Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Unzufrieden weil..... ich weiß es nicht genau !

+A -A
Autor
Beitrag
Njubee
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 22. Jul 2010, 17:42
Hallo an Alle,

....mein erster Beitrag hier.

Ich bin mit dem Klang meiner Anlage nicht richtig zufrieden, und bevor ich mir jetzt planlos was neues kaufe, frage ich einfach mal hier. Vielleicht gibts ein paar gute Tipps, was ich mal ausprobieren kann.

Ich höre Jazz, Klassik, Rock, Pop und gerne Radio, meistens Wortbeiträge etc.,(WDR5, WDR2).

Mein Setup:
KEF IQ1 im vollen Bücherregal am Sherwood Receiver. Daran ein Freecom Musicpal, der gleichzeitig auf dem USB-Stick meine Musiksammlung beherbergt (MP3-128K bis 256k).
Bis letztes Jahr habe ich ELAC EL80-II Boxen verwendet, die mir vom Klang gut gefielen, aber zu groß waren und nicht für die wandnahe Aufstellung geeignet.
Dann habe ich noch einen AKG-300 Kopfhörer.

Ich sitze nicht im Stereodreieck, weils nicht zur Zimmereinrichtung passt.

Unzufrieden bin ich, weil sich irgendwie der Zauber, die Faszination nicht so einstellt, wie ich das schon manchmal erlebt habe.
Ich finde, die KEF spielen nicht wirklich luftig und frei, sondern eher etwas angestrengt und wenig detailiert.
Die Elac waren da schöner, allerdings immer etwas zu dröhnend im Tieftonbereich, weil ich sie nahe an der Wand stehen hatte.

Ich bin mir nicht sicher, woran es liegt.
Vielleicht ist es der Sherwood-Receiver (5.1 Dolby Surround, ca. 12 Jahre alt).
Oder die MP3-Konserven aus dem Musicpal.
Oder die Raumanordung.
Raum ist 20m² groß, Teppichboden, 2 Sofas, dünne Vorhänge und ein Schreibtisch.

Was kann ich machen ?

Gruß, Bernd
Tricoboleros
Inventar
#2 erstellt: 22. Jul 2010, 18:00
Hallo Bernd,

bevor du hier Empfehlungen bekommst, google doch einfach ein paar Hifi - Läden in deiner Nähe. Steck dir deine Lieblingsscheiben ein und las dir ein paar Verstärker und Boxen vorführen.

Wenn da nix dabei ist, dann bestelle übers Internet (wegen Widerrufsrecht) einfach LS um sie bei dir zuhause zu hören.

Und dann, ja dann würde ich anfangen hier im Forum nach Alternativen zu fragen.

Viel Spaß beim Probehören.

VG Guido
Highente
Inventar
#3 erstellt: 22. Jul 2010, 18:01
Hallo,

bevor du irgendwelche neuen Geräte anschaffts optimiere erstmal die Aufstellung.

1. Die Boxen sollten auf keinen Fall in einem vollgestellten Bücherregal stehen. Eine freie Aufstellung ist hier Pflicht. Die kann ruhig Wandnah sein.
2. Versuche soweit möglich die Lautsprecher so zu positionieren das du im Strerodreieck sitzt.


Gruß Highente
weimaraner
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 22. Jul 2010, 18:22
Hallo,

Bilder würden erleichtern uns hier in deine Lage zu versetzen,
einfach blind Lautsprecher draufloszu bestellen bringt nichts,
wenn das Schiff an anderer Stelle leckt.

Gruss

Edith fragt noch ,wie klingt es am Kopfhörer??


[Beitrag von weimaraner am 22. Jul 2010, 18:23 bearbeitet]
<gabba_gandalf>
Stammgast
#5 erstellt: 22. Jul 2010, 18:55
Die Antwort hast du dir im Prinzip schon selbst gegeben:

KEF IQ1 im vollen Bücherregal


Ich sitze nicht im Stereodreieck, weils nicht zur Zimmereinrichtung passt

Da wirst du auch mit neuen LS nur suboptimale Ergebnisse erhalten.
Nimm die KEF und deinen Verstärker probehalber mal und stelle sie in einem anderen Zimmer optimal auf, ob dir das Klangbild überhaupt gefällt (vorher nicht gehört? Blindkauf?)
Dann würde ich auf jeden Fall versuchen, im Hörzimmer eine einigermassen gute Aufstellung zu bekommen.

Gruß
Njubee
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 22. Jul 2010, 20:20
Hi,

da gibts ja eine Menge antworten...

Also:
Ich bin nicht der Typ, der sich im Hifistudio gut beraten lassen kann. Funktioniert nicht. Denn das, was ich hören will oder was mich stört, bemerke ich eher nach ein paar Wochen als nach ein paar Minuten bis Stunden. So ist das und ich werds auch nicht ändern. Insofern bin ich Blindkäufer, Empfehlungskäufer, bei-Freunden-gehört-Käufer, Fernabsatzkäufer.
Fragen im Forum tue ich aber trotzdem auch gerne vorher schon.

Die Aufstellung optimieren ist sicher gut und das werde ich am Wochenende auch mal machen. Problem ist, daß ich es lieber habe, wenn die Boxen nicht extra rumstehen. Warum dürfen die KEF nicht im vollen Bücherregal stehen ? Bassreflex ist doch nach vorne ? Ich probier aber mal ein bischen.

Dann überlege ich aber auch, einen kleinen HIFI-Verstärker statt des Sherwoods zu testen. Z.B. Onkyo 9155 oder so. Was ist davon zu halten ?

Also, danke für die Antworten.
Bernd

Das Zimmer ist wie abgebildtet:
spawnsen
Inventar
#7 erstellt: 22. Jul 2010, 20:33
Wenn der rote Kreis tatsächlich Deine Sitzposition ist und dieses grüne Ding (Schrank?) auch noch zwischendrin stehst brauchste Dir über einen neuen Verstärker erstmal keine Gedanken machen. Auch ob die KEF Boxen im Regal oder auf Ständern stehen, ist ziemlich egal.

Um anständig Musik zu hören würde ich empfehlen, die Boxen sowie den Sherwood aus einer der beiden Türen herauszutragen und in einem anderen Zimmer anständig aufzustellen.



[Beitrag von spawnsen am 22. Jul 2010, 20:35 bearbeitet]
Njubee
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 22. Jul 2010, 21:06
Hallo Spawnsen,

Grün ist 2x Sofa, das Bild erklärt es sicher besser. Ich am kleinen Tisch.

Ist mir klar, daß das keine optimale Hörposition ist. Werde ich, wie gesagt, auch mal anders ausprobieren.

Warum anderes Zimmer ?
Warum dürfen die Boxen nicht ins volle Regal ?
Warum sagt man: Nichts geht über Membranfläche - davon haben die Elac's deutlich mehr als die KEF.

@Edith: Kopfhörer nur am Ipod. Ich muss es mal an der Anlage mal ausprobieren.

Gruß, Bernd

elbarto132
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 22. Jul 2010, 21:22
afaik sollten lautsprecher möglichst frei stehen (also nicht direkt an der wand). sie heißen zwar regal lautsprecher, aber wohl nur weil sie auf ein regal drauf passen, akustisch ist das trotzdem eine ungünstige position

zum testen kannste dir ja einfach mal was organisieren wo du die boxen einzeln drauf stellen kannst, und dann versuchste mit deiner sitzposition noch son stereodreieck zu bauen

wenn du damit dann zufrieden bist kannste dir ja noch nen paar richtige lautsprecher ständer kaufen
spawnsen
Inventar
#10 erstellt: 23. Jul 2010, 05:40

Njubee schrieb:
Hallo Spawnsen,

Grün ist 2x Sofa, das Bild erklärt es sicher besser. Ich am kleinen Tisch.

Ist mir klar, daß das keine optimale Hörposition ist. Werde ich, wie gesagt, auch mal anders ausprobieren.


Hallo Bernd,

Dann tu das und schildere uns, wie das Ergebnis aussieht. Ich denke, Du wirst einen deutlichen Unterschied merken, wenn Du das Setup mal richtig aufstellst.


Njubee schrieb:

Warum dürfen die Boxen nicht ins volle Regal ?

Dürfen sie schon, nur Du hattest ja gefragt, wie sich klangliche Verbesserungen erzielen lassen, bzw. warum das Ergebnis für Dich suboptimal ausfallen könnte.
Wenn möglich sollten die Boxen frei stehen, zumindest frei von Büchern oder anderen Einrichtungsgegenständen, die den Klang beeinflussen können.
Eine Aufstellung auf Lautsprecherständern ist immer zu bevorzugen.


Njubee schrieb:

Warum sagt man: Nichts geht über Membranfläche - davon haben die Elac's deutlich mehr als die KEF.

Ein guter Klang hängt von so vielen Parametern ab, dass sogar die Membranfläche als unmittelbar wirksame Eigenschaft kaum allein als Kriterium herangezogen werden kann.
Mit einer größeren Membran ändert sich z.B. das Bündelungsverhalten sowie der Schalldruck, die obere Grenzfrequenz sinkt. Es lohnt sich aber nicht, sich darüber "Gedanken" zu machen, wenn man nicht gerade selbst Lautsprecher baut.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 23. Jul 2010, 21:23
Hallo,

kannst du noch ein Bild von der Wand gegenüber deines Hörplatzes einstellen??

Desweiteren,

um eine Stereowiedergabe zu erreichen müssen die Lautsprecher in etwa den gleichen Abstand zu deinen Ohren haben,
hier ja grundlegend nicht der Fall.

Die Membranfläche sollte in einem gesunden Verhältnis zur Zimmergrösse und
zur gewollt erreichbaren Maximallautstärke stehen.

Zwar kann man auch grossflächige LS auf Wandnähe abstimmen,
da du dir wahrscheinlich aber keine extra angepasste Frequenzweiche einlöten willst muss man bei dieser Wandnähe auch eher zu kleinen LS greifen.

Die IQ 1 können auch ins Regal,keine Frage. Natürlich aber nicht das Optimum.

Gruss


[Beitrag von weimaraner am 23. Jul 2010, 21:24 bearbeitet]
Njubee
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 24. Jul 2010, 06:57
Hallo Weimaraner,

Die Wand gegenüber ist: leer.
Über dem linken Sofa hängt noch ein großes Bild (ohne Glas davor), gegenüber dann ein Flach-TV. Das wars.

Da es mein Wohnzimmer und nicht nur Musikhörzimmer ist, muß die Anlage sich 'unterordnen'.
Und weil ich gerne 'leere' Räume mag, ist eine separate Boxenaufstellung für mich schon etwas kritisch. War auch der Grund, die ELAC's durch die KEF Regalboxen zu ersetzen. Habe wohl auf die Reflexöffnung nach vorne geachtet.

Gestern mal mit dem Balanceregler gespielt. Da komme ich schon mehr in die Richtung, die ich Wünsche. Ist ja sozusagen der (schlechte) Ausgleich fürs fehlende Sterodreieck.

Ergebnis:

Marin Marais & Sainte-Colombe klingt schon ganz gut.(Selbst erstellte MP3)

Police Live! allerdings nicht so besonders. Ist ein Amazon 256k download.
Irgenwie unambitioniert, flach. Kann das an einer schlechten (und remastered) Aufnahme liegen ?

Habe beide CD's eher leise gehört, wobei die Police-Live CD von höherer Lautstärke profitiert.
Vielleicht hat noch jemand einen Tip für eine (oder ein paar CD's), die wirklich gut aufgenommen sind und Grenzen einer Anlage aufzeigen können.

Werde heute oder morgen einen anderen Verstärker (RX-797), andere Boxenanordnung und mal beide Boxen im Wechsel ausprobieren.

Dann mehr.

Gruß, Bernd
Highente
Inventar
#13 erstellt: 24. Jul 2010, 08:36

Njubee schrieb:
Hallo Weimaraner,

Die Wand gegenüber ist: leer.
Über dem linken Sofa hängt noch ein großes Bild (ohne Glas davor), gegenüber dann ein Flach-TV. Das wars.

Da es mein Wohnzimmer und nicht nur Musikhörzimmer ist, muß die Anlage sich 'unterordnen'. Und weil ich gerne 'leere' Räume mag, ist eine separate Boxenaufstellung für mich schon etwas kritisch. War auch der Grund, die ELAC's durch die KEF Regalboxen zu ersetzen. Habe wohl auf die Reflexöffnung nach vorne geachtet.



Leere Räume sind mangels fehlender Dämpfung dem Klang abträglich. Du musst dich wohl entscheiden, entweder karges Design oder guter Klang beides ist nur schwer unter einen Hut zu bekommen.

Highente
Rahel
Inventar
#14 erstellt: 24. Jul 2010, 08:55
Versuche doch mal probehalter, das Sofa auf die
Gegenüberseite zu stellen.
Optimierung über die Balanceregler ist nix.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 24. Jul 2010, 11:08
Hallo Njubee,

also gegenüber deinem Hörplatz ist ein Flat an der Wand sonst nichts,
hoffe ich hab das richtig verstanden.

Ich hätte da zwar noch eine Idee,
leider aber die Befürchtung das diese nicht untergeordnet genug für dich wäre,

ich sag sie dir aber mal trotzdem.

Links und rechts neben den TV an der Wand ein Paar dezente Wandlautsprecher,
in High Gloss weiss mit ebenfalls weisser Frontbespannung eigentlich recht unauffällig,
ob unauffällig genug???

Canton GLE 410 (High Gloss weiss)
http://pe4.hmcdn.de/...6623281_61217901.jpg

Denn Symmetrie ist was auch deinen Ohren gefällt,
der Ausgleich am Balanceregler ist hierfür kein Ersatz wenn es so extrem ausfällt wie bei dir,
hier wird einfach keine Bühne aufgebaut.

Desweiteren verschlechtern qualitativ minderwertige Aufnahmen das Ganze noch mehr,
aber damit kämpft natürlich jede Anlage,davon kann sich keine freisprechen.

Gruss
Njubee
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 24. Jul 2010, 13:47
Hallo...

ganz so schlimm ist es nicht mit dem 'unterordnen'...., immerhin hatte ich die ELAC-Klötze rund 10 Jahre im Zimmer stehen.
Habe mal meine 2 Paar Boxen 3 Meter vors Sofa gesellt, etwa so:



und höre seit 2 Stunden wechselweise die ELAC und die KEF (etwa Ohrenhöhe), dazu wechselweise meinen Sherwood und einen Yamaha RX-797.

Was ich feststelle:
Die ELAC müssen mindestens 1 m von der Wand weg, sonst wummern sie (Bassreflex hinten).
Sie erzeugen einen voluminösen Klang, vielleicht etwas aufdringlich. Es gibt irgendetwas, was nicht stimmt - und das ist unangenehm. Weiß nicht genau, was das ist.
Vielleicht, daß die den Bassbereich stärker betonen, obwohl der eigendlich recht konturiert ist, mehr jedenfalls, als bei den KEFs.
Bei den ELAC hört man Dinge, die bei den KEF garnicht gespielt werden, z.B. bei Eric Clapton 'Unplugged' gibts eine Stelle, wo man den Eindruck hat, er tritt mit dem Fuß feste auf die Holzbühne. Ich glaube, das war bei "Tears in Heaven". Das fand ich immer toll.

Bei den KEFs sind die Instrumente weiter weg, sie sind zurückhaltender, aber auch eingeschränkter.
Vielleicht liegts daran, da sie, im Gegensatz zu den ELACs (2,5-Wege) konzentrische Chassis haben. Ich finde das eher angenehm. Sie sind nicht so raumfüllend, auch das ist angenehm. So, wie ich ein Küchenradio auch manchmal angenehmer als eine Stereoanlage finde.

Stereodreieck und Hochtöner in Ohrenhöhe: Das macht eine Menge aus. Sitze ich ein Meter weiter hinten, wirds matschiger. Mhm. Ich habe doch keine Lust, nur an einer Stelle im Zimmer Musik zu hören. Ich weiß noch nicht, was ich da machen soll. Wie löst Ihr das Problem - nur einen Sitzplatz zum hören ?

Bei den Verstärkern kann ich keinen Unterschied feststellen. Egal, welche Kombination. Da brauche ich erstmal wohl eher nix zu ändern.
Ebenfalls keinen Unterschied, ob ich mit Pioneer DVD-Player oder mit dem Musicpal abspiele.

Jetzt bin ich erstmal so schlau wie vorher. Werds mal ein bischen so stehen lassen und immer mal wieder hören.

Gruß, Bernd
sonicjbl
Stammgast
#17 erstellt: 24. Jul 2010, 13:58
Wie sind denn die ELAC's aufgestellt? Stehen die direkt auf dem Boden?
Njubee
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 24. Jul 2010, 14:01
Hallo,

die ELACs stehen aufm Stuhl zur Zeit, darauf die KEF, die etwas nach unten geneigt.

Gruß, Bernd
sonicjbl
Stammgast
#19 erstellt: 24. Jul 2010, 14:06
Falls der Bass nicht exakt ist sollte ein Versuch, die Elac's ca. auf Ohrhöhe zu positionieren, unternommen werden. Verusch es mal mit verschiedenen Höhen. Außerdem sollte der Lautsprecher mit einen Stück Teppichboden, Filz oder ähnlichen akutisch von seiner Aufstellfläche getrennt werden.

Als Anschlusskabel sollte eine nicht zu dünne Strippe verwendet werden -ca. 4 qmm Durchmesser.
Ich hab selbst diese Lautsprecher und war überrascht, dass diese als Centerbox in einem Surroundsystem mit einem Canton CM 502 tonal fast identisch waren.
Weiterhin versuch mal den Wickel der Lautprecher zu deiner Höhrposition zu verändern.


[Beitrag von sonicjbl am 24. Jul 2010, 14:41 bearbeitet]
Tricoboleros
Inventar
#20 erstellt: 24. Jul 2010, 14:51
Ich hätte auch noch einen Vorschlag, weiß aber nicht genau ob das sinnvoll ist:

Wenn du einen aktiven Sub mit ins Spiel bringen könntest, der unterhalb 80Hz übernimmt, könntest du auch einen ganz anderen Klang erzielen.

Der zu aufdringliche Bass bei den Elacs würde verschwinden und bei den Kefs würde die Bassschwäche ebenfalls verschwinden.

Ob das gut ist muß man ausprobieren, es sei denn, hier schreien jetzt alle auf.

Ich hatte das mal so gemacht, und dadurch erzielte ich im ganzen Raum einen angenehmen Höreindruck.

VG Guido
weimaraner
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 24. Jul 2010, 14:52
Hallo,

zum Hören auf mehreren Positionen eignen sich solche Konstruktionen besser:
http://www.duevel.com/Produkte/Planets.shtml

Sieh es einfach als Einrichtungsgegenstand,
dann muss sich nichts unterordnen



sonicjbl schrieb:
Als Anschlusskabel sollte eine nicht zu dünne Strippe verwendet werden -ca. 4 qmm Durchmesser.


Bei den geringen Abständen sprich Kabellängen absolut nicht nötig,
bei Interesse einfach mal den Kabelrechner in die SUFU eingeben.

Gruss
sonicjbl
Stammgast
#22 erstellt: 24. Jul 2010, 15:08
Das mit dem Kabelquerschnitt habe ich nur geschrieben um eine Minilitze zu vermeiden. Ich weiss ja nicht, welche Kabel da verwendet werden. Mit 4 qmm ist man immer gut bedient, falls die Entefernungen nicht riessig werden. Bei kurzen Entfernen geht's auch dünner, z.B. 2,5 qmm.
Feldweg
Inventar
#23 erstellt: 24. Jul 2010, 16:10
1,5mm² reicht auch locker bei den paar watt und der kurzen distanz. da würde auch ein 0,75mm² reichen , aber naja sonst leidet ja vielleicht der klang
Njubee
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 24. Jul 2010, 17:55
Hallo...

@sonicjbl:
Der erste, der diesen Lautsprecher kennt.
Wie findest Du Sie ? Hast Du sie länger im Stereobetrieb gehabt, oder nur als Center ? Wenn ja, warum jetzt nicht mehr Stereo ?

@alle: Erstmal Danke für die vielen Antworten.
Hörposition verändern macht schon sehr viel aus. Habe ich auch heute wieder bemerkt. Als 16jähriger habe ich oft mit meiner ersten (Schneider-)Stereoanlage folgendes gemacht: Auf den Teppich gelegt und die Boxen 30 cm rechts und links vom Kopf - sozusagen ein Megakopfhörer. Ein 'tolles' Setup.
Aber heute will ich einfach die Möglichkeit haben, in meinem Zimmer optional gut klingendes Audio zu hören. Das ist vielleicht nicht unbedingt puristisches Stereo oder HiFi.

Ich sag mal so, es gibt bei mir verschiedene Hörmodi:
1. Ich spüle, koche oder mache irgendetwas anderes und höre dabei Sprache oder Musik. Geht mit Küchenradio besser als mit Stereoanlage, weil sich das Küchenradio angenehm bassfrei im Hintergrund hält und das Zimmer nicht ausfüllt. Bassstärke führt bei mir schnell zu Stress bis zum Schweissausbruch - kein Witz.

2. Laute Musik geht gut auf Feten, im Auto und Samstags morgens, wenn die Nachbarn weg sind. Da finde ich es machmal klasse, wenn der Klang aus dem vollen kommt: Dafür sind die ELAC gut, die KEF auch. Laut und trotzdem diffenenziert können sie beide gut. Mit leichtem Vorteil der ELAC. Auch hier bin ich empfindlich bei schlechtem Bass.

3. Ich sitze auf dem Sofa, eher abends, und höre mir irgendwas an: das ist meistens eher leise und dann finde ich es faszinierend, detailiert hören zu können.

4. Ich höre ausschließlich Musik: mit Kopfhörer oder optimaler Position (man kann sich auch mal einen Sessel an die richtige Position stellen). Das mache ich aber selten.

So, und das ist vielleicht der Knackpunkt: die KEF können leise und detailiert, verlieren aber etwas an Lebendigkeit. Sie hören schonmal muffig und Frequenzeingeschränkt an. Als wäre ein Kissen davor. Das kann man in der Tat mit der Position stark verändern, denn in der richtigen Position klingen sie wieder viel besser, wenn auch nicht optimal.

Die ELAC sind auch lebendig, haben aber tendenziell eine zu grosse Bassfülle und mir, wenn ich dann damit höre, schon längst eine Einrichtung aufgezwungen, die mir nicht mehr gefällt. Sie sind damit für die üblichen 20m² für einen 'nicht HiFi-Freak' wie mich nicht geeignet. Vielleicht sollte ich sie doch meinem Sohn als Party-Lautsprecher überlassen, denn da wären sie sicher klasse, eben Party mit gutem Sound. Würde mir schon schwerfallen.....

Was bleibt im ersten Zischenstep:
- ich bin froh, daß es Balanceregler gibt. Denn selbst wenn es nicht optimal ist, ist es eine deutliche Verbesserung.
- Ich ziehe in 2 Wochen um und werde dann sehen, ob eine bessere Positionierung bei gleichzeitig "schön" erreichbar ist. Habe da aber nur begrenzte Hoffnung.
- Der aktive Subwoofer interessiert mich. Vielleicht probiere ich mal in der Richtung.
- Mich würde interessieren, welche Regalboxen im Vergleich zu den KEF IQ1 freier, luftiger, lebendiger, weniger angestrengt und weniger Richtungsempfindlich spielen.
- Ich muß zugeben, daß ich mit 1mm² Litzen höre. Meine Erfahrung mit dicken Kablen: ich merke davon nix und sie passen nicht hinter Fußleisten und unter Teppiche :-)
- Es ist schwieriger herauszufinden, womit man sich selbst wohlfühlt, als zu Erfahren, was andere Klasse finden. Das ist nicht als Kritik zu verstehen, sondern eher als Beschreibung meiner 'Problematik'.

Gruß, Bernd
... der sich über weitere Beiträge freut.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 24. Jul 2010, 18:13
Hallo,

da du dich zu den Duevel nicht äusserst ,
da nehme ich an das sie dein Interesse nicht geweckt haben.


Zum Leisehören,

ist eine (variable) Loudnessfunktion am Receiver vorhanden,
sowas interpretiert sich sehr hilfreich dabei.

Kompakte welche besser auflösen?

Sonics Anima,
Sonics Argenta,
Belves Aesthet,
und für Regalaufstellung abgestimmt und von einer Marke welche du kennst: Elac BS 182


Gruss

Edith meint übrigens,
wenn du im Bassbereich empfindlich bist,
dann vergiss mal schnell den Subwoofer.
Auch dieser will übrigens nicht irgendwo hingeklatscht werden,die richtige Aufstellung eines Subs ist schwieriger als bei normalen LS,und ein Subwoofer ordnet sich ganz bestimmt nicht unter,der sagt wos langgeht


[Beitrag von weimaraner am 24. Jul 2010, 18:24 bearbeitet]
sonicjbl
Stammgast
#26 erstellt: 24. Jul 2010, 18:43
Antwort an Njubee:
ich habe die Elac in der Bucht geschossen als Übergangslösung für das schlafzimmer, da die Magnats zu gross dafür waren.

Als Hauptlautsprecher setzte ich andere ein. Für die paar Euro, welche ich bezahlt habe (45), war ich positiv überrascht. Außerdem haben die Gummisicken - somit lange Lebensdauer. Falls dir der Bass zuviel ist kannst du auch die Bassreflexöffnung hinten etwas verkleinern. Elac hat für andere Lautsprecher dafür ein Plastikteil, das könnte auch hier passen.
Als Center oder Rears eingesetzt finde ich die Lautsprecher vollkommen in Ordnung. Für Stereo-Hifi habe ich andere. Immerhin kosten die Canton CM 502 auf jeden Fall um die 600 EURO das Paar und sind nicht besser.
Selbst eine Beeinflussung beim Röhrenfernseher bezüglich Bild konnte ich nicht feststellen.
Bin dann später im Schlafzimmer auf Jamo umgestiegen, im Arbeitsraum sind die ELAC aber immer noch.
Mein Fazit:
Durchschnittliche Lautsprecher, doch als Center oder Rear eine klare Empfehlung für kleines Geld.
Njubee
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 24. Jul 2010, 19:53
@weimaraner:
wer ist eigendlich Edith ? Alter Ego ? oder ist es ein Schreibfehler und heist "edit:" :-)

"Sieh es einfach als Möbel.." kann ich mit den Elac auch. Allerdings machen die vermutlich nicht so den Raumklang wie die Duevel. Nein, die sind nix für mich: Kosten, Größe, Möbel.
Elac BS 182: schon mal gehört ?
Verstehen tue ich das nicht: Warum gibt Downfiring nicht genause ungünstige Resonanzen wie ein BR-Öffnung nach hinten ? Interessant sind die, keine Frage, aber auch teuer (400€/Stück)

Die Loudnessfunktion hat nur der RX-797, den ich gerade hier stehen habe. Mein eigener nicht. Ist schon interessant - ist das nicht dasselbe wie Bass- und Höhenanhebung, Mitten bleiben ?


@sonicjbl:
ich habe fast immer ein paar Socken in der Bassreflexöffnung, die dann zu ist. Ist meistens besser (für mich).
Den Fernseher haben sie bei mir jedoch schon mal sehr eingefärbt aufgrund des Magnetfeldes. War aber nicht dauerhaft.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 25. Jul 2010, 05:56

Njubee schrieb:
@weimaraner:
wer ist eigendlich Edith ? Alter Ego ? oder ist es ein Schreibfehler und heist "edit:" :-)


Hallo,

es ist ein gewollter Schreibfehler meinerseits,
Edith mit h ist ja ein Frauenname,
meine Nachbarin hört auf diesen (lustigen?) Namen,
ich finds einfach nahestehender das die was meint im Gegensatz zu dem unpersönlichen EDIT.




Njubee schrieb:

Elac BS 182: schon mal gehört ?
Verstehen tue ich das nicht: Warum gibt Downfiring nicht genause ungünstige Resonanzen wie ein BR-Öffnung nach hinten ? Interessant sind die, keine Frage, aber auch teuer (400€/Stück)


Nein ,hab ich noch nicht gehört.

Kenne aber den verbauten Hochtöner, und über Auflösung und Detailreichtum kann er sich nicht beklagen.

Der ganze Lautsprecher ist in der Abstimmung wohl genau auf eine vorhandene Regalaufstellung ausgelegt,

bei normalen Kompakten werden da entweder Kompromisse in der Abstimmung vorgenommen,
oder auch gar nicht berücksichtigt da vom Hersteller keine Regalaufstellung seines guten Lautsprechers gewünscht wird.

Die Duevel mit ca. 500€ Paarpreis sind aber schon günstiger.
Gross sind sie übrigens auch nicht



Die Loudnessfunktion hat nur der RX-797, den ich gerade hier stehen habe. Mein eigener nicht. Ist schon interessant - ist das nicht dasselbe wie Bass- und Höhenanhebung, Mitten bleiben ?


Ähnlich,
aber probier doch selbst aus wie es sich bei Lautstärkewechseln auswirkt,
was leise auffüllend angenehm wirkt,

ist bei zunehmender Lautstärke wieder zuviel des guten.


Gruss
Tricoboleros
Inventar
#29 erstellt: 25. Jul 2010, 08:00
Das ein Subwoofer viel schwieriger sein soll halte ich für falsch. Der Vorteil ist doch, dass ich a) die Lautstärke und b) die Übernahmefrequenz einstellen kann.

Ich hatte mal die Cyborg Needles (kleine Breitbänder) zusammen mit einem einfachen Canton Sub in einem großen Hörraum laufen.

Das war fantastisch im gesamten Raum.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 25. Jul 2010, 08:25

stoffels-freetime schrieb:
Das ein Subwoofer viel schwieriger sein soll halte ich für falsch.



Das ist nun wiederum dein Problem,dafür kann ich nichts

Das Problem sind die Raummoden ,
je nach Aufstellung werden sie mehr oder weniger angeregt,
das Problem ist in kleinen Räumen mit nur einem Subwoofer sehr viel ausgeprägter als in einem grossen Hörraum von welchem du hier schreibst.

Der Raum des TEs ist nicht nur klein,
er ist zudem wenn ich das richtig deute auch noch ziemlich quadratisch,
also der ungünstigste Fall für den Einsatz eines Subwoofers,
hier addieren sich die Raummoden was für extreme Überhöhungen und Auslöschungen sorgen würde.

Die Auslöschungen würde er nicht hören,es fehlt einfach etwas (wichtiges),
die Überhöhungen würden durch Dröhnen dem TE gegenüber des Basses sowieso empfindlich dargestelltes Dasein in den Wahnsinn treiben.

Gruss
Tricoboleros
Inventar
#31 erstellt: 25. Jul 2010, 09:42
Wenn die Möglichkeit besteht, würde ich es trotzdem mal ausprobieren.

Das resultierende Klangergebnis wird eh subjektiv ausfallen.

Sollte ja auch nur als Vorschlag dienen und ist nicht "wissentschaftlich bewiesen"
erazer_
Schaut ab und zu mal vorbei
#32 erstellt: 25. Jul 2010, 15:30
abgesehen von den erwähnten problemen, stolperte ich über :


Njubee schrieb:
ein Freecom Musicpal, der gleichzeitig auf dem USB-Stick meine Musiksammlung beherbergt (MP3-128K bis 256k).


ich kann deinen höranspruch nicht einschätzen, sei dir aber bewusst, dass diese quelle nie wirklich gut klingen wird, v.a. wenn es um 128er mp3's geht, viele deiner beschriebenen klangprobleme würde man als "mp3 sound" beschreiben.

ich hätte dir eigentlich zum kauf eines gebrauchten v-dac's geraten, leider ergab eine kurze suche, dass dein gerät keinen digital-ausgang hat.
bedenke : dein sound wird maßgeblich von einem 50cent d/a wandler im musicpal erzeugt, wenn da noch 128er mp3's laufen, kann die anlage dahinter definitiv nichts mehr retten.

ob und wie du deine quelle aufwertest, ist geschmackssache.
am besten was einfaches mit spdif ausgang + den o.g. gebrauchten v-dac, das dürfte schon ausreichen.
und : wenn schon mp3, dann bitte 256kb/s.
Njubee
Schaut ab und zu mal vorbei
#33 erstellt: 25. Jul 2010, 18:32
50 cent, nicht zwangsläufig schlecht:
erazer_
Schaut ab und zu mal vorbei
#34 erstellt: 25. Jul 2010, 23:01

Njubee schrieb:
50 cent, nicht zwangsläufig schlecht

im drogenverkauf bestimmt nicht,
solange das keiner in verbindung mit talent oder musik bringt sag ich nichts :>
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Unzufrieden! Kef IQ30 + NAD 315bee
anitkabir am 13.06.2011  –  Letzte Antwort am 20.06.2011  –  76 Beiträge
bitte bitte helfen ich weiß nicht weiter
Markus3031985 am 03.01.2006  –  Letzte Antwort am 04.01.2006  –  5 Beiträge
ICH weiß NICHT weiter . HILFE! BITTE!
feGER87 am 05.02.2010  –  Letzte Antwort am 05.02.2010  –  4 Beiträge
Elac 204.2 und NAD L53 HILFE unzufrieden!
woopee am 18.02.2007  –  Letzte Antwort am 04.03.2007  –  33 Beiträge
Mit KEF iq30 an Arcam Solo mini unzufrieden - Verbesserung oder Alternativen?
musikami am 31.01.2010  –  Letzte Antwort am 22.09.2010  –  22 Beiträge
Erste HiFi Anlage, unzufrieden
Exer87 am 06.07.2011  –  Letzte Antwort am 08.07.2011  –  5 Beiträge
Unzufrieden mit Heco Victa 500, brauch neue bis 500,00 ? :p
k-ksen am 12.06.2009  –  Letzte Antwort am 15.07.2009  –  21 Beiträge
Unzufrieden mit Phono Vorverstärker an Yamaha R-S700 - Vorschläge?
Steilheckulli am 31.10.2016  –  Letzte Antwort am 01.11.2016  –  4 Beiträge
Ich kann es nicht mehr hören
Ganoverl am 17.06.2009  –  Letzte Antwort am 21.06.2009  –  13 Beiträge
Was genau und warum?
Joey6 am 14.10.2009  –  Letzte Antwort am 14.10.2009  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Elac
  • Canton
  • KEF
  • Freecom

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 50 )
  • Neuestes MitgliedHanzfail123
  • Gesamtzahl an Themen1.345.726
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.670.850