkyo Verstärker

+A -A
Autor
Beitrag
PoloPower
Stammgast
#1 erstellt: 19. Mai 2010, 13:10
Ich hab im Wohnzimmer derzeit den Yamaha RX-797. Wie das nunmal so ist, würde ich mir gern noch etwas mehr Punch wünschen. Ich bin kein Freund von linearen bla bla. Es darf nicht dröhnen, aber den gewissen Kick hab ich schon gern.

Der RX-797 ist ja nun alles andere als Leistungsschwach aufgestellt. Trotzdem bin ich am überlegen, ob ein reiner Verstärker nicht vielleicht doch mehr Power bringt.

Was haltet ihr von dem

Yamaha A-S 700 ? Leistungstechnisch ist der praktisch identisch, aber da es kein Receiver ist, bringt der vielleicht doch den besseren Klang mit mehr Druck?

Alternativ habe ich den noch echt teuren Onkyo A-9755 (der ja lt. Test extrem Druckvoll sein soll). Wie sind die realen Erfahrungen und Meinungen?

Die 3. Alternative ist der alte Yamaha AX-1090.


Was denkt ihr, realistisch gesehen, macht das Sinn, oder ist keine große Verbesserung zu erwarten? Der RX-797 ist ja das größte Modell, aber man gewöhnt sich so schnell dran

Lautsprecher sind die Heco Mythos 500, es sollen aber irgendwann ein paar Nubert Standlautsprecher werden, in 1-2 Jahren spätestens. Außer die Hecos gefallen mir an einem neuen Verstärker noch mal enorm besser.

Probehören wird jetzt wieder kommen, aber das gestaltet sich natürlich schwierig. Ich müsste die Verstärker dann bestellen und testen, aber da kommen ja mal eben 1000 Euro zusammen, wenn ich zumindest 2 davon im direkten Vergleich hören will. Das ist zu happig.
PoloPower
Stammgast
#2 erstellt: 01. Jul 2010, 11:03
Vielen Dank für die reichlich vorhandenen Antworten. Ich teste selbst, da ich günstig an den Onkyo und Yamaha A-S700 rangekommen bin.

voivodx
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 01. Jul 2010, 11:10
Wenn Du deutliche Unterschiede im Klang feststellen kannst, solltest Du das unbedingt mitteilen.

Ansonsten würde ich zum Onkyo raten, wegen der besseren Haptik und Verarbeitung.
PoloPower
Stammgast
#4 erstellt: 01. Jul 2010, 11:52
Ja ich bin auch schon ganz aufgeregt und gespannt auf den Onkyo. Der Yamaha A-S interessiert mich eigentlich nicht so, aber bei dem Preis musste ich den kaufen ^^

Wird ein schöner Vergleich werden denke ich. Ich erwarte einen Sieg vom Onkyo, wegen den Daten und den Testberichten. Aber vielleicht überrascht mich ja ein anderer, oder sogar mein jetziger RX-797
DerBaumeister
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 01. Jul 2010, 11:58
hmm...also ich wär beim rx797 geblieben und hätt mir vielleicht andere boxen gekauft...

ich glaub dass du nur durch einen verstärkerwechsel nicht zu dem "mehr punch" kommst...

darüberhinaus hatte ich bisher nur yamaha-verstärker bzw. receiver und hatte da nie schlechte erfahrungen gemacht. die verarbeitung liegt sicher NICHT unter onkyo, m.E. eher darüber ...
<gabba_gandalf>
Stammgast
#6 erstellt: 01. Jul 2010, 12:03
Also ich persönlich finde den Yamaha richtig gut, vor allem für den Preis: genügend Leistung, sauberer Klang, top verarbeitung, und ein zeitloses Design.
Für wie viel hast du den denn bekommen?
Wenn du irgendjemanden hast, der dir helfen könnte, versuche blind zu hören. Wenn man schon eine Erwartung bzw. seinen Favoriten hat, neigt man eher dazu den Favoriten zu nehmen, weil man sich den Klang dann schönredet und besserredet als den eines anderen Verstärker. Das gilt übrigens für alle Komponenten einer Anlage.
Und hör, wie gross die klanglichen Unterschiede, auch zu deinem yamaha sind, vielleicht sind sie auch zu vernachlässigen.

Aber versuchen wir mal zu analysieren:
Was genau gefällt dir denn bisher nicht? Du meinst "zu wenig Power". Leistung hat dein yamaha eigentlich genug.
Wo genau fehlt es dir im Druck? Im Bass oder allgemein?
Vielleicht solltest du es mal mit Loudness versuchen, wenn dir Druck fehlt.

Vielleicht wäre auch der Kauf neuer Lautsprecher die Lösung, da die Elektronik nicht so viel am Klang ausmacht wie die LS und die Raumakkustik.
Allerdings würde ich mich nicht ausschliesslich auf nubert beschränken, es gibt unzählige Hersteller, die mindestens genau so gute LS herstellen. Alles eine Frage des Geschmacks.

Was sind denn deine Musikvorlieben und wie groß ist dein Raum?
Gruß
PoloPower
Stammgast
#7 erstellt: 01. Jul 2010, 12:12
Die Verarbeitung beim Yamaha Receiver ist auch vollkommen ok. Der Onkyo in Vollmetall dürfte aber trotzdem wertiger aussehen.

Ich lasse mich einfach mal überraschen, wie die 3 im Vergleich klingen werden. Die anderen werden eben verkauft. Lautsprecher kommen später dann die Heco Metas 700 dazu, aber erst in 8 Wochen bzw. wenn ich meine Mission M35i losgeworden bin. Über die Metas 700 hab ich vorallem bei einem Paarpreis von 544 Euro nur gutes gehört. Da bin ich auch schon sehr gespannt drauf, aber das war jetzt finanziell nicht auch noch möglich. Wäre natürlich für den Vergleich perfekt gewesen.

Ich denke die ultimative Lösung werden dann auch die neuen Lautsprecher sein, aber der Reiz mal was neues an Verstärkern auszuprobieren, der war eben auch sehr groß.

Die Loudness beim Yamaha ist Grütze. Ich finde damit wird alles nur dumpf und die Details verschwinden komplett. Die steht bei mir auf "0" und wird nicht genutzt. Dann drehe ich lieber etwas mehr Bass rein. Da erwarte ich mir z.B. von der Onkyo Loudness einen guten Schub, ohne alles so krass zu versauen.
Ansonsten bin ich schon zufrieden mit dem Yamaha. Ist auch ein saugutes Gerät. Aber manchmal muss man eben ein bisschen rumspielen und neues testen. Wenn der RX dann trotzdem der beste ist, dann hab ich auch erst mal lange meine Ruhe. Das kann man eben nicht immer rational erklären, ich denke das kennt jeder, der sich mit Hifi beschäftigt.
DerBaumeister
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 01. Jul 2010, 12:15
ich versteh dich gut, ich hab sowas auch schon öfters hinter mir - neues ausprobieren, könnte ja noch besser sein - und bin dann hinterher doch wieder beim altbekannten, weil einfach guten geblieben
PoloPower
Stammgast
#9 erstellt: 01. Jul 2010, 12:17
erklär das mal meiner Frau, wenn die nächsten paar Tage insgesamt 35kg Verstärker kommen ^^
voivodx
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 01. Jul 2010, 12:22
Also es soll ja Leute geben, die nicht an Verstärkerklang glauben.

Ich persönlich habe dazu keine eindeutige Meinung.
Es gibt bestimmt sowas wie VS-Klang.
Aber ob man den mit den genannten Komponenten so deutlich wahrnimmt, ist höchst zweifelhaft.
Trotzdem bin ich sehr gespannt.
Wichtig ist, dass die VS möglichst gleich laut spielen, weil lauterer Klang meist als "besser" wahrgenommen wird.



@DerBaumeister

Der Yamaha A-S 700 hat die schlechteste Verarbeitung/Haptik, die ich je bei einem VS in dieser Preisklasse gesehen habe.
Ich sage nur: Billige und zerbrechliche Balanceregler und Lautsprecherklemmen.
Wenn´s nur darum ginge, bekäme der A-S700 von mir die rote Karte.
Die Onkyos, die ich kenne, haben eine deutlich bessere Haptik/Verarbeitung als alle Yammies, die ich kenne.
Wobei mir aufgefallen ist, dass manche neuere Onkyos Plastikpotis haben.
Aber viele Yammies halt auch.
PoloPower
Stammgast
#11 erstellt: 01. Jul 2010, 12:28
Klar klingen Verstärker unterschiedlich. Ich hatte und habe mehr als genug und jeder hat seinen eigenen Klang. Aktuell spielen bei mir 6 Verstärker und keiner klingt, wie der andere. Da ist nichts dran, dass die Verstärker eh alle gleich klingen.
DerBaumeister
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 01. Jul 2010, 12:30
den as-700 kenn ich persönlich jetzt nicht, aber alles was ich sonst bisher von yamaha gesehen habe, war nicht von schlechten eltern

verstärkerklang...tja...wirklich ein thema für sich.
aber wieso sollen unterschiedliche verbaute transistoren und andere elektrische bauteile eigentlich keinen einfluss auf den klang bzw. verschiedene frequenzen des spektrums haben (wenn es auch nur kleine "nuancen" sind)?

MEINE erfahrung sagt auch ganz klar, dass jeder seinen "eigenen" klang hat...


[Beitrag von DerBaumeister am 01. Jul 2010, 12:34 bearbeitet]
voivodx
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 01. Jul 2010, 14:20

aber wieso sollen unterschiedliche verbaute transistoren und andere elektrische bauteile eigentlich keinen einfluss auf den klang bzw. verschiedene frequenzen des spektrums haben (wenn es auch nur kleine "nuancen" sind)?


Das habe ich eigentlich auch angenommen.
Sonst wären die blumigen Klangbeschreibungen aus Hifi-Magazinen ja purer Schwachsinn.

Aber wer weiß?!

Die "Kein VS-Klang"-Fraktion weist gerne darauf hin, dass ein Verstärker nix anderes macht, als ein Signal zu verstärken.
Da könnte man auch von alleine drauf kommen.

Aber der springende Punkt ist, dass ein VS im Idealfall keinen Eigenklang hat.
D.h., das Signal sollte unverfälscht und neutral sein.
Mit anderen Worten, voll funktionstüchtige Amps sollte man gar nicht voneinander unterscheiden können.
Man müßte sich auch darauf konzentrieren, was der Amp möglicherweise nicht wiedergibt.
Also Frequenzen, die "Nuancen" und den feinen Klang ausmachen.
Das müßte ein geschultes und gutes Gehör erkennen können.
Bei einem clippenden VS werden ja Frequenzen abgeschnitten also Klangnuancen gewissermaßen verschluckt.
Ich bin auch davon überzeugt, dass alles irgendwie messbar sein muß.
Und wenn man Abweichungen nachweisen kann, müssen die noch lange nicht hörbar sein.
Was mir am meisten zu denken gibt sind diverse Blindtests.
Die sprechen eine eindeutige Sprache.
Ich habe selber leider noch keinen gemacht.
PoloPower
Stammgast
#14 erstellt: 02. Jul 2010, 17:15
So, der Onkyo A-9755 ist angekommen, 17 Uhr, also gerade zu Beginn der 2. Halbzeit. Was für ein Pech

Ich habs dann aber doch nicht ausgehalten und alles verkabelt.

Yamaha RX-797 gegen Onkyo A-9755 an den Heco Mythos 500.
Der Yamaha klingt gewohnt brilliant und ohne jegliche Fehler. Es fehlt nur der allerletzte Punch. Dafür kann dieser Receiver aber auch niemals übersteuern, auch bei maximal eingestellten Bass. Einzig die Loudnesstaste ist ein Witz und blieb bei mir immer ohne Änderung in der Nullstellung.

Jetzt den Onkyo angeschlossen und mit dem CD-Player verkabelt.
Loudness rein und getestet. Was für ein geiler Punch
Damit könnte ich eine kleine Dorfdisco betreiben, der Wahnsinn. Wenn ich den Bassregler auf mehr als 2 Uhr stelle, dann fliegen mir fast die Lautsprecher auseinander, also geht das nicht. Es ist dann auch zuviel Gebrumme im Bass. Also 1 Uhr Stellung und Loudness rein. Endlich stellte sich das gute Gefühl in der Bauchgegend ein. Man merkt jeden Punch!
Im Hochtonbereich fehlt minimal die Brillianz im Vergleich zum RX-797. Aber der enorme Zugewinn an dem von mir gesuchten Bass überzeugt mich bis jetzt wirklich. Dazu eine Optik, die nochmals 1 Stufe über dem Yamaha liegt. ALLES komplett in Metall und schön dezent beleuchtet. Leider kann ich nur den schwarzen Yamaha mit dem silbernen Onkyo vergleichen. Und schwer ist das Teil, der Postbote ist fast verreckt, aber mir war auch zu warm ^^

Wenn der Yamaha A-S700 nicht wirklich enorm besser klingt, als der Onkyo, dann wechsle ich mit diesem Tag von meiner Yamaha Anlage auf eine Onkyo Kette. Alles von Yamaha ist dann zu verkaufen

Getestet habe ich beide Geräte mit einer R. Kelly, einer Rock Classics und einer Westernhagen CD. Dann noch i-music (TV Programm) über den TV. War also alles dabei. Am geilsten klingt er bei Rock/Pop Stücken. Bei R. Kelly war es fast zuviel des Guten im Bassbereich.
Micha125
Stammgast
#15 erstellt: 02. Jul 2010, 17:31
Ich hab ja auch den Yamaha Rx 797 und bin super zufrieden mit dem. Allerdings kenne ich auch gar nichts Anderes. Hatte noch nie wirklich einen anderen Verstärker gehört und mir den einfach mal bestellt - alles hat gepasst

Ich weiß nicht, was du beim Bass erwartest, aber das was der an Bass bringt, reicht doch vollkommen aus! Auch, wenn man ihn auf 5+ stellst. Vielleicht solltest du dich sonst mal nach anderen Lautsprechern umschauen

Ich höre aus Prinzip sowieso immer nur im Pure-Direct Modus, ich mag es gerne neutral



PoloPower
Stammgast
#16 erstellt: 02. Jul 2010, 17:44
Ich hatte den Yamaha RX-397, RX-497 und den RX-797 alle über einen längeren Zeitraum besessen. Der 797 hatte sich im Vergleich zu den anderen beiden enorm weit abgesetzt. Das ist ein echt gutes Teil. 9 von 10 Leuten würde der sicherlich auch ausreichen. Ich wollt eben noch ein bisschen mehr und das habe ich jetzt auch gefunden mit dem Onkyo.
Der A-S700 tut mir jetzt schon leid, da er eigentlich keine richtige Chance mehr kriegt. Aber man weiß ja nie.
Micha125
Stammgast
#17 erstellt: 02. Jul 2010, 18:12

Ich wollt eben noch ein bisschen mehr und das habe ich jetzt auch gefunden mit dem Onkyo.

Kann man ja auch erwarten, wenn der schon doppelt so viel kostet! :b Du hast aber auch geschrieben, dass jetzt mit dem Onkyo ein wenig Brillianz verloren gegangen ist - also ist doch nicht alles besser Was ist denn jetzt genau besser geworden? Haste einfach mehr Bass, der dir gefehlt hat? Oder hat dir Druck gefehlt, was du immer als Punch bezeichnet hast?


PoloPower
Stammgast
#18 erstellt: 02. Jul 2010, 18:24
Na ja das Thema Hochton und diese Brillianz gewinnt der Yammi mit 60/40.
Den Bassbereich gewinnt der Onkyo mit 70/30. Auch wenn der Yamaha minimal präziser spielt, so gibt mir der Onkyo einfach das kribbeln im Bauch, bei jeder Musikrichtung und bei Filmen. Ich höre keinesfalls Bumm Bumm Musik oder so eine Kinderkacke, aber bei Rock, Pop oder sonstwas muss es einfach krachen und das finde ich echt gut. Das zusammen mit der Optik sind einfach einsame Spitze. Der Preis machts nicht, da der Yamaha auch nicht gerade günstig war zu seiner Anfangszeit. Und meine Frau sagte sofort "wow" zu dem Onkyo, als ich den aus dem Karton gehoben habe. Sie fand den optisch auch Klasse. Immerhin steht er ja im Wohnzimmer.

Ich finde meine Heco Mythos jetzt auch wieder richtig stark. Die Metas 700 werde ich mir trotzdem irgendwann mal kaufen und vergleichen, aber für die nächsten 2-4 Monate bleiben es die Mythos.
Micha125
Stammgast
#19 erstellt: 02. Jul 2010, 18:57
Ich habe für meinen nur 300€ bezahlt, neu
Habe übrigens ne Celan 800 zurückgegeben, weil sie meinen Ansprüchen nicht gerecht wurde... soll aber nicht heißen, dass die Hecos schlechte Lautsprecher sind


PoloPower
Stammgast
#20 erstellt: 02. Jul 2010, 19:26
Du scheinst eh ganz andere Ansprüche zu haben mit deinem Pure-Direct Modus. Das ist nichts für mich. Soviel High End kann ich nicht vertragen
onkel_böckes
Inventar
#21 erstellt: 02. Jul 2010, 19:35
Nen schlußwort noch von mir.
Wenn du den Loudnes Regler brauchst um punsch zu kriegen, hast du eindeutig nicht die besten Lautsprecher.
PoloPower
Stammgast
#22 erstellt: 02. Jul 2010, 19:38
Ja das Thema hatten wir ja schon, alle hassen die Heco Mythos. Ist nichts neues. Die haben eben nur 1000 Euro das Paar gekostet, aber das ist schon 15 Jahre her. Ich werde mich ja auch irgendwann nach Alternativen umsehen und andere testen. Jetzt aber nicht. Die ganzen Yamaha Sachen müssen weg und dann ist Geld für neue LS da.
onkel_böckes
Inventar
#23 erstellt: 02. Jul 2010, 19:41
kauf gebraucht, da bekommst für 1000,- euronen was richtig gutes!
Aber der Geldfakor ist halt immer ausschlag gebend!
Micha125
Stammgast
#24 erstellt: 02. Jul 2010, 21:37
Oder bau dir Lautsprecher bzw. mach es so wie ich und lass dir die Lautsprecher bauen!

Ich werde mir jedenfalls demnächst die Imagination 2 anhören, da mich alles in der 1000€-Klasse mehr oder weniger enttäuscht hat: Heco Celan 800, Magnat Quantum 705, Monitor Audio Rx 6, Kef Iq 70... nur die Dali Ikon 6 MkII wurde meinen Ansprüchen gerecht. Sie ist ein sehr guter Lautsprecher. Doch ich will noch mehr und das werd ich glaub ich auch bekommen

Weiteres hier.


Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung Verstärker - Onkyo oder Yamaha
mreissner am 28.01.2009  –  Letzte Antwort am 30.01.2009  –  4 Beiträge
Onkyo oder Yamaha?
Brenton am 02.12.2008  –  Letzte Antwort am 08.12.2008  –  16 Beiträge
Verstärker (Stereo) Onkyo, Yamaha oder Kenwood?
PachelbelsKanonInD am 09.11.2008  –  Letzte Antwort am 12.11.2008  –  13 Beiträge
Pioneer, Onkyo, Yamaha. Stereo Reciver oder Verstärker
Wolf-GT650 am 04.10.2011  –  Letzte Antwort am 05.10.2011  –  7 Beiträge
Stereo Verstärker Onkyo, Yamaha, oder Harman Kardon
0screamer0 am 28.07.2014  –  Letzte Antwort am 01.08.2014  –  19 Beiträge
CD-Player : Onkyo oder Yamaha.
Pilot74 am 18.03.2009  –  Letzte Antwort am 08.04.2009  –  12 Beiträge
HILFE!!!!!!!!!!!!Vincent, Yamaha, Onkyo oder NAD oder...?????
harry@illsoundz am 08.03.2004  –  Letzte Antwort am 11.03.2004  –  13 Beiträge
Yamaha RX-360 oder Onkyo tx-9011
Klangzüchter am 16.02.2009  –  Letzte Antwort am 17.02.2009  –  2 Beiträge
ONKYO, YAMAHA, DENON oder PIONEER verstärker? (welche boxen dazu?)
klarinette am 28.10.2008  –  Letzte Antwort am 19.11.2008  –  30 Beiträge
Yamaha AX 397 oder Onkyo A-9155
vladi89 am 19.06.2011  –  Letzte Antwort am 20.06.2011  –  3 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Heco
  • Magnat
  • Dali
  • Onkyo
  • Scott

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 51 )
  • Neuestes Mitglied-frosch-
  • Gesamtzahl an Themen1.345.727
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.670.916