Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kompakt-Ls oder Standlautsprecher - Meinungen erwünscht

+A -A
Autor
Beitrag
Fugazi3
Stammgast
#1 erstellt: 01. Aug 2010, 18:12
Hallo Gemeinde,

Ich bin in einer "Findungsphase" bzgl. Lautsprecher, die ich zunächst nur in meiner NAD-Kette als Stereo-LS betreiben möchte, später aber surround auch nicht ausschließen möchte.
Leider ist der vorhandene Raum eher "suboptimal", siehe skizze.

Anfänglich wollte ich zunächst Stand-LS betreiben, aber nachdem ich mir die von diversen Herstellern beschriebene Aufstellungsanordnung angeschaut hatte, bin ich jetzt unschlüssig, ob vielleicht Kompaktlautsprecher nicht doch die bessere Wahl wären.

Bevor ich also jetzt Nubert, Wharfedale, AudioPhysics, Magnat und Konsorten ins Spiel bringe, würde ich gerne Eure Meinung hören, welche Art von LS für mich am geeignesten erscheinen. (Kompakt-LS oder schlankere Stand-LS).Kompaktlautsprecher würde ich auf einen ca. 1 Meter hohen Stand stellen, den ich selber bauen werde.

Es ist leider so, daß die Raumaufteilung nicht verändert werden kann und das Mobiliar muss auch so stehen, wie auf der skizze ersichtlich.

Bitte um eure Meinungen, Anregungen und Hilfestellungen, ggf. auch Vorschläge von entsprechenden LS. (Preis bis max. 750 Euro, weniger ist besser).


Nachtrag:
Abstand LS zur Rückwand: 0 bis max 25cm
Abstand LS zur Seitenwand Kamin: 0 bis 10cm
Abstand LS zur Seitenwand: 0 bis 20cm
Armlehne Couch Höhe: 64cm, Rückenlehne: 90cm


Danke im vorraus


[Beitrag von Fugazi3 am 01. Aug 2010, 18:21 bearbeitet]
Fugazi3
Stammgast
#2 erstellt: 01. Aug 2010, 18:15


[Beitrag von Fugazi3 am 01. Aug 2010, 18:17 bearbeitet]
AHtEk
Inventar
#3 erstellt: 01. Aug 2010, 19:44
Guten Abend,

ich würde hier auf Kompakt Ls setzen. Ich würde mich hier aber nicht auf eins beschränken, weil je nach Raummoden können auch Stand Ls passen.

Wie stark ist die Abwärme vom Kamin eigentlich?

Die Stative für die Kompakte gegebenfalls würde ich nicht so hoch machen. Hier würde ich diese eher höchstens 75cm hoch machen, weil so der Ls zu hoch sein kann.

Als passende Ls würde ich ansehen:

KEF IQ30
Focal Chorus 806V

Andere Hersteller einfach nach Händlern in der Gegend suchen und hören,hören,hören!

nick-ed
Stammgast
#4 erstellt: 01. Aug 2010, 19:50

AHtEk schrieb:


Wie stark ist die Abwärme vom Kamin eigentlich?

Andere Hersteller einfach nach Händlern in der Gegend suchen und hören,hören,hören!

:prost


Die Abwärme wird vermutlich bei 0 liegen.

Bei den LS kommt es hauptsächlich darauf an, dass sie dir gefallen, also oben gesagtes empfiehlt sich sehr! Des weiteren ist noch wichtig, dass sie nicht unterdimensioniert für den beschallten Bereich sind.

EDIT: Damit du auch von mir auf ein Modell hingewiesen wirst: Canton Ergo 620


[Beitrag von nick-ed am 01. Aug 2010, 19:52 bearbeitet]
Fugazi3
Stammgast
#5 erstellt: 01. Aug 2010, 20:22
@AHtEk

Wie stark ist die Abwärme vom Kamin eigentlich?

Die Stative für die Kompakte gegebenfalls würde ich nicht so hoch machen. Hier würde ich diese eher höchstens 75cm hoch machen, weil so der Ls zu hoch sein kann.


Danke für den Hinweis. Die Abwärme vom Kamin ist gleich null.

Was meinst Du mit "je nach Raummoden"? In der Skizze ist alles Mobiliar enthalten. Gardinen sind dünn, keine Vorhänge und der Boden besteht aus Kork-Panelen.

@nick-ed:
Danke für den Tip. Früher hatte ich die Ergo Rc-l und war sehr zufrieden.
AHtEk
Inventar
#6 erstellt: 01. Aug 2010, 21:09
Nun, dein Raum kann gnädig sein oder nicht.

Daher kann man nicht 100% per Fernanalyse sagen, ob StandLs gehen oder nicht.
sonicjbl
Stammgast
#7 erstellt: 01. Aug 2010, 21:19
Nachdem ich die Skizze betrachtet habe und die sehr geringen Abstände zur Rückwand und Seitenwand gesehen habe, denke ich , dass hier fast kein Standlautsprecher in Frage kommt. Jedenfalls keiner mit Bassrefelex nach hinten.

Weiterhin ist mir nicht klar, ob die Brüllwürfel gleichzeitig mit den neuen Laustsprechern betrieben werden sollen.
Falls ja sollten die auch klanglich zu den Brüllwürfeln passen oder kannst Du das alles mit deinem Verstärker (AVR) bzw. Vorstufe anpassen.

Falls Standlautsprecher überhaupt, dann geschlossene Systeme oder Transmission - Line mit Öffnung nach oben bzw. Breitbänder-Hornsystem, welches fast direkt an die Rückwand gestellt werden kann.

Eine andere Möglichkeit wäre auch, die Lautsprecher an der Decke mit einem "Seil" zu befestigen.


[Beitrag von sonicjbl am 01. Aug 2010, 21:26 bearbeitet]
Fugazi3
Stammgast
#8 erstellt: 01. Aug 2010, 21:48

Nachdem ich die Skizze betrachtet habe und die sehr geringen Abstände zur Rückwand und Seitenwand gesehen habe, denke ich , dass hier fast kein Standlautsprecher in Frage kommt. Jedenfalls keiner mit Bassrefelex nach hinten. Weiterhin ist mir nicht klar, ob die Brüääwürfel gleichzeitig mit den neuen Laustsprechern betriebn werden sollen.


Oh Gott, nein! Die Brüllwürfel waren nur ein - mittlerweile zugegeben schlechter - Kompromiß. Der Schwerpunkt liegt auf Musikhören in Stereo.

Die Brüllwürfel werden zunächst - nur für surround und Fernsehgucken - bleiben und separat betrieben. Später würde ich aber ggf. die neuen LS mit in eine neue surround-kette einbauen und die Brüllwürfel endlich in den Keller zum zweiten PC als Beschallung geben. Dann würde ich schon versuchen Rears und Center ggf. sub an die neuen LS anzupassen.

@sonicjbl: Danke für den Hinweis. StandLS mit Bassöffnung nach vorne? Fällt mir gerade außer kef keiner ein. ??!!
nick-ed
Stammgast
#9 erstellt: 01. Aug 2010, 21:57

Fugazi3 schrieb:

Nachdem ich die Skizze betrachtet habe und die sehr geringen Abstände zur Rückwand und Seitenwand gesehen habe, denke ich , dass hier fast kein Standlautsprecher in Frage kommt. Jedenfalls keiner mit Bassrefelex nach hinten. Weiterhin ist mir nicht klar, ob die Brüääwürfel gleichzeitig mit den neuen Laustsprechern betriebn werden sollen.


Oh Gott, nein! Die Brüllwürfel waren nur ein - mittlerweile zugegeben schlechter - Kompromiß. Der Schwerpunkt liegt auf Musikhören in Stereo.

Die Brüllwürfel werden zunächst - nur für surround und Fernsehgucken - bleiben und separat betrieben. Später würde ich aber ggf. die neuen LS mit in eine neue surround-kette einbauen und die Brüllwürfel endlich in den Keller zum zweiten PC als Beschallung geben. Dann würde ich schon versuchen Rears und Center ggf. sub an die neuen LS anzupassen.

@sonicjbl: Danke für den Hinweis. StandLS mit Bassöffnung nach vorne? Fällt mir gerade außer kef keiner ein. ??!!


Nunja, mir fallt da spontan der 670 DC von Canton ein, weil ich plane, mir diesen zu besorgen. Deshalb auch mein obiger Tipp, denn ich habe selbst einige Ergo-LS probegehört.
m2catter
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 01. Aug 2010, 22:43
Hallo Fugazi3,
Deines Planes nach zum Musikhoeren Kompakte, eher sogar kleinere Kompakte, und wenn mal ein Film darueber laufen sollte, einen brauchbar guten sub dazuschalten.
Wuerde mal die Elac BS63 ins Rennen schmeissen, als Einstiegsdroge.
Viel Glueck wuenscht Dir Michael
Fugazi3
Stammgast
#11 erstellt: 02. Aug 2010, 04:31
@m2catter: Auch Dir danke für den Tip.

Ich sollte noch erwähnen, daß farblich der Lautsprecher eher hell aussehen sollte (Ahorn, sehr helle Buche, sehr helle Eiche, weiß oder silber, - kein Rosenholz, Kirsch, dunkelbrau, wenge o.ä.). Die selbstgefertigten CD-Regale und das Rack bestehen aus white-wax-Kiefernholz, die Rück und Seitenwände sind weiß verputzt und gestrichen und die Korkpanele sind mit heller (weiß-beige) Marmorsteinoptik versehen. NAD und Pioneer, TV sind silber.

Ihr seht, es ist nicht so einfach

thanxs...
sonicjbl
Stammgast
#12 erstellt: 02. Aug 2010, 08:36
Auch ein Jerichi-Hornsysten käme in Frage, da damit eine Eckaufstellung möglich ist.
Einige frühere Modelle der Quadral Phonologue-Serie haben Transmission-Line mit Öffnung nach oben.
Ist auch alles noch eine Preisfrage.
AHtEk
Inventar
#13 erstellt: 02. Aug 2010, 08:42
Also es gäbe noch Ls mit BR vorne bei Wharfedale die Evo²-Serie. Hier ist es aber selbst heute schon schwer ein "Surroundsetup" aufzubauen, wegen Ausverkauf.

Und BR könnte man mit Schaumstoff verschließen.

Aber Ls, die ein BR vorne haben(Stand und Kompakt;sowie im Preisrahmen):

Monitor Audio RX/RS
Focal Chorus 800V/700V!
Rega R
B&W 68X
Dali Concept
Triangle Esprit
KEF IQ
Mordaunt Short Mezzo
Tannoy Revolution Signature


Also nicht so wenige.
sonicjbl
Stammgast
#14 erstellt: 02. Aug 2010, 09:09
Als Kompaktlautsprecher kommen auch die von Belves in Frage.
Die BD bzw. Aesteht-Serie. Sind alles Lautsprecher der Marke Jungson
Fugazi3
Stammgast
#15 erstellt: 02. Aug 2010, 18:16
Ahtek und sonicjbl:

Danke für die Hörtips, da habe ich ja demnächst viel zu tun ;-).

Die Evo2 hatte ich vor Jahren schon mal im Auge und die mußten gegen die RC-L weichen. Aber nach jetzigen Raumverhältnissen wäre das schon klasse, zumal die auch in Ahorn erhältich sind/waren. Wird wohl schwierig werden, die noch zu bekommen und das im preislichen Rahmen.

Jungson, Triangle, Dali hatte ich ja noch nie gehört. Von den anderen habe damals mal bei einem Hörtest bei Hifi-Benedictus teilweise was hören können (Monitor audio...), bzw. bei Hifi Schluderbacher und Konsorten.

Bin gerne für weitere Vorschläge wegen des beengten Raumkonzeptes offen...

lg Johannes
AHtEk
Inventar
#16 erstellt: 02. Aug 2010, 19:59
Also die Evo² Serie gibt es teils noch beim Vertrieb, zumindest waren vor ein paar Wochen noch einige 10er da. Welche Ausführungen genau, kann ich dir leider nicht sagen.

Eine Nachfrage, falls du direkt die 5 nötigen Ls kaufst, und die alle in Ahorn bekommst, sicherlich nicht schlecht.

Also nach der Abverkaufs UVP bekommst du bspw. 4 x 10 und 1x Center für rund 750€!

Sprich 1 Paar 10er kosten 299€ und 1x Center 149€.

Also wenn sie dir damals "gut gefielen", wieso nicht.
zausel
Stammgast
#17 erstellt: 03. Aug 2010, 06:38
Hallo Fugazi,

ich habe mal für einen Freund LS unter ähnlichen Voraussetzungen gesucht.
Vielleicht hilft dir das.

Haben uns damals prinzipiell,wegen Platzverhältnisse,auf Kompakte geeinigt.
Die mußten auch in beengten Situationen funktionieren.Wie bei dir,wenig Platz zu den Wänden.
Hatten dann das Glück (durch gute Verbindung zu unserem Händler des Vertrauens) mehrere LS zu probieren.
Leider weiß ich die genauen Modelle nicht mehr.Es waren 2-Wege Kompakte von B&W,KEF,Monitor Audio,Naim.
Im Geschäft hatten wir die ersten 3 schon vorsortiert.Die Naim war ihm eigentlich zu teuer,aber wir haben sie trotzdem mitgenommen.Händler hat darauf bestanden
Wir haben nicht lange gebraucht.Die Naim waren mit riesigem Abstand die beste Wahl!

Die Dinger heißen N-Sat und sind,wie alle Naim-LS,für wandnahe Aufstellung konzipiert.
Hört man sie ohne Wandunterstützung klingt es eher dünn und blutleer.In Wandnähe passte auf einmal alles.
Es ging hier übrigens ausschließlich um Stereo.Dagegen war die Vorstellung der anderen LS niederschmetternd.

Da du auch Heimkino im Hinterkopf hast,wird später ohnehin noch ein Aktivsub dazu kommen,falls es dir immer noch zu wenig Bass ist.

Da diese LS sehr unbekannt sind,ist es sicherlich schwierig für dich sie mal probezuhören.Ich weiß auch garnicht ob es die überhaupt noch gibt.Aber sie sind wirklich sehr gut.
Als Alternative gibt es einen kleinen Stand-LS von Naim mit ähnlichen Eigenschaften,die Ariva.
Gibt es momentan für 1000€ im Audio-Markt.
Diesen LS hatte ich ca.3Jahre.

Gruß-zausel
Fugazi3
Stammgast
#18 erstellt: 03. Aug 2010, 18:16
@Zausel:
Danke für den Tip. Werde ich mir mal anschauen, bzw. anhören. Jedoch liegt der Preis wahrscheinlich über meinem Budget.

@Ahtek: Habe schon mal gesurft und ein paar Händler angerufen. Wird schwer, aber die Preise die ich hatte, sind für ein Paar bei 445,- Euro. 299,- Euro habe ich nicht bisher als Preis erfahren.

Werde hoffentlich nächste Woche mal die KEF iQ 30 / 10 hören.

Fugazi3
AHtEk
Inventar
#19 erstellt: 03. Aug 2010, 19:40
Dann sprech mal das mit der AbverkaufsUVP an, ich habe bei meinen Händler sogar nur 290€/Paar für die 10er bezahlt.


Ich habe über audio-markt gesehen, das audiophil devices die Sw um ca. 50% verkaufen, vielleicht sieht es bei der Evo-Serie ebenso aus.
Fugazi3
Stammgast
#20 erstellt: 13. Aug 2010, 19:59
Ahtek: Danke für den Tipp. Habe einen onlinepreis von 390,- Euro für die Wharfedale evo2-10 in ahorn Klavierlack bekommen.

Habe mich aber gegen die Wharfis entschieden.

kleiner Hörbericht:
Gestern habe ich die evo2-10 frisch vom Hersteller bei einem Händler hören dürfen, angeschlossen an eine Rotel-Kombi. Habe direkt beim Vertrieb angerufen und der hat mir einen Händler genannt, der zuvor nicht bereit war, ohne Vorkasse die Boxen zum Hören zu bestellen. Also Super Service von Vertrieb !!!!

Als Test-Musik kam Saga, U2 und Kari Bremnes wie auch Peter Gabriel, Alison Moyet, Dire Straits, Grobschnitt und Deep Purple zum Einsatz.

Direkt zu Beginn war ich schon ein wenig erschrocken. Der Klang von Sagas "Wind him up live und a brief case" war irgendwie dunkel und der Bass kam zwar tief, aber nicht klar.
Dann bei U2 "One" und "the fly" der selbe Effekt. Der Bass war tief, aber konnte nicht richtig seperat aufspielen, sondern neigte fast dazu, sich zu übeschlagen und selber zu überholen und die gesamte Bühne dunkel einzufärben.
Dann bei Kari Bremnes wurde zwar schön eine Bühne aufgebaut, jedoch leider ohne eine herausragende Brillianz. Irgendwie klang es zwar nicht schlecht, aber halt nicht meinen Vorstellungen entsprechend, weil ich das Gefühl hatte, die Boxen spielten wie hinter einem dicken Vorhang.

Wobei ich einräumen muß, daß die Boxen ja frisch aus dem Karton kamen und nicht eine Minute eingespielt waren.

Dazu kam dann noch, daß entgegen meiner Vorstellung der Ahornklavierlack so gar nicht in unser Wohnzimmer passen würde und von meiner Frau kategorisch abgelehnt wurde.

Dann wurde mir die Canton 502 vorgespielt. Hier habe die gleichen Stücke angehört. Also, ganz anderer Klang. Viel heller abgestimmt mit der Funktion, einzelne Stimmen / Instrumente herauszustellen. Das funktionierte aber nicht so, wie ich mir das vorgestellt hatte. Die "Brillianz" war in meinen Ohren zu hart/hell und der Bass kam zwar trocken, aber nicht so tief wie ich wollte. Alison Moyet`s Stimme klang irgendwie verändert.

Also war das auch nichts. Gutes hatte es nur, denn meine Frau hatte plötzlich nichts mehr gegen schwarze Boxen, weil die Ahornteile überhaupt nicht wohnzimmerkompatibel sind.

Jetzt gehe ich weiter auf die Hörsuche...

Eine Entscheidung habe ich auf jeden Fall getroffen:

Es werden Kompakte auf Ständern und keine Standboxen.

Habe mir mal die Nubert Jubilee mit ATM zum Hören bestellt, kommen aber erst in ein paar Wochen...

werde nachberichten...

Gruß Fugazi3
AHtEk
Inventar
#21 erstellt: 13. Aug 2010, 20:56
@Fugazi3:

Ich möchte nichts bestreiten, meine Evo² 50 gefielen mir an einen Vincent Sv238 Klangfarben-technisch auch nicht. Da waren die auch sehr dunkel.
Dafür waren sie hier sehr präzise.

Mein damaliger Onkyo 504 hat den Vincent SV238 Stimmmäßig/klangfarbentechnisch locker in die Tasche gesteckt.

Daher kann es event. an der Rotel-Kombi gelegen haben.
Das die Evo nicht die "hellsten" sind, sollte aber klar sein.


Was dir da event. gefallen könnte, wären die Focal Chorus 800V.
Die 816V klangen beim Händler an meinen damaligen Onkyo 504 sehr sehr gut. Waren "farbenfroher" und die Stimmen genau richtig hervorbringend. Dafür war die Abbildung nicht ganz so gut, was mir hier auffiel das die Gitarren im gegensatz bei der Wharfedale auf die "größe" der Membranfläche beschränkt.

Habe mich damals gegen sie bei mir zu Hause entschieden, weil sie Stimmmäßig bei mir im Raum sehr abgebaut haben und nicht mehr so spielfreudig waren. Sodass die Evo² 50 ihren Vorteil in der Präzision in Abbildung sich gegen die Focal durchsetzen konnte.

Ist alles nat. sehr subjektiv und Raumabhängig. Was mir aber da auch noch einfällt. Hatte meine Evos mal direkt an der Wand und da spielte der Bass sich auch sehr in den Vordergrund und die Ls wirkten dunkler. Vielleicht wollte der Händler dich mit "Bassgewalt" überzeugen und hatte diese nah an der Wand gestellt?

Würde mich freuen, wenn du dazu nochmal was sagst.

Fugazi3
Stammgast
#22 erstellt: 13. Aug 2010, 21:09
Hallo AHtEk,

danke für die Antwort. Leider muß ich Dich enttäuschen...
der Händler in Düsseldorf hatte die Wharfis sehr gut auf Ständer plaziert, mitten im Raum und als gutes Stereo-Dreieck. Der Abstand zur Rückwand betrug locker 1 Meter.

Wie Du schon geschrieben hast, ist alles subjektiv, aber ich denke, die Boxen war vielleicht zudem wirklich zu frisch. Sie wurden ja vor dem Hören frisch aus dem Karton genommen.

Danke für den Tip mit den Focal chorus.

lg Fugazi3
AHtEk
Inventar
#23 erstellt: 14. Aug 2010, 07:36
Morgen,

okay das ist sehr schade.

Blieben noch 2 Faktoren, aber mit denen muss man ja leider immer öfters rechnen.

Jut, dann bin ich mal gespannt wie du die Focal findest.
baerchen.aus.hl
Inventar
#24 erstellt: 14. Aug 2010, 08:08
Hallo,

du hast mal bei Benedictus Probegehört? Du kommst also aus dem Ruhrpott? Ein Tipp! Fahre mal zu Udo Wohlgemuth nach Bochum und hör dir die SB18 und die Duetta Top an. Bei denen bist Du, wenn du Kompakties mit solidem Unterbau und klarem Mittelhochtonbereich suchst, exakt genau richtig...

http://www.acoustic-design-magazin.de/

Ist zwar ein Selbstbauladen, aber ich kann dir versprechen, dass du nach dem Probehören bei Udo direkt in den Baumarkt wanderst
Gruß
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 14. Aug 2010, 08:08 bearbeitet]
Fidelity_Castro
Inventar
#25 erstellt: 14. Aug 2010, 08:15
Wenn du aus D´dorf kommst dann könntest du mal Knopf in der Nähe des Bilker S-Bahnhofs vorbeigucken, die verleihen auch LS gegen Hinterlegen des Persos

Ziemlich großes Sortiment, u.a führen sie auch Adam Aktiv LS, in deinem Preisbereich mehr als eine Alternative

P.S

Bis Dienstag hab ich die Imagination 2 hier bei mir, die wären auf jeden Fall auch was für dich und für den Preis machbar. Könntest du hier in D bei mir probehören


[Beitrag von Fidelity_Castro am 14. Aug 2010, 08:21 bearbeitet]
Fugazi3
Stammgast
#26 erstellt: 15. Aug 2010, 19:10
Baerchen und Fidelity:

Auch Euch danke für den Tip. Benedictus kenne ich von einem "Hörseminar" vor zig Jahren, bei Knopf habe ich schon angerufen, aber ich konnte bisher noch keine Zeit finden. (die möchten gerne einen festen Termin, nicht so kurzfristig - verständlicherweise ) Wußte aber nicht, daß die gegen Perso ausleihen... DANKE

Von den beiden von euch genannten Herstellern habe ich auch noch nie was gehört.

Gruß Fugazi3
baerchen.aus.hl
Inventar
#27 erstellt: 16. Aug 2010, 06:36

Fugazi3 schrieb:

Von den beiden von euch genannten Herstellern habe ich auch noch nie was gehört.


Na , dann sattel die Hühner und auf zu Udo...... aber vorsicht.... neben dem Hifi Virus droht der Selbstbauvirus! Höchste Absteckungsgefahr!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Meinungen erwünscht
Seavel am 11.03.2004  –  Letzte Antwort am 12.03.2004  –  5 Beiträge
Kompakt oder Standlautsprecher !
Patrickkkk190 am 30.09.2012  –  Letzte Antwort am 30.09.2012  –  3 Beiträge
Stand- oder Kompakt-LS?
poki_ am 07.03.2007  –  Letzte Antwort am 07.03.2007  –  2 Beiträge
Stand- oder Kompakt-LS
jh86 am 23.12.2009  –  Letzte Antwort am 23.12.2009  –  22 Beiträge
Standlautsprecher Vorschläge erwünscht
SoSo89 am 15.05.2014  –  Letzte Antwort am 16.05.2014  –  9 Beiträge
entscheidung zwischen stand ls oder kompakt ls
ohrenbär1981 am 29.05.2007  –  Letzte Antwort am 03.06.2007  –  8 Beiträge
Suche Kompakt oder Standlautsprecher bis 1000?
smokehurt am 01.05.2014  –  Letzte Antwort am 01.05.2014  –  5 Beiträge
Neue LS wegen Umzug, Meinungen erwünscht
chidori am 11.06.2015  –  Letzte Antwort am 17.06.2015  –  13 Beiträge
Kompakt- oder Standlautsprecher für 21m²-Raum
edlfi am 06.06.2010  –  Letzte Antwort am 07.06.2010  –  2 Beiträge
Kompakt oder Standlautsprecher -> Celestion?
Lück am 25.04.2005  –  Letzte Antwort am 26.04.2005  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • KEF
  • Vincent
  • SEG

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 119 )
  • Neuestes MitgliedJspring
  • Gesamtzahl an Themen1.345.158
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.247