Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Unzufrieden! Kef IQ30 + NAD 315bee

+A -A
Autor
Beitrag
anitkabir
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 13. Jun 2011, 18:27
Ich habe Kef IQ30 + NAD 315bee, bin mit dem Sound unzufrieden.

Zimmer 20qm
Boxen zimlich nahe an der Wand!!
Parkett Boden
Musik viel MP3 320kb + Flac über Noxon Stream oder Audio CD über einen normalen DVD-Player(kein high end gerät)
TV/DVD FILME

Mehrfamielenhaus

Allso irgendwie hat die Anlage keinen richtigen Bass und sie wirken bei leisem Spielen sehr Fade, wenn ich dann lauter mache dann hört es sich schon besser an, aber so richtig gut finde ich das nicht!!! Es fühlt sich so an als ob am Verstärker die Loaudness funktion fehlt, habe mir extra einen Analog Verstärker gekauft weil ich dachte die sind besser als digitale.

Ich weiß nicht ob es am Verstärker oder an den Boxen liegt oder an der Raumakustik.

Ich kann die Boxen leider nicht anders aufstellen.

Allso dachte ich mir ich verkaufe die Kef iq30 und kaufe mir irgendwelche Boxen die besser (unkomplizierter) zum Raum passen.

so ca. 300€

magnat quantum 603??
nubert 311??
oder ..???

Ist mein erster Versuch ein bischen Hifi zu bekommen, dachte Kef iq 30 kaufen und Nad 315bee kaufen und hifi ist im wohnzimmer, aber es ist gar nicht so leicht.


[Beitrag von anitkabir am 14. Jun 2011, 09:56 bearbeitet]
exzessone
Stammgast
#2 erstellt: 14. Jun 2011, 10:42
hmm wenn echt keine standlautsprecher gehen, sind die magnats schon nicht verkehrt.

ansonsten ne cerwin vega xls6

ODER:

du bleibst bei deinen "nicht gerade schlechten kefs" und holst dir lieber nen sub mit high-level eingängen und gut isses.

zb. nen klipsch rw10d für 315 neu.

glaub mir ich hab auch 20qm und der REICHT!

durch nen sub hast du auch eine größere bühne und du wertest dein jetztiges system extrem auf.

klanglich sowieso
anitkabir
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 14. Jun 2011, 11:42
Ein sub kommt nicht in Frage ... Das währe zuviel...

Es ist nur zurzeit so das der tiefton Bereich sehr dünn ist
exzessone
Stammgast
#4 erstellt: 14. Jun 2011, 11:50
ok, dann sind die magnat schon richtig gut.

oder ne klipsch rb81 für knapp 400.

dann haste hammersound

oder die kleinere rb61 für 300 knapp.

tiefbass, dynamik, sound extremer kennschalldruck
anitkabir
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 14. Jun 2011, 12:28
Bitte nicht falsch verstehen ... Es geht mir nicht um heftigen Bass wo alles beben tut...

Ich meine nur das die in meiner Kombination irgendetwas nicht harmoniert... Die kef sind bestimmt nicht schlecht aber bei mir kommen sie nicht zur Geltung ... Habe mittlerweile auch schon andere Foren Beiträge Gelsen wo das gleiche phänomen auftritt...
blitzschlag666
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 14. Jun 2011, 12:32
Naja, blind (bzw. taub) oder auf Zuruf kaufen ist immer grenzwertig.

Natürlich kannst du das jetzt wieder so machen. evtl. ists besser als mit den Kef, evtl. nicht.

vielleicht hast du ja die möglichkeit kompakte irgendwo in deiner nähe zu hören? HiFi Laden vielleicht?
Eminenz
Inventar
#7 erstellt: 14. Jun 2011, 12:39
Ich glaube das liegt weniger an der eigentlichen Verstärker/Lautsprecher Kombination als vielmehr an den Quellgeräten.

Audio CD über billig DVD-Player kann nur schlecht klingen und welches Noxon hast du da genau?
anitkabir
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 14. Jun 2011, 12:41
Die klipsch rb61 gefallen mir gut gibs auch für unter 300€ ... Meinste die kann ich nah an der Wand aufstellen
exzessone
Stammgast
#9 erstellt: 14. Jun 2011, 12:42
ich finde schon, aber bei tiefbass können oft ungewünschte raumoden auf.

aber wird dir auch bei anderen LS passieren, daher geh sie mal hören, wenn du die möglichkeit hast
anitkabir
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 14. Jun 2011, 12:45
Noxon 90elf hab ich .... Das mit dem cd Spieler ist mir schon klar ... Aber das Problem hab ich auch über meinem humax kabelreceiver mit cinch tv/Radio in Dolby Stereo ...
anitkabir
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 14. Jun 2011, 12:47
Vielleicht die wharefedale Diamond 10.2??? Gib's in Hannover bei
Art und Voice
Eminenz
Inventar
#12 erstellt: 14. Jun 2011, 13:10
Du wirst das Problem mit neuen Lautsprechern nicht lösen. Sinnvoll in deinem Falle wäre ein Verstärker mit digitalen Eingängen und einem gescheiten integrierten Wandler.

Z.B. sowas wie der Onkyo TX-8050.
anitkabir
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 14. Jun 2011, 13:17
Aha schön das einer auf den Verstärker eingeht sehr interessant ... Du meinst also es liegt am Verstärker ... Kannste das etwas genauer erläutern ...

Habe mich bewusst für den nad entschieden weil der optisch sehr schlicht gehalten ist , ich finde das passt besser ins Wohnzimmer, ausserdem soll der doch auch gute innere Werte haben ...
Eminenz
Inventar
#14 erstellt: 14. Jun 2011, 13:39
Du solltest auch mal lesen was geschrieben wird. Ich sagte ich denke es liegt an den Quellgeräten (weil die besch... Wandler haben).

Daher ein Amp mit digitalen Eingängen (DA-Wandlung im Verstärker bei digitaler Verbindung)
Chohy
Inventar
#15 erstellt: 14. Jun 2011, 13:44
Bevor ich mir auf Verdacht einen (teuren) Amp mit D/A Wandler Sektion hole, WÜRDE ich mir bei Ebay nen günstigen guten gebrauchten CD-Player für 20€ schießen und probieren.

Aber ich würde viel eher auf ein evtl. unglückliches Zusammenspiel von Lautsprecher und Raumakustik tippen.

Hast du die Aufstellung schonmal variiert, auch evtl. an ansonsten ungünstigen Stellplätzen, genauso wie den Hörplatz?

gruß chohy
anitkabir
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 14. Jun 2011, 13:49
Ich glaube auch das es ein unglückliches Zusammenspiel von Lautsprecher und Raumakustik ist...

Daher war meine erste Überlegung ... Das ich mir andere unkompliziertere Boxen kaufe...

Bei der Aufstellung kann ich leider nicht variieren...
Chohy
Inventar
#17 erstellt: 14. Jun 2011, 13:53
Probier es trotzdem mal aus, dann weißt du was womöglich noch "drin" wäre und evtl. Problemaspekte lassen sich besser rausarbeiten.

Also variiere mal Aufstellung und/oder Hörplätz, auch wenns nicht alltagstauglich ist, lassen sich so bestimmte Tendenzen abschätzen. Z.b. Bassverlust am Hörplatz durch Auslöschung, da kann auch kein anderer normaler Lautsprecher was ändern.
Eminenz
Inventar
#18 erstellt: 14. Jun 2011, 14:07

anitkabir schrieb:
Das ich mir andere unkompliziertere Boxen kaufe...


Viel unkomplizierter als die KEF gehts nicht.
showtime25
Inventar
#19 erstellt: 14. Jun 2011, 14:19

anitkabir schrieb:

Parkett Boden

Ist mein erster Versuch ein bischen Hifi zu bekommen, dachte Kef iq 30 kaufen und Nad 315bee kaufen und hifi ist im wohnzimmer, aber es ist gar nicht so leicht.


KEF und NAD gehen im allg. sehr gut. Siehe auch hier: http://www.hifi-foru...um_id=33&thread=7621
Auch eine Frage der Hörgewohnheiten, der Musik und welche Kombi man vorher hatte.

Ich empfehle Teppich oder etwas anders dämpfendes in den Raum zu legen und das ganze nicht von 1-2 Hörsitzungen abhängig machen. Erst mal 2-4 Wochen damit hören.

CD-Player etc. kann man immer noch kaufen.
anitkabir
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 14. Jun 2011, 14:29
Habe die anlage schon seit einem 1/2 Jahr , ich dachte zuerst die kef müssen sich einspielen ... Aber damit hat es nichts zutun...

Am nad kann man den Bass einstellen und wenn ich ihn voll aufdrehe und ein basslastiges Stuck Spiele, kommt wirklich nicht viel rüber ....
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 14. Jun 2011, 14:56
Der TE, sofern ich das richtig verstehe, ist mit dem Bass unzufrieden und nicht mit dem Hoch-Mittelton, also bringt ein Teppich relativ wenig!

Der Billig-DVD ist sicherlich nicht optimal, aber das Bassproblem löst ein neuer Marken CDP auch nicht, aber tauschen würde ich trotzdem.
Wenn der TE in einem Bassloch sitzt oder die Akustik bzw. Aufstellung der Lsp. nicht mitspielt, wird auch ein Amp mit Loudness wenig bringen.
Das zeigt schon, das wenig passiert, wenn der Bassregler hochgedreht wird, ob ein Tausch der Lsp. das Bassproblem beseitigt bleibt abzuwarten.
Ich vermute auch mehr ein ungünstiges Zusammenspiel von Akustik, Aufstellung und der Hörposition, aber auch der Lsp. kann seinen Teil beitragen.

Das die KEF nicht sonderlich viel Tiefgang besitzen und auch keine Dynamikwunder sind, sollte dem TE eigentlich bekannt sein.
Aber ohne ausreichende Infos bzgl. Raumaufteilung, Akustik, Aufstellung und Hörplatz, kann man leider nur spekulieren, mehr nicht.

Saludos
Glenn
anitkabir
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 14. Jun 2011, 15:07
Gleenfresh; ich denke du hast die problematik gut erfasst ... Danke... Ich stimme dir mit allem zu .... Werde mal schauen das ich morgen eine Skizze anfertigen werden ... Aber da ich die Anlage räumlich nicht verlagern kann denke ich bringt das nicht viel... Vielleicht noch kurz zur Info die Boxen sind direkt ca 10-20cm an einer Steinwald Dran
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 14. Jun 2011, 15:14
Also auch noch wandnah aufgestellt und trotzdem fehlt Bass?

Raummaße?
Wo sitzt Du?
Hörabstand?
Wie weit stehen die Boxen auseinander?

Wenn Du aber an dem Hörplatz und der Aufstellung wenig bis gar nichts ändern kannst, solltest Du vielleicht über einen DSP nachdenken.

Saludos
Glenn
Amthor
Stammgast
#24 erstellt: 14. Jun 2011, 15:17
Pol Deine Lautsprecher mal um. Nur um sicher zu gehen, dass keine Verpolung vorliegt, so hört sich Deine Beschreibung nämlich an.
Boxenschieber
Stammgast
#25 erstellt: 14. Jun 2011, 15:20
Hi anitkabir,


Glennfresh hat völlig recht. Und genau darum würde ich mir mal nen Sub heimholen, den kannst du flexibler aufstellen als deine beiden Boxen (die ganz gewiss nicht schlecht sind, genauso wie deine Elektronik, die voll in Ordnung geht.)


Ein sub kommt nicht in Frage ... Das währe zuviel...


Das liegt alleine an dir. Einen aktiven Sub kann man laut u. leise anhören. Und richtig. Das allerdings verlangt ein wenig Erfahrung. Und die kannst du dir hier gut im Forum holen. Da gibts schon genügend Tipps dazu.

Solche Tipps wie:


Ich glaube das liegt weniger an der eigentlichen Verstärker/Lautsprecher Kombination als vielmehr an den Quellgeräten.

Audio CD über billig DVD-Player kann nur schlecht klingen


würde ich völlig ausschließen. Daran liegts zu 100% nicht.


mfg Franz
Boxenschieber
Stammgast
#26 erstellt: 14. Jun 2011, 15:22

Amthor schrieb:
Pol Deine Lautsprecher mal um. Nur um sicher zu gehen, dass keine Verpolung vorliegt, so hört sich Deine Beschreibung nämlich an.


Genau, an dem könnte es auch liegen. Auf das naheliegendste kommt man immer erst zum Schluß


Franz
anitkabir
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 14. Jun 2011, 15:24
Raummaße? 20qm
Wo sitzt Du? Gegenüber aufm Sofa
Hörabstand? 2m
Wie weit stehen die Boxen auseinander? 1,5m


Dsp???
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 14. Jun 2011, 15:36

anitkabir schrieb:

Raummaße? 20qm


Die Fläche wusste ich schon, mich intressieren LxB!


anitkabir schrieb:

Wo sitzt Du? Gegenüber aufm Sofa


Na ja, an der Wand, in der Raummitte?
Das Du gegenüber sitzt, davon bin ich mal ausgegangen!


anitkabir schrieb:

Dsp???


Digitaler Signal Prozessor, wie z.B. in AVR´s verbaut, allerdings meist in abgespeckter Form und daher meist weniger effektiv als die Spezialisten!

Saludos
Glenn
anitkabir
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 14. Jun 2011, 15:46
Sitze an der Wand
Flache musste ich mal morgen messen

Was kostet ein dsp??? Gib's günstige ?? Gebrauchte ?? Vielleicht kann ich es ja erstmal damit versuchen ...

Verpolt glaub ich weniger werde es nochmal aber nochmal prüfen ... 4 Anschlüsse sind an der kef 2xschwarz und 2mal rot ...
Habe mir eine leitung mit 4adern geholt 2 haben kleineren Querschnitt und 2 einen größeren Querschnitt ... 2 brücken sind dabei gewesen aber ich habe sie rausgenommen ...
Varadero17
Inventar
#30 erstellt: 14. Jun 2011, 16:04
Hallo!

Daß die IQ nicht gerade mit üppigem Bass gesegnet sind, kann ich bestätigen und nach der Beschreibung des Raumes und Hörsituation denke ich nicht, daß Dich irgendwelche Helferlein weiterbringen. Das wäre ein bißchen wie ein Sportauspuff beim Smart: schneller wird er dadurch auch nicht.
Du schreibst, ein Sub wäre "zu viel". Meinst Du zu viel Bass oder zu viel "Kram" im Zimmer?
Dem ersteren stimme ich nicht zu. Ein Sub muß nicht gleichzeitig "Erdbeben" bedeuten. Ein passender kann eine wunderbare Unterstützung der bassschwachen IQ bedeuten.

anitkabir schrieb:
in Hannover ...

Wenn Du aus Hannover kommst und eine Reise nach kurz-hinter-Wunstorf kein Problem darstellt, kannst Du Dir gerne bei mir die Vorgänger IQ3 mit einem kleinen Sub anhören.

Bei Interesse PM.


[Beitrag von Varadero17 am 14. Jun 2011, 16:55 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 14. Jun 2011, 16:10
Die Fläche kennen wir doch schon, lt. Dir 20qm, mich interessiert die Länge und Breite des Raumes!

Sitzplatz an der Wand, da ist üblicherweise kein Bassloch, mmmm?!

Da der NAD einen Pre-Out<>Main-In Schleife besitzt, wäre das Einbinden des DSP prinzipiell kein Problem!

Solche Geräte gibt es entweder im Profi-Bereich oder in der fortschrittlicheren USA, hier bei den "High-Ender" ist ein DSP wie Loudness und Klangregler verpönt.
Allerdings ist ein DSP doch recht hilfreich, wenn man sein Raum nicht in ein Tonstudio verwandeln will und auch sonst recht begrenzte Möglichkeiten hat.
Das gilt übrigens nicht nur für die KEF, sondern für alle Lsp. und Subwoofer die wegen der Akustik und Aufstellung nicht zu ihrer Hochform auflaufen können.

http://www.thomann.de/de/behringer_deq2496_ultracurve_bundle.htm

http://minidsp.com/onlinestore/browse/15-minidsp-in-a-box?sef=hc

Hilfreich ist ein Interface für den PC!

Ein Subwoofer kann sicherlich eine Lösung sein, aber auch hier gilt einiges zu beachten, damit Dir eine weitere Enttäuschung erspart bleibt.
Genau deshalb werden Subwoofer mit DSP bzw. Einmesssystem immer beliebter, also einfach Sub hinstellen und alles wird gut ist leider nicht.

Saludos
Glenn
pecus86
Stammgast
#32 erstellt: 14. Jun 2011, 16:50
Ein EQ wird ihm bei seinem Problem recht wenig helfen. Damit kannst du vielleicht ein wenig die Moden am Hörplatz glätten, aber dem Bassloch, in dem er sitzt, wird damit nicht beizukommen sein und wenn er sich nur nen halben Meter woanders hinsetzt, funktioniert das ganze schon nicht mehr. Ich gehe mal davon aus, er sitzt relativ mittig im Raum, wenn sein Raum 20m² hat und er 2m von den LS weg sitzt.

Abgesehen davon sind die KEF schon sehr bassarm und gehen nicht sonderlich tief (ich hatte den Vorgänger über längere Zeit).

Ich würde, wie schon öfter vorgeschlagen, zunächst mit der Aufstellung experimentieren. Mein erster Vorschlag wäre, probeweise so nah wie möglich an die LS ranzurücken (~1m oder so) und sie im Nahfeld hören, ob dir dann der Bass fehlt oder nicht. Wenn immer noch nicht genug Bass vorhanden ist, würd ich die LS mal kurzzeitig einfach woanders im Raum aufstellen. Ansonsten mal nach anderen LS oder nem Sub umsehen. Bevorzugt nach nem Sub, den kann man halt leichter im Raum verteilen, im Gegensatz zu nem Paar LS. Wenn das auch nix hilft -> Kopfhörer
anitkabir
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 14. Jun 2011, 17:01
Mein nad bee 315 hat gar kein weiteren anschluss für ein sub ... Ist nur ein 2.0 Verstärker ...

Sub möchte ich wegen denn Räumlichkeiten nicht einsetzen (zu viel Kram im Zimmer ) ...



Danke an alle die am thread teilnehmen
ABI
Stammgast
#34 erstellt: 14. Jun 2011, 17:07

anitkabir schrieb:
2 brücken sind dabei gewesen aber ich habe sie rausgenommen ...

ähm die brücken an der Kef solltest du mal ranmachen dann hast du auch wieder bass
Habe die befürchtung das du nur hoch und mittelton ansteuerst.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 14. Jun 2011, 17:10
Wir reden hier nicht von einem Eq. und falls es Dir entgangen sein sollte, der TE sitzt lt. seiner Aussage an der Wand!
Im übrigen frage ich mich, ob Du schon mal einen DSP ausprobiert hast und einfach behaupten es bringt nichts ist Quark.
Selbst bei akustisch guten Räumen und sinnvoller Aufstellung sowie hochwertigem Equipment, kann ein DSP noch etwas bringen.

Aber eines verwundert mich auch etwas, bei 20qm und 2mtr. Abstand zu den Boxen sitzt er an der Wand?
Die Boxen stehen ebenfalls dicht an der gegenüberliegenden Wand, also hat der Raum nur gute 2mtr. Breite oder wie?
Allerdings kennen wir den Zuschnitt noch nicht, vielleicht kann da eine Skizze für die erhoffte Aufklärung sorgen.


@ABI

Die KEF iQ30 ist ein 2-Wege Lsp., somit wäre nur noch der Hochton in Betrieb und das würde dem TE sicherlich auffallen.

Saludos
Glenn
anitkabir
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 14. Jun 2011, 17:24
Das mit der Brücke hab ich schon versucht also mit Brücke und ohne Brücke .... Ehrlich gesagt höre ich kein Unterschied...

Was mir aufgefallen ist ist das wenn ich die unteren beiden Adern abklemme dann kommt nur sehr sehr wenig aus den Boxen ... Ist aber wahrscheinlich normal ??

Werde bis morgen eine Skizze anfertigen bin gerade auf der arbeit ...

Sind die klipsch rb61 gut habe irgendwo gelesen das die fur Wand nahen aufstellen geeignet sind
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 14. Jun 2011, 17:41
Nur noch kurz, nicht das ich falsch verstanden werde, auch ein DSP kann aus einer KEF kein Bass und Dynamikwunder machen.
Ich habe sie beim TE nicht gehört, aber die Beschreibung hört sich nicht gut an und ich denke so schlecht ist die KEF sicher nicht.
Man kann akustische Probleme mit einem DSP kompensieren um die best mögliche Performance aus dem vorhanden System und der Situation zu holen.
Allerdings ist es immer ratsam, erst einmal die vorhandenen Gegebenheiten so gut als möglich zu optimieren, also ganz ohne die elektronischen Helferlein.

Die Klipsch RB61 ist so ziemlich das genaue Gegenteil von einer KEF, ob sie dir klanglich gefällt und zu den Gegebenheiten passt kann keiner sagen.

Saludos
Glenn
Boxenschieber
Stammgast
#38 erstellt: 14. Jun 2011, 17:42
Hi,


Das mit der Brücke hab ich schon versucht also mit Brücke und ohne Brücke .... Ehrlich gesagt höre ich kein Unterschied...

Was mir aufgefallen ist ist das wenn ich die unteren beiden Adern abklemme dann kommt nur sehr sehr wenig aus den Boxen ... Ist aber wahrscheinlich normal ??


Ehrlich gesagt, du machst gerade ein wenig ratlos.

Also, deine KEFs haben 4 Anschlüsse, oder? Wenn du die Brücken drinlässt, genügt es, wenn du mit 2 Kabeln, links u. rechts (schwarz u. rot) die Boxen mit dem Verstärker verbindest.

Wenn du aber die Brücken entfernst, musst du mit 4 Kabeln anschließen. Zweimal links (schwarz) u. zweimal rot (rechts)


mfg Franz
pecus86
Stammgast
#39 erstellt: 14. Jun 2011, 17:55
Ich hab nicht behauptet, ein EQ (die ganzen zusätzlichen Funktionen, die ein DSP bietet, wird er in seiner Situation sicher nicht brauchen) bringe nichts, sondern wird ihm in seinem Fall nicht weiterhelfen. Er kann gerne mit nem EQ (von mir aus DSP) versuchen, mehr Bass aus den KEF zu prügeln und das Ergebnis uns hier mitzuteilen. Wenn er allerdings tatsächlich an der Wand sitzt, zwei Meter von den LS entfernt und der Raum 20qm hat, dann sitzt er wohl mittig an der langen Wand -> schlecht. Mal schaun, was die Skizze bringt.
anitkabir
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 14. Jun 2011, 18:03
2 leitungen eine für Links eine für rechts ...
Pro Leitung sind 4 Adern vorhanden also 2x rot + 2x schwarz

Bei 4 Adern pro Box brauche ich die Brücke doch nicht mehr ... Habe mir extra diese teuren Leitungen gekauft... Qm 10€, damit hoch/ tiefton getrennt ist... Ich glaube 0,7 mm2 für hoch und 1,2 mm2 für tief
Boxenschieber
Stammgast
#41 erstellt: 14. Jun 2011, 18:03
Hi,


dann sitzt er wohl mittig an der langen Wand -> schlecht. Mal schaun, was die Skizze bringt.


ja, da ist in der Regel die Basswiedegabe am leisesten.


mfg Franz
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 14. Jun 2011, 18:05

pecus86 schrieb:

Ich hab nicht behauptet, ein EQ (die ganzen zusätzlichen Funktionen, die ein DSP bietet, wird er in seiner Situation sicher nicht brauchen) bringe nichts, sondern wird ihm in seinem Fall nicht weiterhelfen.


Woher weisst Du das, schon mal die KEF beim TE gehört?

Lt. der Beschreibung des TE vermute ich eher, das die KEF aus verschiedenen Gründen weit unter ihren Möglichkeiten spielt.
Da er an der Aufstellung und Hörposition bzw. an der Akustik wohl nichts verändern möchte, bleibt leider nicht all zu viel übrig.

Ob ein Tausch der Lsp. die erhoffte Verbesserung bringt, kann nur ein Selbstversuch klären.

Saludos
Glenn
Boxenschieber
Stammgast
#43 erstellt: 14. Jun 2011, 18:06

anitkabir schrieb:
2 leitungen eine für Links eine für rechts ...
Pro Leitung sind 4 Adern vorhanden also 2x rot + 2x schwarz

Bei 4 Adern pro Box brauche ich die Brücke doch nicht mehr ... Habe mir extra diese teuren Leitungen gekauft... Qm 10€, damit hoch/ tiefton getrennt ist... Ich glaube 0,7 mm2 für hoch und 1,2 mm2 für tief



Ok, also daran liegts dann nicht:-)))


Franz
pecus86
Stammgast
#44 erstellt: 14. Jun 2011, 18:08
Um nen Fehler bei der Verkabelung auszuschließen:

Mach mal die Brücken rein und nimm je Kabel einmal rot und einmal schwarz und verbinde die beiden Enden ganz normal mit den LS.

@GlennFresh

Ich habe geschrieben, er kanns mit nem EQ versuchen. Laptop oder PC an den Verstärker anschließen, beliebiges EQ-Programm nehmen, +6db Low Shelf bei 200 Hz setzen und hören was passiert - vermutlich nicht viel. Wenns ihm reicht, schön; Geld gespart. Wenn nicht, und an der Aufstellung/Hörposition nichts verändert werden soll, hat er halt Pech gehabt. Da bringen ihm andere LS bei selber Aufstellung natürlich auch nicht viel.

Vielleicht steht er auch auf Diskobummbumm, dann waren die KEF von vornherein schon die falsche Wahl. Man weiß es halt nicht.


[Beitrag von pecus86 am 14. Jun 2011, 18:20 bearbeitet]
ABI
Stammgast
#45 erstellt: 14. Jun 2011, 18:17
Hallo,

wie hast du den Verstärkerseitig Angeschlossen?
Du sagst du hast 4 Adern.

Gruß ABI
weimaraner
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 14. Jun 2011, 18:31
Hallo,

und mach bitte mal ein Bild von den Anschlüssen am Lautsprecher,
und am Verstärker.

Falls es am Hörplatz Frequenzauslöschungen durch Raummoden gibt,
dann hilft es nicht die Raummoden durch ein DSP noch mehr anzuregen,
die Frequenzauslöschung bleibt.
Um Pegelspitzen bei bestimmten Frequenzen abzuschneiden,
dafür ist das DSP gut geeignet,
liefert aber dadurch natürlich weniger Bass.
Da müsste man den restlichen Frequenzbereich komplett absenken,
um dann die Volume wieder komplett anzuheben.

Hoppla,
wenn du schon beim Bildermachen bist,
dann mach noch welche vom Raum,
mal schauen ob wir hier nicht noch nen kleinen Sub irgendwo hingestellt bekommen,
den Elac Micro Sub garantiert

Gruss
anitkabir
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 14. Jun 2011, 22:50
IMG_0814
IMG_0821
IMG_0825
DrHolgi
Stammgast
#48 erstellt: 14. Jun 2011, 23:44
du musst die Lautsprecher entkoppeln, am besten auf ein Ständer.

http://cgi.ebay.de/4...&hash=item3a5f482fb7


[Beitrag von DrHolgi am 15. Jun 2011, 00:08 bearbeitet]
DrHolgi
Stammgast
#49 erstellt: 15. Jun 2011, 00:00
Bei 4 Adern pro Box brauche ich die Brücke doch nicht mehr ... Habe mir extra diese teuren Leitungen gekauft... Qm 10€, damit hoch/ tiefton getrennt ist... Ich glaube 0,7 mm2 für hoch und 1,2 mm2 für tief


kauf dir ein 2,5 mm2 aus Kupfer, gibst billig bei Amazon obi usw..

0,7 mm2 ist zu wenig
1,2 mm2 ist gerade eben genug


und die Kabel sollten auch gleich dick sein.

http://www.amazon.de...d=1308096690&sr=1-18


[Beitrag von DrHolgi am 15. Jun 2011, 00:13 bearbeitet]
Eminenz
Inventar
#50 erstellt: 15. Jun 2011, 07:03
Am Kabel liegts nicht.

Ich vermute auch, dass die iQ30 da unter ihren Möglichkeiten spielt. Ich habe die exakt gleiche Kombination in einem 16qm Raum betrieben und war zufrieden. Ich hab damit sogar unsere Hochzeitsfeier beschallt (30qm), das war auch in Ordnung.
anitkabir
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 15. Jun 2011, 09:46
Entkoppeln??? Diese Gummi Stopfen sollen mir helfen, ich meine kostet ja nicht ich kanns ja mal probieren...aber zweifele es doch stark an...
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Kef iQ30 an Subwoofer?
Franco74 am 31.08.2009  –  Letzte Antwort am 31.08.2009  –  2 Beiträge
NAD oder Marantz für meine KEF IQ30
JazzJack am 15.09.2009  –  Letzte Antwort am 02.10.2009  –  3 Beiträge
KEF iQ10 od. iQ30 mit NAD c326BEE?
Don_Marron am 15.12.2009  –  Letzte Antwort am 16.12.2009  –  16 Beiträge
KEF IQ30 mit NAD Visio Two oder NAD L53
verona1 am 09.03.2009  –  Letzte Antwort am 26.03.2009  –  5 Beiträge
Kef iq30 oder Nubox 381
verona1 am 25.02.2009  –  Letzte Antwort am 22.03.2010  –  39 Beiträge
NAD 315BEE an Dynaudio Audience 40 oder KEF IQ7se
fliegevogel am 13.04.2010  –  Letzte Antwort am 13.04.2010  –  7 Beiträge
Verstärker zu KEF iQ30 - Impedanz?
J-D-Rockefeller am 28.01.2010  –  Letzte Antwort am 29.01.2010  –  5 Beiträge
Mit KEF iq30 an Arcam Solo mini unzufrieden - Verbesserung oder Alternativen?
musikami am 31.01.2010  –  Letzte Antwort am 22.09.2010  –  22 Beiträge
[S] Verstärker + LS , ~ 500? (evtl NAD C 315Bee + KEF Cresta 10)
LittleLamer am 24.08.2007  –  Letzte Antwort am 29.08.2007  –  21 Beiträge
KEF IQ30 / IQ 3
gierdena am 03.09.2009  –  Letzte Antwort am 03.09.2009  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • Wharfedale
  • Onkyo
  • Klipsch
  • Magnat
  • Terratec
  • GURU

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 30 )
  • Neuestes Mitgliedthosob
  • Gesamtzahl an Themen1.344.830
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.683